PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ernährung (großer) Hund auf Tour



Pseidon
13.05.2015, 15:13
Moin!

Das mit dem Zelten haben wir ja geklärt ;)
Aber:
Ein Problem bleibt.
Ich habe mich totgeschleppt an dem Futter für meinen Hund.
Also mal abgesehen davon, dass Obst/Gemüse zukünftig gestrichen ist.
Für 4 Tage habe ich an hundezubehör ich glaube 3 kg rumgeschleppt- obwohl Trockenfutter :(
Gut, ich würde sicher zukünftig noch einiges anderes umpacken.
Aber allein das Futter für einen großen Hund (der noch zu jung ist, sein Essen und Wasser selbst zu tragen, Mist ;) ) wiegt mehrere Kilogramm, je nach Dauer der Tour.
Ich habe es über Trockenfutter versucht- und dennoch.
Fällt euch dazu noch irgendwas ein?
Bin schon am Überlegen ob es nicht einfacher wäre, ihn mit Menschenfutter mitzuernähren- Couscous, Fertignudeln, KaPü- aber dann fällt er mir wohl bald vom Fleische !?
Habt ihr da irgendwelche Erfahrungen oder Ideen zu?

CU :)

Chouchen
13.05.2015, 16:20
Bin schon am Überlegen ob es nicht einfacher wäre, ihn mit Menschenfutter mitzuernähren- Couscous, Fertignudeln, KaPü- aber dann fällt er mir wohl bald vom Fleische !?


Ein paar Tage kämen die meisten Hunde vermutlich gut damit zurecht, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Du damit gegenüber hochwertigem Trockenfutter Gewicht einsparen würdest.

Eine Möglichkeit Gewicht einzusparen wäre vllt. noch hochkalorisches Futter zu nehmen. Sofern Dein Hund damit klar kommt, brauchst Du weniger Futter um auf die gleichen Kalorien zu kommen. (Dazu gibt es hier im Forum auch irgendwo Tipps.)
Ein neues Futter sollte man aber möglichst vorher austesten, sonst hast Du im Urlaub u.U. einen mies gelaunten Hund mit Durchfall oder Verstopfung.

Lobo
13.05.2015, 16:21
Selber tragen lassen hast du ja schon erwähnt. ;-)

Und weniger füttern! :ignore:

3kg Trockenfutter in vier Tagen? Habt ihr ne Schlemmer-Tour gemacht? Wie viel große Hunde hast du denn?

Wenn du zivilisationsnah unterwegs bist dann könntest du noch frisches Fleisch beim Metzger kaufen, da hat dein Hund sicher nichts dagegen... :grins:

Grüße
Thomas der schleppen lässt :bg:

Ultraheavy
13.05.2015, 18:03
Bau dir einen Trailer und spann den Hund davor.
Wenn er das Gewicht nicht tragen kann, geht ziehen allemal einfacher.
Das gilt auch wenn du dann doch ziehst;-)

Wieviel Trockenfutter vertiglt der Kleine denn so täglich und wie lange seid ihr unterwegs? 4 Tage und 3 Kilo sind krass:o
Beim Metzger mit jungen süßen Hunden geht immer auch günstig. Pansen mochten meine gerne.

Beltaine
13.05.2015, 19:14
Wie groß/schwer ist denn der Hund (oder soll es werden)? Irischer Wolfshund? :bg:
Nein, ernsthaft, 3 Kilo in 4 Tagen ist schon eine Hausnummer, da würde ich mir eher grundsätzlich Gedanken übers Futter machen - meiner hat schon einen hohen Grundumsatz und bekommt normal pi x Daumen 500gr. Trockenfutter (Wolfsblut Alaska Salmon 25% Rohprotein 15% Rohfett) + einen ordentlichen Löffel Rinderfett(pulver).
Was fütterst du denn?

Polte
13.05.2015, 19:48
Für 4 Tage habe ich an hundezubehör ich glaube 3 kg rumgeschleppt


Das heißt nicht das es 3kg Hundefutter sind!

Ansonsten wären Haferflocken ne Idee. Allerdings: wenn dein Hund 300gr. oder 500gr. am Tag brauch, werden das immer 300gr. oder 500gr. bleiben. Entweder weniger mitnehmen und dann von dir abgeben(Brot,Nüsse,Apfel,Banane etc.) oder eben tragen

Vegareve
13.05.2015, 20:02
Und Wasser gibt es in der Regel unterwegs, ein Hund kann aus jeder Pfütze trinken, im Vergleich zu Mensch.

inselaffe
13.05.2015, 20:56
Wenn unsere was leisten muss, dann haut die sich bei 20kg Lebendgewicht täglich gute 200-250gr Futter mit nem Fett/Proteingehalt über 50% rein :o Das kann man aber etwas mit Öl drücken, wenns der Hund verträgt.

Aber nen Hund leidet auch nicht, wenn er mal nen paar Tage etwas kürzer treten muss (einen ansonsten guten bis hervorragenden Ernährungszustand vorausgesetzt und vllt nicht unbeding bei Welpen und Junghunden im Wachtum).

So wichtig waren mir die letzten paar Gramm aber auch noch nie, sie schleppt halt locker mehr als ihr Futter und ihre drei Prütteln zusammen wiegen. Futternapf kann man weg lassen, frisst eh vom Boden, fürs Wassser tuts, wenns sein muss, auch nen Gefrierbeutel, ansonsten Gewässer oder Pfützen, Abschnitt EVA-Matte. Wenns kälter wird, kommt noch nen 100gr 200er Polartec-Fleece dazu, dann ne kurze Reepschnur als Leine. Spielzeug? Stock. Als Leckerchen doppelt Trofu, ist eh dabei.

Ultraheavy
13.05.2015, 21:16
Aber nen Hund leidet auch nicht, wenn er mal nen paar Tage etwas kürzer treten muss (einen ansonsten guten bis hervorragenden Ernährungszustand vorausgesetzt und vllt nicht unbeding bei Welpen und Junghunden im Wachtum).

Das geht dem Hund wie dem Menschen, wenn er mal gefordert wird, ist das ganz positiv.Solange im Wachstum befindlich kann man nicht besonders hohe Ansprüche stellen.
Bei erwachsenen Hunden würde ich pro kg Gewicht kurzfristig weniger Kalorienbedarf annehmen als bei einem Menschen.
Wenn wir schon lange jammern, sind Hunde noch leistungsfähig.
Dafür können die auch später das Dreifache reinhauen:grins:

PWD
14.05.2015, 12:03
Bau dir einen Trailer und spann den Hund davor.


klick (http://www.benpacker-shop.de/WebRoot/Store3/Shops/es993475/MediaGallery/,ContentSlider/a21.png):bg:

schattenwolf
14.05.2015, 12:28
Halli hallo,
Meine ausgewachsene Fellnase (35kg ) braucht tgl. 300g Trockenfutter und on Tour plus 100g und Anteilnahme an den kleinen Snacks unterwegs;-). Ich füttere dabei ein hochwertiges Trockenfutter mit entsprechenden Protein / Energiegehalt.
Hundewasserflasche nehme ich aber auch immer mit, denn unterwegs ist das Wasser nicht immer trinkbar.

Grüße Schattenwolf

uli.g.
14.05.2015, 13:04
300 gr A....-Trockenfutter pro Tag; am letzten Tag gibt´s nix - "gegessen wird daheim"! :oldman: Wasser gibt´s im Bach! - dann passt das schon...

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/val_grande_2013_335.jpg

3-Tagestour im VG; - okay, da braucht man kein Kochzeugs, kein Zelt - und das Wetter war kalkulierbar.... :grins:
Gewicht des ruffwear ca. 4 kg; Hund und Menschennahrung incl. 1,5ltr Rosé :grins:

- was nimmst Du denn für den Hund mit außer Fressalien? :nixda:

Chouchen
14.05.2015, 14:09
- was nimmst Du denn für den Hund mit außer Fressalien? :nixda:

Der Rüde einer Freundin hat sein eigenes Rammelkissen. Es heisst Henriette. Kein Scherz. :o

Pseidon
16.05.2015, 10:03
Hi ihr,

danke erstmal für die Tipps!

Also...nein, es waren für 5 Tage NICHT 3 KG Hundefutter- er ist zwar ein gieriger Junghund aber kein Elefant ;)
In der Fütterungsanleitung stand 400 g TroFu täglich- bemessen habe ich auf 350. Aber und da kommen die KG dann wohl her, ich habe auch noch seinen kleinen Napf, eine Flexi (locker schon 500g weil Giant), seine Bürste (nie wieder), sein Spielzeug (nur noch wenn ich es als Napf Nehme sein Frisbee ;) ) und halt entsprechend Wasser für ihn dabei gehabt. Und die zweite Leine und das Geschirr und das Zahnputzzeug (musste sein, zahnfleischentzündung gehabt) und noch so ein bisschen tüddelkram. Und dann und auch das tue ich nie wieder habe ich allen ernstes noch 2 (! große Äpfel und 1 halbe Gurke für ihn seperat mitgenommen- ich denke nun dürfte klar sein, woher das Gewicht kam ;) )

Aber ich hab ihr schon das wesentlichste mitgenommen.
Eine leichte Leine, Gefrierbeutel als Napf (getestet gestern, nimmt er super an), Futter genau bemessen, KEIN OBST mehr (ja, da merkt man dass ich Anfänger bin auch was das packen für den Menschen angeht ;) ) etc.

Ich denke damit wäre das meiste schon reduziert.
Und ansonsten müssen die längeren Touren halt wirklich warten bis er selbst mehr Gewicht tragen kann.
Ab wann habt ihr denn angefangen eure Hunde das ruffwearkleid anzuziehen und selbst schleppen zu lassen? :)

Cu

inselaffe
16.05.2015, 12:38
Ja, die guten Flexi Giant. Hab ne Professional mit 10m, die wiegt stolze 900gr und kann auch locker als Totschläger doppeln. Würde mir aber im Leben nicht einfallen, die mitzunehmen. Wenn du ne lange Leine brauchst, guck mal eher nach ner 5m Schleppleine oder bastel dir selbst was aus Paracord/Repschnur (vorsicht beim durch die Hand gleiten lassen, kann schnell sehr heiß werden :bg:), Haken kriegst du günstig einzeln in jedem größeren Baumarkt, oder nimm nen kleinen Materialkarabiner.

Beltaine
16.05.2015, 16:44
Ich hatte hier

https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/84084-Packliste-f%C3%BCr-den-Hund

mal eine Packliste angelegt/nach nützlichen Ergänzungen gefragt. Vielleicht kannst du damit was anfangen?

Welcher Rasse/Mischung gehört dein Hund denn an? Grob würde ich sagen - einen großwüchsigen Hund unter 18-24 Monate nicht voll mit Gepäck belasten - und, auch wenn viele das nicht für nötig halten ("Er hat ja noch nie gelahmt") - lass deinen Hund röntgen - Hüfte, Ellenbogen und je nach Rasse auch Schultern und kompl. Wirbelsäule.

An die Packtaschen gewöhnen kannst du ihn sicher jetzt schon - er kann sie ja erst mal leer tragen um sich daran zu gewöhnen (manchen Hunden schnallt man sie einfach auf und gut ist, andere sind da etwas empfindlicher) - und dann fängst du langsam an mit etwas Gewicht.

Ultraheavy
16.05.2015, 18:36
Der Rüde einer Freundin hat sein eigenes Rammelkissen. Es heisst Henriette. Kein Scherz. :o
Glaube ich gerne. Schon mal besser als mein Bein als zufällig Vorübergehender zu begatten:bg:

klick (http://benpacker.de/wp-content/gallery/bilder/benpacker-mit-hundegeschirr.jpg):bg:
Sehr schönes Teil! Aber der TO hat einen Vielfraß, da reicht das ggf. preislich nicht mehr;-)

Wumbaba
17.05.2015, 14:19
Unser Hund wird im Alltag gebarft (Frischfleischfütterung), im Moment 700g am Tag. Auch wenn noch keine Tour in nächster Zeit stattfindet, beschäftigen wir uns auch mit der Ernähungsfrage. Ein Umstieg auf ein hochkalorisches Trockenfutter wäre für uns am einfachsten. Muss man halt vorher ausprobieren, ob er das verträgt.
Wir spielen auch mit dem Gedanken, das Fleisch zu dörren. Gewichtsmäßig ist das sicher nicht schlechter, eher besser als Trockenfutter (in dem ja immer noch mehr oder weniger viel Restfeuchtigkeit drin ist). Für uns selbst wird auch alles gedörrt, das dürfte ja ähnlich gut gehen. Hat jemand das schon mal versucht, Hundefutter zu dörren?

kirsten66
18.05.2015, 00:38
Es gibt auch Trockenbarf zu kaufen.
www.naturfutterlaedchen.at
oder
www.dr-vet-ziegler.com

Hamingja
18.05.2015, 13:12
Hat jemand das schon mal versucht, Hundefutter zu dörren?


Ich dörre das Futter meiner Hunde für die Touren. Ich kaufe einfach etwas mehr Fleisch (z.B. Rind oder Lamm) und dörre dies dann (ist günstiger als das Trockenfleisch bei diversen Händlern). Das meiste Fett geht beim dörren aus dem Fleisch raus, bzw. sauge ich es während des Dörrvorgangs ab und zu mit einem Zewa ab, so dass sich das Fleisch auch lange hält. Wenn das Fleisch dann aus dem Dörrautomaten kommt packe ich es noch kurz in den Zerkleinerer, damit das Fleisch schneller aufquillt, wenn die beiden es dann auf Tour abends bekommen.
Obst und Gemüse lässt sich auch gut mit dörren. Ich nutze allerdings von Pernaturam zwei verschiedene Sorten an Trockenobst/Gemüse, welches schon gemahlen ist und sehr schnell quillt. Für beide Hunde (15kg und 25kg) sind das dann pro Tag ca. 380g Trockennahrung.
Wenn du noch Fragen hast melde dich einfach :D

Pseidon
06.06.2015, 11:29
Hi,

danke nochmal für die weiteren Ideen/Fragen!

Also er ist ein Collie und wiegt jetzt bald um die 30 kg. Ist aber noch nicht komplett ausgewachsen. Höhe (hoffentlich:bg: ) schon aber legt noch an Breite und Gewicht zu. Daher willich ihn noch nicht voll belasten und ihm auch niht zu wenig geben.
Allerdings meinte der Tierarzt auch schon, ich brauche das Futter jetzt nicht hochzusetzen im Moment- er ist nicht "zu schlank" :bg:

Wir haben uns jetzt bei etwa 300 g Trockenfutter und einigen Extras eingependelt- Gemüse meist, Quark, mal ein paar Reste von meinem Essen. Für den Moment klappt das gut.

Ich muss aber sage, ich finde die Idee mit dem Dörren genial.
Weil so könnte ich auch wieder mehr barfen und das sogar auf Tour! Und teurer als das sauteure Trockenfutter kann es auch nicht sein ;-)

Das mit dem Vielfraß stimmt übrigens- aber man sagt ja auch immer das die Hunde ihrem Besitzer ähneln, insofern :bg::cool:

Cya!

Moody
06.06.2015, 16:17
Finde ich das Alter des Hundes nirgends oder hast es es noch nicht genannt?

Wenn er über ein Jahr alt ist, kann er meiner Meinung nach ohne Probleme zumindest einen Teil des Futters tragen.
Ich weiß wir gehen immer alle auf Nummer sicher mit unseren Babys, aber aus Porzellan sind se ja nu auch nich ;)
Ab 1 1/2 Jahren hätte ich keine Bedanken mehr. Man packt ihn ja nicht mit 10kg voll :o
Und keinen billigen Rucksack für den Hund, sondern was vernünftiges (Ruffwear o.ä.).

Und bei Trockenfutter nicht vergessen es nichmal in nen Extra Beutel zu packen, falls der Hund ins Wasser geht. Hatte ich am Anfang vergessen und dann war nur noch Pampe im Hunde-Rucksack :roll:

Dogmann
04.10.2015, 15:50
Nun da will ich kurz meinen Senf dazugeben!Zum Trockenfutter-entweder ein gutes Sportfutter :Energie ectr oder mancher Hersteller hat Trockenfleisch im Sortiement und da kriegt man echt dem entsprechent menge und hochwertig raus!Stichwort Flexi na die Giant wickelt sich doch wenn Nass relativ schlecht und langsam auf!

Alanfoot
10.04.2016, 21:24
Es gibt hochkalorisches Aktivhundefutter. Das wiegt beinahe die Hälfte. Wir hatten bei nem 20kg Jagdhund für 4 Wochen 6 kg dabei, und das hat dicke gereicht. Hin und wieder, wenn Einkaufsmöglichkeiten gegeben waren 2-3 Packungen Nassfutter oder Trockenfleisch.
Zudem haben wir den Hund vorher etwas "dick gefüttert". Der kam mit seinem Normalgewicht wieder daheim an.

hasigutneuhaus
03.05.2016, 00:33
Etwas Pemmikan übers Futter schadet auch nicht.

nathalie_luke
03.05.2016, 12:33
Und Wasser gibt es in der Regel unterwegs, ein Hund kann aus jeder Pfütze trinken, im Vergleich zu Mensch.

ich lass sie auch überall trinken, dann sollten die Hunde aber gegen Lepto geimpft sein!

Shalea
03.05.2016, 21:40
Bei näherer Betrachtung der Leptospirose-Impfung wird man feststellen, dass die Impfung nur einen kleinen Teil der Erreger abdeckt und die Impfung daher mitnichten dafür sorgt, dass der Hund aus jeder Pfütze trinken darf.

Aber hier ging's ja um Ernährung und nicht um Impfung...

nathalie_luke
03.05.2016, 22:08
aaah, und ich hatte mich - bzw. meine Hunde - nach Beratung in Sicherheit gewähnt.... danke für die Info!!

und sorry, aber ich finde das überhaupt nicht OT beim Thema Ernährung auf Tour - da gehört das Wasser doch dazu und es ging um das Gewicht und was man mitschleppen muss - da macht es einen Unterschied, ob ich meine Hunde aus Pfützen trinken lasse oder nicht und das miteinrechne!

bei Lepto geht es um stehende Gewässer, oder? dann ist es vielleicht besser, sie nur aus Bächen trinken zu lassen?

lg nathalie

Shalea
03.05.2016, 22:27
Hallo Nathalie,

ja, es geht hauptsächlich um stehende Gewässer.

Schau mal hier rein:
http://www.med.vetmed.uni-muenchen.de/downloads/pressemappe/leptospirose.pdf

Ganz aktuell ist das Dokument nicht mehr, aber die wesentlichen Infos stimmen.
Der L4-Impfstoff ist inzwischen auf dem Markt. Das ändert aber wenig an der Lage, dass damit weiterhin kein Schutz vor vielen anderen Stämmen möglich ist.

kawajan
04.05.2016, 01:52
Unser Flat bekommt immer Morgens und Abends je 180g Trockenfutter vom Lidl ( früher gab's Vetconzept aber wer Scheisse von anderen frisst braucht auch kein 100€ Futter sag ich mir ) .Egal ob Daheim oder auf Tour . On Tour trägt er es dann selbst plus Decke und Isomatte . Und er säuft aus jeder Glunke und holt sich auch diverse Zwischenmahlzeiten unterwegs in Form von Resten der anderen ,egal was .

Grüsselis Jan

nathalie_luke
04.05.2016, 15:25
Hallo Shalea,

vielen Dank für den Link - interessant und erschreckend! Sie müssen nicht mal trinken, baden genügt!! Und sowieso können sie sich so anstecken... und wir auch. Die Grundimmunisierung auf den neuen Impfstoff hatte ich gemacht, weil ich dachte, wir sind dann sicher....

sonst noch ein Tipp zum Futter, vor allem für die, deren Hunde auch nicht jedes Futter vertragen: ich schicke mir selbst auf größeren Touren Pakete - postlagernd aufs Postamt oder Campingplatz/Gîte.

lg nathalie

Dogmann
09.05.2016, 10:32
Das mit dem Reiseproviant ist gut, aber nur solange man an einem Postamt vorbei kommt!:roll:

nathalie_luke
10.05.2016, 13:18
Das mit dem Reiseproviant ist gut, aber nur solange man an einem Postamt vorbei kommt!

Es muss kein Postamt sein, ich z. B. bin in den Vogesen unterwegs und da gibt es kleine Örtchen ohne Geschäft oder höchstens eine Bäckerei, d.h. du kannst dort kein Hundefutter kaufen. Aber manche Bäckereien haben eine Poststelle, da hab ich mir schon Futter hingeschickt. Oder an einen Campingplatz ohne Laden und ohne Geschäft im Ort bzw. zu weit weg, weil der Campingplatz außerhalb ist. Oder ins Gîte, an die Ferme-Auberge, an ein Office du Tourisme.

Wenn man keine Einschränkungen hat und sehr viel tragen kann, ist es ja kein Problem und man kann schön lange und unabhängig fern von allem bleiben. Sonst macht es das Verschicken manchmal möglich, überhaupt unterwegs zu sein. Statt dem zusätzlichen Hundefutter kann ich das Zelt tragen und im Wald schlafen, statt im Ort :D

lg nathalie

Dogmann
10.05.2016, 18:03
Nein , du hast schon recht, nur wo ich zu meist unterwegs bin, könnte ich das HF nur per Hubschrauber bringen lassen und das steht nicht zur Option.:D