PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Titan-Trangia-- WARUM GIBTS DEN NICHT?



mr.magoo
09.07.2005, 21:56
Hi,
ja ich weiß, für den Trangia gibt es enen Topf und ein Panne aus Titan.
Gut und schön, aber warum bauen die nicht mal den Windschutz aus Titan?
Ich vermute mal, das man damit ganausoviel Gewicht sparen könnte wie mit Titan-Topf und Pfanne. Außerdem wäre der Windschutz damit stabiler und die komischen "pinökel" mit denen man die beiden Teile verbindet würden nicht so leicht verbiegen.
Beim Geschirr könnte man weiterhin Alu benutzen und hätte nicht das Problem mit der schlechten Wärmeleitung.

Was ist mein Denkfehler?
Warum macht Trangia das nicht?
Was denkt ihr dazu?

Wäre mal ein guter Verbesserungsvorschlag, ich glaub ich schick den mal an Trangia, wenn ihr mich nicht gegenteilig überzeugt.

Grüße
Ben

kuczerra
09.07.2005, 22:00
Hi,
Außerdem wäre der Windschutz damit stabiler und die komischen "pinökel" mit denen man die beiden Teile verbindet würden nicht so leicht verbiegen.


Hmmm...

Glaube ich nicht - Titan ist zwar leichter, aber nicht unbedingt verwindungssteifer als Alu.

Erny
09.07.2005, 22:01
Ich weiß nicht welche Pinökel bei dir verbiegen. Aber der Topf und die Pfanne sind wohl nicht nur wegen dem Gewicht aus Titan, sondern auch, weil beim anbrennen, man da mal bisschen härter schruppen kann, ohne gleich alles zu zerkratzen, wodurch das anbrennen ja in Zukunft noch schneller passieren würde.

Das braucht man beim Windfang nicht.

mr.magoo
09.07.2005, 22:14
Bei mir sind diese Ausstanzungen, die ich eben Pinökel genannt habe, die Teile, die man in die kleinen Winkel des unteren Teils schiebt. Also der untere Rand des oberen Teils des Windschutzes.

@kuczerra

Glaube ich nicht - Titan ist zwar leichter, aber nicht unbedingt verwindungssteifer als Alu.

Bei Trangia auf der Seite steht, dass Titan stabiler ist, und damit dünner gebaut werden kann. Das würde auch beim Windschutz klappen. Und gerade da auch
Sinn machen, finde ich.

ben

Erny
09.07.2005, 22:17
Also mein Trangia ist komplett noch aus Alu.

bei mir hat sich noch nichts verbogen. Auch die Pinökel zwischen oberern und unteren Windschutz

kuczerra
09.07.2005, 22:25
@kuczerra

Glaube ich nicht - Titan ist zwar leichter, aber nicht unbedingt verwindungssteifer als Alu.

Bei Trangia auf der Seite steht, dass Titan stabiler ist, und damit dünner gebaut werden kann. Das würde auch beim Windschutz klappen. Und gerade da auch
Sinn machen, finde ich.

ben

Hmm...

Steht da schon - gibt bei Titan aber auch Qualitätsstufen...

Kauf´Dir die günstigste Alu-Ausführung mit Teflon Pfanne - nix brennt an & Du hast in den Töpfen eine gute Wärmeübertragung.

O.T.:

Alternativ benutze ich einen MSR Rocket Pocket und die Keetle von Primus (falls Du´s leicht willst :bg: )

mr.magoo
09.07.2005, 23:01
@kuczerra
danke für den Tipp, aber ich hab schon einen Trangia, und will erstmal keinen neuen Kocher kaufen, wollte eher eine Grundsatzdiskussion starten, klappt aber irgendwie nicht.
Ich werde weiterhin meinen Alu-Trangia mitschleppen und warten bis Trangia endlich auf meinen Vorschlag eingeht, aber im Moment machen die gerade Urlaub, wie ganz Schweden :bg: .

Wenn der Russe jetzt angreift, schafft er es ohne Verlußte :bg:

Ben

underwater
10.07.2005, 11:13
Hi,
Außerdem wäre der Windschutz damit stabiler und die komischen "pinökel" mit denen man die beiden Teile verbindet würden nicht so leicht verbiegen.


Hmmm...

Glaube ich nicht - Titan ist zwar leichter, aber nicht unbedingt verwindungssteifer als Alu.

Erst Denken, dann reden: Titan wiegt mit 4,5kg/l fast doppelt soviel wie Alu (2,7-2,9 kg/l)...

Wo soll also der Vorteil für Titan sein? Kostet extrem viel zum Alu und wiegt auch noch mehr?! Beim Topf macht es Sinn, weil es im Gegensatz zu Alu nicht unter Alzheimer Verdacht steht, bzw. chemisch resistenter ist.

Woher die Gewichtsvorteile bei Titantöpfen herkommen ist mir ein RIE?IGES Rätsel (vielleicht sollten wir mal nachmessen), denn die geometrische Steifigkeit ist zwischen Alu und Titan annähernd (verschindend) gleich - also auch kein Vorteil! Und bis zur Spannungsgrenze wird keiner seinen Topf belasten...
Ich vermute, man produziert die Alutöpfe weiterhin dickwandig, damit der Titantopf noch nen Vorteil bringt, aber das Potential, nen Alutopf leichter hinzubekommen wie den Titantopf müßte sogar gegeben sein...

Klaus

mr.magoo
10.07.2005, 18:48
@underwater

Erst Denken, dann reden: Titan wiegt mit 4,5kg/l fast doppelt soviel wie Alu (2,7-2,9 kg/l)...
bitte freundlich bleiben! Irren ist menschlich :bg:

Es ist aber unbestritten, das ein Topf aus Titan leichter ist. Das spez. Gewicht eines Atoms ist bei Metallen nicht das Wichtigste. In erster Linie haben wir es ja immer mit Legierungen zu tun. Da Titan aber fester ist als Al kann man es dünnwandiger bauen, und deshalb ist es dann leichter.



Beim Topf macht es Sinn, weil es im Gegensatz zu Alu nicht unter
Alzheimer Verdacht steht, bzw. chemisch resistenter ist.

Alu und Alzheimer haben NICHTS miteinander zu tun. Alzheimer wird durch Protein-Plaquues im Gehirn verursacht und nicht durch Aluminium.
Außerdem wenn es so wäre, geht die Dosis doch immer in eine Ursache mit ein.

Ich finde Alu im topf sinnvoller als im Topfständer / Windschutz, weil die Wärmeleitfähigkeit von Al besser ist.

Ben

Tiago
10.07.2005, 19:55
@underwater:

Jedoch kann man dann statt Alu auch Stahl nehmen, denn mit ner dichte von ca. 7.8g/cm^3 ist es zwar dreimal schwerer, aber dafür ist das E-Modul auch dreimal höher, grob (210000 bzw. 70000 n/mm^2)!
Somit kann man wenn man ihn aus Stahl bauen würde auch viel viel duenner machen, also 3mal duenner und somit wäre somit sogar ein Gewichtsvorteil drinnen.... :wink:

Sorry aber denke wir haben grob das gleiche Studium bzw. Grundstudium gehabt...

Wobei nun natuerlich die Wärmeleitkoeffizienten beachtet werden muessten und da glaube ich hat sich Trangia schon genug gedacht... :roll:
Also nix für ungut,

Jan
10.07.2005, 21:47
[Klugscheißern Anfang]
Titan wird aus einem weiteren Grund ungern verwendet (neben Kosten und sehr schlechter Wärmeleitfähigkeit): Es besitzt eine hexagonale Gitterstruktur, weshalb die Umformung lediglich auf der Basisebene mit drei Gleitrichtungen (also drei Gleitsysteme nur) stattfindet. Umformung ist eigentlich nur superplastisch möglich (für z.B. Töpfe) und wenn möglich wirkmedienbasiert. Dieses dauert recht lange und erhöht somit die Kosten ungemein. die Verwendung von Titan entbehrt daher jeder Vernunft. Trangia scheint das wohl deshalb auch nicht zu machen, da sich ein zu teurer Trangia, auch wenn er aus Titan ist, wohl nicht mehr verkaufen lassen würde! [/Klugscheißern Ende]

manati1977
10.07.2005, 22:25
@Jan: Häh? (Basisebene, Gleitrichtung, ...) --> das bedeutet nun aber nicht, dass Du versuchen musst, mir das nochmal in verständlichem deutsch zu erklären :-).

Gruß
Thomas *der gerne in seinem Alutopf im Aluwindschutz kocht*

Erny
10.07.2005, 22:30
@Jan: Häh? (Basisebene, Gleitrichtung, ...) --> das bedeutet nun aber nicht, dass Du versuchen musst, mir das nochmal in verständlichem deutsch zu erklären :-).

Gruß
Thomas *der gerne in seinem Alutopf im Aluwindschutz kocht*


Also, ich habe das auch nicht verstanden, aber so hochwissenschaftlich wollte ich mein Trangia sowieso nicht auseinander nehmen.

Es ist aus Alu, ich bin damit zufrieden, es ist auch immer noch nicht verbogen. Es gibt für mich sowieos keinen Grund, mir ein neues zu kaufen. Auch wenn meins schon gute 15 Jahre alt ist.

Es ist nun mal immer noch heil. Nichts für eine Wegwerfgesellschaft.

Becks
10.07.2005, 23:27
Zu Alu und Alzheimer:

http://www.saloon12yrd.de/tipps/allgemein/alzheimer.html

Zu Titan, Alu und Stahl:
Das einzige Material, welches mir bisher gefallen hat, ist Duossal. Ist ne Sandwichverbindung. Außen Alun, innen Stahl. So wiegt ein Topf nicht viel mehr als wenn er aus Alu wäre und man kann innen auch mit nem Stahllöffel rumkratzen ohne den Topfboden durchzuscheuern.

Titan ist grundsätzlich Blödsinn da man das weniger im Topfgewicht sehr schnell durch ein Mehr an verbrauchtem Brennstoff wieder wett macht. Ich besitze eine (gefundene) Titantasse und würde so ein Teil nie kaufen. Kommt nur deswegen mit auf Tour weil ich sie im Gegensatz zu Plastik zur Not auch mal auf den Brenner stellen kann.

Zum Titantrangia: der wär sicherlich einfach zu teuer.

Zu den Gleitebenen usw.: der Text ist doch verständlich *g*
Alex

Jan
11.07.2005, 07:47
Einen Duossal Topf habe ich auch: Die sind echt klasse!!!
Hatte aber auch mal einen "Schadensfall auf dem Tisch" damit. Da hatte eine Studentin einen nagelneuen Scheuerschwamm in ihren Duossal-Topf gelegt und diesen dann für fast ein Jahr in den Schrank gestellt. Leider enthielt der Schwamm aus der Produktion noch verschiedene Stoffe, die zum einen hydroskopisch waren als auch den PH-Wert anscheinend signifikant beeinflussten. Wenigstens war nach einem Jahr an zwei Stellen im Topf Lochfraß aufgetreten bis durch das Alu. Ist halt dumm, wenn der Topf dauernd tropft!! 8)
(Wurde vom Importeur aber anstandslos ersetzt!)
=> Auch wenn innen Edelstahl ist, sollte man eine gewisse Sorgfalt walten lassen!

Nicht übertreiben
11.07.2005, 10:23
Tödlich für Durossal ist es allerdings, wenn man sie ohne Inhalt erhitzt - gibt nette Blasen, da sich die Metalle voneinander trennen. Ich finde simple Alu oder Stahltöpfe besser.

Thorben

Erny
11.07.2005, 10:38
Also bleiben wir beim altbewährtem. Glaube sowieso inzwischen, dass mein Trangia nicht kaputt zu kriegen ist.

Nicht übertreiben
11.07.2005, 10:52
Gerade deswegen kauft man doch einen Trangia, oder? Solide, unkompliziert, verlässlich und bewährt. Wer das letzte Gramm rauskitzeln will und High-tech such, schaut sich woanders um.

Erny
11.07.2005, 11:08
Gerade deswegen kauft man doch einen Trangia, oder? Solide, unkompliziert, verlässlich und bewährt. Wer das letzte Gramm rauskitzeln will und High-tech such, schaut sich woanders um.


Wenn du bedenkst, dass du beim Trangia dann alles dabei hast. Töpfe, Pfanne, Teekessel, usw. ,finde ich, wiegt er gar nicht soviel.

underwater
11.07.2005, 11:19
@underwater

Erst Denken, dann reden: Titan wiegt mit 4,5kg/l fast doppelt soviel wie Alu (2,7-2,9 kg/l)...
bitte freundlich bleiben! Irren ist menschlich :bg:

Es ist aber unbestritten, das ein Topf aus Titan leichter ist. Das spez. Gewicht eines Atoms ist bei Metallen nicht das Wichtigste. In erster Linie haben wir es ja immer mit Legierungen zu tun. Da Titan aber fester ist als Al kann man es dünnwandiger bauen, und deshalb ist es dann leichter.



Nuja, auf welche Festigkeit willst Du dich denn berufen? Ich glaube kaum, daß Du die mechanischen (Zug)Festigkeiten deines Topfes je erreichen wirst, hingegen spielen "Sicherheit" gegen Beulen und Formsteifigkeit eine deutlich größere Rolle bei einem Topf & da geht keiner der mechanischen Festigkeitswerte ein, sondern E-Modul (annähernd gleich) und die Geometrie... Also macht Titan kein Sinn, wenn Du da Gewicht sparen willst!

Klar kann man mit entsprechendem Aufwand ne Stahlkonstruktion annähernd so leicht machen wie eine Alu - macht oftmals auch Sinn, aber oftmals auch nicht (wenn z.B. Fliehkräfte drauf wirken sind Alu-Konstrukte deutlich im Vorteil)

Gruß Klaus

Nicht übertreiben
11.07.2005, 11:42
Ihr vergesst eins - der Topf soll nicht nur seine Topfform behalten, sondern auch zum Kochen geeignet sein - und da finde ich schon die Wandstärken, die momentan verwendung finden teilweise kritisch.

Was nützt es mir, wenn ich 20g Topfgewicht spare und dafür jeden Tag 10g Kohlenstoff, der mal Essen war, aus meinem Topf kratzen kann?

So wie der Trangia im Moment gebaut wird, kann man da auf jeden Fall sehr leckere Sachen drin kochen...

Thorben *dembeidemGedankenansWEschondasWasserimMundzusammenläuft*

Becks
13.07.2005, 00:08
Tödlich für Durossal ist es allerdings, wenn man sie ohne Inhalt erhitzt - gibt nette Blasen, da sich die Metalle voneinander trennen. Ich finde simple Alu oder Stahltöpfe besser.

Thorben

Das ist falsch. Ich hab meinen Duossaltopf gleich auf einer der ersten Touren ne halbe Stunde lang auf kleiner Flamme gegrillt. Ohne Inhalt. Habs erst bemerkt als es stark nach verbranntem Kaffee stank- Die Überreste der paar Tropfen hab ich wochenlang nicht rausbekommen, aber der Topf hielt es aus.

Alex

Nicht übertreiben
13.07.2005, 09:08
Ich kenne halt 2 Leute, bei denen sich die Topfe aufgelöst haben, da waren allerdings Benziner im Einsatz.

B.A.
13.07.2005, 09:35
Guten Morgen,
soweit ich weiß werden Titantöpfe mit so dünnen Wänden hergestellt, sodass dies die schlechte Wärmeleitfähigkeit wett macht.
Gruß Jonas

Nicht übertreiben
13.07.2005, 09:51
Genau das ist für mich das Problem - Titan leitet die Wärme recht schlecht´und vertreilt sie damit nur sehr unzureichend über den Topfboden. Dadurch hat man (ja nach Flamme des Kochers) hot spots an denen das Essen schnell anbrennt und kühle Stellen. Mag sein, dass das nicht so wichtig ist, wenn man nur Wasser erhitzt und dann Globiessen reinkippt, aber ich kann und will mir nicht 10 verschiedene Töpfe für 10 verschiedene Anwendungen kaufen. Zum richtigen Kochen ist Titan imo nicht geeignet.

Thorben