PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Daunenverlust + Schlafsack bis -12°C



Spinoza
23.05.2005, 14:46
Moin allerseits,

etwas Daunenverlust, so habe ich mich belehren lassen, sei auch bei hochwertigeren Schlafsäcken durchaus normal. Nachdem ich aber neulich nach dem Aufstehen wieder mal wie geteert und gefedert aussah (okay, das schwarze ist zum Glück nur die KufA-Wäsche :) ), während mein Kompagnon nahezu ungerupft aufwachte, stellt sich mir nun die Frage: Wieviel Daunen-/Federnverlust pro Nacht ist eurer Meinung nach noch normal bzw. tolerierbar ?
Der Verlust kommt übrigens nicht durch einen Riss o.ä., sondern durch den Stoff und auch die Nähte hindurch.

Nicht übertreiben
23.05.2005, 14:51
Dann schreib doch mal, was fuer einen Schlafsack du hast, bzw. aus welchem Material. Ein bisschen gefedert bin ich morgens auch immer, ich denke mal so 10 Federn/Nacht, habe aber noch nie gezählt. Mein Schlafsack ist aus Microlight, bei Quantum soll das Problem akuter sein (so aus zuverlässigen Quellen zu hören :bg: )

Gruss
Thorben

Corton
23.05.2005, 15:00
Ein bisschen gefedert bin ich morgens auch immer, ich denke mal so 10 Federn/Nacht, habe aber noch nie gezählt. Mein Schlafsack ist aus Microlight, bei Quantum soll das Problem akuter sein (so aus zuverlässigen Quellen zu hören :bg:)
So akut nun auch wieder nicht. :bg: Bei meinen Tüten aus Pertex Microlight kam bzw. kommt eigentlich höchst selten mal ne Feder durch. 10 pro Nacht finde ich schon ziemlich viel - so viel hab ich nicht mal bei Quantum. :o

Gruß,
Corton

Nicht übertreiben
23.05.2005, 15:03
Naja, der Schlafsack ist jetzt auch schon *rechne* 5-6 Jahr alt, vielleicht gibt es da schon die ersten Ermuedungserscheinungen?! Ich bin trotzdem sehr zufrieden :bg:

gi
23.05.2005, 15:25
Habe das gleiche Problem wie du, Spinoza.

Bei mir ist das mein Salewa Diadem aus Pertex RS, wache auch so mit ca. 5 - 10 Federn auf, wobei durch die Nähte ständig wieder neue Federn durchkommen. Habe ihn daraufhin eingeschickt, Salewa meinte dazu, es sei ganz normal. :(

tulpe
23.05.2005, 22:38
Ich habe den Black Kazoo von TNF und auch hier kommen immer wieder Federn zum Vorschein. Ich glaube, dass sie hauptsächlich beim Kompriemieren durch dan Stoff stechen und dann in der Nacht herauskommen. Der Verlust war am Anfang, also als der Schlafsack neu war, größer. Mittlerweile ist der Verlust sehr gering. Gezählt habe ich allerdings auch noch nie.
Bin ansonsten sehr zufrieden mit dem Schlafsack. Und die Tatsache, dass Daunen herauskommen zeigt ja nur, dass auch Daunen drin sind, um es mal positiv zu sehen.

Snuffy
23.05.2005, 22:51
Nich ganz. Eine Daune hat keinen Schaft(, Kiel oder Fahne). Die Daune hat keinen Kiel, sondern nur einen punktförmigen Kern, wodurch sie viel elastischer ist. Was durch den Stoff stößt ist aber der Kiel, der einer Feder. Nicht umsonst hat man guten Säcken wenig "Feder" am morgen im Zelt.



Snuffy

ice
24.05.2005, 22:27
Hab einen Carintia Tibet, 2 Hausmarken von ortsansässigen Outdoorläden ( Pertex) und einen uralten US Army. Bei allen so 3 -5 Federchen pro Nacht aber nix was ich unnormal finden würde. 10 fänd ich jetzt auch ein bisschen viel.

Spinoza
25.05.2005, 07:26
Moin,

und vielen Dank für eure aufschlussreichen Antworten. Mit 5-10 Federchen pro Nacht scheint meine Penntüte ja im Rahmen der Forumserfahrungen zu liegen - eine grosse Erleichterung bemächtigt sich meiner ! :wink:
Bei dem Schlafsack handelt es sich übrigens um einen der berüchtigten Sonderaktions-Ajungilak "Goose Bay Shelter", wobei ich glücklicherweise ein "leichtes" Exemplar mit reiner Gänsedaune erwischt habe. Bin sonst sehr zufrieden mit dem Teil.

tulpe
02.08.2005, 04:44
Wo ich gerade meinen Schlafsack in die Komprimierungshülle packe:

gibt es eine Grenze, an der man aufhören sollte zu komprimieren oder kan man sich daran so richtig auslassen?

Hängt der Daunenverlust bzw Federverlust vielleicht auch mit der Stärke der Komprimierung zusammen?

Torsten

mannimmond
02.08.2005, 22:26
Als ich meinen Schlafsack wegen immer mehr austretender Federn reklamierte (die schreiben in ihrem Katalog extra sowas ala Daunendicht ist bei uns auch wirklich dicht), wurde mir im Nachhinein gesagt, es hätte an leicht verklumptem Inhalt gelegen. Nach dem Waschen und nachfüllen von 100g war das Problem auch erst einmal beseitigt, jetzt geht es aber langsam wiedere ein bisschen los.
Da der Schlafsack aber ein Sonderangebot aus dem Hause Yeti war, muss er noch drei Jahre mitmachen, dann hat er sich mitsamt dem Füllen amortisiert. Und das schafft er locker. Insofern ist das für mich so OK, zumal ja die wichtigen Daunen nicht rauskommen können.

Saltir
15.02.2006, 08:58
Ich krame mal diesen Thread wieder hervor, da auch Spinoza ein Problem mit Daunenverlust beim "leichten" Sonderaktions-GooseBay-Shelter hatte:

Üblicherweise hatte auch ich einen leichten Dauneverlust von vielleicht 10 Federn pro Nacht, dem ich bisher aber keine weitere Bedeutung beimass. Nach einer ersten Wäsche des Sacks, scheint mir aber eine Art Super-GAU eingetreten zu sein: Eine Kammer ist komplett daunenfrei, eine zweite (nicht benachbarte) eher schwach gefüllt, der Rest wie eh und je...

:o ähm... und nu...?

Corton
15.02.2006, 09:47
Goose Bay-Shelter [...]

Üblicherweise hatte auch ich einen leichten Dauneverlust von vielleicht 10 Federn pro Nacht, dem ich bisher aber keine weitere Bedeutung beimass. Nach einer ersten Wäsche des Sacks, scheint mir aber eine Art Super-GAU eingetreten zu sein: Eine Kammer ist komplett daunenfrei, eine zweite (nicht benachbarte) eher schwach gefüllt, der Rest wie eh und je...

:o ähm... und nu...?
Das hat mit Daunen-Verlust nix zu tun, es handelt sich vielmehr um eine Verschiebung, sprich: Nasse Daunen-Klumpen haben sich auf Wanderschaft begeben (is mir bei meiner ersten Wäsche auch passiert).

Gründe können Eigenverschulden (Schlafsack wurde in nassen Zustand zu viel bewegt), schlechte Verarbeitung (seitlich nicht ordentlich vernähte Kammerwände, große Löcher) oder (meine Vermutung) beides sein. 8)

Wenn Du weißt, in welche Kammer die Daune gewandert ist, kannst Du versuchen die Füllung der jetzt überfüllten Kammer wieder nass zu machen und einen Teil der (nassen) Daune wieder in die ursprüngliche Kammer zuzurückzuschieben. Dies geschieht durch ein Loch, das Du natürlich erst mal finden musst. Bei einer umlaufenden Kammer ist es in der Regel am RV, bei einem Multi-Box System an einer vertikalen Kammertrennung.

Wenn´s nicht klappt, und Du den Schlafsack auch nicht aussortieren willst, kannst Du ihn zum Outdoor Service Team schicken und Dir die leere(n) Kammer(n) gegen ein geringes Entgelt wieder auffüllen lassen. Da vom Globetrotter Kundenservice hier ohnehin niemand mitliest, werden Dir aber sicher auch Thomas Merten und seine netten Kollegen weiterhelfen. :popcorn:

Corton

Saltir
15.02.2006, 14:32
@Corton: Besten Dank für die hilfreichen Ausführungen! :)

Die Daunen habe ich bereits wiedergefunden, nicht jedoch das notwendige Loch... :-?

Ich hoffe, dazu gibt's von Globetrotter noch einen Tipp...!?

pfadfinder
14.03.2006, 17:45
Wo ich gerade meinen Schlafsack in die Komprimierungshülle packe:

gibt es eine Grenze, an der man aufhören sollte zu komprimieren oder kan man sich daran so richtig auslassen?

dazu möchte ich anmerken,dass der schlafsack zu hause im trockenem lieber garnicht komprimiert werden sollte,das so das volumen der füllung auch langzeitig nicht besonders beeinflusst wird. der schlafsack würde an wärmeisolierung verlieren,denn durch das starke zusammenpressen verliert die füllung stark an volumen! :cry:

ich lasse meinen schlafsack einfach im meinen trockenen und warmen hinterflur in schrank ausgebreitet und ohne jegliche verpackung...ich verpacke ihn nur,wenn ich ihn mit auf touren nehmen möchte... 8)

mfG-der pfadfinder

chrisdOof
14.03.2006, 19:03
Ich habe auch öfters Daunenverlust!

Mecoptera
15.03.2006, 14:43
wollen wir eine Selbsthilfegruppe aufmachen? 8)

fotograf
15.03.2006, 15:38
bei dem hightail aus dem globetrotter sonderangebot habe ich kaum daunenverlust. bisher fünfmal benutzt und nur zwei federn gefunden. das halte ich für nicht beängstigend. so negativ können also die pertex quantum hüllen nicht sein.

ich lagere schlafsäcke generell jeden einzeln in einem großen schrankfach. da werden sie kaum komprimiert. in den packsack kommen schlafsäcke nur auf tour.

Saltir
20.03.2006, 14:31
Nun, nachdem ich keine Erfolg beim Verschieben der Daunen hatte, habe ich meinen Sack zwecks Begutachtung zu Globe eingesandt. Von dort ging er scheinbar zu Ajungilak, die sich auch nicht in der Lage sahen, das Malheur zu beheben... :roll:

Nunja, jedenfalls erstattet mir nun Globe den Neupreis incl. Extender, was zwar ein faires Angebot ist, mich aber dennoch nicht wirklich begeistert.

Jedenfalls nutze ich nun mal die Gelegenheit, um mir eine Luxus-Beratung durch Corton & Co zu gönnen :bg: :

Typ B! Risiko!

1. Wie groß bist Du?
1.88m

2. Was wiegst Du? Anders gefragt: Körperstatur a) dürr, b) schlank, c) "normal", d) kräftig oder e) vollschlank?
88kg, c) normal

3. Persönliches Kälteempfinden im Vergleich zu anderen: a) Ich friere relativ schnell, b) "normal", c) Mir ist meist eher zu warm als zu kalt.
b) normal

4. a) Bauch-, b) Rücken- oder c) Seitenschläfer
ausgeprägt c) Seitenschläfer

5. Hast Du aus eigener Erfahrung einen a) eher ruhigen oder b) eher unruhigen Schlaf?
tendenziell b) unruhig

6. Bevorzugst Du einen a) eng oder b) geräumig geschnittenen Schlafsack?
Fussbreite ist mir wurscht, Schulterbreite unbedingt geräumig, sonst kriege ich ernsthaft Platzangst

7. Reißverschluss lieber a) links oder b) rechts?
b) rechts

8. Welche Schlafunterlage benutzt Du i.d.R.?
TAR-Pro-Lite-3

9. Wo/Wobei (in welcher Region, Höhe, Aktivität... bitte möglichst präzise) soll der Schlafsack zum Einsatz kommen?
Südalpenraum bis 2000m, gelegentlich bis 2500m, zumeist aber sehr viel tiefer, alpinistische Zwecke

10. Wann (Jahreszeit, besser: genaue Monatsangaben "von... bis...") soll der Schlafsack überwiegend zum Einsatz kommen?
Ganzjährig, im Sommer am wenigsten

11. Mit welchen Temperaturen rechnest Du?
+12 bis -12

12. Soll der Schlafsack a) generell nur im Zelt, b) auch mal unterm Tarp oder c) auch mal beim Biwak eingesetzt werden?
i.d.R. a) nur im Zelt, gelegentlich auch mal beim ungeplanten Biwak

13. Im Falle von 12 c): Schätze den Anteil der Übernachtungen ohne schützendes Dach, sofern möglich.
1-3 pro Jahr

14. Mit wie vielen Personen wirst Du voraussichtlich in der Regel im Zelt übernachten? Anders gefragt: Überwiegend Solo-Touren oder Mehrpersonen-Touren?
Solo!

15. Wie lange werden Deine Touren durchschnittlich/maximal voraussichtlich sein?
3-10 Tage

16. Hast Du einen (wasserdichten und ev. "atmungsaktiven") Biwaksack?
Nein.

17. Wenn der Schlafsack im Rucksack transportiert werden soll: Welchen Rucksack hast Du? Volumen?
Bach Slim Mac II, 70Liter

18. Gibt es ein Gewichtslimit? Wenn ja: Was sollte der Schlafsack wiegen?
Möglichst nicht mehr als 1800g

19. Packvolumen?
Je weniger desto besser

20. Wie viel Geld bist Du bereit auszugeben?
Ich bevorzuge das Preissegment bis 250 Euro, bei nennenswertem Vorteil darf es aber auch mehr sein.

21. Hast Du Dich bereits näher mit dem Ausrüstungsgegenstand "Schlafsack" auseinandergesetzt oder Dich beraten lassen? Wenn ja: Wie/Wo?
Naja, Internet-Vergleiche und Corton-Postings studiert.

22. Soll der Schlafsack eine Anschaffung für eine einmalige große Tour sein, oder beabsichtigst Du ihn über die nächsten Jahre regelmäßig zu verwenden?
Regelmässig und häufig, bis zu 50 Einsatznächte im Jahr

Nachdem ich schon mal bei Globetrotter nach meinen Kriterien etwas ausgesiebt habe, steht da jetzt auf meiner Liste:
Ajungilak Tyin Winter, Yeti Energizer 750, WM Antelope (letzterer ein bisschen teuer)

Saltir
20.03.2006, 14:31
Nun, nachdem ich keine Erfolg beim Verschieben der Daunen hatte, habe ich meinen Sack zwecks Begutachtung zu Globe eingesandt. Von dort ging er scheinbar zu Ajungilak, die sich auch nicht in der Lage sahen, das Malheur zu beheben... :roll:

Nunja, jedenfalls erstattet mir nun Globe den Neupreis incl. Extender, was zwar ein faires Angebot ist, mich aber dennoch nicht wirklich begeistert.

Jedenfalls nutze ich nun mal die Gelegenheit, um mir eine Luxus-Beratung durch Corton & Co zu gönnen :bg: :

Typ B! Risiko!

1. Wie groß bist Du?
1.88m

2. Was wiegst Du? Anders gefragt: Körperstatur a) dürr, b) schlank, c) "normal", d) kräftig oder e) vollschlank?
88kg, c) normal

3. Persönliches Kälteempfinden im Vergleich zu anderen: a) Ich friere relativ schnell, b) "normal", c) Mir ist meist eher zu warm als zu kalt.
b) normal

4. a) Bauch-, b) Rücken- oder c) Seitenschläfer
ausgeprägt c) Seitenschläfer

5. Hast Du aus eigener Erfahrung einen a) eher ruhigen oder b) eher unruhigen Schlaf?
tendenziell b) unruhig

6. Bevorzugst Du einen a) eng oder b) geräumig geschnittenen Schlafsack?
Fussbreite ist mir wurscht, Schulterbreite unbedingt geräumig, sonst kriege ich ernsthaft Platzangst

7. Reißverschluss lieber a) links oder b) rechts?
b) rechts

8. Welche Schlafunterlage benutzt Du i.d.R.?
TAR-Pro-Lite-3

9. Wo/Wobei (in welcher Region, Höhe, Aktivität... bitte möglichst präzise) soll der Schlafsack zum Einsatz kommen?
Südalpenraum bis 2000m, gelegentlich bis 2500m, zumeist aber sehr viel tiefer, alpinistische Zwecke

10. Wann (Jahreszeit, besser: genaue Monatsangaben "von... bis...") soll der Schlafsack überwiegend zum Einsatz kommen?
Ganzjährig, im Sommer am wenigsten

11. Mit welchen Temperaturen rechnest Du?
+12 bis -12

12. Soll der Schlafsack a) generell nur im Zelt, b) auch mal unterm Tarp oder c) auch mal beim Biwak eingesetzt werden?
i.d.R. a) nur im Zelt, gelegentlich auch mal beim ungeplanten Biwak

13. Im Falle von 12 c): Schätze den Anteil der Übernachtungen ohne schützendes Dach, sofern möglich.
1-3 pro Jahr

14. Mit wie vielen Personen wirst Du voraussichtlich in der Regel im Zelt übernachten? Anders gefragt: Überwiegend Solo-Touren oder Mehrpersonen-Touren?
Solo!

15. Wie lange werden Deine Touren durchschnittlich/maximal voraussichtlich sein?
3-10 Tage

16. Hast Du einen (wasserdichten und ev. "atmungsaktiven") Biwaksack?
Nein.

17. Wenn der Schlafsack im Rucksack transportiert werden soll: Welchen Rucksack hast Du? Volumen?
Bach Slim Mac II, 70Liter

18. Gibt es ein Gewichtslimit? Wenn ja: Was sollte der Schlafsack wiegen?
Möglichst nicht mehr als 1800g

19. Packvolumen?
Je weniger desto besser

20. Wie viel Geld bist Du bereit auszugeben?
Ich bevorzuge das Preissegment bis 250 Euro, bei nennenswertem Vorteil darf es aber auch mehr sein.

21. Hast Du Dich bereits näher mit dem Ausrüstungsgegenstand "Schlafsack" auseinandergesetzt oder Dich beraten lassen? Wenn ja: Wie/Wo?
Naja, Internet-Vergleiche und Corton-Postings studiert.

22. Soll der Schlafsack eine Anschaffung für eine einmalige große Tour sein, oder beabsichtigst Du ihn über die nächsten Jahre regelmäßig zu verwenden?
Regelmässig und häufig, bis zu 50 Einsatznächte im Jahr

Nachdem ich schon mal bei Globetrotter nach meinen Kriterien etwas ausgesiebt habe, steht da jetzt auf meiner Liste:
Ajungilak Tyin Winter, Yeti Energizer 750, WM Antelope (letzterer ein bisschen teuer)

Corton
20.03.2006, 15:17
Jedenfalls nutze ich nun mal die Gelegenheit, um mir eine Luxus-Beratung durch Corton & Co zu gönnen :bg:
Na, da freu ich mich aber, dass Du Dir mal was gönnst. 8) Sei doch bitte so nett und beantworte vorher noch Frage 23:

a) Kreditkartentyp?
b) Kartennummer?
c) Gültig bis?


21. Hast Du Dich bereits näher mit dem Ausrüstungsgegenstand "Schlafsack" auseinandergesetzt oder Dich beraten lassen? Wenn ja: Wie/Wo?
Naja, Internet-Vergleiche und Corton-Postings studiert.
Gelesen hast Du sie offenbar nicht, sonst wären nach Deiner Aussiebung sicher nicht folgende Kandidaten in die nähere Auswahl gekommen (sondern max. 1 davon):


Ajungilak Tyin Winter, Yeti Energizer 750, WM Antelope
:roll:

Nach Beantwortung der Frage 23 geht´s weiter. :wink:

Corton
20.03.2006, 15:17
Jedenfalls nutze ich nun mal die Gelegenheit, um mir eine Luxus-Beratung durch Corton & Co zu gönnen :bg:
Na, da freu ich mich aber, dass Du Dir mal was gönnst. 8) Sei doch bitte so nett und beantworte vorher noch Frage 23:

a) Kreditkartentyp?
b) Kartennummer?
c) Gültig bis?


21. Hast Du Dich bereits näher mit dem Ausrüstungsgegenstand "Schlafsack" auseinandergesetzt oder Dich beraten lassen? Wenn ja: Wie/Wo?
Naja, Internet-Vergleiche und Corton-Postings studiert.
Gelesen hast Du sie offenbar nicht, sonst wären nach Deiner Aussiebung sicher nicht folgende Kandidaten in die nähere Auswahl gekommen (sondern max. 1 davon):


Ajungilak Tyin Winter, Yeti Energizer 750, WM Antelope
:roll:

Nach Beantwortung der Frage 23 geht´s weiter. :wink:

Flachlandtiroler
20.03.2006, 15:21
Nachdem ich schon mal bei Globetrotter nach meinen Kriterien etwas ausgesiebt habe, steht da jetzt auf meiner Liste:
Ajungilak Tyin Winter, Yeti Energizer 750, WM Antelope (letzterer ein bisschen teuer)
und ersterer ein bißchen schwerer: "Gewicht: ca. 2380 / 2670g" :o
Bei geringem Anteil Freiübernachtungen und "Risiko-Typ" würde ich keinen so schweren, voluminösen -20°C Sack herumschleppen (sondern eine Daunentüte kaufen). (Deswegen hast Du doch auch in diesem Thread gepostet oder? :bg:)

Gruß, Martin

Flachlandtiroler
20.03.2006, 15:21
Nachdem ich schon mal bei Globetrotter nach meinen Kriterien etwas ausgesiebt habe, steht da jetzt auf meiner Liste:
Ajungilak Tyin Winter, Yeti Energizer 750, WM Antelope (letzterer ein bisschen teuer)
und ersterer ein bißchen schwerer: "Gewicht: ca. 2380 / 2670g" :o
Bei geringem Anteil Freiübernachtungen und "Risiko-Typ" würde ich keinen so schweren, voluminösen -20°C Sack herumschleppen (sondern eine Daunentüte kaufen). (Deswegen hast Du doch auch in diesem Thread gepostet oder? :bg:)

Gruß, Martin

Saltir
20.03.2006, 16:09
Sei doch bitte so nett und beantworte vorher noch Frage 23:

a) Kreditkartentyp?
b) Kartennummer?
c) Gültig bis?

Ääh... moment mal... da war doch noch was... *such*... *kram*... aah ja... hier... Rechnung an Corton für Beratung in Mahnbescheid-Angelegenheiten. Wo darf ich sie hinsenden? :bg:


[Corton-Postings] Gelesen hast Du sie offenbar nicht, sonst wären nach Deiner Aussiebung sicher nicht folgende Kandidaten in die nähere Auswahl gekommen

Du postest halt zuviel, da muss selbst der interessierte Nutzer aussortieren... :ignore: OkOkOk, ich bestelle ja schon Deinen Wunschschlafsack... :wink:

Nun ernsthafter: Schon klar, welchen Du bevorzugst. Ich dachte eher, Du machst vielleicht noch ein paar weitere mehr oder weniger exotische (und teure) Vorschläge.

Saltir
20.03.2006, 16:09
Sei doch bitte so nett und beantworte vorher noch Frage 23:

a) Kreditkartentyp?
b) Kartennummer?
c) Gültig bis?

Ääh... moment mal... da war doch noch was... *such*... *kram*... aah ja... hier... Rechnung an Corton für Beratung in Mahnbescheid-Angelegenheiten. Wo darf ich sie hinsenden? :bg:


[Corton-Postings] Gelesen hast Du sie offenbar nicht, sonst wären nach Deiner Aussiebung sicher nicht folgende Kandidaten in die nähere Auswahl gekommen

Du postest halt zuviel, da muss selbst der interessierte Nutzer aussortieren... :ignore: OkOkOk, ich bestelle ja schon Deinen Wunschschlafsack... :wink:

Nun ernsthafter: Schon klar, welchen Du bevorzugst. Ich dachte eher, Du machst vielleicht noch ein paar weitere mehr oder weniger exotische (und teure) Vorschläge.

Saltir
20.03.2006, 16:16
[Ajungilak Tyin Winter] ...und ersterer ein bißchen schwerer: "Gewicht: ca. 2380 / 2670g"

Hmm? ... Ups, irrtümlich die Füllmenge als Gewicht notiert: Somit ist der eh draussen.

Saltir
20.03.2006, 16:16
[Ajungilak Tyin Winter] ...und ersterer ein bißchen schwerer: "Gewicht: ca. 2380 / 2670g"

Hmm? ... Ups, irrtümlich die Füllmenge als Gewicht notiert: Somit ist der eh draussen.

Mecoptera
20.03.2006, 16:20
Warum nicht den WM Apache? Etw. billiger, leichter und sollte für deine Temperaturen auch noch gehen (vermutlich, obwohl ich selbst nur nen Antelope habe)

Mecoptera
20.03.2006, 16:20
Warum nicht den WM Apache? Etw. billiger, leichter und sollte für deine Temperaturen auch noch gehen (vermutlich, obwohl ich selbst nur nen Antelope habe)

Saltir
20.03.2006, 16:28
Warum nicht den WM Apache?

Den habe ich aussortiert wegen geringer Schulterbreite (73cm gemäss Globetrotter) gegenüber 80cm beim Antelope. - Stimmen diese Angaben überhaupt??

Saltir
20.03.2006, 16:28
Warum nicht den WM Apache?

Den habe ich aussortiert wegen geringer Schulterbreite (73cm gemäss Globetrotter) gegenüber 80cm beim Antelope. - Stimmen diese Angaben überhaupt??

Corton
20.03.2006, 18:07
Den habe ich aussortiert wegen geringer Schulterbreite (73cm gemäss Globetrotter) gegenüber 80cm beim Antelope.
Regel Nr. 1: Trau keinem Globi, sondern nur den Zahlen im Füllkraft-Thread! Sowohl Apache als auch Antelope sind eng geschnitten (beide unter 70cm im Schulterbereich) und sicher nicht das, was Du suchst. Zum Yeti verkneif ich mir einen Kommentar (wobei ich unterstelle, dass sich bei denen nach der Übernahme nichts dramatisches verändert hat) und der Tyin Winter (die neue Version, Gr. L wiegt lt. Globi sogar 2,85kg) ist ja ohnehin schon raus. Von Deinen 3 möglichen Kanidaten sind also schon in Runde 1 alle 3 ausgeschieden. Ich bitte um neue Vorschläge. :kaffee:


9. Wo/Wobei (in welcher Region, Höhe, Aktivität... bitte möglichst präzise) soll der Schlafsack zum Einsatz kommen?
Südalpenraum bis 2000m, gelegentlich bis 2500m, zumeist aber sehr viel tiefer, alpinistische Zwecke

10. Wann (Jahreszeit, besser: genaue Monatsangaben "von... bis...") soll der Schlafsack überwiegend zum Einsatz kommen?
Ganzjährig, im Sommer am wenigsten

11. Mit welchen Temperaturen rechnest Du?
+12 bis -12
Ganzjährig (also auch Winter), (Süd)Alpen bis 2.500m, min. -12°C? Sicher, dass das hinhaut? Ich würde da mehr Reserven einplanen.


8. Welche Schlafunterlage benutzt Du i.d.R.?
TAR-Pro-Lite-3
Da brauchst Du zusätzlich noch ne 9mm Evazote für den Winter, egal was Du für nen Schlafsack kaufst.


18. Gibt es ein Gewichtslimit? Wenn ja: Was sollte der Schlafsack wiegen?
Möglichst nicht mehr als 1800g
Kein Problem.


20. Wie viel Geld bist Du bereit auszugeben?
Ich bevorzuge das Preissegment bis 250 Euro, bei nennenswertem Vorteil darf es aber auch mehr sein.
Gut. 8)


gelegentlich auch mal beim ungeplanten Biwak
Planst Du die Anschaffung eines Biwaksacks?

Frage 24 (die muss noch in die Liste): Welche Schlafsäcke hattest Du bisher in Verwendung und bis zu welchen Temperaturen konntest Du damit komfortabel schlafen?

Frage 25: Käme für Dich ein osteuropäisches Modell (aus Polen oder Tschechien) in Frage?

Corton

Corton
20.03.2006, 18:07
Den habe ich aussortiert wegen geringer Schulterbreite (73cm gemäss Globetrotter) gegenüber 80cm beim Antelope.
Regel Nr. 1: Trau keinem Globi, sondern nur den Zahlen im Füllkraft-Thread! Sowohl Apache als auch Antelope sind eng geschnitten (beide unter 70cm im Schulterbereich) und sicher nicht das, was Du suchst. Zum Yeti verkneif ich mir einen Kommentar (wobei ich unterstelle, dass sich bei denen nach der Übernahme nichts dramatisches verändert hat) und der Tyin Winter (die neue Version, Gr. L wiegt lt. Globi sogar 2,85kg) ist ja ohnehin schon raus. Von Deinen 3 möglichen Kanidaten sind also schon in Runde 1 alle 3 ausgeschieden. Ich bitte um neue Vorschläge. :kaffee:


9. Wo/Wobei (in welcher Region, Höhe, Aktivität... bitte möglichst präzise) soll der Schlafsack zum Einsatz kommen?
Südalpenraum bis 2000m, gelegentlich bis 2500m, zumeist aber sehr viel tiefer, alpinistische Zwecke

10. Wann (Jahreszeit, besser: genaue Monatsangaben "von... bis...") soll der Schlafsack überwiegend zum Einsatz kommen?
Ganzjährig, im Sommer am wenigsten

11. Mit welchen Temperaturen rechnest Du?
+12 bis -12
Ganzjährig (also auch Winter), (Süd)Alpen bis 2.500m, min. -12°C? Sicher, dass das hinhaut? Ich würde da mehr Reserven einplanen.


8. Welche Schlafunterlage benutzt Du i.d.R.?
TAR-Pro-Lite-3
Da brauchst Du zusätzlich noch ne 9mm Evazote für den Winter, egal was Du für nen Schlafsack kaufst.


18. Gibt es ein Gewichtslimit? Wenn ja: Was sollte der Schlafsack wiegen?
Möglichst nicht mehr als 1800g
Kein Problem.


20. Wie viel Geld bist Du bereit auszugeben?
Ich bevorzuge das Preissegment bis 250 Euro, bei nennenswertem Vorteil darf es aber auch mehr sein.
Gut. 8)


gelegentlich auch mal beim ungeplanten Biwak
Planst Du die Anschaffung eines Biwaksacks?

Frage 24 (die muss noch in die Liste): Welche Schlafsäcke hattest Du bisher in Verwendung und bis zu welchen Temperaturen konntest Du damit komfortabel schlafen?

Frage 25: Käme für Dich ein osteuropäisches Modell (aus Polen oder Tschechien) in Frage?

Corton

Saltir
20.03.2006, 18:55
Ich bitte um neue Vorschläge.

Aargh!! Du bist doch der Meister aller Schlafsäcke!!


+12 bis -12
Ganzjährig (also auch Winter), (Süd)Alpen bis 2.500m, min. -12°C? Sicher, dass das hinhaut? Ich würde da mehr Reserven einplanen.
Das hat hinzuhauen und ist nur Diskussionsgegenstand zwischen mir und Petrus! :wink:


Da brauchst Du zusätzlich noch ne 9mm Evazote für den Winter, egal was Du für nen Schlafsack kaufst.
Bin hart im Nehmen, TAR3 reicht, ggf. bestätigt das Chr... ääh... lassen wir das.


[darf auch mehr kosten] Gut. 8)
War klar, steht schon in den FAQ über Corton. 8)


Planst Du die Anschaffung eines Biwaksacks?
Nein, überflüssig.


Frage 24 (die muss noch in die Liste): Welche Schlafsäcke hattest Du bisher in Verwendung und bis zu welchen Temperaturen konntest Du damit komfortabel schlafen?
Stets Schlafsäcke mit einem einer ausgewiesenen Komforttemperatur von -7 Grad (+/-). Zuletzt Ajungilak Goose Bay Shelter und TNF Blaze. Bis um -7/-8 Grad war immer okay, danach halt eine Jacke (mehr) anziehen.


Frage 25: Käme für Dich ein osteuropäisches Modell (aus Polen oder Tschechien) in Frage?

Nur, wenn Du, Corton, die zweijährige Gewährleistung übernimmst!

Beste Grüsse
Frank :bg:

Saltir
20.03.2006, 18:55
Ich bitte um neue Vorschläge.

Aargh!! Du bist doch der Meister aller Schlafsäcke!!


+12 bis -12
Ganzjährig (also auch Winter), (Süd)Alpen bis 2.500m, min. -12°C? Sicher, dass das hinhaut? Ich würde da mehr Reserven einplanen.
Das hat hinzuhauen und ist nur Diskussionsgegenstand zwischen mir und Petrus! :wink:


Da brauchst Du zusätzlich noch ne 9mm Evazote für den Winter, egal was Du für nen Schlafsack kaufst.
Bin hart im Nehmen, TAR3 reicht, ggf. bestätigt das Chr... ääh... lassen wir das.


[darf auch mehr kosten] Gut. 8)
War klar, steht schon in den FAQ über Corton. 8)


Planst Du die Anschaffung eines Biwaksacks?
Nein, überflüssig.


Frage 24 (die muss noch in die Liste): Welche Schlafsäcke hattest Du bisher in Verwendung und bis zu welchen Temperaturen konntest Du damit komfortabel schlafen?
Stets Schlafsäcke mit einem einer ausgewiesenen Komforttemperatur von -7 Grad (+/-). Zuletzt Ajungilak Goose Bay Shelter und TNF Blaze. Bis um -7/-8 Grad war immer okay, danach halt eine Jacke (mehr) anziehen.


Frage 25: Käme für Dich ein osteuropäisches Modell (aus Polen oder Tschechien) in Frage?

Nur, wenn Du, Corton, die zweijährige Gewährleistung übernimmst!

Beste Grüsse
Frank :bg:

Corton
21.03.2006, 11:15
Das hat hinzuhauen und ist nur Diskussionsgegenstand zwischen mir und Petrus! :wink:
Da Petrus i.a. nicht zu diskutieren beliebt, erhöhe ich erst mal auf -15°C als unteren Orientierungspunkt, auch wenn Du nach eigener Angabe Typ B bist.


Bin hart im Nehmen
Normales Kälteempfinden aber hart im Nehmen? Du entstammt aber nicht zufällig der Gattung der Beckse, die in nem -6°C Schlafsack (mit 27 Schichten Klamotten) noch bei -73°C komfortabel schlafen? :o


TAR3 reicht
Für -10°C/-15°C? Seh ich anders. :) Hab ja selbst die gleiche Matte und befinde sie bestenfalls für Temps von knapp unter 0°C noch für tauglich. Außerdem ist die Länge für 1,88m Körpergröße nicht ausreichend. Solange Du an der Unterlage sparst, brauchen wir uns über Schlafsäcke eigentlich erst gar nicht weiter zu unterhalten, aber na ja... Du musst ja wissen, was Du tust.

Zum Thema Biwaksack schreibst Du:


Nein, überflüssig.
Weiter oben schreibst Du:


gelegentlich auch mal beim ungeplanten Biwak
Und zur Frage "Schätze den Anteil der Übernachtungen ohne schützendes Dach, sofern möglich." lautet die Antwort


1-3 pro Jahr
Tja, Du willst hin und wieder biwakieren, willst nen tauglichen Schlafsack für ungeplante Biwak-Nächte, hältst aber nen Biwaksack für unnötig. Jetzt musst Du Dich entscheiden, ob Du Wert auf ne richtig wasserfeste Hülle (Membran oder Beschichtung) legst oder nicht. Die Entscheidung kann ich Dir leider nicht abnehmen.


TNF Blaze. Bis um -7/-8 Grad war immer okay
Der hat nur 750g Polarguard 3D Füllung. Wenn Du in dem Ding bei -8°C noch gut schläfst, hast Du definitiv kein normales Kälteempfinden, sondern bist tatsächlich hart im nehmen (was auch Deine Äußerung zur Prolite 3 untermauert).

Wie leidensfähig ist eigentlich Dein Sparschwein? 8)

Corton

Corton
21.03.2006, 11:15
Das hat hinzuhauen und ist nur Diskussionsgegenstand zwischen mir und Petrus! :wink:
Da Petrus i.a. nicht zu diskutieren beliebt, erhöhe ich erst mal auf -15°C als unteren Orientierungspunkt, auch wenn Du nach eigener Angabe Typ B bist.


Bin hart im Nehmen
Normales Kälteempfinden aber hart im Nehmen? Du entstammt aber nicht zufällig der Gattung der Beckse, die in nem -6°C Schlafsack (mit 27 Schichten Klamotten) noch bei -73°C komfortabel schlafen? :o


TAR3 reicht
Für -10°C/-15°C? Seh ich anders. :) Hab ja selbst die gleiche Matte und befinde sie bestenfalls für Temps von knapp unter 0°C noch für tauglich. Außerdem ist die Länge für 1,88m Körpergröße nicht ausreichend. Solange Du an der Unterlage sparst, brauchen wir uns über Schlafsäcke eigentlich erst gar nicht weiter zu unterhalten, aber na ja... Du musst ja wissen, was Du tust.

Zum Thema Biwaksack schreibst Du:


Nein, überflüssig.
Weiter oben schreibst Du:


gelegentlich auch mal beim ungeplanten Biwak
Und zur Frage "Schätze den Anteil der Übernachtungen ohne schützendes Dach, sofern möglich." lautet die Antwort


1-3 pro Jahr
Tja, Du willst hin und wieder biwakieren, willst nen tauglichen Schlafsack für ungeplante Biwak-Nächte, hältst aber nen Biwaksack für unnötig. Jetzt musst Du Dich entscheiden, ob Du Wert auf ne richtig wasserfeste Hülle (Membran oder Beschichtung) legst oder nicht. Die Entscheidung kann ich Dir leider nicht abnehmen.


TNF Blaze. Bis um -7/-8 Grad war immer okay
Der hat nur 750g Polarguard 3D Füllung. Wenn Du in dem Ding bei -8°C noch gut schläfst, hast Du definitiv kein normales Kälteempfinden, sondern bist tatsächlich hart im nehmen (was auch Deine Äußerung zur Prolite 3 untermauert).

Wie leidensfähig ist eigentlich Dein Sparschwein? 8)

Corton

Flachlandtiroler
21.03.2006, 11:49
Das mit Biwakieren lese ich so: Wenn es regnet wird halt durchgezogen bis zum nächsten Dach überm Kopf. Außerdem waren das nur 1-3 von 50 Übernachtungen.
Insofern braucht Frank scheinbar keine wasserdichte Hülle, egal ob beim Biwaksack oder beim Schlafsack.

Gruß, Martin

Flachlandtiroler
21.03.2006, 11:49
Das mit Biwakieren lese ich so: Wenn es regnet wird halt durchgezogen bis zum nächsten Dach überm Kopf. Außerdem waren das nur 1-3 von 50 Übernachtungen.
Insofern braucht Frank scheinbar keine wasserdichte Hülle, egal ob beim Biwaksack oder beim Schlafsack.

Gruß, Martin

Saltir
21.03.2006, 12:13
Normales Kälteempfinden aber hart im Nehmen? Du entstammt aber nicht zufällig der Gattung der Beckse, die in nem -6°C Schlafsack (mit 27 Schichten Klamotten) noch bei -73°C komfortabel schlafen?

So pflege ich das zu handhaben! (Macht man das gewöhnlich anders? :o )


[TAR3] Für -10°C/-15°C? Seh ich anders. :) Hab ja selbst die gleiche Matte und befinde sie bestenfalls für Temps von knapp unter 0°C noch für tauglich. Außerdem ist die Länge für 1,88m Körpergröße nicht ausreichend.

Verdammt kurz, ich weiss, wird jeweils um das Ajungilak Kissen verlängert, dann passt's! Zu kalt wurd's mir mattenseitig aber noch nie. Im Zweifelsfalle kommt der leere Rucksack unter meine einzig ernsthafte kälteempfindliche Körperpartie (Oberkörper).


Tja, Du willst hin und wieder biwakieren, willst nen tauglichen Schlafsack für ungeplante Biwak-Nächte, hältst aber nen Biwaksack für unnötig. Jetzt musst Du Dich entscheiden, ob Du Wert auf ne richtig wasserfeste Hülle (Membran oder Beschichtung) legst oder nicht. Die Entscheidung kann ich Dir leider nicht abnehmen.

Nein, das Ding soll nur anständig wasserabweisend sein. Wenn es ordentlich regnet such ich mir eh ne Höhle oder marschier die Nacht durch. 8)


[TNF Blaze] Der hat nur 750g Polarguard 3D Füllung. Wenn Du in dem Ding bei -8°C noch gut schläfst, hast Du definitiv kein normales Kälteempfinden, sondern bist tatsächlich hart im nehmen (was auch Deine Äußerung zur Prolite 3 untermauert).

Ach? Nun, wenn Du das sagst... :o Hab das bisher noch nicht so verglichen, bin ohnehin meist solo unterwegs. Jedenfalls habe ich regelmässig bis gegen 4 Uhr keine Probleme, ziemlich egal wie kalt. Spätestens bei der 17. Kleiderschicht wird's dann schon okay. Auch kann ich trotz gewöhnlichem Frieren problemlos Ein-/Schlafen. Und nach 4 Uhr wird's mir immer kühl/kalt, auch bei +15 Grad draussen....


Wie leidensfähig ist eigentlich Dein Sparschwein? 8)

*brummel* Naja, schon ein wenig. :wink: Aber bitteschön: Wenn's was teures wird, dann würde ich von Dir schon gerne vorab hören, dass die Chancen gut sind, den Sack einige Jahre im Einsatz haben zu können.

Saltir
21.03.2006, 12:13
Normales Kälteempfinden aber hart im Nehmen? Du entstammt aber nicht zufällig der Gattung der Beckse, die in nem -6°C Schlafsack (mit 27 Schichten Klamotten) noch bei -73°C komfortabel schlafen?

So pflege ich das zu handhaben! (Macht man das gewöhnlich anders? :o )


[TAR3] Für -10°C/-15°C? Seh ich anders. :) Hab ja selbst die gleiche Matte und befinde sie bestenfalls für Temps von knapp unter 0°C noch für tauglich. Außerdem ist die Länge für 1,88m Körpergröße nicht ausreichend.

Verdammt kurz, ich weiss, wird jeweils um das Ajungilak Kissen verlängert, dann passt's! Zu kalt wurd's mir mattenseitig aber noch nie. Im Zweifelsfalle kommt der leere Rucksack unter meine einzig ernsthafte kälteempfindliche Körperpartie (Oberkörper).


Tja, Du willst hin und wieder biwakieren, willst nen tauglichen Schlafsack für ungeplante Biwak-Nächte, hältst aber nen Biwaksack für unnötig. Jetzt musst Du Dich entscheiden, ob Du Wert auf ne richtig wasserfeste Hülle (Membran oder Beschichtung) legst oder nicht. Die Entscheidung kann ich Dir leider nicht abnehmen.

Nein, das Ding soll nur anständig wasserabweisend sein. Wenn es ordentlich regnet such ich mir eh ne Höhle oder marschier die Nacht durch. 8)


[TNF Blaze] Der hat nur 750g Polarguard 3D Füllung. Wenn Du in dem Ding bei -8°C noch gut schläfst, hast Du definitiv kein normales Kälteempfinden, sondern bist tatsächlich hart im nehmen (was auch Deine Äußerung zur Prolite 3 untermauert).

Ach? Nun, wenn Du das sagst... :o Hab das bisher noch nicht so verglichen, bin ohnehin meist solo unterwegs. Jedenfalls habe ich regelmässig bis gegen 4 Uhr keine Probleme, ziemlich egal wie kalt. Spätestens bei der 17. Kleiderschicht wird's dann schon okay. Auch kann ich trotz gewöhnlichem Frieren problemlos Ein-/Schlafen. Und nach 4 Uhr wird's mir immer kühl/kalt, auch bei +15 Grad draussen....


Wie leidensfähig ist eigentlich Dein Sparschwein? 8)

*brummel* Naja, schon ein wenig. :wink: Aber bitteschön: Wenn's was teures wird, dann würde ich von Dir schon gerne vorab hören, dass die Chancen gut sind, den Sack einige Jahre im Einsatz haben zu können.

Keyser Soze
21.03.2006, 12:29
@Frank: Was ist denn aus dem Boykott US-Amerikanischer Produkte geworden? :bg:

WM kommt noch zusätzlich aus dem Reich des dünnhäutigen Governators...

Keyser Soze
21.03.2006, 12:29
@Frank: Was ist denn aus dem Boykott US-Amerikanischer Produkte geworden? :bg:

WM kommt noch zusätzlich aus dem Reich des dünnhäutigen Governators...

Saltir
21.03.2006, 12:40
Für manch wichtige Entscheidungen (aka Schlafsackkauf) müssen halt manche Prinzipien (aka US-Boykott) zurückgestellt werden.... :-?

Saltir
21.03.2006, 12:40
Für manch wichtige Entscheidungen (aka Schlafsackkauf) müssen halt manche Prinzipien (aka US-Boykott) zurückgestellt werden.... :-?

Corton
21.03.2006, 12:52
Du sollst keine anderen Götter neben mir haben.
Na ja, nicht ganz, aber wenn irgendwo überhaupt korrekte Zahlen/Messwerte zu Schlafsäcken zu finden sind, dann eben im Füllkraft-Thread dieses Forums - IMHO (im übrigen ein Gemeinschaftsprojekt 8)). Wenn Du andere zuverlässige Quellen hast, nehm ich diese dankbar zur Kenntnis.

Die Globi-Zahlen (und nicht nur die :roll:) sind nun mal falsch, ich kann´s ja auch nicht ändern. Beispiel: Der WM Antelope, large wird mit 80cm Schulterbreite angegeben, der Hersteller gibt den Umfang mit 63" oder 160cm an. Die Herstellerangabe stimmt in diesem Fall übrigens tatsächlich, allerdings ist es in Wahrheit der Außenumfang.

Nach der Globi-Arithmetik gilt nun mal:

Umfang/2 = Breite,

ein loftiger Schlafsack wird zu einem 2-dimensionalen Objekt degradiert. :cry:


Nein, das Ding soll nur anständig wasserabweisend sein. Wenn es ordentlich regnet such ich mir eh ne Höhle oder marschier die Nacht durch.
Umso besser!


Wenn's was teures wird, dann würde ich von Dir schon gerne vorab hören, dass die Chancen gut sind, den Sack einige Jahre im Einsatz haben zu können.
Die Chancen sind sogar ausgesprochen gut, Du solltest den Schlafsack bei 50 Nächten pro Jahr allerdings 1x jährlich fachgerecht waschen + trocknen (lassen). Das ist auch schon alles.

Es stellt sich jetzt nur noch die Frage, wie wichtig Dir ein niedriges Gewicht wirklich ist. Das IMO für Dich bestmögliche weitgeschnittene Modell (natürlich aus Kalifornien :wink:) liegt bei etwa 1.200g, ist nicht wirklich billig, aber dennoch ausgesprochen preiswert. Wenn Dir allerdings 500g oder 600g Mehrgewicht egal sein sollten (Du sprichst ja von 1.800g Maximalgewicht), lohnt es sich nicht, derartig viel Geld auszugeben.

Gruß,
Corton

Corton
21.03.2006, 12:52
Du sollst keine anderen Götter neben mir haben.
Na ja, nicht ganz, aber wenn irgendwo überhaupt korrekte Zahlen/Messwerte zu Schlafsäcken zu finden sind, dann eben im Füllkraft-Thread dieses Forums - IMHO (im übrigen ein Gemeinschaftsprojekt 8)). Wenn Du andere zuverlässige Quellen hast, nehm ich diese dankbar zur Kenntnis.

Die Globi-Zahlen (und nicht nur die :roll:) sind nun mal falsch, ich kann´s ja auch nicht ändern. Beispiel: Der WM Antelope, large wird mit 80cm Schulterbreite angegeben, der Hersteller gibt den Umfang mit 63" oder 160cm an. Die Herstellerangabe stimmt in diesem Fall übrigens tatsächlich, allerdings ist es in Wahrheit der Außenumfang.

Nach der Globi-Arithmetik gilt nun mal:

Umfang/2 = Breite,

ein loftiger Schlafsack wird zu einem 2-dimensionalen Objekt degradiert. :cry:


Nein, das Ding soll nur anständig wasserabweisend sein. Wenn es ordentlich regnet such ich mir eh ne Höhle oder marschier die Nacht durch.
Umso besser!


Wenn's was teures wird, dann würde ich von Dir schon gerne vorab hören, dass die Chancen gut sind, den Sack einige Jahre im Einsatz haben zu können.
Die Chancen sind sogar ausgesprochen gut, Du solltest den Schlafsack bei 50 Nächten pro Jahr allerdings 1x jährlich fachgerecht waschen + trocknen (lassen). Das ist auch schon alles.

Es stellt sich jetzt nur noch die Frage, wie wichtig Dir ein niedriges Gewicht wirklich ist. Das IMO für Dich bestmögliche weitgeschnittene Modell (natürlich aus Kalifornien :wink:) liegt bei etwa 1.200g, ist nicht wirklich billig, aber dennoch ausgesprochen preiswert. Wenn Dir allerdings 500g oder 600g Mehrgewicht egal sein sollten (Du sprichst ja von 1.800g Maximalgewicht), lohnt es sich nicht, derartig viel Geld auszugeben.

Gruß,
Corton

Keyser Soze
21.03.2006, 12:53
@Frank: Du solltest Politiker werden! :bg:

Keyser Soze
21.03.2006, 12:53
@Frank: Du solltest Politiker werden! :bg:

Saltir
21.03.2006, 13:29
Die Chancen sind sogar ausgesprochen gut, Du solltest den Schlafsack bei 50 Nächten pro Jahr allerdings 1x jährlich fachgerecht waschen + trocknen (lassen). Das ist auch schon alles.

Das tönt gut - sehr gut sogar! :)


Es stellt sich jetzt nur noch die Frage, wie wichtig Dir ein niedriges Gewicht wirklich ist. Das IMO für Dich bestmögliche weitgeschnittene Modell (natürlich aus Kalifornien :wink:) liegt bei etwa 1.200g, ist nicht wirklich billig, aber dennoch ausgesprochen preiswert. Wenn Dir allerdings 500g oder 600g Mehrgewicht egal sein sollten (Du sprichst ja von 1.800g Maximalgewicht), lohnt es sich nicht, derartig viel Geld auszugeben.

Wieviele Euronen/US-Dollaren wären denn pro Gramm Mindergewicht zu entrichten?? Ich denke, ich werde allerdings zum schwereren Sack tendieren, solange das Gesamtgewicht unter 1800g bleibt.

Achja: Würde es Dir etwas ausmachen, das weitgeschnittene kalifornische Modell mal beim Namen zu nennen? :D

Grüsse
Frank

Saltir
21.03.2006, 13:29
Die Chancen sind sogar ausgesprochen gut, Du solltest den Schlafsack bei 50 Nächten pro Jahr allerdings 1x jährlich fachgerecht waschen + trocknen (lassen). Das ist auch schon alles.

Das tönt gut - sehr gut sogar! :)


Es stellt sich jetzt nur noch die Frage, wie wichtig Dir ein niedriges Gewicht wirklich ist. Das IMO für Dich bestmögliche weitgeschnittene Modell (natürlich aus Kalifornien :wink:) liegt bei etwa 1.200g, ist nicht wirklich billig, aber dennoch ausgesprochen preiswert. Wenn Dir allerdings 500g oder 600g Mehrgewicht egal sein sollten (Du sprichst ja von 1.800g Maximalgewicht), lohnt es sich nicht, derartig viel Geld auszugeben.

Wieviele Euronen/US-Dollaren wären denn pro Gramm Mindergewicht zu entrichten?? Ich denke, ich werde allerdings zum schwereren Sack tendieren, solange das Gesamtgewicht unter 1800g bleibt.

Achja: Würde es Dir etwas ausmachen, das weitgeschnittene kalifornische Modell mal beim Namen zu nennen? :D

Grüsse
Frank

Bodenhafter
21.03.2006, 14:22
Für manch wichtige Entscheidungen (aka Schlafsackkauf) müssen halt manche Prinzipien (aka US-Boykott) zurückgestellt werden.... :-?
Den pauschalen Boykott US-amerikanischer Produkte halte ich zwar nicht für sonderlich sinnvoll (das Kaufen einheimischer bzw. europäischer Produkte allerdings schon), aber warum willst Du grade in dieser Sache, bei der es doch genug Alternativen gibt, Deine Prinzipien vergessen? Schlafsäcke in der WM-Liga ;) werden auch außerhalb der Vereinigten Staaten gefertigt ... schau Dir doch z.B. mal die Tüten von Integral Designs (http://www.integraldesigns.com) (Kanada), Valandré (http://www.valandre.com) (Frankreich), Rab (http://www.rab.uk.com) oder PHD (http://www.phdesigns.co.uk) (beide UK) an.

Karsten

Bodenhafter
21.03.2006, 14:22
Für manch wichtige Entscheidungen (aka Schlafsackkauf) müssen halt manche Prinzipien (aka US-Boykott) zurückgestellt werden.... :-?
Den pauschalen Boykott US-amerikanischer Produkte halte ich zwar nicht für sonderlich sinnvoll (das Kaufen einheimischer bzw. europäischer Produkte allerdings schon), aber warum willst Du grade in dieser Sache, bei der es doch genug Alternativen gibt, Deine Prinzipien vergessen? Schlafsäcke in der WM-Liga ;) werden auch außerhalb der Vereinigten Staaten gefertigt ... schau Dir doch z.B. mal die Tüten von Integral Designs (http://www.integraldesigns.com) (Kanada), Valandré (http://www.valandre.com) (Frankreich), Rab (http://www.rab.uk.com) oder PHD (http://www.phdesigns.co.uk) (beide UK) an.

Karsten

Corton
21.03.2006, 14:28
Achja: Würde es Dir etwas ausmachen, das weitgeschnittene kalifornische Modell mal beim Namen zu nennen?
Dein absoluter Allround-Favorit wäre (wieder mal) der Western Mountaineering Badger Super MF, large. Dieses Modell ist das im Oberkörperbereich weitgeschnittene Gegenstück zum Apache und ein wahrhaft traumhafter Schlafsack (hatte selbst schon 2 Exemplare). Frag doch einfach mal Schoolman, der den Schlafsack vor nicht allzu langer Zeit bekommen hat, wie er ihm gefällt. Für den Badger ist allerdings eine Sonderbestellung notwendig. Der Globi-Preis wird bei etwa 410-420 EUR liegen, Du kannst auch mal bei den Läden der Finnmark Gruppe (bspw. bei sackundpack.de) nachfragen, ob Du ihn da günstiger bekommst.


Wieviele Euronen/US-Dollaren wären denn pro Gramm Mindergewicht zu entrichten??
Kommt ganz drauf an, welche Modelle man miteinander vergleicht. Wenn ich jetzt mal den (deutlich schlechteren) TNF Superlight von Globi zum Vergleich heranziehe, landen wir bei etwa 0,24 EUR Aufpreis je Gramm.


Ich denke, ich werde allerdings zum schwereren Sack tendieren, solange das Gesamtgewicht unter 1800g bleibt.
Hmmm, gerade für Leute wie Dich, die viel im alpinen Gelände unterwegs sind, sind die High-End Geräte eigentlich wie geschaffen. Bergauf und bergab schmerzt ja bekanntlich jedes Gramm doppelt.

Generelles Problem: Weitgeschnittene Schlafsäcke gibt´s leider nicht allzu viele. :-?

- Hochwertige Alternativen zum Badger: 1) Mapac Sanctuary 700 (XP) XL, XW (Xtra wide), 2) Marmot Pinnacle, large

- Ebenfalls weit geschnitten: Exped Swan, L sowie Joutsen Halla, L (etwas lustloses Design)

- Wenn es weit, ausreichend warm und ultraleleicht sein soll: Western Mountaineering Alpinlite Super, large mit nur knapp 1.000g Gesamtgewicht.

- Wenn Du mutig bist (und vielleicht ein Schnäppchen machen willst): Warmth Unlimited GT 900 oder GT 900 S

http://www.wildnis-ausruestungen.de/html/daunenschlafsacke.html

Unter dem Label "Warmth Unlimited" werden in D Schlafsäcke der Marke Yeti (Polen) verkauft. GT ist das weitgeschnittene Modell, die Version "S" ist mit allerfeinster polnischer Gänsedaune (angeblich 860+ cuin) befüllt. Die Schlafsäcke gibt´s in Polen zwar noch etwas günstiger, aber Du willst ja auf die 2-jährige dt. Gewährleistung nicht verzichten. Ich plädiere (im Interesse der Schlafsack-Forschung) für den GT 900 S! 8)

Corton

Corton
21.03.2006, 14:28
Achja: Würde es Dir etwas ausmachen, das weitgeschnittene kalifornische Modell mal beim Namen zu nennen?
Dein absoluter Allround-Favorit wäre (wieder mal) der Western Mountaineering Badger Super MF, large. Dieses Modell ist das im Oberkörperbereich weitgeschnittene Gegenstück zum Apache und ein wahrhaft traumhafter Schlafsack (hatte selbst schon 2 Exemplare). Frag doch einfach mal Schoolman, der den Schlafsack vor nicht allzu langer Zeit bekommen hat, wie er ihm gefällt. Für den Badger ist allerdings eine Sonderbestellung notwendig. Der Globi-Preis wird bei etwa 410-420 EUR liegen, Du kannst auch mal bei den Läden der Finnmark Gruppe (bspw. bei sackundpack.de) nachfragen, ob Du ihn da günstiger bekommst.


Wieviele Euronen/US-Dollaren wären denn pro Gramm Mindergewicht zu entrichten??
Kommt ganz drauf an, welche Modelle man miteinander vergleicht. Wenn ich jetzt mal den (deutlich schlechteren) TNF Superlight von Globi zum Vergleich heranziehe, landen wir bei etwa 0,24 EUR Aufpreis je Gramm.


Ich denke, ich werde allerdings zum schwereren Sack tendieren, solange das Gesamtgewicht unter 1800g bleibt.
Hmmm, gerade für Leute wie Dich, die viel im alpinen Gelände unterwegs sind, sind die High-End Geräte eigentlich wie geschaffen. Bergauf und bergab schmerzt ja bekanntlich jedes Gramm doppelt.

Generelles Problem: Weitgeschnittene Schlafsäcke gibt´s leider nicht allzu viele. :-?

- Hochwertige Alternativen zum Badger: 1) Mapac Sanctuary 700 (XP) XL, XW (Xtra wide), 2) Marmot Pinnacle, large

- Ebenfalls weit geschnitten: Exped Swan, L sowie Joutsen Halla, L (etwas lustloses Design)

- Wenn es weit, ausreichend warm und ultraleleicht sein soll: Western Mountaineering Alpinlite Super, large mit nur knapp 1.000g Gesamtgewicht.

- Wenn Du mutig bist (und vielleicht ein Schnäppchen machen willst): Warmth Unlimited GT 900 oder GT 900 S

http://www.wildnis-ausruestungen.de/html/daunenschlafsacke.html

Unter dem Label "Warmth Unlimited" werden in D Schlafsäcke der Marke Yeti (Polen) verkauft. GT ist das weitgeschnittene Modell, die Version "S" ist mit allerfeinster polnischer Gänsedaune (angeblich 860+ cuin) befüllt. Die Schlafsäcke gibt´s in Polen zwar noch etwas günstiger, aber Du willst ja auf die 2-jährige dt. Gewährleistung nicht verzichten. Ich plädiere (im Interesse der Schlafsack-Forschung) für den GT 900 S! 8)

Corton

Keyser Soze
21.03.2006, 14:52
Frank:
Da du ja öfters in der Schweiz bist, würde ich - falls es letztlich ein Modell von WM werden soll - auch die Palette/Preise z.B. bei Transa (da kommt man leicht zu 10 % Rabatt) oder Cactus (meist sehr faire Preise) in den Vergleich einbeziehen.

Besonders Cactus hat ziemlich viel von WM im Angebot, was evtl. gegenüber einer Sonderbestellung aus USA vorteilhaft wäre.

Keyser Soze
21.03.2006, 14:52
Frank:
Da du ja öfters in der Schweiz bist, würde ich - falls es letztlich ein Modell von WM werden soll - auch die Palette/Preise z.B. bei Transa (da kommt man leicht zu 10 % Rabatt) oder Cactus (meist sehr faire Preise) in den Vergleich einbeziehen.

Besonders Cactus hat ziemlich viel von WM im Angebot, was evtl. gegenüber einer Sonderbestellung aus USA vorteilhaft wäre.

Saltir
21.03.2006, 16:16
Cactus? Sagt mir nichts. Kein wirklich passendes Ergebnis bei google.ch. Website?

Saltir
21.03.2006, 16:16
Cactus? Sagt mir nichts. Kein wirklich passendes Ergebnis bei google.ch. Website?

Corton
21.03.2006, 16:46
Hab da noch was zum Thema Badger im Album:

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/14/182214/1024_3536306634363162.jpg
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/14/182214/1024_6235333932643962.jpg
Vorne: Yeti Powerizer 700, large (:roll:), hinten: WM Badger, regular (altes Modell) 8)

Corton
21.03.2006, 16:46
Hab da noch was zum Thema Badger im Album:

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/14/182214/1024_3536306634363162.jpg
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/14/182214/1024_6235333932643962.jpg
Vorne: Yeti Powerizer 700, large (:roll:), hinten: WM Badger, regular (altes Modell) 8)

Keyser Soze
21.03.2006, 19:03
Cactus? Sagt mir nichts. Kein wirklich passendes Ergebnis bei google.ch. Website?

Keine Website. Der Laden ist in Carouge, ein Katzensprung von FDS :bg:

Transa hat den Badger nicht im Angebot und verlangt für den Antelope L CHF 749.-, für den Apache L CHF 669.-; scheint also nicht sonderlich preiswert zu sein.

Keyser Soze
21.03.2006, 19:03
Cactus? Sagt mir nichts. Kein wirklich passendes Ergebnis bei google.ch. Website?

Keine Website. Der Laden ist in Carouge, ein Katzensprung von FDS :bg:

Transa hat den Badger nicht im Angebot und verlangt für den Antelope L CHF 749.-, für den Apache L CHF 669.-; scheint also nicht sonderlich preiswert zu sein.

Saltir
21.03.2006, 23:54
Kurzer Zwischenstand: Für mich sind derzeit die Favoriten: 1) der WM Badger Super MF als Luxussack à la Corton, 2) der W-UL GT 900 (ohne S) als sehr preisgünstige Alternative. Weiss jemand noch eine günstige Quelle für ersteren? (Anfrage Sonderbestellung Globetrotter ist raus.) Ich recherchiere derweil mal weiter...

Saltir
21.03.2006, 23:54
Kurzer Zwischenstand: Für mich sind derzeit die Favoriten: 1) der WM Badger Super MF als Luxussack à la Corton, 2) der W-UL GT 900 (ohne S) als sehr preisgünstige Alternative. Weiss jemand noch eine günstige Quelle für ersteren? (Anfrage Sonderbestellung Globetrotter ist raus.) Ich recherchiere derweil mal weiter...

Corton
22.03.2006, 09:59
der W-UL GT 900 (ohne S) als sehr preisgünstige Alternative.
Hier (http://www.yeti.com.pl/shop/shop.php?act=comparison&lang=en&units=EU) findest Du das gesamte Yeti Sortiment. Ich hab bei denen auch schon mal angefragt, der Hersteller gewährt ebenfalls 2 Wochen Umtauschrecht bei Nichtgefallen, das Risiko hält sich somit in Grenzen. Wie´s mit der Gewährleistungs aussieht, weiß ich allerdings nicht. Ich denke, dass bereits der GT 750 für Deinen Zwecke genügen könnte. Wenn Du den dann noch in der "Dry" Ausführung (mit Pertex Endurance Hülle) und der Farbe electric-blue nimmst, hast Du für 225 EUR + Versand wahrscheinlich (muss mich da bis jetzt leider noch auf Mutmaßungen beschränken) nen klasse Schlafsack (wobei die 750 Gold Ausführung mit der 860+ cuin Daune für 292 EUR sicher auch nicht zu verachten ist. 8))


860 cuin "platinum" down - it is absolutely a top in down quality. We are reliable when claiming that we offer the best down insulation in the world.
So unrealistisch ist das übrigens nicht. Western Mountaineering bezieht seine Super-Daune schließlich auch aus Polen.

Den Macpac Sanctuary 700 in der Xtra Wide Ausführung (sollte in XL 280 - 300 EUR kosten) würde ich an Deiner Stelle auch nicht aus den Augen verlieren. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist bei den Sanctuary Modellen wirklich top. Frag mich aber bitte nicht, wo Du die XW Ausführung bekommst. :roll:

Grüße,
Corton

Corton
22.03.2006, 09:59
der W-UL GT 900 (ohne S) als sehr preisgünstige Alternative.
Hier (http://www.yeti.com.pl/shop/shop.php?act=comparison&lang=en&units=EU) findest Du das gesamte Yeti Sortiment. Ich hab bei denen auch schon mal angefragt, der Hersteller gewährt ebenfalls 2 Wochen Umtauschrecht bei Nichtgefallen, das Risiko hält sich somit in Grenzen. Wie´s mit der Gewährleistungs aussieht, weiß ich allerdings nicht. Ich denke, dass bereits der GT 750 für Deinen Zwecke genügen könnte. Wenn Du den dann noch in der "Dry" Ausführung (mit Pertex Endurance Hülle) und der Farbe electric-blue nimmst, hast Du für 225 EUR + Versand wahrscheinlich (muss mich da bis jetzt leider noch auf Mutmaßungen beschränken) nen klasse Schlafsack (wobei die 750 Gold Ausführung mit der 860+ cuin Daune für 292 EUR sicher auch nicht zu verachten ist. 8))


860 cuin "platinum" down - it is absolutely a top in down quality. We are reliable when claiming that we offer the best down insulation in the world.
So unrealistisch ist das übrigens nicht. Western Mountaineering bezieht seine Super-Daune schließlich auch aus Polen.

Den Macpac Sanctuary 700 in der Xtra Wide Ausführung (sollte in XL 280 - 300 EUR kosten) würde ich an Deiner Stelle auch nicht aus den Augen verlieren. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist bei den Sanctuary Modellen wirklich top. Frag mich aber bitte nicht, wo Du die XW Ausführung bekommst. :roll:

Grüße,
Corton

Rajiv
22.03.2006, 12:17
*reusper-hüstel*

Ich glaube Frank so verstanden zu haben, daß er eigentlich für den WM eine preiswerte Quelle sucht. Da kann ich nicht weiterhelfen, da gibt es hier etliche Leute, die sich da sehr gut auskennen. Vielleicht hat da noch jemand einen Tip für ihn.

Zu Yeti-Warmth Unlimited:
Wenn ich die Preise(für die GT-Schlafsäcke) von Wildnis-Ausrüstungen sehe, dann macht es aus meiner Sicht keinen großen Sinn einen Schlafsack in Polen zu bestellen, bei den beträchtlichen Portokosten die da anfallen(selbst wenn es unter 36€ bleibt).

Rajiv, dem 100€ Mehrpreis zuviel sind für ca. 150g Mindergewicht(bezogen auf die beiden Daunensorten von Yeti-Warmth Unlimited)

Rajiv
22.03.2006, 12:17
*reusper-hüstel*

Ich glaube Frank so verstanden zu haben, daß er eigentlich für den WM eine preiswerte Quelle sucht. Da kann ich nicht weiterhelfen, da gibt es hier etliche Leute, die sich da sehr gut auskennen. Vielleicht hat da noch jemand einen Tip für ihn.

Zu Yeti-Warmth Unlimited:
Wenn ich die Preise(für die GT-Schlafsäcke) von Wildnis-Ausrüstungen sehe, dann macht es aus meiner Sicht keinen großen Sinn einen Schlafsack in Polen zu bestellen, bei den beträchtlichen Portokosten die da anfallen(selbst wenn es unter 36€ bleibt).

Rajiv, dem 100€ Mehrpreis zuviel sind für ca. 150g Mindergewicht(bezogen auf die beiden Daunensorten von Yeti-Warmth Unlimited)

Saltir
24.03.2006, 12:02
Zu Yeti-Warmth Unlimited:
Wenn ich die Preise(für die GT-Schlafsäcke) von Wildnis-Ausrüstungen sehe, dann macht es aus meiner Sicht keinen großen Sinn einen Schlafsack in Polen zu bestellen, bei den beträchtlichen Portokosten die da anfallen(selbst wenn es unter 36€ bleibt).

Yeti-WUl teilte mir eben mit, dass keine separaten Portokosten für den Versand nach DE anfallen, Schlafsackpreis = Komplettpreis... :bg:

Zum aktuellen Zwischenstand: WM ist ausgeschieden (Preis), MacPac Sanctuary 700 XW noch in der Prüfung (warten auf Globetrotter-Preis). Verbleiben die polnischen Yetis... :kaffee:

Saltir
24.03.2006, 12:02
Zu Yeti-Warmth Unlimited:
Wenn ich die Preise(für die GT-Schlafsäcke) von Wildnis-Ausrüstungen sehe, dann macht es aus meiner Sicht keinen großen Sinn einen Schlafsack in Polen zu bestellen, bei den beträchtlichen Portokosten die da anfallen(selbst wenn es unter 36€ bleibt).

Yeti-WUl teilte mir eben mit, dass keine separaten Portokosten für den Versand nach DE anfallen, Schlafsackpreis = Komplettpreis... :bg:

Zum aktuellen Zwischenstand: WM ist ausgeschieden (Preis), MacPac Sanctuary 700 XW noch in der Prüfung (warten auf Globetrotter-Preis). Verbleiben die polnischen Yetis... :kaffee:

Bodenhafter
24.03.2006, 12:36
Verbleiben die polnischen Yetis... :kaffee:
Die gibt es seit einiger Zeit übrigens (als Warmth Unlimited) auch bei parkasite.de zu für diesen Laden überraschend moderaten Preisen. Das ist zwar immer noch teurer als in Polen, dafür findet man bei parkasite.de aber ein paar bessere Bilder von den Tüten als auf der Hersteller-Site.

Karsten

Bodenhafter
24.03.2006, 12:36
Verbleiben die polnischen Yetis... :kaffee:
Die gibt es seit einiger Zeit übrigens (als Warmth Unlimited) auch bei parkasite.de zu für diesen Laden überraschend moderaten Preisen. Das ist zwar immer noch teurer als in Polen, dafür findet man bei parkasite.de aber ein paar bessere Bilder von den Tüten als auf der Hersteller-Site.

Karsten

Corton
24.03.2006, 12:57
zu für diesen Laden überraschend moderaten Preisen.
Wobei das für diesen Laden besonders hervorzuheben ist. :bg: Warum für den GT 750 279 EUR incl. Versand bezahlen, wenn man den gleichen Schlafsack auch für 200 EUR incl. Versand bekommt (immerhin ist das fast 40% teurer)? Was mich beim Bild des GT 750 ein wenig verwundert, ist das "Q" (Symbol für Pertex Quantum) am Verschluss. :confused:

http://www.parkasite.de/bilder/Warmth_Umlimited/GT_red.jpg

Corton

Corton
24.03.2006, 12:57
zu für diesen Laden überraschend moderaten Preisen.
Wobei das für diesen Laden besonders hervorzuheben ist. :bg: Warum für den GT 750 279 EUR incl. Versand bezahlen, wenn man den gleichen Schlafsack auch für 200 EUR incl. Versand bekommt (immerhin ist das fast 40% teurer)? Was mich beim Bild des GT 750 ein wenig verwundert, ist das "Q" (Symbol für Pertex Quantum) am Verschluss. :confused:

http://www.parkasite.de/bilder/Warmth_Umlimited/GT_red.jpg

Corton

Saltir
24.03.2006, 13:06
parkasite: Schon gesehen. Hübsche Fotos. Doch ist der Preisunterscheid von 70 Euronen ein bisserl heftig. Und nachdem polnisch-Yeti auch noch kein Porto verlangt... Weiterhin Warten auf den Sanctuary-Preis... :zeitung:

Saltir
24.03.2006, 13:06
parkasite: Schon gesehen. Hübsche Fotos. Doch ist der Preisunterscheid von 70 Euronen ein bisserl heftig. Und nachdem polnisch-Yeti auch noch kein Porto verlangt... Weiterhin Warten auf den Sanctuary-Preis... :zeitung:

Corton
24.03.2006, 13:26
@ Frank
Im Interesse des Forums wäre es hinsichtlich des nächsten Schlafsack-Vergleichs übrigens besser, wenn Du die 900er Variante nehmen würdest. :wink: Bei diesem Vergleich wird Dein Baby dann allerdings auf harte Konkurrenz trefen:

- Western Mountaineering Puma SMF
- Feathered Friends Widgeon (Overfill)
- Ajungilak Altitude Winter
- Marmot Couloir
(ev. auch noch ein Valandre Freja und irgendein PHD Schlafsack)

und hoffentlich auch Bodenhafters

- Cumulus Alaska 1100 (mit 900g 800 cuin Daune)

Vielleicht nimmst Du ja doch besser die "Gold" Version mit der 860 cuin Daune. :wink:

Corton

Corton
24.03.2006, 13:26
@ Frank
Im Interesse des Forums wäre es hinsichtlich des nächsten Schlafsack-Vergleichs übrigens besser, wenn Du die 900er Variante nehmen würdest. :wink: Bei diesem Vergleich wird Dein Baby dann allerdings auf harte Konkurrenz trefen:

- Western Mountaineering Puma SMF
- Feathered Friends Widgeon (Overfill)
- Ajungilak Altitude Winter
- Marmot Couloir
(ev. auch noch ein Valandre Freja und irgendein PHD Schlafsack)

und hoffentlich auch Bodenhafters

- Cumulus Alaska 1100 (mit 900g 800 cuin Daune)

Vielleicht nimmst Du ja doch besser die "Gold" Version mit der 860 cuin Daune. :wink:

Corton

Bodenhafter
24.03.2006, 13:34
... und hoffentlich auch Bodenhafters Cumulus Alaska 1100 (mit 900g 800 cuin Daune)
Oar nö, jetzt geht das wieder los. :wink: Wo und wann soll denn der nächste Test steigen? Der Vergleich mit dem Valandre Freja würde mich wirklich interessieren, weil den hatte ich auch in der engeren Auswahl und, wäre er rechtzeitig geliefert worden, hätte es durchaus auch dieser werden können.

Karsten

Bodenhafter
24.03.2006, 13:34
... und hoffentlich auch Bodenhafters Cumulus Alaska 1100 (mit 900g 800 cuin Daune)
Oar nö, jetzt geht das wieder los. :wink: Wo und wann soll denn der nächste Test steigen? Der Vergleich mit dem Valandre Freja würde mich wirklich interessieren, weil den hatte ich auch in der engeren Auswahl und, wäre er rechtzeitig geliefert worden, hätte es durchaus auch dieser werden können.

Karsten

Saltir
24.03.2006, 13:40
Im Interesse des Forums wäre es hinsichtlich des nächsten Schlafsack-Vergleichs übrigens besser, wenn Du die 900er Variante nehmen würdest. :wink:

*nochmal-die-FAQ-über-Corton-studier*: Hmm, ja, da steht's ja:


5.Berücksichtige, dass Corton ein Ausrüstungs-Freak mit einem stark ausgeprägten Hang zu hochwertigem und teurem Material ist. Er wird sich in den meisten Fällen aber dennoch zusammenreißen und versuchen, Dir einen Artikel mit einem möglichst guten Preis-Leistungs-Verhältnis zu empfehlen. Falls er dazu aber gerade keine Lust hat, kann´s gefährlich werden --> Sei auf der Hut und lass Dich nicht gegen Deinen Willen völlig verbiegen und eventuell in Sachen reinquatschen, die Du eigentlich gar nicht brauchst bzw. haben willst.

Im Interesse meines Sparschweins wäre das Ansinnen pauschal abzulehnen. Im Interesse von Cort... ääh... des Forums werde ich die Angelegenheit allerdings nochmal eingehend prüfen! (Nix für ungut, Corton! :wink:)

Um nicht ganz abzuschweifen: Gibt es einen guten Grund, warum Macpac keine Kombination aus XP und XW anbietet?? :confused:

Saltir
24.03.2006, 13:40
Im Interesse des Forums wäre es hinsichtlich des nächsten Schlafsack-Vergleichs übrigens besser, wenn Du die 900er Variante nehmen würdest. :wink:

*nochmal-die-FAQ-über-Corton-studier*: Hmm, ja, da steht's ja:


5.Berücksichtige, dass Corton ein Ausrüstungs-Freak mit einem stark ausgeprägten Hang zu hochwertigem und teurem Material ist. Er wird sich in den meisten Fällen aber dennoch zusammenreißen und versuchen, Dir einen Artikel mit einem möglichst guten Preis-Leistungs-Verhältnis zu empfehlen. Falls er dazu aber gerade keine Lust hat, kann´s gefährlich werden --> Sei auf der Hut und lass Dich nicht gegen Deinen Willen völlig verbiegen und eventuell in Sachen reinquatschen, die Du eigentlich gar nicht brauchst bzw. haben willst.

Im Interesse meines Sparschweins wäre das Ansinnen pauschal abzulehnen. Im Interesse von Cort... ääh... des Forums werde ich die Angelegenheit allerdings nochmal eingehend prüfen! (Nix für ungut, Corton! :wink:)

Um nicht ganz abzuschweifen: Gibt es einen guten Grund, warum Macpac keine Kombination aus XP und XW anbietet?? :confused: