PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Deutschlands schönster Wanderweg



cane
31.08.2014, 15:49
Hi zusammen,

nachdem ich in meiner Heimat bereits einiges zu erwandern habe, siehe den Sammeltopic Alle Wanderwege im Sauerland (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/81535-Sammeltopic-Alle-Wanderwege-im-Sauerland), schaue ich mich auch mal überregional um.

Mich würde interessieren welcher Wanderweg in Deutschland euch bisher am meisten beeindruckt hat und warum.

Gerne auch Mehrfachnennungen, eine kurze Begründung warum der Weg gut gefallen hat bitte nicht vergessen.

Auflistung der Empfehlungen:

Hochröhner (crunchly)
Malerweg (crunchly)
Hexenstieg (crunchly)
Fränkische Schweiz generell (crunchly)
Schluchtensteig (crunchly)
Urwaldsteig (Schrottie, Prachttaucher)
Karstwanderweg (Prachttaucher)
Ith-Hils-Wanderweg (Prachttaucher)



Schönen Sonntag,
cane

Hohnebostel
31.08.2014, 23:10
Also ich bin typischer Norddeutscher und fühle mich im Flachland am wohlsten.

Für mich hat der Süden landschaftlich mehr zu bieten (Burgen, Berge, Abwechslung), allerdings kann ich mich beim Latschen durch die Heide wegen des gleichmäßigen Terrains mehr entspannen. Ist irgendwie fast meditativ immer nur geradeaus zu latschen. Zudem ist man in der Heide im Frühling fast alleine. Da nervt kein Rentner oder Hobbyblockwart. Mich wundert allerdings schon, wie der Heidschnuckenweg hochgejubelt wird. Abwechslung ist da nur, wenn irgendwann in der Südheide der Wald beginnt.

So hat wahrscheinlich jeder seinen Geschmack. Zum Wandern bevorzuge ich den Norden, allerdings selbstgewählte Routen, weil hier ja eh alles ziemlich gleich aussieht.

cane
31.08.2014, 23:37
Schön das Du uns an deinem Leben teilhaben lässt, mit dem Topic hat das aber irgendwie nichts zu tun, bitte lies dir den Eingangspost nochmal durch, vielleicht fällt dir ja doch ein Weg ein ;-)

mfg
cane

Igelstroem
01.09.2014, 03:11
mit dem Topic hat das aber irgendwie nichts zu tun

Doch, das hat sehr viel mit dem Topic zu tun. Es ist nur keine Antwort im Sinne Deiner Frage. Hohnebostel sagt sinngemäß: Deutschlands schönster Wanderweg ist wahrscheinlich weder gekennzeichnet noch zertifiziert. Vielleicht hat er recht.

crunchly
01.09.2014, 07:06
Hallo,

gibt viele schöne Wanderwege in Deutschland. Mir gut gefallen haben, der Hochröhner, Malerweg, Hexenstieg, 5 Tage durch die Fränkische Schweiz. Dieses Jahr Ende Oktober geht es dann auf den Schluchtensteig.

Schrottie
01.09.2014, 08:13
Der Urwaldsteig rund um den Edersee ist landschaftlich sehr schön gelegen und das eigentlich zu jeder Jahreszeit.

Prachttaucher
01.09.2014, 08:16
Ich finde Wege besonders dann schön, wenn Sie einen hohen Anteil an naturbelassenen Abschnitten und möglichst wenig Asphalt haben. Ein Kammweg mit vielen Aussichten ist ebenfalls was feines. Den schönsten könnte ich da jetzt nicht nennen, aber Karstwanderweg und Ith-Hils-Wanderweg habe ich diesbezüglich noch im Gedächtnis. Urwaldsteig fand ich auch schön, die Anreise allerdings relativ aufwendig und vielleicht an schönben Wochenenden relativ viele Leute im Seebereich.

Becks
01.09.2014, 08:57
Ich finde Wege besonders dann schön, wenn Sie einen hohen Anteil an naturbelassenen Abschnitten und möglichst wenig Asphalt haben..

Eben deswegen mag ich .de nicht wirklich so gern zum Wandern. Ziemlich viel Wald ist industriell genutzt, die Bäume stehen in Reihe und Glied herum, der Waldboden ist geputzt usw.

Ich stolper da lieber irgendo hier durch die Alpen und jap, Norwegen war klasse aber beim Abstieg von der Keschhütte zum Auto ist mir mal wieder recht deutlich aufgefallen wie klasse doch die Schweiz ist. Und jetzt kommt die schönste Zeit - der Herbst. Da macht es gleich doppelt so viel Spass.

Prachttaucher
01.09.2014, 11:16
Keine Frage, das ganze ist bei mir nur eine Notlösung, um die Zeit bis zum nächsten Fjäll-Urlaub zu überbrücken. Bevor ich aber garnicht laufe...Im Wald bin ich allerdings schon gerne unterwegs, natürlich besonders im Laubwald.

Bilder aus den Alpen finde ich toll. Oft auch spektakulärer als im Norden, aber vermutlich auf den einfachen Wegen auch mehr los und eher nicht so einfach mal eben sein Zelt aufzustellen ? Wenn man da in der Nähe wohnt, kann ich gut nachvollziehen, daß dann wenig Bedürfnisse in Richtung deutsche Mittelgebirgswege bestehen.

cane
01.09.2014, 12:47
Danke schonmal für euer Feedback, habe die Nennungen im Eingangspost zusammengeführt.

mfg
cane

Wafer
02.09.2014, 11:30
Hallo.

Bei mir steht der Alb-Nordrand-Weg oder auch Albsteig oder kurz HW1 des Schwäbischen Albvereins ganz weit oben auf der Liste. Ich bin ihn in Etappen gegangen (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/74189) und er hat mich sehr fasziniert. Ich bin ihn von Tuttlingen nach Osten gegangen und bin auch noch nicht ganz am Ziel - zum Glück! So habe ich noch was vor mir. Das besondere an dem Weg ist die einmalige Flora und Fauna der Schwäbischen Alb in Kombination mit dem Weg, der immer am Trauf entlang geht. Links geht es immer ca. 400 Meter abwärts und rechts ist es eben. Grandiose Ausblicke garniert mit sehr vielen Burgen, Schlössern, Höhlen, Türmen und anderen Sehenswürdigkeiten. Sehr abwechslungsreich, wenig Teer und noch nicht überlaufen. Es gibt auch einige Schutzhütten und bewirtschaftete Wanderheime. So ist für jeden was dabei.

Gruß Wafer

speckbaron1409
02.09.2014, 12:00
der Schönste ist immer relativ , aber der Beeindruckenste :

Schluchtensteig ; abwechslungsreich in Natur und Landschaft , extremes Profil ( nix für Anfänger ) Hoch und Runter , tiefe Schluchten und hohe Aussichten , Wasserfälle , versch. Wälderarten , Hochwiesen , tobende Flüße .......einfach : geil :grins:

teilweise überlaufen , aber das ist halt bei den highlights so ( Wutachschlucht und um Schluchsee ) ich war Werktags dort und trotzdem eine Autobahn an Menschenmassen ( inkl. mich ;-))

Werner Hohn
02.09.2014, 15:20
Den schönsten Wanderweg gibt es nicht, kann es niemals geben. Der schönste Weg der Welt wird bei einer Woche Regen und Nebel diesen Titel an einen anderen abtreten. Das mit dem "Schönsten" scheint aus der Ecke der Marktschreier zu kommen. 1000 Trails .. ach nee, das war was anderes: "1000 Places to see before you die"*. Wenn ich Verleger von Wanderzeitungen wäre, oder für das Vermarkten einer Region zuständig sein müsste, würde ich alle paar Monate ein Superlativ raushauen.

Für die Republik würde ich sagen, der E1 vom Rothaargebirge bis zum Bodensee (800 km der so). Kein Schnickschnack, wenige Wanderer (sehr wichtig), viel Abwechslung. Immerhin 3/4 des Landes. Da sieht man auch großzügig über den Asphaltanteil hinweg.

*1000 Places to see before you die. Die Lebensliste für den Weltreisenden, Patricia Schultz, ISBN-13: 978-3833121333, Ullmann-Verlag

Daddyoffive
02.09.2014, 16:38
Sehr schön und erstaunlicherweise bei meinen bisherigen Besuchen recht einsam: der Rothaarsteig. Vor allem die Westerwaldvariante gefällt mir extrem gut.

ChrisH
13.11.2014, 15:25
Ein Highlight für mich war definitiv der Rheinhöhenweg ;-)

Sigrun
13.11.2014, 16:28
Mein Lieblingsweg ist die Nagelfluhkette. Ok, ein Teil davon liegt in Österreich, wen das stört, der "macht" die Normalversion. ;-)

Start in Immenstadt (Allgäu), Ziel in Hittisau (Bregenzerwald). 14-Gipfel-Tour.

Die klassische Wanderung (also der übliche Wanderweg) bleibt in Deutschland, beginnt auf dem Mittagberg (also Aufstieg per Bahn), folgt dem Verlauf der Nagelfluhkette bis auf den Hochgrat, von dort mit der Hochgratbahn ins Tal. Offiziell erfordert die klassische Version eine Gehzeit von sieben Stunden. Bergauf sind knapp 1300 Hm zu gehen. Von der Hochgratbahn fährt ein Bus nach Oberstaufen, von dort der Zug nach Immenstadt.

Die lange Version beginnt (aus logistischen Gründen) am Bahnhof in Immenstadt, zu Fuß geht's auf den Mittagberg, die ganze Nagelfluhkette entlang bis auf den Hochhädrich, Abstieg nach Hittisau zur Bushaltestelle Häleisen (wiederum aus logistischen Gründen).
Diese Version ist bei entsprechender Kondition und Geschwindigkeit an einem Tag wanderbar, macht gute 32 km und bergauf gute 2600 Hm (bergab weniger). Unter der Woche funktioniert auch die Rückfahrt per Bus (17:20) von Hittisau nach Oberstaufen, von dort aus mit dem Zug zurück nach Immenstadt. (Besser: von Oberstaufen morgens mit dem ersten Zug nach Immenstadt...) Ansonsten ist eine Übernachtung im Staufner Haus (am Hochgrat) möglich.

Zur Tour / zum Erlebniswert:

http://www.alpic.net/forum/sommerherbst-in-den-bergen/nagelfluhkette-von-immenstadt-bis-auf-den-hochhadrich-14-gipfel-tour/ (Bilder können nur eingeloggt gesehen werden...)

Großenteils Gratwanderung mit Blick in die Allgäuer Alpen, aber auch ins Tannheimer Tal, zur Zugspitze, ein bissel Lechtal, Bregenzerwald, Montafon, Appenzell (Säntis...).
Ausgesetzte Passagen, ab und zu Ier-Gelände. Bei Nässe erschwerte Bedingungen. Im Frühjahr können gefährliche Altschneefelder Routenänderungen oder Abbruch erzwingen.
Ein Teil der Nagelfluhkette ist Premium-Wanderweg. Beste Zeit ist unter der Woche, und meiner Meinung nach frühmorgens, bevor die Bahnen fahren zu starten. Dann ist es sehr wahrscheinlich, die Gemsen zu sehen. Auch Birkwild ist anzutreffen.

Vielleicht hat ja jemand Lust auf diese Tour! :-)

Aber genau genommen gibt es "Deutschlands schönsten Wanderweg" nicht. Jeder hat andere Präferenzen, und "schön" kann auch von Jahreszeit, Tageszeit und Wetter abhängen... Bei Nebel und Regen kann man die Nagelfluhkette auch gehen (ja, hab's getestet, so schnell war ich noch nie - keine Ablenkung durch "Gegend", allerdings die Gemsen und Birkhühner gesehen...), aber wenn man in die Ferne sehen möchte...

Schöne Grüße aus Oberstaufen - klar, warum ich die Nagelfluhkette liebe ;-)

Nachtrag: Selbstverständlich ist bereits die klassische Nagelfluh-Wanderung eine traumhafte Tour. Zwischenvarianten gehen auch... (Klassische Tour ohne Bahnbenutzung, da kommen immerhin um die 2000 Hm bergauf zusammen.)

solarperplexus
13.11.2014, 17:27
Ich bin dieses Jahr 2x den Urwaldsteig gelaufen. Zu Ostern und vor 3 Wochen, einmal rechts, einmal links rum. Beim ersten Mal mit 3, beim 2. Mal mit 2 Übernachtungen. Beide Male war wenig los, zum ganzen Teil war ich allein. Mir gefällt der Wechsel von Buchen- und Mischwald mit immer wieder schönen Teilstrecken am od. Ausblicken auf den Edersee. Wie schon oben erwähnt, zum ganzen Teil naturbelassene Pfade/Wege.

Außerdem bin ich den Habichtswaldsteig gelaufen. Dort kommt man an mehr Ortschaften vorbei, hat den See nur kurz, dafür immer wieder schöne Ausblicke auf die nordhessische Vulkanlandschaft. Ebenfalls wenig los.

Dann war Mitte September noch der Pfälzer Weinsteig dabei. Gefiel mir ebenfalls gut. Viel Wald, aber auch Ausblick auf "Weinöden", und immer mal wieder markante Felsen oder Burgruinen, die die Wanderung auflockern. Außerdem nette Örtchen auf dem Weg. Allerdings waren an den Wochenenden ziemliche Massen unterwegs. Unter der Woche war es ruhig.

Alle diese Wege gefielen mir auf ihre Art. Aber was nun der schönste Wanderweg ist???

Grüße
Hanno

Prachttaucher
13.11.2014, 17:45
...

Außerdem bin ich den Habichtswaldsteig gelaufen. Dort kommt man an mehr Ortschaften vorbei, hat den See nur kurz, dafür immer wieder schöne Ausblicke auf die nordhessische Vulkanlandschaft. Ebenfalls wenig los.
...

:p Du machst ja feine Sachen. Damit hatte ich auch geliebäugelt, - insbesondere während / nach der Anreise zum Kellersee. Die Erreichbarkeit ist allerdings eher zu schlecht für mich. Müßte davon ein 70 km - Stück raussuchen.

mais
14.11.2014, 08:58
Ich bin schon gespannt auf die Vorschläge aus dem Südwesten. Hier im Flächeneinheits-Bundesland ist inzwischen gefühlt jeder mikrometer begehbaren Weges in den Wäldern in irgend einen Premiumwanderweg integriert und daher auch mehr oder weniger komplett entnatürlicht. So viele überflüssige, einfach in den Wald gerotzte Holzstege gibts sonst wohl selten :hahaa: Frequentiert sind jene wege dann besonders gerne von klettturnschuhtragenden, rumnöhlenden und sich gegenseitig ankeifenden Familiengroßverbänden:ignore:

solarperplexus
14.11.2014, 10:31
Die Erreichbarkeit ist allerdings eher zu schlecht für mich. Müßte davon ein 70 km - Stück raussuchen.
Ich weiß nicht, was genau du meinst bzw. von wo u. wie du kommst. Falls ÖPNV - von Kassel fährt ein Zug nach Zierenberg als mögl. Startpunkt. Zum Edersee gibt's Busse. Ist sicher nicht ganz so einfach. Wir wohnen ja in der Gegend und hatten ein Auto am Zielpunkt stehen und uns von meiner Tochter zum Edersee fahren lassen.

Prachttaucher
14.11.2014, 11:22
Der Tip mit dem Zug nach Zierenberg ist auf jeden Fall schonmal gut.

Wenn man in der Gegend wohnt ist es natürlich einfacher, als wenn man schon relativ lange bis Kassel unterwegs ist. Waldeck war damals für mich nur über AST (Anruf-Sammel-Taxi) erreichbar. Für den Start geht das, für das Wanderende ist das nicht so schön, weil man da ja vorbuchen muß. Für den Kellersee hat sich der Aufwand auf jeden Fall trotzdem gelohnt.

hannesl
09.04.2015, 12:58
Der Tip mit dem Zug nach Zierenberg ist auf jeden Fall schonmal gut.

Wenn man in der Gegend wohnt ist es natürlich einfacher, als wenn man schon relativ lange bis Kassel unterwegs ist. Waldeck war damals für mich nur über AST (Anruf-Sammel-Taxi) erreichbar. Für den Start geht das, für das Wanderende ist das nicht so schön, weil man da ja vorbuchen muß. Für den Kellersee hat sich der Aufwand auf jeden Fall trotzdem gelohnt.

In der Saison so ab April sollte der Edersee wieder per Bus ohne vorbuchen angebunden sein. Wenigstens an den Wochenenden

Prachttaucher
09.04.2015, 14:33
:p Danke - gerade nachgesehen. Waldeck finde ich zwar nicht, aber dafür Herzhausen von Korbach aus. Ist zwar trotzdem eine lange Anreise, aber so wird´s einfacher für mich.

joeyyy
09.04.2015, 15:31
Ich selbst bin Nordhesse und wohne in Hannover. Vorletztes Jahr besuchte ich meine Eltern mal wieder zu Weihnachten und wollte zu ihnen wandern - zumindest einen Teil. Ich fuhr mit meinem Sohn per Bahn nach Hannoversch Münden und wanderte mit ihm bis Eschwege.

Wir nahmen den X5, der jetzt allerdings auch so ein Prädikat bekommen hat und nun Werra-Burgensteig (http://www.werra-burgen-steig-hessen.de/) heißt.

Da wir viel Nebel und auch Regen hatten, war es ein wunderbar ruhiges Wandern oberhalb und an der Werra. Teilweise mussten wir sogar richtiggehend kraxeln - vielleicht aber auch, weil wir uns immer mal wieder von der Nase und nicht von den X5-Markierungen haben treiben lassen.

Und die netten nordhessischen Fachwerkstädtchen und -dörfer laden auch zum Ausruhen und Übernachten ein.

Da der Weg auch an der ehemaligen DDR-Grenze entlang führt, ist für Einblicke in sich selbst überlassene Natur gesorgt.

Das wäre dann übrigens mein nächster Plan: Entlang des grünen Bandes wandern - von der Ostsee bis ins Erzgebirge. Die Berichte im Internet machen Lust auf Natur und Geschichte. Aber darüber kann ich noch nicht berichten. Und ich werde das grüne Band ebenfalls eher in tourismusarmen Zeiten wandern, da der Weg auch gut zum Radeln geeignet ist.