PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Anfängerfragen zum Wandern mit GPS



ilker
14.01.2016, 22:53
Hallöchen,

da ich an sich jedes Jahr mehrwöchig alleine irgendwo durch Norwegen oder Island oder sowas wandere, bin ich es langsam Leid quasi den Flugpreis nochmal für Karten auszugeben. :D Mittlerweile sind ja rund 30 Euro fällig für eine 1:30k Karte, und davon brauche ich dann gerne mal 2-3 pro Reise.

Da kam der Gedanke auf sich so ein "garmin irgendwas" zu kaufen und sich Karten bei openstreetmaps oder so zu holen und damit los zu wandern, vielleicht noch eine einzige große Notfallkarte dabei in einem für das Wandern nicht unbedingt sinnvollen Maßstab aber halt nur als backup-Lösung.

Was ich an sich nicht machen wollte ist vorab irgendwelche Tracks vorzugeben oder runterzuladen und nachzulaufen. Ich will eigentlich frei wandern und brauche topographische Karten zur Orientierung und um mir einen Weg zu suchen für die nächsten Tage.

Nun halten die Akkus bei den Geräten ja nicht so lange. Und das Kartenmaterial habe ich nur mal so grob angeschaut und bin nicht so sicher, ob das wandertauglich ist. An sich brauche ich die Karte ja auch nur so ca. 3-4 mal am Tag für 2-3 Minuten... die Fragen die ich also habe sind:

1) Kann man so ein Gerät einfach ausgeschaltet mitführen, kurz mal anmachen, schauen wo man ist, wieder ausmachen und so mit dem Akku etwa 2-3 Wochen auskommen (wenn man sagen wir mal sicherheitshalber 10mal draufschauen muss pro Tag)?

2) Hat jemand Erfahrungen mit öffentlich oder käuflich zugänglichem Kartenmaterial für Wanderungen in Skandinavien, speziell Norwegen? Was gibt es da, was taugt es? Bei käuflichen Karten was kostet es?


Über ein paar Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen, vielleicht ist hier ja jemand mit so einem gps-karten-gerät unterwegs gewesen zB rund um Finse oder oben bei Bodø oder wie ich jetzt vorhabe im "Dreiländereck" Schweden/Norwegen/Finnland...

Beste Grüße,
ilker

elbspitze
15.01.2016, 07:31
so ich hab das garmin gpsmap 64st (st steht hierbei fuer weltweite basiskarte, die zum wandern eher ungeeignet ist)
Dazu kommt immer eine papierkarte im groben Maßstab. Kartenmaterial fuers garmin nehme ich vorzugsweise von garmin, da diese sehr detailliert sind. Openstreetmap mag in manchen bereichen ausreichen, aber bspw fuer island wuerde ich dir den download der karte von ourfootprints empfehlen. Hatten wir auch dabei und hatte viele tolle zusatzinfos wie furt etc. Wenn du technisch nen bissl was drauf hast, es gibt im netz viele kostenlose garmin karten. Garmin karten kaufen fuer ein oder zwei gebiete kannste machen, sind aber teuer. Achte bei der suche immer auf die angabe TOPO, das steht fuer topographische karten, die zum wandern bestens geeignet sind. Norway topo garmin 139 euro. Unter wanderreitkarte.de gibts auch ne kostenlose auswahl an karten.

Das 64st haelt mit 2 aa eneloop akkus ca. 3 tage a 6 bis 8 std, dabei ist das display und beleuchtung aus und geht nur an, wenn du ne taste drueckst, spart viel energie. Die option, immer wieder anschalten und ausschalten spart sicher noch mehr an strom, aber nicht, wenn du das 10x die stunde machst. Ausserdem sucht das navi immer wieder die satelliten, kostet auch bissl strom.

Ich moechte nie mehr ohne gps wandern, es erspart dir viel gesuche, du kannst spontan schnell umplanen und bei regen und sturm musst du nicht anfangen, deine 2x2m karte auszubreiten :)
Lg

elbspitze
15.01.2016, 07:38
Ach und was richtig strom frisst, wenn du am abend bei beleuchteten display deine nächste route planen willst. Ist ne ziemlich langwierige friemelei bei dem kleinen display und das 64st hat da schon ein großes. ich plane immer am rechner zuhause mehrere routen und entscheide vor ort, welche option ich dann nehme.

Prachttaucher
15.01.2016, 08:40
..

1) Kann man so ein Gerät einfach ausgeschaltet mitführen, kurz mal anmachen, schauen wo man ist, wieder ausmachen und so mit dem Akku etwa 2-3 Wochen auskommen (wenn man sagen wir mal sicherheitshalber 10mal draufschauen muss pro Tag)?

2) Hat jemand Erfahrungen mit öffentlich oder käuflich zugänglichem Kartenmaterial für Wanderungen in Skandinavien, speziell Norwegen? Was gibt es da, was taugt es? Bei käuflichen Karten was kostet es?
...

1) Kann man - habe für zwei Wochen ein Etrex30 mit einem Akkusatz dabei. Das hat bisher bei gelegentlichem Draufschauen gereicht. Man muß allerdings in Kauf nehmen, daß das Gerät nach dem Einschalten einen Moment braucht, um die neue Position zu finden. In dichtem Wald könnte es auch mal schwierig werden, im Fjäll hatte ich aber noch nie Probleme.

2) kostenlos/ OSM geht für Deutschland gut, dort oben entwickelt es sich. Das wissen andere besser. Für Schweden lohnt sich die Anschaffung der Garmin Norra Norrland, da so ein großer Bereich abgedeckt ist. Für einen Urlaub zu teuer, aber wenn man immer wieder hinfährt ggf. o.K. Für Norwegen sind es viele Einzelkarten, wobei die Topo Adventure ausreicht. Da man hier ggf. mehrere braucht geht das dann schon schnell ins Geld. Leider muß man bei der neuen Version auch die µSD-Karten wechseln.

Ich bin trotz allem mit 2) sehr zufrieden. Wanderwege sind auch drauf und es ist auch bei spontanen Aktionen eine große Hilfe.

Mein Fazit : Du gewinnst Komfort, Geld wirst Du aber nur mit OSM-Karten sparen und das müssen andere beurteilen, ob sich dann für die Region der Kauf eines Gerätes lohnt.

Prachttaucher
15.01.2016, 08:54
...Da kam der Gedanke auf sich so ein "garmin irgendwas" zu kaufen und sich Karten bei openstreetmaps oder so zu holen und damit los zu wandern, vielleicht noch eine einzige große Notfallkarte dabei in einem für das Wandern nicht unbedingt sinnvollen Maßstab aber halt nur als backup-Lösung....


Nachtrag : Wobei ich den Verzicht von richtigen Fjällkarten als kritisch ansehen würde (Gerät kann ja auch einen Defekt haben). Dann zumindest Ausdrucke von ut.no.

ilker
15.01.2016, 09:08
Vielen Dank für die Infos. Ich habe mir auch gerade wanderreitkarte.de angesehen, aber da ist leider Norwegen nicht dabei und nur der Südzipfel Schwedens.
Dass die openstreetmap-Karten in dem Gebiet noch nicht so gut sind ist natürlich schade...


Hier http://garmin.opentopomap.org/ finde ich zB eine kostenlose Fassung einer garmin-topo-Karte für Norwegen, aber das ist dann ja echt *nur* eine topo-Karte mit paar Straßen. Jetzt müsste man da doch irgendwie noch Zusatzinfos dazu laden können? Also zB Wanderwege, DNT-Hütten und so etwas?

Die gekaufte Version habe ich hier gefunden:
https://buy.garmin.com/de-DE/DE/karten/karten-fur-outdoor-und-freizeit/topo/topo-norway-experience-pro-v3/prod523862.html
Ist das dann ganz Norwegen? In 1:50.000 für 139 Euro? Das wäre ja vollkommen in Ordnung... wenn man überlegt wie viele hunderte Wanderkarten a 30 Euro das dann umfasst...


Dann wäre mein Fazit bisher:
- Gerät für 200-300 Euro kaufen,
- Ersatzladung Akkus oder Solarladegerät oder sowas mitnehmen da es eng werden könnte mit dem Akku
- Entweder kostenlose topo-Karte (falls möglich ergänz um irgendwelche Zusatzinfos?) oder die garmin-Topo-Karte für 139 Euro erwerben
- Backup-Karte auf Papier mitnehmen, wobei ich halt denke mit 1:200000 sollte ich in Notfällen zurecht kommen und das deckt dann ja eine relativ große Region ab. Ich war mal drei Wochen mit 1:300000 wandern, das war dann schon eher grenzwertig ;) :D


Welches Gerät ich dann konkret nehme schaue ich noch, aber ich neige eher zu kein touch, robust, wasserdicht, wenig akkuverbrauch, also "keep it simple".

Monika
15.01.2016, 09:27
Hi,

Um nur mal draufzuschauen reicht aber gg. auch ein Android-Tablet/Handy und OSMAND (das ist zumindest beim mir das Backup für mein Garmin, da dieses sich schon 2* so aufgeängt hat, dass es nur noch am PC reaktiviert werden konnte).
Es gibt sogar kleine preiswerte Bluetooth GPS Empfänger, die recht gut funktionieren, so dass du sogar ein Tablet/Handy ohne GPS nutzen kannst. (Bei Bedarf müsste ich mal raussuchen, wie der Hersteller von meinem Teil heißt)
Leider kann ich dir bzgl. fremden Kartenmaterial und OSMAND nur bedingt weiterhelfen, da ich da nur mit den mitgelieferten Karten arbeite.
Beim Garmin nutze ich zum wandern statt den wanderreitkarten lieber die openmtbmap - da diese eigentlich kostenlos sind, kannst du die doch mal anschauen, wie für dein Gebiet die Abdeckung ist.

Die Kombi openmtb + OSMAND habe ich allerdings noch nicht getestet/versucht, da ich das Tablet wie gesagt nur als Backup nutze und mir dann auch bisher die OSMAND Karte gerreicht hat.

Monika

procto
15.01.2016, 09:52
@ilker,

ich hatte mir auch ein Garmin Dakota für die Fjordruta 2015 geliehen.
Zu Hause die Norway-Karte auf gespielt und die Fjordruta als GPX hinterlegt. Beim Probieren zu Hause sah alles toll aus. Man konnte die Strecke sehen. Leider sah es in Norwegen nicht so toll aus. Die Route war hinterlegt aber die Karte war sehr grob.
Will sagen:
Es gehört auch viel üben dazu und vermeindlich gute Karten sind es nicht unbedingt.
Ansonsten habe ich das gleiche Problem mit den teuren Karten für Norwegen. Jede knappe 30 € ist imer ein Schlag.

Beim Oregon bin ich mit dem Batteriesatz eine gute Woche hingekommen. Displaybeleuchtung aus und sonst keine Spiellereien gemacht.

Hoffe es hilft

Hinnerk
15.01.2016, 10:23
mehrere kleine Ideen:

http://data.kartverket.no/download/content/geodataprodukter?korttype=3598&aktualitet=All&datastruktur=All&dataskema=All&page=2&amp%3Baktualitet=All&amp%3Bdatastruktur=All&amp%3Bdataskema=All&_ga=1.215054359.1639912618.1434025143

hier kannst du Karten als Tiff runterladen und ausdrucken in welchen größen du auch immer willst.
ich hatte mir hier vieles runtergeladen und dann für die Tour ausgedruckt. was besseres als den 50.000 er Maßstab gibt es ja eh nicht. alle wege und hütten drin.
Leider nur nicht die Angabe zu den Brücken, ob Sommerbrücke und so...

Für die weiterverarbeitung habe ich ein GIS genommen, was ich berufsbedingt bediene, insofern war es für mich relativ leicht. Kannst da aber auch mit einer Bildbearbeitung weiterkommen und die Karten nach wunsch zusammenfügen.

ansonsten besitze ich kein originäres GPS-Gerät, hatte für Spaß/Sicherheit/Bequemlichkeit mein Smartphone dabei, wo ich diverse karten draufhatte. zum einen das NORGESKART-APP, wo man auch offline die Karten speichern kann.
oder LOCUS, wo man auch diverse KArten offline nutzen kann.

Energieversorgung vom Smartphone habe ich über einen Akkublock gemacht, den ich auch zum Laden meiner Kamera verwendet habe.

vielleicht rede ich hier aber auch gerade am Thema vorbei...;-:bg:

Spartaner
15.01.2016, 10:48
Falls du bereits ein Smartphone besitzt, dann halten sich die finanziellen Aufwendungen in Grenzen. Ich würde nur in eine Powerbank investieren, und die Karten kostenlos runterladen. Openandromaps (http://www.openandromaps.org/downloads/europa) sind für mich meist die besten. Aber in der skandinavischen Wildnis sind bisher stellenweise kaum Details zu finden. Wahrscheinlich liegt das daran, dass dort keiner auf die OSM angewiesen ist, weil man gute 1:50000er Karten frei runterladen kann. Wie diese dann georeferenziert ins Smartphone gelangen, habe ich hier beschrieben (http://www.faltboot.org/wiki/index.php/Wo_bin_ich#Anzeige_der_Position_in_topografischen_Karten_von_Finnland_und_Norwegen_auf_Android-Smartphone). Zugegenen, viel Aufwand, aber mich machts Spaß ...

Das Smartphone hielt zB bei mir (http://www.canadierforum.de/t9618f19-Schtschugor-Nordural-Sommer.html) bei selten auf der Karte nachschauen 12 Tage ohne Nachladen.

Nordman
15.01.2016, 10:49
Vielen Dank für die Infos. Ich habe mir auch gerade wanderreitkarte.de angesehen, aber da ist leider Norwegen nicht dabei und nur der Südzipfel Schwedens.
........

bei freizeitkarte (http://www.freizeitkarte-osm.de/garmin/de/weitere-laender.html) ist norwegen dabei, die sind im gegesatz zu den karten von wanderreitkarte auch routingfähig.
wie detailiert die für norwegen ist kann ich dir allerdings nicht sagen.

Echnathon
15.01.2016, 11:55
:D Mittlerweile sind ja rund 30 Euro fällig für eine 1:30k Karte, und davon brauche ich dann gerne mal 2-3 pro Reise.

...

Was ich an sich nicht machen wollte ist vorab irgendwelche Tracks vorzugeben oder runterzuladen und nachzulaufen. Ich will eigentlich frei wandern und brauche topographische Karten zur Orientierung und um mir einen Weg zu suchen für die nächsten Tage.

Jehova:
Da die Datenbasis für Skaninavien bis Ausnahmen nur auf 1:50.000 ausgelegt ist und das Land dermaßen rund und weit ist, reicht mir eine 1:100.000. Klar, nicht für die Gebiete, wo es 1:25.000 gibt, Hurrungange, manche Ecken in Jotunheim etc. Aber dann brauch ich den großen Maßstab auch eher für alpinistisches, und nicht zum trekken.
Der Vorteil von 1.100.000 ist: nur 10% der Karten nötig :)

Mehr Jehova:
Mit eine Karte hast du mehr Überblick über deinen eventuellen Weg und seine Umgebung. Du findetst leichter einen See, der etwas abgelegen ist. Berge, Gipfel, Varianten sind mit einer großflächigen "Papier"karte leichter zu finden.
Wenn man allerdings auf den Wegen die Täler entlang läuft, mag das mit dem GPS reichen.
Mittlerweile gibt es für viele Gebiete in Skandinavien ja auch Tyvek-Karten, da gibt es dann keine Probleme mit Wind und Regen mehr.

Jonamu
15.01.2016, 12:14
Ich nutze auf meinen Etrex 30 die MTB Maps (https://openmtbmap.org/)
In wie weit die aber für Norwegen wie gut ausgebaut sind kann ich dir nicht sagen.

Becks
15.01.2016, 12:24
Jehova Jehova!

Ich würde niemals auf Papierkarten verzichten und/oder als GPS das Handy nutzen und zwar weil:

- Kein GPS/Tablett bietet auf einen Blick so viel Übersicht wie eine Landkarte, speziell wenn man auch mal weiter entfernte Punkte anpeilen muss.
- GPS frisst Strom und Stromgeräte können auch mal ohne Saft dastehen oder kaputt gehen. Ohne "Backup" steht man eventuell auch mal echt bescheiden da.
- GPS/Handy? Nein, nicht auf langen Touren. Verheize ich den Akku dann fällt nicht nur die Navigation flach sondern auch noch der eventuell anstehende Notruf.

Wir haben für den Lyngenurlaub auch Karten 1:50k vor Ort besorgt, die Kosten gingen ohne gross aufzufallen um rest einfach unter (Anfahrt, Essen, Unterkunft,...). Zur Dauernavi bzw. zum Tracken kam dann ein Garmin GPS mit (plus eben ein paar Sätze Batterien), ergänzt um klassischen Kompass und Uhr mit Barometer/Höhenmesser.

findkfn
15.01.2016, 13:09
Die gekaufte Version habe ich hier gefunden:
https://buy.garmin.com/de-DE/DE/karten/karten-fur-outdoor-und-freizeit/topo/topo-norway-experience-pro-v3/prod523862.html
Ist das dann ganz Norwegen? In 1:50.000 für 139 Euro? Das wäre ja vollkommen in Ordnung... wenn man überlegt wie viele hunderte Wanderkarten a 30 Euro das dann umfasst...


Ja die ist für gesamt Norwegen. Und kein Vergleich zu jeder OSM basierten Karte für Norwegen.
Genauso detailliert gehts sonst nur noch mit den offiziellen Karten von Norwegen, manche Handy Apps können die benutzen.

r5027
15.01.2016, 14:01
Ein Garmin benutze ich seit 3 Jahren nicht mehr. Ein Smartphone hat einfach die bessere Display Auflösung. Für Norwegen gibt es hier die Topokarten als Download:

http://kartverket.no/Kart/Gratis-kartdata/Hele-Norge-rett-i-lomma/

Den Viewer für diese Images gibt es als kostenlose App für IOS und Android und auch als Browser Plugin. Mit der App kann man wohl die Tour tracken, aber meines Wissens keine Track nachlaufen. Dafür benötigt man andere Apps. Wenn du doch lieber ein Garmin nimmst dann gibt es dafür hier die passende, kostenlose Karte

www.frikart.no/garmin

Egal ob Garmin oder Smartphone, du mußt dir dann was überlegen wie du die Akkus tauschst oder lädst.

Als Backup drucke ich mir von ut.no die Kartenabschnitte aus und laminiere sie ein oder der Stapel wird wasserdicht verpackt.

Prachttaucher
15.01.2016, 15:13
....

Die gekaufte Version habe ich hier gefunden:
https://buy.garmin.com/de-DE/DE/karten/karten-fur-outdoor-und-freizeit/topo/topo-norway-experience-pro-v3/prod523862.html
Ist das dann ganz Norwegen? In 1:50.000 für 139 Euro? Das wäre ja vollkommen in Ordnung... wenn man überlegt wie viele hunderte Wanderkarten a 30 Euro das dann umfasst...


[QUOTE=findkfn;1464684]Ja die ist für gesamt Norwegen. Und kein Vergleich zu jeder OSM basierten Karte für Norwegen.
Genauso detailliert gehts sonst nur noch mit den offiziellen Karten von Norwegen, manche Handy Apps können die benutzen.

Super - bei den ganz alten Experience brauchte man 20 Stück ! Ich würde Dir auf jeden Fall auch dazu raten, wenn Du einmal soviel investieren kannst/ willlst. Leider ja dann auch nochmal "Norra Norrland" und für Finnland weiß ich nicht.

Mit den Papierkarten gebe ich Dir recht - brauchte für die letze Tour in Norwegen 5 Stück ! Wenn man Glück hat gibt´s spezielle Karten z.B. Saltfjell oder die Bardu für das Dreiländereck - sonst wirklich teuer.

P.S. Man muß allerdings erwähnen, daß die Lizens-Geschichten bei Garmin sehr nervig sind. mSD-Karte als Orginal geht ja noch, bei DVD-Versionen, die sonst Vorteile haben, werden die nur direkt für das benutzte GPS freigeschaltet. Und bis das dann erstmal läuft. Bei Gerätewechsel heißt es dann erstmal "bitte, bitte....".

Prachttaucher
15.01.2016, 15:42
Nachtrag : Für die Planung am PC ist diese Version dann eben doch nicht so geeignet. Man kann sich zwar zur Not bei angeschlossenem Gerät das ganze über Basecamp anzeigen lassen, nimmt dann aber sehr lange Ladezeiten in Kauf.

Eine auf dem PC installierte Version (DVD) ist da eben schon etwas anderes.

Wenn´s aber wirklich nur als Unterstützung für unterwegs gedacht, kann man damit vielleicht leben.

speedskater
15.01.2016, 17:16
Das 64st haelt mit 2 aa eneloop akkus ca. 3 tage a 6 bis 8 std,

Sensationell! Dann muss mein 64s kaputt sein. Bei dem ist mit gleicher Akkubestückung und sommerlichen Temperaturen und gleichen sonstigen Parametern nach ca.10 std. Schluß.
So in etwa gibt Garmin die Laufzeit auch an. Wie es jetzt bei den niederen Temperaturen aussieht müsste ich testen.

Harald

elbspitze
15.01.2016, 17:22
Sensationell! Dann muss mein 64s kaputt sein. Bei dem ist mit gleicher Akkubestückung und sommerlichen Temperaturen und gleichen sonstigen Parametern nach ca.10 std. Schluß.
So in etwa gibt Garmin die Laufzeit auch an. Wie es jetzt bei den niederen Temperaturen aussieht müsste ich testen.

Harald

http://www.navigation-professionell.de/garmin-gpsmap-64s-test/ schau mal hier, da schreibt er was von 16h mit den 1900mAh eneloops, ich meinte aber die schwarzen mit 2500mAh und die polarcell halten unwesentlich länger. 2.5 bis 3 tage kommst du dann gut hin. das 62er hat sogar noch bessere werte

speedskater
15.01.2016, 17:37
http://www.navigation-professionell.de/garmin-gpsmap-64s-test/ schau mal hier, da schreibt er was von 16h mit den 1900mAh eneloops, ich meinte aber die schwarzen mit 2500mAh und die polarcell halten unwesentlich länger. 2.5 bis 3 tage kommst du dann gut hin. das 62er hat sogar noch bessere werte

Habe die weissen sowie die schwarzen getestet- möglicherweise spielt der Kartenaufbau und Zoomstufe eine wichtige Rolle,
hier die Radltour von Berlin nach Dresden, 9h und 25°C, da war dann fast Schluß. Im o.g. Test ist dazu nix vermerkt. Zur Vergleichbarkeit scheint liegen lassen an einem Ort sinnvoll zu sein. Praxisanwendung ist dann zu überprüfen, s.o. mit stark
verkürzter Laufleistung.
Ich erinnere mich an mein Magellan-Triton, da ging´s vom Sommer 11h auf winterliche 3,5h zurück.

Schlammschnecke
15.01.2016, 17:42
Hm, vielleicht hast du die Möglichkeit, dir erst mal ein GPS-Gerät irgendwo auszuleihen? Zum testen?
Ich packe mir vor der Tour immer alle möglichen Routen aufs Gerät, sozusagen Plan A bis Z. Und dann kann man mittels GPS ziemlich schnell herausfinden, ob man noch auf dem richtigen oder schon auf dem Holzweg ist.
Aber im weglosen Gelände, nur mittels GPS, herauszufinden ob man nun gerade an der Flußschleife vor der vermutlich besten Furtstelle oder schon an der Schleife danach steht, kann ziemlich frickelig sein. Außer natürlich, man hat die Furtstelle vorher im GPS abgespeichert. Aber dann kann man auch gleich den ganzen geplanten Weg draufpacken.
Auch die Planung mittels GPS ist nicht unbedingt luxuriös. Weil einfach der Überblick fehlt. Vor allem, wenn man gleichzeitig quasi auch noch unter Zeitdruck steht, weil man das Gerät nicht unnötig lange anschalten will, um die Akkus zu schonen.
Irgendwie klingt mir die Idee nach ziemlich viel geplantem Frust, ehrlich gesagt.

Ich würde dir raten, mach die Planung daheim. Ruhig auch mit Reserveplan 1 bis X. Für gutes Wetter, für schlechtes Wetter, für gute Laune, für Stinklaune wegen zu vielen Mücken oder Blasen an den Füßen, und so weiter und so fort. Das schont die Nerven und unterwegs den Akku.

Die Akkus von meinem Etrex halten bei sparsamer Verwendung auch mal 2 Wochen durch. Aber dann wird es gegen Ende der Tour schon manchmal eng. Aber 'sparsame Verwendung' geht halt nur dann wirklich gut, wenn man entweder zusätzlich eine brauchbare Karte hat oder einen Weg, dem man folgen kann.
Aber das ist irgendwie auch wieder Typsache. Ich werde schnell nervös, wenn ich nicht genau weiß wo ich bin. Es soll ja auch Leute geben, die laufen auch mal 4 Stunden auf Verdacht in eine Richtung, glauben einfach fest daran, dass es die richtige ist und sind damit glücklich.

findkfn
15.01.2016, 18:11
Für wirkliches planen unterwegs würde ich nichts unter Tablet Grösse und ordentlich Geschwindigkeit nehmen.
Also eine Papierkarte oder einen Ausdruck :bg:

procto
15.01.2016, 18:25
Es soll ja auch Leute geben, die laufen auch mal 4 Stunden auf Verdacht in eine Richtung, glauben einfach fest daran, dass es die richtige ist und sind damit glücklich.


... und ich dachte das ich allein war als ich mich in Norwegen auf den Berg verfranst hatte und wesentlich vom rechten Weg abkam??!!;-);-);-)

Prachttaucher
15.01.2016, 19:00
....Es soll ja auch Leute geben, die laufen auch mal 4 Stunden auf Verdacht in eine Richtung, glauben einfach fest daran, dass es die richtige ist und sind damit glücklich.

Ein kleiner Kompaß für die Richtung, der "immer angschaltet" ist und schon passiert das eher nicht (Ausnahmen bestätigen die Regel:bg:).


H...
Aber im weglosen Gelände, nur mittels GPS, herauszufinden ob man nun gerade an der Flußschleife vor der vermutlich besten Furtstelle oder schon an der Schleife danach steht, kann ziemlich frickelig sein. Außer natürlich, man hat die Furtstelle vorher im GPS abgespeichert. Aber dann kann man auch gleich den ganzen geplanten Weg draufpacken.
Auch die Planung mittels GPS ist nicht unbedingt luxuriös. Weil einfach der Überblick fehlt. Vor allem, wenn man gleichzeitig quasi auch noch unter Zeitdruck steht, weil man das Gerät nicht unnötig lange anschalten will, um die Akkus zu schonen.
Irgendwie klingt mir die Idee nach ziemlich viel geplantem Frust, ehrlich gesagt.

Ich würde dir raten, mach die Planung daheim. Ruhig auch mit Reserveplan 1 bis X. Für gutes Wetter, für schlechtes Wetter, für gute Laune, für Stinklaune wegen zu vielen Mücken oder Blasen an den Füßen, und so weiter und so fort. Das schont die Nerven und unterwegs den Akku.

Die Akkus von meinem Etrex halten bei sparsamer Verwendung auch mal 2 Wochen durch. Aber dann wird es gegen Ende der Tour schon manchmal eng. Aber 'sparsame Verwendung' geht halt nur dann wirklich gut, wenn man entweder zusätzlich eine brauchbare Karte hat oder einen Weg, dem man folgen kann.
Aber das ist irgendwie auch wieder Typsache. Ich werde schnell nervös, wenn ich nicht genau weiß wo ich bin. Es soll ja auch Leute geben, die laufen auch mal 4 Stunden auf Verdacht in eine Richtung, glauben einfach fest daran, dass es die richtige ist und sind damit glücklich.



Auf heimischen Touren habe ich mein Etrex30 auch nonstop an - 3 Tage schaffen die schwarzen Eneloops. Im Fjäll brauche ich es nur gelegentlich, da die Orientierung meist deutlich besser geht wie im dichten Wald - gute Papierkarten (Tyvek) sind aber immer dabei.

Weglose Abschnitte gehen ggf. auch ohne Vorplanung, wenn es markante Punkte (z.B. Seen) gibt. Meist bereite ich mir dafür dann allerdings auch zu Hause ein paar markante Wegepunkte vor und wie Du Alternativen (z.B. Ausstieg A, B und C - je nach Vorwärtskommen).

Es geht bestimmt auch ohne, aber es ist ein nützliches Hilfsmittel !

berlinbyebye
15.01.2016, 20:53
Für wirkliches planen unterwegs würde ich nichts unter Tablet Grösse und ordentlich Geschwindigkeit nehmen.
Also eine Papierkarte oder einen Ausdruck :bg:

Macht das überhaupt Spaß, die ganzen Wege vorher genauestens durchzuplanen und dann vor Ort keinen anderen mehr nehmen zu können als einen, den ich mir auf dem Computer angeschaut habe?

Ist das mit einem Navi überhaupt so wie beschrieben? Das wäre ja frustrierend, ähnlich wie Klavierspielen mit Boxhandschuhen.

eike123
15.01.2016, 21:13
Wenn du doch lieber ein Garmin nimmst dann gibt es dafür hier die passende, kostenlose Karte

www.frikart.no/garmin


Die Karten von www.frikart.no sind auch nur OpenStreetMap-Karten, die sinnvoll zum Wandern aufbereitet sind. Sie enthalten aber keine zusätzlichen Details.

Die Karten gibt es übrigens für ganz Europa. Sie sind IMHO eine gute Alternative zur Reit-Wander-Karte, weil sie einfacher zu lesen sind.

findkfn
15.01.2016, 21:22
Macht das überhaupt Spaß, die ganzen Wege vorher genauestens durchzuplanen und dann vor Ort keinen anderen mehr nehmen zu können als einen, den ich mir auf dem Computer angeschaut habe?

Ist das mit einem Navi überhaupt so wie beschrieben? Das wäre ja frustrierend, ähnlich wie Klavierspielen mit Boxhandschuhen.

Also mir macht es in der Tat schon Spass die Wege im vorraus durchzuplanen (und dann hinterher eh alles anders zu machen), was ich mit meinem Post allerdings sagen wollte ist das mir für die Übersicht und Planung unterwegs nur was ausreichend grosses Übersichtliches recht ist, in meinem Fall z.b Ausdrucke der Wanderregion in A4.

Mit meinem kleinen güstigem Garmin Navi z.b ist nicht nur das Display eigentlich zu klein sondern die Geschwindigkeit der Kartendarstellung so quälend langsam das man da unterwegs keinen Spass dran hat. Selbst die aktuellen günstigen Geräte sollen da nicht viel schneller sein.
Deswegen - wenn man unterwegs elektronisch planen will dann Display gross genug und mit genug Leistung.

speedskater
15.01.2016, 21:58
Selbst die aktuellen günstigen Geräte sollen da nicht viel schneller sein.


Solltest du zB. ein etrex30 damit meinen, ist dies Quatsch. Hatte 3 Jahre keine Probleme mit dem
Kartenaufbau, egal ob Wanderung, Geocaching oder Rennradln oder eine Mischung aus allem.
Was stimmt ist, dass das Display zu klein ist, um eine Orientierung im größerem Raum zu haben.

Harald

Pfad-Finder
15.01.2016, 22:21
Zu Akkulaufzeiten hier mein Versuch (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/88700-Kampf-der-Generationen-Garmin-64s-gegen-60CSx).

Die +/- 20 Stunden Laufzeiten für das 64s mit schwarzen Eneloops habe ich im Realbetrieb bestätigt gefunden.

Hinter praktisch allen Karten, die nicht direkt von Garmin selbst kommen oder anderweitig ein Vermögen kosten, stecken Openstreetmap-Daten. In Skandinavien etc. reichen die zum Autofahren, alles andere ist extrem lückenhaft.

speedskater
15.01.2016, 22:29
Die +/- 20 Stunden Laufzeiten für das 64s mit schwarzen Eneloops habe ich im Realbetrieb bestätigt gefunden.



Realbetrieb? Liegend auf dem Fensterbrett, haha, der ist gut!

freut sich Harald

findkfn
15.01.2016, 22:34
Solltest du zB. ein etrex30 damit meinen, ist dies Quatsch. Hatte 3 Jahre keine Probleme mit dem
Kartenaufbau, egal ob Wanderung, Geocaching oder Rennradln oder eine Mischung aus allem.
Was stimmt ist, dass das Display zu klein ist, um eine Orientierung im größerem Raum zu haben.

Harald

Ich kenne das Gerät selbst nicht, nur die Meinungen dazu hier aus dem Forum.
Kannn man mit dem etrex30 verzögrungsfrei Zoomen und Karten scrollen ?

speedskater
15.01.2016, 22:48
Ich kenne das Gerät selbst nicht, nur die Meinungen dazu hier aus dem Forum.
Kannn man mit dem etrex30 verzögrungsfrei Zoomen und Karten scrollen ?

jepp, seltenst hing es. Da wird, scheint´s wie so oft, im Netz eine Menge ab- oder ohne tatsächliche Kenntnis
geschrieben. Bei meinen Anwendungen hatte ich keine Probleme.

Harald

findkfn
15.01.2016, 23:28
Nach anschauen diverser Youtube Videos kann ich das aber nicht bestätigen.
Sieht ähnlich aus wie bei meinem Vista HCx.

Also ich meine nicht die reine Darstellung beim Wandern/Radfahren/etc, es ging ja ums Planen von Routen, also ständiges scrollen und rein und rauszommen, genau das ist ja gerade bei kleinem Display nötig.

speedskater
15.01.2016, 23:36
Also ich meine nicht die reine Darstellung beim Wandern/Radfahren/etc, es ging ja ums Planen von Routen, also ständiges scrollen und rein und rauszommen, genau das ist ja gerade bei kleinem Display nötig.

Ok, Missverständiss, sowas hab´ich mir nicht angetan, habe dafür den heimischen Rechner genommen.

Harald

Prachttaucher
16.01.2016, 05:39
...Kannn man mit dem etrex30 verzögerungsfrei Zoomen und Karten scrollen ?

Eher nicht, das hängt vielleicht auch von der Detail-Einstellung ab. Zum Umplanen vor Ort habe ich deshalb in DTL auch schonmal lieber mein Smartphone/ Oruxmaps genommen. Ansonsten scrolle ich eher wenig, sondern vergrößere dann lieber den Maßstab.

Zum Trekking, wo man sich langsam bewegt, reicht es dennoch (das werden andere User bestätigen) - Vorteil ist hier einfach Gewicht/ Akkuklaufzeit. Ein Tablett würde ich da nicht schleppen wollen.

Ob dann so etwas wie ein Oregon 600 alle Probleme löst ? Akkus braucht das eher mehr.

Spartaner
16.01.2016, 07:51
Hinter praktisch allen Karten, die nicht direkt von Garmin selbst kommen oder anderweitig ein Vermögen kosten, stecken Openstreetmap-Daten. In Skandinavien etc. reichen die zum Autofahren, alles andere ist extrem lückenhaft.
Dass die OSM-basierten Karten in Skandinavien sehr lückenhaft sind, was Wander- und "Feld"-Wege angeht, das sehe ich auch so. Aber die hier (http://www.faltboot.org/wiki/index.php/Wo_bin_ich#Anzeige_der_Position_in_topografischen_Karten_von_Finnland_und_Norwegen_auf_Android-Smartphone) erwähnten Kartenwerke basieren nicht auf OSM, sondern auf der staatlichen Landesvermessung, und sind dennoch frei runterzuladen. Könntet ihr mit genauer Ortskenntnis von einigen Gebieten ja mal vergleichen, was drauf zu sehen ist, und was nicht. Ich habe die erst nach meinem letzten Skandinavienaufenthalt entdeckt.

ronaldo
16.01.2016, 10:07
...um nur mal draufzuschauen reicht aber gg. auch ein Android-Tablet/Handy...


Das hab ich (sonst eher Kartenfan) neulich mal probiert auf den Kanaren für Tagestouren, mit Locus und offline zu benutzenden, freien Karten. War ganz angetan, dass das doch recht gut funktioniert, zumindest für die schnelle Übersicht.
Lang vorausplanen etc. ist allerdings weniger mein Ding, dafür wär mir die Lösung wohl auch zu fummelig.

Fjaellraev
16.01.2016, 11:07
Aber die hier (http://www.faltboot.org/wiki/index.php/Wo_bin_ich#Anzeige_der_Position_in_topografischen_Karten_von_Finnland_und_Norwegen_auf_Android-Smartphone) erwähnten Kartenwerke basieren nicht auf OSM, sondern auf der staatlichen Landesvermessung, und sind dennoch frei runterzuladen.
Ich kann nur für Norwegen schreiben: Etwas detaillierteres/genaueres wirst du nicht finden! So weit, so gut.
Aber: Es ist halt eine Rasterkarte mit fixer Darstellung. Sobald du den optimalen Massstab verlässt, um zum Beispiel die Übersicht über eine grössere Gegend zu haben, leidet die Lesbarkeit.
Hier spielen die Vektorkarten mit massstabangepasster Detaillierung ihre Stärke aus.

Gruss
Henning

Echnathon
16.01.2016, 12:47
Das ganze ist auch für Schweden erhältlich, womit sich auch problemlos das Dreiländereck darstellen lässt.

Spartaner
16.01.2016, 13:55
Das ganze ist auch für Schweden erhältlich, womit sich auch problemlos das Dreiländereck darstellen lässt.
Auch so direkt mit Download der Einzelkarten? Oder nur zum Online-Schauen?

Fjaellraev
16.01.2016, 14:11
Wie von mir bereits an anderer Stelle gepostet gibt es die schwedische Fjällkarte dank der Freigabe der Grunddaten mittlerweile in privater Initiative als Custom Map für Garmin, sowie als JPG-Dateien über die jeweiligen Kartenblätter.
http://www.utsidan.se/blogs/ornsatrarn/fjallkartan-for-gps.htm
http://bengt.nolang.se/kartor/fjallkartan/
Gewisse Fehler (Insbesondere kleinere weisse Flächen) können vorkommen.

Im Gegensatz zu den finnischen und norwegischen Daten sind hier auch die in den Papierkarten abgedeckten Flächen der Nachbarländer integriert (Gilt übrigens auch für die Vektordaten der 100'000er die das ganze Land abdecken).

Gruss
Henning

ilker
16.01.2016, 16:46
Puh, ich hatte keinen Schimmer was ich hier lostrete :)

Aber ich habe mir alles genau durchgelesen, auch die Links angeschaut und bin nun bei folgendem Fazit angelangt:

- Wirkliche Übersicht über ein Gebiet erhält man mit einem GPS nicht oder nur mit viel Akku-Verbrauch indem man lange daran rum zoomt und scrollt.
- Meine ca. 3 Wochen Wanderung kann ich nicht mit einem GPS abdecken, der Akku hält nicht lange genug und ich müsste noch Akkupacks mitnehmen oder sowas, was dann das Gewicht noch weiter in die Höhe treibt. Gerade da ich eher spontan herum wandern und nicht vorher alles durchplanen und vorgefertigte GPS-Routen abwandern möchte, bräuchte ich abends im Zelt dann recht lange, um mir alles auf dem kleinen Display zurecht zu frimeln.
- Eine Karte als Notlösung sollte ich sowieso dabei haben, wobei dann eine gröbere Übersichtskarte ausreichen würde.
- Handy / Tablet haben dieselben Probleme was den Akku angeht.


Mein Fazit ist:
Ich drucke mir jetzt wirklich bei ut.no oder bei irgendwelchen frei zugänglichen Topo-Karten für den PC (Links waren ja einige vorhanden) die Kartenblätter, die ich brauche aus und laminiere sie mir. Zusätzlich lade ich diese norgeskart-app aufs Handy, wo ich auch Offline zumindest zwei Wochen Karten runterladen kann. Ein GPS werde ich mir von einem Freund mal ausleihen und in Brandenburg testen, aber die genannten Nachteile sagen mir eigentlich, dass es nicht optimal ist...


Man fragt sich, warum es keine wasserdichte e-ink-Karte gibt, die immer den Ausschnitt anzeigt, wo man gerade ist :) Will nicht jemand einen kickstarter anfangen? :)


Vielen Dank auf jeden Fall für die guten Anredungen und Hilfestellungen, hat mir echt weiter geholfen. Allerdings bin ich schon verwundert, dass es keine wirklich praktikablen Kartenersatzlösungen für solche Einsatzzwecke gibt...

Echnathon
16.01.2016, 17:26
Auch so direkt mit Download der Einzelkarten? Oder nur zum Online-Schauen?

Sogar die einzelnen Layer, sodass man sich mit einer passenden GIS-Software genau die Karte basteln kann, die man braucht.
Die markierten Wanderwege die ich überprüft habe sind auch drauf.

eike123
16.01.2016, 19:31
Man fragt sich, warum es keine wasserdichte e-ink-Karte gibt, die immer den Ausschnitt anzeigt, wo man gerade ist :) Will nicht jemand einen kickstarter anfangen? :)


Das wäre wahrscheinlich ein extremes Nischen-Gerät, mit sehr wenigen potentiellen Nutzern. Hinzu kommt: E-Ink-Displays sind relativ teuer und haben relativ geringe Auflösung. Ich träume aber auch von so einem Gerät, Größe ca. Din A 5.



Vielen Dank auf jeden Fall für die guten Anredungen und Hilfestellungen, hat mir echt weiter geholfen. Allerdings bin ich schon verwundert, dass es keine wirklich praktikablen Kartenersatzlösungen für solche Einsatzzwecke gibt...


Um seine Position sicher bestimmen zu können, sind die vorhanden kleinen GPS-Geräte (z.B. Garmin Etrex 30) sehr gut geeignet. Man muss die Geräte auch nicht dauernd eingeschaltet lassen: Mein Garmin Etrex 30 startet innerhalb von ca. 30 Sekunden, und kann dann meistens sofort die Position anzeigen.

Wenn man gute Karten auf dem Gerät hat, könnte man man sich schwierige Passagen auf dem Gerät ansehen, und zur Übersicht eine Karte mit kleinem Maßstab verwenden. Natürlich muss die schwierige Passage klein sein, weil das Display des Geräts so klein ist. Auch das Aufsuchen einer bestimmten Stelle in der Karte ist mit dem Garmin Etrex 30 ziemlich mühsam. Es ist nicht ideal, aber es geht. Das Problem ist IMHO, dass es keine guten und billigen elektronischen Karten für Skandinavien gibt. Die OpenStreetMap-Karten sind leider schlecht, ich habe sie aber trotzdem letzten Sommer benutzt.

Edit:

Also es gibt anscheinend gute kostenlose Skandinavien-Karten fürs Smartphone, aber nicht für Garmin Geräte. Ich benutze ein Garmin Etrex 30 weil es sich bei Regen problemlos bedienen lässt, im Gegensatz zu meinem Smartphone. Außerdem hält die Batterie etwas länger.

r5027
16.01.2016, 20:43
Puh, ich hatte keinen Schimmer was ich hier lostrete :)

Mein Fazit ist:
Zusätzlich lade ich diese norgeskart-app aufs Handy, wo ich auch Offline zumindest zwei Wochen Karten runterladen kann.



Die norgeskart-app habe ich früher auch benutzt. Mit dem von dir beschriebenen Nachteil. Hier kannst du die gleiche Karte offiziell, getrennt nach Fylke, runterladen und mit der dort beschriebenen App so lange wie du willst offline nutzen.

http://kartverket.no/Kart/Gratis-kartdata/Hele-Norge-rett-i-lomma/

findkfn
16.01.2016, 21:38
Man fragt sich, warum es keine wasserdichte e-ink-Karte gibt, die immer den Ausschnitt anzeigt, wo man gerade ist :) Will nicht jemand einen kickstarter anfangen? :)


Sowas ähnliches hat schon jemand versucht, ist aber bisher leider nichts draus geworden:
https://www.meetearl.com

Fjaellraev
17.01.2016, 09:56
Die markierten Wanderwege die ich überprüft habe sind auch drauf.
Natürlich. :D Es sind ja die Grunddaten für die offiziellen Karten die man herunterladen kann, was da nicht dabei ist wird man auch auf den entsprechenden gedruckten Karten nicht finden (Mit einem gewissen Vorbehalt bei den Fjällkarten 1:50'000 in den südlichen Fjällregionen, da weiss ich dass sie (zumindest früher) Details hatten die auf der 100'000er fehlen, entsprechende Rohdaten sind aber nicht zugänglich).

Gruss
Henning

Prachttaucher
18.02.2016, 06:32
Nachtrag : Für die Planung am PC ist diese Version dann eben doch nicht so geeignet. Man kann sich zwar zur Not bei angeschlossenem Gerät das ganze über Basecamp anzeigen lassen, nimmt dann aber sehr lange Ladezeiten in Kauf.

Eine auf dem PC installierte Version (DVD) ist da eben schon etwas anderes.

Wenn´s aber wirklich nur als Unterstützung für unterwegs gedacht, kann man damit vielleicht leben.

Nachtrag : Besitze bisher eine kleinere Version der Experience Pro (8. NordlandNord). Habe es mal gerade am (nun neueren) PC mit Basecamp getestet. Geht doch recht zügig, abgesehen davon, daß das Wechseln der µSD-Karten am ETrex30 sehr nervig ist (Vista war viel besser !).

Gibt es da Erfahrungen von anderen ? D.h. die Verwendung von Garmin-Karten auf dem PC ohne Installation via angeschlossenes GPS-Gerät/ Basecamp (USB 3.0).

Ganz Norwegen auf einer Karte zu haben, würde es doch einfacher machen.

bourne
21.02.2016, 19:13
http://bengt.nolang.se/kartor/fjallkartan/


@Fjaellraev: Ganz herzlichen Dank für diesen Link - bin grad bei der Routenplanung für Sommer, die *.jpg sind großartig. Weisst Du, wie es hier mit den Rechten aussieht? Darf man Ausschnitte davon (ggf. ergänzt um Wegmarken) in einem Blog oder auf Facebook etc. verwenden?

Fjaellraev
21.02.2016, 19:37
Weisst Du, wie es hier mit den Rechten aussieht? Darf man Ausschnitte davon (ggf. ergänzt um Wegmarken) in einem Blog oder auf Facebook etc. verwenden?
Zweimal Ja :D
Die Kartendaten stehen unter der CC BY Lizenz (https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de) du darfst sie unter Nennung der Quellen (Lantmäteriet als Ursprungsquelle und möglichst auch Bengt Nolang als Zwischenlieferant) weiter verwenden und bearbeiten.
http://www.lantmateriet.se/en/Maps-and-geographic-information/Maps/oppna-data/

Gruss
Henning

bourne
21.02.2016, 20:19
Nochmal danke, das ist echt fein!

tiwaz
21.02.2016, 22:17
Meine Erfahrungen im Umgang mit dem GPS auf Touren sind folgende:

- ideal um eine vorher geplante Route abzulaufen mit dem hohen Risiko !!! mehr auf den Bildschirm zuschauen als den Blick durch die Landschaft schweifen zu lassen und markante Punkte zu suchen (natürlich nur bei weglos)

- vor Ort zu improvisieren macht wirklich kaum Spaß.
1. Bildschirm erlaubt keinen Überblick
2. Zoomen und Karte verschieben dauern zu lange (Etrex 20)
3. Karten sind in den Wanderegionen entweder überladen (Symbole verdecken alles) oder geben kaum Details wieder (Brücken?)
4. Wichtige topografische Informationen zum Beurteilen einer Begehbarkeit fehlen ( 5m Steilhang ist nicht passierbar, wird aber in Garminkarten nicht gezeigt = nur Höhenlinien sind zuwenig)
5. Selber Routen zu erstellen ist langwierig und eher als Notlösung zu sehen

- ideal wenn die geplante Route umsetzbar ist
1. Nachts oder im Nebel kann weitergewandert werden
2. Es motiviert zu sehen wieweit man gekommen ist
3. Bei schlechten Wanderkarten hat man noch die Höhenangabe um zu schätzen wo man ist
4. Meist ergänzen sich Informationen von Wanderkarten und GPS Karten

Insgesamt kann ich sagen, dass das GPS eine Papierkarte auch dann nicht ersetzen kann, wenn der Umstiegsgrund das Geldsparen von Papierkarten sein soll. In erster Linie ist es ein Sichereitsupgrade, doch ich bin auch schon mit Garminkarten unterwegs wo kein einziger eingezeichneter Weg stimmte ....

khyal
21.02.2016, 23:11
...Karten sind in den Wanderegionen entweder überladen (Symbole verdecken alles) oder geben kaum Details wieder (Brücken?)
....
Selber Routen zu erstellen ist langwierig und eher als Notlösung zu sehen
....
ich bin auch schon mit Garminkarten unterwegs wo kein einziger eingezeichneter Weg stimmte ....

Hmm, probier mal andere Karten und spiel mal ein bisschen mehr mit den Detail-Einstellungen im Karten-Setup.

Meinst Du wirklich Routen oder Tracks ?

Koenntest Du mal die Garminkarte angeben, bei der kein einziger Weg gestimmt hat...

Hinnerk
23.02.2016, 11:22
Wie von mir bereits an anderer Stelle gepostet gibt es die schwedische Fjällkarte dank der Freigabe der Grunddaten mittlerweile in privater Initiative als Custom Map für Garmin, sowie als JPG-Dateien über die jeweiligen Kartenblätter.
http://www.utsidan.se/blogs/ornsatrarn/fjallkartan-for-gps.htm
http://bengt.nolang.se/kartor/fjallkartan/
Gewisse Fehler (Insbesondere kleinere weisse Flächen) können vorkommen.

Im Gegensatz zu den finnischen und norwegischen Daten sind hier auch die in den Papierkarten abgedeckten Flächen der Nachbarländer integriert (Gilt übrigens auch für die Vektordaten der 100'000er die das ganze Land abdecken).

Gruss
Henning

Hej Henning,

weißt du (oder wer anders) zufällig, ob es die genannten Karten auch irgendwo georeferenziert gib, so dass man sie mit einem GIS weiterverarbeiten (eigene Ausschnitt wählen) kann?

LG Hinnerk

Dogmann
23.02.2016, 11:31
Ganz kurze klare Frage: Wenn ich gar keinen Schimmer von dieser Technik(GPS) habe,zwar damit liebäugle, mit Kompass und Karte klar komme, ist mir ein GPS - Gerät zu raten? Kann ich Skandinavienkarten (wanderk. ) dafür kompl. bekommen? Welches Gerät ist ziemlich Idiotensicher und Bedienungsfreundlich, vom Preis kein Schreck. Da ich die Geräte wirklich nur vom hören sagen kenne, zeigen die wirklich die Ideallinie am Hang z.b. auf?

Nordman
23.02.2016, 11:49
Ganz kurze klare Frage: Wenn ich gar keinen Schimmer von dieser Technik(GPS) habe,zwar damit liebäugle, mit Kompass und Karte klar komme, ist mir ein GPS - Gerät zu raten? Kann ich Skandinavienkarten (wanderk. ) dafür kompl. bekommen? Welches Gerät ist ziemlich Idiotensicher und Bedienungsfreundlich, vom Preis kein Schreck. Da ich die Geräte wirklich nur vom hören sagen kenne, zeigen die wirklich die Ideallinie am Hang z.b. auf?

so einfach läßt sich deine frage nicht beantworten.
zum einen ist es abhängig davon, was du damit machen möchtest z.B. nur die strecke aufzeichnen, um zu sehen wo du gewandert bist und wie lang bzw. höhenmeter es waren. =sehr einfach und idiotensicher
oder routen lassen mit einer vorher genau eingegebener route mit bestimmten punkten/ sehenswürtigkeiten etc. =kompliziert erfordert bereitschaft sich mit software/ kartenmaterial zu beschäftigen.
welches gerät, ob z.B. mit touchscreen, hängt mit einsatz und vorlieben zusammen, grundsätzlich würde ich garmin geräte für "anfänger" empfehlen, da die sehr verbreitet sind und du sehr viel kartenmaterial und hilfestellung für garmin geräte bekommst.

Torres
23.02.2016, 12:00
Die Ideallinie am Hang? Nur wenn es einern offiziellen Wanderweg gibt. Du kannst Dir natürlich Karten mit Höhenlinien herunterladen. Aber wenn Du keine offiziellen Wege gehst, musst Du die Ideallinie selbst suchen.

Ich habe für Finnland mit Handy + osm Karten und osm Karten fürs Navi herumexperimentiert. Das Ergebnis war frustrierend. Die Straßen sind aufgeführt. Ansonsten habe ich nur in einem Gebiet Wege gefunden, weil es dort eine offizielle topographische Karten gab, die für osm freigegeben war. So waren der Nationalpark in Lappland ausgewiesen. Andere Wandergebiete dagegen nicht. Die Apps waren also nutzlos.
In solchen Fällen sollte man auf Garmin zurückgreifen und braucht letztlich auch die topographischen Karten des Herstellers, wenn man sicher gehen will. Sonst sieht man nämlich einfach nur ein weißes Feld mit Höhenlinien. Da taugt sogar die Straßenkarte mehr zur Orientierung.

Ansonsten ist es keine Kunst, mit einem GPS umzugehen. Nur die Voreinstellungen können etwas umständlich sein, aber dann kann man hier ja fragen. Ich sehe es als gute Ergänzung zu Karte und Kompass, weil man die Position zwar nicht genau, aber doch ziemlich genau bestimmen kann. Mir hilft das. Und Shelter etc. sind in einigen Gebieten auch eingezeichnet. Mittlerweile sind auch die Topos routingfähig, so dass man sich sogar hinlenken lassen kann.

Nordman
23.02.2016, 12:14
....... Ich sehe es als gute Ergänzung zu Karte und Kompass, weil man die Position zwar nicht genau, aber doch ziemlich genau bestimmen kann. Mir hilft das. .........
sehe ich genauso, ich lasse mich auch gerne auf ausgeschilderten wegen vom GPS routen, an weggabelungen weis ich dann schon vorher in welche richtung ich nach der beschilderung ausschau halte und so bleibe ich "besser im flow", ansonsten muß ich häufiger anhalten, mich auf der karte orientieren und dann nach beschilderung ausschau halten, dass finde ich teilweise sehr unschön, wenn die beschilderung auch noch schlecht ist bremst das so aus.

Spartaner
23.02.2016, 12:19
Ganz kurze klare Frage: Wenn ich gar keinen Schimmer von dieser Technik(GPS) habe,zwar damit liebäugle, mit Kompass und Karte klar komme, ist mir ein GPS - Gerät zu raten? Kann ich Skandinavienkarten (wanderk. ) dafür kompl. bekommen? Welches Gerät ist ziemlich Idiotensicher und Bedienungsfreundlich, vom Preis kein Schreck.
Wenn du so gar keinen Schimmer hast und dazu noch wenig Geld ausgeben willst, fange doch erst mal mit dem Smartphone an, welches du (mit hoher Wahrscheinlichkeit) bereits besitzt. Darauf eine App wie Locus oder Oruxmaps, Karten von Openandromaps und los gehts. Diese Apps können manches besser als ein Garmin-GPS. Allerdings muss man sich schon ganz schön reinvertiefen in das Thema GPS, um gut klarzukommen.

Dogmann
23.02.2016, 15:48
@ Nordmann- gedacht war es zum normalen Trekking, aber hauptsächlich in Gegenden ohne erkennbare Wege,bzw. ganz ohne Wege, wie z.b. Sarek.
@Tores- Meine Frage zur Ideallinie beruht dann auf einen Irtum,ich habe immer im Sarek beobachten können das Wanderer mit GPS, eine bessere Linie am Hang liefen, kann also dann auch täuschen. Der Einsatz würde in Skandinavien stattfinden, wenn das nicht zu komplex gesagt ist. Sonst sagen wir mal Schweden, Norwegen. Ein Pröblem bei mind. 5 Wochen wäre wohl sicher auch die Energie für das Teil?
@Spartaner- Nein leider habe ich kein Smartphone, mein Fortschritt ist ein Nokia halb tatsch, du must wissen ich habe die 50 geknakt und bin mit der internet Technik usw. spät dran.Ich habe erst vor einigen Jahren ein Navi,zugelegt das war schon echt ein Abentteuer.

Kaesehobler
23.02.2016, 17:33
Hej Henning,

weißt du (oder wer anders) zufällig, ob es die genannten Karten auch irgendwo georeferenziert gib, so dass man sie mit einem GIS weiterverarbeiten (eigene Ausschnitt wählen) kann?

LG Hinnerk

http://www.lantmateriet.se/sv/Kartor-och-geografisk-information/Kartor/oppna-data/hamta-oppna-geodata/

Fjaellraev
23.02.2016, 18:55
Hej Henning,

weißt du (oder wer anders) zufällig, ob es die genannten Karten auch irgendwo georeferenziert gib, so dass man sie mit einem GIS weiterverarbeiten (eigene Ausschnitt wählen) kann?

LG Hinnerk
http://www.lantmateriet.se/sv/Kartor-och-geografisk-information/Kartor/oppna-data/hamta-oppna-geodata/
Wobei es dort "nur" die Vektordaten gibt die man dann mit der GIS-Software bearbeiten darf. Wenn man ARC-Gis hat ist auch das Stylefile dabei, wenn man, wie ich, QGIS nutzt sind noch ein paar Stunden Arbeit angesagt bis man ein gewohntes Kartenbild erhält (Beispiel folgt im Verlauf des Abends - ist auf dem anderen Computer).
Die Rasterdaten sind im Moment nur gegen eine Bearbeitungsgebühr erhältlich - im Verlauf des Jahres soll es sie auch direkt zum Download geben. Ich gehe mal davon aus, dass diese dann georeferenziert sind.

Schon jetzt sind natürlich die ebenfalls bei Bengt Nolang zu findenden Dateien für die Garmin Custom Maps. Aber ob und wie man die allenfalls mit einer GIS-Software nutzen kann? Don't ask me. ;-)

Gruss
Henning

Fjaellraev
23.02.2016, 19:26
Hier folgt der versprochene Ausschnitt aus "meiner" Fjällkarte
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/Aktse2.jpg (https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/Aktse2.jpg)
(Klick auf das Bild für die Grossansicht)
Ich bin nach wie vor definitiv kein GIS-Profi und es hat einige Stunden Arbeit gebraucht bis die Karte so aussah wie ich es mir vorgestellt habe. Perfekt ist sie nach wie vor nicht, aber es passt schon ganz gut.
Wer sich selber daran versuchen will, und halbwegs mit Schwedisch klarkommt, dem empfehle ich diesen Thread (http://www.utsidan.se/forum/showthread.php?t=81201) auf Utsidan, ich habe da so einiges gelernt und auch weitergegeben.

Gruss
Henning

speedskater
23.02.2016, 20:27
Nun halten die Akkus bei den Geräten ja nicht so lange.



Ich geh´mal zurück auf Start: Heute bei 2-6° C hielten in meinem Garmin 64s die Akkus 6 std. Letzte Woche bei 0° C war nach 5 std. Schluss. Weisse eneloops. Licht dauerhaft aus.

Harald

lanzelot72
23.02.2016, 20:47
Ich geh´mal zurück auf Start: Heute bei 2-6° C hielten in meinem Garmin 64s die Akkus 6 std. Letzte Woche bei 0° C war nach 5 std. Schluss. Weisse eneloops. Licht dauerhaft aus.

Harald

Wieder ein Punkt für die Smartphone-Fraktion, würd' ich sagen ... :bg:

Torres
23.02.2016, 21:15
Ich geh´mal zurück auf Start: Heute bei 2-6° C hielten in meinem Garmin 64s die Akkus 6 std. Letzte Woche bei 0° C war nach 5 std. Schluss. Weisse eneloops. Licht dauerhaft aus.

Harald

Bist Du Dir sicher, dass die leer waren? Oder waren sie nur zu kalt?

Das 62s bei um die - 30 Grad mindestens 12 Stunden (waren noch nicht leer), weiße Eneloops. - 16 bis - 12 Grad mit normalen Lidl Batterien ca. 14 Stunden. Allerdings im Energiesparmodus, dafür mit aufgespieltem Track. Natürlich auch Trackaufzeichnung. Aufbewahrung in der Jackentasche, sonst hätte die Haltbarkeit bei fünf Minuten gelegen.

Mein Handy schafft das nicht.



Meine Frage zur Ideallinie beruht dann auf einen Irtum,ich habe immer im Sarek beobachten können das Wanderer mit GPS, eine bessere Linie am Hang liefen, kann also dann auch täuschen.

Dann sind sie vielleicht nach einem vorgefertigten Track gelaufen oder haben sich gut vorbereitet.

speedskater
23.02.2016, 21:54
Bist Du Dir sicher, dass die leer waren? Oder waren sie nur zu kalt?


Letztlich egal ob leer oder "nur" zu kalt, wenn´s dann nicht mehr weitergeht.

Harald

Torres
23.02.2016, 21:56
Letztlich egal ob leer oder "nur" zu kalt, wenn´s dann nicht mehr weitergeht.

Harald

Naja, wenn es zu kalt ist, musst Du Batterien halt aufwärmen. Bzw. das Gerät warm halten. Oder die Batterien eben öfter mal wechseln. Das ist ja auch bei allen anderen technischen Geräten so, inklusive Kamera.

Pfad-Finder
23.02.2016, 22:11
Meine Erfahrung mit schwarzen Eneloops und 64s, dauerhaft Display an (Licht aus): Laufzeit auch bei Temperaturen im Bereich minus 2-6 Grad reichlich zwei Tagestouren - also mehr als 14 Stunden. Wieviel "mehr", kann ich nicht sagen. Bei Temperaturen über Null erreiche ich irgendwas im Dreh um die 20 Stunden.

Zum Vergleich: Selbst mein vergleichsweise energiesparendes Samsung Mini 2 macht nach 8-9 Stunden Dauer-GPS die Grätsche.

Prachttaucher
24.02.2016, 04:43
+1

Bei mir mit Etrex30 ohne Probleme auf 3-Tagestouren. Hatte da auch vor kurzem mal -15 Grad dabei.

@speedskater : Waren die auch voll geladen / verwendest Du ein ordentliches Ladegerät ? Sind das die "Weißen" mit der Krone ? Ich habe bei mir immer "Discharge/ Charge" eingestellt und nur zwei Sätze der "Schwarzen" im Einsatz. Bei regelmäßigen Touren sind die immer relativ frisch geladen (wobei die auch lange die Ladung halten).

Prachttaucher
24.02.2016, 04:49
... doch ich bin auch schon mit Garminkarten unterwegs wo kein einziger eingezeichneter Weg stimmte ....

Kann das sein, daß Du von der frei verfügbaren Karte für Island sprichst ?

Nordman
24.02.2016, 07:18
+1

Bei mir mit Etrex30 ohne Probleme auf 3-Tagestouren. Hatte da auch vor kurzem mal -15 Grad dabei.

@speedskater : Waren die auch voll geladen / verwendest Du ein ordentliches Ladegerät ? Sind das die "Weißen" mit der Krone ? Ich habe bei mir immer "Discharge/ Charge" eingestellt und nur zwei Sätze der "Schwarzen" im Einsatz. Bei regelmäßigen Touren sind die immer relativ frisch geladen (wobei die auch lange die Ladung halten).

das ist ein gutes stichwort!
ich habe mal gelesen, dass bei den neueren generationen u.a. auch die tieftemperaturfähigkeit verbessert wurde.
leider kann ich mich nicht mehr erinnern ab welcher der 4 generationen (https://en.wikipedia.org/wiki/Eneloop#Comparison) das war und ich finde den text nicht mehr.

Prachttaucher
24.02.2016, 07:54
Ich meine auch, daß die neueren weißen besser für tiefere Temperaturen geeignet sein sollen. Bei mir reichen allerdings die schwarzen. Kommt dann wohl auch darauf an, ob in einer Lampe oder im GPS.

fromnai
11.11.2016, 11:35
Hey,

Ich scheue mich ein wenig davor, dir eine pauschale Antwort auf die Akku Frage zu geben. Hängt halt auch immer ein wenig von dem Gerät ab. Aber an sich, wenn du nur kurz draufschaust und es dann wieder komplett abschaltest ohne Stand-By, dann sollte das klappen. Sonst gibt es aber auch ein paar Garmin GPS Geräte, bei denen man den Akku wechseln kann, das ist extrem praktisch. Beim GPS MAP 64s kannst du zum Beispiel einfach AA-Batterien benutzen. Davon kannst du dir ja so viele mitnehmen wie du tragen kannst :D
Gruß

Werbelink entfernt

moeTi
11.11.2016, 12:01
Ich meine auch, daß die neueren weißen besser für tiefere Temperaturen geeignet sein sollen. Bei mir reichen allerdings die schwarzen. Kommt dann wohl auch darauf an, ob in einer Lampe oder im GPS.

Laut Homepage ( http://www.panasonic-eneloop.eu/de/ ) sind die bei für die gleiche Temperatur ausgelegt. Was spricht denn sonst für weiß statt schwarz? Hätte nämlich jetzt fürs neue GPS spontan die schwarzen bestellt da sie mehr Leistung haben...

khyal
11.11.2016, 22:17
Laut Homepage ( http://www.panasonic-eneloop.eu/de/ ) sind die bei für die gleiche Temperatur ausgelegt. Was spricht denn sonst für weiß statt schwarz? Hätte nämlich jetzt fürs neue GPS spontan die schwarzen bestellt da sie mehr Leistung haben...

Fuer die Weissen spricht, dass sie deutlich mehr Ladezyklen machen und deutlich billiger sind.
Fuer die Schwarzen, dass sie, wenn man das "Leistungsgewicht" ausrechnet, einen ganz kleinen Tick leichter sind....25% mehr Leistung, bei 15% mehr Gewicht...oder anders ausgedrueckt Schwarze 10 g / Wh, Weisse 11,1 g / Wh, beim Packvolumen paren sie natuerlich schon 20%...

In allen Garmin-Outdoor-GPS kann man AA bzw Eneloop verwenden.

Alle Generationen der Eneloop koennen gut Minusgrade ab, waehrend SF, Tabletts, Kameras usw deutlich einknichen, da Lion-Akkus eine voellig andere Technik als LSD-NiMhs ist...