PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Toilettenpapierersatz: AZBlaster



morit.z
21.07.2015, 13:34
Wurde hier vemutlich schon mal irgendwo gepostet, aber schadet sicher nicht. Hab es selber noch nicht getestet, aber anscheinend mit einer kontinuierlich wachsenden Anhängerschaft und (sofern Wasser vorhanden) wohl die beste Variante, da wesentlich unauffälliger und keine Brandgefahr: AzBlaster (http://www.ultraleicht-trekking.com/forum/topic/2103-azblaster-lnt-alternative-zum-klopapier/)

AlfBerlin
21.07.2015, 22:55
Ich bin da auch ein großer Fan von. Mehr Details gelegentlich in einem Reisebericht.

Ultraheavy
21.07.2015, 23:01
Bitte mit Bildern.
;-)

Serienchiller
21.07.2015, 23:31
Hab da auch schon ein paar MYOG-Experimente gemacht, aber man braucht schon recht viel Druck für eine ordentliche Reinigung. Bin mal gespannt auf Erfahrungsberichte mit dem AZBlaster (was für ein Name...). Die Idee verfolgt mich schon seit längerem, weil man so die ganze Toilettenpapierproblematik umgeht.

Freierfall
21.07.2015, 23:34
Ich benutze ihn auch. Funktioniert wirklich sehr gut. Einziges Problem ist eig. der Winkel - sobald die Flasche weniger als vllt halb voll ist, muss man sie mit der Öffnung nach unten Kippen damit Wasser drankommt -> Man muss sich in eine passende position bringen.

FlorianHomeier
22.07.2015, 08:54
-> Man muss sich in eine passende position bringen.

Diese Bilder in meinem Kopf... ARGH!

Tornado
23.07.2015, 12:40
Klopapier auf dem Trail. Es fliegt durch die Gegenden, die eigentlich unberührt bleiben sollten, ausgegraben von Tieren die nach Salz suchen, oder von unachtsamen Leuten einfach liegengelassen

Beim anständigen Spatengang fliegt da gar nichts durch die Gegend. Und ausgegrabene Hinterlassenschaften habe ich auch noch nicht erlebt. Und ich habe schon öfter einen Spatengang im Revier gemacht, von daher denke ich, das ganz gut beurteilen zu können. Zudem die Buddel, wie schon festgestellt, eine Fehlkonstruktion. Eine Rohr müßte bis zum Flaschenboden führen.

cane
23.07.2015, 12:50
Einen Spaten nehmen die leute aber nur auf dem Papier mit...

mfg
cane

Dominik
23.07.2015, 12:56
Beim anständigen Spatengang fliegt da gar nichts durch die Gegend.
Auch hier wieder ganz klar abhänigig von der Region. In Deutschland ist ein Spatengang deutlich einfacher möglich als in der Tundra mit dünner Humusauflage und steinigem Boden. Die kleinen Handschaufeln sind da schnell am Ende. Richtige Klappspaten sind zumindest mir deutlich zu schwer. Dann lieber die Suche nach Alternativen, wie die hier genannte.

Chouchen
23.07.2015, 14:12
Einen Spaten nehmen die leute aber nur auf dem Papier mit...

mfg
cane

http://www.seatosummit.com.au/products/leave-no-trace/pocket-trowel/

Christian J.
23.07.2015, 15:04
Den kann man den Kindern zwischen den Touren zum Sandspielzeug geben und für mitteleuropäische Wälder ist er stabil genug. http://www.toys-for-fun.com/de/7817-pflanzenstecher-classic.html?gclid=CNb-19Ga8cYCFe-WtAodZRsOSA
mit 3,50€ auch billiger und einfacher zu bekommen. :bg:

AndiBar
23.07.2015, 16:22
Hat jemand ne Bezugsquelle für das Teil? Amazon.com findet nix...

wilbert
23.07.2015, 17:12
hier das richtige werkzeug für´s katzenloch mit multiuse-effekt.

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/schneeheringe_web.jpg (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=131227&title=schneeheringe&cat=500)

lager sandhering 50 g & kurzer 24 g.

http://www.aliexpress.com/item/High-Quality-5Pcs-Set-Camping-Tent-Peg-Aluminium-Alloy-U-Shape-Tent-Peg-Outdoor-Hiking-Snow/32370190248.html
http://www.aliexpress.com/item/New-Camping-Tent-Peg-5Pcs-Set-Aluminium-Alloy-U-Shape-Tent-Peg-Outdoor-Hiking-Snow-Sand/32369447091.html

... wenn es sein unbedingt sein muß, geht es auch ohne "blaster".
http://cache.backpackinglight.com/backpackinglight/user_uploads/1228702050_08815.jpg
http://www.backpackinglight.com/cgi-bin/backpackinglight/toilet_paper_free.html#.VbD3JrdV5iY

lg. -wilbert-

Prachttaucher
23.07.2015, 17:30
Hat jemand ne Bezugsquelle für das Teil? Amazon.com findet nix...

Ich nehme den Pflanzenstecher von Wader (http://www.amazon.de/Wader-Quality-Toys-07212-Pflanzenstecher/dp/B0003YY1YO). Kann auf Wunsch zu Hause nachwiegen, sind etwas in Richtung 30 g. Reicht mir in heimischen Wäldern aus. Im Kajak habe ich aber auch stabilere Teile dabei.

:oldman:Ist hier ja schon OT oder ?

AndiBar
23.07.2015, 17:42
Ich nehme den Pflanzenstecher von Wader (http://www.amazon.de/Wader-Quality-Toys-07212-Pflanzenstecher/dp/B0003YY1YO). Kann auf Wunsch zu Hause nachwiegen, sind etwas in Richtung 30 g. Reicht mir in heimischen Wäldern aus. Im Kajak habe ich aber auch stabilere Teile dabei.

:oldman:Ist hier ja schon OT oder ?
Mein Fehler, mit "Teil" meinte ich die Spritzflasche, trotzdem danke

kletterling
23.07.2015, 18:08
Hat jemand ne Bezugsquelle für das Teil? Amazon.com findet nix...

In der Bucht könntest Du 2 Stück kaufen, z. b. hier: Medline Lavette (http://www.ebay.de/itm/2-NEW-Medline-Lavette-Perineal-Cleansing-Bottles-Baby-Peri-Wash-/201392373552?pt=LH_DefaultDomain_0&hash=item2ee3ebbf30). Da gibt es mehrere Anbieter, der Versand ist aber recht teuer. Versuch mal als Stichwort 'Lavette' usw.

lutz-berlin
23.07.2015, 18:26
frag mal bei micha 90 aus dem ul forum an, der importiert die
vielleicht sind noch ein paar übrig?

AndiBar
23.07.2015, 18:37
Danke Euch beiden, Micha schrieb heute er hat keine mehr, aber mit Lavette werde ich fündig.

Dabei hab ich auch das Travel Bidet (http://brondell.com/spa-suite/gospa-travel-bidet.html) gefunden.
Ich bin mir ehrlich gesagt noch nicht sicher, aus welcher Richtung die Lavette (viiiieeeeel besserer Name!) benutzt wird, das Travel Bidet macht auf mich den besseren Eindruck. Hat aber wahrscheinlich niemand Erfahrung mit, oder?

iwp
23.07.2015, 19:30
http://www.amazon.de/Reisebidet-420-ml-incl-Transportbeutel/dp/B00U7MLHCQ/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1437668909&sr=8-2&keywords=travel+bidet

Freierfall
23.07.2015, 20:44
Zudem die Buddel, wie schon festgestellt, eine Fehlkonstruktion. Eine Rohr müßte bis zum Flaschenboden führen.
Davon kann keine Rede sein, mit extra Rohr wäre die Konstruktion ein klein wenig funktioneller, aber aufwändiger. = schwerer, teurer, etc.
Ist dennoch hervorragend benutzbar, wie viele schon ausprobiert haben.
Was hier noch untergeht: Man spart nicht nur Klopapier, man ist auch entschieden sauberer. Beugt Körpergeruch und wundscheuern beim laufen vor.

findkfn
23.07.2015, 23:11
Jetzt mal ernstgemeinte Frage:
Nur durch draufsprühen wird doch wird doch da nix wirklich sauber. Ist ja kein Kärcher das Teil.
Also muss ich doch entweder durch wischen mit irgendwas (was dann dreckig ist wie Klopapier) oder mit der Hand nachhelfen und die hinterher waschen.
Oder wie ist das gedacht ?

morit.z
23.07.2015, 23:31
In dem verlinkten Thread wurden auch schon Erfahrungen damit gepostet. Ggfs. muss man wohl zuerst eine "Grobreinigung" machen mit dem was sich finden lässt (Moos, Blätter, Steine,..) bevor man Hand anlegt ;-)

Durch den bereits beschriebenen Engpass scheinen die Teile momentan recht schwer erhältlich zu sein (falls jemand einen übrig hat --> PN an mich ;-) ). Meine (bislang leider nur theoretische) Überlegung bzgl. der vermeintlichen Fehlkonstruktion: wenn am Anfang die Flasche noch voll ist, braucht es kein Rohr bis zum Flaschenboden und wenn weniger drin ist, die egtl. Reinigung schon erledigt ist und man nur noch sicher gehen will, reicht es auch ein wenig Wasser von oben runterlaufen zu lassen.

Ist so auch schon in dem verlinkten Thread beschrieben und erscheint imho logisch. Generell steht dort wohl schon so ziemlich alles zu dem Teil - jetzt müssten sie nur noch leichter erhältlich sein und von mehr Leuten genutzt werden.

lutz-berlin
24.07.2015, 00:28
Wenn kein Wasser vorhanden ist , so trocken wie möglich
mit dem Spruehnebel kontaminiert man sich selber und seine Ausrüstung!!
Finger weg für die Afterreinigung!!

cane
24.07.2015, 00:32
mit dem Spruehnebel kontaminiert man sich selber und seine Ausrüstung!!
Finger weg für die Afterreinigung!!

Welcher Sprühnebel / wie meinst Du das?

mfg
cane

lutz-berlin
24.07.2015, 00:41
Wenn du mit einem gerichteten Wasserstrahl auf was festes spruehst


Hast du spruehnebel

Ul ist nicht immer sinnvoll
Habe auch die mibi Ergebnisse dazu

cane
24.07.2015, 01:05
Wenn du mit einem gerichteten Wasserstrahl auf was festes spruehst

Da gibts bei mir keinen sichtbaren Sprühnebel, die Löcher sind ja recht groß. Entsteht da soviel nicht sichtbarer Nebel?

Ich sehe das nicht so kritisch, so gesehen ist doch die ganze Natur voller Fäkalien aller Lebensformen die man ständig anfasst, isst. Lasse mich aber gerne eines besseren belehren.


Ul ist nicht immer sinnvoll
Habe auch die mibi Ergebnisse dazu

UI / mibi?

mfg
cane

Bluebalu
24.07.2015, 01:14
Ich nehme an UltraLeicht und MikroBiologisch;-)

Freierfall
24.07.2015, 01:20
Ich wasche mir die Hände oder Behandle sie mit was alkoholischem zur Desinfektion nachm Klogang.

moeTi
24.07.2015, 10:22
Ul ist nicht immer sinnvoll
Habe auch die mibi Ergebnisse dazu

das ist ja schön für dich, aber magst du sie vielleicht auch teilen? :roll:

Tornado
24.07.2015, 10:51
Ein Grabstock tut es auch statt Spaten. Damit hat die Menschheit vor Erfindung der Schaufel jahrtausendelang herumgebuddelt.

Biki
24.07.2015, 11:09
Einige Flaschen aus dem Kosmetikbereich taugen für den Blaster. Lacura z.B. (Gesichtswasser, Reinigungsmilch). Weiches Material, Schraubverschluss, gute Öffnungsgröße.

Auch für Mädels einmal im Monat ein gute Hilfe.

Vegareve
24.07.2015, 12:19
mit dem Spruehnebel kontaminiert man sich selber und seine Ausrüstung!!
!

Bei vielen Völkern gibt es seit Hunderten von Jahren und bis heute waschen statt Papier nach dem Klogang. Sprühnebel dürfte da immer entstehen.

Na ja, die Sache klingt gut in Theorie, aber aufm Berg würde ich das nie machen, so lange ich mir nicht unmittelbar danach gründlich die Hände waschen kann. Nur das bisschen Ethanol auf die Hände kommt mir nicht sehr sauber vor.

Komtur
24.07.2015, 12:47
Muslime waschen sich seit Jahrhunderten nach dem Toilettengang mit Wasser, was auch viel hygienischer und sauberer ist, als sich nur mit trockenem Toilettenpapier den Hinter abzuputzen.
Als die Araber sich schon um Sauberkeit Gedanken gemacht haben, lebte Europa noch im tiefsten Mittelalter.

Sprühnebel gibt es nicht, da man auch nicht mit Kraft auf die Flasche drückt.
Mal zum nachlesen:
http://home.arcor.de/islamunterrichte/Toilette.htm

;-)

ronaldo
24.07.2015, 12:54
...Als die Araber sich schon um Sauberkeit Gedanken gemacht haben, lebte Europa noch im tiefsten Mittelalter...

Nur nebenbei (aka OT):
Öhm... wenn du mal eine römische Latrinenanlage gesehen hättest (mit fließend Wasser!), würdest du den Satz möglicherweise anders formulieren. :cool:

Komtur
24.07.2015, 13:27
Nur nebenbei (aka OT):
Öhm... wenn du mal eine römische Latrinenanlage gesehen hättest (mit fließend Wasser!), würdest du den Satz möglicherweise anders formulieren. :cool:

Ok stimmt, ersetze Europa durch nördliches Europa ;-)

Obwohl ... das Wissen der Römer war im Mittelalter leider nicht mehr vorhanden.

Prachttaucher
24.07.2015, 14:01
Wenn denn schon Wasser für die Betreibung eines solchen Teiles vorhanden ist : Was spricht denn in den meisten Fällen dagegen doch Papier zu verwenden, zu verbrennen und da wo wirklich Feuergefahr besteht, eben gleich danach die Stelle mit dem vorhandenen Wasser zu fluten ?

Auch ohne Klopapier ist es doch nicht unbedingt hygienisch, wenn man seine Hinterlassenschaften nicht vergräbt oder zumindest abdeckt.

;-) Und jetzt bitte nicht wieder mit den "verheerenden Waldbränden" kontern.

Freierfall
24.07.2015, 16:39
Wenn denn schon Wasser für die Betreibung eines solchen Teiles vorhanden ist : Was spricht denn in den meisten Fällen dagegen doch Papier zu verwenden, zu verbrennen und da wo wirklich Feuergefahr besteht, eben gleich danach die Stelle mit dem vorhandenen Wasser zu fluten ?

Auch ohne Klopapier ist es doch nicht unbedingt hygienisch, wenn man seine Hinterlassenschaften nicht vergräbt oder zumindest abdeckt.

;-) Und jetzt bitte nicht wieder mit den "verheerenden Waldbränden" kontern.

Von nicht vergraben war hier nie die Rede, und um Grabestöcke etc. gehts in anderen Threads.
Verbrennen ist im trockenen Waldgebiet gefährlich, dauert länger, raucht und qualmt etc. - Azzblaster ist schnell abgewaschen und fertig.


Na ja, die Sache klingt gut in Theorie, aber aufm Berg würde ich das nie machen, so lange ich mir nicht unmittelbar danach gründlich die Hände waschen kann. Nur das bisschen Ethanol auf die Hände kommt mir nicht sehr sauber vor.
Wie macht ihr das mitm Klopapier? Azzblaster ist nicht unsauberer als Klopapier für die Hände, eher sauberer, im Optimalfall komplett sauber.

Prachttaucher
24.07.2015, 16:58
Von nicht vergraben war hier nie die Rede, und um Grabestöcke etc. gehts in anderen Threads.
Verbrennen ist im trockenen Waldgebiet gefährlich, dauert länger, raucht und qualmt etc. - Azzblaster ist schnell abgewaschen und fertig.


Wie macht ihr das mitm Klopapier? Azzblaster ist nicht unsauberer als Klopapier für die Hände, eher sauberer, im Optimalfall komplett sauber.

Ich verbrenne Klopapier eigentlich nur in steinigem Gelände, wo richtiges Vergraben nicht geht, verbrennen aber vertretbar ist. Ansonsten wäre eben die (schon gestellte) Frage, welche ökologischen Schäden durch vergrabenes Klopapier entstehen.

Das mit den Händen ist auf jeden Fall nicht unproblematisch. Da ich unterwegs viel Tee trinke habe ich es mir angewöhnt, den noch heißen Teebeutel zum Desinfizieren meiner Hände zu nutzen, bevor er in meinen Müllbeutel kommt. Schaden kann´s zumindest nicht.

Serienchiller
24.07.2015, 17:54
Ekel ist nicht immer rational. Gerade wenn es nur um die eigenen Hinterlassenschaften geht, ist die Gesundheitsgefahr meiner Ansicht nach nicht besonders groß. Man muss halt nur auf alles aufpassen, was keine wirksame Barriere hat (offene Wunden, Harnwege, u.s.w.). Normale, intakte Haut und unser Verdauungstrakt können ansonsten sehr gut mit allen möglichen Keimen umgehen, gerade wenn es die eigenen sind.

Und ansonsten frage ich mich immer, wieso wir alles mit Wasser waschen und nur bei einer einzigen Sache der Meinung sind, dass trockene Papiertücher effektiver sind.

Wenn ich mir vorstelle dass ich barfuß durch den Garten laufe und in einen Hundehaufen trete, dann würde ich instinktiv nach dem Gartenschlauch greifen. Die Vorstellung, mit Klopapier das gröbste abzuwischen und anschließend normal mit meinem Tag weiterzumachen... :kotz:

In meiner jetzigen Wohnung kann ich leider kein Bidet anschließen, sonst hätte ich längst eins zu Hause.

cane
24.07.2015, 19:58
In meiner jetzigen Wohnung kann ich leider kein Bidet anschließen, sonst hätte ich längst eins zu Hause.

Kauf dir einen japanischen Thron :p

mfg
cane

Stromfahrer
26.07.2015, 23:16
Ekel ist nicht immer rational. […] Wenn ich mir vorstelle dass ich barfuß durch den Garten laufe und in einen Hundehaufen trete, dann würde ich instinktiv nach dem Gartenschlauch greifen. Die Vorstellung, mit Klopapier …

Finde dein Beispiel erhellend!

paddel
27.07.2015, 15:56
Mir erschließt sich der Sinn des Teils nicht wirklich. Ich vermute man bentutzt das Teil wenn genung Wasser vorhanden ist, ist genug Wasser vorhanden, kann ich mich doch ganz normal waschen. Also wieso das Ding mit mir rum schleppen?

Beavis
27.07.2015, 17:02
Ich find das ding schon interessant, auch um bei Fahrradtouren
in D im sommer wundscheuern durch Schmutz und Schweis zu verhindern.
Gibt es noch mehr Bezugsquellen für ähnliche gegenstände?
Zum Thema Infektionsrisiken kann man doch vielleicht auch
Wasserentkeimungsmittel in die Flasche mischen.

cane
27.07.2015, 17:27
Mir erschließt sich der Sinn des Teils nicht wirklich. Ich vermute man bentutzt das Teil wenn genung Wasser vorhanden ist, ist genug Wasser vorhanden, kann ich mich doch ganz normal waschen. Also wieso das Ding mit mir rum schleppen?

Ich weiß nicht ob es eine gute Idee ist sich die Trinkflasche an den Hintern zu halten.

Nur weil man einmal am Tag oder alle paar Tage Wasser bunkert heißt das ja nicht das man auf der Mecklenburger Seenplatte ist.

mfg
cane

kletterling
27.07.2015, 17:33
Ich find das ding schon interessant, auch um bei Fahrradtouren
in D im sommer wundscheuern durch Schmutz und Schweis zu verhindern.
Gibt es noch mehr Bezugsquellen für ähnliche gegenstände?
Zum Thema Infektionsrisiken kann man doch vielleicht auch
Wasserentkeimungsmittel in die Flasche mischen.

Bzgl. Bezugsquellen: lies doch mal den Thread hier durch, da wurden mindestens 3 x Bezugsquellen genannt (unter anderem von mir bei Beitrag #16).:roll:

Freierfall
27.07.2015, 17:51
Mir erschließt sich der Sinn des Teils nicht wirklich. Ich vermute man bentutzt das Teil wenn genung Wasser vorhanden ist, ist genug Wasser vorhanden, kann ich mich doch ganz normal waschen. Also wieso das Ding mit mir rum schleppen?

Man braucht kein Toilettenpapier mitnehmen. Und keines dann vergraben / verbrennen / einpacken und mitnehmen. Und bleibt dazu noch sauber.
Zudem frage ich mich was "ganz normal" bedeutet. Aus der Trinkflasche? Wäre mir zu unhygienisch. Oder wäschst du dir den Hintern im Fluss?

kletterling
27.07.2015, 17:55
Ich verbrenne Klopapier eigentlich nur in steinigem Gelände, wo richtiges Vergraben nicht geht, verbrennen aber vertretbar ist. Ansonsten wäre eben die (schon gestellte) Frage, welche ökologischen Schäden durch vergrabenes Klopapier entstehen.



Es geht nicht so sehr um die Frage nach ökologischen Schäden, sondern um das Problem, dass auf stark frequentierten Strecken und Gebieten nicht unerhebliche Mengen an Toilettenpapier anfallen.

Meines Wissens wurde das Teil in den USA bei den dortigen Weitwanderwegen besonders propagiert (es wurde wohl jedem PCTLer am Anfang ausgehändigt), weil die Leute, die dort die Wege reparieren, zum Teil schon Probleme haben, wenn sie Steine für den Wegebau seitlich vom Weg wegnehmen und unter den meisten Steinen dann Toilettenpapier finden. Und dass Vergraben auch keine Lösung ist, weil Tiere das nun mal gerne ausgraben, dürfte sich auch schon rumgesprochen haben.

Nur so überschlägig mal zum Nachrechnen und -denken: Zur Zeit so ca. 2.500 Thruhike-Aspiranten/Jahr auf PCT und AT, 4-5 Monate Verweilzeit auf dem Trail, 1 x T-Papier-Benutzung am Tag macht knapp 340.000 Haufen/Jahr. Selbst auf die gesamte Länge des PCT von knapp 3000km gerechnet macht das 112 Haufen/km, sprich alle 10 m ein Haufen. Wenn da nur ein Teil der Leute den Blaster benutzen, hat man schon sehr viel gewonnen.

Dazu noch die erhöhte Sauberkeit an höchst sensiblen Stellen (das Beispiel oben mit dem Barfuß in Hundehaufen treten und das dann mit Tempos wegwischen fand ich super!) und zu guter Letzt Unabhängigkeit vom T-Papier und dazu noch verringertes Gewicht, wenn man lang unterwegs ist, sind die Gründe, warum das Teil auch hier in Deutschland viele Abnehmer findet. Im TULF zumindest sind schon zwei Bestellungen zu je 100 Stk (soviel ich weiß) über die Bühne gegangen.

paddel
28.07.2015, 08:20
Zudem frage ich mich was "ganz normal" bedeutet. Aus der Trinkflasche? Wäre mir zu unhygienisch. Oder wäschst du dir den Hintern im Fluss?

So wie man sich halt wäscht ohne Waschlappen.

Ja, mit der Trinkflasche. Die kommt mit der zu reinigenden Stelle nicht in Kontakt. Es gibt eine „Schütthand“ und eine „Waschhand“.

Beim nochmaligen überfliegen des Fadens stach mir „Grobreinigung“ ins Auge :o Ich habe den Verdacht wir gehen von ziemlich unterschiedlichen Verschmutzungsgraden aus.

Philipp
28.07.2015, 10:46
Beim nochmaligen überfliegen des Fadens stach mir „Grobreinigung“ ins Auge :o Ich habe den Verdacht wir gehen von ziemlich unterschiedlichen Verschmutzungsgraden aus.

Schön formuliert ;-)! Und dahinter stehen ganz unterschiedliche Verdauungen, Konsistenzen usw. - schönes Thema! :roll:

Ich finde den Gedanken an Poporeinigung mit der Hand wenig ansprechend, ob mit Spritzflasche oder ohne Kärcher. Beim jahrelangen Wickeln von Babys habe ich oft genug die Erfahrung machen dürfen, daß Ka...kgeruch an den Händen äußerst anhänglich ist und auch nach mehrmaligem Händewaschen gerne noch ein wenig bleibt ("is' ja so schön hier!" :().

Dann lieber Papier und Feuerzeug.

kletterling
28.07.2015, 11:11
@Phillip: Verstehe ich jetzt nicht...

An den Händen findest Du den Geruch lange Zeit störend, selbst nach intensivem mehrfachem Waschen, aber am A...h stört Dich das nicht bei tagelanger mangelnder Duschmöglichkeit, wenn du das nur mit Papier wegmachst? Wenn man da schwitzt? Und die Unterwäsche mal ein paar Tage am Stück anlässt? Und da auch sonst noch Dreck in dem Bereich ist (Staub, Sand etc.)?

Mann kann ja normal mit Papier (oder was auch immer grad greifbar ist) abputzen, dann aber den 'Intimbereich' mit einer Flasche säubern (muss ja nicht der Blaster sein, aber ich finde den Gedanken, Trinkflaschen zur Reinigung solcher Stellen zu nutzen, wenig ansprechend).

Sawyer
28.07.2015, 11:37
Selbst mit Klopapier sollte man sich den Allerwertesten sauber wischen. Mit Wasser macht das IMHO nur in Verbindung mit Seife Sinn. Soll jeder nutzen was er will; ich bleibe bei Klopapier oder Moos, etc.

Prachttaucher
28.07.2015, 13:39
...aber am A...h stört Dich das nicht bei tagelanger mangelnder Duschmöglichkeit, wenn du das nur mit Papier wegmachst? Wenn man da schwitzt? Und die Unterwäsche mal ein paar Tage am Stück anlässt? Und da auch sonst noch Dreck in dem Bereich ist (Staub, Sand etc.)?...

Das eine hat mit dem anderen ja nicht unbedingt etwas zu tun. In den Urlauben wasche ich mich täglich, wenn´s irgendwie geht, und ja ich benutze dann (etwas) Outdoorseife. Ohne wäre sicherlich besser, aber so viel Hygiene muß bei mir sein. Und nach 2-3 Tagen ist auch die Unterwäsche dran...

Es stellt sich auch die Frage, ob man in einem Gebiet, wo das Klopapierproblem so gravierend ist wie oben beschrieben überhaupt unterwegsein möchte / sollte.

Mein schlimmstes Erlebnis diesbezüglich war ein Paddelurlaub an einem schwedischen See. Dort hätte ich es begrüßt, wenn das Klopapier nicht überall so rumgelegen wäre.

Komtur
28.07.2015, 14:37
Auch da wieder die Jahrhunderte alten Informationen nutzen.
- Erst die Finger mit Wasser benetzen, dann zum reinigen verwenden.

;-)

Gecko
28.07.2015, 14:43
(...) Meines Wissens wurde das Teil in den USA bei den dortigen Weitwanderwegen besonders propagiert (es wurde wohl jedem PCTLer am Anfang ausgehändigt), weil die Leute, die dort die Wege reparieren, zum Teil schon Probleme haben, wenn sie Steine für den Wegebau seitlich vom Weg wegnehmen und unter den meisten Steinen dann Toilettenpapier finden. Und dass Vergraben auch keine Lösung ist, weil Tiere das nun mal gerne ausgraben, dürfte sich auch schon rumgesprochen haben.

Nur so überschlägig mal zum Nachrechnen und -denken: Zur Zeit so ca. 2.500 Thruhike-Aspiranten/Jahr auf PCT und AT, 4-5 Monate Verweilzeit auf dem Trail, 1 x T-Papier-Benutzung am Tag macht knapp 340.000 Haufen/Jahr. Selbst auf die gesamte Länge des PCT von knapp 3000km gerechnet macht das 112 Haufen/km, sprich alle 10 m ein Haufen. Wenn da nur ein Teil der Leute den Blaster benutzen, hat man schon sehr viel gewonnen. (...)

Ich muss gestehen, ich verstehe es immer noch nicht: Egal ob Blaster, Wasser aus der Hand oder ToiPa, der Haufen selbst bleibt doch, oder missversteh ich was? Und der große Vorteil (neben der Unabhängigkeit vom ToiPa) ist dann, dass da alle 10m nur noch ein Haufen Stuhl, aber kein ToiPa mehr liegt? Um mal bei den Wegebauern zu bleiben: Die freun sich dann, dass an den Steinen nur noch Kacke klebt und das lästige Papier endlich wech is?

Ich sehe ja durchaus zwei Aspekte in der Diskussion, einmal die bessere Hygiene und zum andern den LNT-Ansatz. Für ersteres finde ich Wasser plus Hand einfacher; die Unterscheidung zwischen "Waschhand" und "Schütthand" fand ich gut. Setzt natürlich ausreichend Wasser voraus, ok. Aber ohne Wasser wird es ja auch mit dem AZB schwierig; wie viel man da jetzt spart, weiß ich nicht.

Und zum LNT-Aspekt: Wenn ich den Kot nicht ordentlich entsorgt kriege, spielt das Papier dann eine so große Rolle? Unter den meisten klimatischen Bedingungen dürfte sich das Papier immer schneller zersetzen als der Kot. Und welche Tiere graben denn nach ToiPa? Werden die nicht eher durch den Fäkalgeruch angelockt und graben dementspr. auch dann, wenn da nur Kot ist?

Martin1978
28.07.2015, 17:15
Schei** Thema....:bg::cool:

Wie bekommt man denn hinterher die Hand wieder sauber? Im Zweifelsfall doch auch mit Desinfektionstüchern und Taschentüchern, was ja auch wieder Papier ist. Selbst am Bach dürfte es doch wohl kaum ohne Hilfsmittel gehen, oder? Und ohne Bach? Das Gewichtsargument scheidet doch dann wohl eher aus. Wenn ich einen Liter Wasser (plus Desinfektionsmittel) tragen muss um 20g Toilettenpapier zu ersetzen passt doch die Rechnung nicht mehr.

Ich muss gestehen, die Vorstellung alles an der Hand zu haben, finde ich schon.....:ignore: Ich bin da aber auch sehr empfindlich

Freierfall
28.07.2015, 18:59
Man hat einen Blaster mit 250ml Wasser dabei, und sonst nix. Das kann man entweder 5min vorher ausm Bach fischen, oder Notfalls von seinem Trinkwasser abzwacken. Wobei aber auch weniger als 250ml reichen, ca 180 sind ganz gut mMn.
Man gräbt sein Loch, macht rein, wischt uU grob vor mit was organischem dass da rumliegt (Moos/Stock) und dann sauber mitm Blaster. Loch wird wieder zugegraben. Im Optimalfall sind die Hände so sauber wie zuvor.
Klopapier verrottet ewig und sieht blöd aus. Der Kot ist deutlich schneller nicht mehr zu sehen, gibts auch nen Thread zu.

Gecko
28.07.2015, 19:48
Meinst du den Beitrag mit dem Test vom User blauloke? Danach verrottet ToiPa etwa "ewige" 11 Tage, bei mitteleuropäisch-winterlichen Verhältnissen. Blauloke hatte aber ToiPa und Taschentücher miteinander verglichen. Den Thread, wonach Kot deutlich schneller verrottet als ToiPa kenne ich nicht, wo find ich den?

Im Übrigen ändert das auch nix an der Sichtbarkeit: Wenn ich meinen Kot vergrabe, dann doch (so ich welches benutzt habe) auch das ToiPa mit. Und das wird anständig vergraben! Kackt denn jmd. ernsthaft in ein Loch, schüppt das wieder zu und schmeißt das ToiPa dann oben drauf??

Insofern sehe ich unter LNT-Aspekten weiterhin keinen Vorteil.

Grüße,
Marcus

Edit: Der Test war im Dezember, nicht im Sommer.

rippingera
18.09.2015, 13:18
Finde es ne echt gute Lösung. Es gibt tausende Länder, wo man kein Klopapier kennt und nochmal soviele, wo Klopapier die Abwasserrohre verstopfen würde.. Also kann man sich gleich daran gewöhnen, den Hintern mit einem Wasserstrahl sauber zu machen. ist mMn sowieso hygienischer..

Nopasaran
24.10.2015, 17:34
Ganz cooler sowie wichtiger thread.

Hat jemand die Erfahrungen mit Azblaster-Alternativen, die hier dargestellt worden sind, gemacht?

Hoellenfuerst
10.11.2015, 15:09
Meinst du den Beitrag mit dem Test vom User blauloke? Danach verrottet ToiPa etwa "ewige" 11 Tage, bei mitteleuropäisch-winterlichen Verhältnissen. Blauloke hatte aber ToiPa und Taschentücher miteinander verglichen. Den Thread, wonach Kot deutlich schneller verrottet als ToiPa kenne ich nicht, wo find ich den?

Im Übrigen ändert das auch nix an der Sichtbarkeit: Wenn ich meinen Kot vergrabe, dann doch (so ich welches benutzt habe) auch das ToiPa mit. Und das wird anständig vergraben! Kackt denn jmd. ernsthaft in ein Loch, schüppt das wieder zu und schmeißt das ToiPa dann oben drauf??

Insofern sehe ich unter LNT-Aspekten weiterhin keinen Vorteil.

Grüße,
Marcus

Edit: Der Test war im Dezember, nicht im Sommer.

Dazu kommt, dass das Papier sogar einen weiteren Nährstoffeintrag bedeuten müsste und somit positiv bilanziert werden kann. Selbst würde es 2 Monate dauern, wäre es insgesamt doch gut für den Boden, oder sehe ich da etwas falsch? Vielleicht anders auf irgendwelchen Event-Strecken in der Wüste oder im sehr steinigen Gebiet.

Stromfahrer
10.11.2015, 15:59
Ohne wissenschaftliche Studie: Meine Erfahrung ist, dass ich fast überall an stark frequentierten Plätzen, ob an der Autobahn oder beim Wanderparkplatz, jede Menge Taschentücher und Klopapier finde, aber eigentlich nie die Haufen dazu. Warum? Wohl, weil der nächste Regen den Haufen zügig zerfließen lässt und die Mikroben damit ein Leichtes haben.

Beim Papier sieht (!) die Sache dann doch anders (im Sinne des Threads: schlechter) aus. Stichworte Durchstich-/Reißfestigkeit und Wasseraufnahme. Das sind (neben der Hautfreundlichkeit) die Qualitätskriterien, nach denen die Hersteller ihr Papier einstufen und bepreisen.

Das die Leute kein Loch graben, macht die Sache nicht besser.

morit.z
10.11.2015, 16:35
Dazu kommt, dass das Papier sogar einen weiteren Nährstoffeintrag bedeuten müsste und somit positiv bilanziert werden kann. Selbst würde es 2 Monate dauern, wäre es insgesamt doch gut für den Boden, oder sehe ich da etwas falsch?

Das kommt wohl sehr auf die Gegend an; in den meisten Regionen hierzulande dürfte ein nochmaliger Eintrag von Nährstoffen mehr als unnötig sein (wobei die Hinterlassenschaften von Wanderern im Vergleich zu Landwirtschaft und Industrie wenig ausmachen dürften). In anderen Regionen wo die Nährstoffe nicht so reich vorhanden sind, könnte man sich dann aber andersrum wieder fragen ob der Mensch dadurch nicht wieder zu sehr in die Landschaft eingreift..
Am Ende wird das Geschäft dann ja aber doch einfach dort bzw. in der Nähe erledigt wo man sich grad befindet und der Hintern damit abgewischt was grad zur Verfügung steht, weshalb diese Diskussion nicht so wahnsinnig viel bringen dürfte.

Jetzt aber zurück zum Thema: im UL-Forum tut sich anscheinend wieder was in Sachen Sammelbestellung (siehe erster Beitrag hier im Thread).

Stromfahrer
10.11.2015, 17:48
Sehe ich das richtig, dass da 48 Stück inkl. Versand und Zoll auf 49 EUR kommen (http://www.ebay.de/itm/48-Medline-Lavette-Perineal-Cleansing-Irrigation-Bottle-Baby-Peri-Wash-DYND70125-/161531473599).
D.h. inkl. Versand als Warensendung und Unkosten für Versandtaschen nur ca. 2 EUR bis 2,50 EUR pro Stück und User?

lutz-berlin
10.11.2015, 17:51
Micha aus dem ul-forum
Sammelt gerade bestellwuensche ein

Stromfahrer
10.11.2015, 18:17
Ich bin derzeit noch in ca. 1.688.337 Foren nicht registriert (Stand von gestern).
U. a. im UL-Forum noch nicht. :(

lutz-berlin
10.11.2015, 18:20
Dann organisiere hier halt ne sammelbestellung

Stromfahrer
10.11.2015, 18:48
Bin mir ja noch nicht mal selbst schlüssig, ob ich den so haben will, oder evtl. eine andere Bauform mit V-Hals bevorzuge.

Stromfahrer
20.12.2015, 00:01
So, da ich inzwischen meine Sammlung nicht nur komplettiert, sondern auch jede der drei Flaschen dreimal ausprobiert habe, habe ich meine Eindrücke hier dokumentiert (http://www.gygago.com/index.php?id=753).
Vielleicht ist das ja für die oder den ein oder andere(n) nützlich.

Leitwolf
20.12.2015, 00:28
Mal Zwei anmerkungen:
Ich hab mal Magen Darm sei dank die Reinigung mit Wasser (Dusche) Ausprobiert, obwohl ich imho Gründlich war sah mein Handtuch das etwas anders... Nutze ich Papier hab ich das Problem nicht. Obwohls mir unlogisch erscheint hab ioch das gefühl das Papier Sauberer macht (ist gefühlt mehr Mechansich)

Und danach? Klar Hande Waschen- So jetzt sind Beide Hände Kontaminiert. Und hände waschen aus ner Flasche ist der dreck immer auch an der flasche. Und Dann landen Plötzlich wieder veil mehr seifen restre in der Pampa den Hände Waschen Ohne Seife briungt nichtmal die hälfte. BTW Auf touren mit mehrern Leuten Fände ich den Gedanken eine nicht ausreichend gründliche waschung der Hände nach Klogang meinestorurenpatners der grad die zutaten fürs Abendessen schnippelt:kotz:

sompio
20.12.2015, 12:20
Klingt für mich, als hättest du beim Reinigen, nun ja, "Berührungsängste" gehabt. :bg:

Leitwolf
20.12.2015, 12:56

Leitwolf
20.12.2015, 16:13

Stromfahrer
20.12.2015, 16:22
Die Entscheidung für oder gegen ein Reisebidet – und falls mit, für oder gegen die zusätzliche Benutzung von dann weniger Papier – diese Entscheidung ist doch höchst indiviuell. Und zwar nicht nur wegen des gefühlten oder tatsächlichen Ekelfaktors, sondern vor allem auch wegen der Rahmenbedingungen.

Du hast z.B. folgende Rahmenbediungen beschrieben: Durchfall - Es spritzt in alle Richtungen und zurück. Instinktiv hast du auch Wasser verwendet, warst aber mit dem Ergbnis des vmtl. weichen Duschstrahls nicht zufrieden.
Essen wird anschließend geschnipselt. Man kann sich diese Tätigkeit ja aufteilen. Wer lieber FBC macht (andere Rahmenbedingung), hat an dieser Stelle gar kein Problem.
Anschließende Handhygiene mit Seife und dadurch Kontamination der anderen Hand. (Das wäre ein eigener Thread. Seife gehört m. E. gar nicht da draußen hin.)
Ich packe für Touren z.B. Tagesrationen (wie ein Bundeswehr-EPA). In jeder Tagesration ist neben einer Freezer-Bag-Mahlzeit auch ein Desinfektionstüchle aus dem Drogeriemarkt drin. Die taugen z.B. als Brillentuch, Achselrefresh oder auch für die Handreinigung. Verbrauchte Tüchle wandern im Müll-ZipLock mit heim.

Die von dir als Vergleich zur Spritzflasche heran gezogene Dusche müsste schon einen Massagestrahl haben, um von der Stärke her mit dem AZBlaster oder dem von mir verglichenen Reisebidet mitzuhalten. Die Hand braucht man „für die Mechanik“ aber trotzdem. Vielfach wird auch die Vorreinigung mit Blättern oder Farn praktiziert.

Auch der Gebrauch von Papier hat ja viele Facetten: Es spricht nichts gegen die kombinierte Verwendung von Spritzflasche und Papier, wenn dies die Menge hinterlassenen Papiers reduzieren hilft.
Oder du nimmst das benutzte Papier in einem ZipLock wieder mit raus. (Das ist bei mir z.B. die Ekelgrenze. Will das nicht tagelang mit im Rucksack haben.)
Oder du verwendest die „Nasa-Toilette“, wie sie in der Mt.-Whitney-Region vorgeschrieben ist. (Das komplette Geschäft in einem kompostierenden Beutel zum Nachhausetragen.)
Oder du verwendest nur das dünnste, kurzfasrige, graue raue Recyclingpapier. Das ist allemal eine Verbesserung ggü. weißem Dreilagenpapier.Soll heißen: Ändere die Rahmenbedingungen, dann ändern sich die Einsatz- und Kombinationsmöglichkeiten. Wie mit allen Ausrüstungsgegenständen.

Thema des Threads bleibt aber wohl: „Toilettenpapierersatz: AZBlaster“

Leitwolf
20.12.2015, 21:00
Hätte gedacht das ne flasche mit max 1l niemals mit Fliesenwasser aus der leitung mithalten kann, täusche mich da aber offenbar?

Stromfahrer
20.12.2015, 21:04
Es geht ja nicht um die Menge, sondern um den Druck. Wenn man die kleine Flasche drückt, quetscht man das Wasser durch die dünnen Düsen = hoher Druck. Eine Dusche drückt das Wasser durch 100 oder mehr Löcher, heutzutage sind die Köpfe meist sehr groß („tropical Rain“). Da ist eher weniger Druck auf dem Strahl.

cephalotus
05.01.2016, 11:52
Dazu kommt, dass das Papier sogar einen weiteren Nährstoffeintrag bedeuten müsste und somit positiv bilanziert werden kann...

Nur so am Rande: Das C-N Verhältnis von Papier ist sehr schlecht, es ist also -nur für sich betrachtet- eher ein Stickstoffzehrer.

Den Garten (nur) mit Papier düngen zu wollen ist also keine überragend gute Idee.

sompio
16.03.2016, 17:46
Übrigens: Derzeit gibt es hier (http://www.ultraleicht-trekking.com/forum/forum/53-biete/) wieder ein paar AZ-Blaster. Nebenbei kann man bei einem Kauf auch noch etwas Gutes für Laufbursche (http://www.ultraleicht-trekking.com/forum/topic/3523-die-gute-tat-f%C3%BCr-laufbursche/?do=findComment&comment=49708)/Dreipass (https://www.outdoorseiten.net/forum/member.php/7852-DREIPASS) tun. Der Vorrat ist allerdings knapp.

TeaMatthew
30.04.2016, 18:20
Ich schwanke noch mir auch eins zu bestellen. Klingt irgendwie "unhygienisch".... Andereseits ist überall herumfliegendes Klopapier auch nicht toll....

Stromfahrer
30.04.2016, 18:44
Ich schwanke noch mir auch eins zu bestellen. Klingt irgendwie "unhygienisch".... Andereseits ist überall herumfliegendes Klopapier auch nicht toll....
Was hast du bei dem Preis schon zu verlieren? Du kannst eigentlich nur gewinnen. Wenn du den Bogen raus hast, ist es auch daheim eine tolle Sache, so sauber zu sein.

Kannst auch eine Fahrradtrinkflasche benutzen, um es (bitte mehrfach) auszuprobieren. Die spritzt zwar nicht so gut wie die AzBlaster-Flasche, aber es geht. Das erste Mal übt man, fühlt sich aber schon sauberer als sonst. Ab dem dritten Mal ist es einfach und schnell und sauber.

Der Trick ist es, die Hand vorher nass zu machen und als letztes noch einmal sauber zu spritzen. Man „arbeitet“ also unter fließendem Wasser.

edreoj
10.06.2016, 17:48
Irgendwie kenne ich inzwischen mehrere Leute mit Blaster (inkl. mir selbst), aber kaum jemand nutzt das Ding regelmaessig. Mal sehen, was der naechste Oeko-Hype wird.

Stromfahrer
11.06.2016, 10:39
Dann oute ich mich mal: Ich benutze die Flasche inzwischen regelmäßig (d.h. möglichst immer). Auf Tour sowieso, aber vor allem auch daheim. Dort verwende ich für den ersten Wisch halt kein Moos oder Farn, sondern ein Blatt normales Papier.

Manchmal fällt mir auf dem Klo ein, dass ich die Flasche nicht angeschleppt habe (nicht jeder im Haus mag das, wenn die dort rumsteht, da ist im Kopf eine Hemmschwelle). Dann ärgere ich mich, weil die Reinigung mit Bidet soviel angenehmer ist und sich hinterher auch besser anfühlt.

Also ja, ich möchte die Flasche nicht mehr missen. Daheim werde ich bei der nächsten Renovierung vielleicht ein Bidet oder ein Spritzschüsselklo vorsehen.

danobaja
17.06.2016, 15:18
Dann oute ich mich mal: Ich benutze die Flasche inzwischen regelmäßig (d.h. möglichst immer). Auf Tour sowieso, aber vor allem auch daheim. Dort verwende ich für den ersten Wisch halt kein Moos oder Farn, sondern ein Blatt normales Papier.

Manchmal fällt mir auf dem Klo ein, dass ich die Flasche nicht angeschleppt habe (nicht jeder im Haus mag das, wenn die dort rumsteht, da ist im Kopf eine Hemmschwelle). Dann ärgere ich mich, weil die Reinigung mit Bidet soviel angenehmer ist und sich hinterher auch besser anfühlt.

Also ja, ich möchte die Flasche nicht mehr missen. Daheim werde ich bei der nächsten Renovierung vielleicht ein Bidet oder ein Spritzschüsselklo vorsehen.

ne kleine giesskanne mit ner netten blume drauf steht völlig unauffällig am fensterbrett. stell deine flasche doch in irgendetwas rein. vogelhaus, zylinder.... :ignore: gestrickter rosa-weisser wollhut wie man sie aus der heckablage im auto in den 70ern kennt.

für draussen funktioniert auch ein dromedary sack bestens. den kann man auch mit geöffnetem schnabel einfach nebenhinlegen wenn man die 2. hand für irgendwas braucht. und ich hab ihn sowieso dabei.

Hapi
12.07.2016, 23:18
...und gäbe es da noch die Hochdruckvariante: https://www.globetrotter.de/shop/aquabot-276393 :D Allerdings ist das Gewicht nicht mehr UL-Geher kompatibel :grins:

the EL
18.06.2017, 11:23
Hallo zusammen

Ich hab' zwar 1-2* in diesem thread gestöbert, aber heute nicht alles rekapituliert. Ich hoffe also, dass ich nicht bereits besprochenes wiederhole.

Jedenfalls; ich suche seit einer Weile nach kompostierbarem Toilettenpapier und hab' heute dieses hier entdeckt:
Sealand biodegradable toilet issue
http://www.ebay.de/itm/Toilettenpapier-Zellstofffrei-anti-verstopfung-Yacht-Camping-Biologisch-abbaubar-/112038164515?var=&hash=item1a15feb823:m:myQXyqfj9kzLtgBZ_CJmh_A

Mein Verwendungszweck wäre auf Wanderungen unter 2000m. Was haltet ihr davon? Gibt's vielleicht sogar Langzeit-Erfahrungen ;-) ?

Danke& Gruss,
the EL

Ditschi
18.06.2017, 12:31
Also kompostierbar ist jedes Toilettenpapier. Sonst würden Kläranlagen nicht funktionieren. Es geht bei dem Marine- Toilettenpapier viemehr darum, wie schnell sich das Toilettenpapier in Wasser auflöst, zumal in Salzwasser. Die Spülung an Bord muß mit wenig Wasser auskommen, die Leitungsquerschnitte sind gering.
Hier ein Test dazu:
https://www.practical-sailor.com/issues/37_70/features/Best-Marine-Toilet-Papers_12091-1.html
Ohne es belegen zu könne, vermute ich aber einmal, daß Toilettenpapier, das sich schneller auflöst, auch schneller kompostiert. Doch, lese grade und muß ergänzen, daß der Test auch die Kompostierzeit zeigt.
Könnte daher Outdoors sinnvoll sein, wenn es auch arg teuer ist.
Ich kaufe zwar nicht das teure Marine- Toilettenpapier, muß aber auch darauf achten, daß sich unser Haushaltspapier schnell in Wasser auflöst. Ohnehin nie mehr als drei Lagen. Wir haben da unsere Sorte gefunden. Unsere Abwässer flossen früher in eine Sickergrube hinter dem Haus. Mit Bau der gemeindlichen Kanalisation wurde die Sickergrube stillgelegt, die Abwässer fließen nun auf langen Wegen mit einigen Knicks zu Straße. Mit dem falschen Toilettenpapier hatte ich öfter üble Verstopfungen in den Problemzonen der Leitungen. Dann mit Spirale und Wasserschlauch ran, igitt. Mit dem schnell auflösenden Papier keine Probleme mehr.
Kann man ja outdoors mal drauf achten, auch wenn es nicht das teure Marine- Papier sein muß. Einfach mal ausprobieren, was sich schnell auslöst und was sich als zäh erweist.
Ditschi

tpo
18.06.2017, 15:40
. Wir haben da unsere Sorte gefunden.


das wäre jetzt der richtige Zeitpunkt Werbung zu machen für Selbstversuche ist die Saison ja schon mitten drin und die Zeit knapp :-)

janhimp
21.06.2017, 23:01
Moin!
Kleiner Nachtrag: die unter anderem als "Reisebidet" oder "Analdusche" angebotenen Dinge gibt es seit mehr als hundert Jahren, und alle sind bei der Handhabung gleich potenziell problembehaftet. Neulich habe ich diesbezüglich etwas Neues gezeigt bekommen: eine "Bonsaidusche", deren Rohr geteilt und anschliessend mit einem Plastikschlauch verbunden wurde. Mit dem Gummiball wird das benötigte Wasser aufgesogen und mit dem beim Zusammendrücken zu erzeugenden Druck lässt sich das zu entfernende sicher und bequem (!) zielgerichtet entfernen.
Mit freundlichem Gruss
Janhimp