PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Garmin Topo Deutschland V6 Pro



Polte
13.01.2015, 12:11
Hallo Forum,

ich habe vor mir ein GPS (Garmin Oregon 450 oder 600) zu kaufen. Nun habe ich versucht mich ein wenig schlau zu machen was das Kartenmaterial anbelangt. Dennoch ergeben sich mir ein paar Fragen.

Die OSM Karten sind ja kostenfrei zu beziehen. Dennoch würde ich lieber die von Garmin vertriebene Topo Deutschland V6 Pro nutzen. Ich habe gerne eine vollständige und genaue Karte zur Hand und möchte nicht jedesmal erst eine Karte suchen müssen.

Nun gibt es die GPS Geräte inkl. Karte (Bundle) zu teilweise attraktiven Preisen.
Wie hier zum Beispiel. (http://www.sportbuck.com/Elektronik-GPS/GPS-Navis/Oregon-600-Topo-Deutschland-V6-PRO-Bundle-microSD::33665.html?MODsid=d8d15d0eddae437212d3cfba9b9c0ff7)

Bei Garmin erwirbt man mit dem Kauf dieser Karte allerdings noch eine DVD. Ist diese wichtig? Wofür braucht man diese?
Bzw. wo ist der Unterschied zwischen dem angebotenem Bundle und dem Einzelkauf beider Sachen?

peter-hoehle
13.01.2015, 12:52
Bei Garmin erwirbt man mit dem Kauf dieser Karte allerdings noch eine DVD. Ist diese wichtig? Wofür braucht man diese?Bzw. wo ist der Unterschied zwischen dem angebotenem Bundle und dem Einzelkauf beider Sachen

Die DVD brauchst du, wenn du die TOPO auf deinem Rechner laden willst.
Damit funktioniert Basecamp auch ohne angeschlossenes Navi.
die Karte von der microSD lässt sich nicht auf dem Rechner installieren.
Ich hatte die leidliche Erfahrung mit einem Angebot von Navi inkl.Topo D (auf microSD).
Duch versehentliches Löschen von Daten auf der microSD läuft diese nur noch im Navi,
aber nicht mehr in Basecamp.:motz:.....dann eben eine Topo D auf CD gekauft.
Also ich empfehle die DC inkl.microSD extra zu kaufen.

Gruß Peter

0001
13.01.2015, 12:56
Das letzte zuerst:
Soweit ich weiß, ist das Bundle einfach nur günstiger.

Ich habe mal eine City Navigator Europe auf microSD-Karte gekauft. Da wurde mir gesagt, dass man nur mit der DVD-Vollversion die Möglichkeit zum (kostenlosen?) Kartenupdate hat.

VG

bluewizard
13.01.2015, 13:07
Die Anschaffung der Garmin Topo lohnt in keinem der Fälle, finde ich.

Die OSM-Karten gibt es in vielen Varianten Ready-To-Use zum Download (Freizaeitkarte, kleineeisel, wander- und reit usw usw), auch als Gesamtkarte für Deutschland.
Die Aktualität ist bei OSM deutlich höher, die Garmin Topo hat mich schon auf so manchen Pfad geschickt der sich nach 10 metern verlief und ich stand mitten in der Pampa, oder vor einem Abgrund ^^

Einziger wirklicher Vorteil der Garmin-Topo ist das Active-Routing, welches ein differenzierteres Routing darstellt.

Gruß,
bluewizard

MaxD
13.01.2015, 13:11
Das Lifetime-Abo (lmt) gibt es leider nur für die Straßenkarten, den Luxus gönnt Garmin den nichtmotorisierten Nutzern nicht....


Die DVD brauchst du, wenn du die TOPO auf deinem Rechner laden willst.

Der einzige Sinn dieser DVD ist eben die Nutzung von Basecamp und Co, sonst hätte ich mir das auch "gespart".
Es gibt wohl auch Tricks, um sich eine Kopie der SD-Karte als SD-Kartenimage einzurichten - aber die Nutzung von Basecamp ist auch ohne solche Konstrukte Krampf genug!

Jedes Mal das Garmin anzuschließen, um die Karte zu nutzen ist auch nicht unbedingt die reine Freude.

Polte
13.01.2015, 13:25
Das heißt, ohne die DVD kann ich Basecamp gar nicht nutzen und die Routen am Rechner zurecht legen um sie dann auf das Navi zu übertragen?
Muss man dann die Routen auf dem Navi konzepieren oder wie macht man das ohne DVD?

Ist mit OSM Karten nicht auch Active Routing machbar?

MaxD
13.01.2015, 13:36
Du kannst die Karte auf Basecamp nutzen.
Dazu muss nur das Gerät samt SD-Karte mit dem Rechner verbunden werden und die Karte importiert werden.
Geht, dauert aber und ist lästig.

Zum Thema Active Routing / OSM kann ich leider nichts beisteuern...

Polte
13.01.2015, 13:40
Dazu muss nur das Gerät samt SD-Karte mit dem Rechner verbunden werden und die Karte importiert werden.
Geht, dauert aber und ist lästig.


Das heißt also wenn ich eine Route plane, muss immer das Navi angeschlossen werden. Auch wenn ich nur mal so rumspielen und gucken möchte.
Dann ist das so nichts für mich.

Danke

bluewizard
13.01.2015, 13:47
Die Routingergebnisse sind je nach verwendeter OSM-Karte recht unterschiedlich, meist geben die OSM-ler für ihre Ready-To-Use-Karten die besten Einstellungen für die unterschiedlichen Anforderungen je nach Gerät an.
z.B.: Freizeitkarte Deutschland (http://freizeitkarte-osm.de/garmin/de/routing.html)

So muß man z.B. bei einigen Karten die extra für Mountainbiker gemacht wurden als Berechnungsgrundlage "Auto" wählen, siehe hier (https://openmtbmap.org/de/about-2/autorouting/)

Beim Activerouting nach Garmin kann man ja noch differenzierter routen, zB Zu Fuß, wandern, bergsteigen oder Fahrrad, Tourrad, Mountainbike.

lina
13.01.2015, 13:53
Das heißt also wenn ich eine Route plane, muss immer das Navi angeschlossen werden. Auch wenn ich nur mal so rumspielen und gucken möchte.
Dann ist das so nichts für mich.

Danke

Ich habe die OpenFietsMap in Basecamp drin, damit lässt es sich gut planen.

MaxD
13.01.2015, 13:59
Ich habe die OpenFietsMap in Basecamp drin, damit lässt es sich gut planen.

Die war mir auch neu..aber irgendwie habe ich bei dem Namen damit gerechnet, dass die aus den Niederlanden kommt :D

Homer
13.01.2015, 14:10
Die war mir auch neu..aber irgendwie habe ich bei dem Namen damit gerechnet, dass die aus den Niederlanden kommt :D

tut sie auch - aber ihre verwendung in deutschland ist legal:ignore:

peter-hoehle
13.01.2015, 14:26
Das heißt also wenn ich eine Route plane, muss immer das Navi angeschlossen werden. Auch wenn ich nur mal so rumspielen und gucken möchte.
Dann ist das so nichts für mich.

Wenn du nur die microSD im Navi hast,ja!
Nur von der DVD kannst du die Karte auf den Rechner laden!

Ich hatte dann die Garmin-Karte auf dem Navi und OSM-Karten in Basecamp (wegen dem versehentlichen Löschen von Daten auf der microSD, wodurch sie nicht mehr in Basecamp funktionierte, nur noch im Navi).
Das war auch keine Lösung (für mich) mit den zwei unterschiedlichen Karten.
Deswegen empfehle ich aus eigener Erfahrung den Kauf der DVD.

Gruß Peter

Polte
13.01.2015, 14:33
Deswegen empfehle ich aus eigener Erfahrung den Kauf der DVD.

Gruß Peter

Danke.
Ich denke so werde ich es machen und es ist für einen Einsteiger/Anfänger (wahrscheinlich) einfacher in diese Welt einzutauchen.Wenn auch nicht günstig

DrLoBoChAoS
13.01.2015, 15:40
Also mein Tipp ist nimm erstmal die Freitzeitkarte (sehr einfach auf Basecamp und GPS zu nutzen) und wenns dich doch Stört kannst du immernoch die Topo DVD für teuer Geld kaufen.
Ich habs zum glück auch so gemacht naja bis auf die tatsache das ich feststellte keine Topo zu benötigen 😃

cyclist
14.01.2015, 20:41
Hallo Polte!

Das heißt, ohne die DVD kann ich Basecamp gar nicht nutzen und die Routen am Rechner zurecht legen um sie dann auf das Navi zu übertragen?
Muss man dann die Routen auf dem Navi konzepieren oder wie macht man das ohne DVD?

Ist mit OSM Karten nicht auch Active Routing machbar?
Wie ich schon ein paar Male geschrieben hatte, wenn es denn die TopoD unbedingt sein soll, dann nur als DVD-Version! Bei der DVD-Version liegt auch immer eine MicroSD-Karte mit der TopoD drauf dabei! Der Preis ist normalerweise identisch zur reinen µSD-Kartenversion. Als Bundle mit einem Gerät wird aber eher selten die DVD-Version angeboten.

Die DVD kann auf den Rechner installiert werden, um dann ohne angeschlossenes Gerät, die Karte unter BaseCamp zu nutzen.
Die Speicherkarte kann im Gerät stecken, oder aber auch in einem Speicherkartenlesegerät bzw. im internen Kartenlesegerät am Laptop. Beim erstmaligen Starten von BaseCamp bei eingesteckter MicroSD-Karte mit der TopoD wird automatisch die Karte auf den Rechner importiert (dauert je nach Rechner auch mal evtl. >1/2h). Beim nächsten Anstecken des Geräts wird die Karte direkt erkannt und steht direkt zur Verfügung.

Der eigentliche Sinn der DVD ist aber, das man die Kartendaten auf eine eigene leere / neue Speicherkarte aufspielen kann und (nur auf das für die Karte freigeschaltete Gerät) nutzen kann. Und auf diese Speicherkarte können dann auch weitere Karten (auf Basis von OSM z.B.) aufgespielt werden.
Würde man auf die originale Speicherkarte von Garmin weitere Daten aufspielen wollen, kann es recht schnell passieren, das die Datei mit dem Dateinamen "gmapsupp.img", worin mal die TopoD enthalten war, überschrieben wird. Datei futsch - Karte weg - Pech gehabt... :o :( :motz:

Also:
- DVD auf dem Rechner installieren und für das eine GPS-Gerät freischalten
- Karte (am besten komplett) auf eine frische µSD-Karte (z.B. 16gb, Class 10) mittels dem Programm MapInstall (wird zusammen mit BaseCamp installiert, zu finden unter Start - Programme - Garmin) aufspielen
- Falls die neue Kartendatei den Dateinamen "gmapsupp.img" hat, die Datei umbenennen in z.B. "TopoD V6.img"
- Dann z.B. die Openfietsmap von Deutschland (gibts als fertige gmapsupp.img Datei zum Download) auf die Speicherkarte laden (kopieren), in den Ordner Garmin.
- Die neu aufgespielte Datei wieder umbenennen in z.B. OFM D.img
- Wenn es noch weitere Karten sein sollen, dann einfach die nächste Datei, evtl. umbenennen... usw.

Die Anzahl der Karten wird durch die Größe der Speicherkarte begrenzt, sowie durch das Dateisystem (FAT32 = max. 4gb je Datei) und durch die maximale Anzahl der Kartenkacheln (max. 4025).
Um die max. Anzahl der Kartenkacheln zu sprengen, muss aber schon eine ganze Menge Karten haben... Die Openfietsmap D besteht z.Z. aus nur 154 Kartenkacheln (Topo D V6: 722 Kacheln)... Sprich die OFM D könnte man glatt 26 mal auf die Speicherkarte packen...
Die 16gb Speicherkarte verpackt aber "nur" 8x die OFM D... ;-)

Bei den neueren Garmin-Geräten funktionieren wohl auch die meisten Class 10 Karten mit 32gb.

Was das Routing angeht, unter BaseCamp, so ist auf der Webseite von Openfietsmap erklärt, wie die Routingeinstellungen am besten zu setzen sind.

Das Active-Routing der TopoD V6 nutzt dann noch weitere Inhalte der Karte, u.a. können auch sog. "Markierte Wege" (Radrouten des ADFC, Fernradwege, MTB-Trails, Wanderwege, etc. mit einbezogen werden.

Ansonsten, wenn man sich mit BaseCamp etwas beschäftigt hat, ist es gar nicht mehr so schwer.
Es gibt auch gute Anleitungen, z.B. die von Herrn Zellhöfer: Klick (http://zellhöfer.de/hob_BcBuch.htm) :cool:

Was das Erstellen von Touren angeht, so mache ich das fast ausschließlich unter BaseCamp. Je nach Bedarf dann mit der entsprechenden Karte.
Aus einer Route (via Autorouting mit den entsprechenden Routingeinstellungen erstellt) wird dann ein Track erstellt (Umwandlung einer Route zum Track) und der Track wird dann auf das Gerät übertragen.

tpo
14.01.2015, 22:43
nAbend,

ich würde keins von denen kaufen. Weder die Geräte noch die Karten.

Meiner Meinung nach ist normalerweise ein Android Telefon für fast alles ausreichend, wenn es etwas mehr Karte/Größe sein darf ein 7 Zoll Tablet z.B. das Nexus 7 (2013). Die Geräte kannst du auch im Alltag gut brauchen. Locus/Oruxmaps/OSMAnd und wie sie alle heissen sind wirklich gute Apps und das verfügbare Kartenmaterial vielfältig und gut. Also wenn du diese Gerätekategorie noch nicht getestet hast und warum auch immer trotzdem Geld für ein Garmin ausgeben willst. Teste mit deinem eigenen oder leih dir eins und probier mal aus was da alles geht.

Entschuldige bitte, ist nicht ganz die Antwort auf deine Frage, aber ich hatte den Eindruck du bist noch am Anfang der Suche und wollte sicher gehen. :bg: dass du nicht dem Garmin Reflex erliegst.

Ich will hier auch keinen Garmin gegen Android Faden draus machen nur sicher stellen, dass vor dem Kauf nicht nur bei Garmin recherchiert wird. Diese Diskussion passt ja hier https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/81395-Umstieg-von-Smartphone-auf-GPS-Wie-fandet-ihr-es besser.

viel Erfolg

Thomas

Polte
14.01.2015, 23:13
Mit dem Handy möchte ich das nicht machen. Zum einen wegen der Haltbarkeit des Akkus (Batterien kann man Ersatz mitnehmen,aber ein Akku nicht immer laden) zum anderen ist mein Handy niemals so robust. Das fällt dreimal runter und ist dann kaputt

peter-hoehle
14.01.2015, 23:27
@cyclist

Danke für die ausführliche Beschreibung.
Ich hätte es nicht besser ausdrücken können.
5sterne

Gruß Peter

peter-hoehle
14.01.2015, 23:33
@ Polte

Schau mal ins Suche & Biete (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/84290-Garmin-Oregon-600-incl-Topo-Deutschland-6)

Gruß Peter

lorenz7433
15.01.2015, 00:21
Die OSM Karten sind ja kostenfrei zu beziehen. Dennoch würde ich lieber die von Garmin vertriebene Topo Deutschland V6 Pro nutzen. Ich habe gerne eine vollständige und genaue Karte zur Hand und möchte nicht jedesmal erst eine Karte suchen müssen.

die offiziellen topo karten von garmin basieren grossteils auf zieg jahre alten Daten von Vermessungsämtern und sind daher alles andere als genau oder aktuell oder besonders detailiert!!

beispielsweise:
wege die es seit 10 jahren nicht mehr gibt werden angezeigt und andererseits wege die da sind gibt's laut den Topos nicht da 10 jahre altes material als Grundlage für die topo herhält....


wie bluewizard sagte nur wegen der activerouting Funktion eventuell interessant.

ansonsten äussert grobes ungenaues und meist veraltetes kartenmaterial im vergleich zu OSM nur rausgeworfenes Geld.
OSM in meiner Region süd Bayern-bis Österreich ist meist 2-3x detailierter und aktuell als die garmin topos.

für deine Region würd ich erfragen ob da Topos zu gebrauchen sind und nicht pauschal davon ausgehen das es genau ist weil sauteuer.

Polte
15.01.2015, 08:46
Danke Lorenz für deinen Einwand. Dachte die Topo von Garmin wird aktualisiert. Die jetzige ist ja vom Stand 2014. Zumindest gehe ich da von einer ziemlich aktuellen Karte aus. In einem Video wird ebenfalls gesagt das die Topo genauer sein soll als die OSM. Freilich, einen Vergleich aus erster Hand habe ich nicht.

bluewizard
15.01.2015, 09:11
Mit der aktualität von OSM kann in den meisten Gebieten keine andere Karte mithalten, klar gibt es Regionen in denen nicht soviel OSM-ler die Karten pflegen, jedoch war in allen Regionen in denen ich bisher unterwegs war die OSM der Garmin überlegen.

Wie bereits in meinem ersten Post erwähnt hat mich die Garmin schon mehrfach auf Wanderpfade geschickt die dermaßen zugewachsen waren, daß sie schon seit Jahren ohne Machete nicht nutzbar waren! Diese Pfade waren dann bei einer Gegenprobe in OSM nicht mehr vorhanden, dafür aber alternativen die in der Garminkarte fehlten.
Stand 2014 heisst bei Garmin scheinbar nur das sie 2014 erstellt wurde, bezieht sich aber nicht auf die Datengrundlage!

MaxD
15.01.2015, 11:47
Hmm....ich hatte diese Ungenauigkeiten selbst schon hin und wieder vermutet, das bestätigt meine Befürchtungen.
Da wird es wohl Zeit sich mit OSM zu beschäftigen!

Rhodan76
15.01.2015, 12:56
die offiziellen topo karten von garmin basieren grossteils auf zieg jahre alten Daten von Vermessungsämtern und sind daher alles andere als genau oder aktuell oder besonders detailiert!!


Wie bereits in meinem ersten Post erwähnt hat mich die Garmin schon mehrfach auf Wanderpfade geschickt die dermaßen zugewachsen waren, daß sie schon seit Jahren ohne Machete nicht nutzbar waren!

Einspruch: die Garmin TOPO Deutschland ist SEHR detailiert.

Dass auch heutzutage eher in Vergessenheit geratene bzw. wenig begangende Wege/Pfade eingezeichnet sind, empfinde ich als Vorteil, kann man so doch die ausgetretenen Pfade auch mal verlassen. In der Praxis sind diese meist nach wie vor noch vorhandenen, nur auf den ersten Blick nicht unbedingt zu erkennen. Dass man sich da manchmal in der Hochvegetationsphase (Sommer) durchkämpfen muss, sollte jetzt nicht überbewertet werden...

Wer natürlich nur auf Wanderautobahnen unterwegs sein möchte für den reicht auch die OSM Karte.

bluewizard
15.01.2015, 13:15
Ich bin keineswegs nur auf Wanderautobahnen unterwegs und glaub mir es lag nicht am Bewuchs eines Jahres, die Pfade waren auch mit größter Mühe nicht mehr erkennbar und aufgrund der Geländebeschaffenheit habe ich mit vollem Gepäck echte Schwierigkeiten gehabt.

Und OSM ist keineswegs nur für Wanderautobahnen ausreichend, in meiner Homezone zB weist sie deutlich mehr kleine Pfade aus als die Garmin-Topo!

peter-hoehle
15.01.2015, 17:07
Wie bereits in meinem ersten Post erwähnt hat mich die Garmin schon mehrfach auf Wanderpfade geschickt die dermaßen zugewachsen waren, daß sie schon seit Jahren ohne Machete nicht nutzbar waren! Diese Pfade waren dann bei einer Gegenprobe in OSM nicht mehr vorhanden, dafür aber alternativen die in der Garminkarte fehlten.
Stand 2014 heisst bei Garmin scheinbar nur das sie 2014 erstellt wurde, bezieht sich aber nicht auf die Datengrundlage!

Mir ist das auch passiert, aber genau anderst herum. :o


, in meiner Homezone zB weist sie deutlich mehr kleine Pfade aus als die Garmin-Topo!
Deswegen kann man nicht pauschal sagen...OSM ist besser.
Da hat jeder unterschiedliche Erfahrungen in unterschiedlichen Gebieten gemacht.
Der eine schwört auf Garmin...der andere schwört auf OSM.

Gruß Peter

Polte
22.01.2015, 10:26
So Leute,

bei mir ist es jetzt ein Garmin Oregon 600 inklusive der Topo Deutschland V6 geworden. Leider ohne DVD.
Also wenn ich daran arbeiten möchte, muss ich das Garmin mit dem PC verbinden. Nun habe ich zusätzlich und zum ausprobieren die Wanderreitkarte OSM gedownloadet. Diese auch schon ins Basecamp integriert. Nun habe ich eine alte MicroSD aus meinem alten Handy genommen, alles gelöscht und wollte dort die Karte aufspielen. Die SD hat 2GB aber die Karte war nicht drauf. Zumindest wurde im Garmin keine Karte angezeigt als ich sie dort einlegte. Die W/R Karte hat ja ein kleineres Volumen als 2GB und müsste eigentlich raufpassen. Daher meine Frage: muss es eine bestimmte SD Karte sein?

Prachttaucher
22.01.2015, 11:44
Also Du willst einfach die Reiterkarte Solo benutzen ? Einen Order Garmin anlegen (Groß- bzw. Kleinschreibung ist wichtig) und die .img-Karte dort reinkopieren. Sollte dann gehen. Wird die Datei denn im Explorer angezeigt ?

Leider kann man ja so (auf legale Weise) nicht beide Karten parallel auf dem GPS betreiben. DVD ist da wirklich besser, aber ja auch nur für das freigeschaltete Gerät.

Polte
22.01.2015, 12:01
Also Du willst einfach die Reiterkarte Solo benutzen ?

Ich würde die Karte gerne auf eine Micro SD ziehen und dann im Garmin benutzen. So wie es mit der Topo V6 Karte gehandhabt wird. Wie gesagt, im Basecamp funktioniert die Reiterkarte. Aber wenn ich mir da eine Strecke zurechtlege und auf die Karte ziehe, geht dies im gerät nicht

peter-hoehle
22.01.2015, 13:00
...Aber wenn ich mir da eine Strecke zurechtlege und auf die Karte ziehe, geht dies im gerät nicht

Hast du die Strecke als Route kopiert?
Es geht nur mit Track kopieren.
Also wenn, dann Route in Treck umwandeln
und dann kopieren.

Gruß Peter

Prachttaucher
22.01.2015, 13:13
Ich würde die Karte gerne auf eine Micro SD ziehen und dann im Garmin benutzen. So wie es mit der Topo V6 Karte gehandhabt wird. Wie gesagt, im Basecamp funktioniert die Reiterkarte. Aber wenn ich mir da eine Strecke zurechtlege und auf die Karte ziehe, geht dies im gerät nicht

Ich versteh´s immer noch nicht ganz. Geht es 1. darum daß Du die Reiter-Karte nicht auf dem Gerät angezeigt bekommst oder 2. daß Du einen Track/ Route nicht auf´s Gerät bekommst.

2. geht nicht mit kopieren sondern von der Garmin-Software aus, die Dein Gerät erkennen muß und Dir dann die Möglichkeit Tracks/ Routen zu übertragen anbietet.

cyclist
22.01.2015, 22:04
Hallo Polte!
Also, mal ganz langsam... ;-)
1. BaseCamp: Auf der seite von Hr. Zellhöfer gibt es eine sehr gute Anleitung (http://zellhöfer.de/hob_BcBuch.htm) als PDF-Datei zum kostenlosen Download. Von einer Spende wird dich sicherlich niemand abhalten... :D

2. Planen einer Tour: Du erstellst am besten eine Route (vorher die Routingoptionen anpassen!) unter der TopoD V6, die Route wandelst du zu einem Track (Route --> rechte Maustaste --> aus gewählter Route Track erstellen), die Route kann dann wieder gelöscht werden in BaseCamp, den Track kannst dann auf das Gerät übertragen (vorher das Gerät anschließen!).

3. Auf der Seite der Wanderreitkarte hattest du ja eine Karte runtergeladen, diese war in einer .rar-Datei verpackt. Darin enthalten war eine ms_setup.exe-Datei, mit der du diese Karte auf dem Rechner installiert hast. Sowie eine gmapsupp.img-Datei, die wiederum die eigentliche Karte enthält. Diese Datei kann dann auch dem Gerät genutzt werden. Hierzu muss diese Datei auf der Speicherkarte nur in einen Ordner namens Garmin geschoben werden.
Falls noch eine / mehrere Kartendateien auf die Speicherkarte kopiert werden sollen, sollte der Dateiname geändert werden (sinnvollerweise so, das erkennbar ist, was für eine Karte drin steckt in der Datei).
Die Karte kann auch via dem Programm MapInstall (wurde mit BaseCamp automatisch mit installiert) vom Rechner auf die Speicherkarte geladen werden.
Sinnvollerweise sollte dazu die Speicherkarte direkt an den Rechner angeschlossen werden, geht einfach schneller, als wenn die Speicherkarte im Gerät steckt.

Grundsätzlich kann man auch die Karten in den internen Speicher des Geräts packen (der aber erst nach der Installation des USB-Treibers --> Download bei Garmin - erkannt wird --> Computer / Arbeitsplatz --> Wechseldatenträger mit dem blauen Dreieck), dort dann wieder in den Ordner Garmin.
Freie Karten sollten möglichst immer auf die Speicherkarte geladen werden, anstatt in den internen Speicher. Falls mal was mit der freien Karte nicht stimmen sollte, kann man die Speicherkarte einfach entfernen und das Gerät wieder normal starten.

Polte
23.01.2015, 11:08
Einen Order Garmin anlegen (Groß- bzw. Kleinschreibung ist wichtig) und die .img-Karte dort reinkopieren. Sollte dann gehen. ]



Hallo Polte!
3. Hierzu muss diese Datei auf der Speicherkarte nur in einen Ordner namens Garmin geschoben werden.


Das war der richtige Hinweis.Danke

Polte
24.01.2015, 13:04
erledigt

Polte
26.01.2015, 08:59
Hallo Leute,

das eine Problem wurde behoben, da taucht schon das nächste auf. Auch nach eigener Recherche bin ich nicht weiter gekommen. Daher hoffe ich das mir hier jemand den entscheidenden Hinweis liefern kann.

Es geht um folgendes.

Die OSM Wander/Reitkarte funktioniert auf meinem Garmin nun. Wenn ich jetzt innerhalb dieser Karte irgendwo mit meinem Finger einen Wegpunkt setze und dann auf los gehe, zeigt mir das Navi eine farbige Linie zu diesem Punkt. Dies scheint wohl die Luftlinie zu sein. Soweit alles okay. Allerdings fehlt mir der Kompass der mir die Richtung zu diesem Punkt zeigt. Mit der Einstellung Peilen und Los habe ich es auch nicht geschafft mich zu einem direkten Wegpunkt, welcher im GPS ist, hinführen zu lassen. Daher meine Frage:

Kann ich irgendwo auf der Karte einen Wegpunkt setzen und mich per Kompass inkl. Entfernungsangabe dorthin führen lassen?
Wenn ja, wie geht das verdammte Axt?

Danke

Alias
26.01.2015, 10:42
Routingeinstellung Luftlinie

Zieleingabe>Wegpunkt>los
Kartenansicht verlassen und in Kompassmodus (Anzeige Entfernung zum Ziel einstellen)

sollte klappen

Polte
26.01.2015, 11:21
Danke, werde ich heute Abend so ausprobieren.

Polte
27.01.2015, 08:14
Routingeinstellung Luftlinie

Zieleingabe>Wegpunkt>los
Kartenansicht verlassen und in Kompassmodus (Anzeige Entfernung zum Ziel einstellen)

sollte klappen

So, habe das gestern Abend mal durchgespielt. im Grunde nicht so schwer aber irgendwie nicht das was ich suche/wollte.
Wenn ich es über diese Schritte mache muss ich ja die Entfernung selber eingeben. Aber genau da liegt ja der Haken, die weiß ich doch gar nicht.

Ist es nicht möglich das ich unterwegs einfach einen Wegpunkt auf der Karte setze und mich zu diesem per GoTo oder Peilen und los hinführen lassen kann?
Bei dem Garmin Vista HCx konnte ich einfach einen Wegpunkt eingeben und auf GoTo drücken, dann sagte er mir die Richtung und die Entfernung.
Muss ich jetzt vorher noch die Entfernung messen, sie dann selber eingeben?

Alias
27.01.2015, 09:48
Hi,
nur die Anzeige im Kompass so einstellen dass "Entfernung zum Ziel angezeigt wird"

Von Dakota und Oregon meine ich in Erinnerung zu haben, dass das aktive Ziel eigentlich immer im Kompassmodus mit Entfernungsangabe angezeigt wird. Egal ob das ein Wegpunkt aus dem Speicher, ein Finger auf dem Bildschirm oder das Ende des Tracks ist.

Ziel auswählen
Wegpunkt setzen (los) oder Ziel(Wegpunkt/Track) (los)
in Kompassansicht wechseln/Nadel zeigt Richtung Ziel, Entfernung wird angezeigt


Bei Peilen und los muss die Entfernung eingegeben werden (ich will 3km Richtung Strommast, muss aber durch Dickicht...)

Polte
27.01.2015, 10:25
Hi,
nur die Anzeige im Kompass so einstellen dass "Entfernung zum Ziel angezeigt wird"

Ziel auswählen
Wegpunkt setzen (los) oder Ziel(Wegpunkt/Track) (los)
in Kompassansicht wechseln/Nadel zeigt Richtung Ziel, Entfernung wird angezeigt


Bei Peilen und los muss die Entfernung eingegeben werden (ich will 3km Richtung Strommast, muss aber durch Dickicht...)

Ah ja, danke dir. Ich hatte immer den Wegpunkt gesetzt und um dann über Peilen und los dorthin zu finden. Aber das sind wohl zwei verschiedene Dinge. Mit dem Kompass das funktioniert sogar :bg: nur leider zeigt er mir nicht die Entfernung an. Muss ich später mal rumprobieren ob ich zu dem Kompass noch die ENtfernung die noch zu gehen ist, angezeigt bekomme.

Polte
27.01.2015, 22:44
Okay, dass mi dem Kompass klappt, aber die Entfernung zum Ziel bekomm ich nicht gleichzeitig angezeigt.
Ich bin entweder zu blöd dafür oder es geht wirklich nicht

Prachttaucher
08.04.2015, 11:19
Von mir auch nochmal ein Bekenntniss zur Garmin-Topo. Auch wenn ich genauso OSM nutze gibt es immer wieder Wandergebiete, wo sich dort nahezu keine Wege finden, die Garmin-Karte aber sehr viel anbietet, wovon das meiste auch existiert.

Martin1978
09.04.2015, 15:16
Mit der aktualität von OSM kann in den meisten Gebieten keine andere Karte mithalten, klar gibt es Regionen in denen nicht soviel OSM-ler die Karten pflegen, jedoch war in allen Regionen in denen ich bisher unterwegs war die OSM der Garmin überlegen.

Wie bereits in meinem ersten Post erwähnt hat mich die Garmin schon mehrfach auf Wanderpfade geschickt die dermaßen zugewachsen waren, daß sie schon seit Jahren ohne Machete nicht nutzbar waren! Diese Pfade waren dann bei einer Gegenprobe in OSM nicht mehr vorhanden, dafür aber alternativen die in der Garminkarte fehlten.
Stand 2014 heisst bei Garmin scheinbar nur das sie 2014 erstellt wurde, bezieht sich aber nicht auf die Datengrundlage!

2. Einspruch!

Die Qualität der OSM Daten ist immer nur so gut wie die Community die dahinter steht. Bei mir in der Ecke kann man das recht gut erkennen. Der vordere Odenwald und die Bergstrasse sind sehr detailiert erfasst (Rhein - Main und Rhein Neckar Gebiet vor der Haustür und entsprechend viele aktive Nutzer), je tiefer man in den Odenwald vordringt, desto dürftiger wird die Qualität der OSM Karten.
Insofern bin ich bei einer OSM Karte immer auf eine hohe Frequentierung der Region angewiesen, gibt es die nicht steht man schnell mal alleine im Wald. Da ich nicht vor jedem Urlaub mir mühsam die Qualität der Karten anschauen will, bin ich mit der offiziellen Topo auf der sicheren / bequemeren Seite.
Und auch OSM schützt nicht davor, dass Wege eingezeichnet sind, die es gar nicht gibt. Schon mal die Fallinie am Berg runtergeklettert, nur weil ein Freerider vergessen hat dies auch entsprechend zu kennzeichnen, oder in einem Bach laufen müssen, nur weil das jemand anderes lustig fand? Klar kontrolliert sich die Community untereinander, aber das funktioniert dann auch wieder nur wenn sie ausreichend groß ist.

Gerade in unbekannten Regionen macht eine Kombination aus beidem (OSM und TOPO) meiner Meinung nach Sinn. Mit der Garmin Topo bin ich immer auf der sicheren Seite.

Martin1978
10.04.2015, 09:02
Übrigens hat es recht wenig zu heißen, wenn ein Weg der in der Topo Karte eingezeichnet ist, plötzlich nicht mehr auffindbar oder zugewachsen ist.
Das kann im nächsten Jahr schon wieder ganz anders aussehen. Ich habe bei mir im Umkreis mehrere (offiziell markierte) Wege die saisonal- / nutzungsbedingt mal auftauchen und mal verschwinden.
Da "regionales" Wandern heute nicht mehr wirklich ein Massenphänomen ist, ist das Vorhandensein von Wegen stark davon abhängig wie oft und vor allem auch zu welcher Jahreszeit ein Weg begangen wird. Ist das im Frühjahr eben zuwenig, stehen halt im Sommer Brennessel und Brombeeren auf dem Weg und er wirkt unpassierbar. Im Jahr darauf kann das schon wieder ganz anders sein.

Insofern ist es nicht verkehrt, wenn alle offiziellen Wege auch auf der Karte eingezeichnet sind (übrigens können viele Wege inzwischen auch nur noch "überleben" wenn Ortsfremde sie ab und an begehen).

Bobster
10.04.2015, 21:50
Sehr schön Martin,
Deinen Ausführungen kann ich mich uneingeschränkt anschließen.

Radfahrer
13.04.2015, 21:24
.

Martin1978
13.04.2015, 21:43
Etwas älter:
http://geotagging-blog.de/2011/09/karten-fuer-garmin-im-vergleich/

Ich finde die ganzen Vergleichstests leider gerade nicht mehr :-(
Allerdings habe ich bei der Topo Karte alle offiziell vorhandenen Wege (zum angeführten Beispiel siehe meine Erklärung oben) in bundesweit gleichbleibender Qualität. Bei OSM habe ich nur Wege die auch von einem User eingetragen wurden, was wie schon erwähnt regional stark unterschiedlich sein kann.


Gesendet von iPad mit Tapatalk

Prachttaucher
14.04.2015, 08:23
Mich würde interessieren, ob das verifizierbar ist.
Ein Beispiel zeigte ja schon, dass dem nicht so ist.

Wie willst Du das verifizieren ? Millionen von Wegen überprüfen ? Letztendlich sind die langjährigen Erfahrungen einzelner auch immer nur ein verschwindend kleiner Ausschnitt aus dem Gesamtbild.

Ich starte auf Touren häufig mit OSM. Z.B. auf der letzten Wanderung (Roswithaweg) gefiel mir die Wegeführung nicht. :p Ah da geht ja ein grüner Weg seitlich ab - :-? der hört aber bald auf. Dann auf Garmin-Topo umgestellt :p Ah, es gibt ja jede Menge Wege, also kann ich´s machen.

Für mich hat sich die Verwendung beider Systeme häufig als nützlich erwiesen - in gut "gemappten" Gebieten (z.B. Harz) nutze ich meist nur die OSM-Karte, ggf. abends bei der Wassersuche ist die Garmin-Karte wieder nützlich.

Könnte mir allerdings gut vorstellen, daß es beim Radfahren auch wieder anders aussieht.

Martin1978
14.04.2015, 09:24
Könnte mir allerdings gut vorstellen, daß es beim Radfahren auch wieder anders aussieht.

Zumindest fürs Mountainbiken kann ich sagen, dass da OSM (auch wieder nur in stark frequentierten Gegenden) der Topo klar überlegen ist. Beim Mountainbiken geht es ja oft um Wege die eben nicht offiziell (also auch nicht in der Topo) sind. Hier spielt OSM die Stärken klar aus (allerdings auch wieder zum Nachteil derer die gerne gerade diese Wege nicht mit Massen an Leuten voll gestopft sehen :( ).
Wohingegen Prachttaucher beim Wandern / Trekking mit dem Wasser einen Punkt angesprochen hat, in dem OSM klar benachteiligt ist und zwar was "Details" abseits der Wege angeht. Sprich Flüsse, Bäche, Höhenangaben, Gefälle, etc...)