PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trekkingtour mit Wildcampen in Deutschland gesucht



theone
10.04.2015, 23:25
Hallo zusammen,

auf der Suche nach einer Trekkingtour für dieses Jahr habe ich mal wieder die klassischen Ziele (Norwegen, Schweden, Irland...) angeschaut, aber auch die Trekkingplätze im Pfälzerwald.
Dabei bin ich auf die Info gestoßen, dass es auch in Deutschland inzwischen Bundesländer gibt, in denen man als Wanderer legal wild campen darf (Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern,...).
Mein Problem ist nur: Ich hab keine Ahnung, in welchen Gebieten sich dort eine Wanderung lohnen würde, wo es vielleicht auch Wanderwege gibt, die eine 5-7 tägige Tour hergeben. Der Knackpunkt ist etwas, dass viele schöne Gebiete Naturschutzgebiete sind, in denen die Regelungen dann nicht mehr gelten (oder täusche ich mich da?).

Hat jemand Ideen und Vorschläge?

Freesoul
10.04.2015, 23:35
Hi !

Ich weiß wohl, weil ich mich grad auch damit beschäftige, dass man im Schwarzwald bzw. am Westweg zumindest an diesen Schutzhütten campieren darf...

Sowas muss es echt viel mehr geben. Es stellt sich wohl aktuell so dar, dass es meißt mehr oder weniger geduldet wird.

Kint
11.04.2015, 01:16
Hallo Theone,

wild campen ist verboten. Mir hat aber noch niemand gesagt, als ich danach fragte, das ich nicht auf seinem Grund zelten dürfte. Manchmal kam ein Bauer oder so angelaufen und hat nachgesehen, einmal das halbe Dorf. Wie ich sage, ich bleib hier nur für die Nacht, da gab es nicht ein Problem. Manche brachten frische Kuhmilch, igittigitt.

Liebe Grüße, Kint

kaltduscher
11.04.2015, 02:16
hallo

also am Westweg kannst du Problemlos wild Zelten,solltest du mal auf einen Förster oder sonstigen Waldschrat treffen wollen sie nur wissen wo du herkommst wo du hinwillst und was du sonst noch so vor hast,da sind übers Jahr viele unterwegs da kommt es auf einen mehr oder weniger nicht an.

Ditschi
11.04.2015, 17:36
Zitat evernorth: Dabei bin ich auf die Info gestoßen, dass es auch in Deutschland inzwischen Bundesländer gibt, in denen man als Wanderer legal wild campen darf (Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern,...).

Stimmt. Dazu kommt noch Schleswig-Holstein. Als nichtmotorisierter Wanderer für eine Nacht. Nicht im Naturschutzgebiet, in S-H nicht im Wald, nicht am Strand und in den Dünen. Hört sich nach viel " nicht" an, ist es aber nicht. Da bleibt genug Platz.
Und immer wieder, obwohl es mir langsam schwerfällt:
http://www.vivalranger.com/index.php/wissensdatenbank/outdoorrecht/233-uebernachten-im-freien-deutschland-und-die-bundeslaender-teil-iii
Das war Teil 1 Deiner Frage. Bei Teil 2 tue ich mich schwerer. Wandern kann man überall, aber Du suchst wahrscheinlich vorgegebene Trails. Vielleicht hilft der thread weiter:
https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/82769-Wanderwege-in-Norddeutschland?highlight=Wanderwege+Norddeutschland
Ob Du Dich auf anekdotisches Erleben derer verlassen willst, bei denen verbotenes Wildcampen gut gegangen ist, ist Deine Entscheidung.
Verläßlich ist das nicht. Wir waren schon einmal so weit, das hier im Forum nicht lautstark zu propagieren. Ist aber wohl unausrottbar.
Dazu , zum x-ten mal: das öffentliche Propagieren, Gutheißen und Fördern illegaler Handlungen gleich welcher Art steht einem so großen Forum. das ja auch eine Vorbildfunktion hat, nicht gut an und ist auch mit der Gemeinnützigkeit schwerlich in Einklang zu bringen.

Nur so nebenbei:


§ 116
Öffentliche Aufforderung zu Ordnungswidrigkeiten

(1) Ordnungswidrig handelt, wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften, Ton- oder Bildträgern, Datenspeichern, Abbildungen oder Darstellungen zu einer mit Geldbuße bedrohten Handlung auffordert.

(2) Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße geahndet werden. Das Höchstmaß der Geldbuße bestimmt sich nach dem Höchstmaß der Geldbuße für die Handlung, zu der aufgefordert wird.



Dieses " ... machs doch einfach.." erfüllt den Tatbestand. Für Straftaten gibt es eine entsprechende Norm.
Ditschi

Igelstroem
11.04.2015, 20:38
(1) Märkischer Landweg
http://www.wanderbares-deutschland.de/wanderwege/wanderwege-karte.html#maerkischer-landweg

(2) E10 im nördlichen Brandenburg (gibt es als Ost- oder Westvariante, Ruppiner Seengebiet und Stechlinsee lohnt sich auf jeden Fall, aber Naturschutzgebiete bei der Planung beachten!). Man kann Ost- und Westvariante auch zu einem Rundweg verbinden oder alternativ weiter nach Norden nach Mecklenburg hineinlaufen. Der E10 kreuzt dort irgendwann den E9a.

(3) E9a = Naturparkweg, z.B. von Bad Kleinen bis Malchin (weiter östlich ist nicht so lohnend)
http://www.wanderbares-deutschland.de/wanderwege/wanderwege-karte.html#naturparkweg-e9a-in-mecklenburg-vorpommern

Legales Wildcampen ist in diesen Regionen überall einfach, wenn man es schon mal gemacht hat und wenn man eine Karte hat, die die Naturschutzgebiete anzeigt.

Waldfex
11.04.2015, 23:17
Das Campen in der freien Landschaft ist in Brandenburg seit der Novellierung des Brandenburgischen Naturschutzgesetzes im Januar 2013 verboten:


Zelte oder sonstige bewegliche Unterkünfte (Wohnwagen) dürfen in der freien Landschaft unbeschadet weitergehender Vorschriften außerhalb von öffentlichen Straßen und Plätzen nur auf einem Zelt- oder Campingplatz aufgestellt und benutzt werden. Zelte von Fuß-, Rad-, Reit- und Wasserwanderern und -wanderinnen dürfen auch auf Biwakplätzen, die eine Gemeinde im Rahmen der sonstigen naturschutzrechtlichen Vorschriften und mit Gestattung des Grundstückseigentümers oder der Grundstückseigentümerin in der freien Landschaft ausgewiesen hat, aufgestellt und benutzt werden.
http://www.mlul.brandenburg.de/cms/media.php/lbm1.a.3310.de/bbgnatschag.pdf

Gruß Gert

Igelstroem
12.04.2015, 00:31
Das Campen in der freien Landschaft ist in Brandenburg seit der Novellierung des Brandenburgischen Naturschutzgesetzes im Januar 2013 verboten:


http://www.mlul.brandenburg.de/cms/media.php/lbm1.a.3310.de/bbgnatschag.pdf

Gruß Gert

Nein, diese Deutung ist falsch, weil der Gesetzestext unvollständig gelesen wurde. Der Absatz 1 des § 22 erlaubt nichtmotorisierten Wanderinnen weiterhin das Aufstellen von Zelten in der freien Landschaft für eine Nacht.

Der Absatz 4 nimmt eine Ergänzung vor, indem er bestimmt, dass nichtmotorisierte Wanderer außer auf Campingplätzen auch auf sog. Biwakplätzen [die nicht den sonst üblichen Anforderungen an Campingplätze genügen müssen, daher gibt es eine zusätzliche Regelung] für mehr als eine Nacht Zelte aufstellen und benutzen dürfen.

So war jedenfalls der Stand der Diskussion (unter Beteiligung der Juristen) in diesem Thread:
https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/73851-Gesetzes%C3%A4nderungen-zum-Wildcampen-in-Deutschland

Ditschi
12.04.2015, 08:45
Das ist auch verwirrend formuliert, aber Igelstroem liegt richtig. Wenn man den § 22 Abs. 4 liest, geht der 22 Abs 1 Satz 2 leicht unter.

Hier einmal herausgezogen der entscheidende Satz § 22 Abs 1 Satz 2 BbgNatSchAG:


Fuß-, Rad-, Reit- und Wasserwanderer sowie -wanderinnen dürfen in der freien Landschaft für eine Nacht Zelte aufstellen.

Ditschi

PaulH
04.05.2015, 17:47
Alles nicht so eng sehen.

In Deutschland habe ich noch nie gehört dass irgendein Wandersmann Probleme bekommen hat wegen "wildcampen" wenn er am nächsten Tag wieder weg war. Wenn doch würden mich mal konkrete Fälle interessieren und auch wie sie ausgegangen sind.

Das ist auch überhaupt nicht die Klientel für welche diese Vorschriften erlassen werden.

Also locker bleiben und einfach machen, "leave nothing but footprints" ist eh klar...

lina
04.05.2015, 17:53
OT, da Korsika: Aktuell aus dem Nachbarforum: klick (http://www.rad-forum.de/topics/1126747#Post1126747)

Fjaellraev
04.05.2015, 19:23
@PaulH: Lies dir doch bitte mal den letzten Teil von Beitrag 5 in diesem Thread durch.
Machen ist das Eine, es anderen quasi empfehlen das Andere.

PaulH
04.05.2015, 19:35
@PaulH: Lies dir doch bitte mal den letzten Teil von Beitrag 5 in diesem Thread durch.
Machen ist das Eine, es anderen quasi empfehlen das Andere.

Dann müsste man das ganze Forum zusperren, denn darum geht es doch hier:

"Oudoor" also draussen und auch nachts.

Ein Campingplatz ist für mich nicht "outdoor".

berlinbyebye
04.05.2015, 19:36
@ Molotov-Cocktail auf Korsika


Wer wird sich denn erwischen lassen....ts, ts ;-)

Spaß beiseite: Ich bin neulich auch mal wieder erwischt worden, von der brigade forestière, er blickte mir in die Augen und ließ mich gewähren. In den Vogesen sei "Bivouak" aber erlaubt (eine Nacht, auch mit Zelt, natürlich nicht im NSG), der Bushbuddy zwar nicht, aber er wollte die Bezugsquelle wissen...:p

Die Familie auf Korsika hat am Strand (!) übernachtet. Im NSG! Möchte nicht wissen, was die fürn Lärm gemacht haben und so alles ausgepackt hatten. Wahrscheinlich konnten sie noch nicht einmal ein Wort korsisch, ts, ts. Halt vom Kontinent. Molotov-C. ist zwar ein bisschen streng, aber verstehen kann ich´s. Immerhin besser als wenn sie die Flinte ausgepackt hätten, die immer dabei ist...

Ich werde nie verstehen, warum man in den Wald geht, um dann darin rumzuschreien...

Fjaellraev
04.05.2015, 20:09
Dann müsste man das ganze Forum zusperren, denn darum geht es doch hier:

"Oudoor" also draussen und auch nachts.

Ein Campingplatz ist für mich nicht "outdoor".
Nein muss man nicht. Es gibt ja durchaus auch Möglichkeiten im erlaubten Rahmen ausserhalb von Campingplätzen zu übernachten. Aber mit der Einstellung: Die Vorschriften wurden nicht für uns erlassen, wir verhalten uns ja anständig, sägt man genau an dem Ast auf dem wir dort wo es gestattet/geduldet ist sitzen.
Und wie Ditschi weiter oben geschrieben hat ist eben die Aufforderung "Macht es einfach" eine strafbare Aufforderung zu einer Ordnungswidrigkeit.

Mache Sachen sollte man halt höchstens selber machen und dann darüber schweigen und nicht noch andere zum Nachmachen auffordern...

Gruss
Henning

lanzelot72
21.06.2015, 17:50
... Mache Sachen sollte man halt höchstens selber machen und dann darüber schweigen und nicht noch andere zum Nachmachen auffordern...

Warum denn schweigen ?
Man darf doch seine Erfahrungen inkl. aller damit verbundenen Umstände schildern, oder etwa nicht ???
Das hat nämlich mit "auffordern" noch laaange nichts zu tun !

Griaßle !

Hunter9000
22.06.2015, 08:20
Dann aber bitte hier:
https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/86510-Wildcampen-wer-ist-schon-mal-erwischt-worden?highlight=erwischt

starpitch
03.07.2015, 07:11
Ich weiß wohl, weil ich mich grad auch damit beschäftige, dass man im Schwarzwald bzw. am Westweg zumindest an diesen Schutzhütten campieren darf...


Danke für den Tipp! Hast du eine Quelle für diese Aussage? Google konnte für mich nix zu Tage fördern.

Prachttaucher
03.07.2015, 08:33
Wenn man sich für eine bestimmte Tour interessiert, über die jemand berichtet hat, wäre es am besten "die Fragen" dann über PN zu stellen. ;-)Ganz im Sinne von "Leave no Traces".

Behring
06.07.2015, 10:20
@Threadersteller

hast du denn mittlerweile eine schoene Tour gefunden, oder sogar schon absolviert?
Wuerde mich inteteressieren, da ich auch zur Zeit ein wenig rumgucke, wo man denn mal rumwandern koennte. :-)

theone
06.07.2015, 11:05
Die Planungen gingen hin und her und letztenendes werden wir jetzt Ende Juli in Irland unser Glück versuchen :)