PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hochsauerland-Kammweg (Züschen – Kahler Asten – Winkhausen) - Fragen



lavirco
25.11.2014, 10:13
Guten Morgen!

Ich habe mal eine Frage zur o. g. Wandertour. Wir sind noch nicht so oft gewandert. Deshalb bräuchte ich mal eine Einschätzung von Leuten, die oft unterwegs sind.

Bis jetzt hatten wir wenige Strecken bis max. 15KM (ca. 4 bis 5 Stunden, je nachdem wieviel Höhenmeter dabei waren). Wir sind alle um die 40 Jahre alt (+/- 5 Jahre). Alle sehr sportlich (wöchentlich Joggen, etwas Krafttraining, im Winter Skifahren)

Die genannte Tour hat ca. 34 KM und wir würden sie gerne an einem Tag machen. Ist diese Tour mit unserern Voraussetzungen an einem Tag machbar? Ich frage deshalb, weil ich immer nur Berichte finde, wo die Leute diese Tour in 2 Tagen machen.

Und meine zweite Frage wäre: Hat hier schon jemand diese Tour gemacht und wo sollten wir Einsteigen?

LG
Ingo

Prachttaucher
25.11.2014, 12:07
Zur Frage ob 1 oder 2 Tage. Wenn Ihr keine lange Anreise habt und gleich morgens starten könnt und es nicht in der dunklen Jahreszeit stattfinden soll, ist es an einem Tag sicher möglich. Limitierender Faktor sind oft die Füße - da bekommt man je nach Gewöhnung bei Strecken über 20 km schnell mal Blasen. Im Prinzip kann man dann zwar tapen, aber ob das dann noch Spaß macht ?

Ich bin den Weg noch nicht gelaufen, allerdings im Rothaargebirge öfters auf die Markierung gestoßen und habe auch schon mal nachgedacht.... Anfangs- und Endpunkt sind halt nicht unbedingt gut erreichbar. Schön ist der Weg sicherlich.

Mir hat´s übrigens wider Erwarten sehr gut auf dem Kahlen Asten gefallen.

Wenn Ihr´s machen wollt, würde ich mir einfach ein paar alternative Ausstiegspunkte (Bushaltestellen ?) suchen. Dann habt Ihr keinen Streß.

Vielleicht könnte ein Mod den Thread ja in Reisevorbereitung Dtl verschieben ?

lavirco
25.11.2014, 12:45
:-?
Ups, falschen Bereich erwischt? Sorry dafür.

Vielen Dank!
Das klingt vernünftig. Dann werde ich mal schauen, wo man eventuell aussteigen kann, falls nötig. :bg:
Und mit dem Thema Fussblasen werde ich mich auch mal auseinandersetzen. Da kann man sicherlich auch noch etwas machen, um dem vorzubeugen.

LG
Ingo

Prachttaucher
25.11.2014, 12:53
Viel Spaß ! Am besten danach kurz hier (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/81535-Sammeltopic-Alle-Wanderwege-im-Sauerland) etwas schreiben, wie es so war, Asphaltanteil etc. "Kammweg im Rothaargebirge" klingt aber schonmal sehr gut.

Füße können auch einfach so schmerzen ab einer bestimmen Strecke - :-? kenne da so welche....

lavirco
25.11.2014, 13:02
Danke!

OK, werde dann einen kurzen Bericht dazu abgeben.

Vor schmerzenden Füssen habe ich weniger Angst. Ich mache mir mehr Sorgen über Blasen. Meine Schuhe sind eingelaufen und meine Merinosocken vertrage ich ganz gut. Aber über 30Km ist eben eine andere Hausnummer. Ich werde mal ein zweites paar Socken einpacken und eventuell vorher schon einige Stellen abkleben. Mal sehen :roll:

lina
25.11.2014, 14:01
Wenn ich diverse Berichte rekapituliere (und auch aus eigener Erfahrung), kommt so eine Steigerung von weniger auf mehr Tageskilometer so nach und nach zustande. Eine Möglichkeit wäre also auch, ein vorheriges Training zu erweitern.

lavirco
25.11.2014, 14:26
So habe ich es mit dem "Joggen/Laufen" auch gemacht. Keine Frage, es wäre wohl die vernünftigste Lösung. Aber irgendwie kann ich mich nicht von dieser Tour lösen :) Und ich mag es, wenn ich körperlich etwas gefordert werde. Mal sehen wo da meine Grenze liegt :bg:
Wenn es doch nicht funktioniert, brechen wir eben vorher ab.

LG
Ingo

lina
25.11.2014, 14:31
Ja, alleine würde ich es wahrscheinlich auch einfach probieren, aber Du schreibst, Ihr seid mehrere ... ;-)

Prachttaucher
25.11.2014, 14:32
Die Zeit spielt auch eine wichtige Rolle. Wenn´s lange hell ist, kann man auch ein paar schöne Pausen machen. Mal die Schuhe aus, Zehen massieren, Füße trocknen lassen, mal auf den Rücken legen....das wirkt Wunder oder zum Aufmuntern mal einkehren - soll ja auch Spaß machen.

Wenn´s jetzt sein soll und keine Nachtwanderung werden soll, würde ich eher eine kürzere Strecke wählen.

lavirco
25.11.2014, 15:27
Och, 3 der Mitreisenden macht das nichts aus. Die sind sehr zuversichtlich, dass wir die Tour schaffen. Bleibt nur eine Person und ich, die uns da unsicher sind. Aber der Wille ist da :) Und wie gesagt, wenn es dann doch zu heftig wird, brechen wir ab. Und ja, der Spaß sollte im Vordergrund stehen.

Wir werden um 6 Uhr von Köln losfahren. Wahrscheinlich werden wir einige Meter im dunkeln laufen müssen. Aber dafür gibt es ja Stirnlampen :bg:

lavirco
02.12.2014, 09:46
Guten Morgen!

Kurzer Bericht:

Wir haben die Tour wie geplant durchgezogen. Aus den 34KM wurden dann 40KM, weil wir 2x vom Weg abgekommen sind. Die Beschilderung war nicht immer eindeutig und ich habe nicht andauernd auf mein Handy (hatte Runtastic laufen) geschaut :bg:
1100 Meter hoch und runter. Und die letzten 2 Stunden im dunkeln und mit Nebel, 2 Meter Sicht. Wir hatten alle Stirn-/Taschenlampen dabei. Insgesamt haben wir 10 Stunden gebraucht (1 Stunde Pause).

War ganz schön heftig. Danach waren wir alle fertig. Wir mussten dann noch ca. 30 bis 40 Minuten mit dem Taxi zurück zu unserem Wagen, haben etwas gegessen und sind dann noch mal knapp 2 Stunden zurück nach Köln gefahren. Eine kleine Blase habe ich mir an der linken Ferse geholt. Komischerweise 2 andere von meinen Leuten auch. :roll:

Also noch mal muss ich das nicht haben. :bg: 30KM mit diesen Höhenmeter reicht völlig und man kann etwas entspannter gehen.


Hier gibt es ein paar Bilder dazu: https://fotos.gmx.net/ui/external/oK1_7P6wQ5myH6Lif5qM1A00101

Bobster
02.12.2014, 10:23
Die Wegemarkierung sowie die Beschilderung (Wegeleitsystem) des HSK-Weges
ist beidseitig, wandersicher und auf Sicht entsprechend der Vorgaben des
Deutschen Wanderverbandes für Qualitätswege sehr wohl sehr eindeutig ;-)

Das nur am Rande....

Aber Danke für Deinen Kurzbericht.
Warum man so eine Tour "runterreißen" muss, liegt selbstverständlich immer
im pers. Interesse und deren Vorgaben.

Man verschenkt aber zu viel....

lavirco
02.12.2014, 10:45
OK, ich korrigiere, wir kamen nicht immer klar mit der Beschilderung :)

Aber hast schon Recht. Richtig genießen konnte man die Tour nicht. Aber wir lernen daraus. Die nächsten Touren werden etwas kürzer und dafür lassen wir uns dann auch mehr Zeit.

Prachttaucher
02.12.2014, 15:48
@lavirco : Danke für Deine Rückmeldung. Könntest Du noch etwas zur Wegebeschaffenheit sagen ?

% Schotterweg / breiter Forstweg ?
% Asphalt ?
% Pfade/ naturbelassene Wege ?

:bg:Ist schon etwas....in der dunklen Jahreszeit eine so lange Strecke zu gehen. War ab 16 Uhr sicher auch anspruchsvoller die Wegweiser/- Markierungen zu sehen ?

Bobster
03.12.2014, 17:36
http://sgv.de/hochsauerland-kammweg.html

Verbunddecke: ca. 8%
Naturnahe Wege: ca. 40%

Auf die Gesamtstrecke des Weges bezogen.

Gruß

Prachttaucher
04.12.2014, 17:26
Danke - vielleicht kann ich daraus mal eine Winterberg Rundtour machen....

cane
04.12.2014, 17:46
Hah, der Weg fehlt noch in meiner Übersicht, trage ich nach:


Sammeltopic: Alle Wanderwege im Sauerland (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/81535-Sammeltopic-Alle-Wanderwege-im-Sauerland)

mfg
cane

lina
04.12.2014, 18:17
Sind aber schöne, stimmungsvolle Bilder geworden :cool:

Prachttaucher
04.12.2014, 20:20
:oIm Sammeltopic ? ... ;-)Jetzt verstanden - 100% Zustimmung ! Auf einigen Bildern schöne Pfade drauf.... :sad:wenn das nur nicht immer so weit weg wäre