PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie Wenger Einhandmesser zum Zweihandmesser machen?



Fossil
07.09.2015, 08:04
Hallo, hat mir jemand einen Tip?
Ich habe schon längers ein Wenger RangerGrip 79 (heißt jetzt auch Victorinox, sieht aber bis auf die Farbe ziemlich gleich aus) (https://www.mein-taschenmesser.de/schweizer-taschenmesser/grosse-schweizer-taschenmesser/victorinox-rangergrip-79/a-822388/). Ich möchte das Messer wieder ganz legal mitführen können, und dazu muss ja leider die Einhandfunktion weg. Abschleifen will ich den Bügel nicht, ich denke dadurch könnte die Klinge instabil werden und auf jeden Fall könnte man die Klinge nur noch sehr schwer ausklappen. Am Liebsten würde ich das Auge irgendwie ausfüllen und dann mit einer Daumennagelkerbe versehen.
Was könnte ich zum Füllen verwenden? Epoxid, Lot, ....?

derSammy
07.09.2015, 08:40
Man(n) lernt nie aus...

Ich hab genau so eins daheim (OK ohne Säge) aber ich wär im Leben nicht darauf gekommen dass das ein "Einhandmesser" ist.
:o
Angeregt durch Deinen Beitrag war ich grad haar"scharf" davor einen Finger zu opfern.
:roll:

TanteElfriede
07.09.2015, 08:43
....ist ja leider nicht rund. Bei den Spydercro Messern wurde immer ein "Geldstück" eingeklebt.
Ich würde mir an Deiner Stelle (etwas handwerkliches Geschick?) ein Blech so zufeilen, dass es reinpasst. Edelstahl gibt es im Baumarkt. Ggf. kennst Du jemanden der einen Rest hat... oder Du nimmst eine nicht rostende Münze die Größer ist und bearbeitest die. So lange feilen bis es fast reingeht und dann ein leichter Überredungschlag mit dem Hammer (vorsichtig und auf Plane Unterlage achten damit die Klinge am leben bleibt!)...

Oder eben einfach mit Epoxy ausgiessen....

Waldhexe
07.09.2015, 08:50
Ich habe auch meine Zweifel, ob das ein Einhandmesser ist. Ich weiß, irgendwo hat mal jemand geschrieben, ein Einhandmesser ist das, was der Polizist mit einer Hand aufbekommt, aber ich zweifle dennoch.
Wenn Du sicher sein willst, würde ich entweder Victorinox anschreiben, ob das ein Einhandmesser ist, oder bei der Polizei Dein Messer zeigen und fragen. Man könnte es sich ja schriftlich geben lassen.

Gruß,

Claudia

Martin1978
07.09.2015, 09:12
Ich habe auch meine Zweifel, ob das ein Einhandmesser ist.


Steht sogar in der Produktbeschreibung:


Mit einer einhändig bedienbaren Klinge, Säge, Ahle, Korkenzieher........

Die Frage ist, ist der Wert des Messers den Aufwand wert oder macht es eher Sinn die zweihändig bedienbare Variante zu holen:

http://www.amazon.de/Victorinox-Taschenmesser-Rangergrip-Komponentenschalen-0-9663-C/dp/B00K3LHBN0/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1441609789&sr=8-4&keywords=wenger+rangergrip

Je nach deinem handwerklichen Geschick besteht ja durchaus die Gefahr das gute Stück zu beschädigen, du müsstest vermutlich auch noch eine Nagelrille einfräsen.
Edit: Was Du auch nicht unterschätzen darfst, genau an der Stelle liegt ja oft Daumen oder Zeigefinger auf, was auch immer du machst, sollte also "fingerschonend" sein.

Oder frag doch mal Victorinox was es dich kostet die Klinge tauschen zu lassen, soweit ich weiß machen die so was. Wenn Du Glück hast, bist Du vielleicht nur mit nem Zehner oder so dabei.

Fossil
07.09.2015, 09:16
Ich habe auch meine Zweifel, ob das ein Einhandmesser

So wurde es beworben (http://www.amazon.de/Wenger-RangerGrip-Einhandmesser-KunststoffGriffschalen-GripEinlagen/dp/B003BQNL4W), bevor der Begriff "Einhandmesser" verkaufshindernd wurde. Ich habe es genau deshalb gekauft, weil sich es sich leicht mit dem Daumen öffnen lässt.

Kermit_t_f
07.09.2015, 09:22
Ja, der Unsinn wird leider ziemlich weit getrieben: https://www.lawblog.de/index.php/archives/2009/06/25/soldaten-risiko-taschenmesser/
Wie relevant das Problem wirklich ist, muss halt jeder selbst wissen.

Fossil
07.09.2015, 09:23
.... ein Blech so zufeilen, dass es reinpasst.... Danke, das müsste gehen, vielleicht besser mit Messing, das sich dann durch einige Hammerschläge dem Auge anpasst.

Fossil
07.09.2015, 09:27
Edit: Was Du auch nicht unterschätzen darfst, genau an der Stelle liegt ja oft Daumen oder Zeigefinger auf, was auch immer du machst, sollte also "fingerschonend" sein.

Oder frag doch mal Victorinox was es dich kostet die Klinge tauschen zu lassen, soweit ich weiß machen die so was. Wenn Du Glück hast, bist Du vielleicht nur mit nem Zehner oder so dabei.

Zwei gute Hinweise. Danke

Martin1978
07.09.2015, 09:33
http://www.messerforum.net/showthread.php?98173-Victorinox-Messer-reparieren (weiter unten)

Demzufolge sollte es kein Problem sein. :-)

PWD
07.09.2015, 09:33
Danke, das müsste gehen, vielleicht besser mit Messing, das sich dann durch einige Hammerschläge dem Auge anpasst.

Ob sich der Begriff "Einhandmesser" alleine an der "Öse" festmachen läßt? Wenn Du das Loch zu bekommst, läßt sich das Messer m.E. immer noch mit Daumen u. Zeigefinger öffnen - wenngleich bestimmt schwerer.

Und wenn Du die "Öse" einfach abfeilst (Dremel etc.)?

Ja, die lieben deutsche Gesetze...

TanteElfriede
07.09.2015, 09:45
...ich denke falls ein Klingentausch möglich ist, wäre das wohl das Beste...

Falls man das Loch mit Messing zu macht, wirklich in eine Kontrolle kommt, der Beamte es noch mit einer Hand aufbekommt... dann hat man zumindest durch den Umbau den "guten Willen" bewiesen.. das sollte sich doch "auswirken"....

Ich ärgere mich jedesmal, wenn ich ein Messer einstecke das ich ab diesem Moment vermutlich "illegal" bin... aber mitunter ist es einfach so...

PWD
07.09.2015, 09:48
Angeregt durch Deinen Beitrag war ich grad haar"scharf" davor einen Finger zu opfern.
:roll:

Ich habe gerade mal versucht mein Victorinox Trailmaster (http://www.schweizer-messer.eu/Victorinox_Robuste_Modelle_mit_Verriegelung/Victorinox_Trailmaster_Taschenwerkzeug/084633.html) mit feststellbarer Klinge nur einhändig zu öffnen - ich hab´s hinbekommen.

Muss ich jetzt Angst haben, dass das auch ein "Einhandmesser" ist?

Fossil
07.09.2015, 09:48
JWie relevant das Problem wirklich ist, muss halt jeder selbst wissen.
Relevant wird das Problem dann, wenn das Messer eingezogen wird, Bußgeld fällig ist und ich ohne Messer dastehe. Ob das je der Fall sein wird, kann ich halt nicht wissen. In Polizeikontrollen bin ich zwar schon ein paar Mal gekommen, aber mit meinem treudoofen Blick (echt, nicht gespielt ;-)) in die polizeilichen Augen wurde ich in den letzten 30 Jahren immer durchgewunken.

Fossil
07.09.2015, 09:53
... mein Victorinox Trailmaster mit feststehender Klinge nur einhändig zu öffnen - ich hab´s hinbekommen.

Uff, was hast du für Finger?

PWD
07.09.2015, 09:58
Uff, was hast du für Finger?

Durch die Einkerbung der Schale (Richtung Messerspitze) läßt sich das Messerblatt schon mit Daumen u. Zeigefinger fassen und dann mit Ring- u. Mittelfinger od. kl. Finger das Gehäuse abklappen bis zum Einrasten. Noch nicht mal sehr kompliziert.

Aber dadurch dürfte m.E. doch nicht der Tatbestand "Einhandmesser" erfüllt sein - da kommt es doch wohl hauptsächlich auch auf Schnelligkeit an.

JonasB
07.09.2015, 10:01
Wenn es reicht das Loch mit etwas aus zu füllen, dann würde ich Sugru (http://sugru.de) vorschlagen.

woodcutter
07.09.2015, 10:01
Am Liebsten würde ich das Auge irgendwie ausfüllen und dann mit einer Daumennagelkerbe versehen.
Was könnte ich zum Füllen verwenden? Epoxid, Lot, ....?

Auf jeden Fall würde ich darauf achten, dass
- weder eine Vertiefung entsteht, in der ein Daumen Halt findet
- noch eine Verdickung vorhanden ist, in der ein Daumen ...
- das Füllgut nicht mehr mit Fingerdruck entfernt werden kann,

weil sonst hat deine Aktion nichts gebracht.

Mein Tipp wäre eine Metall Reparaturmasse (flüssiger) oder Knetmasse (fester) in einer Metallfarbe, damit das Ergebnis möglichst unauffällig ist. Transparent mit Zweikomponentenkleber ruft die Ordnungshüter m.M. eher auf den Plan.

Mit unten Alufolie/-blech festgeklebt könnte man die Masse einfach einfließen lassen und obendrauf bündig mit einer ebenso flachen Abdeckung versehen. Aufpassen mit dem flüssigen Zeug, das kann viele Stunden brauchen zum Durchhärten. Dann evtl. oben nicht abdecken, dafür nachträglich mit einem Schleifgerät (Dremel etc.) glatt schleifen.

Eine Entfernung der Einhandöffnung ist rechtlich - meines Wissens - keine Garantie für eine Statusänderung. Ein prüfender Polizist wird u.U. einfach die Herstellerbeschreibung aufrufen und zieht es ein. Dann ist dein Weg über Widerspruch und die Gerichte zwar offen ... doch der Aufwand und der Ärger lohnt m.E. niemals, höchstens man hat die idealistische Ader, siehe die entsprechenden Fälle im Messerforum.

Mein Wenger Ranger ist noch das alte, mit geschlossener, arretierender Klinge und rotem Schieber zum Öffnen seitlich rechts. Und bin gottfroh über diesen Kauf, keine Probleme. ;-)

Fossil
07.09.2015, 10:06
Durch die Einkerbung der Schale (Richtung Messerspitze) läßt sich das Messerblatt schon mit Daumen u. Zeigefinger fassen und dann mit Ring- u. Mittelfinger od. kl. Finger das Gehäuse abklappen bis zum Einrasten. Noch nicht mal sehr kompliziert.

Aber dadurch dürfte m.E. doch nicht der Tatbestand "Einhandmesser" erfüllt sein - da kommt es doch wohl hauptsächlich auch auf Schnelligkeit an.

Hab ich jetzt gerade bei meinem Messer ausprobiert. Hat geklappt und das hat ja noch nicht mal die Kerbe am Klingenrücken. Aufschütteln ging auch.
Sollte das als einhändig bedienbar gelten, dann wären wohl alle arretierbaren verboten.

Fossil
07.09.2015, 10:15
Mein Tipp wäre eine Metall Reparaturmasse (flüssiger) oder Knetmasse (fester) in einer Metallfarbe, damit das Ergebnis möglichst unauffällig ist.

So was ? (https://www.globetrotter.de/shop/reiseartikel/reparatur/j-b-weld-2-komponenten-kleber-133115/#information)


Eine Entfernung der Einhandöffnung ist rechtlich - meines Wissens - keine Garantie für eine Statusänderung. Ein prüfender Polizist wird u.U. einfach die Herstellerbeschreibung aufrufen und zieht es ein.
Oh Mann! Und wenn ich die Klinge ganz rausnehme? :p Ein Einhandmesser ohne Messer :bg: Dann bin ich wohl noch wegen versuchter arglister Täuschung dran.

Fossil
07.09.2015, 10:19
Wenn es reicht das Loch mit etwas aus zu füllen, dann würde ich Sugru (http://sugru.de) vorschlagen.

Da das Zeug laut Homepage griffig, elastisch und leicht entfernbar bleibt, ist es zum Enteinhanden eher nicht geeignet.

Fossil
07.09.2015, 11:28
Gab's den link in den Tiefen des Forums schon? (http://www.bka.de/nn_205618/SharedDocs/Downloads/DE/ThemenABisZ/Waffen/Feststellungsbescheide/Messer/121001FbZ269PohlForceFoxtrottTwoOutdoor,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/121001FbZ269PohlForceFoxtrottTwoOutdoor.pdf) Lädt eine .pdf-Dtei herunter, in dem das BKA einem Messer Einhandtauglichkeit bescheinigt wegen dem "im zugeklappten Zustand weit aus dem Heft stehenden Klingenrücken und dem ausgeprägten Nagelhau"
Das dürfte dann auch auf das von Martin1978 verlinkte Messer zutreffen. Da kann ich mir alle Mühen sparen und werde dann halt illegal sein.

Griffon
07.09.2015, 11:33
der link funzt nicht:(

Fossil
07.09.2015, 11:53
der link funzt nicht:(
lädt direkt eine .pdf runter (firefox) (http://www.bka.de/nn_205618/SharedDocs/Downloads/DE/ThemenABisZ/Waffen/Feststellungsbescheide/Messer/121001FbZ269PohlForceFoxtrottTwoOutdoor,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/121001FbZ269PohlForceFoxtrottTwoOutdoor.pdf)
"http://www.bka.de/nn_205618/SharedDocs/Downloads/DE/ThemenABisZ/Waffen/Feststellungsbescheide/Messer/121001FbZ269PohlForceFoxtrottTwoOutdoor,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/121001FbZ269PohlForceFoxtrottTwoOutdoor.pdf"

Fossil
07.09.2015, 12:33
Und in Gade Stoppa, Kommentar zum Waffengesetz steht anscheinend was ganz anderes. (http://www.gearforum.de/topic/4312-einhandmesser-ohne-daumenpin-fuhrbar/page-10) (Beitrag 96)

markrü
07.09.2015, 12:43
Wenn ich das richtig erinnere, wird die Einhandfunktion so definiert, dass das Messer eine 'Vorrichtung zum Einhändigen Öffnen' hat, und man demzufolge durch Entfernen/Unbrauchbar Machen derselben die Einhandfunktion 'entfernen' kann - Wer das noch mal nachlesen möchte; da gibt es reichlich Stoff in diesem Forum. Dieser Punkt war (glaube/hoffe ich) recht unstrittig. Das muss hier nicht noch mal sein.

Klinge ersetzen dürfte das sauberste und rechtlich einzig 100% sichere sein. Also auch meine Empfehlung... ;-)

Gruß,
Markus

Fossil
07.09.2015, 15:18
Klinge ersetzen ...rechtlich einzig 100% sichere sein. ... ;-)

Da bin ich mir nicht sicher, nachdem ich die oben verlinkte Begründung des BKA gelesen habe. Keinesfalls 100%. Mein Wenger (und auch seine Nachfolger mit "Zweihandklinge") haben da, wo bei mir das Auge ist eine tiefe Aussparung in den Griffschalen (für den Zeigefinger). Auch der gerade Klingenrücken ragt an dieser Stelle soweit aus dem Messer, dass dieser problemlos auch von Ungeübten mit Daumen und Zeigefinger geriffen werden kann und das Messer dann mit "einer Schleuderbewegung aus dem Handgelenk" geöffnet und arretiert werden kann.
Natürlich sind diese Eigenschaften nicht so ausgeprägt wie bei dem im o.a. Feststellungsbescheid beurteilten Messer, aber es ist ja nirgends spezifiziert, wie ausgeprägt sie sein müssen.

Vielleicht fülle ich das Auge ja doch mit Metall Reparaturmasse aus und wenn's Ärger gibt berufe ich mich auf Verbotsirrtum und zitiere den Gade/Stoppa, dann ist wenigstens nur das Messer weg.

Lodjur
07.09.2015, 15:50
Dieses Thema ist irgendwie furchtbar.:bg: Soviel Wenns und Aber. Ich trage solange ich denken kann ein Messer bei mir. Ich gehöre zu der Generation die in der Hoch Zeit der Rote Armee Fraktion Fahndungen wg. langen Haaren passenden Alters und im Besitz eines VW Busses quasi von einer Kontrolle in die nächste fuhr :o. Sprengstoff und Schusswaffenbesitz wurde abgefragt...nie nach Messern. Seit dieser Zeit bin ich nie wieder in eine Polizeikontrolle gekommen bei der ich meine Taschen hätte leeren müssen. Ich trage immer ein Einhandmesser bei mir, es hängt an einer Lederschnur die schonmal anzeigt das das nicht zum „kämpfen" gedacht ist. Zusätzlich habe ich den Querstift der zum Öffnen mit dem Daumen montiert war entfernt und das Loch von der Rückseite mit einem Streifen Tesa gedichtet. Dann das Loch mit einer Mischung aus 2-K Kleber und Leuchtpigmentpulver gefüllt. Sieht gut aus, hält und das Messer ist nun sogar durch den Leuchtpunkt im Dunklen auffindbar. Wenn ich z.B in die Stadt ins Kino oder einkaufen gehe nehme ich ein kleines Schweizermesser mit und das kastrierte Einhand bleibt zu Hause. Da könnte man ja tatsächlich mal in eine Demo oder so was geraten. Ansonsten wüsste ich nicht warum mich ein Polizist anhalten sollte um in meine Taschen zu schauen. Durch mein Hobby das Jagdbogenschiessen schleppe ich mehrmals in der Woche auch ein viiiel zu grosses Feststehendes Messer mit mir rum. Allerdings natürlich nur im Wald. Da das dort aber eine Bestimmungsgemässe Nutzung ist stört sich da weder Jäger oder Förster dran. Es kommt immer darauf an wo und wie man ein Messer trägt und was man selber auf andere für einen Eindruck macht.
CU Bernd

Fossil
07.09.2015, 16:12
Mischung aus 2-K Kleber und Leuchtpigmentpulver gefüllt.
Die Idee gefällt mir. Kannst du eine Bezugsquelle für das Pulver nennen?
Beim Arbeiten, Holz machen oder Wandern ist das Wenger ja auch kein Problem, da darf ich es ja bestimmungsgemäß mitführen. Aber schon für den Hin- und Rückweg zu Fuß mit dem Rad oder Auto wäre ein abgeschlossener Behälter notwendig. Und warum die Polizei mich anhalten sollte weiß ich auch nicht, aber das ist bei den meisten so, die schon Ärger deswegen hatten.

Tornado
07.09.2015, 16:58
Ich habe gerade mal versucht mein Victorinox Trailmaster (http://www.schweizer-messer.eu/Victorinox_Robuste_Modelle_mit_Verriegelung/Victorinox_Trailmaster_Taschenwerkzeug/084633.html) mit feststellbarer Klinge nur einhändig zu öffnen - ich hab´s hinbekommen.

Muss ich jetzt Angst haben, dass das auch ein "Einhandmesser" ist?

In DK durchaus

lanzelot72
07.09.2015, 17:20
hm ... laut Hersteller (s. Link) gibt's das Trailmaster aber in zwei Ausführungen :

Zitat :
"In 2 Ausführungen erhältlich:
Trailmaster: Feststellklinge
Trailmaster One Hand: Einhand Feststellklinge"

Ist das erste in DK auch ein Einhandmesser ?!? Oder nur das zweite ?

Ich meine, mit genügend Übung bekommt man die Klinge ja aus jedem Taschenmesser mit nur einer Hand heraus.

Griaßle !

P.s.: Zur ursprünglichen Frage :
Ich würd' entweder die Klinge tauschen (lassen) oder einfach den Einhand-Bügel wegflexen. Nur auffüllen dürfte eher nicht reichen, weil es zwar die Form, aber nicht die Fläche der Angriffsfläche für zwei Finger verändert.

sjusovaren
07.09.2015, 17:39
Ich habe gerade mal versucht mein Victorinox Trailmaster mit feststellbarer Klinge nur einhändig zu öffnen - ich hab´s hinbekommen.

Muss ich jetzt Angst haben, dass das auch ein "Einhandmesser" ist?
In DK durchaus

Ja, da ist man im Verbieten schon eine Stufe weiter, siehe Video. Hatten wir dazu nicht gerade einen eigenen Thread.... :roll:

https://www.youtube.com/watch?v=A4ALX7kxDRo

War klar, daß uns dieser Streit hierzulande auch bevorsteht, da es Leute gibt, denen das gültige Verbot immer noch nicht weit genug geht, und die das deshalb entsprechend "auslegen" wollen






hm ... laut Hersteller (s. Link) gibt's das Trailmaster aber in zwei Ausführungen :

Zitat :
"In 2 Ausführungen erhältlich:
Trailmaster: Feststellklinge
Trailmaster One Hand: Einhand Feststellklinge"


Selbst eine Ausführung des Herstellers ohne Einhandöffnung ist noch keine Garantie.
Man kann sein Messer übrigens, wohl kostenpflichtig, zur Prüfung einreichen und so einen Feststellungsbescheid erhalten:

http://www.bka.de/nn_205628/DE/ThemenABisZ/Deliktsbereiche/Waffen/Feststellungsbescheide/Messer/feststellungsbescheideMesser__node.html?__nnn=true

Und da wurden auch schon Messer ohne Daumenloch oder Pin zu Einhandmessern deklariert!
z.B. das Pohl Force Foxtrott Two Outdoor (siehe dort verlinktes pdf-Dokument)

" unterscheidet sich von der Einhandausführung..... durch das Weglassen des Klingenhebers.....
Zu beurteilen ist das o.a. Messer unter dem Blickwinkel des Waffengesetzes....
Ein typisches Bedienelement von Einhandmessern (z.B. ein Stift, eine Scheibe oder ein Klingendurchbruch), das es ermöglicht, die Klinge einhändig herauszuklappen ist nicht vorhanden. Nach Ihren Angaben sind zum Ausklappen beide Hände notwendig....
Bei der Handhabung mit dem Messer wurde hier jedoch festgestellt, dass sich das Messer auch mit einer Hand öffnen lässt.....

Ergebnis: Das zu beurteilende Messer .... ist
- keine Hieb- und Stoßwaffe im Sinne von....
- ein Einhandmesser...."

lorenz7433
08.09.2015, 05:08
So wurde es beworben (http://www.amazon.de/Wenger-RangerGrip-Einhandmesser-KunststoffGriffschalen-GripEinlagen/dp/B003BQNL4W), bevor der Begriff "Einhandmesser" verkaufshindernd wurde. Ich habe es genau deshalb gekauft, weil sich es sich leicht mit dem Daumen öffnen lässt.

je nachdem wie leicht es sich mit dem Daumen öffnen lässt wird dir ein zukleben des lochs auch nix bringen.
klingen die sich leicht rausschieben lassen mit nem fingen oder mit schwung werden ebenfalls als reine einhänder gewertet, dafür muss kein daumenpin oder loch im messer sein um unters führungsverbot zu fallen.

gab da schon das genannte Problem:
http://www.messerforum.net/showthread.php?118882-Feststellungsbescheid-Pohl-Force-Foxtrott-Two-Outdoor

und dieses Problem hat sich auch schon bei sehr vielen anderen messern gezeigt.
wie leicht bei dem wenger die klinge zu bewegen ist weiß ich nicht da ichs nicht hab, aber ich würds wenn du es als leicht bezeichnest gar nicht mehr verwenden.

nimm für den Stadt alltag ein gewöhliches vic oder wenger und gut ist es.


....ist ja leider nicht rund. Bei den Spydercro Messern wurde immer ein "Geldstück" eingeklebt.
Ich würde mir an Deiner Stelle (etwas handwerkliches Geschick?) ein Blech so zufeilen, dass es reinpasst.

mein spydy delica ist durch waffenöl so leichtgängig geworden das ich da einkleben kann was auch immer ich da möchte selbst ein 6 jähriger bekommt dann noch mit dem Daumen sie klinge rausgeschoben, darum fällt es klar unters führungsverbot.

Sawyer
08.09.2015, 13:25
@Threaderöffner:

Warum holst du dir nicht einfach ein Holster, das sich verschließen und mit einem Zahlenschloss sichern lässt? Dann führst du es nicht zugriffsbereit mit dir rum.

:cool:

krupp
08.09.2015, 15:01
soweit ich weiss muss es: einhändig zu öffnen sein UND arretieren. um unter die führungseinschränkungen zu fallen.
vielleicht lässt sich ja die Arretierung entfernen oder abschleifen. bevor man an der klinge herumbastelt.

Lodjur
08.09.2015, 16:01
@Fossil
einfach mal bei Ebay danach suchen. Gibt es auch in kleinen Mengen. Oder einfacher, du schickst mir einen frankierten Rückumschlag dann fülle ich dir was ab. Sag einfach in den PNs wie du es machen willst dann gebe ich dir meine Adresse.
CU Bernd

nosports
08.09.2015, 16:18
Anderer Ansatz:
Verschlossen transportieren!

http://www.holme-onlineshop.de/waffenzubehoer/sicherheit-mit-waffen/tasche-fur-messertransport.html

So kannst es an der Hose haben ohne Probleme zu bekommen.

hypertonie
08.09.2015, 21:07
ist sicherlich eine Möglichkeit.
Mich stört beim Produkt / Laden nur die Liebe zum Detail:

Aufgrund des neuen Waffengesetzes absolut notwenig!
Zitat: "Es ist verboten Messer mit einhändig feststellbarer Klinge (Einhandmesser) oder feststehende Messer mit einer Klingenlänge über 12 cm zu führen."

Innenmaße: 3,5cm x 12,5cm x 2cm

Für die meisten Klapper dürfte es ok sein, aber es klingt halt blöde :ignore:

Bleibt so oder so die Frage warum ich ein Einhandmesser brauche, wenn ich drei Hände zum öffnen meiner Gürteltasche benötige :o

lorenz7433
08.09.2015, 21:31
Anderer Ansatz:
Verschlossen transportieren!

http://www.holme-onlineshop.de/waffenzubehoer/sicherheit-mit-waffen/tasche-fur-messertransport.html

So kannst es an der Hose haben ohne Probleme zu bekommen.

jo nur wenn er es dann doch in nem bewohnten gebiet auspackt ist der verstoß schon komplett und wenn er genau in dem Moment erwischt wird oder sich ein Passant deswegen beschwert und die Polizei gerufen wird das ist der nylonholster mit Zahlenschloss keinen Pfifferling mehr wert und nur um es in nem mini safe rumzuschleppen?

weil auspacken ist ja dann nicht möglich, da das messer selbst ja gegen das gesetz ist.

der einzig sinvolle weg ist im alltag etwas zu 100% legitimes mit sich zu haben und das ist es dann auch jacke und hose wo man es auspackt und wie, ob´es nur jemandem zu zeigen oder was zu schnippeln steht dann zu 100% ausser frage, egal.

ebanfalls würde eine Beschwerde mit nem lächeln abgetan bei nem 100% legitimen messer.

ich bin in 40 jahren auch noch nie kontrolliert worde und wüssten keinen trifftigen grund wann mir das je passieren sollte, nur es gibt nun mal das gesetz und wer es befolgen will und sich 100% sicher sein will das nie was sein kann ein messer das 100% konform ist oder gar nicht, bastellösungen können mehr Probleme bringen als man glaubt und spezialholster kann man sich gleich völlig sparen, ein messer das ich unter keinen umständen auspacken oder verwenden darf schlepp ich nicht unnütz rum.

Martin1978
08.09.2015, 22:07
Ich will nur noch mal kurz auf das Wechseln der Klinge bei Victorinox für unter 10 € zurück kommen (wenn ein lizensierter Händler vor Ort ist sogar noch weniger)......:cool:

Ultraheavy
12.09.2015, 10:14
118 mm Klinge also legal
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/IMAG0247.jpg (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=74047&title=imag0247&cat=500)
:bg:
So ein Killer Leatherman habe ich auch noch, ist im Werkzeugabteil vom Moped.