PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alpenhütte Klettern + Mountainbiken?



Arne
01.05.2015, 13:05
Hallo zusammen,

Nachdem ich letztes Jahr meinen 30. Geburtstag außerhalb der Natur gefeiert habe, möchte ich dieses Jahr Ende Juli mit engeren Freunden ein ruhigeres verlängertes Wochenende in den Alpen verbringen (alle sind hier zumindest bergwander-erfahren). Hier wären wir eine etwas heterogenere Gruppe als ich sonst in den Alpen unterwegs bin, ich komme bswp. nicht herum auch Mountainbiker einzuladen ;))
Daher wollte ich Euch mal fragen, ob Ihr eine Idee für eine gemütliche (AV-)Hütte in den Alpen hättet, wo man sowohl Klettern wie Mountainbiken kann?

Im Internet bin ich auf die Wormser Hütte gefunden, sieht ganz nett aus, allerdings gibt es da nur wenige Kletterrouten:
http://www.wormser-huette.at/touren#sommer

Habt ihr noch andere Ideen?


Vielen Dank schonmal!

Arne

Flachlandtiroler
01.05.2015, 13:54
Also zum Klettern ist das mal Fehlanzeige... sieben Ein- oder Zweiseillängen bis 6-, das ist Beschäftigung für einen Nachmittag.
(Ich will den Klettergarten keineswegs runtermachen, schon klar wieviel Arbeit darin wohl steckt.)

Karwendel deucht mir sowohl zum Radeln als auch zum (alpinen!!) Klettern gut geeignet.

Wenn das Montafon irgendwie präferiert wird (Wormser Htt.), wäre die Tübinger Hütte auch gut -- größeres Klettergebiet und zu Radln bietet sich ja der Hüttenzustieg an ;-)

Gruß, Martin

Arne
02.05.2015, 10:44
Ah danke, habe den Topo jetzt auch gesehen!

Montafon, Lechquellengebirge wären von der Anreise günstig (Mannheim, Tübingen, Freiburg kommen welche).
Südtirol wäre ungünstiger ;) Aber Silvretta etc. ginge auch.

Tübinger Hütte sieht schonmal gut aus, ich guck mir das mal näher an, vielen Dank für den Tip!!
Hat da jemand Erfahrung, ob da Mountainbiken bisschen Spaß macht?
Muss nicht tagelang Spaß bieten, wir wollen auch einfach bisschen Wandern, entspannen und Bierchen trinken :)

Weitere Tipps nehme ich natürlich gerne an!


Viele Grüße, Arne

opa
04.05.2015, 09:12
Ah danke, habe den Topo jetzt auch gesehen!

Montafon, Lechquellengebirge wären von der Anreise günstig (Mannheim, Tübingen, Freiburg kommen welche).
Südtirol wäre ungünstiger ;) Aber Silvretta etc. ginge auch.

Tübinger Hütte sieht schonmal gut aus, ich guck mir das mal näher an, vielen Dank für den Tip!!
Hat da jemand Erfahrung, ob da Mountainbiken bisschen Spaß macht?
Muss nicht tagelang Spaß bieten, wir wollen auch einfach bisschen Wandern, entspannen und Bierchen trinken :)

Weitere Tipps nehme ich natürlich gerne an!


Viele Grüße, Arne

hm. also kletterfreundliche hütten in vorarlberg wären zum beispiel die ravensbuger hütte. haben (oder hatten zumindest mal) ein eigenens topo auf ihrer homepage. sehr eigene zufahrtregelung (irgenwie im stündlichen wechsel hoch oder runter oder mit dem bus), aber fast bis hoch asphalt und von daher mit dem bike fahrbar - vermutlich findet sich oben auch für biker betätigungspotential, weiß ich aber nicht. ich glaube, die letzten 15 min zur hütte sind nicht biketaugleich, bin ich aber nicht mehr sicher.

lindauer hütte bin ich selbst mal als biketour gefahren, da hat es oben auch jede menge zu klettern, hüttenzustieg voll biketauglich. ob man dann oben mit dem rad was dranhängen kann, weiß ich nicht.

biberacher hütte ist zumindest der hüttenzustieg biketauglich, zum klettern findet sich auch was (schöneberg, klettergarten...) ob es für biker andere möglichkeiten gibt, als hüttezustieg wieder runter und wieder rauf - keine ahnung.

auf der anderen seite vom arlbergpass fällt mir noch die darmstädter (sorry, vertan, es fangen einfach zu viel städte mit "D"an) hütte ein. ausreichend kletterstoff, zustieg voll biketaugleich und ohne selbiges ein ganz schöner hatsch.

wie gesagt, bei allen genannten hütten ist zumindest der hüttenzustieg voll oder weitgehend biketauglich. da ich dort überall (außer lindauer) zum klettern war und das rad, wenn überhaupt, nur als zustieghilfe genommen habe, weiß ich nicht, was sich dann von der hütte aus an bike-möglichkeiten ergeben.

viel spass

Simon
04.05.2015, 09:15
Noch zwei Vorschläge, Klettern ist dort schön, Mountainbiken kenne ich mich leider nicht so aus:
Kreuzeckhaus
Wangalm (Wettersteinhütte), nur Mehrsseillängen

Gruaß
Simon

moeTi
04.05.2015, 09:30
Ich war letztes Jahr auf der Hofpürglhütte am Gosaukamm (Salzburger Land). Da waren fast ausschließlich Kletterer und der ausliegende Topo-Guide war extrem umfangreich (u.a. "Salzburgs größter Klettergarten", aber auch alpine Sachen wie die Bischofsmütze). Hab ich mir auf jeden Fall mal vorgemerkt zum Klettern, kannst dir ja mal anschauen. Mit Mountainbiken kenne ich mich nicht gut genug aus um da was zu sagen...

Flachlandtiroler
04.05.2015, 10:15
Hofpürglhütte
Dazu kann seepferdchen was sagen glaube ich.

Bei der Tübinger Hütte ist biken i.wes. für den länglichen Hüttenzustieg von Interesse.

opa
04.05.2015, 10:49
Noch zwei Vorschläge, Klettern ist dort schön, Mountainbiken kenne ich mich leider nicht so aus:
Kreuzeckhaus
Wangalm (Wettersteinhütte), nur Mehrsseillängen

Gruaß
Simon

hm, wetterstein von der anderen seite vielleicht auch noch. oberreintal ist das letzte stück zu hütte nichts mit dem bike, aber wie schaut es mit der meilerhütte aus? war ich selbst allerdings noch nie.

moeTi
04.05.2015, 13:12
hm, wetterstein von der anderen seite vielleicht auch noch. oberreintal ist das letzte stück zu hütte nichts mit dem bike, aber wie schaut es mit der meilerhütte aus? war ich selbst allerdings noch nie.

Bis Schachen super mit dem Mountainbike, rauf zur Meilerhütte dann ähnlich wie das Stück ins Oberreintal: Nichts für Mountainbike da steil und ausgesetzt

PaulH
04.05.2015, 16:52
Um was geht es denn?
Sportklettern?

Arne
04.05.2015, 17:43
Um was geht es denn?
Sportklettern?

Gerne auch (leichte) alpine Routen, bitte aber mit gebohrten Standplätzen :)

Arne
04.05.2015, 17:54
...
wie gesagt, bei allen genannten hütten ist zumindest der hüttenzustieg voll oder weitgehend biketauglich. da ich dort überall (außer lindauer) zum klettern war und das rad, wenn überhaupt, nur als zustieghilfe genommen habe, weiß ich nicht, was sich dann von der hütte aus an bike-möglichkeiten ergeben.

viel spass

Hallo opa,

Danke Dir! Ich war vor paar Jahren mal bei der Ravensburger Hütte (über Göppinger Hütte) wandern, stimmt, die Zustiege waren sehr nett (aber wir sind auf dem Weg zur Ravensburger richtig richtig naß geworden). Ich schaue mir mal die Klettergebiete an!

Welche der Hütten würdest Du denn klettertechnisch / von der Gemütlichkeit am ehesten empfehlen?

Viele Grüße, Arne

opa
05.05.2015, 09:42
Hallo opa,

Danke Dir! Ich war vor paar Jahren mal bei der Ravensburger Hütte (über Göppinger Hütte) wandern, stimmt, die Zustiege waren sehr nett (aber wir sind auf dem Weg zur Ravensburger richtig richtig naß geworden). Ich schaue mir mal die Klettergebiete an!

Welche der Hütten würdest Du denn klettertechnisch / von der Gemütlichkeit am ehesten empfehlen?

Viele Grüße, Arne

puuh, ich war auf allen hütten glaube ich je mal ein wochenende zum klettern und habe natürlich nirgends umfangreiche gebietskenntnisse. und bei der ravensburger gab es auch noch einen regenbedingten wandertag. ich fand die bewirtung auf der ravensburger gut und nett, aber eine kleine urige hütte war es glaube ich nicht. alles kalk, etliche klettergärten vorhanden. ansonsten hast du einige super abesicherte plaisir-msl (ich glaube 4-6) an wandfuss der roggalspitze. haben eine angetestet bis es meiner frau zu kalt wurde. war sehr vielverspechend. an den spullerplatten hast du zum teil super abesicherte ein- und mehrseillängenssachen an tollen wasserrillen. sind da eine leichte msl gegangen, nachdem es meiner frau am roggal-vorbau zu kalt war. war sehr schön. auch alles andere hat optsich äußerst lohnend gewirkt

der große genussklassiker im gebiet ist natürlich die roggalspitze-nordkante - schande über mich, kenne ich nicht. summa summarum hat es mir da super gefallen.

darmstädter ist auch gut. von der hütte her habe ich es als gemütlicher in erinnerung. nach meiner erinnerung ist der zustieg nur mit bike empfehlenwert - ansonsten ein elendslanger hatsch. auch wenn die bikeauffahrt inklusive klettergeraffel füe einen kleinen dicken wie mich auch immer eine tortur ist. oben hat es gneis. klettergärten vorhanden, aber nicht angetestet. wir sind msl an der kirche und an der faselfasspitze gegangen. super touren nicht allzu lang (schätze mal, es waren meist so 5-7 sl)das meiste im bereich 4-6. ich erinnere mich an eine solide grundabsicherung mit bh, die allerdings noch raum für eigeninitative gelassen hat. wenn ich es richtig weiß, steht dann steht da noch die kuchenspitze mit ein paar touren rum, die eher den zngs ein paar genüssliche stunden bescheren können.

bei der lindauer habe ich eine echte bildungslücke. wollte sommers wie winters schon immer mal hin, hat aber nie geklappt bis auf eine kleinen bikeausflug auf einen kaffee. dass ich da mit den skiern weder die drei türme noch den rachen kenne, betrachte ich als echte bildungslücke. aber egal, sind ja im sommer. laut homepage habe die ja einen richtig großen klettergarten, auch mit msl.
alte bekannte aus dem ländle schwärmen sehr vom gelbeck. anscheinend sportklettermäßig abgesicherte mls-touren, geht so ca. ab 7 los. einige klassiker an der sulzfluh sollten auch von der lindauer zu erreichen sein.

biberacher ist auch schön, erinnere mich an den klettergarten in hüttennähe, den fand ich etwas unscheinbar. ansonsten habe ich noch die schönebergkante gemacht - sehr schön. gibt noch einiges mehr, aber insgesamt wäre mein subjektiver eindruck, dass die anderen hütten vom kletterangebot mehr hergeben.

habe nochmal auf der homepage geschaut - die ravensburger ist ja die einzige, die auch eine mtb-tour empfiehlt und das kletterangebot ist wirklich umfangreich. ansonsten würde mich die lindauer am ehesten reizen (wahrscheinlich, weil ich es nicht kenne). daemrstädter würde mich - vor allem mit größerer gruppe - der zähe hüttenweg ziemlich schrecken, vor allem , wenn nicht alle mit dem bike anreisen.

wünsche angenehme feier

opa
05.05.2015, 09:56
ps: bei der ravensburger findest du natürlich auch umfangreiches topomaterial auf der homepage. bei allen anderen wäre es von vorteil, den vorarlberg-kletterführer zu erwerben oder auszuleihen.

Simon
05.05.2015, 11:14
Ergänzung für opas Ausführungen: Roggalspitze Nordkante ist wirklich ganz nett, gebohrte Stände, dazwischen auch immer wieder ein Bohrhaken. Für den leichten Grad sehr schöne Kletterei, Abstieg ist mittels Drahtseil versichert.

Gruaß
Simon

PaulH
05.05.2015, 12:44
Gerne auch (leichte) alpine Routen, bitte aber mit gebohrten Standplätzen :)

Freiburger Hütte im Arlberggebiet?

Kann aber zur Hütten - Athmosphäre selber nichts sagen, ist ewig her dass ich das letzte Mal da war.

Ist ganz ok mit dem MTB und ein wenig eingebohrt zum Klettern haben sie da auch.

Seepferdchen78
05.05.2015, 21:10
Dazu kann seepferdchen was sagen glaube ich.

Zur Hofpürglhütte: Ich war dort bisher zweimal dür 1 Woche zum Klettern und bin ein bisschen traurig, dass ich dieses Jahr nicht genug Urlaub für einen weiteren Aufenthalt habe.

In minimaler Entfernung von der Hütte Klettergärten in Masse, sportklettermäßig eingebohrt bzw. da wo man einen Haken braucht, sitzt einer. Von ganz leicht bis heftig schwer alles vertreten. Alpin habe ich leider aufgrund blöder Umstände (noch zuviel Schnee/halb krank) nicht viel gemacht. Zustige etwas länger (ca. 1,5 Stunden, müsste für genaue Angaben ins Topo sehen). Routen dürften alle gebohrte Standplätze haben, leichte Mehrseillängen gibt es ein paar.

Hütte finde ich super. Sie ist zwar recht groß, aber ich bin noch niergends so gut aufgenommen und verpflegt worden. Der Hüttenwirt richtet fleissig weiterhin im Klettergarten Routen ein und kennt auch sämtliche MSL und gibt hierfür Tips.

Zum Mountainbiken: Keine Ahnung, ob da was geht.

Arne
07.05.2015, 08:26
[...]habe nochmal auf der homepage geschaut - die ravensburger ist ja die einzige, die auch eine mtb-tour empfiehlt und das kletterangebot ist wirklich umfangreich. ansonsten würde mich die lindauer am ehesten reizen (wahrscheinlich, weil ich es nicht kenne). daemrstädter würde mich - vor allem mit größerer gruppe - der zähe hüttenweg ziemlich schrecken, vor allem , wenn nicht alle mit dem bike anreisen.

Hallo Opa, herzlichen Danke nochmal für die ausführlichere Beschreibungen, ich habe mir jetzt mal den Topo der Ravensburger Hütte angeschaut, sieht gut aus (gerade für eine Gruppe aus gemischt-guten Kletterern).

Soweit ich das jetzt gesehen habe, sind die Routen alle gut abgesichert und man braucht man insgesamt nicht so viel Material zum Selberlegen mitnehmen oder (ein Set Keile, paar Friends)?

Werde mir mal den Vorarlberg Kletterführer zulegen.


Viele Grüße, Arne

Arne
07.05.2015, 08:35
Freiburger Hütte im Arlberggebiet?

Kann aber zur Hütten - Athmosphäre selber nichts sagen, ist ewig her dass ich das letzte Mal da war.

Ist ganz ok mit dem MTB und ein wenig eingebohrt zum Klettern haben sie da auch.


Moin Paul, danke für den Tipp, Freiburger Hütte war ich vor zwei Jahren zur Sommersonnenwende, das war schön, nette Atmosspähre! Ich finde da aber gerade nicht so viele Informationen zum Klettern nahe der Freiburger Hütte im Internet, ist das auch im Vorarlberg Topo enthalten?

Hier steht etwas. Sieht so aus, als gäbe es da paar mehr Routen im höheren Schwierigkeitsgrad, aber das hier klingt etwas abschrenkend

Aufgrund des geologischen Aufbaues der Roten Wand, sind die Routen im oberen Bereich (roter, brüchiger Liaskalk) nicht anzuraten (http://www.bergsteigerdoerfer.at/418-0-Klettern-Ausgangspunkt-Freiburger-Huette.html)

Ist da viel brüchig. War da sonst jemand schon da?

Arne
07.05.2015, 08:41
Zur Hofpürglhütte: Ich war dort bisher zweimal dür 1 Woche zum Klettern und bin ein bisschen traurig, dass ich dieses Jahr nicht genug Urlaub für einen weiteren Aufenthalt habe.

In minimaler Entfernung von der Hütte Klettergärten in Masse, sportklettermäßig eingebohrt bzw. da wo man einen Haken braucht, sitzt einer. Von ganz leicht bis heftig schwer alles vertreten. Alpin habe ich leider aufgrund blöder Umstände (noch zuviel Schnee/halb krank) nicht viel gemacht. Zustige etwas länger (ca. 1,5 Stunden, müsste für genaue Angaben ins Topo sehen). Routen dürften alle gebohrte Standplätze haben, leichte Mehrseillängen gibt es ein paar.
[...]

Hallo Seepferchen, auch Dir vielen Dank für den Tipp, habe mir das gleich aufgeschrieben, aber da das doch deutlich weiter weg ist hier von BW, denke ich dass wir Ende Juli in Vorarlberg bleiben werden. Aber ich wollte im September noch ne Woche mit einem Kumpel in die Alpen zum Klettern, da klingt das super. Ich schau mir mal den Kletterführer auf der Hüttenseite näher an!

Viele Grüße, Arne

opa
07.05.2015, 09:15
Moin Paul, danke für den Tipp, Freiburger Hütte war ich vor zwei Jahren zur Sommersonnenwende, das war schön, nette Atmosspähre! Ich finde da aber gerade nicht so viele Informationen zum Klettern nahe der Freiburger Hütte im Internet, ist das auch im Vorarlberg Topo enthalten?

Hier steht etwas. Sieht so aus, als gäbe es da paar mehr Routen im höheren Schwierigkeitsgrad, aber das hier klingt etwas abschrenkend

Aufgrund des geologischen Aufbaues der Roten Wand, sind die Routen im oberen Bereich (roter, brüchiger Liaskalk) nicht anzuraten (http://www.bergsteigerdoerfer.at/418-0-Klettern-Ausgangspunkt-Freiburger-Huette.html)

Ist da viel brüchig. War da sonst jemand schon da?

rote wand gehört - ähnlich wie die freispitze - schon zu den "großen alpinklettergebieten" in vol. eine weitere bildungslücke - war noch an keiner von beiden (schon frustrierend, was ich alles nicht kenne :(). die oben schon mal genannten bekannten aus vol waren schon an beiden und haben durchaus mit respekt von den touren erzählt. drängt sich anscheinend nur auf, wenn man weiß was man tut und den schwierigkeiten souverän gewachsen ist. dann sollen es absolute traumtouren sein. ob das etwas für euch ist, müsst ihr selber wissen. der bruch oben wird glaube ich von den meisten touren nicht berührt. (weiß ich alles nur vom hörensagen)

ravensburger: bei dem bisschen, was ich roggal-wandfuss und spullerpaltten kenne, war definitv keine keilerei notwendig. nordkante wahrscheinlich schon, auch an den spullerplatten war seinerzeit galube ich noch nicht alles saniert.

TeilzeitAbenteurer
07.05.2015, 09:44
Werde mir mal den Vorarlberg Kletterführer zulegen.


Falls du drüber nachdenken solltest: Es gibt von Panico seit letztem Jahr zwei Kletterführer für Vorarlberg - Sportklettern und Alpin. Im Sportkletterführer sind auch die Spullerplattzen mit drin, der Rest nur in der Alpinversion.

Arne
12.06.2015, 16:45
Falls du drüber nachdenken solltest: Es gibt von Panico seit letztem Jahr zwei Kletterführer für Vorarlberg - Sportklettern und Alpin. Im Sportkletterführer sind auch die Spullerplattzen mit drin, der Rest nur in der Alpinversion.

Ausführlicher werde ich nach unserer Reise berichten aber der aktuelle Zwischenstand ist, dass die Freiburger Hütte und die Ravensburger Hütte schon ausgebucht waren (zumindest für das Wochenende), aber ich habe bei der Lindauer Hütte noch Plätze gekriegt und freue mich nach flüchtiger Lektüre des Kletterführer für Vorarlberg Alpin riesig darauf :)

opa
16.06.2015, 09:08
Ausführlicher werde ich nach unserer Reise berichten aber der aktuelle Zwischenstand ist, dass die Freiburger Hütte und die Ravensburger Hütte schon ausgebucht waren (zumindest für das Wochenende), aber ich habe bei der Lindauer Hütte noch Plätze gekriegt und freue mich nach flüchtiger Lektüre des Kletterführer für Vorarlberg Alpin riesig darauf :)

dan viel spass und erzähle, ob es getaugt hat!

WilliausIBK
18.06.2015, 11:04
Hallo,
Mein Tipp - Falkenhütte im Karwendel.
Das Karwendel gilt als MTB-Eldorado - und direkt bei der Falkenhütte sind dei Lalidererwände - da wird einen schon schwindlig beim raufschauen ;-)

lg Willi aus Innsbruck

opa
18.06.2015, 12:43
Hallo,
Mein Tipp - Falkenhütte im Karwendel.
Das Karwendel gilt als MTB-Eldorado - und direkt bei der Falkenhütte sind dei Lalidererwände - da wird einen schon schwindlig beim raufschauen ;-)

lg Willi aus Innsbruck

wobei es nach meinem kenntisstand schon so ist, dass der her plaisir-afine gelegenheits-alpingrattler es bei den lalidererwänden vielleicht besser bei den schwindelgefühlen beim raufschauen belassen sollte.

Becks
19.06.2015, 14:50
Was ganz anderes: Mit dem MTB ab Brülisau hoch nach Bollenwees, dort Radl abstellen und in 15 Min zur Hundsteinhütte. Anschliessend habt ihr den Hundstein als Klettergebiet.

opa
06.08.2015, 10:51
Ausführlicher werde ich nach unserer Reise berichten aber der aktuelle Zwischenstand ist, dass die Freiburger Hütte und die Ravensburger Hütte schon ausgebucht waren (zumindest für das Wochenende), aber ich habe bei der Lindauer Hütte noch Plätze gekriegt und freue mich nach flüchtiger Lektüre des Kletterführer für Vorarlberg Alpin riesig darauf :)

und, wie war es?

opa
05.10.2015, 09:04
und, wie war es?


hallo

dieses jahr wird es nichts mehr mit der lindauer (höchstens im winter) aber interessieren würde es mich schon, ob es dort zum klettern taugt. wart ihr dort?

Arne
06.10.2015, 18:33
hallo

dieses jahr wird es nichts mehr mit der lindauer (höchstens im winter) aber interessieren würde es mich schon, ob es dort zum klettern taugt. wart ihr dort?

Tut mir leid, dass es so lange gedauert hat mit dem folgendem Bericht, ich hatte das hier die ganze Zeit schon mehr oder weniger herumliegen, aber irgendwie nicht fertiggestellt.

Aber zu unserer Tour: Es kam natürlich anders als gedacht ;-)

Ende Juli sind wir in etwas dezimierter Größe zu fünft zur Lindauer Hütte aufgebrochen. Zwei Freunde mussten leider kurzfristig auf Grund von Arbeitsbelastung absagen, darunter auch mein erfahrener Kletterpartner. Und die Mountainbiker haben sich dann entschieden die Fahrräder zu Hause zu lassen.

Die Wetteraussichten waren relativ schlecht, so wusste ich nicht, was uns da erwarten würde und ob wir überhaupt zum Klettern kommen würden, aber man kann es ja mal versuchen ;) Aber ich hatte natürlich noch Hoffnung Klettern zu können und geschätzte 8-9 Kilogramm an Kletterausrüstung im Rucksack (plus eine kaum nennenswerte Menge an Klamotten, die ich weitgehend außen auf dem Rucksack geschnürt hatte).

Für den Aufstieg muss ich dann auch gestehen, dass ich mich relativ einfach habe überreden lassen, die Golmerbahn für den Aufstieg zu verwenden anstatt hochzuwandern (soviel zu meiner moralischen Standfestigkeit). Es war schon früher Nachmittag als wir dort im Tal ankamen und wir wollten noch den Golmer Höhenweg gehen, der ja auch ca. 3 Stunden dauert und wirklich sehr schön ist. Ich kann den Höhenweg nur weiterempfehlen.

http://arne-warnke.de/wandern/1507/Höhenweg.JPG


http://arne-warnke.de/wandern/1507/Höhenweg2.JPG


http://arne-warnke.de/wandern/1507/Geißspitz.JPG

Freitag und Samstag haben wir die Tage dann aufgeteilt und sind morgens alle zusammen Wandern gegangen (da es keine Mountainbike-Gruppe gab) und nachmittags bin ich mit meiner Freundin im Klettergarten nahe der Lindauer Hütte Klettern gewesen. Wetterbericht war nicht so gut, zumindest drohte Gewitter am Freitag, so war auch klar, dass wir keine längere Tour machen konnten. Aber das Wetter war schließlich, zumindest vormittags, traumhaft, sonnig, aber nicht zu heiß und wir sind hoch bis zum Drusator (2342m) gegangen, wo wir uns schließlich aufgeteilt haben. Einige sind runter zur Carschinahütte SAC und wir sind in den Sportklettergarten, der etwa 30 Minuten von der Lindauer Hütte in Richtung Öfapass liegt. Es gab dort einen Kurs mit Jugendlichen, aber die Routenzahl ist groß genug, dass das kein Problem darstellt (siehe weiter unten für eine Beschreibung des Klettergarten). Leider ist dann relativ bald auch ein Gewitter aufgezogen, so dass wir nur je 2-3 Routen gemacht haben, bevor wir zurück zur Hütte geeilt sind. Ein Zwischenstopp gab es bei der Ob. Sporaalpe, wo man frische Butter und Käse kaufen kann. Sehr freundlich.

http://arne-warnke.de/wandern/1507/Drusator.JPG


http://arne-warnke.de/wandern/1507/Drusator2.JPG

Samstag sind wir hoch zum Öfapass (2291m) und noch auf den Kessikopf (2374m) was auch sehr schön ist und von dort wieder herunter zum Sportklettergebiet. Hier konnten wir nun etwas länger Klettern (2-3 Stunden) bevor es nebliger und nebliger wurde, so dass der Nebel irgendwann in Regen überging, man kaum noch etwas sah und wir uns schließlich zurück auf den Weg gemacht haben, bevor die Seile komplett durchgenässt wurden.

http://arne-warnke.de/wandern/1507/Öfapass.JPG


http://arne-warnke.de/wandern/1507/Kessikopf.JPG

Sonntag musste einige dann leider auch relativ früh zurück, so dass wir direkt einem kurzen Frühstück über den Latschätzer Höhenweg zurück ins Tal sind – zu meinem Verdruss ohne nochmal den Tag zum Klettern zu nutzen :-(

http://arne-warnke.de/wandern/1507/LatschaetzerHoehenweg.JPG

Der Sportklettergarten ist übrigens frisch saniert, hallenartige Hackenabstände, teilweise vielleicht für den einen oder anderen etwas plattig, aber kann ich nur weiterempfehlen. Es gibt da vielleicht hundert Routen von 4 bis 8- (dt. Bewertung) und man ist schnell dort von der Lindauer Hütte. Gerade für Anfänger sehr gut geeignet, da neben dem geringen Hakenabstand auch viele Routen wenig ausgesetzt sind. Ich bin allerdings teilweise mit 6er Routen nicht so gut klar gekommen und rede mir, dass das an dem halben Tag Wandern vorher lag ;-)

http://arne-warnke.de/wandern/1507/Klettergebiet.JPG

Die Lindauer Hütte hat mir persönlich aber nicht so gut gefallen. Hüttenwirt und Personal waren zwar sehr nett, aber es war einfach unglaublich laut und man hatte eher das Gefühl in einem Hotel als in einer Berghütte zu sein: In der einen Nacht mussten wir in unser Nebenzimmer vier Kinder im Alter von 7-8 Jahren gegen Mitternacht „beruhigen“ weil der Vater anscheinend nicht in der Lage war für Ruhe zu Sorgen („Was soll ich denn machen, das sind ja Kinder“ bei einem Höllengequatsche wo auch an Schlaf in unserem Raum nicht zu denken war) und in einer weiteren Nacht wurde wir durch einen feucht-fröhlichen Junggesellinnenabschied immer wieder aus dem Schlaf gerissen (das habe ich auch noch nicht auf einer Hütte erlebt). Insgesamt hatte die Hütte wohl durch die gute Erreichbarkeit mit der Seilbahn nicht unbedingt den Charakter einer AV-Hütte.

Ich war dieses Jahr leider nicht mehr in den Alpen, hatte das im September nochmal geplant, aber wir waren dann aus unterschiedlichen Gründen doch "nur" in der Basler Jura und auf Sardinien. Aber das Gebiet war traumhaft und ich plane fest, dort nochmal zurückzukommen, um alpin zu klettern (insbesondere zu den Drustentürmen). Da komme ich beim Wälzen des Topos sofort ins Schwärmen.

Auch wenn nicht alles geklappt hat, vielen Dank für die Tipps hier :-)
Und sorry nochmal für die späte Antwort.

http://arne-warnke.de/wandern/1507/Drusentuerme.JPG


http://arne-warnke.de/wandern/1507/Murmeltier.JPG