PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ortskundige Meinung - Nord-Schwarzwald-Runde ab Forbach?



Marten
17.06.2015, 18:51
Liebe Leute,

ursprünglich wollte ich einfach über den Westweg von Forbach nach Hausach wandern. Alerdings müsste ich dann halt bei dieser Strecke zu Anfang oder zum Schluss mit dem ÖPNV die Strecke verbinden.

Daher plane ich gerade an einer 6- bis 8-Tages-Runde ab Forbach herum. Der westliche Teil entspricht zu weiten Teilen dem Westweg. Den Rest habe ich mir in Basecamp und mit Hilfe verschiedener Tracks aus dem Netz zusammengeklickt.

Nun mag ich (wer hätte es gedacht) keine Waldautobahnen. Auch finde ich es beim Wandern nicht sooo prickelnd, immer wieder akustisch von "tieffliegenden" Moppeds begleitet. Es darf also gerne, so weit, wie möglich ruhig und abgelegen sein.

Daher meine Bitte: Könnte sich bitte jemand, der die Ecke kennt mal folgenden Track anschauen und seinen Senf bezüglich Wegarten, Ruhe, Qualität, etc. abgeben?

http://www.gpsies.com/map.do?fileId=swakhedppenrqlzu

Vielen Dank schon mal! :)

Ach ja, übernachten möchte ich in Hütten oder gerne auch im Biwaksack.

birkenhain
17.06.2015, 19:05
Au, das wird laut. Alles, was nah an den großen Straßen dran ist, ist unschön. Das Tal der Talsperre ist lärmmäßig ganz besonders ätzend, bei schönem Wetter am WE dröhnt es da von Sonnenauf- bis -untergang:(

Marten
17.06.2015, 19:53
Hi Torsten,

danke für Deine Antwort! :)

Genau das habe ich befürchtet ... Mal so einen oder zwei Kilometer in Hörweite wären ja O.K.. Aber ich denke, dass zumindest ein Großteil meines Tracks, der dem Westweges entspricht, davon betroffen sein dürfte, oder?

(naja, warum sollte es auch dort ander sein, als woanders ...) :-/

Kennst Du eventuell Alternativen für diesen Teil?

Schöne Grüße
Marten

birkenhain
17.06.2015, 20:21
Kennst Du eventuell Alternativen für diesen Teil?

Bei Regen gehen :ignore:
Im Ernst: Warte mal noch ein paar Tage, vielleicht haben andere Eingeborene noch Ideen.

Marten
17.06.2015, 20:21
Mache ich, danke! :)

geier
17.06.2015, 20:56
Hallo,

auf den Westweg ist auf der Stecke zwischen Sand und der Alexanderschanze der Straßenlärm immer wieder zu hören. Wobei es auch da ruhige Abschnitte gibt wie z.b. über den Hochkopf und über die Hornisgrinde. Hier ist auch auf dem Wanderweg relativ viel los. Der Rückweg über das Tonbachtal, Zickgabel und den Schurmsee ist da schon ruhiger und vor allem auch einsamer. Wenn Du wirklich Stille willst, mußt Du schon die "Königsetappe" des Westwegs von der Alexanderschanze nach Hausach laufen. Die Rückfahrt mit dem ÖPNV dürfte eigentlich kein Problem darstellen und ist, wenn Du die letzte Nacht gegen Bezahlung übernachtest, sogar kostenlos.
Alternativ währe noch die Möglichkeit, von Forbach auf den Hohloh aufzusteigen und dann den Mittelweg zu laufen. Das ist steckenweise relativ einsam. Ab dem Hohloh in Richtung FDS ist die Stecke aber fast reine "Waldautobahn"
Zm Thema übernachtung: Ein großer Teil der Gegend, in der Du Dich bewegen willst, ist Nationalpark. Ich weiß nicht, wie die Ranger reagieren, wenn Du im Wald übernachtest.

Marten
17.06.2015, 20:59
Hallo Geier,

danke für die geballte Info! Da mir die Orte, wenn überhaupt, nur vage was sagen, werde ich diese jetzt erst mal "abarbeiten" müssen. Danke auch für den Tipp mit dem Nationalpark! Ich werden mir mal die Grenzen einzeichnen. Und ganz klar: berücksichtigen.

Andreas-F
17.06.2015, 20:59
Liebe Leute,

ursprünglich wollte ich einfach über den Westweg von Forbach nach Hausach wandern. Alerdings müsste ich dann halt bei dieser Strecke zu Anfang oder zum Schluss mit dem ÖPNV die Strecke verbinden.


ÖPNV Ist doch nicht wild, Kinzig und Murgtal werden gut bedient oder wo ist da das Problem?

Ansonsten, wenn du nicht unbedingt nach Freudenstadt must (Einkaufen ?), am Sankenbachsee runter und dort das Tal vor.

Gruß Andreas

Marten
17.06.2015, 21:02
Hallo Andreas,

ja, Freudenstadt hatte ich eigentlich nur auf der Agenda, um die Vorräte wieder aufzufüllen. Ich muss mir auch die von Dir genannten Orten erst mal auf der Karte anschauen. Bis dahin aber erst mal auch an Dich: Danke! :-)

kaltduscher
17.06.2015, 21:18
Hallo wie willst du denn nach Forbach kommen ?

Also du könntest von Forbach zur Schwarzenbachtalsperre,da gehst du über die Staumauer nach Hundsbach ,von da kannst du zum Ochsenstall oder gleich zum Mummelsee, der Weg von der Wegscheidhütte zur Badener Höhe wird immer schlimmer der ist vom Regen ausgewaschen vor 3 Wochen war noch ein Baum umgefallen da mußte ich den Rucksack absetzen und unter dem Baum auf allen 4 ren durchkriechen schlimmer wie beim Bund :grins:
Dann hast du nur das Stück vom Mummelsee bis zum Alexanderschanze an der B500 entlang, bis Hausach geht es dann durch den Wald,dann könntest du noch durch Hausach durch auf den Farrenkopf das du die Steigung gemacht hast ,am nächsten Tag wieder zurück nach Hausach und mit dem Zug Nachhause.

Marten
17.06.2015, 21:35
Hallo Kaltduscher,

ich würde mit dem Auto nach Forbach kommen, in dem ich auch, dank einer schönen Schlafeinrichtung bequem die ersten Nacht verbingen können / möchte. Daher bin ich auch nicht zwingend auf Forbach festgelegt. Es schien sich mir nur anzubieten.

Ich habe übrigens meine Planung, auf Basis der Tipps oben, noch mal komplett umgeworfen. So sieht diese im Moment (!!!) aus:
http://www.gpsies.com/map.do?fileId=ojqzfmruprxsxriz

Ich bin also von der Idee der Runde wieder weg, es wird wohl doch eine Strecke samt ÖPNV (danke auch hier für die Tipps!).

Die jetzige Strecke hat dann gleich auch den Vorteil, dass nur ca. 10 km durch den Nationalpark geht. Ich kann also eine Übernachtung darin leicht vermeinde.

Den Tipp mit dem Farrenkopf habe ich notiert, so habe ich noch eine Option zu verlängern, wenn ich noch Zeit habe. Danke dafür! :)

geier
17.06.2015, 21:48
Hallo,

Deine jetzigen Planungen sehen schon ganz gut aus.
Was natürlich fehlt, sind die Aussichtspunkte, die der Westweg an der Schwarzwaldhochstraße bietet. Aber irgendo muß man ja Kompromisse machen.
Falls Du an Einkäufen nur Lebensmittel brauchst, bekommst Du auch in Baiersbronn alles. Da brauchst Du, wie Andreas F schon schrieb, nicht nach FDS. Wobei FDS durchaus sehenswert ist.

Marten
17.06.2015, 22:00
Hallo Geier,

ja, an die Aussichtspunkte muss ich wohl Konzessionen machen ... Aber die Ruhe ist mir da, glaube ich, wichtiger.

Das mit Baiersbronn anstelle von Freundenstadt muss ich mir noch überlegen: Als Veganer finde ich im dortigen Reformhaus und im Kaufland dort Dinge, die ich wohl in Baiersbronn nicht bekomme. Aber mal schauen, überleben würde ich das natürlich auch ohne. :)

kaltduscher
17.06.2015, 22:01
Ja die Strecke kannst du auch machen must aber jede Menge Höhenmeter machen, die Strecke von FDS nach Kniebis hat es auch in sich, Kniebis kommt von Knie beissen. Das mit dem Übernacht im Nationalpark darfst du nicht so eng sehen das interesiert vor Ort kein Mensch kein Förster und sonst auch niemand.
Der Nationalpark ist nur was von den dummen Politiker die sich gegen den Willen der Einheimischen ein Denkmal bauen wollen.

Marten
17.06.2015, 22:11
Naja, ich kann eine Übernachtung in einem Nationalpark ja bei der jetzigen Streckenführung leicht vermeinden. Auch betrachte ich Naturschutzgebiete / Nationalparke schon als sinnvoll: Wir Menschen machen uns meiner Meinung nach eh schon zu "breit" und "nehmen" uns zu viel.

Ich habe gerade mal den Track von Freudenstadt -> Kniebs im Basecamp ausgemessen: Mal vorausgesetzt, dass das Ergebnis nicht völlig verkehrt ist, sollten das auf ca. 10 km ca. 450Hm sein. Da ich Zeit habe und gerne auch einen, zwei Tage länger unterwegs sein kann, sehe ich das jetzt relativ entspannt.

kaltduscher
17.06.2015, 22:46
Das mit dem Naturpark im Schwarzwald hat nichts mit dem Naturschutz zu tun, weil DEN Schwarzwald gibt es ja garnicht mehr !
das ist ja alles nachgepflanztes Industrieholz.Es geht darum das die Leute im den Schwarzwald kommen und Geld ausgeben, die wollen aus der gegend Disneyland machen, es soll ja auch noch ein Wildtierpark kommen damit noch mehr Leute mit dem Auto in den Schwarzwald kommen und die Luft verpesten.:lol::lol::lol: und das nennt man dann Nationalpark

Igelstroem
18.06.2015, 03:38
Das mit dem Naturpark im Schwarzwald hat nichts mit dem Naturschutz zu tun, weil DEN Schwarzwald gibt es ja garnicht mehr !
das ist ja alles nachgepflanztes Industrieholz.Es geht darum das die Leute im den Schwarzwald kommen und Geld ausgeben, die wollen aus der gegend Disneyland machen, es soll ja auch noch ein Wildtierpark kommen damit noch mehr Leute mit dem Auto in den Schwarzwald kommen und die Luft verpesten.:lol::lol::lol: und das nennt man dann Nationalpark

Mal kurz auf derselben polemischen Ebene: Ich hab ja selten mal einen Wald gesehen, der den Nationalparkmonsterborkenkäfer so bitter nötig hat wie der Nordschwarzwald. :grins:

Marten
18.06.2015, 10:10
So, liebe Leute, bis hier hin noch mal danke für die vielen, wirklich hilfreichen Tipps! Ich habe jetzt wohl meine Planung weitestgehend zusammen und freue ich auf geschätzte 6-7 (oder vielleicht doch 8?) Tage: :D

http://www.gpsies.com/map.do?fileId=qjabreyfdwckqull

moeTi
18.06.2015, 23:02
Ortskundige Meinung für den Bereich Freudenstadt - Kniebis:
Lauf nicht den Weg nördlich der Straße, das ist nicht sonderlich schön. Lauf stattdessen von FDS nach Zwieselberg und dann der früheren Grenze zwischen Baden und Württemberg entlang auf den Kniebis. Das ist größtenteils ein kleiner, fast zugewachsener Pfad durch den Wald. Ich fand den super!
Info: http://www.schwarzwald-tourismus.info/Media/Touren/Freudenstadt-Zwieselberg-Grenzweg-Kniebis
Zur Länge: Das Wanderportal richtet sich eher an Rentner ;-) Wir waren damals erstaunt wie schnell man trotz des kleinen Umwegs oben auf dem Kniebis ist. Wir sind dann wieder runtergelaufen statt wie geplant den Bus zu nehmen.

Oder wenn du Freudenstadt weglassen willst: In Baiersbronn auf den Stöckerkopf laufen (sehr schöne Einkehrmöglichkeit!) und dann ne Art Höhenweg direkt auf den Kniebis. Aber als Freudenstädter muss ich natürlich dazu sagen: Du verpasst den größten Marktplatz Deutschlands, lass dir das nicht entgehen :ignore: ;-)

Marten
19.06.2015, 08:51
Hallo moeTi,

danke für Deinen Tipp! :-)

Ich habe die von Dir vorgeschlagene Alternative Freundenstadt -> Kniebs mit in meine Planung einfließen lassen: http://www.gpsies.com/map.do?fileId=qjabreyfdwckqull

Die vorgeschlagene Strecke ab Baiersbronn hatte ich auch schon mal angedacht. Allerdings werde ich wohl Freundestadt in der Planung behalten / behalten müssen, weil ich da dank Reformkaus und einiger anderer Läden meine Vorräte besser auffüllen kann.

Schöne Grüße
Marten

moeTi
19.06.2015, 13:33
Hallo moeTi,

danke für Deinen Tipp! :-)

Ich habe die von Dir vorgeschlagene Alternative Freundenstadt -> Kniebs mit in meine Planung einfließen lassen: http://www.gpsies.com/map.do?fileId=qjabreyfdwckqull

Die vorgeschlagene Strecke ab Baiersbronn hatte ich auch schon mal angedacht. Allerdings werde ich wohl Freundestadt in der Planung behalten / behalten müssen, weil ich da dank Reformkaus und einiger anderer Läden meine Vorräte besser auffüllen kann.

Schöne Grüße
Marten

Auch ganz schön ist der Weg von Baiersbronn nach Freudenstadt unten am Bach entlang statt oben im Wald. Ist zwar näher an der Straße, aber man sieht mehr von der Landschaft. Außerdem gibt es dort den Themenweg "Tal der Hämmer" mit mehreren Stationen zum Thema Bergbau und Erzverarbeitung. Man kommt da auch noch an einer schönen Kapelle vorbei. Dann nicht direkt rauf nach Freudenstadt sondern im Tal bleiben und bis nach Christophstal zum "Bärenschlößle" laufen und Kaffee trinken. Von da dann in kurzer Zeit direkt rauf zum Marktplatz.

Marten
19.06.2015, 15:45
Hi moeTi,

danke für den Tipp. Ich denke, wenn mich die Füße quälen sollten, würde ich diese Runde nehmen. Da ich aber vorrangig dem Lärm versuchen möchte, aus dem Weg zu gehen, nehme ich das mal nur als Option mit. :)