PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fitnessstudio



Manuel
27.08.2002, 22:08
Ist Fitnessstudio eine gute Vorbereitung auf eine Trekkingtour,wenn der Schwerpunkt Aufbau ist?
Ich meine,Aufbau ist doch mehr für dicke Muskeln die mal vielleisten aber nicht aus dauer beantsprucjt werden können,oder?
Gruss Manuel

Jens
27.08.2002, 23:00
Hm...

Erste Frage: Was ist Fitness?
Zweite Frage: Was ist dann Fitnesstraining?
Dritte Frage: Welche Arten von Fitness gibt es?
Vierte Frage: Maschinen = Bodybuilding?

Bei einem Arzt lag eine Zeitung mit einem netten Artikel: Es wird so viel Sport getrieben wie noch nie, meistens Ausdauersportarten. Aber die meisten Leute haben keine Kraft.
Kraft ist schon klasse. Man kann alles mögliche bewegen und ist unabhängig von helfenden Händen. Allerdings braucht man nicht reine Muskelmasse, sondern man muss mit seinen Muskeln auch umgehen können. Da ist viel Technik im Spiel.
Und andererseits entstehen die meisten Defekte im Bewegungsapparat ja durch den Mangel an Muskulatur und Kraft. Wie häufig hört man, das sich jemand verhoben hat. Bandscheibenvorfall ist typisch für Leute, die ihre Rückenmuskulatur nicht oder falsch benutzen.
Krafttrainig finde ich extrem langweilig, Fitnessstudios finde ich zum kotzen. Allerdings mache ich (zu Hause) trotzdem ein- bis zweimal die Woche Hanteltraining, nicht schnell, eher langsam, mit eher schweren Gewichten. Dadurch ist man gezwungen, seine Bewegungen sehr genau zu kontrollieren. Ich finde, das bringt eine ganze Menge.
Aber allgemein denke ich mal, ein "Outdoorer" sollte mehr so eine Art Zehnkämpfer sein. Laufen, Schwimmen, Radfahren, Skaten, Hanteln, Klettern - alles bestimmt nicht verkehrt. Aber ich denke, es ist vollig falsch, wenn man nur trainieren will, um einen 25kg - Rucksack schleppen zu können. Zu allem, was man macht muß man ja seinem Körper auch einen Ausgleich anbieten. Guckt euch mal Maurer an: Die können den ganzen Tag lang 3 kg schwere Backsteine übereinanderstapeln. Unsereiner kippt nach 'ner halben Stunde aus den Latschen. Aber viele von denen können eben nur das! Laufen? Fehlanzeige. Die Jungs sind eben unausgeglichen fit.
Wenn man alles in Maßen kann, dann ist man schon gut, denke ich.
Und lieber einen Muskel zuviel trainieren als den einen zu wenig...

Jens

Manuel
28.08.2002, 17:29
Hmmmm,ich finde F. Studio gerade im Winter,Abends wenns kalt,nass und dunkel ist ganz gut.Anstatt Fehrnsehen.........

LuNAtiC
28.08.2002, 23:07
im winter mags ganz nett sein, aber wieso im sommer zeit im fitnessstudio
mit irgendwelchen vorbereitungen vergeuden. die beste vorbereitung ist doch das trekking selbst. es ist ziemlich schwer die richtigen muskeln zu trainieren. am besten man trainiert in action.
in letzter zeit hab ich paar gutscheine für's fitnessstudio eingelöst um meine ausdauer für's klettern einwenig zu pushen und da hab ich die rudermaschine liebgewonnen. wenn man mit der so 20min powert, dan läuft einem echt dir brühe die stirn runter.
ich denk ausprobieren kann man's mal. probetraining kriegt man überall gratis

Jens
29.08.2002, 00:06
Mmmmmmh... neeeee...

So würde ich das nicht gerne im Raum stehen lassen. Ich möchte das mal so formulieren: Trecking kann fit machen, aber bei den meisten Leuten ist es auch ein hervorragender Indikator, körperliche Defizite aufzudecken. Ich kenne kaum jemanden, der nach einer langen(!) Tour ohne das eine oder andere Wehwehchen zurück kommt. Trecking ist von den Belastungen ziemlich einseitig. Mal ehrlich: Wer macht denn abends vor dem Zelt noch Ausgleichssport? Stretcht einer vor und nach der Tagesetappe?? Aufwärmen vor dem Start in den Tag? Lockerungsübungen in den Pausen? Verspannte Schultern kennt wohl jeder, Knieprobleme wurden auch schon öfter angesprochen, Rückenschmerz ist Volksleiden Nr. 1. Außerdem ist die Dauerbelastung bestimmt nicht besonders gesund. Bei anderen Sportarten wird ja auch besonderer Wert auf genügend lange Erholungsphasen geachtet. Auf langen Touren fehlen die zwangsläufig.
Also zumindest vor und nach der Tour ist Ausgleichssport angesagt. Vielleicht sollte man sein abwechslungsreiches Trainig ähnlich gestalten wie Marathonläufer: Die Tour ist Tag X, vorher ein sich stetig steigerndes Trainig mit viel Erholung, so dass man vor der Tour fit ist und ausgeruht. Danach leichtes Trainig, um den Körper bei Bewegung zu halten...

Jens

LuNAtiC
29.08.2002, 00:55
da fällt mir das zitat ein (ich hab's in starship troopers aufgeschnappt:

"...wollt ihr denn ewig leben!?"

aber ich denk bodybuilding bringt net viel, weil man nur schwer in kurzer zeit alle muskeln beansprucht. da ist aerobic besser oder halt "ganz-körper"-sportarten. triatlon oder so...
oder hab ich da unrecht...
also ich hab zwei stunden in fitnessstudio verbracht und hab nichtmal die hälfte aller muskeln trainiert.

Silke
29.08.2002, 10:41
*loooooooooooooooooooooooooool*

Starship Troopers, das war eine Anspielung auf einen Klassiker der Weltliteratur 'Hunde, wollt ihr ewig leben', es geht um die Schlacht um Stalingrad im 2. Weltkrieg!

Es lebe die veramerikanisierung der Gesellschaft *wegschmeiss*

Viele amüsierte Grüße,

Silke

Manuel
29.08.2002, 16:02
Mir persönlich macht Fitnessstudio spass,nach 3 Std. ,wenn du ordentlich ausgepowert bist dund deine Muskeln bei Beanspruchung nur noch Zittern.Wer das Täglich macht ist Temperaturunanfälliger,gesünder und für jegliche Trekkingtour topfitt!Ich meine,wer freut sich nicht,nach stundenlangem Wandern mit schwerem Gepäck nicht noch super Fit zu sein.ausserden,mal im Ernst ,sieht doch echt besser aus als ein Schwabbelbauch,oder?Manuel

Finn
29.08.2002, 16:11
ähm... n trainer haste anscheinend net... 3 stunden und dann so hohe gewichte, dass deine muskeln zittern... hm, na ja... machst das jeden tag?

Finn

Manuel
29.08.2002, 16:21
Klar hab ich nen Trainer!Er schaut alle 3-12 Minuten ,ob´ich auch nichts schädliches mache.Irgendwann nach der 2 Runde sind meine Muskeln halt am Ende.Ich wärme erst vor,dann steigere ich langsam!
Mache das jetzt 2 Wochen und fühle mich total fit!Gruss Manuel

LuNAtiC
29.08.2002, 16:56
geschmackssache
ich verbringe die drei stunden lieber im freien, wenn ich sie überhaupt habe. schließlich kann ic mich im freien anstrengen und bin zusätzlich an der frischen luft und hab ne abwechslungsreiche umgebung.
das training im fitnessstudio ist vieleicht für muskelaufbau gut, aber ausdauertechnisch kann man das voll vergessen und die ist finde ist schon wichtig. außerdem steigt der energieverbrauch wenn man bemuskelter ist. das schwabbelbauchproblem habe ich nicht, deswegen ist
das meine meinung.

navyseal
29.08.2002, 20:50
Hallo

Muskeltraining sollte man eigentlich nicht jeden Tag machen, da die Muskeln nur in Ruhephasen wachsen.

mfG navy

------------------------------------
www.snipercountry.de

Becks
29.08.2002, 21:12
hrhrhrhr, ich sollte echt mal mit jens watscheln gehn. Seltsamerweise gehöre ich zu den Leuten die fast nie irgendein Wewechen von einer Tour davontragen - mal abgesehn von Schnitt- und Rißwunden am Fels, blauen Flecken von irgendwelchen Remplern oder blauen Flecken weil der Rucksack einem die Hüften zerquetscht hat.

Aber ich kann mir nix langweiligeres vorstellen als so n Fitnessraum: Uargs, Spiegel rings um mich rum damit ich mich mit meinem Traumkörper drin sonnen kann, ein geschlossener kleiner Raum und nix was mich wirklich dazu anregen könnte, mich zu bewegen.

Ne Danke, dann lieber 2 h lang am Kletterturm rumhampeln bis die Arme wehtun oder am WE solange laufen bis die Füße rausfallen.
Und Muskeln könnt Ihr geschenkt haben. Wiegen nur viel, alles Ballast was ich schleppen muß.

Alex

Jens
29.08.2002, 22:04
@Becks:
Prinzipiell gerne, in absehbarer Zukunft aber leider nicht realisierbar. 8)

@Manuel:
Seit zwei Wochen erst? Und täglich drei Stunden? Naja... Es gibt auch Leute, die kaufen sich einen Neuwagen und fahren als erstes auf die Autobahn, um zu ermitteln, wie lange der Wagen mit einer Tankfüllung die Endgeschwindigkeit hält. So ähnlich funktioniert ja auch das Auswahlverfahren bei Eliteeinheiten. Viel Spaß. :D

Das mit den Muskeln ist so eine Sache; ist vom Kunstitutionstyp abhängig. Manche Leute brauchen nur einen Bleistift hochheben und bekommen davon Muskeln, andere stemmen aus schierer Verzweifelung Öltanker und sehen immer noch aus wie Spargeltarzan.
Ich bin 1,75 groß und war früher echt dünn. Dann die Lehre als Gärtner...
Buddeln, schleppen, nix als körperliche Arbeit. In den drei Jahren habe ich 10 kg zugenommen, aber eben Muskelmasse. Ich kenne aber auch einen Typen, der schmeißt bei der Post die Säcke in die LKW. Der ist nur Haut und Gräten, hat aber Kraft ohne Ende.
Da kann man nix machen...

Jens

Finn
30.08.2002, 00:01
sorry manuel, aber ich denke, dann haste irgendwie nicht den richtigen trainer... alle zwei tage ist ok, aber jeden tag? und dann nach 3 wochen auch noch jeden tag 3 stunden?
geh einmal zu einem GROßEN studio, wo bundestrainer sind und frage die mal. zahlst zwar etwas mehr, aber du hast gewissheit und die bleiben auch bei dir und schauen nicht mal "ab und zu" vorbei!

Finn

Tobias
30.08.2002, 14:08
Hi!
Also jeden Tag ein dreistündiges Krafttraining zu absolvieren, hat eher das Gegenteil als Fitness zur Folge (Übertraining). Ansonsten stimmt es, dass Krafttraining vielen Leiden vorbeugt (Haltungsschäden, Herzinfakt ...), natürlich vorausgesetzt man macht das unter professioneller Anleitung. Bei Manuels Trainer kann man davon allerdings ganz und garnicht sprechen.
Gruß.
Tobias

Manuel
31.08.2002, 12:54
Hmmm,werde es dann alle 2 Tage machen!Gruss Manuel
Ps.Danke

Kater
02.09.2002, 21:30
Gönn dir auch ab und zu mal eine Woche Pause. Das hat mir mein Trainer früher immer mal wieder ans Herz gelegt.

Christian Wagner
03.09.2002, 19:01
Also ich finde meinen Schwabbelbauch cool, da spare ich mir doch glatt die selbstaufblasbare Isomatte.
LOOOOOOL
:bg:
:bg:
:bg:

Manuel
05.09.2002, 20:44
:bg:

Bergfex
19.11.2002, 16:53
Tag Allerseits!

Ich bin grad neu hier hereingekommen ( dank eurem lieben netten Finn ) .
Naja folgendes, ich habe grad das vergnügen ein ziemlich nettes Trainingsprogramm zu absolvieren, da mein zukünftiger Beruf eine gewisse Kraftausdauer sowie Laufausdauer von mir verlangt.

Ich trainier 5-6 mal die Woche wobei hauptsächlich das min. 2 Stunden Kraftausdauer und 3 Stunden Laufen sind (Dauerlauf leicht sowie Schwer). Ebenso muss ich jede Woche ein Intervall bzw. Fahrtenspiel absolvieren.
Ich habe vorher leider auch falsch trainiert, bin auch falsch gelaufen was unter Umständen sehr schmerzhaft sein kann. Jedoch kam mir von meinem zukünftigen Arbeitsgeber aus ein Seminar zu gute, in dem ich zwar zwei Tage lang fast zu Tode geschunden wurde, jedoch danach gewusst habe wie zu trainieren ist.
Dazu gehörte eben das richtige Laufen sowie das richtige Training im Bereich Kraftausdauer.
Nun vorerst zum Thema Kraft:
Man unterscheidet ja , wie von vielen bereits angeschnitten, zwischen Maximalkraft (die Brocken die die 200 kg hochdrücken), Kraftausdauer sowie Schnellkraft(Weitsprung, Hochsprung etc.). Ich persönlich muss Kraftausdauer trainieren . Das bedeutet dass ich ca. 24 Wiederholungen in einem Satz machen muss und dies 2-4 Sätze . Zwischendurch ungefähr 45 Sekunden Pause. Insgesamt eben 2 h Minimum in der Woche. Hauptpunkte sind bei mir: Brust, Rücken, Rumpf, Schultergürtel, Delta Muskel sowie Gesäß.

Noch etwas hinzugefügt:
Krafttraining muss weh tun!

Achtung bei Bodybuilidung übrigens, meistens verkürzen sich dadurch gewisse Muskeln (Brustmuskulatur).

Hinweis: Muskelfunktionstest absolvieren beim Sportarzt!

Nun zum Lauftraining:

Ich laufe durschnittlich drei Stunden in der Woche wovon ungefähr 30 min im Dauerlauf schwer sind, der Rest im Dauerlauf leicht, sprich langsames Redetempo. Ich trage meistens eien Pulsuhr (bei dem Seminar wurden jeweils die Trainingspulsraten herausgefunden). Dabei habe ich beim Dauerlauf leicht einen Puls zwischen 145-165 einzuhalten, wobei beim Dauerlauf schwer dieser sich zwischen 165 und 175 befinden sollte.
Man sollte anfangs nur im Dauerlauf leicht ca. eine Stunde rennen um seine Beine langsam darauf einzugewöhnen, mit der Zeit kann man dies dann Steigern (wöchentlich!).

Im Dauerlauf leicht laufe ich gerade richtig, mein Körper bekommt genug Sauerstauf. Dauerlauf Schwer ist jedoch bereits etwas anderes. Ich laufe an der aneroben Grenze, bedeutet mein Körper schafft es noch nicht in die sogenannte "Sauerstoffschuld" zu verfallen.

Sicher kennt ihr alle die Leute die hochrot meistens herumlaufen.... oder?
Naja diese werten Leute sind bereits in einem Bereich in dem es zu der sogenannten "Sauerstoffschuld" kommt,s prich mir wird kotzünbel und irgendwann fall ich um.

Ich kann diese Grenze jedoch höhertreiben und zugleich auch meien Schnelligkeit trainieren bei einem sogenannten Intervalltraining. Je nach Trainingszustand laufe ich 200 oder 400 Meter auf dem Sportplatz und dies so schnell wie möglich. Ich laufe sie meist 6-8 mal je 400 Meter da meine Zieldistanz 2400 Meter unter 12:30 sind.

Ich war vor zwei Monaten wirklich unsportlich, dann hab ich 6 mal die Woche trainiert. Beim sogenannten Goerge Test gings mir total mies, jedoch 4 Wochen später bei einer erneuten Überprüfung bin ich meine 6 Runden , sprich 2400 Meter, bereits in 13:09 gerannt (Zielzeit unter 13 Minuten, meine persönliche Zielzeit 12:30). Ich bin die ersten 5 Runden in sehr schnellem Tempo ohne Probleme durchgelaufen,die sechste durchgesprintet.. im Ziel angekommen und fast erbrochen. Das ist jedoch normal, Sauerstoffschuld. Außerdem gewönnt man sich in der Zeit an der Kotzgefühl.

Das andere ist das sogenannte Fahrtspiel, im Grunde nichts anderes als ein Tempwechsellauf. Ich renn einfach so wie mein Körper es will. Ich hatte bereits heute wieder diese Trainingseinheit und ich liebe sie über alles!
Ich renn durch den Wald wie eine Wildsau, dann geh ich mal wieder, dann leg ich einen Sprint ein.. einfach wie ich will.. nach Lust und Laune...

Mir wurde beigebracht immer Kraft und Ausdauertraining abzuwechseln und zumindest einen Tagals Regenerationstag einzubuchen. Inzwischen musste ich auf zwei Regenerationstage ausweiten, da mein Körper durch das vermehrte Kraftraining mehr ruhe braucht.

Auch wenne s blöd klingt.. wer zu faul ist und trotzdem mal ein bisschen seien Muskeln trainieren will.. Liegestütz!

Mfg
eure
Bergfex

ToP
19.11.2002, 19:32
Heihei Bergfex

Velkomme!! Wilkommen

Nun hast du bestimmt alle neugierig gemacht: Was ist dein zukünftiger Beruf oder Wer ist dein Arbeitgeber?

Torsten

Bergfex
19.11.2002, 22:05
Das ist vorerst mein kleines Geheimnis.

Ihr werdet sicher mit der Zeit draufkommen *finn zuzwinker* :roll:

Finn
19.11.2002, 23:18
*zurückzwinker*

jepp werdet ihr. das ist sooooo leicht :bg:

Greetz

Nachtrag: So, nun machen wir heiteres Beruferaten (oder wie hieß diese Sendung noch mal?) :wink:

jackknife
20.11.2002, 03:48
Moin Leute, ich trainiere schon seit über 10 Jahren. Anfangs habe ich mit dem Montainbike bei uns 4- 5 mal pro Woche ca. 2-3 h den Wald unsicher gemacht. Dann bin ich langsam aufs Laufen gekommen, weil ich binnen einer h, den ähnlichen Auspowerefekt habe wie mit dem MTB. Seit 5 Jahren laufe ich nur noch. 5-6 mal pro Woche 7-10 KM. Ich lege mir aber im Gegensatz zu früher, keinen Zeitdruck mehr auf. Anfangs, auch die MTB Zeit hindurch, war meine Polaruhr mein bester Freund. Nun aber ist es mir egal. Ich weiß eben das ich beim Pennen einen 40er Ruhepuls habe, und mein Doc jedesmal einen Abgang bekommt, bei meinem Wachpuls. Zusätzlich habe ich immer Gymnastik, sowie Klimmzüge und Liegestütze gemacht. Des weiteren betreibe ich noch Geländesport/ Motocross.Zusätzlich Ruder ich noch 4 mal die Woche, 20 min vor dem Fernseher( weil das ist echt öde im Wohnzimmer). Ich glaube, ich bin mit meinen 34 Jahren fit wie ein Turnschuh.
Eine Muckihöhle habe ich, bis auf ein Probetraining, noch nie von innen gesehen, behaupte aber, so einige dieser Poser locker in den Sack stecken zu können. Ich merke es oft im normalen Leben, zB. bei der Arbeit, wenn Kollegen von mir kaputt oder müde werden, merke ich meist noch gar nichts von der Arbeit. nach der Arbeit freue mich immer noch auf mein Training. Auf jeden Fall kann man mitLiegestützen und Klimmzügen daheim bei täglichem Training, meines erachtens sein Studiogeld sparen. Die meisten Aufgepumpten, machen das sowieso nur fürs Wochenende, damit sie chick in der Disco vor den Piepsis glänzen können. Ich beobachte solche Typen immer sehr gerne wenn ich weg gehe. Viele von denen rauchen auch noch, dann kann ich die erst recht nicht ernst nehmen. Versteht mich bitte nicht falsch, ich finde viele Studiogänger haben sehr wohl einen tollen Body. Nur gehen die wenigsten in ein Studio um wirklich fit zu werden. Letzten Winter habe ich eine Schneeschuhtour mit meinem Kumpel Andre im Harz unternommen. Andre istein Baum von einem Kerl, 23 Jahre alt, Dachdecker, der nimmt seine Freundin einarmig hoch zum Kuscheln, will meinen, der hat Kraft wie ein Ochse. Als wir aber den dritten sanften Berg erstiegen hatten, war die Luftpumpe am Ende. Viel hilft nicht immer viel.
Matthias

Bergfex
20.11.2002, 23:04
@Jackknife:

Du bringst es auf einen Punkt. Natürlich hat ein Mensch der viel Muskelmasse hat auch sehr viel selbst zu schleppen, umso langsamer wird er. Wenn du dir sämtliche Sondereinheiten anschaust wirst du eher selten wirkliche Latten sehen, sondern eher kleine flinke Männer.
Deswegen sollte man auch ein gesundes Kraftraining machen und nicht zuviel des Guten. Man kann immer übertreiben!

Mfg