PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "China"-Stirnlampen - Top oder Flop



gaudimax
13.07.2015, 01:53
Servus!

Hat jemand Erfahrungen mit, ich nenne sie mal "China"-Stirnlampen? Etwas konkreter meine ich grob die Stirnlampen in der Preisklasse ca. 15-25 € die massenhaft erscheinen, wenn man z.B. bei ebay nach "Stirnlampe" sucht. Die Leistung von diesen Lampen liest sich nicht schlecht, aber wie schaut es mit der weiteren Verarbeitung aus? Billig(stes) Plastig, schnell ausleiernde Stirnbänder, nicht spritzwassergeschützt? Oder doch alles in allem recht brauchbar?

Vielleicht hat ja der ein oder andere von euch mal so eine Lampe gebraucht und im Einsatz gehabt und kann davon berichten.

Spartaner
13.07.2015, 08:06
Ich bin seit ~5 Jahren mit der Preisklasse 2.64€ (http://www.ebay.de/itm/New-Head-Light-Lamp-Black-5-LED-Headlight-Bulb-Gasket-Hiking-Headlamp-Camp-ETDS-/400913586221?pt=LH_DefaultDomain_77&hash=item5d584fd82d) unterwegs und bins zufrieden.
Billigstes Plastik, ja, Stirnbänder sind ausgeleiert, ja, aber ich kann sie trotzdem noch sicher tragen (sie lassen sich soweit ziehen, dass sie immer fest genug auf dem Schädel sitzt), und spritzwassergeschützt ist sie auch nicht, glaube ich. Aber funktioniert, Akkus halten lange durch, was will ich mehr :D

TanteElfriede
13.07.2015, 08:12
...für das Geld auf jeden Fall ein guter funktionaler Gegenwert.

Aber oft etwas "müffelig" bei den ersten Anwendungen, also kommt noch Chemie aus der Fertigung raus. Mag ich eigentlich nicht so gern am "Kopf" haben.

Was das Gummi anbelangt so leiert es in der Tat etwas schneller aus, als von den "Marken"lampen.

Ich für meinen Teil bin aber irgendwann zu einer Zebra gewechselt und bereue es nicht. Kostet mehr aber wird mich vermutlich auch deutlich länger begeleiten... (bzw. hat auch schon). Die billig Dinger liegen jetzt im Auto, im Stromzählerkasten.... Da wo ich sie ggf. mal "kurz" aber dann dringend brauche...

Nachzuegler
13.07.2015, 09:06
Ich habe seit ~4 Jahren eine mal bei decathlon im Sonderangebot gekaufte Geonaute ONnight 100 (http://www.decathlon.de/stirnlampe-onnight-100-schwarz-1-led-40-lumen-id_8302304.html) im Einsatz. Reicht auch für nächtliche Joggingrunden, bei Schnee und Regen ist die Leuchtweite aber am unteren Rand dessen, was man haben möchte. Aber für unter 10€ kann ich da jetzt nicht wirklich klagen.

Ditschi
13.07.2015, 09:11
OT: Die Überschrift ist irreführend, denn aus China kommen fast alle Taschenlampen, auch die teuren und hochwertigen.
Ditschi

Becks
13.07.2015, 09:24
OT: Die Überschrift ist irreführend, denn aus China kommen fast alle Taschenlampen, auch die teuren und hochwertigen.
Ditschi

Das kann ich bestätigen, auch Zebralight ist aus Fernost und die Qualität (und der Preis) ist über alles erhaben.

Zum Thema: wenn es mir jetzt nicht zu 100% auf Leistung und Qualität ankommen würde würde ich mir auch solch eine Billiglampe zulegen. Zum Lesen/Kochen im Zelt reicht es immer und bei dem typischen Preis von ein paar Euro wäre ein Fehlkauf auch kein Hals- und Beinbruch.

Will/Muss ich dagegen nachts damit arbeiten, z.B. in Form von Wegsuche im Geröll auf Touren, dann würde ich mir wirklich eine hochwertige Lampe zulegen die auch nachgewiesenermassen viel Licht spuckt - sprich eine Zebralight.

Alex

recurveman
13.07.2015, 09:27
Ich würde auf keine Fall so eine billig China-Lampe kaufen bei der die Akkus (18650) dabei sind. Häufig haben die nicht mal ansatzweise die angegebene Kapazität, der Regelung der Akkus bzw. der Lampe würde ich auf keinen Fall trauen.
Bei den Akkus würde ich auf gute geschützte Akkus zurückgreifen, dann sollten diese Lampen ihren Dienst tun.
Bei den Angaben zur Helligkeit sind dann aber nur 1/4 bis 1/5 des angegeben Wertes realistisch.

Tie_Fish
13.07.2015, 09:34
Ich würde auf keine Fall so eine billig China-Lampe kaufen bei der die Akkus (18650) dabei sind. Häufig haben die nicht mal ansatzweise die angegebene Kapazität, der Regelung der Akkus bzw. der Lampe würde ich auf keinen Fall trauen.
Bei den Akkus würde ich auf gute geschützte Akkus zurückgreifen, dann sollten diese Lampen ihren Dienst tun.
Bei den Angaben zur Helligkeit sind dann aber nur 1/4 bis 1/5 des angegeben Wertes realistisch.

Sind diese Indizien irgendwie belegbar oder rein subjektiv? Ob Gummis ausleiern oder Schalter kaputtgehen, kann der Laie ja noch relativ einfach selbst feststellen, aber ob Helligkeitswerte und Akku-Kapazitäten "stimmen", wird Otto-Normal-Lampenkäufer wohl nicht rauskriegen.

recurveman
13.07.2015, 09:43
Die Akkus / Lampen wurden in verschiedenen Taschenlampen-Foren schon getestet (gemessen), das Ergebnis war selten zufriedenstellend.
In dem Gear Magazin war auch mal ein Test drinnen, da wurden die Akkus auch durchgemessen. Das Ergebnis war ernüchternd. Unter anderem war ein Schutz der Akkus nicht vorhanden...

Becks
13.07.2015, 09:45
Das Problem mit den Akkus kann ich bestätigen, und nicht nur ich: eOshOXcSkDA

Es gibt bei Alibaba Akkus mit unglaublicher Leistung, die allesamt gefaked sind. Gilt übrigens auch für USB-Sticks, auch da überschlagen sich die Fantasiewerte.

Also: Lampen kaufen ja, Akkus nur beim Fachhändler.

denisrs
13.07.2015, 09:55
Ich habe eine Sunree Mini und habe sie für 10 USD aus Asien bekommen. Super verpackt in einer Blisterverpackung, habe mir dann allerdings (weil ich an einer guten Quelle sitze) direkt 2 neue Batterien dazu gekauft. Was soll ich sagen: ich wollte eine kleine und minimalistische Lampe, welche auch rotes Licht hat (fürs Nachtangeln). Sie tut alles das was ich von Ihr erwartet habe: ausreichend Licht fürs Camp (weiß) und das rote Licht reicht auch zum Angeln aus. Zudem schon im Regen aufgehabt und dicht gehalten.

Tie_Fish
13.07.2015, 10:14
Aha, verstehe. Einerseits problematisch finde ich solche Tests insbesondere dann, wenn es um "Teste dieses billige Produkt AB im Vergleich zu diesem Markenprodukt XY" geht - meistens sind die unendlich voreingenommen und sollen nur nachdrücklich belegen, dass der Tester mit dem Kauf des (teureren) Markenproduktes absolut richtig gehandelt hat.

Andererseits: wozu braucht man belegbare technische Daten, wenn man mit dem Produkt zufrieden ist. Ist mir doch Wurscht, ob die Lampe nun 4 oder 40.000 Lumen hat, wenn sie meinen Anforderungen genügt. Eine Aussage "Mit dem Ding kann man die ganze Nacht durch den Wald laufen, ohne dass sie an Helligkeit verliert" sagt mir mehr als "23.453mAh".

Wie Becks schon andeutete: eine relevante Antwort bedingt die Frage nach dem konkreten Einsatzbereich. Ohne diese sind alle Katzen grau.

recurveman
13.07.2015, 10:31
Ungeschützte Akkus in einem ungeschützten Ladegerät können sehr unschön werden...

Fritsche
13.07.2015, 10:48
Sind diese Indizien irgendwie belegbar oder rein subjektiv? Ob Gummis ausleiern oder Schalter kaputtgehen, kann der Laie ja noch relativ einfach selbst feststellen, aber ob Helligkeitswerte und Akku-Kapazitäten "stimmen", wird Otto-Normal-Lampenkäufer wohl nicht rauskriegen.

Billiglampe und Billigakku (18650), vor 2 Jahren, ich selbst erlebt. Camp. Lampe unterm Kopfkissen. Es fängt an zu stinken, es wird heiß unterm Kopf. Die Lampe dampft und stinkt, ich drehe blitzschnell das Akkufach auf und werfe sie aus dem Zelt. Einige Zeit später traue ich mich hin. Der Akku: schwarz und verbrannt. Später, zuhause, habe ich die Lampe mit dem Leitungsprüfer vermessen, Ergebnis, der Pluspol der Lampe liegt 0,5mm neben einem masseführenden Teil der Platine, alles ist so ungenau gearbeitet, dass der Pluspol des Akkus problemlos das masseführende Teil berühren kann. Da der Akku, wie draufstand, geschützt sein soll, sollte das kein Problem sein. Offenbar war der geschützte Akku aber nicht geschützt. Die Kombi zwischen Billiglampe und gefaktem Akku kann also durchaus ein Problem werden.

Lorenz89
13.07.2015, 11:57
Eine Aussage "Mit dem Ding kann man die ganze Nacht durch den Wald laufen, ohne dass sie an Helligkeit verliert" sagt mir mehr als "23.453mAh".

Hat die Lampe eine AA oder 4? Wieviel Power hat die Lampe? Ein Modell mit hoher Leuchtkraft in der hohen Leuchtstufe verbraucht mehr; deswegen ist sie aber nicht schlechter wie eine schwächere, die in ihrer höchsten Leuchtstufe weniger verbraucht. Dann ist da die Leuchtweite; eine Lampe mit geringerer Leuchtweite hat nicht zwangsweise weniger Leistung, sondern vielleicht einfach nur einen anderen Lichtkegel. Durch eine subjektive Beschreibung einzelner User zu einzelnen Modellen, ist ein Vergleich z.B. zweier Lampen kaum möglich.

Ich empfehle youtube. Im Idealfall werden da mehrere Lampen direkt verglichen, und das am besten noch draussen.

TanteElfriede
13.07.2015, 12:47
...Akkus... da sollte man immer ein Auge drauf haben. Geschützt und ungeschützt wurde hier schon erwähnt. Das kann schon zu Problemen führen, wenn man eine Lampe hat mit viel Durst und einen Akku der nicht selbst erkennt (geschützt) was er geben darf und was nicht.
Kurzschluss mal aussen vor.

Was die Lumen angeht muss man nicht mal auf die Foren verweisen in denen das getestet wird... wenn man beim China Man seiner Wahl in die Online Auslage sieht (und gleiche Angebote über die Zeit vergleicht)... dann steigen Lumen und Kapazitätsnagaben wie die Preise vom Benzin an der Tankstelle vor Ostern...

Daher ist der Hinweis auf Foren / Youtube etc... gut und richtig. Da sind Menschen die haben meist mehr Lampen als benötigt werden um eine mittlere Kleinstadt zu beleuchten.. die testen alles gegen jeden und so bekommt man einen Eindruck von dem was das Ding kann und was nicht..

Und ehrlich, wenn einer aus 100m auf die Waldkante leuchtet und den Beamshot mit Angabe von Blende/Iso und Belzeit einstellt, auch im Vergleich zu einer x-mal teuereren Lampe...dann erkenne ich für mich darin doch, ob das Ding für mich gut ist oder nicht.

Buck Mod.93
13.07.2015, 13:14
Ich bin seit ~5 Jahren mit der Preisklasse 2.64€ (http://www.ebay.de/itm/New-Head-Light-Lamp-Black-5-LED-Headlight-Bulb-Gasket-Hiking-Headlamp-Camp-ETDS-/400913586221?pt=LH_DefaultDomain_77&hash=item5d584fd82d) unterwegs und bins zufrieden.
Billigstes Plastik, ja, Stirnbänder sind ausgeleiert, ja, aber ich kann sie trotzdem noch sicher tragen (sie lassen sich soweit ziehen, dass sie immer fest genug auf dem Schädel sitzt), und spritzwassergeschützt ist sie auch nicht, glaube ich. Aber funktioniert, Akkus halten lange durch, was will ich mehr :D

Vielleicht nicht so ne Funzel? 1000 Lumen sollten heute bei einer Stirnlampe schon drin sein. Das ist sowohl beim Radfahren, als auch beim Trekking und besonders in den Bergen ein großer Sicherheitsaspekt.
Ich habe mal rein aus Interesse bei Amazon eine günstige Stirnlampe bestellt, (um die 30 Euro) die die Leistung einer deutlich teureren Lupine versprach. Das Ergebnis war, dass die Lampe sich nicht mal einschalten lies.
Zu billigen Akkus ist imo schon alles gesagt worden. "Finger weg" fasst es eigentlich ganz gut zusammen. :ignore:

TanteElfriede
13.07.2015, 13:21
....1000 Lumen sollten heute bei einer Stirnlampe schon drin sein. ...

...nutzt Du Lampen auf der Stufe? Ich habe diverse Lampen... auch im 1000 Lumen (und weit darüber) Bereich... aber diese Stufe(n) schalte ich so gut wie nie ein... Eigenblendung tritt da m.e. schon sehr stark in den Vordergrund... für die meisten Bereiche halte ich den Bereich zwischen 100 und 200 Lumen für den Besten....

..hier mal drei (6200, 6900, 3500Lumen)
http://www.schlusslaeufer.de/Bilder/Lampen/m43-4.jpg

...hier zwei mit je 1000
http://www.schlusslaeufer.de/Bilder/Lampen/sunway1.jpg

Und wie gesagt: Volle Kamelle zum angeben oder ganz selten um mal weit zu kucken.... meistens auf kleinster oder mittlere Stufe so um die 100-200 Lumen!

pibach
13.07.2015, 17:56
Ich hab einen Magicshine Clon für 18,- EUR incl Akkus (sowas (http://www.hotukdeals.com/deals/ssc-p7-bike-light-magicshine-clone-dealextreme-989339)).
Als Kompflampe sehr empfehlenswert, dafür gutes Lichtbild. Auf dem Fahrrad ansonsten etwas zu spottig. Dazu braucht man Difusorscheibe.
Lichtleistung liegt bei ca 700 Lumen (1x Cree).
Der Akku ist auch ganz ordentlich, liegt bei ca 1000mAh (statt der angegebeben Phantasiewerte).
Tut nun schon seit Jahren zuverlässig ihren Dienst.
Ich finde allerdings Lampe + Akku getrennt etwas unpraktisch.

Hab noch eine DQG 18650. Die ist fantastisch kompakt und hat nahezu ideales Lichtbild. Leider aber blöden Schaltmechanismus mit Drehkopf, ist Fehlfunktionsgefährdet. Würde die aber dennoch empfehlen, weil in der Lichtleistung und so klein und leicht - da ist die konkurrenzlos. Zu Kopfbefestigung muss man etwas tricksen, geht aber gut mit Stirnband und kleinem Styrodurkeil zur seitlichen Montage.
Gibt die neuerding auch mit Seitknopf ((siehe budgetlightforum (http://budgetlightforum.com/node/37623)).

Hobbyholzmann
13.07.2015, 19:47
1000 Lumen brauchen ca 3A aus einem Li-Akku, welcher eine anfängliche Spannung von 4,2V hat.

Diese 3A werden nicht nur in Licht, sondern auch in Wärme umgesetzt. Diese Wärme will auch abgeführt werden. So heizt sich die Außenseite so einer Lampe schon mal auf über 60° auf. Eine ganze Menge am Hirn...

1000lm sind ja ganz nett. Aber als Lichtleistung einer Stirnlampe wirklich nur in absoluten Ausnahmefällen brauchbar, weil die Eigenblendung durch diese Lichtmenge, abgestrahlt in Augennähe unheimlich groß ist. Selbst bei diesen 1000lm-Sirnlampen (und da sind noch nicht viele Seriöse am Markt) wird man überwiegend die niedrigeren Levels nutzen. Die 1o00er-Klasse ist idR mit einem 18650er Akku verbunden und hat auch ein entsprechendes GEwicht. Mir persönlich eigentlich zu schwer. Ich verlege mich da lieber auf kleinere Modelle, welche mit 16340er (bzw CR123) oder AA (bzw. 18500) betrieben werden. DIe sind zwar nicht in der 1000lm-Klasse angesiedelt, liefern aber dennoch mehr als ausreichend Licht. Es werden im Regelfall die niedrigeren Levels mit 50 bis 100lm ausreichen. Mein Tipp hier die Armytek Tiara (A1 oder C1) oder Zebralight H32w oder H52w.

Wichtiger als die Lichtleistung ist in meinen Augen die Lichtfarbe. Normalweiß oder leichtes Warmweiß lässt die Farbtöne der Natur deutlich natürlicher erscheinen und zeigt weitaus mehr Kontrast in diesen Farbbereichen als Kaltweiß.

pibach
13.07.2015, 21:16
Also als Stromquelle würde ich nicht auf was anderes gehen als 18650. Die haben die beste Leistungsdichte. Und ich hab auch nicht so viel Lust auf zig unterschiedliche Formate. Wenn es leicht sein soll, dann eben die DQG 18650. Wüsste dazu keine Alternative. Die Magicshine ist auch super, schön leicht und lässt sich auch gut mit 2x 18650 betreiben. Vom Lichtbild und Weiß finde ich beide sehr gut. Alles andere ist viel teurer. Lohnt imho nicht. Die 700 Lumen machen schon gut hell. Wobei ich schon häufiger Fälle hatte, wo ich das auch brauche, also MTB im Wald, verlorenes Handy im Freilichtkino suchen, Inlineskaten nachts, Kite nach Dämmerungssession abbauen, usw.

lorenz7433
13.07.2015, 21:37
die Fragestellung an sich ist bishen nur in den raum geworfen und eine antwort die gewünscht wird gar nicht möglich.

mal angefangen dabei das 99,99% aller lampen die es gibt in China gefertigt werden, gibt's da eben auch durchaus schrott bis hin zu dem besten was man sich nur vorstellen kann.

da drüber geredet wird:
li-ion Akkus sind mir generell "zu gefährlich" ich nutze daher unterwegs nur einfach AA Sachen.

bei dem Thema li-ion würd ich aber bei echten billiglampen eher nen bogen drum machen.
die haben in der regel nie ne temperaturüberwachung+regelung und akkuzustandüberwachung+tiefentladungsschutzschaltung verbaut.
auch wenn sie sonst teilweise gut sein mögen, ohne aktive schutzschaltungen kanns gefährlich bei li-ion Nutzung werden.

bei AA oder AAA Geschichten kann man dagegen nur wenig falsch machen , da taugt im schlimmsten fall nur die lampe einfach nicht sonderlich, für den Nutzer selber kann es da aber nie gefährlich werden.

die billigste gute die ich mal gekauft hab und die noch immer bei mir rumliegt ist ne trustfire Z2.
das teil läuft mit einer AA, ist ganz ok aus robustem Metall gefertigt hat 3 helligkeitsstufen und ist zuverlässig 100%wasserdicht.
das Stirnband ist eher mittelmässig aber markenstirnbänder lassen sich fast alle damit kombinieren und sind meist top und kosten oft nur 3-8€ also kein beinbruch.

ein Besonderheit der lampe ist der lampenkopf selber, da der kopf abschraubbar ist und ohne diesen die lampe nutzbar ist hat man so ne reine flutlichlampe, mit kopf drauf eine spotige weitleuchtlampe.

die einzigen Schwachstellen:
die 3 lichtstufen sind nicht weit genug ausseinandergefächert.
bishen PWM.
dann das was so ziemlich jede billigs produzierte lampe auszeichnet, weißbläuliches licht auch kaltweiß oder coolwhite genannt. "hochwertiges licht gibt's nun mal nur bei teureren premium Produkten"

die trustfire selber hat mich seinerzeit 8€ gekostet und ist für das was sie abliefert gemessen am preis zum beispiel aber ein überragendes Produkt, auch heute noch.

dann zum schluss da es auch noch im raum steht.
das Thema wieviel lumen brauch ich zu fuß, ist ebenfalls ein Thema für sich.
die einem kommen seit xx-jahren mit 50 lumen klar und sehen keinen bedarf auf mehr, andere können nicht ohne 1000lumen+ leben.

es gibt auf jeden fall mehr als unmassig gute stirnlampen für paar euros"aus China" nur die sahnestücke vom echten nur schrott zu filtern muss man halt immer, ist ja bei allen Sachen in der konsumwelt so.