PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Anti Mückenarmband



speckbaron1409
23.05.2014, 15:55
Hi ,
hat jemand schon mal ein Antimückenarmband getragen ? das soll 2 Wochen die Viecher von dier abhalten , hat 100 % Deet ( was ja viel ist , und Deutschland glaube ich gar nicht hergestellt werden darf ) . Ich kanns mir nicht vorstellen , dass das hilft die saugenden Quälgeister zu vertreiben . Durch Reibung soll es aktiviert werden ( warscheinlich stinkt man dann wie ein Otter oder wie ein Chemielabor ) .

Silvester
23.05.2014, 18:14
Solche Armbänder wurden von der Stifung Warentest gestestet, in diesem Artikel aus der SZ steht was dazu: http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/mueckenarmbaender-im-test-keine-sekunden-schutz-1.1972082

sjusovaren
23.05.2014, 19:31
Durch das Armband stechen sie bestimmt nicht. :ignore:

cast
23.05.2014, 20:46
http://de.parakito.com/wristband

Also die wirken nicht, letztes Jahr in Schweden bei der Gartenarbeit ausprobiert und als unnütz bewertet (naja, es riecht gut).:bg:

Ich bin ja nicht so empfindlich, aber der weibliche Teil der Familie schon ziemlich.

Das einzige was man nicht einschmieren muß und um Welten besser funktioniert, selbst besser als alles was ich bis jetzt ausprobiert habe.

http://www.thermacell.com/mosquito-repellent

Wenn die Temperatur erreicht ist und das Mittel anfängt zu verdampfen ist in kürzester Zeit bei Windstille ein Bereich von 5 m um das Ding mückenfrei, bei Wind reduziert es sich, aber es reicht immer noch um draußen zu sitzen und seine Ruhe zu haben.

Nur so richtig billig ist es nicht.

Marhabal
24.05.2014, 10:22
Moin!

Es gibt viel Schmuh, aber auch welche die es tun.

Ein Kollege von mir hatte letztes Jahr auf zwei Touren zwei unterschiedliche dabei (ich weiß aber nicht mehr welche), das erste hat null funktioniert, dass zweite hatte durchschlagende Wirkung, allerdings leider in zweifacher Hinsicht:

Gut war, das er nicht mehr gestochen wurde und die anderen, wenn sie in seiner Nähe waren, auch wesentlich seltener.

Schlecht war, dass wir am zweiten Tag in einem sehr guten Restaurant saßen und wir uns alle zunächst über einen seltsamen Geruch geärgert haben, den wir nicht zuordnen konnten. Dann war der Kollege kurz raus ... und es war klar wer Schuld hatte. Und da wir alle frisch geduscht und in sauberen Klamotten dasaßen, hatten wir auch flott das Bändchen identifiziert.

Wenn man Unterwegs ist, geht der Geruch unter, aber an Orten, wo man auf feine Gerüche gepolt ist, da ist es super unangenehm. Dagegen hilft allerdings, es abzunehmen und halt in eine Tüte stecken.

Gruß

markrü
24.05.2014, 20:39
Wobei bei den heutzutage eingesetzten Wirkstoffen leider immer noch gilt: Je wirksamer gegen Mücken, desto weniger gesund für den Menschen. Und ob man das nun als Spray, Lotion, Armband, Zäpchen oder in der Kleidung benutzt...

Weckt mich, wenn es einen neuen Wirkstoff gibt, auf den oben gesagtes nicht zutrifft... :bg:

Gruß,
Markus

cast
24.05.2014, 20:41
Richtig, nur wie oft pro Jahr benutzt man das Zeug.

Die Menge macht den Unterschied zwischen Gift und Medikament.

Ultraheavy
24.05.2014, 22:05
[url]http://www.thermacell.com/mosquito-repellent

Wenn die Temperatur erreicht ist und das Mittel anfängt zu verdampfen ist in kürzester Zeit bei Windstille ein Bereich von 5 m um das Ding mückenfrei, bei Wind reduziert es sich, aber es reicht immer noch um draußen zu sitzen und seine Ruhe zu haben.

Nur so richtig billig ist es nicht.
Wirken muß es. Kommt auf die Wunschliste.
Danke!



Weckt mich, wenn es einen neuen Wirkstoff gibt, auf den oben gesagtes nicht zutrifft... :bg:

Markus, aufstehen:D
http://www.autan.de/autan.cfm?a_id=666

Funner
27.05.2014, 14:06
Was taugen eigentlich diese "Klicker", die man benutzen kann wenn man bereits gestochen wurde. Sind das nicht einfache Piezozünder, sehen jedenfalls so aus? Lindern die den Juckreiz tatsächlich?

Pylyr
27.05.2014, 15:17
Ja, tun sie.
Nach anfänglicher Skepsis bei Wandereien im Sommer immer dabei.

cast
27.05.2014, 15:45
Die "Klicker" kann ich nicht beurteilen, das Ding schon.

http://stichheiler.de/

Einfach nur hervorragend.

Funner
27.05.2014, 22:26
Aber handelt es sich bei den "Klickern" um eine normale Piezo Zündung? Laut den Amazon Bewertungen kann man damit auch einen Kocher starten, daher meine Vermutung. Bevor ich mir nun aber die hier rumliegende Peizo Zündung auf die Haut drücke würde ich schon gern wissen ob ich davon Verbrennungen bekomme ;-)

Serienchiller
27.05.2014, 22:50
Einen normalen Piezozünder aus einem Feuerzeug kannst du auf der Haut abfeuern. Das zwackt zwar spürbar, es gibt aber keine Verbrennungen. Als Kinder haben wir uns permanent gegenseitig damit gepiesackt. Bei Mückenstichen helfen diese Dinger tatsächlich ganz gut, den Juckreiz zu überlagern.

markrü
29.05.2014, 22:35
Markus, aufstehen:D
http://www.autan.de/autan.cfm?a_id=666
Das is jetzt aber beides nix neues oder gesundes für Menschen. Wegen DEET und Icaridin brauchste mich nicht wecken... :ignore:

Gruß,
Markus

Sisterintherain
20.06.2014, 10:34
Einen normalen Piezozünder aus einem Feuerzeug kannst du auf der Haut abfeuern. Das zwackt zwar spürbar, es gibt aber keine Verbrennungen. Als Kinder haben wir uns permanent gegenseitig damit gepiesackt. Bei Mückenstichen helfen diese Dinger tatsächlich ganz gut, den Juckreiz zu überlagern.

Es geht bei der Wärmebehandlung von Stichen nicht darum, den Juckreiz zu überlagern. Durch die Wärme werden Eiweißbausteine in den Insektengiften zerstört, die Reaktion (der Juckreiz) des Körpers darauf hört auf.
Ich behandele meine Insektstiche mit einem in etwas heißem Wasser erhitzten Teelöffel. So heiß wie erträglich, ein paar Sekunden lang. Funktioniert einwandfrei. Geht auch mit per Feuerzeug erwärmter Messerklinge etc.

binom999
20.06.2014, 10:44
Es geht bei der Wärmebehandlung von Stichen nicht darum, den Juckreiz zu überlagern. Durch die Wärme werden Eiweißbausteine in den Insektengiften zerstört, die Reaktion (der Juckreiz) des Körpers darauf hört auf.
Ich behandele meine Insektstiche mit einem in etwas heißem Wasser erhitzten Teelöffel. So heiß wie erträglich, ein paar Sekunden lang. Funktioniert einwandfrei. Geht auch mit per Feuerzeug erwärmter Messerklinge etc.


krasse Action, jetzt hat mein ESEE RAT 5 endlich Sinn, ich kann es heiß machen, mir ein T-Shirt zerreißen, mir Farbe ins Gesicht klatschen und dabei wie Rambo das Messer auf nen Mückenstich drücken :bg::bg::bg::bg:

sorry, in mir ging gerade nur Kopfkino los....


und danke für den Tipp, hilft das auch bei fieseren Sachen wie Sandflys, Gnitzen und wie die restlichen Biester noch alle heißen?

Sisterintherain
20.06.2014, 11:32
Kenne die Technik auch noch nicht sooo lange, aber bei mir hilft sie bei Flöhen (kommt wegen der Katzen schonmal vor), Schnaken, Kriebelmücken (sind das Gnitzen?) und vor allem auch bei eigroßen Bremsenstichen. Am besten sofort, aber auch noch wenn man sich schon blutig gekratzt hat und wegen dem Juckreiz nicht einschlafen kann.
Heute morgen hatte ich auch wieder Schnakenstiche an einem Fußknöchel - Löffel in den heißen Kaffee, Schmerz genießen:bg: und gut.

Serienchiller
20.06.2014, 12:06
Es geht bei der Wärmebehandlung von Stichen nicht darum, den Juckreiz zu überlagern. Durch die Wärme werden Eiweißbausteine in den Insektengiften zerstört, die Reaktion (der Juckreiz) des Körpers darauf hört auf.

Das wird zwar immer wieder behauptet, ich halte diese Theorie aber für Unsinn. Falls es dich interessiert - es gibt aus meiner Sicht mehrere Dinge die dagegen sprechen:


Wenn die Eiweiße des Mückenspeichels so sehr zerstört werden, dass sie vom menschlichen Immunsystem nicht mehr erkannt werden, passiert genau das selbe zwangsläufig auch mit körpereigenen Eiweißen - das Ergebnis wäre eine kleine Verbrennung. Die scheint aber bei richtiger Anwendung nicht aufzutreten.
Wenn die Eiweiße einmal zerstört sind, müsste der Juckreiz eigentlich dauerhaft aufhören. Das ist aber (zumindest bei mir) nicht immer der Fall, oft kommt er nach 20-30 Minuten wieder.
Eigentlich müsste man erwarten, dass es zumindest einige Minuten dauert, bis sich die Reaktion des Körpers auf das Mückeneiweiß zurückbildet. Histamin und andere Botenstoffe sind ja erstmal ausgeschüttet und entfalten auch noch eine Zeit lang ihre Wirkung. Tatsächlich hilft ein heißer Löffel aber ab der Sekunde wo man ihn auflegt.
Neben dem Juckreiz müsste auch jede andere Reaktion auf den Stich zurückgehen. Bei mir entstehen aber trotz Hitzebehandlung die üblichen Beulen, Rötung, u.s.w. Nur der Juckreiz verschwindet (meist vorübergehend).


Meine Theorie ist eher, dass die empfindlichen Hautnervenausläufer, die den Juckreiz übertragen, durch die Hitze (vorübergehend) lädiert werden. Das könnte bei sehr viel niedrigeren Temperaturen passieren, wo noch keine Proteine dauerhaft zerstört werden und es dementsprechend auch nicht zu Verbrennungen kommt. Manchmal regenerieren sie sich wieder, bevor die lokale Reaktion vorbei ist, sodass der Juckreiz wieder kommt.

Letztendlich hat sich nie jemand die Mühe gemacht, wirklich umfangreiche Untersuchungen dazu zu machen, deswegen ist jede Erklärung nur Spekulation. Meine Erklärung widerspricht sich aber nicht mit Beobachtungen aus der Praxis.

Ich benutze auch immer einen heißen Löffel um dem Juckreiz zu entgegnen. Allerdings neige ich auch zu sehr ausgeprägten Reaktionen mit riesigen Beulen, Rötung, u.s.w. Deswegen nehme ich bei vielen Mückenstichen gleich ein Antihistaminikum (Cetirizin oder Loratadin). Wenn ich mit Stichen rechne gerne auch mal prophylaktisch, das ist deutlich effektiver. Wenn die Hitzemethode wirklich so funktionieren würde, wie immer behauptet wird, wäre das nicht nötig.

lina
20.06.2014, 12:53
Das mit der Zerstörung des Eiweißes funktioniert bei Verletzungen durch Fisch-Stacheln von z.B. Drachenkopf. Hier muss man allerdings die betroffenen Gliedmaßen so lange wie möglich in 50°C warmes Wasser tauchen (das ist gar nicht so kalt wie es sich anhört).

Serienchiller
20.06.2014, 13:41
Sehr interessant, wusste ich auch noch nicht.

Es gibt aber auch einen kleinen Unterschied. Diese Gifteiweiße sind ja hochspezialisiert und wirken ganz gezielt auf bestimmte Rezeptoren. Da reicht schon eine minimale Veränderung der Proteinfaltung, um sie inaktiv zu machen. Bei den Mückeneiweißen ist es eine allergische Reaktion, d.h. der Körper erkennt hier etwas, was nicht zu ihm gehört, und reagiert darauf. Wie genau dieses Eiweiß jetzt aufgebaut ist, ist relativ unwichtig, auch bei kleineren Veränderungen bleibt es ja körperfremd und ruft so eine Reaktion hervor. Es müsste schon komplett zerstört werden, um keine Immunreaktion mehr hervorzurufen.

cast
20.06.2014, 13:45
Das wird zwar immer wieder behauptet, ich halte diese Theorie aber für Unsinn.

Aha. Was qualifiziert dich zu dieser Annahme?

Mir ist es egal warum, es funzt.

Serienchiller
20.06.2014, 14:25
Ich greife selber bei jedem Mückenstich zum heißen Löffel, da ist mir dann auch egal warum es funzt.

Für jemanden, der mit wirklich schweren allergischen Reaktionen zu kämpfen hat spielt es aber doch eine entscheidende Rolle, ob nur der Juckreiz betäubt oder tatsächlich der Auslöser beseitigt wird. Wir hatten hier schonmal einen Thread zum Thema, wo jemand um Tipps bat, der wegen ein paar Mückenstichen wirklich große Schwierigkeiten hatte. Wenn ich mich recht entsinne, kam da auch der Tipp mit der Hitze. An der Stelle sehr gefährlich, wenn wir nicht sicher sind, dass die Proteine tatsächlich zerstört werden.

Und die Beweislast liegt immer bei dem, der eine Theorie aufstellt, nicht bei dem der zweifelt. Das gilt natürlich auch für meine alternative Erklärung - letztendlich haben wir also keine Ahnung was da passiert. Und dazu sollten wir auch stehen. Ich bin froh, dass es hilft aber wenn ich viele Mückenstiche habe, nehme ich trotzdem zusätzlich ein Antihistaminikum, weil ich auch öfter zu starken Reaktionen neige. Genau das würde ich auch jedem anderen raten.

Akelei
20.06.2014, 17:24
Bei mir funktionierte der Klicker nicht.
Habe erst wie in der Anleitung fünf bis zehnmal geklickert und irgendwann ganz oft. Mein Finger hat irgendwann vom Klickern wehgetan, mehr ist nicht passiert.
Hatte dieses Ding hier: http://www.love-green.de/blog/2011/07/muckenstich-mit-einem-click-ist-alles-weg/

Da hört sich der heiße Löffel besser an, vor allem, weil man nicht extra etwas kaufen muss. ;)

cast
20.06.2014, 20:40
Nur trägt man den heißen Löffel selten griffbereit mit sich herum.:roll:


Für jemanden, der mit wirklich schweren allergischen Reaktionen zu kämpfen hat spielt es aber doch eine entscheidende Rolle, ob nur der Juckreiz betäubt oder tatsächlich der Auslöser beseitigt wird.
Mein Mutter kämpft damit, Mücken verursachen riesen Quaddeln, von Bremsen schwillt der Bereich extrem großflächig an.

Stich im Bein, das ganze Bein ist betroffen. Der Heizstab hilft sofort, Juckreiz fast weg, Schwellung kaum noch vorhanden.

eike123
20.06.2014, 21:28
Hier ist ein wissenschaftliches Paper über die Wirkung von Hitze auf Insektenstiche. Das Ergebnis: Der Schmerz verringert sich stark, und die Schwellung geht auch zurück.

Ich habe aber nicht genug Interesse und Fachwissen um den Text komplett zu lesen und wirklich zu verstehen. Es gibt eine Passage über die Wirkungsweise der Hitze. Wenn ich sie richtig verstehe, dann verändert die Hitze die Reaktion des Körpers auf das Insektengift, aber sie zerstört das Gift nicht. Vielleicht gibt es hier im Forum ja jemanden mit medizinischem oder biochemischem Fachwissen, der die Zusammenhänge erklären kann.

The use of concentrated heat after insect bites/stings as an alternative to reduce swelling, pain, and pruritus: an open cohort-study at German beaches and bathing-lakes

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3257884/

sjusovaren
20.06.2014, 21:28
Letztendlich hat sich nie jemand die Mühe gemacht, wirklich umfangreiche Untersuchungen dazu zu machen, deswegen ist jede ---

Doch, wurde schon untersucht, klick (http://www.sciencedaily.com/releases/2010/11/101104154543.htm), klack (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3052264/).
Und in Schweden kennt man sich mit Mückenstichen aus ;-)
Deine Idee mit den Nerven ist ist vom Ansatz richtig.

markrü
21.06.2014, 16:53
Nur trägt man den heißen Löffel selten griffbereit mit sich herum.:roll: (...)
Man kann ihn aber einfrieren und in der Kühltasche mehrere Tage frischhalten... :hahaa:

Gruß,
Markus

Serienchiller
21.06.2014, 17:48
Da habe ich wohl zu oberflächlich gesucht, werde mir die Paper mal zu Gemüte führen.

Unterwegs nehme ich übrigens Schlüssel und Feuerzeug. Vorher mal kurz mit der Fingerspitze testen, ob der Schlüssel auch nicht zu heiß ist, dann klappt das auch wunderbar.

Serienchiller
22.06.2014, 16:59
The use of concentrated heat after insect bites/stings as an alternative to reduce swelling, pain, and pruritus: an open cohort-study at German beaches and bathing-lakes

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3257884/

Ich habe mir den Artikel mal durchgelesen. Die Studie ist allerdings zu 100% vom Hersteller dieses Stichheilers finanziert, zwei der Autoren sind direkt dort angestellt, und es gibt keine Kontrollgruppe. Man hätte zum Beispiel die Wirkung des Stichheilers direkt mit einer bewährten Behandlung vergleichen können (z.B. Kühlung, Fenistil-Gel, o.ä.). Ohne einen direkten Vergleich kann man nur mit anderen Studien oder Erfahrungswerten vergleichen, aber das ist natürlich nicht so zuverlässig. Es geht in dieser Studie aber auch eher darum, ob diese Stichheiler (bzw. Hitze allgemein) überhaupt eine Wirkung zeigen und ich glaube da herrscht bei uns Einigkeit. Das selbe ist auch das Ergebnis der Studie, Juckreiz und Schmerzen (bei Wespenstichen) gehen deutlich zurück. Das mit den Schmerzen war für mich neu, ist auf jeden Fall gut zu wissen.

Wie genau das ganze Funktioniert, wird nebenbei erklärt, wurde aber nicht durch diese Studie untersucht. Das Mückenprotein aktiviert (unter anderem) PAR2-Rezeptoren, die auf Mastzellen und auf bestimmten Nervenfasern sitzen. Bei den Mastzellen (die überall in unserer Haut vorkommen) bewirkt die Aktivierung dieser Rezeptoren, dass Histamin ausgeschüttet wird. Histamin ist ein Gewebehormon, das z.B. für die Schwellung und Rötung verantwortlich ist. Auf den Nervenfasern führt die Aktivierung dieser PAR2-Rezeptoren offenbar zur Entstehung von Juckreiz. Die Autoren vermuten, dass die Aktivierung eines wärmeempfindlichen Rezeptors (TRPV1), der ebenfalls auf diesen Nervenfasern sitzt, dazu führt, dass kein Juckreiz ensteht. Wenn ich das richtig verstehe, hat das ganze aber keinen Einfluss auf die Histaminausschüttung. Histamin ist letztendlich neben anderen Faktoren auch für die gefährliche anaphylaktische Reaktion bei empfindlichen Personen verantwortlich (Luftnot, Kreislaufkollaps, etc.).

Davon, dass das Insektengift zerstört wird, ist in dieser Studie überhaupt keine Rede, auch die Auswirkung auf schwere allergische Reaktionen wurde nicht untersucht. Dass der selbe Hersteller, der diese Studie finanziert hat, dann aber genau damit wirbt (https://www.youtube.com/watch?v=cSudWZt_N6M), finde ich etwas merkwürdig. Dem werde ich mal weiter nachgehen, vielleicht finde ich noch mehr Studien...

Es bleibt also dabei: Die Stichheiler helfen gegen den Juckreiz, schützen aber nicht unbedingt vor schweren allergischen Reaktionen. Wer mit Mückenstichen Probleme hat, ist gut beraten, zusätzlich ein Antihistaminikum wie Cetirizin oder Loratadin zu nehmen, das die Wirkung von Histamin blockiert. Natürlich reicht das im Notfall nicht aus, da muss immer ein (Not-)Arzt hinzugezogen werden. Wer schon einmal so eine anaphylaktische Reaktion auf Insektenstiche hatte, bekommt in der Regel auch einen Notfall-Pen, mit dem man sich Adrenalin spritzen kann. Ist vielleicht gut zu wissen, wenn man zu jemandem kommt, der selber nicht mehr in der Lage ist, seinen Pen zu benutzen. Die Teile sehen so oder so ähnlich (http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f2/Jext300-Autoinjektor%2BBox%2BSchutzh%C3%BClle.jpg) aus, eine Anleitung ist meistens aufgedruckt.

Für mich ist der heiße Löffel bzw. Schlüssel immer noch die Methode der Wahl, nur wenn es ganz schlimm ist oder ich mit vielen Stichen rechne, nehme ich eine Tablette Cetirizin.

cast
22.06.2014, 17:30
schützen aber nicht unbedingt vor schweren allergischen Reaktionen

Was meinst du mit nicht unbedingt?


1. bei allergischen Reaktionen auf Mückenstiche und Bremsen hilft es in unserer Familie, bei Juckreiz sowieso.
2. bei anderen Stichen noch nicht ausprobiert
Aber wer weiss, daß er allergisch auf Bienengíft ist schleppt ja nicht so ein Teil mit sondern eine Notfallspritze.
Allergischer Schock kann tödlich sein, wer verlässt sich da auf Experimente?

Der Hersteller schreibt selber, daß die Hitze das Gift nur teilweise zerstört aber gleichzeitig die Histaminausschüttung verringert.
Also kann es bei nicht Allergikern hilfreich sein.

Funner
23.06.2014, 12:23
Ein bisschen OT, aber kann man SkitoStop (http://www.fliegfix.com/outdoor/pflegemittel/bekleidung/961/nikwax-skito-stop-insektenschutz-fuer-textilien) problemlos auch auf Kleidung sprühen oder ist das wirklich nur für Zelte geeignet? Fligfix schreibt, dass man es nicht machen sollte da es keine Tests gibt, aber hats hier schonmal jemand probiert? Gibt ja andere DEET haltige Mittel die extra für den Zweck verkauft werden.

markrü
23.06.2014, 17:18
(...) aber kann man SkitoStop (http://www.fliegfix.com/outdoor/pflegemittel/bekleidung/961/nikwax-skito-stop-insektenschutz-fuer-textilien) problemlos auch auf Kleidung sprühen oder ist das wirklich nur für Zelte geeignet?(...)

Dein Link verweist auf das Produkt "NIKWAX SKITO STOP INSEKTENSCHUTZ FÜR TEXTILIEN"
Wie war die Frage noch mal genau?!? :roll:

Homer
23.06.2014, 17:30
oder nimm gleich nobite (http://www.nobite.com/de/shop/nobite-kleidung/nobite-kleidung-spray-gross/), das ist für textilien gemacht und geprüft.
kann ich empfehlen, habe grade meine festivalklamotten damit eingedieselt:bg:

Funner
23.06.2014, 18:23
Dein Link verweist auf das Produkt "NIKWAX SKITO STOP INSEKTENSCHUTZ FÜR TEXTILIEN"
Wie war die Frage noch mal genau?!? :roll:

Wenn du den Text dort vollständig gelesen hättest, hättest du den Grund meiner Frage entdeckt. Dort steht nämlich "Sollte nicht auf Kleidung oder Haut aufgetragen werde, da Tests in diesem Bereich mit dem Kontaktgift für Insekten fehlen".

Ich hab die Flasche bereits seit 1 Jahr hier rumstehen, noch habe ich sie nicht benutzt. Für Schweden wäre es aber wohl nicht schlecht wenn man Kleidung mit Insektenabwehr hätte.
Es scheint kein Deet drin zu sein sondern 0,5% Permetherin.

Serienchiller
23.06.2014, 18:40
Permethrin oder verwandte Substanzen (z.B. Tetramethrin) sind in jedem Insektenspray enthalten. In erster Linie sind es also Insektizide, die nebenbei aber auch eine abschreckende Wirkung haben.

Laut Wikipedia trägt die Bundeswehr bei Auslandseinsätzen Uniformen, die mit Permethrin behandelt sind. Du könntest es also mal versuchen. Die Billigvariante wäre es, die Kleidung mit handelsüblichem Insektenspray einzusprühen, wobei hier mit Sicherheit einige Hilfsstoffe fehlen, die das Insektizid an der Kleidung fixieren.

Auf jeden Fall aber bedenken, dass Permethrin und Konsorten sehr giftig für Fische, Bienen und viele andere Tiere sind. Also auf keinen Fall damit behandelte Kleidung im Fluss auswaschen oder sonst irgendwie übermäßig mit der Umwelt in Kontakt bringen. Im Gegensatz zu DDT reichert sich Permethrin aber nicht in der Umwelt an, es wird nach einiger Zeit abgebaut und auch durch UV-Strahlung zersetzt.

DEET (NoBite) verträgt sich auch nicht mit allen Klamotten, es ist ja ein Lösungsmittel. Synthetik würde ich damit nicht behandeln.

Funner
23.06.2014, 18:48
Dann werde ich es mal riskieren. Wobei meine 300ml Flasche gerade mal für 1 Zelt reichen soll, dann bliebe nichts mehr übrig für Kleidung. Oder machts beim Zelt nicht Sinn nur rund um die Eingänge einzusprühen um sie in die Flucht zu schlagen? Was bringt es die Mitte vom Zelt zu imprägnieren, da können sie ja nicht rein und wenn sie bereits drin sind ist es doch egal?
Beim Nobite steht bei Amazon, dass Icaridin drin ist. Beim Hersteller steht Permethrin.

Homer
23.06.2014, 18:56
Beim Nobite steht bei Amazon, dass Icaridin drin ist. Beim Hersteller steht Permethrin.

die haben den wirkstoff gewechselt.
früher war permethrin drin, dann irgendwasin, jetzt ist wieder permethrin drin - zumindest in meiner kürzlich gekauften pulle.

der stoff wirkt afaik nur bei kontakt, nicht durch seinen geruch.
zelteingang einsprühen verhindert reinkriechen, nicht durch die geöffnete tür fliegen.

Funner
23.06.2014, 19:05
der stoff wirkt afaik nur bei kontakt, nicht durch seinen geruch. zelteingang einsprühen verhindert reinkriechen, nicht durch die geöffnete tür fliegen.

Da würde es dann aber wohl auch nicht helfen, dass komplette Zelt einzusprühen?

Homer
23.06.2014, 19:10
höchstens gegen midges, die durch nahtritzen diffundieren können.

ich behandele damit meine hosen und indersonneliegetücher gegen zecken, dafür isses gut.

cast
26.06.2014, 20:19
der stoff wirkt afaik nur bei kontakt, nicht durch seinen geruch.

Auch DEET ist ein Kontaktgift. Geruch ist extrem unzuverlässig.

eike123
26.06.2014, 20:42
Deet ist zwar leicht neurotoxisch, aber der eigentliche Wirkmechanismus ist nicht die Giftwirkung. Es wirkt auf Geruchs- und Geschmacks-Rezeptoren und hat für Insekten eine stark abstoßende Wirkung.

Man kann es eher mit Tränengas oder Pfefferspray vergleichen. Diese Wirkstoffe sind für Menschen sehr unangenehm, aber nicht giftig. Interessanterweise funktioniert Tränengas bei Hunden nicht, und Pfefferspray hat bei Vögeln keine Wirkung.