PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe bei Planung einer zweitägigen Rundtour im Karwendel



moeTi
04.05.2015, 17:04
Hallo zusammen,

ich versuche gerade eine Zweitagestour im Karwendel zu planen, bin mir aber unsicher ob bzw. wie die Etappen machbar sind.

Voraussetzungen:
Start und Ende möglichst gleich (oder gute Anbindung zurück zum Ausgangspunkt/Parkplatz). Kondition und Erfahrung für 2 volle Tage (8-10h / ~2000Hm) auf jeden Fall vorhanden. Auch versicherte Stellen und/oder leichte Klettersteige sind kein Problem, sollte aber ohne Klettersteigset gehen. Birkkarspitze wäre ein schönes "prominentes" Ziel, ist aber nicht unbedingt zwingend erforderlich. Durchführung irgendwann im Sommer bei guten Bedingungen (ich plane nur jetzt schonmal grob).

Ursprünglich war geplant: Parken in Scharnitz und zum Karwendelhaus (dort Übernachtung), übers Schlauchkar oder Brendlsteig auf die Birkkarspitze und über den Isarursprung wieder nach Scharnitz. Leider ist hier der erste Tag tendenziell zu kurz und der zweite viel zu lang (vorallem durch große Entfernung aus dem Tal raus).
Eine Alternative wäre vielleicht am ersten Tag über Pleisenhütte,Toni-Haugg-Höhenweg und Brendlsteig zum Karwendelhaus, das ändert aber nichts am langen zweiten Tag. Außerdem kann ich nicht einschätzen wie lange man dafür von Scharnitz aus braucht.

Kann mir jemand etwas bei der Planung helfen? Kann man vielleicht irgendwas mit nem Wanderbus abkürzen? Oder gibt es eine Alternative von Hinterriß bei der man nicht denselben Hin- und Rückweg hat?

Vielen Dank schonmal für jeglichen Input :)

beigl
04.05.2015, 21:25
Der Toni-Gaugg-Weg Karwendelhaus - Pleisenhütte ist ein ziemlicher "Hatscher" mit zahlreichen Zwischen-Auf- und Abstiegen und außerdem schon eine gewisse alpine Herausforderung, bis Scharnitz würde ich da bei guten Verhältnissen mit min. 11-12 Stunden rechnen. Eine mehr als ausgefüllte Tagestour. Da ist der Weg über den Isarursprung sicher gefälliger, aber halt auch nicht so spannend und wahrscheinlich auch nicht kürzer (aber dafür mit weniger Unwägbarkeiten).

Aber sowohl der Weg durch das Karwendeltal als auch durch das Hinterautal sind halt (wahrscheinlich) eher fad (Hinterautal kenne ich persönlich aber nicht). Könnt ihr beide Tage wirklich mit bis zu 10 Stunden ausgehen oder wollt ihr vorher/nachher auch mal schlafen?

Wenn ihr noch einen halben Tag erübrigen könnt, würde ich 1. Tag (kurz) Scharnitz - Pleisenhütte, 2. Tag Pleisenhütte - Karwendelhaus, 3. Tag auf die Östliche Karwendelspitze und raus durch das Karwendeltal. Zieht sich aber auch, aber weniger als Birkkarspitze/Isarursprung.

derSammy
05.05.2015, 07:04
Ich wiederhole mich da gerne..

Karwendeltouren von Scharniz aus, machen deutlich mehr Freude wenn man das mit dem Rad kombiniert!

(Ausser dem Gaugg seim Weg) Sind die "anderen" Wege ziemlich fiese Hatscher...

Zum Karwendelhaus .... :roll:
Ins Hinterautal ....:roll:

Tolle G´schichten waren z.B mim Rad zur "Amtssäge" und dann auffn Hohen Gleirsch...zur Kirstenalm auffn Solstein, zur Möslalm über "Frau Hitt" zur Seegrubenspitze usw usw...


Für 2 Tage "zu Fuß Äktschn" würde ich die Nordkette (http://de.wikipedia.org/wiki/Inntalkette)"nehmen"

z.B Start in VOMP
1.) -> Vomper Loch -> Knappenwald-> Überschalljoch -> zum Hallerangerhaus
2.) > Hah. -> Lafatscherjoch -> Stempeljoch -> Rumerjoch -> Hafelekarsp. -> und dann zur Frau Hitt (Da is sogar in bissl Kraxeln (http://www.climbers-paradise.com/uploads/tx_wcclimbers/InnsbruckerKS.png) dabei) -> runter nach VÖLS (oder Innsbruck) und dann mit der "S1" zurück nach Schwaz/Vomp...


"Rechnerisch" ca.40KM ca 4000HM ..passt doch ....

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/VnachV.jpg

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/VnachV.jpg

Wafer
05.05.2015, 07:59
Hei.

Ich würde dir noch eins weiter westlich empfehlen:

Tal - Seefelder Joch - Seefelder Spitze - Reither Spitze - Nördlinger Hütte - Mittagspause - Kuhlochspitze - Sollsteinhaus
Sollsteinhaus - Großer Sollstein - Kleiner Sollstein - Hohe Warte - Brandjochspitze - Brandjochkreuz - Tal.

Bei Bedarf kann man die Auf- und Abstiege evtl. durch eine Bahn verkürzen oder die Touren etwas anders legen. Die Gegend gibt genug her. Und zurück mit der Bahn im Inntal entlang. Zugegeben: Auch nicht wirklich Karwendel aber nicht weit davon weg. Wenn du auf die Bergbahnen verzichtest bist du mit Sicherheit gut ausgelastet!

Gruß Wafer

moeTi
05.05.2015, 11:43
Vielen Dank für die Tipps!
Beim Kartenstudium dachte ich mir schon dass das mit der Birkkarspitze wohl nichts für ein Wochenende ist. Die Täler sehen lang(weilig) aus, das habt ihr mir jetzt bestätigt. Ich denke ich lasse das jetzt erstmal ruhen und plane lieber mal ein paar Tage mehr für ne komplette Durchquerung ein.
Leider ist die Planung für zweitägige Rundtouren immer ein bisschen schwierig...

OND
10.05.2015, 07:46
Morgen die Herren, ich häng mich mal hier rann...wir hätten drei Tage + (Mi Abend Ankunft Sonntag Mittag Abfahrt) für was ordentliches über Pfingsten. Wir fahren von Mitteldeutschland an...Tatra liegt noch zuviel weißes. Karwendel waren wir noch nicht....Berliner Höhenweg müssen wir Heute recherchieren. Wenn sichs anbietet hängen wir uns auch bei jemandem ein :-) Erfahrung mäßig...Kondition top.

Nuckelhamster
11.05.2015, 08:58
Morgen die Herren, ich häng mich mal hier rann...wir hätten drei Tage + (Mi Abend Ankunft Sonntag Mittag Abfahrt) für was ordentliches über Pfingsten. Wir fahren von Mitteldeutschland an...Tatra liegt noch zuviel weißes. Karwendel waren wir noch nicht....Berliner Höhenweg müssen wir Heute recherchieren. Wenn sichs anbietet hängen wir uns auch bei jemandem ein :-) Erfahrung mäßig...Kondition top.

Hier stand Quatsch ... Hatte Karwendel mit Wetterstein verwechselt ... War zu früh am morgen ....