PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 3 Tages Wandertour für Anfänger in den Alpen



Lukas77777
27.02.2015, 22:38
Hallo Outdoor Freunde,

Ich bin neu im Forum. Mein Name ist Lukas, ich bin 28 und komme aus Südhessen. Ich bin relativ fit, gehe gerne im Odenwald spazieren/wandern. 3 Freunde und ich haben uns für ein Feiertagswochenende im Mai vorgenommen mal eine 3 Tagestour in den Alpen zu wandern. Dabei wollen wir möglichst in Berghütten übernachten um uns das Gepäck so leicht wie möglich zu lassen. Von der Gegend erhoffen wir uns einerseits etwas forderndes sind uns allerdings nicht sicher wo unsere Grenze liegt, da wir noch nie eine Mehrtagestour gemacht haben.

An die Alpen haben wir gedacht, da wir uns davon einerseits viele Hütten und anderseits ein imposanten Ausblick versprechen.
Wir hatten an ca. 10 km am Tag gedacht und eine max. Höhe von 2500 m. Wir sind alle recht fit und relativ jung. Im Moment haben wir an so etwas gedacht:
http://www.berchtesgadener.info/steinerne-meer/
http://www.berchtesgaden.de/de/die-4-tages-watzmanntour

Eine Rundtour wäre natürlich super, und entweder 3 volle Wandertage mit 2 Übernachtungen oder 2 Tage Anfahrt/Abfahrt und 2 volle Wandertage.

Ich würde mich über Ideen und Vorschläge freuen, ihr habt ja schon viele interessante Touren gemacht.

Viele Grüße
Lukas

Hunter9000
28.02.2015, 08:25
Mai bedeutet in den Alpen zum Teil noch tiefster Winter, ich hoffe, dass ist dir bewusst? Also gerade die Touren durch das Steinerne Meer und rund um den Watzmann kannst du getrost vergessen. Davon ab solltest du schaun, welche Hütten im Mai bereits offen haben. Das werden nicht allzuviele sein - wenn überhaupt schon.

Luckes85
28.02.2015, 10:31
Das kann ich nur bestätigen, Gipfeltouren kannst du in der Jahreszeit in den Alpen vergessen. Habe letztes Jahr auch den Fehler gemacht im Mai nach Südtirol zu fahren. Gipfel Besteigungen waren keine möglich.

Luckes85
28.02.2015, 10:54
Anfang Mai Südtirol / Italien. :ignore:

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/IMG_6522.JPG (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=124283&title=img-6522&cat=500)

Lukas77777
28.02.2015, 11:12
Oh, gut das ihr das sagt. Vielen Dank für eure Hilfe!

Ich habe bisher gedacht, gerade eine Tour rund um den Königssee und am Watzmann wäre eine gute Idee für das Christi Himmelfahrtswochenende mitte Mai.

Habt ihr für Mitte Mai einen guten Vorschlag wo man in schönem Panorama ohne Schnee 3 Tage Wandern gehen kann?

Viele Grüße

Lukas

bluewizard
28.02.2015, 15:26
Z.B. im Schwarzwald, Region Feldberg, Belchen und Blauen.
Da böten sich z.B. Die Etappen 10 und 11 des Westweg an.

Hebi19
28.02.2015, 19:28
Oder "auf der anderen Seite von Deutschland" - Bayrischer Wald.

z.B. von Bayrisch Eisenstein zum Großen (und kleinen Falkenstein) - dann zum Rachel und zum Schluß auf den Lusen.
Cool wäre auf den Lusen eine Hüttenübernachtung. Dann vielleicht von dort weiter in 2 Tagen zum Dreisessel.

Suchmaschiene anwerfen zu "Goldsteig" oder E6 .....

Martin

qwertzui
01.03.2015, 11:41
Die beiden von Dir ausgewählten Touren sind auch im Hochsommer nicht anfängertauglich. Letztes Jahr war ich am 9. Juni am Watzmann -Hocheck. der Aufstieg vom Watzmannhaus zum Hocheck ging bei 30°C durch über knietiefen Nassschnee. Wieviel Schnee dieses Jahr Mitte Mai liegt, kann Dir jetzt niemand prophezeien. Schnee macht Touren nicht per se unmöglich, sondern nur langwieriger, anstrengender und gefährlicher (der Faktor variert je nach Schneemenge, was bei viel Schnee dann de facto doch zur Unmöglichkeit führt), so dass man je nach Schneemenge kürzere und einfachere Touren auswählen sollte. Die Tourenlänge bei Bergtouren misst man übrigens eher nach Höhenmetern als nach Kilometern.

Dass die Hütten auf der Königsseetour zwischen Ostern und Pfingsten schon teilweise offen haben, liegt übrigens daran, dass das recht beliebte Skitouren sind.

In den Chiemgauer Alpen müssten sich im Mai schon schöne Hüttentouren ohne Ski planen lassen.

Wafer
01.03.2015, 12:00
Hei.

Muss es denn Süddeutschland sein? Im Tessin oder an den Oberitalienischen Seen geht da sicher schon mehr. Wie wäre es mit Monte Generose (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?63451-IT-CH-Am-Lago-di-Lugano-Von-Cima-auf-den-Monte-Generoso), dann auf den Monte Pizzoni (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?54794-IT-Auf-den-Monte-dei-Pizzoni-Am-Lago-di-Lugano) und dann weiter über den Monte Bre wieder nach Lugano (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?63332-IT-CH-Am-Lago-di-Lugano-Cima-Monte-Boglia-Monte-Br%E8-Lugano-und-Olivenweg). Das sollte da schon gehen.
Was ich schon an Himmelfahrt gemacht habe war eine Tour im Appenzeller Land (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/54743-CH-Jugendfreizeit-auf-der-Meglisalp-Alpstein). Da hatte ich aber an Himmelfahrt von tiefstem Schnee bis super Bedingungen auch schon alles dabei. Mal waren die meisten Hütten noch gar nicht bewirtschaftet und ein anderes Jahr war schon Hochbetrieb. Siehe hierzu die Anmerkungen oben!
Da aktuell keiner was über die dann herrschenden Bedingungen sagen kann würde ich euch empfehlen verschiedene Alternativen aus zu arbeiten und dann je nach aktueller Lage zu entscheiden. Neben dem Westweg möchte ich euch noch den Albnordrandweg ans Herz legen. Der sollte da schon begehbar sein. Ich könnt hier ja mal schauen und euch 3 Etappen (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/74189) aussuchen.

Gruß Wafer

Hebi19
01.03.2015, 16:40
Da hatte ich aber an Himmelfahrt von tiefstem Schnee bis super Bedingungen auch schon alles dabei. Mal waren die meisten Hütten noch gar nicht bewirtschaftet und ein anderes Jahr war schon Hochbetrieb.

Wen wunderts:
Nochmal ganz GRUNDSÄTZLICH: Himmelfahrt variiert wie der Osterreminr um mehr als 1 Monat (genau 36 Tage).
Dieses Jahr (2015) liegt der Osterttermin und damit auch Himmelefahrt "mittelfrüh" (5. April Ostersonntag) - wären also auch fast 3 Wochen später oder 2 Wochen früher möglich !! Dass sich da mal so grundsätzliche Wetterlagen unterscheiden ??
Fast 5 Wochen Unterschied im Frühjahr/Frühsommer sind bei der Tour im Hochgebirge zusätzlich zur aktuellen Lage ein gigantischer Unterschied.

moeTi
02.03.2015, 16:14
Thema Schnee wurde ja schon geklärt. Wenns geht einfach ab Mitte Juni starten, dann haben auch alle Hütten offen.

Zur Tourplanung:
Königsee/Watzmann/Steinernes Meer ist immer extrem voll und auch nicht gerade das "Einsteigergebiet". Ich kann als leichteres Ziel das Lechquellen-Gebirge empfehlen. War da als Kind schon öfters mit den Eltern unterwegs. Grober Tourverlauf:
Lech -> Ravensburger Hütte -> Freiburger Hütte -> Abstieg + Bus nach Lech

Was ich bis letztes Jahr überhaupt nicht kannte aber ganz fantastisch fand: Gosaukamm. Hier klicken für Bericht (http://www.outdoorlogbuch.de/2014/10/04/zweitagestour-um-den-gosaukamm/)
Kann man in 2 oder 3 Tagen machen: Gosausee -> Hofpürglhütte (-> Adamekhütte) -> Gosausee
Bin mir nicht sicher wie anspruchsvoll der Übergang zwischen den Hütten ist.

Sigrun
02.03.2015, 16:27
Thema Schnee wurde ja schon geklärt. Wenns geht einfach ab Mitte Juni starten, dann haben auch alle Hütten offen.



Mitte Juni haben mitnichten alle Hütten offen. Und wenn sie offen haben, bedeutet das nicht, dass sie für Normalwanderer erreichbar sind. Und es bedeutet auch nicht, dass die Übergänge zu anderen Hütten begehbar sind.

Aber wenn ich es richtig sehe, es geht sowieso um Mai! Also eher Mittelgebirge planen!

st1xoo
13.03.2015, 09:42
Hallo Lukas,

als erste "Frühjahrstour" kann ich dir wärmstens (im wahrsten Sinne :-) die Ammergauer empfehlen.

Start in Füssen am Tegelberg-Gipfel, weiter via Krähe und Hochplatte, 1. Nacht Kenzenhütte, weiter via Große Klammspitze, tagsüber Mittagspause an den Brunnenkopfhäusern, 2. Nacht August-Schuster-Haus, Abstieg nach Oberammergau. Wenn ihr an Tag 1 zum Tegelberg mit der Seilbahn auffahrt, dann ist der Rest der Tour bis zur Kenzenhütte auch nicht ganz so hart. Ohne Seilbahn bis Kenzenhütte wird´s ein sehr langer Weg mit viel Aufstieg.

Falls das Wetter nicht mitspielt könnt ihr vor dem anspruchsvollsten Abschnitt (Krähe zu Hochplatte) einen leichteren, auch sehr schönen Weg einschlagen (Abstieg am Gabelschrofensattel, direkt vor der Krähe). Falls es euch am 2. Tag wider Erwarten zu viel wird, könnt ihr gegen Mittag an den Brunnenkopfhäuser nach Schloss Linderhof (dort Busverkehr) absteigen.

Die Kenzenhütte öffnet soweit ich weiss am 1. Mai (unbedingt vorher reservieren!), August-Schuster ist eh ganzjährig geöffnet. Brunnenkopfhäuser weiss ich nicht. Im Talort Halblech verkehrt ein Bus-Shuttle zur Kenzenhütte, für alle Fälle.

Beim Abstieg vom August-Schuster-Haus könnt ihr die zweite Hälfte auch mit der Sommerrodelbahn ("Kolbensattelbahn") nach unten bis nach Oberambergau rauschen, das bringt dann nochmal einen ganz anderen Spassfaktor rein :-)
Wenn ihr noch so richtig Lust habt, lauft ihr alternativ vom August-Schuster-Haus zum Kofel und dann direkt runter nach Oberammergau (vorher den Wirt nach dem Wegezustand fragen, wichtig!)

Insgesamt eine traumhaft schöne Tour mit alpinem Charakter, Allgäu-Feeling mit sehr viel Weitblick und manchmal auch Tiefblick. Für absolute Anfänger durchaus mit gewissem Anspruch der aber problemlos zu bewältigen ist, wenn man gewillt ist. Ich bin die Tour mehrmals schon mit sportlichen, eher bergunerfahrenen Anfängern gegangen, war nie ein Problem.
Wegen einiger auch steiler Abschnitte im Gras allerdings nur bei trockener(!) Witterung zu begehen - bei Nässe kann es auf der gesamten Tour wirklich kritisch werden! Ihr müsst euch vorher informieren, dass zwischen Krähe und Hochplatte und ab Kenzenhütte bis Große Klammspitze kein Schnee mehr liegt! Anfang Juni könntet ihr da Glück haben, Anfang im Mai eher nicht. Ich bin die Tour einmal am 2. Juni 2011 gegangen, da war absolut schneefrei.

Busfahrt oder Parken in Füssen an der Tegelbergbahn, Rückfahrt Oberammergau bis Füssen-Tegelbergbahn mit dem Bus ca. 2-3 Stunden. Alternativ schlägt ein vorher gebuchtes (Großraum-)Taxi aus Oberammergau mit ca. 50 EUR zu Buche.

Hier auch gleich noch eine Webcam:
http://www.tegelbergbahn.de/fuers-auge-tegelberg.html

Wenn du Fragen hast gerne!


VG, Stefan

Poseidon1A
21.03.2015, 07:41
Oh, gut das ihr das sagt. Vielen Dank für eure Hilfe!

Ich habe bisher gedacht, gerade eine Tour rund um den Königssee und am Watzmann wäre eine gute Idee für das Christi Himmelfahrtswochenende mitte Mai.

Habt ihr für Mitte Mai einen guten Vorschlag wo man in schönem Panorama ohne Schnee 3 Tage Wandern gehen kann?

Viele Grüße

Lukas

Hallo Lukas, schau dir doch mal die Cairngorms oder die Gegenden Knoydart oder Wester Ross in Schottland an.
Pyrenäen wären auch eingeschränkt mgl.

Hunter9000
21.03.2015, 08:29
Für drei Tage nach Nordschottland oder in die Pyrenäen, ob sich das rentiert?

Shalea
21.03.2015, 09:20
Hallo Lukas, schau dir doch mal die Cairngorms oder die Gegenden Knoydart oder Wester Ross in Schottland an.
Pyrenäen wären auch eingeschränkt mgl.

Ich finde es irgendwie wenig zielführend, wenn jemand im Bereich "D, A und CH" Vorschläge für Schottland und die Pyrenäen bekommt...

Das ist so, wie wenn du Vorschläge rund um den Eibsee suchst und dir die Ostsee vorgeschlagen wird. ^^