PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 2 Kinder gleichzeitig tragen bei Wanderungen



gigazwerg
25.11.2014, 12:50
Hallo zusammen,

keine Ahnung ob das hier richtig ist aber es gehört zum Bereich Transport. :D

Wir haben eine Tochter, die jetzt 2,5 Jahre alt ist und jetzt ist der Sohnemann geboren. Wir wollen die Elternzeit nutzen und gemeinsam im April / Mai für 2 Monate nach Neuseeland gehen.
Eigentlich wollte ich mit dem Fahrrad und Anhänger dahin aber jetzt wehrt sich die Frau. Also schauen wir nach einen Mietwagen und Zelt.
Wenn man allerdings ein bissel was erleben will, dann muss man sich dort auch abseits der Straßen bewegen. Das bedeutet laufen. Jetzt könnte ich den Fahrradanhänger mitnehmen aber ich habe keine Ahnung wie gut das in Neuseeland funktioniert.
Jetzt überlege ich die Kinder lieber zu tragen, weil man damit flexibler ist und weniger Gepäck hat.
Da meine Frau Hüftarthrose hat und vor 1 Jahr operiert wurde, würde ich gerne vermeiden, dass sie viel Gewicht tragen muss.

Wie kann ich aber 2 Kinder (ca. 3 Jahre und 5 Monate) tragen? Ich habe ne Kraxe zu Hause, die meine Tochter kennt und mag. Sie läuft auch ein bischen aber sie ist sicherlich noch kein Laufwunder. Den kleinen Mann könnte ich vorne ins Tuch binden, hab aber keine Ahnung wie gut das geht und wie bequem das ist.

Hat jemand von Euch Erfahrungen damit? Gibt's einen Trick wie man 2 Kinder tragen kann ohne das es irgendwo zieht, sich was einschneidet, etc.?
Mit dem Gewicht komme ich klar und wir werden sicherlich auch nicht den Mt. Cook besteigen....oder? :roll:

Sebastian

ranunkelruebe
25.11.2014, 12:54
Das geht!
(Besonders auf die Knie ;-) )

Kleines Kind vor den Bauch, am Besten im Tuch (oder, wenn das nict geht auchin in einer Tragehilfe (Fullbuckle oder MeiTai)), großes Kind auf den Rücken.
Beim Tuch hast du halt den Vorteil, dass es unter den Gurten der Rückentrage icht drückt.
Wenn du mit der Kraxe zurecht kommst, dann nimm die. Ich find Kraxen wegen dem nach hinten verschobenen Schwerpunkt unmöglich zu tragen, und würde für hinten einen passenden! Fullbuckle nehmen.

Ich würden den Fahrtadanhänger mitnehmen.
(Und Tuch und Fullbuckle)

Harry
25.11.2014, 13:02
Ja das geht mit einem Tuch vorne und einer anderen Tragehilfe hinten.
Versuch macht klug! Ausprobieren.
Für unseren Junior nutze ich die Manduca oder jetzt wenn er den sitzen kann, wieder den Kids Tourer.

ihr werdet aber sicherlich noch mehr Geraffel zu transportieren haben und da ist ein schiebbares Vehikel sicherlich angenehmer.

Rattus
25.11.2014, 13:08
Wenn deine Frau kaum etwas tragen kann, musst du ja auch noch Futter und Diverses schleppen :o Vielleicht könnt ihr euch ein Tragpferd mieten (kein Witz ;-) ). Ansonsten würde ich doch versuchen, was zu schieben / zu ziehen.

Fritsche
25.11.2014, 13:28
Hinten Kraxe, vorne Tragetuch.
Das mit dem Tragetuch binden musst du vorher üben, ich musste den Knoten regelmäßig nachziehen, und hier könnte ein Problem auftauchen: kollidiert die Knotenposition mit einem Tragegurt/Hüftgurt der Kraxe? Kannst du den Knoten bei aufgesattelter Kraxe festzurren?

Auch wenn deine Kraxe einen Kofferraum hat, wird das Gepäck eine Herausforderung, in Kraxenkofferräume passt nicht viel rein.

(nach den letzten 3 Wochenenden mit dem Kleinen (4) im Wald bin ich vom Gedanken, mit Kindern Touren zu machen, wieder mal geheilt. Dauerbespaßer, Lastenesel, Blitzableiter für Launen, Permanentmotivator, Logistikprofi, Dummkopf etc in einer Person.....nee...ein Babysitter, ein Buch und eine Flasche Wein sind erheblich angenehmer).

Tragpferd und Kinder, ein nicht bekanntes Pferd auf nicht bekanntem Terrain - als Pferdemitbesitzer (sowas macht meine Frau eher als ich ;-) ) rate ich davon ab.

rumpelstil
25.11.2014, 13:54
Es geht aber es ist nicht schön und macht keinen Spass.
Sowas ist in meinen Augen eine Notlösung. Will sagen: "Touren" nur so planen, dass der "Grosse" es gehen kann. Kraxe nur absoluter Notnagel.
Das Tragetuch führt ja immer auch über Rücken und Schultern, Kraxe ist dann immer unbequem und tut mir der Zeit weh.

Um ehrlich zu sein: Die Konstellation Baby und Kleinkind und Frau mit Arthrose und dann in Neuseeland im Neuland wandern gehen wollen finde ich ziemlich ungeschickt.
Ich würde auf FAhrrad ausweichen oder Wege nutzen, wo man einen (guten!!) Kinderwagen schieben kann. Ich kann mir vorstellen ,dass es da gute Möglichkeiten gibt. Sonst kommt ihr nicht weit. Wie bereits erwähnt, ist es mit den Kinder allei naj nicht getan, man hat ja sonst noch mehr Geraffel dabei.

gigazwerg
25.11.2014, 14:39
Wow...so viele Antworten in so kurzer Zeit. Und das an einem Werktag und tagsüber. Ihr habt alle coole Jobs. :)

Danke für die Infos. Dann versuche ich das mit Tuch und Kraxe mal aus. Dann werde ich ja sehen ob was drückt oder nicht und wo ich den Knoten am besten binde. Mit Tuch tragen habe ich Ahnung. Das habe ich mit meiner Tochter gemacht und bin mit ihr auch schon so gewandert, als sie noch klein war.

@ranunkelrübe, Harry, Rattus, Fritsche
Ja, ich werde den Anhänge vielleicht mitnehmen. Es ist halt auch immer eine Frage des Gefährts vor Ort. Wäre halt blöd, wenn das Auto in Neuseeland so klein ist, dass ich mich zwischen Kind, Zelt oder Anhänger entscheiden müsste. :bg:
Also ernsthaft, ich will da keine ausgedehnte Wanderungen machen eher so 1h irgendwo hin, dort spielen und dann wieder zurück. Mehr geht auf keinen Fall. Meine Tochter ist dann älter und kann sicherlich auch immer ein bischen laufen aber ziemlich sicher nicht durchgehend.

@rumpelstil
Hatten wir nicht schon bei den Zelten die Ehre miteinander?
Nicht alles was ein paar Schmerzen bereitet macht auch keinen Spaß. Es ist sicherlich nicht die ideale Lösung mit Kraxe und Tuch aber ich muss an alle denken. Die Frau kann ja etwas Essen, Getränke und Sachen tragen. Ich habe zur Zeit noch keine Touren geplant aber nach meiner Erfahrung von zu Hause, wird meine Tochter max. 1 - 2km laufen und dann ist rum. Dann geht das Quängeln los. Da trag ich doch lieber ein bischen.
Das die Konstellation nicht gerade ideal ist, weiß ich auch aber die Kinder sind da, die Arthrose geht nicht mehr weg und wir wollen in der Elternzeit nach Neuseeland.
Fahrradfahren wollte ich gerne aber was bringt's, wenn die Frau nicht will. Ich habe seit 5 Jahren ein Fahrradreiseführer für Neuseeland und es war ein großer Traum von mir, dass mal zu machen. Jetzt wird's halt anders kommen. Dazu habe ich mal grob abgeschätzt, dass ich mit Kinderwagen, Kindern, Gepäck, Zelt, Schlafsack, Proviant, etc. ca. 70kg zusätzlich ziehen müsste, also mein eigenes Körpergewicht nochmal.
Wegen der Arthrose würde ich meiner Frau auch hier nicht mehr als 15-20kg + Fahrrad zumuten. Dazu ist sie auch erst 4-5 Monate nach der Entbindung. Ideal ist also auch was anderes. :roll: Ich würde es trotzdem noch bevorzugen aber das geht halt nur wenn beide Elternteile dazu bereit sind.

Vielleicht ist hier auch ein Missverständnis oder meine Ironie kam nicht ganz an. Ich will nicht richtig in den Bergen wandern oder einen Mehrtagestrack machen. Es geht darum, dass wir auch mal ein bischen von der Straße weg kommen und nicht immer nur im Auto von Zeltplatz zu Zeltplatz fahren.

Sebastian

ranunkelruebe
25.11.2014, 14:54
Bei 'eine Stunde, dann Pause, dann zurück' sehe ich überhaupt keine Probleme, insbesondere, wenn deine Frau Wickelkram, Picknickdecke und Picknick trägt.

Ich glaub für so kurze Strecken würde ich noch nichtmal die Kraxe nehmen (zu einladend für's Kind und dauerhaft Gewicht und Unflexibilität für dich) sondern den Mini auf den Rücken in's Tuch binden.
Und wenn deine Große dann 'wirklich' nicht mehr kann, wandert der Mini im Tuch vor den Bauch, und deine Große entweder für eine kurze Strecke auf die Schultern oder in die 'plötzlich' aus dem Rucksack gezauberte Komforttrage (Huckepack, Buzzidil, oder eine andere Firma, die bequeme Tragen für große Kinder macht.)

Und wenn die Tagesausflüge richtig gut laufen, gibt es doch die ein oder andere Hütte, die gaaaaanz nah am nächsten Parkplatz liegt. ;-)
Vielleicht kann man dann ja sogar mal mit einer Übernachtung planen. Theoretisch könntest du ja sogar mit Frau und Kindern hinwandern, dann bleibt deine Frau mit den Kindern an der Hütte, picknickt, du wanderts zurück zum Auto, holst den grooooooooooooooooooooooßen Trekkingrucksack und wanderst wieder zur Hütte.
Am nächsten Tag genauso zurück.
Hach. Träum.

Flachlandtiroler
25.11.2014, 15:04
Mehrtagestouren kann ich mir in der Konstellation (einer trägt alles, Kinder laufen keine nennenswerte Strecke) eher nicht vorstellen.
Zum einen kommt ja noch eine ganze Mege mehr Gepäck dazu, sobald ihr Übernachtungsgeraffel braucht.
Zum anderen bedeutet selbst ein kleines Kind vor dem Bauch, dass man seine Füße nicht mehr sieht. In weglosem Gelände ist das nicht so dolle IMHO.

Entweder ihr sucht Euch Tracks, die tauglich für den Anhänger sind (?).
Oder ihr geht paddeln, macht Halbtageswanderungen, schafft das große Gepäck auf anderen Wegen ans Tagesziel usw.
Sich mal für ein, zwei Tage auftrennen ist keine Option, nehme ich an?

edit: in der Tat, viel Betrieb hier... hatte #7,8 noch nicht gelesen.
Wenn Fahrrad eine Option ist, warum nicht gleich ein stromunterstütztes? *duckund renn*

Mus
25.11.2014, 15:49
Ich will mal noch meine Gedanke zu dem Thema äußern:

Tuch und Kraxe sehe ich auch als die beste Option, würde aber wie andere auch eingeschränkten Komfort und Laufzeiten sehen.
Mach es unbedingt, wie du es gesagt hast und probiere es rechtzeitig vorher zu Hause aus! Dann kannst du dir ja noch einen Plan B überlegen.

Ist es vielleicht doch eine Option, dass deine Frau das Kleine trägt? Ich weiß ja nicht, wie schwer der Maxe ist, aber unsere beiden waren mit einem halben Jahr leichter als Wasser, Essen, Jacken, Krimskrams für viere (+ Windeln, auf dem Rückweg u.U. volle Windeln). Allein das Wasser ist ja schon mal mindestens 3 kg.

Ist Neuseeland ein sehr großer Wunsch? Oder kann das noch warten, bis wenigstens der Große mehr laufen kann? Denn im April/Mai findet ihr ja sicher auch was näheres, wo ihr weniger logistische Probleme habt.

Ansonsten kann ich noch mal unbedingt raten, die Fahrradhänger-Variante mal gegenzutesten. Wir sind schon viel mit zwei Kindern und Fahrradhänger (mit Joggerrad) wandern gewesen, auch Trekken mit kompletem Zeltgepäck und es ist einfach nur genial, wie angenehm es ist, wenn man so einen "Packesel" dabei hat. Wir sind immer wieder überrascht, wie schmale Pfade und wie schlechtes Gelände dann doch ganz gut zu bewältigen sind.
Das wäre mit einem Einsitzer (oder Jogger) (plus Zwerg im Tuch) sicher noch zu optimieren.

Und ihr habt ja noch genug Zeit, um mal nachzuforschen, ob es hängertaugliche Wege gibt, dort wo ihr hinwollt.

Biki
25.11.2014, 16:56
Ich würde das ebike nochmal aufgreifen wollen. Habe jetzt meine 2. neue Hüfte, bin aber ebenso noch lange nicht im Hüftenalter. Das Fahrradfahren geht bei mir mit e super, meine Reichweite ist deutlich höher und Gepäck geht auch mit. Kein Vergleich zu motorenlos, v.a. sind auch die Knie entlastet - bei Arthrose ja auch noch ein Thema. Vielleicht vorher hier mal ausprobieren?
Ein Bike in NZ leihen ist sicher kein Problem.

JonasB
25.11.2014, 21:15
Tuch auf jeden Fall vorher (auch nochmal 2 Wochen vorher) ausprobieren, nicht jedes Kind mag es!

Muss es wirklich Neuseeland sein? 2 Monate kann man auch anderswo gut (& wahrscheinlich auch entspannter, wenn man die Anreise, Preise & Orga betrachtet) verbringen.

Randonneur
26.11.2014, 13:57
Ich habe vor ein paar Jahren unsere Zwillinge alleine getragen, mit so einer Art weicher Beuteltrage ("Baby Bjoern", gibt es aber wohl viele Marken), da waren sie noch kein Jahr alt. Eine auf die Brust, eine auf dem Ruecken. Damit konnte ich auch im Winter Schneeschulaufen (Ski habe ich mir verkniffen).

Daher halte ich Kraxe und so einen Beutel fuer eine vernuenftige Loesung solange man nicht in schwieriges Gelaende geht. Allerdings konnte unsere alle mit zwei Jahren schon einige Kilometer laufen (10 oder so und halt langsam).

Hebi19
27.11.2014, 03:55
Wir waren vor gut 25 Jahren mit 2-jährigen und 8-monatigen in Griechenland. 2 Kinder in etwa in dieser Alterssrufe NENNENSWERTE Strecken (> 2 km) durch Gelände zu tragen und das auch öfter kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.

Wir hatten damals 2 Buggys dabei (Golf II). Zumindest einer war einigermaßen geländegängig (gößere Räder) und wir konnten mit 1 Kind da rein und 1 Kind tragen auch mal 2 Stunden durch ne "Ausgrabung" laufen (z.B. Sparta - also "bergig mit voll Gelände"). So ein buggy hat den Vorteil, dass er evtl. auch noch etwas Picknick-Gerödel und anderes Zeug mit transportiert. Einen etwas längeren "Urlaub" mit zwei so jungen Kindern ohne Buggy/Wagen in irgendeiner Form kann ich mir eigentlich gar nicht vorstellen - da wird wohl schon ein bisserl sight seeing in Aukland zum Problem oder Stress...........

Martin

Fernwanderer
27.11.2014, 11:05
Das geht!
(Besonders auf die Knie ;-) )

Und ist eine wahrhaft heiße Sache!
Bei so einem Manöver (Tuch vorne, Kiepe hinten) habe ich mich auch bei moderaten Temperaturen kaputt geschwitzt.
Ich halte das bestenfalls für kurze Zeit auf kurzer Strecke für alle Seiten für zufriedenstellend. Hat man das Kind im Tuch erstmal so richtig eingeweicht, kommt beim Absetzen nämlich auch da so recht keine Freude mehr auf, erst recht, wenn es ansonsten eben nicht muckelig warm ist.

Im Wägelchen haben die Kurzen mit Sicherheit auch mehr Spaß. Das darf dann ruhig ordentlich holter die polter gehen (wenn man vorher darauf achtet, wo die Köpfchen anstoßen könnten und entsprechende Gegenmaßnahmen ergriffen hat).

Um Flummi87s Beitrag eine verständlichere oder sinnvollere Wendung zu geben, lautet die Maßgabe bei so einer Aktion sowieso: look at the child. D. h. immer bereit sein, von den eigenen Zielen abrücken zu können und die konsequente Verabschiedung von selbstauferlegten Besichtigungs- oder Erlebniszwängen.

gigazwerg
27.11.2014, 12:12
Wenn ich darf, würde ich den Thread an dieser Stelle gerne beenden.

Wir (einschließlich mir) driften hier gerade in eine Diskussion ab, wo wir uns nie einig werden. Kindererziehung ist wie Religion. Jeder glaubt den Stein der Weisen für sich gefunden zu haben.

In diesem Sinne, danke für all eure Antworten

Sebastian
Hab aufgeräumt, bitte beim Thema bleiben ;-)

Philipp
27.11.2014, 12:59
Ich plädiere auch für Tuch und Trage. In der Zeit, in der ich unsere beiden Kinder gleichzeitig getragen hatte (nur auf Tageswanderungen, also ohne Zeltgepäck und so), fand ich es sogar angenehm, zur Kraxe hinten vorne ein Gegengewicht zu haben. Breitet man das um den Nacken gehende Tuch weitestgehend flach über den Schultern aus, störte es mich auch überhaupt nicht im Zusammenhang mit den Schultergurten der Kraxe.
Wir hatten für unser zweites Kind (das das Tragetuch im Gegensatz zum ersten Kind nicht sonderlich mochte) eine Manduca im Einsatz, meist in Rückenposition und waren sehr zufrieden damit. Die dicken, gepolsterten Schlutergurte hätte ich allerdings nie mit denen der Trage in Einklang bringen können. Beide Schultergurte zusammen hätte viel zu stark aufgetragen.

Viele Grüße, Ihr macht das schon! ;-)

Fernwanderer
27.11.2014, 12:59
Jetzt ist aber ein bißchen viel abgeräumt worden.

Wenn Deine Tochter sich im Wagen nicht wohl gefühlt hat, kann das an der Federung gelegen haben. Welche und wieviel Action Dein Kind mag weißt Du aber am allerbesten und darum kannst auch nur Du entscheiden, ob sich ein Versuch ohne Federung ins Gelände zu fahren lohnen könnte.

Meine Erfahrungen mit dem Hänger beziehen sich auf das eigene, die Kinder der Verwandschaft und die halbe Belegschaft eines Kindergartens. Die Kinder hatten gerade dann besonders viel Freude im Hänger, wenn sie nicht alleine drin saßen.

Mus
27.11.2014, 13:28
Naja, aber es nützt halt nix, wenn's just das eigene Kind nicht mag. Bei allem Komfortgewinn den so eine Karre bringt. Und dann war ja auch noch das Argument mit dem Platzbedarf für den Wagen.

Wenn sie durchschnittlich schwer sind bringen die beiden Lütten bis dahin zusammen laut Tabelle etwa 20 kg auf die Wage, nur um mal eine ungefähre Größenordnung ins Spiel zu bringen. Das ist doch eine Stunde lang eigentlich tragbar für einen erwachsenen, einigermaßen trainierten Mann, oder?

Das Argument von Philipp mit dem Ausgleich des Gewichtes von vorne und hinten kenne ich übrigens von meinem Mann auch, der hat auch lieber Kind und Rucksack genommen als nur eines von beiden. (Ich habe mich natürlich üüüüüüberhaupt nicht dagegen gewehrt aber zum Ausgleich die "Lokomotive" für den Großen gegeben.)

Also weiterhin: ausprobieren und wenn's klappt: Vorfreude genießen und später mal berichten, wenn's nicht klappt: wieder fragen, wir finden notfalls schon eine Ersatzlösung.

Fernwanderer
27.11.2014, 14:33
Naja, aber es nützt halt nix, wenn's just das eigene Kind nicht mag. ...
Stimmt, aber gigazwerg würde gerne (so habe ich ihn zumindest verstanden) und ich sehe noch eine Chance für ihn.

Bei etwas über 20kg ist nicht die Last für den Träger, sondern eher der natürliche Bewegungsdrang der Kinder das beschränkende Zeitkriterium.
Vielleicht sollte man noch anmerken, daß ein Kind vor dem Bauch natürlich auch eine Sichtbehinderung auf die eigenen Füße ist. Das sollte man auf schlechten Wegen berücksichtigen und dies könnte darum für jemanden, der auch sonst nicht trittsicher ist, ein Ausschlußkriterium sein.

Flachlandtiroler
27.11.2014, 14:57
Vielleicht sollte man noch anmerken, daß ein Kind vor dem Bauch natürlich auch eine Sichtbehinderung auf die eigenen Füße ist. Das sollte man auf schlechten Wegen berücksichtigen und dies könnte darum für jemanden, der auch sonst nicht trittsicher ist, ein Ausschlußkriterium sein.

Zustimmung (s. #9 ;-) )

Fernwanderer
27.11.2014, 15:19
Zustimmung (s. #9 ;-) )
Richtiges kann man kaum zu oft wiederholen! :D

gigazwerg
24.08.2015, 16:17
Servus zusammen,

ich bin euch ja noch das Ergebnis schuldig... 2 Kinder tragen ist super tolles Training für die Beine und macht irgendwie gar keinen Spaß. :)

Mein Sohn (7,5kg) hatte ich im Tuch am Bauch und meine Tochter (13kg) in der Kraxe plus Getränke, Essen etc. auf dem Rücken. Mal ganz abgesehen davon, dass es sau schwer ist, ist es auch unangenehm und sehr schwitzig. Das Tuch musste ich an der Seite zubinden und das drückt ziemlich. Die Flossen von der Kraxe konnte ich damit auch nicht richtig schließen. Die Kombination schneidet dann doch recht stark und schnell in die Schultern ein.
Ich habe in der Konstellation ein paar Wanderung an der Küste über max. 1h pro Wegstrecke gemacht. Nach der Stunde brauchte ich aber wirklich eine Pause für die Schultern. Gerade wenn mein Sohn vorne mal keine Lust auf Wandern hatte und im Tuch rumgezappelt hat, war es ziemlich bescheiden. Beide dann wieder aufschnallen und zu wissen, dass man wieder einige Zeit tragen muss, war aber wirklich eine Überwindung.
Stöcke würden evtl. etwas helfen aber sicher bin ich nicht. Man ist irgendwie auch mit den Armen ziemlich eingeschränkt oder braucht sie um das zappelige Kind im Tuch zu halten.:o

Fazit: Es geht aber ich muss das nicht nochmal tun. :)

Sebastian

qwertzui
24.08.2015, 16:43
Danke, für die ehrliche Rückmeldung! Tröste Dich, der Bewegungsradius erweitert sich ziemlich schnell.

rumpelstil
24.08.2015, 16:48
Tja, wer hat's denn gleich gesagt? ;-)


Es geht aber es ist nicht schön und macht keinen Spass.

Aber danke für die ehrliche Rückmeldung!