PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 3-Tage Hüttenwanderung Wilder Kaiser



aeeicki
27.01.2015, 15:08
Hallo zusammen,
im Juni wollen ein Kollege und ich eine 3-Tagetour am wilden Kaiser unternehmen.

Siehe hier:
http://www.wanderdoerfer.at/tirol/wanderweg/3-tage-huettenwanderung

Die erste Übernachtung soll auf der Gruttenhütte sein.
So wie es aussieht, geht es ja wohl nicht über 1600-1700 Meter hinaus.
Um etwas mehr Fels in die Tour zu bekommen, ist jetzt die Frage, ob es von der Gruttenhütte eine Tagestour weiter hoch gibt, die man ohne Kletterausrüstung bewältigen kann. Etwas kraxeln ist ok, aber in Richtung Bergsteigen sollte es nicht gehen.

Glück auf aus Bottrop
Andreas

moeTi
27.01.2015, 15:44
Wenn ihr nicht 100%ig auf die Route festgelegt seid:

- 1. Tag: Start in Scheffau, rauf Richtung Bergkamm und den Gruttenweg entlang zur Gruttenhütte (bei weniger Zeit wegen Anreise: Start in Going und nur rauf zur Hütte)
- 2. Tag: Übergang von der Gruttenhütte zum Stripsenjochhaus (kurz) oder Hinterkaiserfelden-Alm (lang). Direkt nach der Gruttenhütte beginnt ein Klettersteig (nicht allzu schwer, kommt aber auf euch an!), danach geht es übers Ellmauer Tor steil auf und ab zum Stripsenjochhaus. Von da dann optional weiter zur Alm.
- 3. Tag: Rückweg nach Kufstein, entweder einfach von der Alm bergab oder etwas länger (aber sehr schön) vom Stripsenjoch durchs Kaisertal. Dann mimtm Bus zurück nach Scheffau.

Bin die Tour andersrum (Kufstein - Kaisertal - Stripsenjoch - Gruttenhütte - Hintersteiner See - Kufstein) vor zwei Jahren als Zweitages-Tour gegangen. Hat mir sehr gut gefallen, vorallem der Teil zwischen Stripsenjoch und Gruttenhütte!

StepByStep
27.01.2015, 18:09
Tag 2: Jubiläumssteig ist sehr davon abhänging, ob es nass ist, wenn nass, dann wird's speckig und unangenehm
Hitere goinger Halt runter zum Strips würd ICH nicht ohne KS Set und Helm gehen, weil es einfach recht steinschlaggefährdet ist. Ansonsten sehr sehr schöne Tour!

Finde Strips -> Gruttenhütte die bessere Richtung (wohl auch mehr begangen) wg. der Steinschlagproblematik vom Elmauer Tor zur Stripsenjochhaus. Und auch weil man dann vom Elmauer Tor zum Einstieg in den Jubiläumssteig eine wunderschöne Schuttabfahrt hat. Wenn man den Einstieg verpasst und bei der Gaudeamushütte rauskommt (kann passieren ;-)) ist das auch nicht schlimm, dann einfach dort übernachten (Tolle Hütte) oder ne gute Stunde glaub ich wars wieder aufsteigen...

aeeicki
28.01.2015, 14:27
Hallo ihr Zwei,
bin jetzt etwas desorientiert, daher versuche ich jetzt mit ein paar konkreten Fragen Licht ins Dunkle zu bringen.


- 1. Tag: Start in Scheffau, rauf Richtung Bergkamm und den Gruttenweg entlang zur Gruttenhütte (bei weniger Zeit wegen Anreise: Start in Going und nur rauf zur Hütte)
Ist glaube ich relatiev klar, nur ca. Gehdauer und HM?


- 2. Tag: Übergang von der Gruttenhütte zum Stripsenjochhaus (kurz) oder Hinterkaiserfelden-Alm (lang). Direkt nach der Gruttenhütte beginnt ein Klettersteig (nicht allzu schwer, kommt aber auf euch an!), danach geht es übers Ellmauer Tor steil auf und ab zum Stripsenjochhaus. Von da dann optional weiter zur Alm.


Wie kurz ist es zum Stripsenjochhaus (Gehdauer/Hm) bzw. wie lang ist es zur Hinterkaiserfelden-Alm?


Direkt nach der Gruttenhütte beginnt ein Klettersteig (nicht allzu schwer, kommt aber auf euch an!)

Mit Klettersteigen habe ich so nicht wirklich Erfahrung, bin aber mal durchs Reintal auf die Zugspitze.
Das letzte Stück zum Gipfel war überhaupt kein Problem. Vielleicht kann man diesen Schwierigkeitsgrad im Verhältnis zum Klettersteig an der Gruttenhütte setzen? Wie lange dauert der Durchstieg in etwa?

Stripsenjochhaus / Alm, kann man auf Beiden übernachten?


- 3. Tag: Rückweg nach Kufstein, entweder einfach von der Alm bergab oder etwas länger (aber sehr schön) vom Stripsenjoch durchs Kaisertal. Dann mit Bus zurück nach Scheffau.


Hier wieder die Frage, wie lang / HM bei beiden Alternativen?
Leider habe ich noch keine Karte, kann mich desshalb mit euren Beschreibungen nicht so gut orientieren.

Ich glaube das ist jetzt erst einmal genug.
Für weitere Infos wäre ich dankbar.

Gruß
Andreas

opa
28.01.2015, 16:02
Stripsenjochhaus / Alm, kann man auf Beiden übernachten?





alm kenne ich nicht. auf dem stripsenjochhaus kann man übernachten - dav-hütte.

moeTi
28.01.2015, 16:20
Hallo ihr Zwei,
bin jetzt etwas desorientiert, daher versuche ich jetzt mit ein paar konkreten Fragen Licht ins Dunkle zu bringen.


Ist glaube ich relatiev klar, nur ca. Gehdauer und HM?



Wie kurz ist es zum Stripsenjochhaus (Gehdauer/Hm) bzw. wie lang ist es zur Hinterkaiserfelden-Alm?



Mit Klettersteigen habe ich so nicht wirklich Erfahrung, bin aber mal durchs Reintal auf die Zugspitze.
Das letzte Stück zum Gipfel war überhaupt kein Problem. Vielleicht kann man diesen Schwierigkeitsgrad im Verhältnis zum Klettersteig an der Gruttenhütte setzen? Wie lange dauert der Durchstieg in etwa?

Stripsenjochhaus / Alm, kann man auf Beiden übernachten?



Hier wieder die Frage, wie lang / HM bei beiden Alternativen?
Leider habe ich noch keine Karte, kann mich desshalb mit euren Beschreibungen nicht so gut orientieren.

Ich glaube das ist jetzt erst einmal genug.
Für weitere Infos wäre ich dankbar.

Gruß
Andreas

Ich kann recht wenig zu den Gehzeiten sagen da ich die Route andersrum gelaufen bin. Ich gebe StepByStep auch recht, ich würde die Tour eher andersrum laufen. Meine Erfahrungen:

Vor zwei Jahren sind wir die Tour gegangen, ein Teil der Gruppe als 3-Tagestour, ein anderer als 2-Tagestour (da war ich dabei).
Gruppe A Ist mittags in Kufstein los und in wenigen Stunden (2-3h) zur Hinterkaiserfelden Alm aufgestiegen. Am nächsten Tag ging es über die Pyramidenspitze zum Stripsenjochhaus und dann übers Elmauer Tor zur Gruttenhütte.
Gruppe B ist Samstag morgens um 8Uhr in Kufstein los und direkt zum Stripsenjochhaus (durchs Kaisertal) und von dort weiter.

Treffpunkt war eigentlich Samstag 12Uhr am Stripsenjochhaus. Gruppe B war pünktlich dort, Gruppe A hat sich total verschätzt da der Weg über die Pyramidenspitze viel zu lang war. Gruppe A ist nach 1,5h Pause alleine weitergelaufen und war gegen 16Uhr an der Gruttenhütte. Gruppe A kam gegen 19Uhr mit dem letzten Licht und kurz vor starkem Gewitter dort an.

Wenn ihr von der Alm zur Gruttenhütte wollt solltet ihr den direkten Weg ohne Pyramidenspitze nehmen oder früh los kommen! Den Weg auf der Südseite könnt ihr beliebig variieren, ihr könnt andauernd ins Tal absteigen und mit dem Bus fahren, oder eben ganz durch zum Hintersteiner See und von dort sogar nach Kufstein runter.
Ganz grob unsere Zeiten, ich weiß es nicht mehr ganz sicher:
Kufstein - Stripsenjochhaus: 4h
Stripsenjochhaus - Gruttenhütte (mit Klettersteig): ~3h
Gruttenhütte - Hintersteiner See: ~5-6h (bei starkem Regen)
Von dort über "Steinerne Stiege" zur Straße (mit Taxi zurück): 1,5h

Übernachten geht an allen genannten Hütten (vorher anfragen).

Klettersteig an der Gruttenhütte ist ein bisschen anspruchsvoller als der am Zugspitzplatt (wenn auch nicht so extrem ausgesetzt). Für mich persönlich die Grenze von dem was ich ohne Klettersteigset machen würde. Kann man aber auch Richtung Gaudeamushütte umgehen (oder wie bereits erwähnt einfach gleich dort übernachten).

Karte gibts z.B. hier:
http://www.bergfex.at/sommer/wilder-kaiser/touren/

GemeinsamDraussen
28.01.2015, 16:24
Hallo Andreas,

mit der Karte, das ist kein Problem, schau doch mal auf den Tourenplaner von outdooractive http://www.outdooractive.com/de/tourenplaner/
Dort gibt es auch jede Menge Tourenvorschläge für das Gebiet.

Herzliche Grüße
Ralf

Flachlandtiroler
28.01.2015, 16:30
Hallo Andreas,

mit der Karte, das ist kein Problem, schau doch mal auf den Tourenplaner von outdooractive http://www.outdooractive.com/de/tourenplaner/
Dort gibt es auch jede Menge Tourenvorschläge für das Gebiet.

Diese "Karte" steht auch schon im Erstposting von ihm verlinkt ;-)

und ich denke, es geht ihm um eine "richtige" Karte -- so aus Papier und mit einer gewissen Übersicht.

phoeniks
28.01.2015, 17:22
Dieses (http://www.davplus.de/uploads/images/10U1ZfZtwTWfFCryE1jF1A/0614_dav_kaiser_tour.pdf) DAV Faltblatt ist vielleicht auch hilfreich was HM- und Zeitangaben betrifft. Da kriegst du zumindest schon mal eine gute Übersicht und kannst die vorgeschlagene Tour dann deinen Bedürfnissen anpassen.

GemeinsamDraussen
28.01.2015, 17:56
... und ich denke, es geht ihm um eine "richtige" Karte -- so aus Papier und mit einer gewissen Übersicht.

Andreas schrieb, dass er sich mangels Karte mit den Beschreibungen nicht so gut orientieren könne. Und wenn man den Tourenplaner von outdooractive nicht gerade auf einem Handy nutzt, hat man schon eine gute Orientierung. Zumal die dort alle möglichen Overlays haben bis hin zur Hangneigung und man auch noch auf den Wegen routen kann. Ich nutze die Seite gerne parallel zu anderen elektronischen Tools (Google Earth, Mapsource). Unsere Papierkarten bleiben häufig im Regal oder sind Sicherheitsbackup, wenn nötig.

Harry
28.01.2015, 20:10
Tip wenn man ins Kaisertal auf oder absteigt und nicht die 1000 Treppenstufen mitnehmen möchte.
Unten an der Gondelstation parken, gegebenenfalls auch :corton:.
Über die Staumauer den Bach überqueren zur Tischofer Höhle hinauf und dann weiter ins Tal.

http://www.roberge.de/tour.php?id=565

aeeicki
29.01.2015, 15:57
Hallo zusammen,
erstmal vielen Dank für die Antworten.

Und auch weil man dann vom Elmauer Tor zum Einstieg in den Jubiläumssteig eine wunderschöne Schuttabfahrt hat.
Bedeutet, entgegengesetzt ein elendiger Aufstieg im Geröll?

Ich glaube, den Klettersteig würde ich lieber vermeiden.
Das bedeutet, ich müßte vom Stripsenjochhaus nicht zur Gruttenhütte, sondern zur Gaudeamushütte?
Wie ist denn der Abzweig zur Gruttenhütte / Gaudeamushütte ausgewiesen?
Wenn man ihn schnell übersieht und dann vorm Klettersteig steht, ist das sicher nicht so prickelnd.


Der berühmteste Weg führt von Norden, vom Stripsenjochhaus durch die Steinerne Rinne zum Ellmauer Tor. Für diese Route sind alpine Erfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit unerlässlich, auch wenn sie gut gesichert ist.

Was ist von dieser Aussage aus Wikipedia zu sagen?
Gibt es noch einen anderen Weg vom Stripsenjochhaus zur Gaudeamushütte?

moeTi
29.01.2015, 16:10
Hallo zusammen,
erstmal vielen Dank für die Antworten.

Bedeutet, entgegengesetzt ein elendiger Aufstieg im Geröll?

Ich glaube, den Klettersteig würde ich lieber vermeiden.
Das bedeutet, ich müßte vom Stripsenjochhaus nicht zur Gruttenhütte, sondern zur Gaudeamushütte?
Wie ist denn der Abzweig zur Gruttenhütte / Gaudeamushütte ausgewiesen?
Wenn man ihn schnell übersieht und dann vorm Klettersteig steht, ist das sicher nicht so prickelnd.



Was ist von dieser Aussage aus Wikipedia zu sagen?
Gibt es noch einen anderen Weg vom Stripsenjochhaus zur Gaudeamushütte?

Die Gaudeamushütte siehst du beim Abstieg schon die ganze Zeit, die kannst du kaum verfehlen. Zur Gruttenhütte geht es irgendwann mal rechts weg, das ist angeschrieben. Da fängt aber auch sofort der Klettersteig an, da kann man nichts falsch machen. Wenn du merkst dass der Klettersteig anfängt (merkst du sofort, der Anfang ist der schwierigste Teil), einfach 2min zurückgehen.

"alpine Erfahrung" ist mMn nur für den Klettersteig relevant. Die Steinerne Rinne geht auf der einen Seite recht steil rauf, teilweise auch mit Seilen versichert, aber es ist nicht ausgesetzt, und man muss auf keine Fall klettern, nur trittsicher sein. Ist halt anstrengend, aber so ists nunmal im Gebirge. Wenn du auf die Zugspitze gelaufen bist dann ist das kein Problem!
Auf der anderen Seite geht ein Geröllfeld fast die ganze Bergflanke runter. Da kann man runter rutschen, oder rechts davon den normalen Weg nehmen.

Übrigens:
Ich habe in vorherigen Beiträgen was von "Hinterkaiserfelden Alm" geschrieben. Ich glaube mittlerweile dass das falsch ist, ich meinte die "Vorderkaiserfelden Hütte". Bin mir nicht ganz sicher, ich selbst bin nur die abgespeckte Tour gelaufen. Trotzdem zur Sicherheit nochmal informieren ;)

aeeicki
30.01.2015, 12:38
Tach zusammen,
habe gestern eine Karte bekommen (mayr XL Edition Nr. 451)
Jetzt kann ich auch besser nachvollziehen was ihr gemeint habt (z.B. Jubiläumssteig oder div. Hütten).
Ich tendiere auch zur Route Kufstein - Stripsenjochhaus - Gruttenhütte, dann entweder runter nach Scheffau und mit dem Bus
nach Kufstein, oder noch einen Tag dranhängen und über die Steiner Hochalm zum Hintersteiner See.
Jetzt bin ich noch unsicher was den Jubiläumssteig angeht.
Hier
http://www.wilderkaiser.info/de/sommer-tirol/sport-freizeit/jubilaeumssteig.html
steht,

Der Jubiläumssteig führt von der Gruttenhütte durch interessante Felslandschaften zum Kübelkar (oder umgekehrt). Wegen der nicht zu großen Schwierigkeiten und der guten Sicherungen ist der Jubiläumssteig ein idealer Einstieg für Klettersteiganfänger
wenn ich mir in Google mit "Jubiläumssteig" mal Bilder anschaue, wird mir aber etwas anders, da ich über kein Klettersteigset verfüge. Jetzt ist aber auch fraglich, ob alle Bilder wirklich vom Jubiläumssteig stammen.
Vielleicht kann jemand etwas über den Steig sagen.


Harry

Tip wenn man ins Kaisertal auf oder absteigt und nicht die 1000 Treppenstufen mitnehmen möchte.
Unten an der Gondelstation parken, gegebenenfalls auch .
Über die Staumauer den Bach überqueren zur Tischofer Höhle hinauf und dann weiter ins Tal.

http://www.roberge.de/tour.php?id=565



das ist eine super Idee, merci vielmals dafür.

Sydoni
03.02.2015, 22:58
Tach zusammen,
habe gestern eine Karte bekommen (mayr XL Edition Nr. 451)
Jetzt kann ich auch besser nachvollziehen was ihr gemeint habt (z.B. Jubiläumssteig oder div. Hütten).
Ich tendiere auch zur Route Kufstein - Stripsenjochhaus - Gruttenhütte, dann entweder runter nach Scheffau und mit dem Bus
nach Kufstein, oder noch einen Tag dranhängen und über die Steiner Hochalm zum Hintersteiner See.
Jetzt bin ich noch unsicher was den Jubiläumssteig angeht.
Hier
http://www.wilderkaiser.info/de/sommer-tirol/sport-freizeit/jubilaeumssteig.html
steht,

wenn ich mir in Google mit "Jubiläumssteig" mal Bilder anschaue, wird mir aber etwas anders, da ich über kein Klettersteigset verfüge. Jetzt ist aber auch fraglich, ob alle Bilder wirklich vom Jubiläumssteig stammen.
Vielleicht kann jemand etwas über den Steig sagen.

Naja, das ist wohl subjektiv. Der überwiegende Teil des Steigs ist halt ein mehr oder weniger schmales Felsband; ein Klettersteigset ist da für einen halbwegs Geübten, bei trockenen Verhältnissen, Tritt- und Schwindelfreiheit sowie wenig Trubel sicher verzichtbar, um dafür schneller voranzukommen. Und auch mit Set hats schon die ein oder andere Stelle bei der man, wenns dumm läuft, einen Abgang machen kann. Bei Gegenverkehr und/oder Nässe werden solche Steige aber schnell unangenehm, gerade wenn man das nicht alltäglich macht. So oder so, einen Helm brauchst du in jedem Fall; ist dann die Frage ob du ~60-70€ drauflegst und ein komplettes Set nimmst. Leihe über deine heimatliche DAV-Sektion wäre natürlich auch eine Option, und würde deutlich günstiger kommen - man weiß dann halt nicht, was die Ausrüstung schon durchgemacht hat.

Als Alternative könntest du, anstatt über Ellmauer Tor und Jubiläumssteig zu gehen, stattdessen über die Fritz-Pflaum-Hütte und Gildensteig, sprich ein Kar "weiter", bis zur Gaudeamushütte (und wenn du nicht ausgelastet bist natürlich auch weiter bis zur Gruttenhütte) gehen. Das als Alternative im Hinterkopf zu behalten würde sich eh empfehlen, da in der Steinernen Rinne im Juni durchaus noch Schnee liegen könnte.

aeeicki
04.02.2015, 10:06
Hallo Sydoni,
ich habe inzwischen einen Reisebericht mit Bildern gefunden.


Der überwiegende Teil des Steigs ist halt ein mehr oder weniger schmales Felsband

Das sehe ich jetzt auch so. Mit dem Klettersteigset bin ich mir noch nicht ganz sicher, aber einen Helm werde ich auf jeden Fall mitnehmen. Was das für einer sein wird, weiß ich auch noch nicht, er sollte auf jeden Fall möglichst leicht sein. Ich werde mich dazu mal hier im Ausrüstungsforum einlesen.


Als Alternative könntest du, anstatt über Ellmauer Tor und Jubiläumssteig zu gehen, stattdessen über die Fritz-Pflaum-Hütte und Gildensteig, sprich ein Kar "weiter", bis zur Gaudeamushütte (und wenn du nicht ausgelastet bist natürlich auch weiter bis zur Gruttenhütte) gehen. Das als Alternative im Hinterkopf zu behalten würde sich eh empfehlen, da in der Steinernen Rinne im Juni durchaus noch Schnee liegen könnte.

Gute Idee, weil bei Schnee/Nässe möchte ich den Steig lieber nicht gehen, da doch noch sehr unerfahren in diesen Dingen.
Ich werde mir diese Alternative auf jeden Fall auf der Karte ansehen.

Grüße und Glück auf aus Bottrop
Andreas

StepByStep
04.02.2015, 14:59
Das sehe ich jetzt auch so. Mit dem Klettersteigset bin ich mir noch nicht ganz sicher, aber einen Helm werde ich auf jeden Fall mitnehmen. Was das für einer sein wird, weiß ich auch noch nicht, er sollte auf jeden Fall möglichst leicht sein. Ich werde mich dazu mal hier im Ausrüstungsforum einlesen.


Falsche Annahme: das wichtigste bei einem Helm ist, dass er stabil ist! auch sollte er nicht beim Ersten Steinkontakt kaputt sein, wenn man im Steinschlag ist, hört der nicht auf weil dein Helm nach dem ersten Einschuss kaputt ist...

aeeicki
04.02.2015, 15:19
Hallo StepByStep,
da hast Du natürlich recht. Nach noch nicht so intensiven suchen habe ich allerdings außer Preis und Gewicht noch nicht wirklich was an Informationen gefunden. Woher weiß ich, ob ein Helm nicht nur den ersten Stein abhält? Das ist doch sicherlich nicht nur von der Dicke des Materials, sondern auch vom Material selbst abhängig. Vielleich wären ein paar Vorschläge mit Angaben zur Qualität, Gewicht und Preis ganz gut.
Ich weiß allerdings nicht, ob das jetzt noch in dieses Forum gehört.

opa
04.02.2015, 15:37
Hallo StepByStep,
da hast Du natürlich recht. Nach noch nicht so intensiven suchen habe ich allerdings außer Preis und Gewicht noch nicht wirklich was an Informationen gefunden. Woher weiß ich, ob ein Helm nicht nur den ersten Stein abhält? Das ist doch sicherlich nicht nur von der Dicke des Materials, sondern auch vom Material selbst abhängig. Vielleich wären ein paar Vorschläge mit Angaben zur Qualität, Gewicht und Preis ganz gut.
Ich weiß allerdings nicht, ob das jetzt noch in dieses Forum gehört.

prinzipiell sind alle helme, die bei uns verkauft werden dürfen, sicher, weil sie die entsprechende norm erfüllen. die leichten, fahrradhelmähnlichen "styroporteile" (ich glaube "inmold"- oder so ähnlich - ist die korrekte bezeichnung) sind für mehrfach-beschuss weniger geeignet als die "hartschalen-töpfe". dafür sind die leichten leichter, komfortabler und meist auch kleidsamer. also ich verwende, seit es sie gibt, leichtdinger, und hatte noch das problem, mit zerschossenem helm quasi ungeschützt eine tour fertig machen zu müssen. musst du aber selber wissen.

ps: ab einer gewissen "geschossstärke" brechen alle helme. ist so gewollt, weil sie mit dem brechen nochmal eine energiespitze aufnehmen können (ich hoff mal, ich habe es wenigsten ansatzweise technisch korrekt erklärt). Wenn dir das passiert und du zumindest halbwegs unverletzt bleibst, kannst du den helm beruhigt austauschen. die investition hat sich gelohnt.

aeeicki
04.02.2015, 15:48
Wenn ich mir Bilder von Bergsteigerhelmen anschaue, scheinen das alles Hartschalentöpfe zu sein.
Fahrradhelme aus Styropor werden wohl eher stumpf (Schlag auf ´s Pflaster) belastet, während Bergsteigerhelme spitzen Belastungen (Stein auf kleiner Fläche) aushalten müssen. Wenn die hier verkauften Helme einer Norm entsprechen müssen, sollte ein Helm in einem nicht zu geringen Preissegment genügen, auch wenn er ziemlich leicht ist.

opa
04.02.2015, 16:05
Wenn ich mir Bilder von Bergsteigerhelmen anschaue, scheinen das alles Hartschalentöpfe zu sein.
Fahrradhelme aus Styropor werden wohl eher stumpf (Schlag auf ´s Pflaster) belastet, während Bergsteigerhelme spitzen Belastungen (Stein auf kleiner Fläche) aushalten müssen. .

scheint nur so, die beiden typen gibt es bei bergsteigerhelmen, plus mischformen (neudeutsch hybride). kann sein, dass es optisch nicht so wirkt, aber die leichten haben nach meinem kenntnisstand ein ähnliches kontruktionsprinzip wie fahradhelme. meiner (älters modell edelrid)schaut auch optisch eher so aus und hat auch beide zulassungen.

aeeicki
04.02.2015, 16:15
Der Petzl Meteor ist mir untergekommen.


Innenschale aus expandiertem Polystyrol, Außenschale aus Polycarbonat, Polyestergurtband Zertifizierung(en): CE EN 12492, UIAA (escalade)Referenz(en) A71AT 1Farbe(n) türkisGröße 1Kopfbandumfang 48-56 cmGewicht 220 gReferenz(e

Kann ich wegen der Zertifizierung davon ausgehen, daß er genügend Schutz bietet?

opa
04.02.2015, 16:27
Der Petzl Meteor ist mir untergekommen.



Kann ich wegen der Zertifizierung davon ausgehen, daß er genügend Schutz bietet?

ja, kannst du. bewährtes modell. ist so ein styropor-leichtbau. hat anscheinend ce und uiaa. ce muss nach meinem kenntnisstand sein, uiaa ist freiwillig und geht über ce hinaus. nicht ganz unwichtig ist auch, dass er dir passt. besser mehrere modelle probieren

ansonsten:

http://www.klettern.de/test/equipment/kletterhelme-im-test.789116.5.htm

aeeicki
04.02.2015, 18:51
Merci vielmals für die Antwort.
Es scheint ja eine Menge guter Helme im Handeln zu geben.
Bevor ich mir einen aus dem Web bestelle, versuche ich lieber im Fachhandel einen zu finden, auch wenn es etwas teurer ist.
Aber eine Anprobe ist sicherlich besser.
Als nächstes kann ich mich jetzt mit dem Thema Klettergurte/Klettersteigset beschäftigen.
Ihr werdet also noch etwas von mir hören.
An den Admin:
Ich habe vor, diese Ausrüstungsfragen in diesem Fred zu stellen, da sie direkt zur Ausgangsfrage gehören.
Wenn nicht gewünscht, bitte verschieben.

Gruß
Andreas

Sydoni
04.02.2015, 21:03
Der Petzl Meteor ist mir untergekommen.

Kann ich wegen der Zertifizierung davon ausgehen, daß er genügend Schutz bietet?
Hab den Meteor selber. Super Helm, leicht und exzellente Belüftung. Sieht man davon ab, dass er (zumindest bei mir) auf dem Kopf nicht gerade prickelnd ausschaut, volle Empfehlung. ;)

aeeicki
05.02.2015, 10:30
Hab den Meteor selber. Super Helm, leicht und exzellente Belüftung. Sieht man davon ab, dass er (zumindest bei mir) auf dem Kopf nicht gerade prickelnd ausschaut, volle Empfehlung. ;)

Alles was Teile meines Kopfes verdeckt, kann nur von Vorteil (für Andrere) sein :-)

Ist es nötig, den Helm anzuprobieren, oder kann man ihn so verstellen, daß er auf jeden Fall paßt?

Habe gerade gesehen, daß es diesen Helm bei Decathlon gibt.
Weiterhin gibt es dort den Klettergurt Momentum DS von Black Diamond für 44,90
und das Klettersteigset Vitalink von SIMOND für 44,90.

Was ist von diesen beiden Sachen zu halten?
Wäre ja praktisch, wenn man alle drei Dinge vor Ort ausprobieren könnte und nicht für jedes Teil in einen anderen Laden müßte.

Sydoni
05.02.2015, 16:38
Alles was Teile meines Kopfes verdeckt, kann nur von Vorteil (für Andrere) sein :-)

Ist es nötig, den Helm anzuprobieren, oder kann man ihn so verstellen, daß er auf jeden Fall paßt?

Habe gerade gesehen, daß es diesen Helm bei Decathlon gibt.
Weiterhin gibt es dort den Klettergurt Momentum DS von Black Diamond für 44,90
und das Klettersteigset Vitalink von SIMOND für 44,90.

Was ist von diesen beiden Sachen zu halten?
Wäre ja praktisch, wenn man alle drei Dinge vor Ort ausprobieren könnte und nicht für jedes Teil in einen anderen Laden müßte.
Den Helm solltest du, wie auch den Klettergurt, auf jeden Fall vorher mal probiert haben. Nur weil er für deinen Kopfumfang laut Datenblatt geeignet ist, heißt das noch lang nicht, dass er dann beim Tragen nicht drückt oder sonstige Zicken macht.

Beim Gurt ist wichtig, dass du mal fünf Minuten drin hängst, um sicherzustellen dass keine wichtigen Körperteile abgeschnürt werden. Grundsätzlich hast du die Wahl zwischen dicker gepolsterten Gurten, die zwar bequemer aber dafür auch schweißtreibender sind (Petzl Corax ist bspw. recht beliebt) oder geringer gepolsterten. Beinschlaufen sollten verstellbar sein und vier Materialschlaufen können nicht schaden; sollten heutzutage aber eigentlich die meisten Modelle haben.

Kurioserweise nutze ich selber den Momentum DS, allerdings das Vorgängermodell. Er ist nicht wirklich stark gepolstert und das merkt man auch. Längeres drin hängen ist nicht wirklich bequem; mir fehlt es allerdings auch an natürlicher Polsterung. ;)
Ist im Klettersteig aber auch eher weniger relevant.

Das Klettersteigset ist hingegen nicht wirklich prickelnd. Twist-Locks haben einfach nur ein absolut beschissenes Handling; du wirst dir auf jeder Tour mit Sicherheit einmal beim Umhängen den Finger einklemmen. Definitiv eins mit Handballensicherung. Würde da von Black Diamond das Easy Rider oder von Edelrid das Cable Komfort 4.3 (ist zwar nicht das aktuelle Modell von Edelrid, aber praktisch identisch und 20€ günstiger) empfehlen.

Karabiner bei Edelrid sind einen Ticken besser, Black Diamond dafür meistens günstiger. Ich würd wohl schlicht nach dem Preis gehen. Vorher im Laden austesten ist hier meines Erachtens entbehrlich.

Ansonsten an Zubehör noch nice to have: Bandschlinge (90cm Länge ideal, wenn nicht verfügbar alternativ 120 cm; die 12mm Tech-Webb (Bandschlingen/Dyneema-Mix) von Edelrid find ich für sowas ganz gut) und einen Schraubkarabiner um mal an einer Zwischensicherung zu rasten und noch ein paar Handschuhe. Da brauchts aber keine super duper speziellen Klettersteighandschuhe; falls du bei dir noch ein paar Arbeitshandschuhe rumliegen hast, kannst du die ruhig verwenden.

aeeicki
06.02.2015, 12:14
Hallo Sydoni,
ich denke mal, es wird das Set von Easy Rider.
Wie ist das aber mit der Bandschlinge, wie wird die befestigt? Am Klettergurt?

Sydoni
08.02.2015, 02:14
Ankerstich am Anseilring, Mastwurf am Karabiner. Bei letzterem würde auch ein Sackstich gehen, ist halt aus Kletterersicht "unschön".

Man kann dabei zwar relativ wenig falsch machen, aber wenn du dir nicht sicher bist, dann lass vorm Verwenden jemanden drüber schaun. ;-)

aeeicki
09.02.2015, 11:10
Hallo Sydoni,

tut mir leid, daß ich mich erst jetzt melde, war aber am WE nur kurz mal online.
Mit den Knoten habe ich vertsanden. Im WEB habe ich außerdem noch gelesen, daß man die Bandschlinge auf gar keinen Fall am Klettergurt befestigen darf, da sonst das Klettersteigset überbrückt wird. Ist absolut einleuchtend, muß man aber erst einmal dran denken.
ich habe mal nach Bandschlingen gesucht und Preise von 2€ - 20€ gefunden.
Was sollte so ein Teil schon kosten, um eine vernünftige Qualität zu bekommen?
oder sind auch die billigen Teile einer Norm unterworfen?

Gruß
Andreas

opa
09.02.2015, 11:58
Hallo Sydoni,

tut mir leid, daß ich mich erst jetzt melde, war aber am WE nur kurz mal online.
Mit den Knoten habe ich vertsanden. Im WEB habe ich außerdem noch gelesen, daß man die Bandschlinge auf gar keinen Fall am Klettergurt befestigen darf, da sonst das Klettersteigset überbrückt wird. Ist absolut einleuchtend, muß man aber erst einmal dran denken.
ich habe mal nach Bandschlingen gesucht und Preise von 2€ - 20€ gefunden.
Was sollte so ein Teil schon kosten, um eine vernünftige Qualität zu bekommen?
oder sind auch die billigen Teile einer Norm unterworfen?

Gruß
Andreas

wie bei allem sicherheitsrelevanten gibt es auch hier eine norm.;-) sonst darf es eigentlich nicht verkauft werden. klettersteige sind nicht mein metier, aber da wird die banschlinge glaube ich hauptsächlich zum ruhen genutzt? Dafür tut es wohl jede vernähte schlinge.

Nicht am kettergurt befestigen?? wo denn dann??? wahrscheinlich meinst du einhängen im drahtseil?

aeeicki
09.02.2015, 12:32
Hallo opa,
gemeint ist das wohl so:
wenn man die Bandschlinge am Klettergurt befestigt, und man stürzt ab, fällt man in die Bandschlinge, die ja nur ca. 60 cm lang ist. Das Klettersteigset kann sich ja nicht abwickeln (ich hoffe das ist halbwegs korrekt ausgedrückt).
Da es wirklich nur zum Ruhen von mir genutzt würde, reicht glaube ich eine mittelpreisige Ausführung. Die billigste Version werde ich wohl nicht nehmen. Dann ist das Gewissen ein bischen beruhigt. Und auf ein paar Euro kommt es bei so einer Tour eh nicht an. Ich bin mir auch gar nicht so sicher, ob man auf dem Jubiläumssteig eine Bandschlinge braucht. Wenn ich es richtig einschätze, hält man sich wegen der Trittsicherheit am Drahtseil fest. Die Hände werden also nicht so stark belastet, wie wenn man am Seil hängt.

So, ich habe jetzt quasi drei Routen:
1. den Klettersteig, der hinter (vor) der Gruttenhütte beginnt
2. den Jubiläumssteig
3. Gildensteig (die wohl einfachste Route)
Wenn ich also komplett auf eine Kletterhilfe verzichte, kommt wohl nur der Gildensteig in Frage.
Wenn ich es aber richtig verstanden habe, ist der Klettersteig an der Gruttenhütte anspruchsvoller (somit aber auch interessanter) als der Jubiläumssteig. Ich denke ich werde mich kurzfristig entscheiden, welche der beiden Route es sein soll.

Flachlandtiroler
09.02.2015, 12:54
Bandschlingen gibt's nur genormt (außer wenn "Rolladen-Gurt" oder sowas draufsteht... :ignore: ).

Für die Selbstsicherung sind 60cm praktisch. Typischer Weise kosten die irgendwas um 5-10 Euro, niedrigere oder höhere Preise sidn halt kürzere / längere Schlingen.

Prinzipiell darf es auch mehr sein; denn wenn man den Karabiner für diese Schlinge mit mastwurf fixiert wie anzuraten, läßt sich die Schlinge ja beliebig verkürzen.

aeeicki
09.02.2015, 13:01
Prinzipiell darf es auch mehr sein; denn wenn man den Karabiner für diese Schlinge mit mastwurf fixiert wie anzuraten, läßt sich die Schlinge ja beliebig verkürzen.
Stimmt...
Ist es eigendlich egal welchen Karabiner man nimmt?

Flachlandtiroler
09.02.2015, 13:10
Von der Größe her ja (muss kein HMS sein oder so).

Praktisch muß er sich verriegeln lassen, d.h. minimal ein Schraubkarabiner (die gibt's auch in klein/leicht/günstig).
Üblich sind wohl aber "Safebiner", die mehrere Verriegelungs-Mechanismen haben und sich daher nicht unbeabsichtigt öffnen (sollten). Damit bist Du von der Baugröße her wieder bei den HMS-Karabinern.

moeTi
09.02.2015, 15:08
Zum Thema "Bandschlinge im Gurt einhängen":

Natürlich kannst du die Schlinge im Anseilring des Gurts festmachen und sie dort auch die gnaze Zeit lassen. Das andere Ende mit Karabiner kannst du dann z.B. an der Materialschlaufe befestigen.
Du musst "gehen" und "ruhen" unterscheiden:
Beim gehen hast du das Klettersteigset am Drahtseil, Bandschlinge mit Karabiner am Gurt.
Beim ruhen hängst du zusätzlich noch den Karabiner mit der Bandschlinge ans Seil und setzt dich rein. Bandschlinge muss dabei kürzer sein als die "Arme" des Klettersteigsets. Grund: Du willst in der Bandschlinge hängen, und nicht am Set was im dümmsten Fall aufreisst wie bei einem Sturz.
Natürlich musst du beim weitergehen die Bandschlinge wieder vom Drahtseil entfernen, weil du sonst das Set überbrückst.

Zurück zum praktischen Teil:
Bandschlinge und Karabiner kosten nicht viel, schadet also nicht das mitzunehmen. In der Praxis wirst du sie aber im Klettersteig an der Gruttenhütte nicht brauchen. Bevor du da Grund zum Ausruhen hast sitzt du schon mit Weißbier auf der Hüttenterasse :cool: Nach ca. 30min bist du da schon durch.

aeeicki
10.02.2015, 13:53
Hallo moeTi,
so war es wohl in dem Link auch gemeint.


Zurück zum praktischen Teil:
Bandschlinge und Karabiner kosten nicht viel, schadet also nicht das mitzunehmen. In der Praxis wirst du sie aber im Klettersteig an der Gruttenhütte nicht brauchen. Bevor du da Grund zum Ausruhen hast sitzt du schon mit Weißbier auf der Hüttenterasse Nach ca. 30min bist du da schon durch.

Wie schätzt Du den Erlebniswert/Spassfaktor ein im Vergleich zum Jubiläumssteig.
Gruttenhütte -> kürzer aber anspruchsvoller
Jubiläumssteig -> länger aber einfacher

moeTi
11.02.2015, 10:34
Also ich geh mal davon aus dass du vom Elmauer Tor zur Gruttenhütte willst.
Die 2 Möglichkeiten sind:
1.) direkter Weg über Jubiläumssteig (Klettersteig)
2.) Abstieg Richtung Gaudeamushütte und wieder rauf zur Gruttenhütte (Wanderweg)

1.) Ist vom Weg her kürzer da es der direkt am Fels entlang geht. Der Klettersteig selbst hat soweit ich mich erinnern kann kaum einen Höhenunterschied. Ist aber halt ein Klettersteig, man kommt also langsamer voran (vorallem wenn man es mit Klettersteigset geht und evtl noch andere Leute vor sich hat)
2.) Ist vom Weg her weiter, vorallem geht man erst runter und dann alles wieder rauf. Aber natürlich deutlich einfacher. Den genauen Verlauf kenne ich nicht, bin den Klettersteig gegangen.

Spaßiger ist definitiv die erste Variante. Normale Wanderwege habt ihr ja bis dahin schon den ganzen Tag gehabt. Auch die Aussicht und der "Kick" sind natürlich im Klettersteig was ganz anderes! Zeitlich macht es keinen Unterschied, das kommt ungefähr aufs gleiche raus, Steig vielleicht eher etwas schneller.
Am Ende kommt es auf ein paar Punkte an:
- traut sich jeder(!) in der Gruppe den Klettersteig zu?
- sind alle(!) in der Gruppe noch fit und konzentriert genug nach einem Tag wandern?
- ist es trocken, eisfrei und habt ihr gute Sicht?
Ihr tragt die Verantwortung selbst! Wenn es irgendwelche Zweifel gibt dann geht lieber aussenrum. Ansonsten geht den Steig, macht auf jeden Fall Spaß :cool:

aeeicki
11.02.2015, 14:44
Hallo moeTi,
genau, Kufstein - Stripsenjochhaus - Gruttenhütte - dann weiß ich noch nicht.
Logisch, daß wir bei schlechten Bedingungen oder wenn die Stelzen nicht mehr wollen, die leichte Route (Gildensteig) nehmen.
Da es quasi der erste Klettersteig ist, den ich gehe (abgesehen von der Zugspitze), habe ich euch lieber mit diesen vielen Fragen gequält, als irgendwo im Gelände zu hängen und in Schwierigkeiten zu geraten.
Berühren sich denn der Jubiläumssteig und der Klettersteig, der in der Nähe der Gruttenhütte beginnt irgendwann?

moeTi
11.02.2015, 15:16
Hallo moeTi,
genau, Kufstein - Stripsenjochhaus - Gruttenhütte - dann weiß ich noch nicht.
Logisch, daß wir bei schlechten Bedingungen oder wenn die Stelzen nicht mehr wollen, die leichte Route (Gildensteig) nehmen.
Da es quasi der erste Klettersteig ist, den ich gehe (abgesehen von der Zugspitze), habe ich euch lieber mit diesen vielen Fragen gequält, als irgendwo im Gelände zu hängen und in Schwierigkeiten zu geraten.
Berühren sich denn der Jubiläumssteig und der Klettersteig, der in der Nähe der Gruttenhütte beginnt irgendwann?

Lieber fragen als nachher blöd dastehen!

Ansonsten gibts glaub ich ein Mißverständnis: Der Klettersteig heißt soweit ich weiß Jubiläumssteig, ist also das selbe ;-)
Der Klettersteig endet direkt an der Hütte, ca. 50m entfernt. Da kommt logischerweise dann auch der normale Wanderweg an, nur eben von unten her. Man kann sich da dann natürlich auch aufteilen und einfach an der Hütte treffen.

aeeicki
11.02.2015, 15:26
Lieber fragen als nachher blöd dastehen!
Genau...


Der Klettersteig heißt soweit ich weiß Jubiläumssteig, ist also das selbe
Der Klettersteig endet direkt an der Hütte, ca. 50m entfernt.
Ich bin mir da nicht so sicher, habe aber die Karte leider nicht dabei.
Aber ich meine, wenn man vor der Gruttenhütte mit Blick auf den Kaiser steht, geht links vorbei ein Steig los (auf der Karte als Leiter eingezeichnet). Rechts von der Hütte ist dann der Jubiläumssteig der übers Elmauer Tor geht. Der Gildensteig geht etwas weiter östlich über die Gaudeamushütte. Ich werde heute abend mal einen Blick auf die Karte werfen und mich dann noch einmal melden.

moeTi
11.02.2015, 17:30
Wilde MS-Paint Action :cool:

9425

aeeicki
12.02.2015, 08:42
Moinsen,
Du Hast recht, ich hatte gedacht der Weg Nr. 525 wäre der Steig, weil auch da eine Leiter eingezeichnet ist.
Aber erst einmal danke für die vielen Mühen, die Du dir gemacht hast.
Ich weiß jetzt ziemlich genau was auf mich zu kommt.
Fazit dieser ganzen Schreiberei:
Wir werden von Kufstein durchs Kaisertal (den Einstieg aber nicht über die Treppen) zum Stripsenjochhaus gehen.
Von da aus entweder über den Jubiläumssteig oder den Wanderweg. Das mache ich abhangig von den Bedingungen (Wetter, Schnee, Nässe) und von der allgemeinen Verfassung. Auch wenn der Steig zur Kategorie A gehört (habe ich irgendwo gelesen) werden Helm, Klettergurt und Klettersteigset dabei sein. Von der Gruttenhütte geht es entweder runter nach Scheffau und dann mit dem Bus oder Taxi zurück nach Kufsten, oder über den Höhenweg / Jagersteig (Nr. 823) zum Hintersteiner See. Wenn dann noch Lust und Kraft vorhanden ist, wird dort noch einmal übernachtet und am nächsten Morgen zu Fuß nach Kufstein.

moeTi
12.02.2015, 10:19
Moinsen,
Du Hast recht, ich hatte gedacht der Weg Nr. 525 wäre der Steig, weil auch da eine Leiter eingezeichnet ist.
Aber erst einmal danke für die vielen Mühen, die Du dir gemacht hast.
Ich weiß jetzt ziemlich genau was auf mich zu kommt.
Fazit dieser ganzen Schreiberei:
Wir werden von Kufstein durchs Kaisertal (den Einstieg aber nicht über die Treppen) zum Stripsenjochhaus gehen.
Von da aus entweder über den Jubiläumssteig oder den Wanderweg. Das mache ich abhangig von den Bedingungen (Wetter, Schnee, Nässe) und von der allgemeinen Verfassung. Auch wenn der Steig zur Kategorie A gehört (habe ich irgendwo gelesen) werden Helm, Klettergurt und Klettersteigset dabei sein. Von der Gruttenhütte geht es entweder runter nach Scheffau und dann mit dem Bus oder Taxi zurück nach Kufsten, oder über den Höhenweg / Jagersteig (Nr. 823) zum Hintersteiner See. Wenn dann noch Lust und Kraft vorhanden ist, wird dort noch einmal übernachtet und am nächsten Morgen zu Fuß nach Kufstein.

sehr schön, das wird eine gute tour.
wir hatten damals am zweiten tag durchgängig starken regen, sind aber trotzdem bis zum hintersteiner see gegangen. da dann über die "Steinere Stiege" runter zur Straße und mit dem Taxi zurück, einen Wanderweg gibt es ab da nicht mehr. Schöner ist es sicherlich vom See aus eher nördlich zu gehen und am Berg entlang Richtung Kaiserlift oberhalb von Kufstein zu laufen. Dann kommt ihr genau am Ausgangspunkt raus. Der Lift fährt aber soweit ich weiß nicht mehr, also nicht einplanen!

aeeicki
12.02.2015, 12:14
Schöner ist es sicherlich vom See aus eher nördlich zu gehen und am Berg entlang Richtung Kaiserlift oberhalb von Kufstein zu laufen.
Hast Du eine Ahnung, wieviel Wegstunden es vom See bis Kufstein ungefähr sind?

moeTi
12.02.2015, 12:38
Hast Du eine Ahnung, wieviel Wegstunden es vom See bis Kufstein ungefähr sind?

nein, das kann ich dir leider nicht sagen

aeeicki
12.02.2015, 12:54
Ist auch egal, wird man mir sicher vor Ort sagen können.
Nur mal so neben bei, könnte man diese Tour auch alleine machen, oder wäre das zu gefährlich?
Ich muß sie nämlich noch mit meinem Kumpel besprechen. Wenn sie ihm zu schwierig erscheint, würde ich mit ihm die ursprünglich gepostete 3-Tagestour machen.
Dies Tour hier würde ich dann irgendwann zur Not auch alleine machen.
Ich halte sie nämlich für einen Klettersteigeinsteiger wie mich für optimal.

india
12.02.2015, 14:39
Hast Du eine Ahnung, wieviel Wegstunden es vom See bis Kufstein ungefähr sind?

Du hast doch eine Karte. Dann kannst Du doch die Strecke und die Höhenmeter messen und die Dauer grob berechnen...

aeeicki
12.02.2015, 14:45
Du hast doch eine Karte. Dann kannst Du doch die Strecke und die Höhenmeter messen und die Dauer grob berechnen...

Jau, hätte ich auch selber drauf kommen können :-)

aeeicki
12.02.2015, 15:22
Einmal würde ich gerne noch mal nerven.
Als Klettersteigset steht Easy Rider von Black Diamond.
Da ich aber Helm und Klettergurt warscheinlich bei Decathlon kaufen werde, wäre es praktisch auch das Klettersteigset dort kaufe. allerdings gibt es da nicht den Easy Rider sondern den Iron Cruiser.
Kennt jemand das Teil?

Wafer
13.02.2015, 08:09
Hei.

Wir haben da mal eine tolle Runde (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?55930) dort gedreht. War grandios! Vielleicht ist was interessantes für euch dabei?

Gruß Wafer

aeeicki
13.02.2015, 14:43
Hallo Wafer,
diesen Bericht habe ich schon gelesen bevor ich angefangen habe zu Posten.
Der Tag mit den 9 1/2 Stunden ist natürlich schon eine Hausnummer.
Zumal, wenn ich den Altersdurchschnitt meines Kollegen und mir mit dem Eurem Durchschnitt vergleiche, werden wir sicherlich etwas länger brauchen. Eure Tour ist alledings schon klasse (wie man an den Fotos unschwer erkennen kann).
Aber es zeigt sich, daß man im Kaisergebirge mehr als nur eine Tour machen kann.
Interessant wäre auch sternförmig von einer Hütte aus die umliegenden Gipfel zu besteigen.

Aber noch mal zur Erinnerung, da ich am Montag mal zu Decathlon fahre.


Einmal würde ich gerne noch mal nerven.
Als Klettersteigset steht Easy Rider von Black Diamond.
Da ich aber Helm und Klettergurt warscheinlich bei Decathlon kaufen werde, wäre es praktisch auch das Klettersteigset dort kaufe. allerdings gibt es da nicht den Easy Rider sondern den Iron Cruiser.
Kennt jemand das Teil?