PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 2 Tage Hüttentour in den Allgäuer Bergen - Tipps?



eXuS
15.09.2015, 10:59
Hallo Zusammen,

wir möchten Anfang Oktober für zwei Tage eine kleine Hüttentour im Allgäu (oder im nahen Österreich) machen.
Leider ist es ziemlich schwierig sich im Internet über Routen und Hütten einen Überblick zu verschaffen.
Deshalb dachte ich, vielleicht kann uns hier der ein oder andere ein paar Tipps geben.

Optimal wäre:
- Allgäu oder benachbarte Berge in Österreich
- Zwei Tages (Rund) Tour mit Übernachtung auf einer Hütte (schön wäre eine höhergelegene Hütte 1500m+)
- Tour darf gerne etwas anspruchsvoller sein - aber wir möchten kein Klettersteigset mitnehmen.
- Perfekt wäre es, wenn wir dabei 1 oder vielleicht sogar zwei Gipfelaufstiege machen könnten.


Wir sind für jeden Tipp dankbar.

Schöne Grüße!

Martin1978
15.09.2015, 11:18
Anfang Oktober könnte schon etwas "kritisch" werden, je nach dem was "Anfang" bedeutet und wo Ihr hin möchtet:

http://www.alpenverein.de/dav-services/alpine-auskunft/dav-huetten-saisonschluss_aid_11844.html

Wenn Du mehr Tipps zu den Routen suchst, versuchs mal bei einem der ersten 10 Treffer unter der Google Suche "Hüttentour Allgäu" Da sind ein paar recht schöne Vorschläge dabei :-)

eXuS
15.09.2015, 11:24
Hi Martin,

danke für die Info.
Anfang Oktober soll wirklich Anfang Oktober sein :) Zwischen dem 1. und dem 5, Okt.

Ich hatte gehofft ein paar Empfehlungen oder Tipps aus erster Hand zu bekommen.
Bei google findet man ja leider auch ziemlich viel Mist :)

Martin1978
15.09.2015, 11:31
Die Rappenseehütte liegt recht hoch, ist von der Anreise her sehr leicht erreichbar und bietet sehr viele Möglichkeiten sich weiter auszutoben (in unterschiedlichsten Schwierigkeiten) unter anderem einen Teil des Heilbronner Wegs (zur Kemptner Hütte oder Mindelheimer Hütte). Ist vom Panorama einfach nur genial. Wenn "Mädels" dabei sind, kannst Du Pluspunkte sammeln, wenn Ihr etwas tiefer in der Enzianhütte (privat betrieben) absteigt, da wird aber wohl nichts mehr frei sein. Die haben Wellness und Sauna :D

Tiscali
15.09.2015, 12:26
von Hinterstein zu Fuss oder mit dem Bus über Giebelhaus zum Prinz Luitpold Haus, von dort kann man den Hochvogel besteigen, auf dem Luitpoldhaus übernachten und über die Willersalpe zurück nach Hinterstein ist eine meiner Lieblingsrouten - kein Spaziergang, aber auch keine Klettertour. Das Prinz Luitpoldhaus ist bis 6. Oktober geöffnet.
Uschi

Hexemer
15.09.2015, 13:19
Wir sind vergangenes Jahr über den 3. Oktober eine schöne Runde gegangen, allerdings mit 2 Übernachtungen.

Startpunkt war der Parkplatz der Fellhornbahn (wir haben diese auch wegen der zähflüssigen Anreise für den Aufstieg genommen ;-)) bis zur Fiderepasshütte. Samstags von dort über den Normalweg (nicht den Klettersteig) zur Mindelheimer Hütte und weiter zur Rappenseehütte (etwa 1200 HM und 7-8 Stunden Gehzeit).
Sonntags dann der Abstieg über die Enzianhütte Richtung Einödsbach und zurück zum Parkplatz der Fellhornbahn. Das Ganze über tolle Wege, eine beeindruckende Bergkulisse und geilem Spätsommerwetter :p

Wichtig ist auf den Hütten zu reservieren, da dies wahrscheinlich das letzte geöffnete Wochenende der Saison ist und der Andrang entsprechend groß sein wird.

Daddyoffive
15.09.2015, 14:10
Die bisherigen Routenvorschläge kann ich bestätigen. Die Fiderepasshütte ist m.E. die urigste der dortigen Hütten. Die Rappenseehütte dagegen ein richtiges Berghotel (die Kaiserschmarrn dort sind aber Weltklasse!).

Wafer
16.09.2015, 10:16
Hallo.

Ich würde tendenziell eher zu den nicht ganz so hohen Bergen tendieren. Tannheimer Berge fallen mir dazu ein. Bad Kissinger Hütte mit Aggenstein, Übergang auf die Otto-Mayr-Hütte oder Gimpel, Tannheimer Hütte, ... Wenn es etwas anspruchsvoller sein darf: Von der Otto-Mayr-Hütte hinauf zur Nesselwanger Scharte. Oder von der Tannheimer zum Sabajoch und über Schneid, Hoch- und Tiefjoch auf den Hahnenkamm zur Gaichtspitze.
Auf der anderen Talseite kann man auf die Landsberger Hütte. Aber je nach Wetterlage kann man da schon Probleme kriegen. Das ist aktuell noch nicht absehbar. Der Herbst in den Allgäuern ist schon toll. Aber wie weit man am Hauptkomm hinaufkommt kann man meist erst ein paar Tage vorher sagen. Wenn es geht, wie wäre es dann mit: Hinterstein - Willersalpe - Zirleseck und dann über Grat über Gaishorn, Rauhorn und Kugelhorn mit Knappenkopf zum Kirchdachsattel. Dann hinüber zur Landsberger Hütte. Am nächsten Tag den Jubiläumsweg zum Prinz-Luitpold-Haus und Abstieg zum Giebelhaus. Der zweite Tage ist dann knackig. Der erste lässt sich nach belieben verkürzen oder verlängern (Schochenspitze oder Ponten noch mitnehmen).

Gruß Wafer

eXuS
16.09.2015, 10:29
Hallo,

erstmal vielen Dank für die guten Tipps. Hat uns wirklich einiges weitergeholfen.

Wir haben jetzt erstmal sämtliche Hütten abtelefoniert, und mussten feststellen das die meisten Hütten an unserem geplanten Reisedatum bis auf das Notlager bereits ausgebucht sind.

Folgende drei Hütten könnten uns noch ein freies Plätzchen anbieten: Rappenseehütten, Fidererpasshütte & Prinz Luitpold Haus.
Somit ist die Auswahl ja schon deutlich übersichtlicher :)

Hat jemand nen Tipp welche der Hütten für unser Vorhaben zu empfehlen ist?
Aufstieg, Lage, Erreichbarkeit Gipfel, Abstieg & die Unterkunft selbst?


Danke :)

Wafer
16.09.2015, 11:05
Hei.

Die Rappenseehütte ist mit der Kemptner Hütte ein der größten der Alpen. Sie liegt aber sehr schön. Direkt am südlichsten Punkte Deutschlands: Dem Bieberkopf. Die Tour ab Fellhornbahn über Fiedererpasshütte und Rappenseehütte ist ja schon genannt worden. Die könnte ihr für eine 2-Tages-Tour ja verkürzen: Bis Einödsbach, dann etwas was Rappenalpental hinter und rechts hoch auf die Mindelheimer Hütte. Mittagessen und weiter auf die Rappenseehütte. Übernachtung und am nächsten Tag wieder runter. Wenn es die Wetterlage und Wegsituation zulässt über Hohes Licht und Wilder Mann zum Waltenberger Haus. Mittagspause und Abstieg.
Oder von Warth aus auf den Bieberkopf - wenn es denn geht! - und auf der Rappenseehütte übernachten. Über Hohes Licht und Hochalptal wieder runter. Solltet ihr allerdings abbrechen müssen kann es gut sein, dass das Auto dann auf der falschen Seite von Berg steht und die "Wiederbeschaffung" etwas schwierig wird. :roll:
Habt ihr auch die Widdersteinhütte angefragt? Da lässt sich auch eine schöne Rundtour machen vom Kleinwalsertal aus.
Oder Schwarzwasserhütte? Mit Ifen und Walmendinger Horn plus weitere Gipfel nach Gusto wäre auch eine Idee.
Bei guter Sicht und buntem Herbst auch sehr beliebt: Die Nagelfluhkette. Ist auch nicht ganz so hoch - max. bis 1.834 m - und Übernachtung auf Falkenhütte, Staufner Haus oder Alpe Gund. Das Kemptner Naturfreundehaus wäre auch noch eine Option.

Gruß Wafer

st1xoo
16.09.2015, 13:44
Das Waltenberger Haus hat geschlossen bzw. existiert wegen Neubau wohl garnicht mehr. Rund um die Baustelle erhebliche Steinschlaggefahr.
Laut gestriger Ausgabe vom Panorama gibt es auch keine Notunterkünfte oder sogar besseres.

Becks
16.09.2015, 15:17
ich werfe noch eine Idee rein: Tilisunahütte ab Schruns/Tschaguns mit Sulzfluh als Gipfel. Hütte hat noch offen und ist aus Österreich ansteuerbar.