PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wieviel Lumen sind sinnvoll? Taschenlampe oder Kopfleuchte?



Bobsch87
21.07.2015, 21:27
Hallo liebes Forum,

auf meiner letzten Reise war ich in schönen und abgelegenen Teilen der Welt unterwegs. Mit dabei hatte ich bloß eine Petzl Tikka2 und die hat mich tierisch genervt, da ich damit abgesehen vom absoluten Nahbereich eigentlich nichts ausleuchten konnte. Für Innenräume oder das Zelt hat es gereicht, aber sonst war es unterirdisch. Nun gut, mehr kann man von einer günstigen Kopfleuchte wie dieser wohl nicht erwarten. Deshalb möchte ich nun in Bezug auf meine Lichtquelle nachrüsten!

Das Licht soll genutzt werden um folgendes auszuleuchten:

- Innenräume/Zelt
- stockdunkle Höhlen
- teilweise auch einen Abschnitt Dschungel/Wald (so möchte ich z.B. auch mal einen Bereich in 50 oder 100 Metern Entfernung ausleuchten, um ein Tier dort zu erkennen)
- kürzere Wanderabschnitte nachts (Ich habe nicht vor stundenlang im Dunkeln zu wandern für eine Gipfelbesteigung)


- Die Lichtquelle sollte regulierbar sein, um diese eben sowohl in Innenräumen als auch draußen gut nutzen zu können
- Die Lichtquelle sollte eine annehmbare Leuchtdauer haben, um sie auch für mehrtägige Wanderungen in abgelegenen Gebieten nutzen zu können.



Die Vorteile einer Kopfleuchte sind mir durchaus bewusst, dennoch spiele ich mit dem Gedanken eine Taschenlampe zu kaufen, da diese scheinbar höhere Leuchtstärken zum günstigeren Preis liefern!? Kommt ihr mit Taschenlampen auf Wanderungen - auch anspruchsvolleren Wanderungen - gut zurecht? Ich habe nicht vor im Dunkeln zu klettern oder solche Späße...



Folgende Modelle sind in meine engere Auswahl gerückt:

- Fenix UC30
- Led Lenser TT
- Petzl Myo RXP
- Fenix HP15(UE)/ HP12/ HL 50/55



Die Fenix Stirnlampen überzeugen mich (vom Datenblatt her) im Vergleich zu anderen Stirnlampen von der Leuchtkraft und dem günstigen Preis.

Die Fenix UC30 überzeugt durch gute Leuchtkraft und ganz gute Akkulaufzeit (Datenblatt). Die Option diese über USB zu laden finde ich auch sehr gut.

Die Petzl Myo RXP überzeugt durch gute Bewertungen im Netz!



Was würdet ihr abschließend empfehlen? Ich bin auch absolut offen für Modelle, die ich hier nicht aufgeführt habe.



Viele Grüße
Boris

Becks
21.07.2015, 21:39
Zebralight H600. Bringt in der neuen Version 1100 Lumen und ist gut herunterregelbar. Ich nutze das Vorgängermodell (mit 800 Lumen max) um mich nachts in Geröllfeldern und sonstwo orienteiern zu können.

Schlägt Fenix und Petzl um Längen und ist stabiler.

Ultraheavy
21.07.2015, 21:58
Ich schiele schon länger nach den Lupine Leuchten (http://geizhals.de/?fs=lupine).
Man wird ja noch träumen dürfen.

TanteElfriede
21.07.2015, 22:21
...am Kopf Zebra.. da bin ich dabei.. für die Hand gern Jetbeam rrt raptor.. kann man mit dem Ring stufenlos regeln.. sehr schön.... (Ich meine so um die 400 Lumen, langt eigentlich)... oder sehr schön die Sunwayman C22C .. ein Strahler mit bis zu 1000 Lumen vorn und ein warm weisses Seitenlicht mit 180 Abstrahlwinkel und bis zu 180 Lumen.. das ganze für schlanke 38 Euronen....

Sonst wenns im Wald leer werden soll Thrunite TN36 oder Meteor M43... jeweils über 6000 Lumen... das macht dann hell..

Lorenz89
21.07.2015, 22:30
Sonst wenns im Wald leer werden soll Thrunite TN36 oder Meteor M43... jeweils über 6000 Lumen... das macht dann hell..

Sowas schleppst du auf "(anspruchsvolleren) Wanderungen" zusätzlich zur Kopflampe mit?

smeagolvomloh
21.07.2015, 22:54
Im Bereich der Höhlenforschung gibt es einen schweizer Hersteller der hinsichtlich Leistung und Haltbarkeit auf ganz hohem Niveau produziert.

http://www.scurion.ch/jm/

Ist aber auch böse teuer!

Habe die Dinger schon unter Tage gesehen (beeindruckend) und im Wald (da sind sie aber mehr als übertrieben).

Ich denke, dass man bei den "üblichen verdächtigen" Herstellern mit Sicherheit was findet.

Ich selber habe seit ein paar Jahren ein regelbares Ding von Led Lenser (ich kam sehr günstig dran). Zwischen "Scheinwerfer im dunklen Tann" und "halbwegs angenehmes Funzellicht im Zelt" ist alles möglich. Led Lenser wird aber häufig mies bewertet. Mich juckt es nicht, habe das Teil und bin zufrieden.

Martin1978
21.07.2015, 23:09
Zebralight H600. Bringt in der neuen Version 1100 Lumen und ist gut herunterregelbar. Ich nutze das Vorgängermodell (mit 800 Lumen max) um mich nachts in Geröllfeldern und sonstwo orienteiern zu können.

Schlägt Fenix und Petzl um Längen und ist stabiler.

Kann ich so voll unterschrieben! Ich bin in den Wintermonaten am Tag (also eher in der Nacht) zwischen 2 und 4 Stunden mit der Zebralight im Wald unterwegs. Mit dem Hund gassi oder Trailrunning. Echt top!!
Wobei ich gestehen muss für diese Saison mit was "heftigerem" zu liebäugeln :bg::bg:

lanzelot72
21.07.2015, 23:12
Bei mir stand das Thema vor einigen Monaten auch an, hab dann ein ganzes Wochenende der Recherche und gefühlt 100 Testberichten gewidmet.

Es wurde eine Mammut X-Shot.

Für meine Ansprüche eindeutig die perfekte Wahl. Sehr variabel in der Leuchtleistung, und mit der mit Abstand besten Performance bei schwächer werdenden Batterien. Gerade in dem Bereich schwächelt z.B. Petzl ganz gewaltig.

Der spot ist bei der Mammut allerdings wirklich sehr scharf. Kann man theoretisch bei Bedarf aber mit etwas trübem Tesa leicht abändern. Ich selber seh da aber keinen Grund dafür.

Griaßle !

Bobsch87
21.07.2015, 23:14
@smeagolvomloh

böse teuer ist leider nicht in meiner Preisklasse ;-)

Wieviele Lumen hat deine Taschenlampe denn, um als "Scheinwerfer im dunklen Tann" zu agieren?




@TanteElfriede

Die Sunwayman C22C klingt ziemlich gut. Wo finde ich diese denn für 38 Euronen?



@Becks

für unter 100€ habe ich das H600 leider nicht gefunden. Meine Preisgrenze liegt idealerweise bei 65€, ma. 70€. Letztlich ist es doch nur eine Taschenlampe ;-)



Grüße
Boris

Martin1978
21.07.2015, 23:21
für unter 100€ habe ich das H600 leider nicht gefunden. Meine Preisgrenze liegt idealerweise bei 65€, ma. 70€. Letztlich ist es doch nur eine Taschenlampe ;-)


Bei Licht macht man keine Kompromisse :o:bg:;-)

Die von dir oben erwähnte Petzl Myo RXP ist von der Lichtleistung gut und läuft mit 4 (oder waren es 3???) AA Batterien. Ich hatte vor meiner Zebralight 2 davon. 2 daher, weil die Lampe recht anfällig für Kabelbrüche ist. Die erste gab nach knapp 2 Jahren den Geist aus und die 2. habe ich sicherheitshalber vor Ablauf der 2 Jahre ersetzt. Ich stehe ungern im Dunkeln ohne Licht im Wald :bg:. Aber prinzipiell ist die Lampe nicht schlecht für den Preis

Martin1978
21.07.2015, 23:24
Die Seite

http://ru.nkon.nl/zebralight-flashlights.html

Kennst du?

Buck Mod.93
21.07.2015, 23:57
Armytek Wizard Pro

Als Vorführlampe bei Selected Lights (https://www.selected-lights.de/taschenlampen-nach-marken/einmalige-weihnachtsaktion-achtung/a-1857/) für 75,00 Euro.

Bobsch87
22.07.2015, 00:06
Die Seite

http://ru.nkon.nl/zebralight-flashlights.html

Kennst du?


Nein, die kannte ich nicht. Die Preise sind sehr verlockend! Allerdings wenn ich versuche den Kaufprozess durchzuspielen, verweist er mich immer auf die EU Seite wo die Preise dann doch wieder um einiges teurer sind. Ist es irgendwie möglich zu dem günstigen Preis der verlinkten Seite die Artikel zu erstehen?


Grüße
Boris

volx-wolf
22.07.2015, 00:21
Armytek Wizard Pro

Als Vorführlampe bei Selected Lights (https://www.selected-lights.de/taschenlampen-nach-marken/einmalige-weihnachtsaktion-achtung/a-1857/) für 75,00 Euro.

Ich muss ja sagen, bei solchen "Sonderangeboten" ist die Seite mir etwas suspekt:

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/Bildschirmfoto-11.png

:bg::bg:

Lorenz89
22.07.2015, 00:24
Allerdings wenn ich versuche den Kaufprozess durchzuspielen, verweist er mich immer auf die EU Seite wo die Preise dann doch wieder um einiges teurer sind.


Prices on this website do not include VAT. Please go to http://eu.nkon.nl/ for prices with VAT. ru.nkon.nl is a special website for customers outside the EU, they don't have to pay VAT.

VAT ~ Mehrwertsteuer

pibach
22.07.2015, 02:23
Die modernen LEDs (von Cree) hauen etwa 100 Lumen pro Watt raus, d.h. bei 1000 Lumen gehen ca 10 Watt durch die Lampe. Wenn man mal bei Kopflampen von einem 18650 Akku ausgeht, ist das derzeit beste eine Panasonic NCR18650B mit 3400mAh nominal, das sind circa 3,4Ah x 3,7V = 12 Wh . Würde also theoretisch gut 60 Minuten eine solche Lampe befeuern. Wobei in der Praxis die Spannung bei so hohen Strömen etwas einbricht, so dass die Nominalkapazität nicht ganz erreicht wird. Das ist also das obere Ende der Fahnenstange. Mehr als 1000 Lumen ist daher nicht sinnvoll.

Das sind die physikalischen Rahmenbedingungen, die einzelnen Leuchten unterscheiden sich da nicht wesentlich, u.U. in der Kühlung oder in der Knopfbelegung oder in der Linse, so viel ist da ja nicht dran.

Ich würde die DQG 18650 (http://www.cnqualitygoods.com/goods.php?id=1857) empfehlen. Ist die leichtestes 18650 Leuchte. Mit kleiner Bastelei passt die seitlich an ein Stirnband als Kopflampe. Wirft ca 500 echte Lumen raus. Und hat prima Lichtbild (TIR Linse). Geht auch gut als Tashcenlampe oder auch mal als Fahrradlicht. Hab ich schon lange so und bin zufrieden, auch wenn die Drehschaltung nicht ideal ist. Alles andere ist halt deutlich klobiger.

Auf einer Tour als einzige Leuchte würde ich eine mit USB Abnahmemöglichkeit empfehlen. Z.B. die Ruinovo 102 (https://www.fasttech.com/product/1340311-ruinovo-102-1a-2-18650-single-usb-output-mobile).

TanteElfriede
22.07.2015, 07:47
@TanteElfriede

Die Sunwayman C22C klingt ziemlich gut. Wo finde ich diese denn für 38 Euronen?



....da z.B. http://www.gearbest.com/led-flashlights/pp_165477.html

Kaufe da regelmässig

http://www.schlusslaeufer.de/Bilder/Lampen/c22c1.jpg

http://www.schlusslaeufer.de/Bilder/Lampen/c22c3.jpg

TanteElfriede
22.07.2015, 07:54
Sowas schleppst du auf "(anspruchsvolleren) Wanderungen" zusätzlich zur Kopflampe mit?

...nö, niemals nicht! Da geht die kleine Sunwayman oder die Jetbeam mit. Am Rucksack Quergurt hängt eh immer eine alte Zebra die noch mit AA Zellen läuft.

Die Dicken Dinger sind beim Kanu fahren, Radfahren oder bei so Sachen mit kurzem Zustieg und dann Lager (Wintercamp etc) dabei....

Ach ja, Kopflampe trage ich nicht... viel zu hektisch. ich habe die Lampe immer (auch damals bei den langen Nachtläufen) immer "am Mann" sprich entweder Brustgurt des Rucksacks oder Hüftgurt getragen. Licht immer vorn und ich konnte auch mal seitwärts in den Wald schauen und trotzdem war im Augenwinkel vorn noch licht.. ich weiss machen fast alle anders aber ich eben so...

berlinbyebye
22.07.2015, 08:01
[QUOTE=Becks;1420621]Zebralight H600. Bringt in der neuen Version 1100 Lumen und ist gut herunterregelbar./QUOTE]

Nimmt man da besser "neutral" weiß oder "cool" weiß?

TanteElfriede
22.07.2015, 08:28
[QUOTE=Becks;1420621]Zebralight H600. Bringt in der neuen Version 1100 Lumen und ist gut herunterregelbar./QUOTE]

Nimmt man da besser "neutral" weiß oder "cool" weiß?

....glaubensfrage!... cool "wirkt" heller, die Lichtausbeute ist auch besser, neutral ist dichter an dem was man normal als angenehm empfindet...

muss man selbst wissen.
Schau mal auf mein Bild oben. Der Strahler der C22C ist in cool, der Seitenstrahler in neutral. Kaum unterschied. Ich finde die Kombi ganz nett. für den Strahler (suchen etc.) max Helligkeit und gutes "Suchlicht"... für das Zelt abends nettes neutral Licht.

Becks
22.07.2015, 09:00
Zur ZL: ich habe cool white wegen der höheren Lichtausbeute. Zu Petzl und Co noch ein paar Bemerkungen:
bei mir liegen eine Fenix und zwei Petzl Myo (R)Xp herum - alle mit Kabelbruch bzw. Elektronikfehler. Eine Tikka XP, mehrere andere Tikkas und noch weitere Lämpchen ergänzen die Sammlung die sinnlos herumliegt da ich nur noch die ZL mitnehme.

Die ist aus einem Guss, stabil, wiegt wenig und hat Dampf und ist mir zumindest das Geld wert. Für den Preis zumindest hätte ich mir auch die drei defekten Lampen kaufen bzw. sparen können.

Und jup, bei Licht keine Kompromisse und je mehr desto besser. Es findet sich immer eine Ecke bei Nacht die zu gross ist um ausgeleuchtet zu werden (Gletscherwirrware und Geröllhalden lassen grüssen).

Bobsch87
22.07.2015, 09:32
....da z.B. http://www.gearbest.com/led-flashlights/pp_165477.html

Kaufe da regelmässig


Das ist ein wirklich gutes Angebot und würde voll in mein Budget passen! Allerdings bräuchte ich die Lampe bis nächsten Donnerstag. Wie sind deine Erfahrungen mit Lieferzeiten bei dem Anbieter? Wie gut lässt sich diese Taschenlampe als Kopfleuchte tragen bzw. wo könnte ich ein passendes Kopfband herkriegen? Wie habt ihr Sie befestigt?

Welchen Akku würdet ihr empfehlen? Gibt es ein möglichst kompaktes Ladegerät, dass ihr empfehlen könnt?



Bei der Fenix UC30 gefällt mir bloß die Abstufung etwas besser:

960 Lumen => 1:10h (geht nicht nach 3 Minuten in den nächsttieferen Modus)
400 Lumen => 3h (statt 580 Lumen, die nur 2h halten)


Und die Möglichkeit diese über USB zu laden ist praktisch, da man dann kein Ladegerät mitschleppen muss!!! Hmmmm.... schwierig.




Die Zebralight H600 scheint wirklich der Wahnsinn zu sein, aber 100€ habe ich dafür im Moment leider nicht über. Das Licht ist ja nicht die einzige Anschaffung :-/



Grüße
Boris

TanteElfriede
22.07.2015, 09:42
...nächster Donnerstag? Nö... das wird nix. Ein wenig länger dauert das schon. Ist halt weit weg und ab und zu fragt auch der Zoll mal.... also das solltest Du nicht versuchen.

Ich habe so ein altes Gummistirnband Dingens (gabs mal bei Globi für die Maglite AA)... da passt die rein, wenn die wirklich mal an den Kopf soll...

Bendenke bitte, dass alle Lampen bei 1000 Lumen recht warm werden...

der Miller Lader, geht über USB, kann auch als "Quelle" verwendet werden...

https://www.fasttech.com/product/1137904-miller-ml-102-universal-usb-smart-charger-version

Nordman
22.07.2015, 09:52
......
Gibt es ein möglichst kompaktes Ladegerät, dass ihr empfehlen könnt?
.....

die Miller ML ladgeräte (http://www.messerforum.net/showthread.php?107273-18650-Lader-billig-und-sehr-gut-Miller-ML-Serie) werden wg. ihrer kompaktheit und dem preis häufig empfohlen

pibach
22.07.2015, 10:12
Der Strahler der C22C ist in cool, der Seitenstrahler in neutral. Kaum unterschied. Ich finde die Kombi ganz nett. für den Strahler (suchen etc.) max Helligkeit und gutes "Suchlicht"... für das Zelt abends nettes neutral Licht.

Nach meinen Erfahrungen taugen Parabolreflektoren erst bei größeren Durchmessern. Der Lichtkegel hat auch immer sehr scharfen Rand und im Zentrum einen scharfen Spot. Das will man (ich) so nicht. FIR Linsen geben dagegen gleichmäßigere Verteilung, also weiche Übergänge sowohl außen am Rand als auch innen am Spot. Außerdem baut das kompakter.

pibach
22.07.2015, 10:21
die Miller ML ladgeräte (http://www.messerforum.net/showthread.php?107273-18650-Lader-billig-und-sehr-gut-Miller-ML-Serie) werden wg. ihrer kompaktheit und dem preis häufig empfohlen

Hatte dazu hier (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/62157-MYOG-Powerbar-%C2%96-Strom-leicht-flexibel-und-g%C3%BCnstig-f%C3%BCr-Unterwegs?p=1419266&viewfull=1#post1419266) in dem Thread dazu was geschrieben.

TanteElfriede
22.07.2015, 10:21
Nach meinen Erfahrungen taugen Parabolreflektoren erst bei größeren Durchmessern. Der Lichtkegel hat auch immer sehr scharfen Rand und im Zentrum einen scharfen Spot. Das will man (ich) so nicht. FIR Linsen geben dagegen gleichmäßigere Verteilung, also weiche Übergänge sowohl außen am Rand als auch innen am Spot. Außerdem baut das kompakter.

.... stimmt im Prinzip schon... hat einen "Hot Spot"...aber da der Reflektor (siehe mein Bild von vorn weiter oben) "Orange Peel" hat ist das etwas "weicher" im Übergang...

Und letztlich ist fast jede Lampe ein Kompromiss....deswegen werden es ja auch immer mehr im Schrank...

Bobsch87
25.07.2015, 19:27
Ich habe mich entschieden erstmal leihweise die Taschenlampe eines Freundes mit auf diese Reise zu nehmen und mir dann anschließend in Ruhe eine zu bestellen. Vermutlich wird es die Sunwayaman werden. Oder, wenn ich die Zebralight zu einem günstigen Preis schiessen kann, gerne auch diese!


Viele Grüße
Boris

Bobsch87
26.07.2015, 00:40
Welcher 18650 Akku und Ladegerät, die jeweils schnell innerhalb Deutschlands zu beziehen sind, wären denn empfehlenswert?


Grüße
Boris

pibach
26.07.2015, 01:12
Welcher 18650 Akku ... wären denn empfehlenswert?


Z.B. dieser (https://www.akkuteile.de/lithium-ionen-akkus/18650/panasonic/panasonic-ncr18650a/a-100606/). Wenn 2C und unprotected reichen und es von den Abmessungen hinhaut.

Martin1978
26.07.2015, 01:14
Bei den Akkus würde ich welche von Panasonic nehmen, je nach dem was die Lampe kann geschützte oder ungeschützte (bei einer billigen Lampe würde ich immer geschützte nehmen, wenn sie passen)

Panasonic Akku 2x NCR18650B 3,7V 3400mAh + Box, 401023 https://www.amazon.de/dp/B00AIOH9VG/ref=cm_sw_r_awd_QEbTvbZ5M3PBH

http://www.amazon.de/Panasonic-NCR18650B_2PCM-geschützte-Ausführung-erhobenen/dp/B00GUUIIM6/ref=sr_1_2?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1437867408&sr=1-2&keywords=Panasonic+18650

Und ich bin mit dem Ladegerät hoch zufrieden

NiteCore NC-i2 Version 2014 Intellicharge Akku Ladestation für Li-Ion/Ni-Mh/Ni-Cd (Output Current: 2x 500mA) https://www.amazon.de/dp/B00KJC4RLM/ref=cm_sw_r_awd_IGbTvb2R0W7B1


18650er Akkus sind eine komplett andere Welt als das was man so fü gewöhnlich in AA oder AAA gewohnt ist. Die Teile haben ordentlich Power, auch wenn was schief geht.....
Ich finde es hier immens wichtig auf Qualität zu achten und gerade bei günstigen Schnäppchen sollte man höllisch aufpassen:

http://youtu.be/ZTzEHsJVZhA

Bobsch87
26.07.2015, 13:46
Von meinem Freund kann ich mir zunächst einmal diese Taschenlampe leihen http://www.amazon.de/Fenix-PD35-Taschenlampe-Lumen-Modell/dp/B00JK5Y1NS/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1437910596&sr=8-1&keywords=fenix+pd35

Idealerweise möchte ich mir also akkus kaufen mit denen ich die o.g. Taschenlampe betreiben kann und später aber auch die Sunwayaman C22C. Wo finde ich Informationen dazu ob ich geschützte Akkus brauche oder nicht? Und wo finde ich Infos dazu welche Abmessungen die Akkus haben müssen?



@Martin1978

Danke für die Links! Gibt es auch kleinere/kompaktere und günstigere Ladegeräte, die man in Deutschland beziehen kann? So in der Art der Miller ML Ladegeräte?



Viele Grüße
Boris

lutz-berlin
26.07.2015, 14:01
Ladegerät
XTAR MC1

Martin1978
26.07.2015, 14:38
Von meinem Freund kann ich mir zunächst einmal diese Taschenlampe leihen http://www.amazon.de/Fenix-PD35-Taschenlampe-Lumen-Modell/dp/B00JK5Y1NS/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1437910596&sr=8-1&keywords=fenix+pd35

Idealerweise möchte ich mir also akkus kaufen mit denen ich die o.g. Taschenlampe betreiben kann und später aber auch die Sunwayaman C22C. Wo finde ich Informationen dazu ob ich geschützte Akkus brauche oder nicht? Und wo finde ich Infos dazu welche Abmessungen die Akkus haben müssen?



@Martin1978

Danke für die Links! Gibt es auch kleinere/kompaktere und günstigere Ladegeräte, die man in Deutschland beziehen kann? So in der Art der Miller ML Ladegeräte?



Viele Grüße
Boris

Geschützte Akkus brauchst Du immer dann, wenn die Lampe keine Elektronik zur Regelung hat. Die von Dir verlinkte Fenix hat so eine Regelung (wie die meisten anderen "Markenlampen" auch. Kritisch wird es nur bei den ganz günstigen meist direktimporten aus China. Ab und an aber auch mal bei teuren Lampen. Steht aber meist in der Beschreibung.

Das mit der Größe ist so eine Sache. Genaue Maße findet man nur sehr selten, sowohl bei den Akkus (wobei es da bei der Länge auch durchaus noch eine größere serienstreuung gibt) noch bei der Lampe. Wenn Du eine Lampe gefunden hast, die dir von den Fakten zusagt, gibt das Ding einfach bei Google oder youtube ein. Es gibt inzwischen Hunderte die Lampen auf Herz und Nieren Testen und vorstellen hier findest du in der Regel alle Informationen die du brauchst.

pibach
26.07.2015, 15:26
Ich finde es hier immens wichtig auf Qualität zu achten und gerade bei günstigen Schnäppchen sollte man höllisch aufpassen:


Ich hab sehr gute Erfahrungen mit China-Billiglampen gemacht (Magicshine Clone) und auch die Ultrafire Akkus sind ok, wenn man weiß, was einen erwartet (liegt statt der angegebenen 3000mAh halt bei ca 1000mAh, aber funktioniert ansonsten gut).

lorenz7433
26.07.2015, 16:03
Idealerweise möchte ich mir also akkus kaufen mit denen ich die o.g. Taschenlampe betreiben kann und später aber auch die Sunwayaman C22C. Wo finde ich Informationen dazu ob ich geschützte Akkus brauche oder nicht? Und wo finde ich Infos dazu welche Abmessungen die Akkus haben müssen?

du solltest nur geschützte Akkus kaufen und völlig die finger von ungeschützten lassen, sehr viele lampen haben gar keine oder mangelhafte schutzschaltungen und wenn das der fall ist fliegt dir der Akku um die ohren wenn er zu leer wird!!!
siehe dazu martins Video!!!!

ungeschützte werden nur von leuten gekauft die wissen was sie machen!!

zu den akkuabmessungen ist reines testen angesagt.
manche lampen kommen nur mit bestimmten Akku Modellen klar andere lampen wieder ganz anderen Akku modellen.
herstellerangaben gibt's in der regel dazu nie, bei 18650er Akkus ist immer selber ausprobieren angesagt welcher Akku noch rein passt.

wenn du ne fenix geliehen bekommst bekommst ja sowiso passende Akkus dazu mit, versuch die dann in der sunwayman, wenn die da auch reinpassen weist ja welche du kaufen musst die in beide lampen reinpassen.

Martin1978
26.07.2015, 16:04
Ich hab sehr gute Erfahrungen mit China-Billiglampen gemacht (Magicshine Clone) und auch die Ultrafire Akkus sind ok, wenn man weiß, was einen erwartet (liegt statt der angegebenen 3000mAh halt bei ca 1000mAh, aber funktioniert ansonsten gut).

Die ganzen chine xxxxFire Akkus sind nicht selten alte Zellen aus einem recycelten Laptop o.ä. die einfach nur eine neue Hülle bekommen haben. Klar, funktionieren tun die auch, fragt sich halt nur wie lange und was dann passiert........ Alleine schon die falsche Deklaration mit der Leistung wäre für mich ein NoGo! Gib einfach mal Ultrafire in Google ein :-) Bevor mir zuhause die Bude abfackelt oder meine Hosentasche explodiert gebe ich lieber 2 - 3 Euro mehr aus, dafür habe ich dann in der Regel sogar noch mehr Leistung

Martin1978
26.07.2015, 16:08
du solltest nur geschützte Akkus kaufen und völlig die finger von ungeschützten lassen, sehr viele lampen haben gar keine oder mangelhafte schutzschaltungen und wenn das der fall ist fliegt dir der Akku um die ohren wenn er zu leer wird!!!
siehe dazu martins Video!!!!

ungeschützte werden nur von leuten gekauft die wissen was sie machen!!

.

Leider passen geschütze Akkus nicht immer in alle Lampen, aber vom Grundsatz her gebe ich dir absolut recht.

pibach
26.07.2015, 17:25
Gib einfach mal Ultrafire in Google ein :-)

Ich weiß.
Ich war auch skeptisch. Hab aber diverse Ultrafire hier seit Jahren zu laufen und tun ihren Dienst.
Speziell von dem MagicShine Clone Kopflicht set bin ich begeistert. 700 Lumen Lampe mit perfektem Lichtbild und Verarbeitung + 4x 18650 Akkupack + Ladegerät für 18,- EURO. Läut und läuft und läuft. Kann es empfehlen.
Das sagt nichts über die Allgemeinheit, klar.

Bobsch87
26.07.2015, 18:01
Bei den Akkus würde ich welche von Panasonic nehmen, je nach dem was die Lampe kann geschützte oder ungeschützte (bei einer billigen Lampe würde ich immer geschützte nehmen, wenn sie passen)

Panasonic Akku 2x NCR18650B 3,7V 3400mAh + Box, 401023 https://www.amazon.de/dp/B00AIOH9VG/..._QEbTvbZ5M3PBH

Sind das geschützte akkus? Woran erkenne ich das?



Grüße
Boris

lorenz7433
26.07.2015, 18:24
Sind das geschützte akkus? Woran erkenne ich das?


es sollte in der produktbeschreibung das wort geschützt irgendwo dabeistehen.
wie hier (http://www.amazon.de/Panasonic-NCR18650B_2PCM-gesch%C3%BCtzte-Ausf%C3%BChrung-erhobenen/dp/B00GUUIIM6).

wenn nur so ein text dabei ist:

***Wichtige Hinweise***:

Akkus nicht kurzschließen Akkus nicht tiefentladen Akkus nur mit geeigneten Ladeeinrichtungen laden (max. 4,2 Volt)
Akkus nur bestimmungsgemäß einsetzen Lithium Zellen dürfen nur mit Schutzelektronik betrieben werden!

......

und nirgends ein hinweis darauf das ein schutz verbaut ist dann solltest von ungeschützten ausgehen.
vergleich mal beide produktseiten dann findest die unterschiede.

TanteElfriede
26.07.2015, 18:45
.... ich betreibe Lampen auch mit ungeschützten Akkus... es ist sicher besser mit Schutz, aber ich habe bisher auch nix schlimmes erlebt. Und gerade meine Xenon Radbeleuchtung mit ungeschützten Akkus wäre ein Quell für Risiko... egal.

Wer sicher gehen will kauft geschützt oder rüstet nach... https://www.fasttech.com/products/1030/10003003/1225204-wh-1600-4a-protective-circuit-board-for-16650-rech

letztlich ist genau diese kleine Platine das was den Unterschied macht... daher sind die geschützten Zellen i.d.R. etwas länger und dicker... es muss nämlich diese kleine Platine noch mit drauf... Begrenzt den max. entlade Strom (sprich Zelle ist dann kurzschlussfest) und die maximale Lade und Entladespannung..

Martin1978
26.07.2015, 21:05
Von meinem Freund kann ich mir zunächst einmal diese Taschenlampe leihen http://www.amazon.de/Fenix-PD35-Taschenlampe-Lumen-Modell/dp/B00JK5Y1NS/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1437910596&sr=8-1&keywords=fenix+pd35

Idealerweise möchte ich mir also akkus kaufen mit denen ich die o.g. Taschenlampe betreiben kann und später aber auch die Sunwayaman C22C. Wo finde ich Informationen dazu ob ich geschützte Akkus brauche oder nicht? Und wo finde ich Infos dazu welche Abmessungen die Akkus haben müssen?



@Martin1978

Danke für die Links! Gibt es auch kleinere/kompaktere und günstigere Ladegeräte, die man in Deutschland beziehen kann? So in der Art der Miller ML Ladegeräte?



Viele Grüße
Boris

Mir ist gerade beim Schrank aufräumen noch was eingefallen dass du dir mal anschauen kannst:

ARMYTEK Tiara C1 Stirnlampe mit warmweißer LED 670 Lumen für CR123a Batterie / 16340 Akku https://www.amazon.de/dp/B00KEHLVVG/ref=cm_sw_r_awd_-5sTvb8BZ0RYT

Ich hab die Lampe in der Übergangszeit einstecken, wenn ich im Hellen los laufe aber erwarte eventuell erst nach Einbruch der Dunkelheit wieder Zuhause zu sein.
Hat nicht ganz die Power der vorher angeführten Zebralight, reicht aber vollkommen aus. Liegt preislich recht gut und die CR123 kannst du normal als einwegversion kaufen, aber es gibt auch recht gute Akkus dafür. Ist unterm Strich günstiger und sicherer als die Lösung mit einer 18650. Einzig ein Band für über den Kopf fehlt mir an der Lampe, sonst ist sie top

pibach
26.07.2015, 21:20
...günstiger und sicherer als die Lösung mit einer 18650.

Also ich würde raten, alles auf einheitliche Akkus auszurichten. Das erleichtert vieles. Und da haben 18650 die größte Verbreitung (Laptops, E-Autos, Pedelecs), beste Leistungsdichte, beste Preis/Leistung und sind auch am ausgereiftesten. Finde die auch vom Formfaktor am besten, also so dass das Gewicht am Kopf noch nicht stört, aber bereits ordentlich Leistung bringt.
Wenn man noch mehr Verbraucher umherschleppt lohnt sich ggf. der Systemwechsel auf 26650er Akkus, die sind dann vom Handling entspannter, weil man nicht so oft wechseln und nachladen muss.

Bobsch87
26.07.2015, 21:28
Danke für den Link! Das scheint eine sehr interessante Lampe zu sein! Die verlinkte Stirnlampe scheint sogar bis zu 950 Lumen zu haben. Hat also sogar fast genausoviel Power wie die Zebralight!? Wie ist denn die Licht/Ausleuchtungsqualität? V.a. im Vergleich zur sunwayaman C22C?

Würde kaltweiß oder warmweiß mehr Sinn machen?


Grüße
Boris

Martin1978
26.07.2015, 21:44
Danke für den Link! Das scheint eine sehr interessante Lampe zu sein! Die verlinkte Stirnlampe scheint sogar bis zu 950 Lumen zu haben. Hat also sogar fast genausoviel Power wie die Zebralight!? Wie ist denn die Licht/Ausleuchtungsqualität? V.a. im Vergleich zur sunwayaman C22C?

Würde kaltweiß oder warmweiß mehr Sinn machen?


Grüße
Boris

Wobei die 950 Lumen nur im Turbomodus für wenige Minuten zur Verfügung stehen, das ist aber bei allen Lampen so die "nur" mit einem Akku befeuert werden. Allerdings brauchts das auch nicht, die mittleren Modi reichen vollkommen aus. Den Unterschied zur Zebralight merkt man aber schon. Zu der sunwayaman kann ich dir leider nichts sagen.

Kalkweiß ist etwas heller (minimal), warmweiss ist fürs Auge angenehmer. Ich nehme nur noch warmweiss wenn es geht.

Es gibt übrigens sowohl von Zebralight als auch von Armytek noch eine Version für AA Batterien. Vorteil günstig und einfach in der Handhabung. Schau mal ob du auf youtube vergleiche davon findest, vielleicht reicht dir das ja auch.

lorenz7433
26.07.2015, 21:48
Also ich würde raten, alles auf einheitliche Akkus auszurichten. Das erleichtert vieles. Und da haben 18650 die größte Verbreitung (Laptops, E-Autos, Pedelecs), beste Leistungsdichte, beste Preis/Leistung und sind auch am.

du hat ne interessante Ansicht zu größte Verbreitung, und was davon nutze ich für outdoor?

ich verwende nur AA/AAA zeug und das gehört denk ich mit abstand zu den verbreitesten Akkus am markt.

jede fehrbedienung, Wanduhr, wecker, Wetterstation, USB-Lautsprecher, elektrische zahnbürte über Kinderspielzeug,...."sorry meine liste würde jetzt locker noch 30 geräte:ignore:", alles bei mir in der Wohnung hat nur diese Akkus drin, da wundert es mich doch wenn Exoten wie 18650 das verbreiteste sein sollen?

meine outdoor geräte verwende ebenfalls AA:
strinlampen, Taschenlampen, GPS.

die einzigen geräte bei mir daheim welche flache li-ion Akku drin haben"keine 18650",ist mein Smartphone und kamera, das wars dann aber auch.
besser gesagt fällt mir grad nix ein wo ich noch sowas drin hab.



Würde kaltweiß oder warmweiß mehr Sinn machen?

immer warm nehmen soweit ein herstellen einen sowas aussuchen lässt, damit siehst du um längen besser.;-)

Martin1978
26.07.2015, 21:49
Also ich würde raten, alles auf einheitliche Akkus auszurichten. Das erleichtert vieles. Und da haben 18650 die größte Verbreitung (Laptops, E-Autos, Pedelecs), beste Leistungsdichte, beste Preis/Leistung und sind auch am ausgereiftesten. Finde die auch vom Formfaktor am besten, also so dass das Gewicht am Kopf noch nicht stört, aber bereits ordentlich Leistung bringt.
Wenn man noch mehr Verbraucher umherschleppt lohnt sich ggf. der Systemwechsel auf 26650er Akkus, die sind dann vom Handling entspannter, weil man nicht so oft wechseln und nachladen muss.

Auf dem Trip war ich auch mal, allerdings ist es mir inzwischen wichtiger einfach für die jeweilige Situation / Jahreszeit das passende zu haben, das kann mal AAA, AA, CR123, 18650 oder Knopfzellen (ich hab eine sautolle Notfall kopflampe von Petzl die mit Knopfzellen läuft, aber trotzdem ordentlich Licht bringt. Das Teil steckt in meinem Biwaksack und hat den Voteil dass Knopfzellen viele Jahre halten ohne sich zu entladen)sein.
Am liebsten auf Tour ist mir übrigens meine Nitecore SRT 3, wenn viel Licht gebraucht wird schluckt sie CR123 wenn die Leer ist und kein Nachschub verfügbar, dann nimmt sie auch eine AA.

lorenz7433
26.07.2015, 21:57
ich hab eine sautolle Notfall kopflampe von Petzl die mit Knopfzellen läuft, aber trotzdem ordentlich Licht bringt. Das Teil steckt in meinem Biwaksack und hat den Voteil dass Knopfzellen viele Jahre halten ohne sich zu entladen.

dafür nehm ich meine alltags lampe, Knopfzellen sind mir zu exotisch.

1xAAA lampe 11gramm+Batterie 12 gramm= 23gramm und winzigst, hängt tag für tag am schlüsselbund.
in das ne eneloop gepackt und sie entlädt sich nicht über viele jahre wenn ich sie nicht nutzen würde.

ich nutze meine leider fast täglich, darum wechsle ich den Akku auch immer wieder mal.:ignore:

da müsste ne knopfzellenlampe schon sehr viel kleiner und leichter sein um ansatzweise interessant zu werden.

pibach
27.07.2015, 00:18
jede fehrbedienung, Wanduhr, wecker, Wetterstation, USB-Lautsprecher, elektrische zahnbürte über Kinderspielzeug,...."


Stimmt, aber da kommt es nicht so auf Kapazität an sondern eher auf Standzeit.
Inzwischen ist bei stromhungrigen Anwendungen der 18650 Akku zu einer Art Standard geworden.
Für eine Lampe würde ich keine AA mehr nehmen.
Die Leistungsdichte moderner 18650er liegt circa Faktor 2 über den besten AA Akkus.
Außerdem muss man da weniger umwechseln.
Ich will aber auch kein Licht, dass nur für das Zelt taugt, sonder einen Allrounder, der auch mal ordentlich was ausleuchtet.
Und was mit richtig Bums für eine Nachttour (Fahrrad) finde ich auch gut und da freue ich mich, wenn alles einheitlich mit 18650 funktioniert.

Wenn es nur ein Notlich sein soll, bei dem es auf Standzeit ankommt, da sind Batterielösungen besser. Das hat Martin schön ausgeführt. Ich hab auch einige Knopfzellen-Notlämpchen.

Und wenn man keine stromintensiven Verbaucher hat, dann tun es auch AA Akkus, klar.

Aber das Mischen von AA und 18650 und wer weiß was noch an Akkus finde ich zu umständlich, da man ja immer für geladene Akkus sorgen muss und das wird auch zu schwer im Gepäck, weil man die nicht wechselweise nutzen kann.

lorenz7433
27.07.2015, 07:52
Die Leistungsdichte moderner 18650er liegt circa Faktor 2 über den besten AA Akkus.
Außerdem muss man da weniger umwechseln.

jo hast recht ne lampe mit nem 18650er hält sicher doppelt so lange durch wie ne lampe mit ner AA.

dann nehm ich halt nen ersatzakku mehr mit.
wenn Akkus leer sind muss man so oder so immer wechseln auch bei 18650ern und nen Akku tauschen ist eigentlich ne gemütliche und schnelle Sache bei guten lampen.

ist auf jeden fall kein beinbruch ne leer zelle rausziehen und ne volle reinschieben.




Aber das Mischen von AA und 18650 und wer weiß was noch an Akkus finde ich zu umständlich, da man ja immer für geladene Akkus sorgen muss und das wird auch zu schwer im Gepäck, weil man die nicht wechselweise nutzen kann.

wie du sagtest nicht verschiedenartigste Akkus mitschleppen sondern einheitliche Akkus die für alle geräte nehmen."seh ich auch so"
wenn ich lampen und GPS auf jeden fall immer mit habe was liegt da näher als AA Akkus.
gelegentlich noch nen kleinen Radio"weltempfänger" mit der auch mit AA läuft.

ansonsten müsste ich wieder verschiedenartigste Akkus mitnehmen und darauf hab ich wenig lust, wenn von einer akkusorte dann alle leer sind und von der anderen dann zuviel über bleiben.

nimrodxx
27.07.2015, 08:20
immer warm nehmen soweit ein herstellen einen sowas aussuchen lässt, damit siehst du um längen besser.;-)

Warum sieht man damit "besser"?

TanteElfriede
27.07.2015, 08:29
Warm / Kalt ...ist eine Glaubensfrage.

Auf der Fakt Seite steht, dass die Kaltweissen eine höhere Lichtausbeute bei gleicher Bestromung haben (für warm muss im LED Substrat mehr Wellenlängenschieberei passieren)

Es gibt nun Menschen die sagen, dass Kaltweiss für jegliche "Such" aufgaben besser sei. Es gibt Menschen die sagen die Augen würden schneller ermüden. Es gibt die Aussage bei langem gucken in kalt weiss wäre der ggf. höhere uv anteil eine gefahr. Bei Warm sei es angenehmer für die Augen. Bei warm sieht es natürlicher aus.

Technisch gesehen ist warm etwas näher an der alten Glühbirne. Etwas! Denn weder warm noch kalt weiss haben ein kontinuierliches Spektrum und wenn eine warm weisse LED in eine Farbtemperatur von ca. 4000 Kelvin kommt ist das schon gut. Die Glühlampen lagen so bei 3200.

Ich sage immer: guckt Euch das an und entscheidet selbst... denn wenn man fragt bekommt man zig Meinungen und die in der Regel so, dass disktutieren nicht mehr möglich ist.

Becks
27.07.2015, 09:07
ich verwende nur AA/AAA zeug und das gehört denk ich mit abstand zu den verbreitesten Akkus am markt.


Aus dem Grund habe ich mir einfach 6 Akkus für die ZL gekauft. Geht es länegr auf Tour und der Nachschub ist wegen des Exotenstatus unsicher nehme ich einfach 1-2 Extraakkus mit und das Problem ist gelöst, auch ohne Ladegerät unterwegs. Wechseln musste ich den Akku unterwegs aber nie.

Zum Licht und "wieviel Lumen braucht es"
Wir hatten gestern erst wieder das Vergnügen, vor Sonnenaufgang das Bächlital hochzustolpern. Das Tal ist quasi die Auslaufzone des Bächlitalgletschers ( den man auch hoch muss) und ist eine einzige breite Schutthalde. Mein Kollege mit seiner Petzl Myo war durchaus mehrfach darüber erfreut dass ich bei der Steinmannsuche in dem Schutt immer mal wieder mit 800 Lumen in die Gegend feuern konnte. Damit waren die Männchen auch findbar, mit seiner Lampe eher nicht. Spricht für mich eindeutig für "die Lampe muss Dampf haben, je mehr desto besser".


Alex

Martin1978
27.07.2015, 09:50
Zum Licht und "wieviel Lumen braucht es"
Wir hatten gestern erst wieder das Vergnügen, vor Sonnenaufgang das Bächlital hochzustolpern. Das Tal ist quasi die Auslaufzone des Bächlitalgletschers ( den man auch hoch muss) und ist eine einzige breite Schutthalde. Mein Kollege mit seiner Petzl Myo war durchaus mehrfach darüber erfreut dass ich bei der Steinmannsuche in dem Schutt immer mal wieder mit 800 Lumen in die Gegend feuern konnte. Damit waren die Männchen auch findbar, mit seiner Lampe eher nicht. Spricht für mich eindeutig für "die Lampe muss Dampf haben, je mehr desto besser".


Alex

Wie sagte schon Tim der Heimwerkerkönig: "Mehr Power!":bg: Gerade im Alpinen Bereich oder im Wald bei höheren Geschwindigkeiten führt da auch kein Weg dran vorbei. Ich fahre allerdings für das was du beschreibst gerne zweigleisig. Ein Fluter mit ordentlich Bums auf dem Kopf um den Nahbereich gut auszuleuchten und was kleines mit viel Dampf und als "Thrower" in der Tasche um bei Bedarf auch mal Licht in die Entfernung zu bringen und sich eben an Landmarken oder Schildern orientieren zu können. Bei Tages oder Wochenendtouren fallen die paar Gramm nicht sonderlich ins Gewicht, der Komfort und die Sicherheit wird aber spürbar erhöht. Das war übrigens das einzige für was ich die Petzl Myo RXP geliebt habe, die konnte beides mittels einer Klappe (ok, im throw Modus hat man sich am "Griff" selbst geblendet...:bg:). Das war schon genial einfach von nah auf fern umschalten zu können. Nur fehlte eben Leistung und Zuverlässigkeit :(

pibach
27.07.2015, 13:39
jo hast recht ne lampe mit nem 18650er hält sicher doppelt so lange durch wie ne lampe mit ner AA.

dann nehm ich halt nen ersatzakku mehr mit.
wenn Akkus leer sind muss man so oder so immer wechseln auch bei 18650ern und nen Akku tauschen ist eigentlich ne gemütliche und schnelle Sache bei guten lampen.

ist auf jeden fall kein beinbruch ne leer zelle rausziehen und ne volle reinschieben.


Mal typisches Beispiel:

Panasonic NCR18650A versus eneloop pro ergibt 4,3-fache Kapazität bzw. 2,8-fache Leistungsdichte:
eneloop: 1,2Vx2450 mAh ( 2.940Wh) , bei 30g
NCR18650A: 3,7Vx3400 mAh (12.580Wh) bei 45g

Für die typische Spannung sind je nachdem 3 oder 4 eneloops nötig. Das ist dann mit rein/raus schon etwas umständlicher, schwerer und hat schlechtere Leistungsdichte. Besondere Stärke war damals die lange Standzeit dieser NiMH Technik. Die halten Jahre ohne groß Ladung abzugeben. Soweit ich weiß sind inzwischen aber Li-Ion Akkus noch besser, rangieren bei 1-2% Selbstentladung pro Jahr (habs nicht nachgemessen). Spricht also alles für 18650er - außer man hat noch diverse Altgeräte.

Tornado
27.07.2015, 13:56
Seit zwei Jahren regelmäßig, d.h. fast täglich im Einsatz.
https://www.globetrotter.de/shop/nitecore-hc-50-237357?ref=3f4i_oPOb
Von 1 Lumen (Nachts Karten lesen) bis 565 Lumen für ca. 1-2 Minuten (Hitze) dann auf 350 Lumen (dauerhaft)
+ Rotlicht.
Für mehr Licht
https://www.globetrotter.de/shop/nitecore-hc-90-243631?ref=3f4i_oPOb

Fenix kommt mir nicht mehr ins Haus.

Lupine baut feine Lampen, aber die min. 50 Lumen der Duo sind häufig zu hell (Berghütte bsp.

Aber die könnte noch ganz interessant sein.
https://www.globetrotter.de/shop/lupine-neo-x2-255204?ref=0Hw-FHxvt

Martin1978
27.07.2015, 14:19
Seit zwei Jahren regelmäßig, d.h. fast täglich im Einsatz.
https://www.globetrotter.de/shop/nitecore-hc-50-237357?ref=3f4i_oPOb
Von 1 Lumen (Nachts Karten lesen) bis 565 Lumen für ca. 1-2 Minuten (Hitze) dann auf 350 Lumen (dauerhaft)
+ Rotlicht.
Für mehr Licht
https://www.globetrotter.de/shop/nitecore-hc-90-243631?ref=3f4i_oPOb

Fenix kommt mir nicht mehr ins Haus.

Lupine baut feine Lampen, aber die min. 50 Lumen der Duo sind häufig zu hell (Berghütte bsp.

Aber die könnte noch ganz interessant sein.
https://www.globetrotter.de/shop/lupine-neo-x2-255204?ref=0Hw-FHxvt

Die große Nitecore stand mal ne Weile auf meiner Wunschliste, mich hat letztendlich der Plastikschieber etwas abgeschreckt, ich hatte Angst den mal in der Hand zu haben.
Allerdings hätte sie für Bobsch87 den Vorteil, dass das Ladegerät gleich dabei wäre.

Eine Lupine ist für mich keine Lampe für auf Tour, der proprietäre Akku wäre für mich da das KO Kriterium. Für die morgend/ abendliche Laufrunde zuhause kommt mir im Herbst aber vermutlich auch noch eine ins Haus. Auf nassem Laub zu laufen schluckt dermaßen viel Licht, dass es schon bedeutend angenehmer ist 1200 Lumen für mehrere Stunden verfügbar zu haben.

TanteElfriede
27.07.2015, 14:42
...es gibt so viel schönes Licht... hier mal was mit AA oder CR123 Option und stufenlosem Licht. Mag ich gern, war mal meine EDC http://www.manventureoutpost.com/products/JetBeam-RRT%252d0-Rapid-Response-Tactical-Light.html
Jetzt ist es die sunwayman C22C wegen dem netten Seitenlicht... und den max 1000 Lumen.... außerdem läuft die mit 18650 Zellen, wie meine Powerbank, meine anderen Lampen... ich sehe in den 18650 wie schon jemand anders hier, die neue universelle Stromquelle...

Und für richtig Licht geht dann immer noch was...

Martin1978
27.07.2015, 14:50
...es gibt so viel schönes Licht... hier mal was mit AA oder CR123 Option und stufenlosem Licht. Mag ich gern, war mal meine EDC http://www.manventureoutpost.com/products/JetBeam-RRT%252d0-Rapid-Response-Tactical-Light.html
.

Gibt's nur leider nicht mehr, die Nitecore SRT3 wäre aber eine gute Alternative. Ich mag das Teil jedenfalls :-)

pibach
27.07.2015, 15:06
Bei MTB News wird die Yingding Leuchte gelobt, ist der Lupine pico sehr ähnlich:

http://www.abload.de/img/100_2752z1svz.jpg
http://www.mtb-news.de/forum/t/lupine-piko-gemini-duo-clone.653387/page-38#post-11156236

Ich finde Leuchten mit remote Akku aber etwas umständlich.
Am besten, wenn man ein Licht universell benutzen kann, also sowohl als Kopflicht, Lenkerlicht, Zeltlicht, Taschenlampe - EDC für alles, ohne großes Umbauen.

Martin1978
27.07.2015, 15:27
Bei MTB News wird die Yingding Leuchte gelobt, ist der Lupine pico sehr ähnlich:

http://www.abload.de/img/100_2752z1svz.jpg
http://www.mtb-news.de/forum/t/lupine-piko-gemini-duo-clone.653387/page-38#post-11156236



Mhhhh, macht keinen schlechten Eindruck und ich bin fast schon in Versuchung mir mal eine zum Testen zu bestellen, einzig aufgrund des Akkus wäre die nur zum Gassigehen zu gebrauchen, zum Laufen müsste der Akku an den Kopf und das geht bei der Yinding nicht :(

50€ sind schon ein Wort

lorenz7433
27.07.2015, 20:11
Panasonic NCR18650A versus eneloop pro ergibt 4,3-fache Kapazität bzw. 2,8-fache Leistungsdichte:
eneloop: 1,2Vx2450 mAh ( 2.940Wh) , bei 30g
NCR18650A: 3,7Vx3400 mAh (12.580Wh) bei 45g

ne NCR hat laut nem freund~48 g keine 45g."er hat sie für mich mal gewogen:bg:"

ansonsten vergisst du ne Kleinigkeit, nämlich die Akkus sind auch unterschiedlich groß, eneloops nämlich ein ganzen stück kleiner.
größere Akkus mit kleiner zu vergleichen hinkt doch bishen ohne die größe mit zu berücksichtigen.

da könnt ich gleich solche pöte in spiel bringen und behaupten nimh Akkus haben mehr energiedichte
bsp:
http://www.conrad.de/ce/de/product/251056/Baby-C-Akku-NiMH-Conrad-energy-Endurance-HR14-4000-mAh-12-V-2-St
http://www.conrad.de/ce/de/product/251057/Mono-D-Akku-NiMH-Conrad-energy-Endurance-HR20-8000-mAh-12-V-2-St
http://www.akkushop.de/de/accucell-11500mah-nimh-12-volt-akku-mono-d-lr20-1er/

rechne doch ne Volumen/energiemengen Kalkulation in deinen vergleich mit ein, dann fällt das schmucke bild immer mehr zusammen.

Akkus die 18mm Durchmesser und 65mm länge haben sind halt was anderes als 14mm Durchmesser und 50mm länge.

oder noch einfacher nimm gleich nen li-ion Akku in drr gleichen größe wie ne eneloop ist.
das sind dann 14500er li-ion Akkus diese haben üblicherweise 800mah Kapazität, nun rechne diese mal um.;-)

generell stimmts zwar schon:
li-Ions haben meist mehr Kapazität aber nicht so übermässig wenn man alles berücksichtigt, war auch nie Thema.
sie sind mir aber zu praxisuntauglich.

dazu ein eventuell verständlicheres Beispiel was mich an exotenakkus stört:
ich plane x tage unterwegs zu sein und nehme nach ner schätzung entsprechend Akkus für lampe + GPS mit.
dann passierts aber das ich mehr lichtnutzung habe als gedacht aber kaum das GPS nutze, die geplanten Akkus sind verbraucht und das ganze ist auch kein Thema hab ja noch nen gewaltigen überschuss an AA Akkus die ich eigentlich fürs GPS nutzen wollte jetzt aber in die lampe stecken kann.

das gleiche spiel geht auch anders herum, und zu guter letzt ich verplane mich völlig und mir gehen doch alle Akkus aus, was nun?
kein Thema zu irgend ner Tankstelle, laden oder änlichem hingehen nen 4er pack Batterien kaufen"die bekommt man so ziemlich überall auf der welt" schon hab ich wieder paar tage Strom für licht und GPS.
noch einfacher und gemütlicher geht's ja gar nicht.

was passiert da im falle von ner 18650er lampe?
ich nem nen ersatzakku mit und 2 paar ersatzakkus "eneloops" fürs gps mit, die beiden lampenakkus werden leer aber noch einige nutzbare eneloops baumeln im Gepäck?
Pech gehabt, obwohl du volle Akkus im Gepäck hast stehst du zu 100% im dunkeln "ohne licht da" und zu ner tanke gehen schnell mal 18650er Akkus nachkaufen.:bg:
kannst dir ja denken was jetzt kommt, alternative stirnlampe unterwegs kaufen.:ignore:

mit AAs bin ich weltweit auf der sicheren seite!
wenn der exotenakku dagegen leer wird oder gar ausfällt hat man ne nicht mehr nutzbare lampe im Gepäck und das find ich heavy.

pibach
28.07.2015, 01:07
was passiert da im falle von ner 18650er lampe?


Also ich lade die einfach auf.
Musst halt so viele 18650er mitnehmen, so dass Du die Zeit ohne Steckdosenzugang auskommst.

lorenz7433
28.07.2015, 03:31
Also ich lade die einfach auf.
Musst halt so viele 18650er mitnehmen, so dass Du die Zeit ohne Steckdosenzugang auskommst.

wenn du dich verplanst oder durch irgend nen umstand mehr Strom als gedacht verbrauchst.
gibt immer wieder umstände das es anders kommt als gedacht.
nehm ich 3 Akkus mit weil ich meine das reicht locker brächte aber dann doch 6 stück weil xyz passiert???

da ist der satz musst halt genug mitnehmen nicht grad zielführend.;-)

und ohne steckdosenzugang ladest du nicht so einfach auf, mal abgesehn davon das keine rede von mitgeschleppten Ladegeräte war.

früher wo ich noch viel und lang unterwegs war bin ich öfters in Situationen gekommen wo es genau so war das es anders gelaufen ist als gedacht, wenn ich da ne 18650 lampe mit gehabt hätte......
hätte ich mir unterwegs ne neue stirnlampe gleich besorgen können oder ne hotelübernachtung löhnen nur um 2-3 li-ion Akkus nachzuladen falls ich das Ladegerät auch mitgeschleppt hab.:ignore:

da nehm ich lieber paar lumen weniger mit und dafür das sorglos Produkt.

TanteElfriede
28.07.2015, 10:26
...schön, dass jeder das in seinen Rucksack füllen kann was er meint zu brauchen. Ich z.B. fülle auch 18650er rein. Zum einen habe ich hunderte davon herum liegen und muss nix kaufen. Auch ein Vorteil.
Dann nutze ich kein GPS mehr, ich mache das mit dem Handy. Das Handy kann ich über eine Powerbank mit 18650ern bzw. einem Miller Lader wieder flott machen. Das Handy als "nur GPS" hält bei mir (Lenovo 750) locker zwei Tage (Flugmodus, aber GPS an, Bildschirm aus, Sprachnavigation über Komoot, auf dem Rad, nur an Abzweigungen an beim Wandern). Oft ist es ganz aus, weil man ja auch Wegweisern folgen kann und das Ding nur als Backup braucht. Oder man zeichnet die Strecke auf, aber dann muss man auch nicht gucken.
Ein 18650 lädt mir mein Handy ca. 1,5 mal auf (2800mAh hat der akku, gleiche Spannung wie mein Handy Akku, der hat 1500mAh, was fehlt ist der blöde Wirkungsgrad).
Lichteinsatz kann ich gut planen. Bin ich nachts unterwegs und die Lampe brennt immer? Oder ist die Lampe nur für das Zelt? Oder ggf. mal ein Notfall?
D.h. die Zahl der Zellen die man meint zu brauchen plus ggf. eine Reserve kann man (wenn man möchte und bei AA muss man das auch) gut planen. Ja, an der Tanke kann ich ggf. nicht schnell nachkaufen.
Und aus diesem Grund habe ich einen 28gramm Ersatzakku für das Handy dabei. Immer voll. Der ist nur für den dusseligen Moment wo alles andere versagt hat, dann nehme ich den und bettel um Hilfe...

Was die Lumen - um mal beim Ausgangsthema zu bleiben - anbelangt, so wurde hier schon mehrfach gesagt, dass mehr immer seinen Sinn haben kann. Aber wer ehrlich zu sich ist der erkennt auch, dass 80-90% der Situationen mit um die 100 Lumen mehr als prima zu erledigen sind. Im Zelt eher weniger. Das Steinmännchen im Geröllfeld, welches nach mehr ruft, dass muss ich anleuchten können, deswegen ist Throw und 1000 + Lumen schon schön. 1000 Lumen sind das was heute mit einer Zelle (18650) und einer noch halbwegs vertretbaren Laufzeit machbar sind. Mehr geht meisst in Richtung zwei Zellen oder sehr kurzen Laufzeiten.

Das in dem Bereich einige Hersteller zu finden sind ist kein Wunder. Die Nichitas, Crees dieser Welt sind nun mal so wie sie sind. Und wer eine Zelle sprich klein und handlich will der landet heute dort. Morgen mag die Energiedichte höher sein. Ein 26650 wäre noch eine Lösung, aber dann ist man wirklich im Reich der Exoten.

Und dann nochmal die viel Licht Fraktion... wer wirklich nur Zustieg oder ähnliches in der Nacht machen will, unwegsam unterwegs ist, dort ggf. noch bereit ist was zu schleppen... der kann (dann mit 3 bis 4 Zellen) ganze Berghänge beleuchten, der ganzen Gruppen den Zeltplatz erhellen oder Flugzeugen einen Flughafen vorgaukeln... der nimmt einfach sowas mit:

XTAR S1 2350 ANSI Lumen mit 65kLux in 1m und eine therotische Ausleuchtung von 0,5km (also so, dass man da noch richtig was sehen kann), ist eher ein auf Throw optimiertes Licht. 30 Lumen ist die untergrenze der Stufenlosenverstellung

http://www.schlusslaeufer.de/Bilder/Lampen/odsa2.jpg

Wer mehr das Umfeld sehen will kann ja auf den Fluter Bereich gehen.... oben die TN36 von Nitecore, max 6300 Lumen, Dann zwei Chinesen Freunde. Beide so um die 3500-4000 Lumen.... Wetterleuchten in der Seitentasche.

http://www.schlusslaeufer.de/Bilder/Lampen/odsa1.jpg

Und last not least ein sehr schön gemachtes und noch leichtes Dingens... die Meteor M43 fast 7000 Lumen...366gr ohne Akkus (plus 4mal ca 50gr, also in leuchtbar dann ein gutes halbes Kilo)....

http://www.schlusslaeufer.de/Bilder/Lampen/odsa3.jpg
..und nochmal (unscharf) im Kreise Ihrer Freunde und Stromquellen...
http://www.schlusslaeufer.de/Bilder/Lampen/m43-4.jpg

pibach
28.07.2015, 14:23
da nehm ich lieber paar lumen weniger mit und dafür das sorglos Produkt.

Also bei Deinen Touren kommst Du eher an AA Batterien ran als an eine Steckdose zum aufladen? Komisch.

Ladegerät wiegt übrigens wenig (32g, Miller ML-102) und fungiert gleichzeitig als USB-Stromquelle.

Das laden mehrere 18650er ist damit allerdings umständlich.

lorenz7433
28.07.2015, 19:42
1000 Lumen sind das was heute mit einer Zelle (18650) und einer noch halbwegs vertretbaren Laufzeit machbar sind. Mehr geht meisst in Richtung zwei Zellen oder sehr kurzen Laufzeiten.

zu vertretbare Laufzeit.
mit ner 18650 und bei 1000 lumen nutzung ist in rund 1 stunde die lampe leer.
kann man unterschiedlich sehen diesen spass.:bg:

wenn ich wirklich zur "ich brauche 1000 lumen weil ich nutze diese 1000 lumen" Fraktion gehören würde dann würde ich an manchen tagen vielfach Akkus tauschen müssen.
keine Ahnung wieviel Akkus ich da für nen wochentripp mitnehmen müsste, vermutlich 15 stück+.:bg:



Also bei Deinen Touren kommst Du eher an AA Batterien ran als an eine Steckdose zum aufladen? Komisch.

Ladegerät wiegt übrigens wenig (32g, Miller ML-102).

einfach mal nur an ne Steckdose zu kommen und XX stunden am stück an ne Steckdose zu kommen sind 2 paar schuhe!!!!!!!
~17 stunden brauchste beispielsweise mit deinem mini- einzelschacht-lader.
lies dir nochmal durch was ich gesagt habe.

wenn deine mitgenommenen 2-3 18650 platt sind kannst dir ein Hotelzimmer nehmen um diese aufzuladen, das sagte ich.
dein miller 102 hat nen ladestrom von ~850ma was bedeutet ~5-6 stunden Ladezeit / zelle.
wie lang brauchste dann um deine 3 leeren zellen damit wieder voll aufzuladen?

genau du brauchst für nen ganzen tag ein Hotelzimmer anders kommste kaum nen vollen tag an ne Steckdose zur freien verfügung und das geht ordentlich in die Geldbörse.:ignore:

und wenn ich zur 18650er Fraktion gehören würde und diese lampen viel nutze und zudem sowiso ein Ladegerät mitschleppe.
dann würde ich gleich ein ordentliches mitnehmen das mindestens 2 besser 4 ladeschächte hat und mindestens mit 2A+ lädt und mir alle Akkus in einem rutsch und superschnell wieder voll machen das soweit möglich ohne aufgezwungener"teuerer" Übernachtung in nem hotel , nicht einen Spielzeug miller.:ignore:

BikeAfrica
28.07.2015, 20:29
Also bei Deinen Touren kommst Du eher an AA Batterien ran als an eine Steckdose zum aufladen? Komisch.

... bei meinen Touren ist das auch meist so. In Afrika z.B. gibt es AA-Batterien in jedem Dorf auf dem Markt. Strom gibt es oft tagelang nicht, in manchen Ländern fast nie außerhalb der Hauptstadt. Hängt halt viel davon ab, wie und wo man unterwegs ist.

Gruß
Wolfgang

BikeAfrica
28.07.2015, 20:39
Nimmt man da besser "neutral" weiß oder "cool" weiß?

... ich würde sagen, es hängt vom Verwendungszweck ab. Ein Freund hat es mir mal mit verschiedenen Lampen mit gleicher Leistung demonstriert und ich fand es verblüffend.
Die kaltweiße wirkte zunächst klar heller gegenüber warm oder neutral. Die Überraschung kam dann, als er auf eine Fläche mit Gras, grünen und braunen Blättern leuchtete. Die kaltweiße wirkte immer noch heller, aber der Farbkontrast war minimal im Vergleich zur neutralen. Hier waren die einzelnen Farbtöne deutlich besser zu unterscheiden. Er gab mir zu bedenken, dass dies auf meinen Reisen in Afrika nicht so unwichtig sei, wenn ich eine Schlange oder evtl. ungesund wirkende Spinne besser erkennen kann. Ich habe mich daher für eine neutrale entschieden.

Gruß
Wolfgang

TanteElfriede
28.07.2015, 21:44
zu vertretbare Laufzeit.
mit ner 18650 und bei 1000 lumen nutzung ist in rund 1 stunde die lampe leer.
kann man unterschiedlich sehen diesen spass.:bg:



....bitte einfach nochmal meinen Beitrag lesen.....hatte eigentlich sehr deutlich geschrieben das ich die 1000 nicht ständig benötige....


Und wer ständig 1000 lumen haben möchte und mit AA Zellen arbeitet..vielleicht rechnest du da dir Zellen auch mal aus? Routen Planung dann immer entlang der Saturn Märkte und Tankstellen...

TanteElfriede
28.07.2015, 21:46
...für getier ist uv auch nett!

BikeAfrica
28.07.2015, 21:52
...für getier ist uv auch nett!

... soll vor allem bei Skorpionen interessant aussehen.
Habe es aber noch nicht live gesehen ...

Gruß
Wolfgang

Martin1978
29.07.2015, 13:23
... ich würde sagen, es hängt vom Verwendungszweck ab. Ein Freund hat es mir mal mit verschiedenen Lampen mit gleicher Leistung demonstriert und ich fand es verblüffend.
Die kaltweiße wirkte zunächst klar heller gegenüber warm oder neutral. Die Überraschung kam dann, als er auf eine Fläche mit Gras, grünen und braunen Blättern leuchtete. Die kaltweiße wirkte immer noch heller, aber der Farbkontrast war minimal im Vergleich zur neutralen. Hier waren die einzelnen Farbtöne deutlich besser zu unterscheiden. Er gab mir zu bedenken, dass dies auf meinen Reisen in Afrika nicht so unwichtig sei, wenn ich eine Schlange oder evtl. ungesund wirkende Spinne besser erkennen kann. Ich habe mich daher für eine neutrale entschieden.

Gruß
Wolfgang

Nicht nur in Afrika. Auch bei schnellerer Fortbewegung (Laufen, radfahren) in heimischen Wäldern ist es von Vorteil wenn man Kontraste besser unterscheiden kann.

0lsenbande
29.07.2015, 17:08
als stirnlampe +1 für die wizzard pro (v2) oder die zebra h600 (mk2). ich selbst benutze seit jahren eine spark st6-500 (weil batteriefähig).
für hölen im normalbereich tuns die lampen da auch. lampen wie scurion sie produziert sind eher was für hölenforschung und dann haste auch nicht eine dabei sondern zb. die scurion (1500) als primärstrahler am helm, 1-2 zusatzlampen und noch eine backuplampe dabei (wie z.b. die beiden erstgenannten).

als primärlampe am berghelm (wenn ich richtig viel licht brauche, was nur bei speziellen unternehmungen vorkommt) habe ich eine china fandyfire x2 und den akku im rucksack deckelfach oder in der jackentasche innen (wärmer).
https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/80320-fandyfire-solarstorm-x2-lampe


ich muss dazu sagen das ich mir NIE IM LEBEN mehr eine stirnlampe kaufen würde die schlechter verarbeitet ist als die hochwertigen alugehäuse-18650akku-chinalampen (spark, zebralight, nitecore, armytek, und wie sie nicht alle heissen). wenn es ein produkt gibt was china besser herstellt (und auch als erster hergestellt hat) als europäische outdoor firmen (mit ihren billigschrapelplastelampen) dann sind es diese stirnlampen.

zu bedenken ist bei reisen ins nicht europäische ausland oder "ans ende der welt", das du in 18650 lampen keine R6 oder tripleA akkus reinpacken kannst die es an jeder ecke gibt. nicht alle 18650 akkulampen laufen auch mit CR123 photobatterien...

lorenz7433
29.07.2015, 20:29
....bitte einfach nochmal meinen Beitrag lesen.....hatte eigentlich sehr deutlich geschrieben das ich die 1000 nicht ständig benötige....

sagte ich das irgendwo das du immer 1000 benötigst?

du sagtest aber,
das 1000lumen mit ner 18650er zelle bei ner vertretbaren Laufzeit umsetzbar ist.
und diese ist um es in zahlen zu nennen nun mal ~1 stunde.

und es gibt nun mal auch Anwender"nicht du;-)" die durchaus behauptet ohne 1000 lumen "da diese ja ständig genutzt/benötigt werden" kann man heutzutage nicht mehr aus dem haus.

ist eben auch die frage die sich jeder selber beantworten muss,
wie viel lumen sind für mich eigentlich wirklich sinvoll und wie viel brauche ich maximal tatsächlich.


... ich würde sagen, es hängt vom Verwendungszweck ab. Ein Freund hat es mir mal mit verschiedenen Lampen mit gleicher Leistung demonstriert und ich fand es verblüffend.
Die kaltweiße wirkte zunächst klar heller gegenüber warm oder neutral.

kommt überwiegend durch die blau Peaks im licht zustande, der Effekt des heller wirkens.
tatsächlich liegt die Leistung üblicherweise bei 7% messebarem mehr licht und fürs auge ist es dann auch nur ~2%.



Die Überraschung kam dann, als er auf eine Fläche mit Gras, grünen und braunen Blättern leuchtete. Die kaltweiße wirkte immer noch heller, aber der Farbkontrast war minimal im Vergleich zur neutralen. Hier waren die einzelnen Farbtöne deutlich besser zu unterscheiden. Er gab mir zu bedenken, dass dies auf meinen Reisen in Afrika nicht so unwichtig sei, wenn ich eine Schlange oder evtl. ungesund wirkende Spinne besser erkennen kann. Ich habe mich daher für eine neutrale entschieden.

wenn du dir irgendwann sogar mehr zeit für genauere vergeiche nimmst wirst nicht nur feststellen das du weit besser alles sehen tust Objekte/Kontraste/farben sondern das du in summe sogar deutlich mehr sehen tust trotz oben genanntem 2% helligkeitsvorteils einer kalten LED.

ich hab mir vor jahren mal sehr viel zeit dafür genommen und schlussendlich für mich selber festgestellt,
das ich selbst bei ~20% weniger lichtmenge einer wärmeren lichtfarbe mehr sehe als mit kaltweißem und dadurch ne warm-/neutralweiße LED durch diesen umstand eigentlich auch darin ne kaltweiße ausperformt."tatsächlich nutzbare Helligkeit fürs auge"

die übertrieben hohen blaulichtanteile im kalten licht stressen das auge eigentlich nur.

deswegen kommt ausser in ner laborwessung "ulbrichkugel" ne kaltweiße nen tick vor ne neutralweiße"welcher umstand auch auf verkaufs Prospekten genutzt wird", in der Praxis verlieren kaltweiße LEDs dann doch in jeder hinsicht.

ich auch der grund warum ich seit jahren keine kaltweißen LEDs mehr kaufe.:bg:

TanteElfriede
30.07.2015, 09:38
sagte ich das irgendwo das du immer 1000 benötigst?



...ja, Du hast die Laufzeit Berechnung auf die 1000 Lumen ausgelegt und dann argumentiert, dass ich dann oft wechseln muss...

...ich würde die Laufzeit halt so sehen, dass ich in meinem Anwendungsmix lange genug damit hinkomme.. und ein gesamter Nachtlauf (November) ist damit locker drin. Das sind dann ca. 12 Stunden. Ohne Akku wechsel (ich hatte dennoch 2 ersatz Akkus dabei, man weiss ja nie). An Weggabelungen war mal der 1000er an um sich zu orientieren sonst immer nur die schwächste Stufe...reicht nämlich dicke zum joggen auf single trails in einer kalten Novembernacht...

Martin1978
30.07.2015, 12:14
http://www.schlusslaeufer.de/Bilder/Lampen/odsa1.jpg

Und last not least ein sehr schön gemachtes und noch leichtes Dingens... die Meteor M43 fast 7000 Lumen...366gr ohne Akkus (plus 4mal ca 50gr, also in leuchtbar dann ein gutes halbes Kilo)....

http://www.schlusslaeufer.de/Bilder/Lampen/odsa3.jpg
..und nochmal (unscharf) im Kreise Ihrer Freunde und Stromquellen...
http://www.schlusslaeufer.de/Bilder/Lampen/m43-4.jpg

Ich muss mich übrigens bei Dir bedanken :grrr::grrr::grrr::motz::motz::motz:

dank Dir hab ich mir gestern eine Skyray King bestellt (war auf $36 reduziert), ich habe keine Ahnung für was ich die gebrauchen kann, aber mein Gott was solls :bg:

TanteElfriede
30.07.2015, 15:33
dank Dir hab ich mir gestern eine Skyray King bestellt (war auf $36 reduziert), ich habe keine Ahnung für was ich die gebrauchen kann, aber mein Gott was solls :bg:

... ist eine Taschenlampe... kann man Licht mit machen... im Zweifel sogar viel Licht!


..rein Interessehalber, wieviele LED´s ? Die neigen ja gerade dazu da immer mehr reinzu wursteln... drei bis vier langt aber eigentlich für viel viel Hell!

Martin1978
30.07.2015, 15:35
... ist eine Taschenlampe... kann man Licht mit machen... im Zweifel sogar viel Licht!


Mit den anderen 30 die ich habe aber auch....:ignore: ich sollte mal über eine Therapie nachdenken. Ich glaube ich bin ein Lightaholic

TanteElfriede
30.07.2015, 15:36
...ach.. sag an.. wie ist denn dein Nick beim taschenlampen-forum.de?

Martin1978
30.07.2015, 15:44
...ach.. sag an.. wie ist denn dein Nick beim taschenlampen-forum.de?

Hab ich nicht, frag mich nicht wieso ich kann bei Lampen nichts mit Theorie anfangen. Beim Kauf informiere ich mich da als stiller Mitleser öfters aber angemeldet bin ich nicht.

TanteElfriede
30.07.2015, 15:51
...ok, das lass ich gelten... aber die reden ja auch nicht nur über Theorie sonder auch über "schick"....

pibach
30.07.2015, 17:05
Mein "Kopflicht":
https://lh3.googleusercontent.com/kVJjUODhqvE79cJvU4g1zCYDZ7N2zDFxfHX9RX5KVxI=w546-h968-no

Zusammen 96g (incl. 18650 natürlich). Ist die DQG 18650 II mit einem 3mm Hartschaumzuschnitt + Stirnband. Sitzt dann direkt über dem Ohr, dafür die Aussparung. Hat imho den Vorteil, dass man a) einfach eine Taschenlampe als Kopflicht nimmt, also vielseitiger nutzbar, b) ist das leichter und c) auch etwas angenehmer zu tragen als Kopflichter mit Lampe vorne, die meist noch einen Strap über den Kopf erfordern. Sitz auch gut fest, kein Wackeln. Auch gut winkelverstellbar, geht also sowohl in Bückhaltung auf Fahrrad als auch aufrecht zu Fuß.

Als Befestigung nehm ich so ein Silicongummiteil (http://de.aliexpress.com/item/HOT-SALES-Rotary-Bicycle-Clip-Frame-Lamp-Holder-Portable-Flashlight-Clip-Holder-Cheap-Silicone-Bicycle-Light/2026768624.html?tracelog=back_to_detail_a). Damit hält die Lampe auch gut am Fahrradlenker. Also schön wiederverwendbar, ohne Aufwand umbaubar und kaum Gewicht.

Martin1978
30.07.2015, 17:11
Du gehst vermutlich nicht Joggen damit, oder? Ich glaube mich würde der "dunkle Fleck" stören der sich dadurch ergibt dass das Licht durch den Kopf verdeckt wird (also im Ideal Fall, manchmal scheint es wohl auch durch :bg:).

Martin1978
30.07.2015, 17:56
...ok, das lass ich gelten... aber die reden ja auch nicht nur über Theorie sonder auch über "schick"....

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/image441.jpg (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=131530&title=image441&cat=500)

Ein Teil meines Lasters....für die meisten sind das wohl ca. 20 zuviel. Mir fehlen aber noch einige :bg:

lorenz7433
30.07.2015, 20:40
Sitzt dann direkt über dem Ohr, dafür die Aussparung. Hat imho den Vorteil, dass man a) einfach eine Taschenlampe als Kopflicht nimmt, also vielseitiger nutzbar.

Quark, jede "gute" stirnlampe ist genauso als Taschenlampe nutzbar, ich nutze meine sehr viel als winkeltaschenlampen, das gefällt mir sogar oftmals besser als ne gerader stab.
ebenfals als rad´licht und änliches nutzbar, ne Taschenlampe hat in keiner hinsicht irgend nen nennenswerten Vorteil.

wenn mans genau nimmt sind sogar stirnlampen"armytek,Zebralight" weit vielseitiger.

die kann man zusätzlich noch als stehende strahler verwenden aufgrund des winkels.
somit mindestens 1 Anwendungsbereich mehr als bei einer Taschenlampe.



b) ist das leichter und ...

die von dir genannte Taschenlampe wiegt 38gramm,
ne armytek wiegt 48gramm ne ZL 39gramm,......
ja das ist ja wirklich was was wird jetzt besonders ausdiskutieren mussen +-10gramm.....:roll:



c) auch etwas angenehmer zu tragen als Kopflichter mit Lampe vorne, die meist noch einen Strap über den Kopf erfordern.

der strap über dem kopf ist nix was erfordert wird!!!+
man kann es nutzen oder eben auch wegmachen.

für genaueres anpassen ist das allerdings ne bombige Sachen, darum eigentlich ein klarer Vorteil und kein Nachteil wie du es hinstellen willst.

wenn man joggen will ist das licht weit stabiler mit ner besser fixierten halterung am kopf."+überkopfband"
für nur gemütliches rumspazieren"wandern" kann mans weglassen.

jeder kann sichs anpassen und nutzen wie es ihm liegt.



Sitz auch gut fest, kein Wackeln. Auch gut winkelverstellbar, geht also sowohl in Bückhaltung auf Fahrrad als auch aufrecht zu Fuß.

das wackeln bei dir kann ich nicht kommentieren aber bei meinen versuchen mit mehreren bändern und lampen, sogar weit leichtern lampen war es immer wacklig, stabil ist da was anderes.

mal abgesehn davon das mir jeden lampe "ausser einer AAA Taschenlampe" aufs ohr gedrückt hat , dauerhaft sowas tragen dadurch sogar bis hin zu schmerzhaft wurde.
auf deinem bild ist nicht zu erkennen wodurch die lampe dir das ohr nicht kapputdrückt und schmerzen verursacht?

dann noch zu deinem gut winkelverstellbar:
ne stirnlampe die vorne getragen wird lässt sich stufenlos von direkt nach oben , direkt nach vorne bis hin gerade nach unten ausrichten.
praktisch in absolut jede Richtung!!!!
ist einer der gründe warum die besten stirnlampen am markt auch so getragen werden.

was bedeutet bei dir den nun gut winkelverstellbar?
10° nach unten oder oben mehr geht bei sowas was du verwendes bei besten willen nicht.
fixieren der kaum möglichen Ausrichtung ist ebenfalls Wunschdenken, die lampe eiert einfach nur mit dem silikongummi mit.......

und das hat dadurch auch definitiv nix mit gut verstellbar zu tun.
der winkel von 10° nach unten"was in der Praxis viel zu wenig ist" ist bei dir offensichtlich es schon das Maximum, da auf deinem bild zu sehen ist wie sich das Stirnbandgummi schon bei diesem kleinen winkel völlig deformiert.

ich nutze mein stirnlampe gerne 40°-60° nach unten gerichtet"fast vor die füße leuchtend" auf Camping/Zeltplätzen" wie bekommst du so nen winkel mit deinem ding den nun genau hin?

pibach
30.07.2015, 23:19
Ja, die Winkel-Kopflichter wie Zebralight H600 sind universell nutzbar. Aber wesentlich teurer.
So eine Seitenanbringung ist demgegenüber halt eine Notlösung. Winkel ist eingeschränkt, zu einer Seite leuchtet nicht. Trotzdem ganz gut nutzbar.

Sitz genau über dem Ohr. Das Hartschaumstück sorgt dafür, dass die Lampe nicht verkippt. Ohne so eine Abstützung würde es wackeln bzw. man bräuchte festeres Stirnbad, was auf den Tragekomfort ginge.
Im Prinzip gilt das auch für auf der Stirn getragene Leuchten. Abstützung geht da aber nicht so gut. Daher haben die meist noch ein Strap überkopf nötig. Oder sind eben etwas wackelig.

lorenz7433
31.07.2015, 19:35
Ja, die Winkel-Kopflichter wie Zebralight H600 sind universell nutzbar. Aber wesentlich teurer.
So eine Seitenanbringung ist demgegenüber halt eine Notlösung.

zuerst wars die bessere Option und jetzt nur ne Notlösung.:roll:
aber ich sehs auch als mögliche Notlösung hab ja auch damit herumprobiert.

kein ding wenn jemand sagt er will möglichst nix für ne lampe ausgeben aber trotzdem möglichst viel gegenwert dafür, aber da gibt's auf jeden fall bessere lösungen als ne Taschenlampe seitlich in ein band.
das ganze ist zu unstabiel vom licht"das zappelt nur" und zu unflexibel bei der Ausrichtung des lichtes.

wenn ich jetzt echt wegen paar EUROs so rum tue dann nem ich halt ne günstige markenstirnlampe.
Beispiel:
die jetbeam HC20, ist für ~25€ zu bekommen!!!
haut ~800 lumen raus und erfüllt auch sonst alles was man von ner stirnlampe erwartet.

ist halt nen tacken schwerer"~100gramm soll sie haben" als die bishen teureren premium Produkte und der low Modus könnte niedriger sein, alles kann man dann halt auch nicht haben aber für 25€ ein mehr als solides Produkt und von ner marken firma.

pibach
01.08.2015, 10:26
das ganze ist zu unstabiel vom licht"das zappelt nur" und zu unflexibel bei der Ausrichtung des lichtes.

Also das finde ich nicht. Sitzt auf jeden Fall fest. Gerade beim Joggen u.ä. hat so eine Seitenmontage eben Vorteile. Winkel Verstellbarkeit sind zwar nur ca 20°, aber das langt. Ich nutze das viel zum Inline Skaten (in die Dunkelheit) - und das geht gut.

So eine Taschenlampe hat man vor allem zu Hause rumfliegen. Und kann die so easy als Kopflicht umnutzen. Nicht ideal, aber so schlecht ist das nicht.

Ich hab die ansonsten auch einfach an den Rucksack gemacht, also auf den Schultergurt. Da geht das genauso mit einem Hartschaumzuschnitt (aus einem Styrodurblock geschnitzt geht gut), so dass der generelle Winkel passt. Bewegt sich dann nicht mit der Blickrichtung, man hat dafür aber nicht so einen Fremdkörper am Kopf.

Die Jetbeam HC20 scheint aber auch ganz gut zu sein (Bericht (http://www.taschenlampen-forum.de/stirnlampen/40346-review-jetbeam-hc20.html)). Für $29,90 bei banggood (http://www.banggood.com/Jetebeam-HC20-CREE-XM-L2-800lm-LED-Handlamp-Flashlight18650-p-955529.html) bzw $27,99 mit Code JTHC20. 83g. Aber: "Dennoch wippt die Lampe z.B. beim Joggen sichtbar." Und die Abstrahlung ist, typisch für die Reflektoroptik, sehr spottig. Immerhin, dank des peelings, recht weich.

Bobsch87
14.12.2015, 18:59
Hallo,

ich möchte mir jetzt die Sunwaymann C22C bei gearbest bestellen. Passen die folgenden Akkus von den Abmessungen dazu?

http://www.gearbest.com/batteries/pp_187046.html

Ich konnte leider keine Infos im Netz finden.

Vielen Dank!

Grüße
Boris

iwp
10.10.2016, 08:00
Wenn man mal mehr Lumen benötigt, kann man sich auch ne Leuchte selber bauen:
-vgNh3fLxJc

TanteElfriede
10.10.2016, 09:58
..nicht UL, aber hell!

iwp
10.10.2016, 10:25
..nicht UL, aber hell!

Hmm, es gibt doch Gepäckträger fürs Vorderrad :-D

Wunderkind
10.10.2016, 11:34
Wenn du wirklich helles Licht brauchst, würde ich zu mindest 950 Lumen raten, das sollte dann auch ausreichen um deine Höhlen ausreichend mit Licht zu versorgen. 950 Lumen wird auch im taktischen Bereich also bei allen möglichen Sicherheitsfirmen als Standard benutzt, deshalb kann es so falsch schon nicht sein.

Mit den LiteCore Lampen habe ich die besten Erfahrungen gemacht aber die sind natürlich auch nicht ganz günstig aber für Qualität bezahle ich gern ein wenig mehr.

LG

Lobo
10.10.2016, 15:10
Wenn du wirklich helles Licht brauchst, würde ich zu mindest 950 Lumen raten, das sollte dann auch ausreichen um deine Höhlen ausreichend mit Licht zu versorgen. 950 Lumen wird auch im taktischen Bereich also bei allen möglichen Sicherheitsfirmen als Standard benutzt, deshalb kann es so falsch schon nicht sein.

Mit den LiteCore Lampen habe ich die besten Erfahrungen gemacht aber die sind natürlich auch nicht ganz günstig aber für Qualität bezahle ich gern ein wenig mehr.

LG

LiteCore?

Nie gehört... kannst du mal einen Link setzen.

Danke und Grüße
Thomas

Edit: Ich vermute du meinst NiteCore?

Wunderkind
10.10.2016, 17:23
Ja Danke für die Aufmerksamkeit, meinte natürlich NiteCore, wie konnte ich nur so einen Fehler hier reinhauen :ignore:

Ich denke mal, dass ich nen Link mitschicke hat sich auch erledigt, wirklich dummer Fehler von mir sorry xD

Thoronestel
12.08.2018, 11:41
Hey,

da der Titel des Threads genau zu meiner Frage passt, muss ich mal keinen Neuen aufmachen :D

Ich suche eine neue Stirnlampe und bin derzeit gerade an der Liste was die Lampe für mich bieten muss für meine Einsatzzwecke.

An der Stelle mag ich nur mal eine Info darüber haben wieviel Lumen für mich sinnvoll sind.

-Die Lampe wird außschließlich beim Wandern eingesetzt. (kein Rad, kein Ski, also langsame Gehgeschwindigkeit)

- Die Lampe wird dann hauptsächlich im und ums Zelt verwendet

-Nachttouren sind keine geplant. Hier soll sie nur als Backup dienen falls man doch mal länger benötigt und es dunkel wird. Im Notfall muss dann das Zelt aufgebaut werden.

- Genau so wenig wird sie dafür verwendet um noch vor dem Sonnenaufgang einen Aufstieg irgendwo hin zu machen.
Strecken im Alpinen Bereich sind eher gut begehbar. Also das Suchen im Geröllfeld nach den "Steinmänchen" in der Nacht wird nicht nötig sein.

In welchem Lumen Bereich sollte die Lampe da liegen?

Freierfall
12.08.2018, 14:13
Für den geforderten Einsatzzweck empfehle ich diese:
https://www.amazon.de/Nitecore-NC-Tube-Tube/dp/B010X4VJXE (mein voller ernst. mehr braucht man für den geschilderten einsatzzweck nicht. Hat in etwa die Größe eines Autoschlüssels.)
Wenns umbedingt an der stirn zu befestigen sein soll, habe ich auch den vorgänger dieser (neue version ist heller und soll bequemer sein, die davor war aber auch schon top!): https://www.amazon.de/Petzl-Black-White-E02-P4/dp/B01KYTR0HM/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1534075934&sr=8-1&keywords=petzl+e++lite

sudobringbeer
12.08.2018, 14:26
Für das kannste eigentlich so gut wie alles nehmen. Ich finde es ganz praktisch wenn man die Lampe stufenlos dimmen kann und es eine Stirnlampe ist damit man die Hände frei hat. Für deinen Einsatzzweck reichen sicherlich Lampen mit den vorgeschlagen 50 Lumen der kleinen Petzl, aber sobald du im Dunkeln gehen/wandern willst finde ich persönlich eher 150-200 Lumen angemessen. Wenn du nicht doppelt kaufen willst im Falle, dass sich deine Bedürfnisse doch einmal ändern würde ich dir die BD Spot (max 300 Lumen) (https://eu.blackdiamondequipment.com/de_CH/wandern-stirnlampen-laternen/spot-BD620634_cfg.html#start=10) vorschlagen. Kann man schön dimmen, hat genug Power wenn man auch Nachts einmal länger unterwegs sein will (reicht bspw. zum Bergsteigen völlig), nutzt normale Batterien oder Akkus und ist bezahlbar (https://www.bergzeit.de/black-diamond-spot-stirnlampe-aluminium-brg/?utm_source=manufacturer&utm_medium=referral&utm_campaign=chillaz&gclid=EAIaIQobChMI3sbl97_n3AIVTLDtCh0smg24EAQYASABEgJxffD_BwE&_cclid=v3_5e2a492d-e19c-553a-873b-526d6012f1e6). Alles darunter (bspw. BD Cosmo mit 200 Lumen) ist für deine Zwecke zwar sicherlich ausreichend, aber auch nicht viel günstiger und unflexibler wenn man dann doch mal mehr Power will.

hq
22.08.2018, 17:18
Für den geforderten Einsatzzweck empfehle ich diese:
https://www.amazon.de/Nitecore-NC-Tube-Tube/dp/B010X4VJXE (mein voller ernst. mehr braucht man für den geschilderten einsatzzweck nicht. Hat in etwa die Größe eines Autoschlüssels.)
Für Touren, wo ich nicht vorhabe im Dunkeln zu laufen, nehme ich die größere Schester der Tube, die Nitecore TIP. Die hat mehr Power und wiegt immer noch nicht viel. Ich habe meine an einem Stirnband von Imalent befestigt. Alternativ kann man sie auch an den Schirm einer Kappe stecken, wenn man sowieso eine dabei hat.

Becks
23.08.2018, 06:35
Hier mal die Lumenzahl (mit einer Zebralight ermittelt ), die sich als praktisch erwiesen haben.

Im Zelt/ Schlafraum: so wenig wie möglich, niedrigste Stufe mit weit untet 1Lm, da man eh alle stört.
Wandern nachts auf Wegen oder sonstwie gespurtem Gelände: 70Lm (höchste Substufe auf der zweithellsten Helligkeit eer ZL )
Wegsuche, unwegsames Gelände oder Gletscher : 1100 Lm , gerne mehr.

danobaja
23.08.2018, 07:35
word!
aber bei denen mit power vermisse ich immer eine ordentliche dimm-funktion. stufenlos einstellbar ist für mich ein wichtiger punkt, da verzichte ich lieber auf ein bisschen licht. mit der stufen-dimmung komm ich nicht klar. eine stufe zu hell, die nächste zu dunkel. gerade beim lesen find ich die möglichkeit ganz wenig nachzustellen schön.

ich hab mich auch ganz gut ans rotlicht gewöhnt für kleine erledigungen nachts. wach werden natürlich die anderen trotzdem... (oder nicht). aber wenn man jemand anleuchtet machts den unterschied.

mit meiner bd revolt bin ich sehr zufrieden, bis auf die höchste stufe. ich nutz die nachts auch im haus, ist täglich im einsatz mit aaa-akkus. wenn ich mitm hund draussen bin wär mehr wumms wiederum schön. da machs recht....

Lorenz89
23.08.2018, 09:39
An der Stelle mag ich nur mal eine Info darüber haben wieviel Lumen für mich sinnvoll sind.
-Die Lampe wird außschließlich beim Wandern eingesetzt...

Keiner zwingt dich die hohen oder die höchste Leuchtstufe zu verwenden, aber manchmal kann man die dann brauchen.
Die Nitecore HC50 finde ich von der Leuchtkraft der unteren Leuchtstufen ganz passend und sie hat einen angenehm breiten Leuchtkegel. Wenn du z.B. keinen anderen stören oder auf dich aufmerksam machen willst, dann halte den Finger auf die Linse und such die passende Leuchtstufe.