PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Outdoormesser aus 1.2519 ?



Intihuitana
07.07.2014, 21:58
Ich habe hier noch einen P-Flachstahl 1.2519 bzw. blauer Papierstahl rumliegen. Für Küchenmesser oder Präzisionsholzwerkzeuge genau das richtige wegen der unvergleichlich hohen Schärfe.
Ich frag mich aber wie der sich als Outdoormesser schlägt. Man ließt ja von einer gewissen Sprödigkeit was diesen Stahl angeht. Da das Stück ohnehin nur 2mm Dicke hat käme ich ohnehin nicht auf die Idee da einen groben Klopfer draus zu basteln, aber ein bischen Härte muss ein Outdoormesser ja abkönnen.

Darum meine Frage hat jemand von euch ein Monostahlmesser aus 1.2519 und kann von seinen Erfahrungen berichten?

Wenn ich nicht höher als 61 HRC härte bzw. differentiel Härte mit vormaligem normalisieren und scharf anlassen sollte es doch einiges abkönnen.
Oder würde es sich anbieten einen 3 Lagenstahl zu schmieden? Also mit 1.2519 als Schneidleiste und dann vielleicht C45 oder Federstahl als Aussenlage?

DocBrown
08.07.2014, 10:29
Laminieren macht definitiv mehr Sinn.
Ansonsten hast ein messer was sich wahrscheinlich nur zum Brotschmieren eignet.
Ich befürchte das es dir bei "häterem" Einsatz bricht, oder du ständig irgendwelche kleinen Ausbrüche an der Klinge haben wirst....

gruss
Robert

Intihuitana
08.07.2014, 10:48
Laminieren macht definitiv mehr Sinn.
Ansonsten hast ein messer was sich wahrscheinlich nur zum Brotschmieren eignet.
Ich befürchte das es dir bei "häterem" Einsatz bricht, oder du ständig irgendwelche kleinen Ausbrüche an der Klinge haben wirst....

gruss
Robert

Ausbrüche? Wieso? Meine Ziehklinge ist auch aus 1.2519 und da ist noch nie etwas ausgebrochen und die hat nicht mal ne Sekundärfase. Bei nem Outdoormesser würd ich eine dranmachen.

edit: nein halt ist doch nur C100 ich hab Quatsch geredet. Bricht dieser Stahl echt so leicht aus? auch bei feinem Karbidgefüge und nicht so großer Härte?

DocBrown
08.07.2014, 11:00
Scheint doch zu funktionieren, du hast ne PM. :)

gruss
robert