PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Platypus und Wasseraufbereitung?



Keb
05.09.2002, 10:16
Sind Platypusflaschen beständig gegen Wasseraufbereitungstabletten wie Certisil oder Micropur? Für einen Selbstversuch sind mir die Flaschen zu teuer, vielleicht hat ja schon jemand da Erfahrung gemacht.

anja

Becks
05.09.2002, 10:37
Micropur halten sie auf jeden Fall aus da dabei Silberioenen als Entkeimungsmittel zum Einsatz kommt. Wie es mit mit Mittel aussieht die auf Chlorbasis entkeimen ist mir unbekannt.
So vom Gefühlö her würde ich sagen: das Beste für die Flaschen ist es nicht, denn Chlor greift auch Kunststoffe an, aber bei der Chlorkonzentration ist drauf gepfiffen.

Soweit mir bekannt ist halten die Flaschen nicht so lange wie andere Systeme - nach 3-4 Jahren bilden sich langsam Risse, weil der Kunststoff nachgibt. Kann man nix dran ändern.

Alex

MaMa
05.09.2002, 11:02
Hi Anja,

Ich hatte bisher noch nie Probleme damit. Platypus protzt ja auch damit, gegen was das Material alles resistent sein soll und wie robust die sind. Und das ganze Chlor- und Sonstwasgeraffel ist eh so gering konzentriert, dass ich mir kaum vorstellen kann, dass das schädlich ist. Also immer rein mit den Saubermachern.....

Phil
05.09.2002, 22:22
Also ich habe mein Wasser oft mit Certisil entkeimt und hatte kein Problem mit den Platypus-Teils. Ich finde sie eh super. Extrem klein und leicht, die 3l "Flasche" ist gerade richtig fürs kochen und trinken am Abend für zwei Personen. Und kochendes Wasser habe ich auch schon eingefüllt. Der Platypus-Camelbak ist übrigens einer der wenigen die kochend heisses Wasser ertragen. Das ist in SAC-Hütten noch sehr wichtig denn der Marschtee ist halt nun mal verdammt heiss, die meisten anderen Camelbaks haben da nicht so freude... Ausserdem ist ein mit Marschtee gefüllter Camelbak eine perfekte Bettflasche!
Gruss
Philipp