PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Benzkocher Coleman Peak 1 Feather 442 mit Autobenzin?



motorang
23.05.2005, 16:51
Hallöle, ich hoffe hier gibts einen Erfahrenen mit diesem Kochermodell?

Ein Freund möchte sich den Kocher evt. kaufen, zum Motorrad fahren:
http://www.louis.de/shop/img450/10001942_630_KL_FR.JPG

Ich habe Gutes von einem Amerikaner gehört, der den Kocher allerdings mit Coleman Fuel betreibt. Gute Heizleistung, klasse regulierbar, auf kleiner Flamme zu halten, Anzünden ohne Vorheizen etc.

Aber: wie sind die Erfahrungen beim Betrieb mit Tankstellenbenzin (Eurosuper bleifrei)? Das Teil soll vor allem für Motorradtouren eingesetzt werden ...
Setzt sich der Generator zu? Lässt der sich reinigen? Wie?

LG
Andreas / motorang

Nicht übertreiben
23.05.2005, 16:56
Ich habe/hatte auch einen Kocher von Coleman. Mit Tankstellenbenzin war er so gut wie gar nicht zu betreiben, statt ihn zu reinigen, kann man nur einen neuen Generator einbauen. Darum steht er bei mir im Keller und wird nicht mehr verwendet, ich kann also nur abraten (obwohl...er wäre guenstig abzugeben, sogar mit neuem Generator :bg:)

Allgemein: Je besser das Benzin fuers Auto/Motorrad geeignet ist, desto schlechter fuer die Gesundheit und den Kocher, also wenn möglich Normal nehmen. Generell wuerde ich es aber vermeiden mit normalem Benzin zu kochen, wer mal am Auspuff seines Autos geschnuppert hat, weiss warum.

Gruss
Thorben

Christian Wagner
23.05.2005, 17:05
Hab ihn eigentlich immer mit Tankstellenbenzin betrieben und nie Probleme gehabt.

Wegen oben angesprochener Probs von wegen reinigen etc. hab ich ihn dann aber doch ausgemustert.

motorang
24.05.2005, 00:49
Danke, das hilft.

Liebe Grüße,
Andreas

Robiwahn
24.05.2005, 01:36
Moin Andreas

Ich hatte den auch mal, auch aus der Überlegung heraus, das ich als Motorradfahrer (Suzi DR 650 RS) ja immer gut an Sprit rankomme. Hat auch mit den verschiedenen Tankstellenbenzinsorten und gereinigtem usw. gut funktioniert. Bis er eines schönen Tages im Winter in Schweden auf dem südlichen Kungsleden in einer Holzhütte plötzlich in Flammen aufging, als ich mir gerade das Wasser für mein Morgen-Müsli kochen wollte :kotz: . Wenn das ein Zelt gewesen wäre, hmmh, weiß nicht, ob ich das jetzt schreiben könnte. Ich weiß auch nicht, was zu dieser Entflammung führte, vermutlich irgendein Leck an einer undichten Dichtung oder sowas. Aber ich weiß, das ich diesen Kocher absolut nicht weiter empfehlen kann. Genauso wenig wie mit Benzin kochen im allgemeinen. Benzin ist im Falle eines Lecks einfach zu leicht entzündlich und damit gefährlich. Empfehle deinem Freund doch einen Kocher, der auch Petroleum und/oder Diesel verbrennt, das ist in meinen Augen deutlich sicherer und auch überall verfügbar. Jetzt bin ich sehr zufrieden mit dem Optimus NOVA (schluckt alles ohne Murren und ohne Wechseldüsen), es gibt noch MSR und Primus, die auch verschiedene Multifuelbrenner anbieten.

Grüße, Robert

Nicht übertreiben
24.05.2005, 08:26
Sorry, aber gegen Benzinkocher im allgemeinen zu wettern, finde ich ein bisschen uebertrieben. So ein Kocher braucht etwas Wartung, wer das vernachlässigt, der hat selber schuld...

Thorben

Robiwahn
24.05.2005, 10:19
Moin nochmal

Ich wetter nicht, ich rate nur von Benzin ab :bg: . Klar kann man mit entsprechender Wartung des Kochers die Risiken minimieren, aber eben nicht auf Null reduzieren. Ob z.B noch alle Dichtungen dicht sind, kontrolliere ich nicht vor jedem anzünden. Wäre wohl auch sehr oberflächlich. Oder kleine Löcher im Schlauch (durch ständiges Biegen) sieht man wahrscheinlich auch nicht, außer wenn das Benzin zwischen dem Stahlgeflecht herausgetröpfelt kommt.
Die Entflammbarkeit von Benzin ist in meinen Augen zu hoch, Petroleum/Diesel haben einfach eine geringere Entflammbarkeit und sind damit ein bisschen sicherer. Obwohl es auch hier natürlich immer noch Risiken gibt.

Grüße, Robert

marcus
29.05.2005, 17:06
der coleman kocher ist in der wartung recht kompliziert. da gibts bessere hersteller, die zB schütteldüsen verwenden, die sich selbstreinigen. bestes beispiel MSR dragonfly. mußte den noch nie auseinandernehmen...
gibt aber wie schon gesagt auch andere hersteller... :bg: