PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wanderung zum "Südpol Deutschlands"



Robi367
22.08.2014, 20:01
Hallo,

ich plane gerade für Anfang September 2014 eine 2-Tägige Wanderung von Birgsau bei Oberstdorf (bzw. Einödsbach ) zur Mindelheimer Hütte, über den Grenzstein 147 !!! den Südlichsten Grenzsteins Deutschlands - zur Rappenseehütte und wieder zurück nach Oberstdorf.

Mich würde interessieren, ob jemand schon an diesem (kaum bekannten) Grenzstein war und ob er den Weg auf der Grenzlinie, also auf dem Gehrner Berg (soll ein mit Latschenkiefer und Wiesen bewachsener Bergrücken sein) bis zum Schrofenpass bzw. Rappenseehütte gegangen ist und kann mir einige Informationen dazu nennen.


Hier einige Infos zur geplanten Route:


1. Tag :Ankunft mit der Bahn in Oberstdorf, weiterfahrt mit Bus (Linie ?)
Variante 1: Birgsau - Via Alpina Strecke - Guggersee - Mindelheimer Hütte
Variante 2: Einödsbach - Rappenalptal (Weg Nr. 441) - Schwarze Hütte - Mindelheimer Hütte (1. Übernachtung)

2. Tag : Von der Mindelheimer Hütte (Weg Nr. 445) - Haldenwanger Bach überqueren - Richtung Haldenwanger Kopf - zum Südlichsten Grenzstein Deutschlands (Nr. 147) - Gehrner Berg - Schrofenpaß - Mutzentobel - (Rappensee) - Rappenseehütte (2. Übernachtung)

3. Tag :
Variante 1 : Rappenseehütte - Mittlere Rappenalpe - Eselweg - Schwarze Hütte - Rappenalptal - Einödsbach - mit Bus nach Oberstdorf.
Variante 2 : Rappenseehütte - Enzianhütte - Petersalpe - Rappenalptal - Einödsbach - mit Bus nach Oberstdorf.

Wer sich anschließen möchte, kann sich gerne bei mir melden.

Gruß Roland

Pfad-Finder
22.08.2014, 20:49
Zum Südpol Deutschlands geht es hier (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/38050-Baiern-70-551-57-km%C2%B2-12-494-781-Einwohner-43-3-CSU?p=898090&viewfull=1#post898090) lang.

Alias
25.08.2014, 08:49
Hallo,

Mich würde interessieren, ob jemand schon an diesem (kaum bekannten) Grenzstein war und ob er den Weg auf der Grenzlinie, also auf dem Gehrner Berg (soll ein mit Latschenkiefer und Wiesen bewachsener Bergrücken sein) bis zum Schrofenpass bzw. Rappenseehütte gegangen ist und kann mir einige Informationen dazu nennen.

Gruß Roland

Hi,
Der Weg über den Gehrner Berg führt großteils durch Latschen. Die Fläche wird beweidet, jedenfalls hats da Zäune und "Spuren". Der Wegfindung ist problemlos, der Weg ist gut offengehalten (Juni 2014), nichts exponiertes, hier und da mal ne kleine Stufe aber eigentlich ohne nennenswerte Schwierigkeiten (nach DAV rot). Wenig bis keine Aussicht, aber ein schönes Latschenwäldchen hat ja auch was. Der direkte weg zum Schrofenpass ist da sicherlich Aussichtsreicher (und exponierter). Am Schrofenpass treffen sich die Wege.

Der Grenzstein selber steht im offenen Gelände mit schönem Blick Richtung Warth.