PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Empfehlungen für Hüttenwanderung in den Alpen Mitte/Ende Juli



Kermit
15.04.2015, 15:45
Hallo zusammen,

meine Freundin und ich wollen vom 17./18. bis 25./26. Juli eine Hüttenwanderung in den Alpen machen. Und sind nun auf der Suche nach passenden Touren mit folgenden Randbedingungen:


Anreise mit dem Nachtzug ab Hannover, anschließend Bahn/Bus bis zum Startort
Wir sind schon mehrfach auf Alpen(vereins)hütten gewesen
Wir haben Erfahrungen im alpinen Gelände und haben schon schwere Hüttenübergänge (z.B. Freiungen-Höhenweg) sowie mehrtägige Hüttenwanderungen (z.B. Lechtaler Höhenweg) gemacht.
Wir haben keine Hochtouren-Kentnisse und wollen daher keine Gletscher überqueren
Wir nutzen gern mal eine Gipfelmöglichkeit oder bleiben auch gern mal einen Tag länger auf einer Hütte, um auf einen Gipfel zu gehen. Letztes Jahr waren wir auf der Dremelspitze.
Wenn sich die Gelegenheit findet, einen Klettersteig zu machen, so sind wir nicht abgeneigt.
Wir freuen uns, wenn es zwischendurch Hütten mit fließend warmen Wasser in Form einer Dusche gibt
Abreise: Am 26. Juli müssen wir gegen Mittag in Mandarfen/Mittelberg im Pitztal sein. Dies ist der Ausgangspunkt für eine einwöchige Hochtouren-Schulung, die wir in der Anschlusswoche machen. Um das zu erreichen, verbringen wir die Nacht 25./26. Juli ggf. auch in einer Pension im Tal.
Falls möglich wollen wir die Ausrüstung für die Hochtouren-Schulung (Steigeisen, Pickel etc.) nicht mit auf die Hüttenwanderung nehmen. Wir könnten also so eine Art Materialdepot gebrauchen. Zum Beispiel eine Pension/Hütte, bei der am auf dem Hinweg vorbeikommt und (gegen Gebühr) Material zurücklässt und es auf dem Rückweg, ggf. verbunden mit einer Übernachtung, wieder abholt.



Also Leute: her mit Euren Vorschlägen.


Vielen Dank,
Kermit

macroshooter
15.04.2015, 16:11
Euer Hochtourenkurs ist auf der Kaunergrathütte oder Taschachhaus?
Erste Idee: die Taschach-Verpeilrunde (http://kaunergrathuette.at/touren-taschach-verpeil.htm).
Allerdings als Variante davon ohne Mittelbergferner mit anschließendem Mainzer Höhenweg.

Oder die Große Pitztaler Runde (http://kaunergrathuette.at/docs/Pitztaler_Runde_Online.pdf).
Da dann am 8. Tag von der Riffelseehütte nicht bis zur Kaunergrathütte, sondern vom Cottbuser Höhenweg zum Mittelberglesee abkürzen und ins Tal absteigen nach Trenkwald.

Kermit
15.04.2015, 18:25
Euer Hochtourenkurs ist auf der Kaunergrathütte oder Taschachhaus?

Wir sind auf dem Taschachhaus untergebracht.



Erste Idee: die Taschach-Verpeilrunde (http://kaunergrathuette.at/touren-taschach-verpeil.htm).
Allerdings als Variante davon ohne Mittelbergferner mit anschließendem Mainzer Höhenweg.

Oder die Große Pitztaler Runde (http://kaunergrathuette.at/docs/Pitztaler_Runde_Online.pdf).
Da dann am 8. Tag von der Riffelseehütte nicht bis zur Kaunergrathütte, sondern vom Cottbuser Höhenweg zum Mittelberglesee abkürzen und ins Tal absteigen nach Trenkwald.

Das schaue ich mir mal genauer an. Es liegt ja eigentlich total nah, die Hüttentour auch gleich Pitztal starten und/oder enden zu lassen. Aber ich lass mich gern von weiteren Vorschlägen inspirieren.

Vielen Dank,
Kermit

macroshooter
15.04.2015, 22:35
Wir sind auf dem Taschachhaus untergebracht.


Wenn das so ist, wäre es allerdings schade, die Kaunergrathütte links liegen zu lassen. Die Hütte ist urig und die Wirtin eine ganz nette.

Kermit
16.04.2015, 08:16
Das schaue ich mir mal genauer an.

Die Große Pitztaler Runde kommt für uns nicht in Frage. Die 6. Etappe entspricht nicht den Anforderungen (Zitat aus dem Flyer: schwer, nur bei sicherem Wetter begehen, Weg führt teilweise über Gletscher, Eisausrüstung und alpine Erfahrung unbedingt erforderlich). Zudem ist die Hauerseehütte eine Selbstversorgerhütte, das bedeutet, dass man auf bis dahin auch noch zusätzliche Nahrungsmittel mitschleppen muss.

Die Verpeilrunde sieht nicht schlecht aus. Scheint nur für eine Woche etwas kurz zu sein. Ich werde mir da aber noch mal weitere Gedanken machen.

Vielen Dank,
Kermit

PaulH
04.05.2015, 17:35
Die Große Pitztaler Runde kommt für uns nicht in Frage. Die 6. Etappe entspricht nicht den Anforderungen (Zitat aus dem Flyer: schwer, nur bei sicherem Wetter begehen, Weg führt teilweise über Gletscher, Eisausrüstung und alpine Erfahrung unbedingt erforderlich). Zudem ist die Hauerseehütte eine Selbstversorgerhütte, das bedeutet, dass man auf bis dahin auch noch zusätzliche Nahrungsmittel mitschleppen muss.

Die Verpeilrunde sieht nicht schlecht aus. Scheint nur für eine Woche etwas kurz zu sein. Ich werde mir da aber noch mal weitere Gedanken machen.

Vielen Dank,
Kermit

Naja es wird immer etwas dramatischer dargestelt als es ist. Irgendwie auch verständlich.

Hol am besten mal eine zweite Meinung ein (lokaler Bergführer) und mach es spontan abhängig von den Verhältnissen, ist ja eh klar.
Dieses Jahr liegt am Hauptkamm einfach viel Schnee kann also sein dass es eine ziemliche Schneestapferei wird ende Juli.

Was bringt es denn gross zu planen und dann ist das Wetter eh mal wieder schlecht, am besten einfach anreisen und dann mal schauen was man macht und worauf man Lust hat.

Schau mal hier ist doch ein schöner Fotobericht da bekommst auch gleich einen Eindruck von den Gletschern dieser Tour:

https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/75002-AT-Pitztaler-Runde-und-Mainzer-H%C3%B6henweg

Wafer
05.05.2015, 08:21
Hei.

Für mich hat sich das wie Verwall (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/76667-Sommer-2014-ca-8-Tage-H%C3%BCttenwandern-in-%C3%96sterreich?p=1246419&viewfull=1#post1246419) angehört. Bis zu dem Augenblick wo ihr anschließend ins Pitztal wollt. Da ihr da nicht direkt am Ausgangspunkt wieder rauskommt müsstet ihr alles weitere mitschleppen.
Wenn ihr schon in den Lechtalern wart und es euch dort gefallen hat: Warum nicht das Kurzgepäck in Imst am Bahnhof in einem Schließfach versenken und eine Runde durch die Lechtaler vorweg machen? Könnte so aussehen:

Anreise - Muttekopfhütte
Hahntenjoch - Flascher Kogel - Maldonagrat - Anhalterhütte
Pfafflar - Fundaistal - Galtseite-Joch, 2423m- Hanauer Hütte
Hintere und vordere Guffelalpe - Bittrich - Württemberger Haus
Steinseehütte mit Gipfel oder nochmal auf die Hanauer
Muttekopfhütte über Hanauer oder direkt
Abstieg über Imser Höhenweg/Larsengrat nach Imst

Damit hättet ihr zwar evtl. die Hanauer Hütte doppelt aber keine Wege doppelt. Je nachdem ob ihr den Weg Steinseehütte Muttekopfhütte direkt macht oder nicht. Ich fand den Imster Höhenweg sehr interessant. Mit Leiter und einigen Sicherungen. Aber noch kein Klettersteig. Und für Lechtaler recht einsam.

Gruß Wafer

macroshooter
05.05.2015, 08:57
Sorry, dass ich mich erst jetzt wieder melde.
Was die Große Pitztaler Runde betrifft, hat Kermit schon recht.

Es gibt zwar die Chance,
- den Gletscher seilfrei zu queren, wenn er aper ist
- unter günstigen Bedingungen eine Möglichkeit, die Gletscherpassagen zu umgehen (finde die Info dazu aber nicht mehr)

ABER: Das ist eben nicht planbar. Keiner weiß, ob das machbar ist, wenn ihr dort seid. Und in Fall 1 müsst Ihr immerhin noch Steigeisen mitnehmen.

Kermit
05.05.2015, 09:43
Für mich hat sich das wie Verwall (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/76667-Sommer-2014-ca-8-Tage-H%C3%BCttenwandern-in-%C3%96sterreich?p=1246419&viewfull=1#post1246419) angehört.

Volle Zustimmung. Die Verwallrunde steht bei uns auch auf dem Plan, wir haben sogar schon die passenden Karten und einen Plan, wie wir gehen würden. Wir wollten die Runde eigentlich letztes Jahr gehen, aber das Wetter war deutlich anderer Meinung.


Bis zu dem Augenblick wo ihr anschließend ins Pitztal wollt.

Genau deswegen werden wir die Verwall-Runde wohl auch dieses Jahr nicht machen.


Wenn ihr schon in den Lechtalern wart und es euch dort gefallen hat: Warum nicht das Kurzgepäck in Imst am Bahnhof in einem Schließfach versenken und eine Runde durch die Lechtaler vorweg machen?

Weil wir nicht zum dritten Mal in fünf Jahren dorthin fahren wollen. Auch wenn die Gegend wirklich toll ist. Auch die Muttekopfhütte muss nicht schon wieder sein (auch wenn sie wirklich fantastisch ist). Dort waren wir sogar schon zweimal eine ganze Woche.


Vielen Dank dennoch für den Vorschlag.

Viele Grüße
Kermit