PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zeltofen - auf Campingplätzen erlaubt?



Roldi
19.10.2015, 18:02
Hallo,

ich überlege, mir einen holzbefeuerten Zeltofen fürs Wintercamping zuzulegen.
Was ich vorher gern wissen würde:
Wird so ein Teil auf Campingplätzen eigentlich in der Regel toleriert oder ist man in der Campingplatzwahl dann stark eingeschränkt?
Bin gespannt auf Eure Erfahrungen!

Danke Roldi

markrü
19.10.2015, 19:46
Das hängt sehr vom Platz und vom Ofen ab. Und davon, ob Du dem Betreiber klar machen kannst, dass Du weißt, was Du tust... :bg:
Ein guter Anfang ist, erst eine Stelle weit entfernt vom 'englischen' Teil des Rasens auszuwählen (sofern vorhanden) und dann zu fragen, ob Du dort einen Ofen betreiben darfst.

Gruß,
Markus

Killer
20.10.2015, 11:35
Was ich mir immer denke, immerwieder hört man das ein Grill im Zelt oder in der Wohnung soviel Sauerstoff verbraucht hat das Menschen dabei zu schaden gekommen sind.
Muss man etwas beachten wenn man das Zelt mit Feuer heizt oder Essen darin zubereitet?

Lobo
20.10.2015, 11:40
Was ich mir immer denke, immerwieder hört man das ein Grill im Zelt oder in der Wohnung soviel Sauerstoff verbraucht hat das Menschen dabei zu schaden gekommen sind.
Muss man etwas beachten wenn man das Zelt mit Feuer heizt oder Essen darin zubereitet?


Ja, du solltest genug lüften, bzw. für Frischluftzufuhr sorgen. Das ist aber in Zelten meist sowieso gegeben.
Schnee könnte zum Problem werden, aber wenn das der Fall ist dann heizt du zu wenig. :bg:

Zum Thema:
Ich denke wenn Grillen (mit Holz oder Kohle) erlaubt ist dann sollte auch ein Zeltofen kein Problem sein. Und auf den meisten Campingplätzen ist im Winter die Zeltwiese sowieso recht leer, dann sollte es auch niemanden stören. ;-)

Natürlich sollte auch nur geeignetes Material verbrannt werden, dann qualmt es wenig und riecht auch nicht so stark.

Grüße
Thomas

lina
20.10.2015, 11:43
Ja, du solltest genug lüften, bzw. für Frischluftzufuhr sorgen. Das ist aber in Zelten meist sowieso gegeben.

Nee, wohl nicht, sonst würde der nahezu gelöschte Holzkohlegrill in der Apsis nicht zu Todesfällen führen.
Besonderes Merkmal eines Zeltofens ist IMO das vom Ofen wegführende Kaminrohr mit der Öffnung ins Freie.

Lobo
20.10.2015, 11:53
:o

also von einem Rauchrohr bin ich jetzt sowieso ausgegangen, oder will jemand einen Zeltofen ohne Rauchrohr betreiben?... :ignore:

Aber selbst dann verbraucht das Feuer Sauerstoff, und dieser muss wieder ins Zelt. Normalerweise reicht der Spalt zwischen Boden und Zelthaut, wenn diese allerdings bis zum Boden gezogen ist, oder durch Schnee verschlossen ist dann würde ich regelmäßig mal ein bisschen Luft rein lassen. Ob das wirklich nötig ist weiß ich nicht, aber es würde mein Gewissen enorm beruhigen. :grins:

Grüße
Thomas

cast
20.10.2015, 13:38
Der verbrauchte Sauerstoff führt nicht zu den Todesfällen. Sondern das entstehende Kohlenmonoxid.

Naja, wenig Sauerstoff= Kohlenmonoxid, aber Nummer sicher heißt Kamin.

markrü
20.10.2015, 15:05
Besonderes Merkmal eines Zeltofens ist IMO das vom Ofen wegführende Kaminrohr mit der Öffnung ins Freie.
Führt das Kaminrohr bei anderen als Zeltöfen denn wieder in zum Ofen hin? Und nicht nach draußen, sondern nach drinnen? :bg:

Ein Perpetuum Mobile der Ofentechnik, sozusagen! Dann wäre auch das Problem der durch unvollständige Verbrennung entstehenden Abgase gelöst. Echt clever! :bg: :roll:

Markus

markrü
20.10.2015, 15:11
Muss man etwas beachten wenn man das Zelt mit Feuer heizt oder Essen darin zubereitet?

Da gibt die Suchfunktion genügend Lesestoff her: www.outdoorseiten.net | Kohlenmonoxid (https://www.outdoorseiten.net/forum/search.php?searchid=5013865)

Das wurde in unzähligen Threads bis zur Erschöpfung durchgekaut.

Ditschi
20.10.2015, 15:57
Ich zelte zwar des Angelns im Meer wegen zumeist den Winter durch u.a. auch mit einem Lavvu, heize aber nicht.
Folglich kann ich mit einer Zeltofenerfahrung auf Campingplätzen nicht dienen.
Die Ausgangsfrage des TO bleibt also auch durch meinen Beitrag unbeantwortet.
Ich habe auch Zweifel, ob man sie generell beantworten kann.
Die einzige richtige Antwort lautet vermutlich: man sollte dem Betreiber des Campingplatzes genau erläutern, was man vorhat, und sich dann die Erlaubnis einholen. Oder eben die Verweigerung . post 2 war damit die bislang die beste Antwort.
Der Betreiber wiederum tut gut daran, die lokalen Brandschutzvorschriften des Platzes im Auge zu behalten. Aber letztlich ist es seine Sache, ob und warum er zustimmt oder ablehnt.
Ob noch einer kommt, der eine konkrete Erfahrung beisteuern kann? In der Nachsaison und speziell im Winter haben nur noch wenige Plätze auf. Und auf den Plätzen, die ich anzusteuern pflege ( in DK) , bin ich in der Regel der einzige weit und breit überhaupt und mit Zelt sowieso. Spätestens nach Ende der Herbstferien Mitte Oktober wird es ganz einsam und herrlich ruhig.
Ditschi

Pedder
20.10.2015, 16:07
Nee, wohl nicht, sonst würde der nahezu gelöschte Holzkohlegrill in der Apsis nicht zu Todesfällen führen.


Nachdem ich ein bisschen rumgeblätttert habe, kommt mir das wie ein Hoax vor.
Alle behaupten, dass Menschen daran sterben, aber außer eines Falls mit bewusster
Selbsttötung finde ich keine Berichte. Warum sollte man auch einen Grill in die Apsis stellen?

lina
20.10.2015, 16:12
Ich habe da schon öfter drüber gelesen und vermute, dass das aus Unüberlegtheit geschieht. Heizung, wenn kalt, oder Grill aus dem Regen ziehen, wer weiß. Schwummrig kann’s einem auch schon werden, wenn man den Hobo im Zelteingang sitzend betreibt und das schädliche Gas in Bodennähe (= Schlafhöhe) bleibt. Besser also ist, das Problem mit dem Wärmebedürfnis mit einem geeigneten Schlafsack zu lösen.

Torres
20.10.2015, 16:13
Zum Beispiel, weil es angefangen hat zu regnen. Auch so etwas ist möglich: http://www.rga.de/rhein-wupper/kohlenmonoxid-grillfest-endet-einer-tragoedie-4038068.html. Bei mir war das entsprechend ein Hobo VOR der Apsis.

Pedder
20.10.2015, 16:21
Ich habe da schon öfter drüber gelesen und vermute, dass das aus Unüberlegtheit geschieht.

Hilf mir doch mal mit einem Link zu einem direkten Bericht. Außer den Teenies im Jahr 2011.

Was ich finde sind alles so Hörensagen Zitate.

Pedder
20.10.2015, 16:22
Zum Beispiel, weil es angefangen hat zu regnen. Auch so etwas ist möglich: http://www.rga.de/rhein-wupper/kohlenmonoxid-grillfest-endet-einer-tragoedie-4038068.html. Bei mir war das entsprechend ein Hobo VOR der Apsis.

Den link kann nich nicht öffnen

Torres
20.10.2015, 16:26
Oh. Eben ging der Link noch.

Google mal Vergiftung durch Grill, dann müsste der Artikel kommen. Da sind 22 Personen mit Vergiftungen ins Krankenhaus gekommen. Der Grill stand im Hof, die Speisen wurden durch das Fenster ins Wohnzimmer gereicht. Das Kohlenmonoxid hat sich durch das geöffnete Fenster in der Wohnung gesammelt, und es gab 4 Schwerverletzte, die in eine Druckkammer mussten.

ninja
20.10.2015, 16:41
Hallo,

ich überlege, mir einen holzbefeuerten Zeltofen fürs Wintercamping zuzulegen.
Was ich vorher gern wissen würde:
Wird so ein Teil auf Campingplätzen eigentlich in der Regel toleriert oder ist man in der Campingplatzwahl dann stark eingeschränkt?
Bin gespannt auf Eure Erfahrungen!

Danke Roldi

In der Regel dürfte es toleriert werden, da es sich ja nicht um ein offenes Feuer handelt und die meisten Campingplätze im Winter sowieso froh um die Kundschaft sind. Ausserdem steht so ein Zeltofen nicht direkt auf dem Boden, es bleiben in der Regel also keine Spuren zurück.

Happy camping wünsch ich dir, wir haben grad am Wochenende zum ersten Mal unser Zelt mit Ofen am Gletscher eingeheizt. Macht richtig Laune, auf dem Ofen kann ohne Probleme kochen und vor allem Wasser schmelzen :bg:

http://outcozo.com/uploads/foren/kamin.jpg

http://outcozo.com/uploads/foren/zeltofen.jpg

markrü
20.10.2015, 17:05
Da sind 22 Personen mit Vergiftungen ins Krankenhaus gekommen. Der Grill stand im Hof, die Speisen wurden durch das Fenster ins Wohnzimmer gereicht.
Und wo stand bei der Aktion das Zelt?




Die Frage war: Erfahrungswerte - Wird ein Zeltofen auf dem Campingplatz toleriert?
Die Frage war NICHT: Ist das nicht alles viel zu gefährlich, ich habe da einen Schwager, der schon mal gehört hat, dass ein Freund eines Bekannten vor vielen Jahren gelesen hat, dass ... :o

Gruß,
Markus

Torres
20.10.2015, 17:22
Die Antwort bezog sich auf die Gefahren und mein Nebensatz bezog sich sogar auf das (mein) Zelt, wo ich mir aufgrund eines Betriebes eines (miserablen) Hobos bei feuchtwindigem Wetter um die 2 Grad eine Vergiftung geholt habe. Diese Situation ist mit dem verlinkten Zeitungsartikel vergleichbar, wo das Feuer ja auch draußen betrieben wurde. Ich würde daher immer zu einem professionellen Zeltofen mit dem entsprechenden Abzug raten, der ganz genau für diesen Einsatzzweck gebaut ist.

Ob ein Zeltofen erlaubt ist, würde ich mit dem Campingplatz klären. Bei einer Winteranfrage war JEDE FORM OFFENEN FEUERS verboten, d.h. bei dem geringsten Auftreten von Rauch wäre die Feuerwehr gekommen. Auf anderen Plätzen ist das kein Problem, da gibt es sogar Feuerstellen oder Grillstellen.

markrü
21.10.2015, 09:13
@Torres: Sorry, war nicht speziell auf Dich gemünzt und vielleicht etwas unfreundlich. Sieh es mir bitte nach...
Danke für die Erfahrungswerte. ;-)

Gruß,
Markus