PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Evazote als Hammock-Underquilt?



Silversurfer
25.05.2014, 20:45
Hallo zusammen,

ich plane gerade übernachtungstechnisch auf eine Hängematte umzusteigen und gehe wie so viele vor mir die verschiedenen Möglichkeiten der Isolation durch.

Meine angestrebte Hängematte kann auch als Biwak am Boden verwendet werden. Entsprechend hätte ich gerne eine Isolierung, die ich sowohl in der Hängematte, als auch am Boden verwenden kann. Dennoch finde ich Underquilts vom System her am besten.

Meine Idee ist jetzt eine 5mm Evazote Matte von Extremtextil (ähnlich der Exped Doublemat) in 1mx2m zu nehmen, in diese ein paar 10mm Ösen zu schlagen, und sie mit einem Expanderseil unter die Hängematte zu hängen.

Ich will entsprechend die Möglichkeit #1 Isomatte und Möglichkeit #2 Unterquilt einfach kombinieren.

Ich stelle mir das als eine sehr komfortable und flexible Lösung vor, die sowohl sehr bequem in der Hängematte, als auch zur Not gefaltet am Boden gut funktioniert.

Was haltet Ihr von der Idee? Sinnvoll oder Käse?

DonPhilippe
25.05.2014, 21:32
Ich überlege gerade, warum du die EVA nicht einfach mit IN die Hängematte legst. Ich hab das mit o.g. Doublemat schon mehrmals gemacht. Hat das Unten-Drunter-Hängen sonst noch nen Sinn den ich übersehe?

Silversurfer
25.05.2014, 21:48
Der Plan sieht so aus:

Erstens: verrutscht sie unter der Hängematte nicht, egal wie ich mich bewege.
Zweitens: die kleine Luftschicht zwischen Hängematte und Eva-Matte isoliert zusätzlich.
Drittens: die äußere Matte ist ein weiterer Regenschutz.
Viertens: verändert sich das Anschmiegeverhalten der Hängematte nicht durch eine innenliegende Matte.

...also zumindest stelle ich mir das so vor.:lol:

DonPhilippe
25.05.2014, 22:00
...ich hatte die Matte bisher nur IN der Hängematte, von daher hab ich keinen Vergleich. Die Doublemat ist mir in der HM aber noch nie verrutscht - was auch daran liegen mag, dass ich mich in der HM beim Schlafen eh kaum bewege. Obs ein Regenschutz ist - käme drauf an. Ich könnte mir vorstellen dass im schlimmsten Fall sogar Regen REINläuft an den Kanten... Natürlich je nach Befestigung und Bauart der HM / des "Daches". Bzgl. Anschmiegeverhalten: das dachte ich mir vor meinem ersten Mal mit der Doublemat auch. Aber sobald man die mal mit knapp 80kg in die HM drückt... ;-) versuchs doch erst mal innen - die Ösen kannst du danach ja immer noch reinbasteln...?!

sense
25.05.2014, 22:11
Lies dir bitte dies durch Klick (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/78978-welche-matte-f%C3%BCr-die-H%C3%A4ngematte?highlight=h%E4ngematte)

Für das Isolieren, nutzt man das Grundprinzip, dass stehende Luft ein schlechter Wärmeleiter ist. Wenn du die Eva draussen an die Hängematte hängst, wird sie sich nicht so anschmiegen wie ein Underquilt und immer Lücken haben wo die warme Luft zirkuliert und dann entweicht.

Ich selber nutze eine Selbsaufblasende TAR Prolite in einem Zwischenboden der Hängematte und kann dadurch auch auf dem Boden ausweichen. Die verschiedene Systeme sind im dem Link oben kurz zusammengefasst.

Bei Schlechtwetter ist es ratsamer ein Tarp über die Hängematte zu spannen und dieses an den Seiten soweit runter zu ziehen, dass die Matte nicht im Wind hängt.

Silversurfer
25.05.2014, 22:55
Oh danke für den Link...dann war ich wohl nicht der erste mit der Idee. Eure Bedenken sind auch einleuchtend. Hat das schon mal wirklich jemand ausprobiert, oder sind das Einschätzungen.

Falls nicht, werde ich das 20€ Experiment vielleicht einfach mal wagen :D...so eine Eva-Matte kann man ja immer mal gebrauchen und es wäre nichts verloren falls es nicht klappt. Evtl. könnte man es ja z.B. mit 2-3 querlaufenden Expanderseilen kombinieren, die mit leichtem Druck die Matte an die Hammock drücken, und die Luft somit einschließen. Versuch macht kluch und rumtüfteln macht ja Spaß.:D

Tarp ist natürlich eingeplant, zusammen mit der DD jungle Hammock. Diese Hängematte hat soweit ich weiß schon Schlaufen, in die man die querlaufenden Expanderseile einfach einhängen könnte.

Vielleicht ist es auch ein Schuss in den Ofen. ;)

khyal
26.05.2014, 01:22
Die 5mm von Extex ist eine 30er, da reissen Dir die Oesen aus.

Habe sie fuer Wanderungen als Schutzunterlage fuer meine Simlite UL bei, ist schon ein Material, was deutlich schneller "altert" als das 50er.

Ich wuerde mir ueberlegen, ob ich nicht 2 4mm 50er, evtl auf 80 zugeschnitten, einfach rein lege..

sense
26.05.2014, 12:36
Die DD Jungle Hammock ist ganz schön schwer. Dann das Tarp dazu und die große Eva und man kommt an die 3 Kg :o Das würde ich mir persönlich nochmal gründlich überlegen.

Die Bögen der Jungle Hammock können helfen die Eva ordentlich darunter zu spannen. Wäre vielleicht eine Möglichkeit aber teste am besten die Hängematte mal mit und mal ohne Evamatte. Da wirst du schnell merken, wie die starr die Eva doch ist und wie man sie anpassen müsste damit sie später auch ordentlich mit der Hängematte abschließt. Vielleicht findest du für dich ja eine Lösung, steh der ganzen Sache aber skeptisch gegenüber. Einfach aus eigenen Erfahrungen.

Würde dir eher zum DD Hammock Bivi raten. Die hat einen doppelten Boden und kostet die Hälfte, so kannst du den Rest in die Matte stecken. Tarp willst du ja eh mit nehmen, somit ist der eigentlich Mehrwert zur Jungle Hammock nur das Gestänge, und das kann man leicht mit Hilfe von Trekkingstöcken ersetzen.

Silversurfer
26.05.2014, 15:30
Also wenn ich das Dach zuhause lasse, komme ich mit leichtem Tarp und Eva-Matte auf 2,12 kg. Das finde ich ok. In der mückenfreien Zeit kann ich sogar das Netz zuhause lassen und komme dann nur auf 1,6 kg. Mir gefällt dass ich die Jungle Hammock so flexibel benutzen kann. Mal schauen. Wird noch etwas dauern bis ich die Zeit zum experimentieren finde, aber egal wie es ausgeht, ich werde euch von meinen Erfahrungen berichten. ;)