PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Positionsgenauigkeit KSO vs:Fjällkartan



Ulv
13.12.2014, 09:57
Moin aus Hamburg ! Bin gerade dabei die Wegpunkte unserer Wintertour in das neue etrex 30 zu hacken. Dabei stellte ich fest, daß die Koordinaten auf der Rückseite der Fjällkartan zum Teil 150 m und mehr von denen auf der Topo auf KSO abweichen:roll:
Stelle ich dann bei KSO auf Fjällkartan um und klicke ich auf das Symbol für die Hütte stimmen die Angaben mit denen auf dem Papier halbwegs überein:roll:
Man kann die Topo natürlich toll zoomen und es liegt nahe , daß die Angaben so gewonnen , genauer sind. Sie widersprechen aber dann den Papierdaten um ca. 80-150m , liegen also eindeutig neben dem Hüttengelände.:motz:(also die Papierdaten liegen daneben)
Hat das mal jemand "vor Ort" überprüft , denn 150m in einer Notlage können schon eine "Hausnummer" sein.
Gruß aus Hamburg

Fjaellraev
13.12.2014, 11:57
Ich habe sicher die eine oder andere Koordinate überprüft und auch mal entsprechende Abweichungen festgestellt, aber mir bisher darüber keine allzu grossen Gedanken gemacht, da sich gerade Hüttenanlagen locker auch über diese Distanz hinziehen.
Meine eigenen Messungen mache ich in der Regel an dem Eingang wo auch das Nottelephon ist, denn das ist ja der Punkt den man im Falle eines Falles auch bräuchte - wobei einem die Messungenauigkeit auch manchen Streich spielen kann.
Auf der Rückseite der Fjällkartan werden ja zwei Koordinatenangaben unterschieden:
Schwarz: Im Gelände mit dem GPS gemessen. Denen würde ich, mit der nötigen Vorsicht, vertrauen.
Mangenta: Aus der Karte gemessen. Da wir nicht wissen können aus welcher Karte gemessen wurde würde ich da von der Abweichung um die 100-200m ausgehen.
Wenn du sicher gehen willst (Wovon ich ausgehe), schalte bei KSO auch noch auf Ortofoto um und schau dort wo du landest, da hat kein Kartenzeichner etwas verschoben ;-). Im Zweifelsfall kannst du ja beide Angaben abspeichern.

Gruss
Henning

Ulv
14.12.2014, 18:59
Danke für die Antwort! Ich habe meine WPs`sonst auch einfach nur aus der Karte gemessen und bei 1:100000 , da merkt man schon recht schnell daß die Genauigkeit ihre Grenzen hat. Ich hielt die Fjällkartanangaben sozusagen für "amtlich" festgestellt. Daß die auch nur aus der Karte gemessen und entsprechend ungenau sind wußte ich nicht. Mein Schwedisch ist nur noch rudimentär:(
Ich habe auf dein Anraten mal die Werte von ortofoto und topografisk verglichen . Da waren dann keine signifikanten Abweichungen mehr:grins: Diese werde ich dann nutzen, d.h. mitten ins Hüttengelände einen Punkt gesetzt und dann davon ausgehen den Raum mit der Antenne schon irgendwie zu finden, sagt einer der das GPS nur aus der Tasche holt wenn er nix mehr sieht:ignore:
Die Tour ist ohnehin als reine Zelttour geplant:p Aber wir haben einen Neuling dabei und die Frauen wollen wissen wo wir uns

zurückziehen können wenns`"ernst" wird:o obwohl im Sarek gäbe es nur Samikoten .......die aber nur wenn garnix mehr geht
Gruß aus Hamburg

Hawe
14.12.2014, 19:27
Je nach dem wie alt die Fjällkarta ist gibt es ja noch als Möglichkeit für Positionsdifferenzen des Kartendatum.
Älter schwedische Karten haben noch Koordinaten im schwedischen Datum RT, der heutige Standard ist WGS84.
Zwischen Positionen im unterschiedlichen Kartendatum können die Unterschiede schon mal 100-200 m betragen.
Beim Eingeben ins GPS darauf achten, dass das Kartendatum des GPS dem der Karte entspricht, kann man beim eTrex umstellen.
Wird das GPS wieder auf WGS84 eingestellt, ändern sich auch automatisch die Koordinatenzahlen.
Gruss Hawe

Ulv
14.12.2014, 19:53
Hallo noch mal !....meine Karte hat beide Angaben RT 90 und SWEREF 99 TM , KSO war auch auf SWEREF 99 TM gestellt.
Im etrex 30 ist es auch umgestellt, daraus ergeben sich die Abweichungen also nicht.
Gruss aus Hamburg