PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Smartphone laden am Nabendynamo?



QOM
04.07.2014, 14:04
Hallo Forum,

die erste Test-Radreise mit der Familie war eine Wonne - trotzdem nicht wonniglich genug für einen Reisebericht.
Auf der Reise wurde mit dem Smartphone navigiert und bei Bedarf gesurft und telefoniert. So wären wir am Ende einer längeren Etappe fast gestrandet, denn der Akku ging extrem zur Neige.

Mit einem externen Zusatzakku Abhilfe zu schaffen wäre langweilig. Zudem ist der dann wahrscheinlich auch immer leer, wenn man ihn braucht.

Also soll es ein Ladestrom-Regler richten, der mit dem Nabendynamo verbunden wird.
Hier gibt es eine Vielzahl an mehr oder weniger schicken und teuren Geräten, wobei beides nicht korreliert. Die teuren sind also mitunter überaus häßlich.

Es soll unauffällig und einfach sein, und so fiel meine Wahl auf den recht günstigen Cycle2Charge. Der wird dezent am oberen Ende des Steuerrohrs montiert und hat einfach eine USB-Buchse.
Das läuft auch ein paar Mal ganz ordentlich, mein Smartphone (Samsung Galaxy S4) erkennt das Ladegerät und geht stabil auf 80% Erhaltungsladung.
Seit einiger Zeit aber - wahrgenommen nach einem Kurzschluß in der Fahrrad-Elektrik und einem Patch des Betriebssystems (auf dem Smartphone) - klappt das nicht mehr.
Telefon und Fahrrad spielen nicht mehr miteinander - ein Uralt-Telefon lädt hingegen einwandfrei.

Folgende Fragen:
1.) Hat jemand erfolgreich eine Ladeschaltung mit dem S4 in Betrieb? Welche und wie?!?
2.) Hat jemand Erfahrungen mit und Tipps für die Fehlersuche?
3.) Hat jemand eine Idee, wie man dem S4 seine Sensibilität in Sachen Ladestrom nimmt? Das soll auf Tour das tun, was ich auch tue: Essen, was es eben gerade kriegt!

Wenn ich's irgendwann am Laufen habe, werde ich natürlich bildhaft über die Technik berichten - aktuell hat das eher den Stand, daß ich es nicht zur Nachahmung empfehlen würde...

Schönes Wochenende!

QOM

DocBrown
04.07.2014, 14:50
Griasdi,
evtl. einen Pufferakku "dazwischenschalten", somit sollten die 5V Usb spannung ausreichend stabilisiert zur Verfügung stehen...
Dann muss der Ladevorgang nicht nach jedem Anhalten wieder neu gestartet werden (Also der Neustart erfolgt durch die eingebaute Ladeschaltung geräteintern).
Oder anstatt des von dir benutzten Ladegerätes evtl. ein Busch&Müller e-werk mit Pufferakku betreiben.

Die Konfiguration hab ich im Einsatz, da kann ich alles ohne Probs laden (Garmin 60 csx, iFön 4s, bluetooth box, aa- oder aaa-zellen usw. usf.)
Und zwecks dem Aussehen, ich hab mir für mein Radl so ne kl. Tasche gekauft, welche man in eine der Rahmenecken montieren kann, da is alles drin. da gehen 2 drähte rein und 2 wieder raus, wenn ich nochn zusätzliches gerät habe, gehen halt 2 zweiadrige Leitungen aus der tasche wieder raus... hoffe man versteht was ich meine....

gruss
robert

QOM
03.09.2014, 14:12
Sooooo...

Ich hab's jetzt!


Der Cycle2Charge muß sorgsam montiert werden. Es hilft zusätzlich, die durch ihn durch gehende Ahead-Schraube auf dem oberen Stück mit Isolierband zu umwickeln um den Kontakt mit dem USB-Gehäuse auszuschließen.
Die Steuerung des S4 muß so eingestellt werden, daß die Gesichtserkennung nicht aktiv ist und das Intervall für die automatische Sperrung relativ lang ist. Sonst kommt die Maschine beim Ein- und Ausschalten der Verbindung durcheinander.
Einen Pufferakku braucht es dann bei mir nicht. Ab etwa 15km/h "zündet" die Schaltung, ab etwa 17 lädt sie sogar auf, wenn der Bildschirm nicht an ist. (Im Hintergrund zeichnet Runtastic per GPS auf.)
Das große Kino - Navigation mit voll beleuchtetem Display und Satelittenkarte - schafft die Schaltung nicht. Aber am Ende eines gemütlichen Tourentages sind noch etwa 80% Akkuladung übrig. Und das reicht normalerweise dann für die Navigation bis ins Hotel!


Ob es nun auch mit Eifoon geht, kann ich nicht sagen.
Aber das Samsung Galaxy S4 mit aktueller Firmware befeuert das Ding sehr gut!

Bei Geschwindigkeiten über 25km/h geht das mit dem Laden sogar wirklich schnell.
Gerade heute habe ich etwa 10% Akkuladung in etwa einer halben Stunde geschafft!

Somit würde ich den Cycle2Charge als echten Preis-Sieger in der Sache weiterempfehlen!
Zudem ist er sehr leicht und es gibt keine Anbauteile oder Kappen, die man verlieren könnte.

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/IMG_8577.jpg
Wenn's denn dann klappt, ist es elegant, einfach und ziemlich cool!