PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Göschener Hüttenrunde - Für uns gut machbar?



RWelle1989
08.09.2015, 15:15
Hallo zusammen!

Ich möchte vom 20.-25.9.2015 mit zwei Freunden eine mehrtägige Hütte- zu Hütte Tour in den Bergen machen. Von Bekannten wurde mir gestern die "Göschener Hüttenrunde" (http://bergsteiger.de/bergtour/bergsteigen/huettentour-der-schweiz) empfohlen. Was ich bisher über diese Tour gelesen habe, klingt sehr ansprechend und nach genau dem Richtigen für uns. In der Beschreibung wird von einer Tour für "gehobene Ansprüche" und von einer Tour für "bergerfahrene Wanderer mit ausgeprägter Trittsicherheit" gesprochen (Schwierigkeit: Nach der SAC-Wanderskala wiederholt bis T4, weithin T3)

Zu uns: Wir alle drei sind konditionell sehr fit, ausgerüstet dürften wir mit Klettersteig- Sets und tauglichen Wanderschuhen auch gut sein. Zwei von uns klettern/ bouldern regelmäßig in Hallen und kleinere 2 Tages Touren auf den Watzmann und auf den Säntis haben wir auch schon erfolgreich hinter uns gebracht. Aber eben als "bergerfahren" würde ich unsere Truppe nicht direkt bezeichnen.

Meine Frage lautet also: Hat jemand die Tour schon gemacht und kann entsprechend seiner Erfahrung eine Einschätzung liefern, ob man die Tour mit unseren Voraussetzungen gut meistern kann?

Vielen Dank schon einmal im Voraus, ich hoffe, dass ich kein Thema mit gleichem oder ähnlichem Inhalt übersehen habe!

Liebe Grüße und allen einen schönen Spätsommer,

Reinhard

Hier noch die geplante Route:
1. Tag: Salbithütte
2. Tag: Voralphütte
3. Tag: Chelenalphütte
4. Tag: Dammahütte
5. Tag: Abstieg

Flachlandtiroler
08.09.2015, 17:03
Bei guten Verhältnissen bestimmt ok, womöglich könntet ihr sogar Etappen zusammenlegen; ihr solltet aber die Bewartungszeiten der Hütten checken.

Die Tour hat blau-weiße Abschnitte (die Übergänge zur und von der Bergseehtt.).
Wenn es Ende September mal Schlechtwetter gibt, solltet ihr dann eventuell lieber untenrum (am Göschenersee lang) laufen.
Denke das gilt auch für die Etappe über das Salbitbiwak.
Ob man da bei Neuschnee mit Gamaschen und Trekkingstöcken klarkommt, oder das gleich hochalpin wird kann ich nicht sagen. War zwar paarmal in der Ecke unterwegs, aber nicht bzw. nur stückweise auf dem besagten Höhenweg.

Raphsen
20.09.2015, 06:59
Ich kenne etwas mehr als die Hälfte der Strecke, echt schön! Ich würde sagen einfach mal probieren, ich denke das klappt schon. Eine Einschätzung ob das für auch zuviel ist halte ich als Aussenstehender für schwierig. Es ist in erster Linie wichtig dass ihr in der Gruppe ehrlich miteinander kommuniziert falls sich jemand überfordert fühlt. Es muss ein Vertrauen geschaffen werden so dass über zu schnelles Tempo, Bedenken, Aengste.. etc geredet werden kann. In einer Gruppe junger (Männer) kann das durchaus schwierig sein wenn niemand Schwäche zeigen will.

Viel Spass wünsche ich auch und freue mich auf einen Bericht.

Fishdragon
21.09.2015, 18:45
Ich habe teile dieser Tour in diesem Frühling gemacht, war mitte Mai und es hatte noch reichlich Schnee. Wir sind von der Göschneralp zur Chenalphütte und am zweiten Tag von der Chenalphütte via Bergseehütte wieder zur Göschneralp. Dieser Teil der blauen Etappe ist sehr gut ausmarkiert, aber führt teilweise über Grosse Steine wo ab und an auch ein springen nötig ist. Aus diesem Grund denke ich das bei Schneematsch problematisch sein kann.

Wir waren da ohne irgendwelches Equipment unterwegs, was gut funktionierte. Wir waren eine gemischte Gruppe und hatten auch leute da die nicht so fit sind. Ging mit allen gut.

Was ich sicherlich abklären würde ist bezüglich der Bewirtung in den Hütten, kann gut sein das diese schon geschlossen sind. Sicher würde ich auch reservieren.