PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sport-/Gletscherbrille für Brillenträger?



Canyoncrawler
28.08.2002, 21:36
Hallo, an alle brillentragenden Outdoor-Fans,

hat jemand einen Tip, für eine Universalsportbrille, die mit Wechselscheiben an verschiedenen Verhältnisse angepasst werden kann (Gletschergläser, gelbe Konstrastgläser, klare Gläser). Von Adidas gibt es eine Lösung, bei der eine kleine "Innenbrille" angeklickt wird, in die vom Optiker die an die Sehschärfe angepassten Kunststoffgläser eingesetzt werden. Die Beratung im Optikergeschäft war aber schon so offen und ehrlich zuzugeben, daß es Probleme mit beschlagenen Gläsern gibt.
Kontaktlinsen scheiden aufgrund der aufwendigen Pflegeprozeduren und Allergien aus. Von der Firma "Ahead" wird in einem großen deutschen Sport-Haus ein ähnliches System angeboten. Kennt jemand solche Sportbrillen mit optischer Korrektur und wie sehen Eure Erfahrungen aus?

Bisher war ich immer mit einer "normalen" Sonnenbrille mit gletschertauglichen Gläsern unterwegs, beim Mountainbiken, Langlauf, Wandern sind die dunklen Gläser jedoch teilweise zugig und hinderlich.

MaMa
29.08.2002, 08:35
Hi Canyoncrawler,

Ohoh, da haste was angeleiert....als dreiviertelsblinder ist ne taugliche Glotze auch mein grösstes Problem.
Mein Erstversuch (zum Skifahren) war ne Alpina. Groß und aus Platik, die hatte vorne ne Plastikscheibe, in die die Korrekturgläser einesetzt waren. Darüber wurde mit Druckknöpfen ne farbige Wechselscheibe befestigt. War wie ein Riesenaquarium vorm Gesicht, hab Sie dann mit Lüftungsschlitzen gegen beschlagen getunt. Ich nehm sie heut mal noch für Wildwasser, weil es nicht schlimm ist, wenn se verloren geht. Seit 1999 nutze ich ne Bolle "Parole". Verformbares Gestell, Wechselgläser in klar, gelb, orange, Dunkelgrau, Korrekturadapter zum reinclipsen. Mit der bin ich ganz zufrieden, ist leicht, kein verletzungsträchtiges Metall, ziemlich zugfrei, das beschlagen hält sich einigermaßen in Grenzen. Ist aber nicht Gletschertauglich, da seitlich offen, lässt sich aber ggf. was basteln. Für richtiges Mistwetter im Gebirge trag ich die normale Brille und ne Ski-/Sturmbrille drüber. Wenn man die immer auflässt und nicht bei jeder Gelegenheit runternimmt, kommt keine Feuchtigkeit rein, sie beschlägt dann nicht. Bin mal gespannt was der Rest für Erfahrungen hat....

-CaRsTeN-
29.08.2002, 16:36
Hallo,

Brille kann ich dir neicht empfehlen, aber hast du schonmal an die Kombination Kontaktlinsen und normale Brille gedacht? Ich bin auch Brillenträger und beim Sport in den Bergen (Ski, Wandern) nehme ich Kontaktlinsen. Wenn ich Hüttentouren mache, dann verwende ich Tageslinsen, dann hat man auch keine Probleme mit dem manchmal fehlenden Spiegel etc.
Kommt halt drauf an was für eine Stärke du hast. Kann dann auch auf monatslinsen rauslaufen.

carsten

MaMa
29.08.2002, 16:43
Linsen sind natürlich ne gute Lösung, dann kann man auf ein Riesiges Sortiment an Schutzbrillen gegen alles mögliche zurückgreifen. Nur Vertrag ich leider keine linsen, krieg da immer Augenkrätze. :cry:

Canyoncrawler
13.09.2002, 16:16
Danke für Eure Antworten.

Ich bin auch kein Fan von Linsen weil ich zum einen unter heftigem Heuschnupfen leide und zum anderen finde ich die Pflege unterwegs sehr aufwendig. Es fängt schon dabei an, daß man zum Entfernen und Einsetzen saubere Hände braucht, damit es keine Infektionen gibt. Wenn wir irgendwo unterwegs zelten sind die Hände nicht immer richtig sauber und die Pflegemittel vertragen oftmals keine Hitze (hab ich gehört). Bei Frost könnten die Linsen gefrieren (oder?). Ich werde in Kürze nochmals einen anderen Optiker aufsuchen und berichten wenn ich für mich das richtige gefunden habe.

Gruß Canyoncrawler

Phil
13.09.2002, 16:41
Ich würde es auch einmal mit tageslinsen versuchen. Wenn du die Finger unterwegs nicht waschen kannst musst du dir halt mit ein paar tropfen Linsenmittel behelfen. zum rausnehmen brauchst du nicht so super saubere hände...
Linsen beschlagen halt nicht und du bist nicht so auf eine spezielle brille angewiesen. Ich würde jedoch auf JEDENFALL noch eine brille mitnehmen. (Für den Abend und so um die augen zu schonen...)
Erst gerade kürzlich habe ich gehört dass es monatslinsen gibt welche man 30 tage und nächte ununterbrochen tragen kann!!! Das wäre die beste lösung. Dazu muss man die linsen wahrscheinlich schon speziell gut vertragen, ich kann mir das jedoch nicht so vorstellen mit meinen trockenen augen klappen würde...
Gruss
Philipp

Lutz
13.09.2002, 16:57
Also ich habe jetzt seit ca. 20 Jahren Contactlinsen und bin eigentlich ziemlich zufrieden. Die Kombination Heuschnupfen + CL könnte natürlich ein Problem darstellen.
Die Reinigung ist - zumindest bei meinen - nicht sonderlich problematisch: CL raus aus dem Auge, mit Reinigungsflüssigkeit säubern, abspülen und ab damit in die Aufbewahrungsbox. Eigentlich doch ziemlich unkompliziert, oder?
Auch bei der Sauberkeit der Hände sollte man nicht übertreiben: Die müssen wirklich nicht steril sein... Und zwei Finger wirst Du doch noch halbwegs sauber bekommen...
Auf den Pflegemitteln steht glaub' ich drauf, daß man sie nicht bei Temperaturen über 25°C aufbewahren sollte. Ich hatte meine auch im Iran dabei und da war es definitiv wärmer... Ausserdem sollte man bei diesen Temperaturen auch keine Arzneimittel lagern...
Absolut neu ist für mich das Problem des Gefrierens. Darüber hatte ich mir noch keine Gedanken gemacht, hab's nicht so mit extremer Kälte...
Ich hoffe doch, daß sie im Auge nicht gefrieren können, denn sonst müsste ja auch der Tränenfilm gefrieren. Also bliebe noch die Aufbewahrungsbox. Wenn Du sie nachts mit in Deinen Schlafsack nimmst, sollten sie's auch warm genug haben... :wink:

Aber wahrscheinlich ist der Heuschnupfen das eigentliche Problem...

ciao
Lutz

Becks
13.09.2002, 20:03
Meine Freundin ist auch Brillenträgerin und hat das Ganze folgendermaßen gelöst:

Von Haus aus besitzt sie eine Sonnenbrille (getönte geschliffene Gläser), die allerdings zu hell für das Hochgebirge ist. Bei unserer letzten Tour hat sie von der Firma Roth GmbH (www.carl-roth.de) eine UV-Schutzbrille (UV-Schutzbrille Millenna, Grau, 5-2,5 ) drübergezogen und diese am Rand zusätzlich mit belichteten Filnegativen abgeklebt. Danach war die Brille dicht. Die Brille kostet nicht viel (etwa 7-8 Euro) und den Versand. Filmnegative hat man wenn man ein paar Filöme zum Belichten und Entwickeln abgegeben hat auf jeden Fall rumliegen.


Ach ja - ich als Nichtbrillenträger verwende eine Gletscherbrille die etwa 20 Jahre alt ist. Sieht aus wie eine Schweißerbrille, ist total unmodisch aber dunkelt alles ab was sie soll. Hat sich schlichtweg bewährt-...

Alex

ToP
15.09.2002, 20:06
Hei,

ich als leidenschaftlicher Brillenträger (trage sie jeden Tag :o ) und noch nicht freund von Kontaktlinsen kenne die Probleme. Hatte auch schon an Bolle Parole oder Adidas gedacht, aber man muß die richtige Stärke (oder besser Nichtstarke haben, um die Innenbrille bestücken zu können.

Als leidenschaftlicher Winterliebhaber ist mein größtes Problem das Beschlagen, hat da jemand etwas zuverlässiges.

@ alle Kontaktlinsenträger
gewöhnt man sich an das im Auge rumgefummele :shock: ??

Ha det bra,

Torsten

Phil
15.09.2002, 21:24
an das einsetzen der linsen hast du dich sehr schnell gewöhnt! Mit ein wenig übung geht es auch ohne spiegel. Ich empfinde die linsen als sehr bequem, man sollte einfach schauen dass man sie nicht zu lange im auge behält (nicht mehr als max ca. 14h) und auf keinen Fall vergisst vor dem schlafen hinauszunehmen...
Nach ein paar bier passiert mir dass noch schnell... Am nächsten morgen wacht man dann auf und meint ein wunder ist geschehen dass man wieder scharf sieht ohne die brille anzuziehen, bis man dann die trocknen und gereizten augen bemerkt :-?

Kater
15.09.2002, 21:46
@ ToP
Das gewöhnen an Kontaktlinsen ist absolut kein Problem. :) Das klappt schon nach 2-3 Tagen ohne Probleme und den Spiegel hast Du nach 2 Wochen vergessen! :D

Gegen das beschlagen der Brille hatte ich früher so eine Paste mit der man die Brillengläser eingeschmiert hat, aber leider habe ich die nie wieder gefunden... *seufz*

ToP
15.09.2002, 21:59
Hei

Danke für die ermutigung, werd mir wohl mal ein probepack beim optiker holen und versuchen . Ich hab ein Antibeschlagspray, schmiert aber und hält nur 1/2 bis 1 Tag (4-8 Stunden).

Torsten

Becks
16.09.2002, 11:18
Oh, ich hätte da noch eine Sportbrille, in die man ein Gestell einsetzen kann:

Adidas Jasper...
(z.B. http://www.ainmiller-optik.de/aktuelles-adidas.html )

Meine Traumbrille füs Gebirge - austauschbare Filter (13 Stück zur Auswahl), die von Gletscher über Segeln (Polarisationsfilter) bis hin zu Nebel alles abdecken. Alternativ Befestigung über Bügel oder elastischem Band, Nasenschutz usw. usw.

Einziger Nachteil - kostet 150 Euro *heul*

Alex

Jan
16.09.2002, 12:37
Ich habe hier noch mal eine Auflistung von ei paar Brillen gefunden!


http://www.firstout.de/produkte/files/sportbrille3.html

Saloon12yrd
16.09.2002, 12:47
Hmm ich krieg leider nicht mehr raus wie meine Gletscherbrille heißt, ist jedenfalls ein billiges Teil von Alpina, mit Stirnband statt Bügeln, rundum aufliegend, mit verschließbaren Lüftungsschlitzen.

Die mitgelieferten Gläser sind nur bedingt zu empfehlen, zu hell für wirklich hohes Hochgebirge, unterhalb 4000 dürfte es aber gehen. Probleme mit dem Beschlagen hat sie auch, aber dagegen gibts ja den uralten Trick mit der Spucke. Verschmiert ein bißchen, aber das kommt ganz auf die Menge an - also NICHT den Rotz vorher noch hochziehen :bg:

Was ich sagen will: Der Rahmen der Alpina ist aus Weichplastik, so kann man die Gläser recht einfach wechseln, auch wenn die Brille eigentlich nicht dafür ausgelegt ist. Ich war bei vielen Optikern auf der Suche nach gescheit gletscherfähigen Gläsern und bin dann schließlich noch fündig geworden. Zwar brauche ich keine Sehstärke, aber die Gläser die ich jetzt drin habe lassen sich schleifen. Deswegen wäre mein Gedankengang sich eine brauchbare aber nicht zu teure Brille zu kaufen und dann vom Optiker gescheite Gläser zurechtschleifen zu lassen.

Ich hab jetzt (pro Glas) 85 DM bezahlt, keine Ahnung was Schleifen kostet (zahlt das die Krankenkasse?). Macht zusammen also 170DM plus 70DM für die Orginalbrille.

Sie ist nicht optimal wegen dem Beschlagen, aber ich denke mal es gibt keine rundum aufliegenden Brillen die nicht beschlagen, von daher denk ich mir "was solls". Ich bin zufrieden mit dem Teil.

Saloon12yrd

Jan
16.09.2002, 13:35
Ich denke auch, dass man mit einer guten Gletscherbrille am besten "fährt", für die man sich geschliffene-getönte Gläser einsetzen lässt. Nachteilig ist nur, dass man nicht so flexibel ist, wie bei Wechselgläsern.

Saloon12yrd
16.09.2002, 13:44
Das verstehe ich jetzt nicht, wenn man die Brille gleich unter dem Gesichtspunkt aussucht (weiches Plastik, siehe oben), kann man ohne Probleme die Gläser selbst wechseln...

Sal-

Jan
16.09.2002, 13:51
Das stimmt, man kann die Gläser selber wechseln, doch geschliffene Gläser in drei verschiedenen Tönungen zu besitzen ist eine erhebliche Kostenfrage! :wink:

Wenn man jedoch eine Brille kauft, wo die geschliffenen Gläser hinter die getönten eingesetzt werden, braucht man nur einen Satz geschliffene Gläser! Dann tauchen jedoch auch wieder die Nachteile mit dem schnell beschlagen auf.

mr.magoo
17.09.2002, 15:48
Ich als Brillenträger habe mich neulich beim Optiker informiert,
meiner sagt, dass bei den Adidas Brillen die Innenbrille nur für Sehstärken bis ca. +/- 4 zu gebrauchen sind.

Dann hab ich noch eine Oakley Brille gesehen, Ja ich weiss zu teuer, aber die schleifen auch Gläser und die sollen dan auch gg. Feuchtigkeit (Beschlagen) dauerhaft beschichtet sein.
Ich weiss allerdings nicht ob die Gläser fürs Hochgebirge haben.

Ich abe auch ein anti-Beschag Spray, und das funktioniert solange, bis man die Brille abwischt.

My two cents
Ben

Canyoncrawler
01.10.2002, 21:45
Hi Alex,

das ist wirklich ein Supertip. Werde mir wahrscheinlich die Millenna Schutzbrille bestellen (muss erst noch das "kleingedruckte" lesen). Meine normale Korrekturbrille ist sehr zierlich, sodaß die Millenna wahrscheinlich darüber passt. Die Preise sind auch gut (warum sind Markensportbrillen eigentlich so teuer?), da kann ich mir auch gleich noch eine zweite Brille mit gelben Kontrastgläsern zulegen.

Danke nochmals, Kate


Meine Freundin ist auch Brillenträgerin und hat das Ganze folgendermaßen gelöst:

Von Haus aus besitzt sie eine Sonnenbrille (getönte geschliffene Gläser), die allerdings zu hell für das Hochgebirge ist. Bei unserer letzten Tour hat sie von der Firma Roth GmbH (www.carl-roth.de) eine UV-Schutzbrille (UV-Schutzbrille Millenna, Grau, 5-2,5 ) drübergezogen und diese am Rand zusätzlich mit belichteten Filnegativen abgeklebt. Danach war die Brille dicht. Die Brille kostet nicht viel (etwa 7-8 Euro) und den Versand. Filmnegative hat man wenn man ein paar Filöme zum Belichten und Entwickeln abgegeben hat auf jeden Fall rumliegen.


Ach ja - ich als Nichtbrillenträger verwende eine Gletscherbrille die etwa 20 Jahre alt ist. Sieht aus wie eine Schweißerbrille, ist total unmodisch aber dunkelt alles ab was sie soll. Hat sich schlichtweg bewährt-...

Alex

Canyoncrawler
01.10.2002, 21:49
Die Tips zum Thema Brillen-/Sonnenbrillen/Kontaktlinsen beim Sport und Bergsteigen sind echt gut. Habe mir diese direkt zum "in Ruhe lesen" ausgedruckt. Mein 'Brillenproblem' scheint bald gelöst zu sein.

Danke und Gruß


Ich habe hier noch mal eine Auflistung von ei paar Brillen gefunden!


http://www.firstout.de/produkte/files/sportbrille3.html