PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Grenzkontrollen Österreich-Deutschland



Intihuitana
13.09.2015, 18:50
Wie nun verlautbart wurde wird bis auf weiteres das Schengenabkommen ausgesetzt und die deutsch österreichischen Grenzen werden wieder kontrolliert:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-thomas-de-maiziere-verkuendet-grenzkontrollen-a-1052724.html

Ich habe vorgehabt jetzt demnächst genau in die Region zu fahren (Karwendel). Weiß jemand wie das aussieht wenn man sich jetzt im Grenzgebiet bewegt und die Grenze womöglich mehrmals auf Wanderpfaden überschreitet?
Ist das überhaupt noch möglich. Ich hoffe jemand weiß näheres.

Kaesehobler
13.09.2015, 19:03
Das Schengen-Abkommen ist ja nicht außer Kraft gesetzt. Es handelt sich nur um eine Ausnahme. Das heißt auch nur, dass kontrolliert wird und nicht, dass die Grenzen jetzt geschlossen sind. Auf Wanderpfaden ist das ja kein Problem und solange nicht nach dir gefahndet wird, mit dem PKW sicherlich auch nicht.

Einfach mal hier bei der Tagesschau (http://www.tagesschau.de/ausland/schengen-117.html) nachlesen:


Es geht dann oft nicht darum "Schengen auszusetzen", sondern die im Abkommen geregelten Ausnahmen zu nutzen.

aiyla
13.09.2015, 19:19
Ich sehe das Problem nicht.
Nimm einfach deinen Ausweis mit und gut ist.
Abgesehen davon bin ich auf Wanderwegen im Gebirge hier noch nie ! kontrolliert worden
und ich war schon vor dem Schengener Abkommen viel in der Gegend unterwegs ;-)

beigl
13.09.2015, 19:24
Karwendel wird auch nicht eben der Hotspot der Aktion sein. So weit haben wir die Flüchtlinge noch nicht... :-/

MaxD
13.09.2015, 19:35
Hoppala....da habe ich doch kurz einen Schreck bekommen.
Morgen werde ich auch in die Region Karwendel aufbrechen.

Aber - abgesehen vom Hintergrund - ist die Sache selbst nicht so arg.
Ist halt wie früher...Ausweis zeigen, weiterfahren.
Ggf. sollte man etwas Zeit extra dafür einplanen.

Auf Wanderwegen wird es wohl kaum passieren, da stimme ich Ayla zu.
Beim G7-Gipfel in Elmau haben die Bundespolizisten ihre Bergtauglichkeit sicherlich unter Beweis gestellt.
Wenn der BMI mit seiner strapazierten Personaldecke noch Grenzkontrollen "zusammenschustert" wird da kaum Reserve für beschaulichen Streifendienst auf Wanderwegen sein.

Intihuitana
13.09.2015, 19:41
OK alles klar dann ist wohl Entwarnung angesagt.
Reisepass mit und gut ist :)

derSammy
13.09.2015, 19:44
DU wirst lachen, die Ausweispflicht bestand zu jeder Zeit!

Uns haben zwei (sehr eifrige) Beamte mal kurz vor Mittenwald rausgezogen und gefragt wo wir herkommen.

(Skier am Dach, Eulenaugen und strenger Geruch reichte ihnen wohl nicht als Info) natürlich ohne Ausweis.

Des gab 30 Minuten lang G´schiss am Funk... :roll:

Lorenz89
13.09.2015, 19:45
Reisepass mit und gut ist :)

...oder Personalausweis (nur mal so am Rande für Mitlesende, die keinen Reisepass haben)

lanzelot72
14.09.2015, 22:28
Oder er weißt den Hubschrauber ein?!

Weiße Hubschrauber sind in der Region eher selten ... :bg:

Im Ernst: Für Wanderer spielt das alles gar keine Rolle.

Wer grenzüberschreitend unterwegs ist, sollte allerdings das dabei haben, was er immer schon dabei haben mußte : Seinen Personalausweis oder Reisepass.

Wer mit dem Auto unterwegs ist, sollte sich durchaus auf lange Wartezeiten an der Grenze einstellen (bei EINreise nach Bayern).
Heute gabs die Probleme aber eigentlich nur bei den großen Autobahn-Übergängen (Passau und Bad Reichenhall). Kufstein, Scharnitz, etc. waren verkehrsmäßig völlig offen. Wie sich das weiter entwickelt, ist aber eine andere Frage ...
Von dem beliebten Ausflug nach Scharnitz oder Seefeld würd' ich derzeit wohl eher absehen, die Rückfahrt könnte sich etwas hinziehen, wenn die da auch dicht machen ... (das Casino wird deshalb sicher nicht pleite gehen)

Griaßle !

P.s.: War heute selber mit dem LKW in Reichenhall, das Problem war nicht die Kontrolle (nicht stattgefunden, ich kam ja von Bischofswiesen her), sondern der Kampf, an der Anschlußstelle überhaupt mal auf die A8 zu kommen, weil genau DA die Kontrollstelle ist !

moeTi
18.09.2015, 14:03
Ich bin nächste Woche im Montafon und fahre bei Lindau/Bregenz über die Grenze und wieder zurück. Hat jemand Informationen wie es in dem Bereich momentan zugeht? Wenn da mit viel Verzögerung zu rechnen ist, würde ich über Plansee/Lechtal/Flexenpass ausweichen.

qwertzui
18.09.2015, 14:57
P.s.: War heute selber mit dem LKW in Reichenhall, das Problem war nicht die Kontrolle (nicht stattgefunden, ich kam ja von Bischofswiesen her), sondern der Kampf, an der Anschlußstelle überhaupt mal auf die A8 zu kommen, weil genau DA die Kontrollstelle ist ![/QUOTE]

Die Kontrollstelle ist also auf der A8 auf der Höhe von Bad Reichenhall, so dass alle, die über die Alpenstraße kommen auch noch kontrolliert werden können. Wie weit staut das auf der Alpenstraße zurück?

beigl
19.09.2015, 08:51
Wow, jetzt sind wir schon so weit, dass Ausweichrouten eingeplant werden. Ich weiß ja nicht, wie viele sich hier noch an Grenzkontrollen zwischen Österreich und Deutschland erinnern können - ich schon. Bald 20 Jahre her. Das war mal das normalste der Welt.

Die Bayern haben ja Schengen nie so richtig getraut, und noch jahrelang diese "stichprobenartigen Kontrollen" durchgeführt. Ich war damals häufig mit einem zugegebenerweise nicht eben ansehlichen Auto (mit österreichischem Kennzeichen, pfui) und längeren Haaren (Doppelpfui!!) zwischen Salzburg und München unterwegs und bin in einem Jahr 3x komplett gefilzt worden. Von psychologisch top-geschulten Beamten: "Haben Sie was dabei, dann sagen Sie es gleich, wir kommen ohnehin dahinter!". Zweimal an der Raststation Wolfratshausen (wollte man speziell Edi Stoiber vor österreichischen Randalieren schützen, der wohnte doch dort?).

Mein absolutes Highlight war aber, als man mich einmal in der Rush hour am Mittleren Ring in München aus der dritten (!) Spur zur Kontrolle rausgefischt hatte - ich brauchte mindestens einen Kilometer bis ich überhaupt die Möglichkeit hatte, rechts ranzufahren...

blauloke
19.09.2015, 20:02
Ich bin heute mit meiner Frau von unserem Urlaub in Österreich nach Hause gefahren.
Da Stau auf der A3 wegen der Grenzkontrollen angesagt war sind wir an der letzten Ausfahrt in Österreich bei Suben von der Autobahn runter und nach Schärding am Inn gefahren. Nach unserer Mittagspause über die Innbrücke nach Bayern. Da stand ein einsamer Polizist und hat das Auto vor uns, mit preußischem Kennzeichen, gründlich kontrolliert. Wir mit bayerischem Kennzeichen wurden einfach durch gewunken.:bg:

Leider machten wir den Fehler bei Pocking wieder auf die Autobanh fahren zu wollen. Zum Glück sahen wir kurz vor der Auffahrt eine lange Schlange von Fahrzeugen auf der A3 stehen. Wir sind dann umgekehrt und bis zur Auffahrt Passau Süd auf der Landstraße gefahren. Da gab es keine Probleme. Der Stau auf der A3 ist nicht direkt hinter der Grenze, sondern beginnt erst nach der Ausfahrt Pocking.

Wir waren in der Gegend des Neusiedler Sees. Dort wurde die ganze Woche von Staus bzw der Sperrung der großen Grenzübergänge von Ungarn berichtet.
Wir haben mal eine Radtour nach Ungarn gemacht. An den kleinen Übergängen die wir benutzt haben fanden keine Kontrollen statt.

November
20.09.2015, 18:51
Dieses ist ein Fachforum. Bitte haltet Euch deshalb ans Thema!
Geschichten aus alten Zeiten und weltanschauliche Befindlichkeiten haben hier nichts verloren.
Danke

lanzelot72
20.09.2015, 19:32
... Ich weiß ja nicht, wie viele sich hier noch an Grenzkontrollen zwischen Österreich und Deutschland erinnern können - ich schon. Bald 20 Jahre her. Das war mal das normalste der Welt.

Bitte sei mir nicht bös, aber ... wen interessiert das ?

Der Punkt ist doch, daß sich JETZT jemand danach erkundigt, wie er die (wenn's dumm läuft) zwei bis drei Stunden Stau vermeiden kann. Wo ist denn das Problem ?

Leider kann ich den Fragestellern auch keine zuverlässigen Prognosen liefern. Die Situation ist abhängig von Wochentag, Uhrzeit und Personalsituation der Beamten.

Lediglich eine Faustregel scheint sich zu bestätigen: Je kleiner der Grenzübergang, desto weniger Probleme.

Ansonsten hilft halt nur, fleißig den Verkehrsfunk in der Region abzuhören, und / oder die Verkehrslage via Smartphone zu überprüfen. GoogleMaps und ViaMichelin machen das ganz hervorragend.

Griaßle !

derSammy
20.09.2015, 19:43
Auch auf die Gefahr hin dass unsere gute November einen Herzkaschperl bekommt...


..aber Lanzelot..lies doch bitte erstmal den ersten Betrag durch....;-)

lanzelot72
20.09.2015, 20:02
Jaja, schon gut.
mea culpa !
War ja nur der Meinung, daß die Anreise / Abreise durchaus auch zum Bereich "Reisevorbereitung" gehört.
Die Eingangsfrage wurde ja eh schon längst (und abschließend) beantwortet.

Griaßle !