PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wandern um den Königssee



Tabaluga
30.01.2016, 17:09
Hallo,
wir sind vom 26.-30.5. am Königssee und würden gerne ein paar schöne Touren machen. Wir werden eine Ferienwohnung ganz in Seenähe haben. Wir haben einiges an Wandererfahrung von Touren im Schwarzwald, auf der Alb und waren auch schon zu Fuß auf der Zugspitze. 6 h und 1500 Höhenmeter wären kein Problem.
Was empfehlt ihr uns?
Watzmann würde mich total reizen, aber da müsste man oben übernachten oder (und damit haben wir noch null Erfahrung)? Was gibt es sonst? Hochstaufen und Jenner kenne ich noch?
Drei Touren suchen wir mindestens, vielleicht noch eine kleine für den Anreisetag.

qwertzui
30.01.2016, 22:20
Ende Mai müsst ihr halt abwarten, wie es mit dem Schnee aussieht. Das Watzmannhaus ist auf 1900 hm, da solltet ihr eigentlich beim übernachten keine Probleme haben. Wie schwindelfrei seid ihr? Die meisten Touren rund um den Königssee sind etwas ausgesetzt. Schöne Touren gibt es auf den bayerischen Hochthron (Untersberg), Schneibstein, Brettgabel, Teufelshörner, gr. Hundstod, Weitschartenkopf, Reiteralpe ... Wenn es kein Gipfel sein muss, ist es auch sehr schön, die Runde Salet Kärlingerhaus St. Bartholomä zu laufen laufen.

Freak
30.01.2016, 23:53
Schöne Touren gibt es auf den bayerischen Hochthron (Untersberg), ...

Bayerischer Hochthron gibt es nicht. ;-) Entweder Berchtesgadener Hochthron oder Salzburger Hochthron.

qwertzui
31.01.2016, 10:11
@ freak
Stimmt- ich geh gleich mal Asche auf mein Haupt laden.

Ich meinte natürlich den Berchtesgadener Hochthron. Die Tourenbeschreibungen findet man am schönsten nebeneinander auf der AV-Seite bei den Zustiegsmöglichkeiten zum Stöhrhaus.

Gr. Hundstod und Teufelshörner werden ohne Hüttenübernachtung auch nicht funktionieren, weil man ja immer noch das letzte Boot über den Königssee erwischen muss.

Auch bei der Tour Salet-Funtensee- st Bartholmä muss man die Uhr im Blick behalten.

Tabaluga
31.01.2016, 10:15
@qwertzui: danke erstmal für die vielen Hinweise. Wir sind schwindelfrei, das sollte kein Problem sein. Zugspitze z.B. war kein Problem. Wie schwierig ist denn der Weg bis zum Watzmannhaus und dann zum Hocheck einzuschätzen? Also reicht Schwindelfreiheit oder muss man richtig klettern/sichern können.
Die ganzen Namen die du nennst kenne ich noch nicht, die werde ich googlen. Was ich kenne ist Predigtstuhl, Hochstaufen, Zwiesel -- also alle bei Bad Reichenhall. Wäre davon auch was interessant? Wie ist es mit dem Jenner oder ist der wegen der Bahn zu voll?

@Freak: ich vermute Berchtesgadener Hochthron dann? Was kannst du empfehlen?

Freak
31.01.2016, 11:26
Der Weg zum Watzmannhaus ist absolut problemlos. Selbst bis zum Hocheck gibt es imo nur minimale Schwierigkeiten. Wenn der "Winter" so bleibt, dürfte der Grat im Mai schon machbar sein. Die Schwierigkeit ist eher die Länge/Ausgesetztheit der Tour, als tatsächlich technischer Art.

Jenner ist landschaftlich schon schön, allerdings Dank Bahn komplett Überlaufen. Dann eher auf's Hohe Brett.

Predigtstuhl ist ähnlich, aber nicht ganz so schlimm. Hochstaufen ist eine schöne Tour, auch gut besucht aber da es keine Bahn gibt eher sportlicher Natur.

Was nach sehr schön ist, ist Hochkaltergebiet/Blaueishütte.

Berchtesgadener Hochthron find ich nur von Maria Gern oder Ettenberg ganz gut.

Hoher Göll hat auch ein paar schöne Anstiege.

Tabaluga
31.01.2016, 12:19
Der Weg zum Watzmannhaus ist absolut problemlos. Selbst bis zum Hocheck gibt es imo nur minimale Schwierigkeiten. Wenn der "Winter" so bleibt, dürfte der Grat im Mai schon machbar sein. Die Schwierigkeit ist eher die Länge/Ausgesetztheit der Tour, als tatsächlich technischer Art.

Jenner ist landschaftlich schon schön, allerdings Dank Bahn komplett Überlaufen. Dann eher auf's Hohe Brett.

Predigtstuhl ist ähnlich, aber nicht ganz so schlimm. Hochstaufen ist eine schöne Tour, auch gut besucht aber da es keine Bahn gibt eher sportlicher Natur.

Was nach sehr schön ist, ist Hochkaltergebiet/Blaueishütte.

Berchtesgadener Hochthron find ich nur von Maria Gern oder Ettenberg ganz gut.

Hoher Göll hat auch ein paar schöne Anstiege.

Danke danke, nochmal viele Ideen! Da sagt mir spontan schon mehr zu als wir überhaupt schaffen werden in den paar Tagen. Im Moment sind Watzmannhaus, Hochstaufen und Blaueishütte sowie evtl. Hochthron meine Favoriten, ein bisschen Zeit haben wir ja noch zum planen.

theone
01.02.2016, 08:57
Von der Blaueishütte könnt ihr dann gut auch noch auf die Schärtenspitze gehen.
Sollte für euch problemlos machbar sein.

KiBa
01.02.2016, 09:23
Rinnkendelsteig.
Watzmann geht um die Zeit noch nicht. Wimbachbrücke - Hirschwiese - St. Bartholomä kann theoretisch auch schon gehen. Allerdings liegt im Abstieg Siegeretplatte immer ziemlich lange Schneereste.
Habs letztes Jahr im mitte Mai gemacht. Ging schon, allerdings auch nur für trittsichere.

Luckes85
01.02.2016, 09:31
Versucht es mal mit der kleinen Reibn. Die Tour bin ich letztes Jahr gegangen und es war absolut genial.
Eine grandiose Aussicht auf das Steinerne Meer , die Watzmann Ostwand usw.

http://www.tourentipp.de/de/touren/Schneibstein-Kleine-Reibn-Bergtour-Berchtesgaden_620.html

hoennetaler
01.02.2016, 10:24
Mein Tipp:

Salet-Sagerecksteig-Halsköpfl-Wasseralm-Röthsteig-Obersee Salet (http://www.outdooractive.com/de/bergtour/berchtesgadener-land/vom-koenigsee-ueb-das-halskoepfl-zur-wasseralm-und-zurueck-zum-koenigsee/11569592/#dmlb=0&dm=0)

Schöne, aber anstrengende Tour mit herrlichen Tiefblicken auf Königs- und Obersee. Wenn man das erste Schiff nimmt, hat man für die Tour 9 Stunden Zeit. Da sollte bei normaler Kondition auch noch eine Einkehr auf der Wasseralm drin sein.

TanteElfriede
01.02.2016, 11:16
...ich mag ja den Funtensee.... erstes Boot und dann durch die Saugasse dort hoch... aber was den Schnee anlangt kann ich nix sagen, war immer im Sommer oben.

KiBa
01.02.2016, 12:28
...ich mag ja den Funtensee....(...) aber was den Schnee anlangt kann ich nix sagen, war immer im Sommer oben.

Gleiche Lage wie die Siegeretplatte. Bin letztes Jahr da noch durch 1m Schnee runter; herrscht halt Beinbruchgefahr. Bei Schnee kommt man da nicht hoch m. E.

StepByStep
01.02.2016, 16:20
Versucht es mal mit der kleinen Reibn. Die Tour bin ich letztes Jahr gegangen und es war absolut genial.
Eine grandiose Aussicht auf das Steinerne Meer , die Watzmann Ostwand usw.

http://www.tourentipp.de/de/touren/Schneibstein-Kleine-Reibn-Bergtour-Berchtesgaden_620.html

+1 ist ne supertolle Tour

Tabaluga
14.02.2016, 08:14
Danke so viele Ideen noch dazu gekommen - damit haben wir ja nun wirklich viel Auswahl.

@KiBA: bzgl. Schnee auf dem Watzmann - kommt man wenigstens bis zum Watzmannhaus?
Wir sind schon im Schnee gewandert, allerdings bisher nur auf Pfaden mittlerer Schwierigkeit. Ich denke da müssen wir wohl schauen wie es Ende Mai vor Ort aussieht, es gab ja dieses Jahr nicht so viel Schnee.

Ich hätte auch Lust auf den Hohen Göll, den habe ich bisher bei den Empfehlungen noch nicht gesehen?

Wir sammeln im Moment noch kräftig und werden dann auch ein bisschen spontan sehen müssen was wir alles schaffen

Luckes85
14.02.2016, 08:17
Schau dir mal die Seite von Jens an , er hat viele tolle Touren mit Bildern dokumentiert. Dort habe ich mir auch schon die ein oder andere rausgesucht !!:p

http://www.jensunterwegs.de/bgl/uebersicht/uebersicht.php

qwertzui
14.02.2016, 12:23
Der Weg bis zum Watzmannhaus ist breit und komfortabel. Den könnte man sogar gehen, wenn es wirklich nochmal vorher soweit runterschneit. Der Weg vom Watzmannhaus zum Watzmannhocheck ist mit Schnee machbar, wenn die Konsistenz passt. Wir hatten im Juni ca. 40 cm Nassschnee. Da war dann eine tiefe Spur reingetrampelt, war gut zum gehen. Man muss halt auf dem gleichen Weg wieder zurück.

Überschreitung geht Ende Mai aber ziemlich sicher nicht für Bergwanderer, sondern nur mit Pickel, Steigeisen, Seil und entsprechender Erfahrung. Die entsprechend Ausgerüsteten und Erfahrenen sind an dem Tag allerdings wieder umgedreht, weil das Spuren im tiefen Schnee zu lange gedauert hat.

Tabaluga
14.02.2016, 15:11
Der Weg bis zum Watzmannhaus ist breit und komfortabel. Den könnte man sogar gehen, wenn es wirklich nochmal vorher soweit runterschneit. Der Weg vom Watzmannhaus zum Watzmannhocheck ist mit Schnee machbar, wenn die Konsistenz passt. Wir hatten im Juni ca. 40 cm Nassschnee. Da war dann eine tiefe Spur reingetrampelt, war gut zum gehen. Man muss halt auf dem gleichen Weg wieder zurück.

Überschreitung geht Ende Mai aber ziemlich sicher nicht für Bergwanderer, sondern nur mit Pickel, Steigeisen, Seil und entsprechender Erfahrung. Die entsprechend Ausgerüsteten und Erfahrenen sind an dem Tag allerdings wieder umgedreht, weil das Spuren im tiefen Schnee zu lange gedauert hat.

Danke, wir hatten überlegt einfach nur zum Watzmannhaus hoch und runter ohne Übernachtung und die anderen Tage dann für weitere schöne Ziele zu nutzen. Dem würde ja nichts im Wege stehen.

qwertzui
14.02.2016, 16:08
Dem steht nichts im Wege. Wenn die Verhältnisse und Eure Kondition an dem Tag gut sind, könnt ihr auch das Hocheck als Tagestour machen.

Tabaluga
16.02.2016, 06:51
Dem steht nichts im Wege. Wenn die Verhältnisse und Eure Kondition an dem Tag gut sind, könnt ihr auch das Hocheck als Tagestour machen.

Danke dir, dann hoffen wir doch mal auf eine frühe Schneeschmelze dieses Jahr :ignore::D

snowie
17.02.2016, 16:19
Ich würde euch auch die Funtensee-Bergtour empfehlen, also mit dem Schiff über den Königssee nach St. Bartholomä rüberzufahren und dann die Saugasse hoch.

Würde einen Tag für den Auf- und einen für den Abstieg mit einrechnen, übernachten könnt ihr in der Schutzhütte Kärlingerhaus!

Tina71
15.06.2016, 15:30
@ freak
Stimmt- ich geh gleich mal Asche auf mein Haupt laden.

Ich meinte natürlich den Berchtesgadener Hochthron. Die Tourenbeschreibungen findet man am schönsten nebeneinander auf der AV-Seite bei den Zustiegsmöglichkeiten zum Stöhrhaus.

Gr. Hundstod und Teufelshörner werden ohne Hüttenübernachtung auch nicht funktionieren, weil man ja immer noch das letzte Boot über den Königssee erwischen muss.

Auch bei der Tour Salet-Funtensee- st Bartholmä muss man die Uhr im Blick behalten.

Hi,

ist zwar schon zu spät, aber als Ergänzung für Leute, die Touren suchen:

Wenn man den großen Hundstod ohne Hüttenübernachtung machen und nicht auf die Bootszeiten angewiesen sein möchte, kann man das von der anderen Seite, nämlich über den Dießbachstausee tun.

Ist zwar eine elend lange Tour (so um die 9 Stunden) und etliche Höhenmeter (ca. 1.600) aber für fitte Berggeher durchaus machbar.


Gruß
Tina