PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 4 Tagestour - zündende Idee?



Ruven
03.02.2015, 13:44
Hallo Community,
nachdem meine erste tour vor ein paar Jahren etwas abgesoffen ist, wollte ich mich mal wieder versuchen.

Da ich mit einem unerfahrenen los wollte, soll das ganze als Generalprobe für weitere Touren laufen. Ergo nicht zu lang und nicht zu weit weg.

Deshalb wollen wir (eigentlich) in Deutschland bleiben, sofern nicht jemand hier die zündende Idee hat.
Wir wohnen in Hamburg und haben an einen Erreichbarkeitsradius von ~4h mit der Bahn (oder Bus/Auto) gedacht.

Erste Idee Hartz. Doch dabei kommen wir an die erste Hürde. Da mein Kumpel nicht so flexibel sein kann mit den Terminen sind wir auf die 3. Juliwoche beschränkt und da haben sehr viele Ferien.

Kann man zu dieser Zeit überhaupt in den Harz ohne sich wie auf der Autobahn zu fühlen und wie voll sind die Schutzhütten zu den Zeiten?

Viele Reiseberichte sind in den gängigen nebensaisons und somit bieten diese nicht so viele Infos, wie voll es werden kann.


mfg
Ruven

Prachttaucher
03.02.2015, 14:55
Wenn Ihr die Hotspots wie Brocken, Bodetal u.a. meidet geht´s vielleicht. Sicher sind aber viele Stempeljäger unterwegs und wenn der sich gerade in Eurer Schutzhütte befindet...

Sonst vielleicht hier (http://www.wanderkompass.de/) mal stöbern - Wanderwege gibt´s auch in Deutschland ohne Ende. Im Juli (ggf. sehr heiß) würde ich allerdings darauf achten, daß die Tour durch ein Mittelgebirge verläuft.

Oder mal im Forum etwas stöbern, da gibt´s speziell für Norddeutschland z.B. diesen Thread (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/82769-Wanderwege-in-Norddeutschland)

Ruven
03.02.2015, 17:28
Danke für die fixe antwort. Das problem bei der Liste die du verlinkst ist, dass dort auch viele routen durch städte sind und wir wollen schon in die natur :/ ich klick mich mal durch.

Prachttaucher
03.02.2015, 17:45
...dass dort auch viele routen durch städte sind und wir wollen schon in die natur....

Sorry, aber diese Anmerkung kommt meistens bei solchen Anfragen. Eine Strecke mit 4 Tagen komplett ohne Zivilisation bei uns zu finden ist eher schwierig. Auch im Harz gibt es Ortskontakte - "Städte" halte ich allerdings für übertrieben. Bei den Fernwanderwegen ist der gelegentliche Zivilisationskontakt i.d.R. kein Problem, man sollte nur schauen, daß das nichts abends passiert, falls man anders übernachten möchte. Nach z.B. 20 km kann es sogar nett sein, wenn man mal an einem Bäcker o.ä. vorbeikommt.

Ruven
03.02.2015, 20:59
auch wieder wahr. soll ja nicht die tundra sein!:bg:

ich schau mal durch!
danke

Monika
04.02.2015, 10:05
Noch ein Tipp:
Der Eggewanderweg
http://www.eggegebirgsverein.de/6-Service/59-Wanderwege/60-Eggeweg/77,Eggeweg-X1-E1.html
bzw.
http://de.wikipedia.org/wiki/Eggeweg

verläuft recht einsam - da er Teil des E1 ist kann man gg. auch vorher oder nacher einige Kilometer dranhängen.
Er ist mit 70km allerdings eher eine 3 Tageswanderung, dafür aber in meiner Erinerung wesentlich einsamer als der Harz.
Start und Ende waren gut mit der Bahn zu erreichen.

Wenn es der Harz sein soll:
Hexenstieg und Baudenstieg meiden und schon ist man die meiste Zeit recht einsam.

Monika

Kermit
04.02.2015, 13:30
Hallo,


Noch ein Tipp: Der Eggewanderweg

Den kann ich nur wärmstens empfehlen. Der hat uns sehr gut gefallen. Er bietet viele kleine Sehenswürdigkeiten (Gipfel, Türme, Gedenksteine etc.) und meistens auch angenehmen Untergrund. Wir waren im Juni 2012 von Donnerstag bis Sonntag unterwegs und haben nicht allzuviele Leute getroffen.


Er ist mit 70km allerdings eher eine 3 Tageswanderung, dafür aber in meiner Erinerung wesentlich einsamer als der Harz.

Wir sind damals in Detmold beim Hermannsdenkmal gestartet, haben also vorne noch etwas dran gehängt. Mit An- und Abreise passt das hervorragend in vier Tage.

Für weitere Infos bzgl. Etappen und Unterkünften stehe ich gern zur Verfügung.


Viele Grüße
Kermit