PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Diafilmlagerung in tropischen Gefilden



Robiwahn
27.04.2005, 23:29
Moin Leute

Da ich mich demnächst eine Weile in tropischen Gefilden rumtreiben werde wollte ich mal hier fragen, ob jemand schonmal verschiedene längerfristige Erfahrungen mit Diafilmen unter trop. Bedingungen (ca. 30°C Durchschnittstemp., 2500mm Niederschlag und entsprechende Luftfeuchtigkeit) gemacht hat. Damals in Ecuador hat es der Fuji Sensia 100/200 ganz gut gebracht, aber da war ich nur 2 Monate da unten. Diesmal wird es 1 Jahr in Bolivien und ich hatte auch die Idee, evtl. einige Velvia 50 und/oder SW-Filme mitzunehmen.
Gibt es Tipps/Bücher/Erfahrungen (ich weiß nicht, ob ich einen Kühlschrank nutzen kann) über verschiedene Temp.empfindlichkeiten von Diafilmen?

Grüße, Robert

Flachlandtiroler
28.04.2005, 08:33
Gibt es da keine Chance, die Filme zu entwickeln? Problem sind sicherlich die bereits belichteten Filme, die ja unter Umgebungsbedingungen wieder in die Dose wandern. 1 Jahr lagern nach der Belichtung ist ja schon bei normalen Umweltbedingungen grenzwertig. Kühlschrank ist schon mal gut, unterwegs Silikagel.

Gruß, Martin

underwater
11.05.2005, 15:59
Meinen Erfahrungen nach sind die unbelichteten Filme weniger das Problem (klar, kühl lagern wenn möglich), aber bei schon belichteten ist es eher kritisch! - Zum entwickeln ggf. in regelmässigen Abständen heimschicken? (jeden Monat oder so?)

Gruß Klaus

ekke
18.06.2005, 13:04
der nehberg empfielt wenn ich es noch richtig weis zum lagern von fotomaterial diese blechmunitionskisten weis anzustreichen. ist dicht und die weise farbe reflektiert (wieviel?) etwas die wärme.
silikagel kann man reinlegen. gibt es übrigens im laborhandel auch lose. hat den vorteil das du dein trockenmittel in ein selbstentworfenen beutel tun kannst welcher sich entweder wieder öffnen und schliesen lässt oder ausreichend temperaturstabil ist um das silikagel zwischendurch im ofen zu trocknen (ca 120 C).
wegen heimschicken von filmen würde ich mich erkundigen ob die filme bei der kontrolle am flughafen schaden nehmen können (röntgen).

Robiwahn
22.06.2005, 15:22
Hey Leute

Danke für die Tipps. Ich habe jetzt erfahren, das es in La Paz gute Fotolabors gibt, die mir die Diafilme entwickeln. Dann muss ich nur aufpassen, das sie mir die nicht klauen. Kühlschrank gibt es auch, zur Not werde ich die halt unterm Haus verbuddeln. Silikagel nehme ich sowieso mit, auch wegen der leckeren Pilzchen, die denken, sie können meine Objektive oder meinen Laptop auffressen :wink: . Und so'ne blechkiste, na mal sehen, die sind mir eigentlich zu teuer und schwer. Vielleicht gibt es irgendwie alternativen.

Grüße und Danke, Robert