PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Weitwanderung quer durch Deutschland im Februar



Schhhhlumpf
05.02.2015, 16:27
Hallo Zusammen,

Meine Frau und ich wollen in zwei Wochen (Mitte Februar) eine Wanderung quer durch Deutschland starten. Ziel ist Freiburg im Breisgau. Der Startpunkt ist variabel, soll aber möglichst nordöstlich in Deutschland liegen.

Wir haben zwei Monate Zeit und möchten gerne möglichst auf ausgeschilderten, gut zu gehenden Wegen unterwegs sein. Wir haben ein Zelt dabei, übernachten aber wahrscheinlich meist in Unterkünften. Wir haben beide Weitwandererfahrung. Ich schätze, dass wir ca 1500 km laufen werden.

Was ich bisher nicht gefunden habe, sind Infos zu einem oder mehreren Wegen, die unserer Wunschroute entsprechen (Meist geht es bei "Deutschlandquerung" um den E1, der uns aber zu weit westlich verläuft).

Habt ihr Ideen und Vorschläge für uns?

Viele Grüße und Danke vorab,
Schhhhlumpf

P.S. Ich bin mir bewusst, dass Februar / März nicht die ideale Wanderzieit für Deutschland ist, allerdings geht's nicht anders :-) wir kommen zurück von einer Weltreise und wollen gern nach Hause laufen.

Prachttaucher
05.02.2015, 16:59
...
P.S. Ich bin mir bewusst, dass Februar / März nicht die ideale Wanderzieit für Deutschland ist, allerdings geht's nicht anders :-) ....

Ist doch eine schöne Zeit (kann nur für Norddeutschland sprechen). Für vereiste Wege würde ich mir aber Spikes o.ä. mitnehmen und vielleicht ggf. die höheren Mittelgebirge auslassen (wenn da wirklich hoch Schnee liegt).

bluewizard
05.02.2015, 17:11
Es gibt ja auch noch andere europäische Fernwanderwege (http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a2/Euro-Map-all.png), eine Kombination aus E10, E3 und E1 zB.?

stoeps
05.02.2015, 18:01
Wenn's nicht einfach der E1 sein soll, dann vielleicht aus den E's was stückeln?

Google (https://www.google.de/search?client=safari&rls=en&q=%C3%BCbersicht+fernwanderwege+deutschland&ie=UTF-8&oe=UTF-8&gfe_rd=cr&ei=UpzTVJXLLYWh7AbtlYHgBA)

Wikipedia "E's" (http://de.wikipedia.org/wiki/Europäische_Fernwanderwege)

Wikipedia D (http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Wanderwegen_in_Deutschland)

Wanderbares Deutschland "E's in D" (http://www.wanderbares-deutschland.de/wanderwege/europaeische_fernwanderwege)

Von N-O nach S-W könnte z.B. auf E 10–11–6–3–1 gehen. Wenn's nicht so schnell in den "äußersten Westen" gehen soll, könnte man sich vielleicht vom "Knick" des E 11 nach Süden zum Ende des Rennsteigs durchwursteln und dann mit Wegen der Fränkischen (http://www.fernwege.de/d/frankenweg/etappen/skizze/index.html) und der Schwäbischen (http://wege.albverein.net/hauptwanderwege/) Wandervereine südlicher in den Südwesten gelangen …

stoeps



Edith sagt, dass da jetzt zwei denselben Gedanken hatten :bg:

Monika
05.02.2015, 20:26
Man kann auch noch bei den Jakobswegen suchen:
http://www.deutsche-jakobswege.de/wege-uebersicht.html
Monika

cane
05.02.2015, 21:01
Wir haben zwei Monate Zeit und möchten gerne möglichst auf ausgeschilderten, gut zu gehenden Wegen unterwegs sein.

Was meinst Du mit "gut zu gehen"? Für den einen sind das schöne Waldwege und der andere findet Teerpisten neben Bundesstraßenb gut zu gehen weil es immer nur geradeaus geht.

mfg
cane

Schhhhlumpf
06.02.2015, 10:07
Danke erstmal für eure Hinweise und links.

Mit gut zu gehen meine ich z.B. nicht entlang Bundesstraßen :-)
Eher Wald-, Wander- und Feldwege. Kann auch gern mal ein wenig befahrener Wirtschaftsweg sein.

Die Idee mit dem "zusammenstückeln" könnte funktionieren. Was mir daran nicht ganz so gut gefällt ist der Zickzackkurs.
Ich hatte mir auch schonmal die Jakobswege von Berlin ausgehend angeschaut, leider gibt es da wohl teilweise noch keine Markierungen.

Was meint ihr, könnte etwas daraus werden, wenn wir einfach in, sagen wir mal, Berlin starten und mehr oder weniger nach Kompass loslaufen? Unterwegs vor Ort nach markierten wegen Ausschau halten bzw ansässige Fragen.

lina
06.02.2015, 10:25
Hmja, es gibt da diesen Ratschlag, niemals Einheimische nach dem Weg zu fragen ... :D

Das Grüne Band (http://www.bfn.de/uploads/pics/Karte_GB_mit_Projektgebieten_422X623.jpg) könntet Ihr auch noch mit einbeziehen.

German Tourist
06.02.2015, 10:55
Ich bin bereits zwei Mal quer durch Deutschland gelaufen auf selbst zusammengestückelten Routen:

http://christine-on-big-trip.blogspot.de/search/label/German%20hikes

http://christine-on-big-trip.blogspot.de/search/label/Western%20Europe (hier ganz an den Anfang gehen - dort ist der deutsche Teil beschrieben)

Vor allem die erste Route passt gut, denn dort ist einer der Endpunkte im Schwarzwald.

Wenn ihr die gpx tracks haben wollt oder Fragen zur Route habt, dann sagt Bescheid.

Igelstroem
06.02.2015, 14:46
Mit gut zu gehen meine ich z.B. nicht entlang Bundesstraßen :-)
Eher Wald-, Wander- und Feldwege. Kann auch gern mal ein wenig befahrener Wirtschaftsweg sein.

Was meint ihr, könnte etwas daraus werden, wenn wir einfach in, sagen wir mal, Berlin starten und mehr oder weniger nach Kompass loslaufen? Unterwegs vor Ort nach markierten wegen Ausschau halten bzw ansässige Fragen.

Das wäre mal ein interessantes Gegenmodell zum konventionellen Qualitätswege-Junk, würde ich aber in dieser Radikalität trotzdem nicht machen, weil es allzu häufig auf Asphalt enden wird. Denkbar wäre aber, abschnittsweise eine komoot-Route zu planen (www.komoot.de/plan) und dann z.B. in einem Maßstab auszudrucken, der das Finden des Weges gerade noch erlaubt (ohne dass man einen Aktenordner mitnehmen muss).

Die Routen von German Tourist sind sicher auch eine Option.

@lina: Kann sein, dass es diesen Ratschlag gibt. Aber wenn ich Angst hätte, Einheimische nach dem Weg zu fragen, würde ich in Gegenden wandern, in denen es keine Einheimischen gibt. Meine Sorge abseits der frequentierten Wanderwege ist eigentlich eher umgekehrt, dass die Leute mir mit Misstrauen begegnen, weil sie nicht wissen, was ich da mache und was ich vorhabe.

Aber wahrscheinlich war es anders gemeint: Die Einheimischen haben keine Ahnung, können es nicht verständlich erklären (»wissen Sie, da wo früher der Dings gewohnt hat, müssen Sie abbiegen«) und kennen nur die Wege, die sie selbst mit dem Auto fahren. :grins:

lina
06.02.2015, 15:15
@Igelstroem: Bzgl. Nach-dem-Weg-fragen: Hier geht es nicht um Angst, eher darum, dass Einheimische oft von der Existenz von Wanderwegen in ihrem Terrain gar nichts wissen, besonders wenn diese nicht häufig begangen werden und ein Wanderer keine alltägliche Erscheinung ist. Auch bietet ein Wanderweg für nichtwandernde Einheimische ja auch nicht unbedingt einen Mehrwert – es gibt alltagstauglichere Ziele. Ich habe mittlerweilen auch so einige skurrile Erlebnisse in diese Richtung, und hin und wieder kommt der Vorschlag, lieber auf der Karte nachzusehen, auch von den Einheimischen selbst :bg: aber mit dem erstaunten Beäugen eines Wanderers oder Pilgers außerhalb touristisch hochfrequentierten Gegenden hast Du schon auch recht. Unterwegs auf einem Pilgerweg war es richtig auffallend, wie viele Einheimische mir fröhlich "Buen Camino" wünschten. Ich sehe allerdings auch nicht wirklich gefährlich aus – schon gar nicht nach einer zweistelligen Kilometerzahl/Tag per pedes :D

Sarekmaniac
06.02.2015, 22:02
Eine pragmatische Methode, einen Wanderweg von Berlin nach Freiburg i.Br. zu finden, wäre die Nutzung von Komoot. (https://www.komoot.de/)

Einfach Start und Ziel eingeben, und einen Weg generieren lassen (bzw. ist eine lange Strecke, eventuell abschnittsweise). Komoot präferiert Wander- und naturnahe Wege (Nebenstrecken, Feld- Forstwege)

Macht aber nur Sinn zusammen mit kartenfähigem GPS, auf das man die Datei von Komoot dann hochlädt.

Schhhhlumpf
07.02.2015, 10:59
Ich freue mich über euere vielen Ideen, danke!

Wir sind hin- und hergerissen zwischen einem ausgeschilderten Weg und einem Selbstgebauten a la komoot.

Wir sind letztes Jahr den Jakobsweg von Rottweil im Schwarzwald nach Santiago gelaufen und fanden es sehr entspannt, einem bekannten Weg zu folgen. Auf der anderen Seite würden wir gerne quer durchwandern, von rechts oben startend. Auch um den Osten Deutschlands mit einzubeziehen.

Ich schau mir gerade komoot (kommt da was gutes dabei raus?), das grüne Band und Christines Wanderungen (die ich beeindruckend finde) an. Zusätzlich nehm ich den E1 nochmal unter die Lupe. Vielleicht stellem wir den Osten Deutschlands für dieses Mal hinten an.

MaxD
07.02.2015, 13:15
Wir sind hin- und hergerissen zwischen einem ausgeschilderten Weg und einem Selbstgebauten a la komoot.


Komoot und ausgewiesene Wege schließen sich ja nicht aus.
Ich schätze auch den Komfort eines vollausgeschilderten Weges, kombiniere das aber gern mit "selbstgebastelten" Abschnitten.

Schhhhlumpf
14.02.2015, 18:21
Wir haben uns für den E1 entschieden. Montag geht's los!
Falls ihr Interesse habt, schaut gerne auf unserem Blog vorbei: www.abenteuerzeit.com