PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : K.O. / Pfefferspray



Yogi
24.04.2005, 10:43
Moin,

mich wuerden eure Erfahrungen mit K.O. Spray bzw. Pfefferspray interessieren, bin naemlich am ueberlegen, mir sowas eventuell fuer meine naechste Tour zuzulegen.
Eigentlich schade, aber die Welt ist doch an einigen Stellen um einiges schlechter, als man sich vorstellt...

Naja, bin gespannt!

ULF

Waldhoschi
24.04.2005, 11:19
Jo, immer dabei. Im Süden habe ich den immer am Brustgurt geklemmt. Vor allem wegen streunenden Hunden im Gebirge. Da kommt man hin und wieder in brenzlige Situationen. Der Spray funktioniert wirklich gut.
Von außen hab ich die Dose mit schwarzem Ducktape abgetarnt. Muss ja nicht jeder sehn ;)

haase
24.04.2005, 11:31
Ich hab eine kleine Dose Pfefferspray beim Mountainbiken dabei, mit Klettverschluss unterm Sattel, musste es zum Glück noch nicht benutzen. Unterschätz die Mittel aber nicht, ich hab mal einen kurzen Strahl abbekommen, seitdem hat Schmerz eine neue Bedeutung für mich bekommen :wink: .

Gruß Tobias

underwater
24.04.2005, 11:43
Mußte es gottseidank noch nicht einsetzen, aber hab ne Dose Pfefferspray (effektivers als CS-Gas & zudem nicht gesundheitsschädlich, aber irrsinnigerweise in D nicht zugelassen...)

In USA nehmen sie es wohl sogar zur Abwehr vor Bären...

Laut Berichten eines Polizisten wirkt es extrem gut, außer bei Drogenabhängigen (nein, nicht die Bären!): Die scheinen wohl härteres gewohnt zu sein...

marcus
24.04.2005, 13:32
pfeffergas ist in BRD eigentlich nur zur abwehr von tieren erhältlich. wirkt aber wohl auch bei menschen*grins*
in den usa werden damit häuser gestürmt.anschließend kommen die festgenommenen erstmal ins krankenhaus....also-schön vorsichtig damit-vor allem bei gegenwind.... :kotz:

Waldhoschi
24.04.2005, 15:08
ektivers als CS-Gas & zudem nicht gesundheitsschädlich, aber irrsinnigerweise in D nicht zugelassen...)
Inkorrekt. Zwar weit stärker wie CS, jedoch mit hohem Risiko von bleibenden Schäden und Verätzungen der Hornhaut.

Becks
24.04.2005, 23:38
Beide Sprays funktionieren sehr gut. Hab schon ein paar mal die Dinger abbekommen (ja, man sollte nicht mit dem Zeugs rumspielen, ich weiß), und beide Spraysorten wirken sehr effektiv.
Einziges Problem: Wind. Bei Gegenwind plättet man sich einfach selber. Es gibt jetzt solche Sprays mit Schaum, die etwas unempfindlicher sind, aber die hatte ich noch nicht im Gesicht und kann daher nicht sagen ob se besser bei Wind funktionieren.


Ach ja...
Keine Ahnung ob das noch geht, aber beim Zoll am Flughafen werden solche Sprays beschlagnahmt, sollten sie im Gepäck gefunden werden. Da habe ich über Bekannte auch einige Dosen kostenlos bekommen. Sind leider schon verteilt worden, waren knapp 2 Dutzend Sprays :)
Einfach mal nachfragen, vielleicht bekommt Ihr da ja ne Dose kostenlos oder für n Bier

Alex

Foley
30.04.2005, 12:24
Ich hab auch immer einen dabei. Seit dem ich überfallen worden bin in der Grossstadt. Musste den Spry nur einmla bis jetzt einsetzten zum Glück...aber das Versprechen das mit der Waffenladenbesitzer gab, stimmte.

mahajan
14.07.2005, 19:12
mal ne frage zum kauf von pfefferspray in skandinavien. habe gehört, dass es in schweden gänzlich verboten ist. kann man dort wenigstens ähnliche sprays zum eigenschutz kaufen? schließlich können auch schon angriffe von rentieren böse enden. (bitte nicht falsch verstehen, diese verteidigung ist für mich nur eine notlösung)
ich würde ja pfefferspray mitnehmen, doch ich hab keinen bock, dass der zoll am flughafen meinen sorgsam verpackten rucksack auseinandernimmt :wink:
danke für infos

gruß
marian

Skatval
14.07.2005, 21:43
Also, Pfefferspray kann man auch in einer Variante kaufen, die einen gebuendelten Strahl versprueht. Sowas hab ich immer mit, auch mit Gegenwind einsetzbar (es sei denn man moechte Jemanden bei Windstärke 12 unschaedlich machen :bg: ).
Der Schaum soll auch sehr gut sein, hab ich aber noch nicht ausprobiert.
CS Gas kannste vergessen, wirkt gegen Tiere nicht gut und auch bei Menschen die stark alkoholisiert sind nicht.

ice
15.07.2005, 00:04
"Kopfschüttelnder Sarkassmus an ":Was haben Menschen denn bloß früher gemacht als sie z.B. böse Rentiere angegriffen haben und sie kein Pfefferspray dabeihatten. "Kopfschüttelnder Sarkassmus aus "

Sam
15.07.2005, 00:45
"Kopfschüttelnder Sarkassmus an ":Was haben Menschen denn bloß früher gemacht als sie z.B. böse Rentiere angegriffen haben und sie kein Pfefferspray dabeihatten. "Kopfschüttelnder Sarkassmus aus "

Tja, was haben wohl Leute wohl früher ohne tolle Hightech-Klamotten gemacht? Oder ohne Autos, oder ohne tolle Verkehranbindungen, oder tollen Verdienst, oder ohne tolle Medikamente, die sich jeder leisten konnte...
Oder ohne tolles internet, gelle Ice :bg:

mahajan
15.07.2005, 01:09
ok ok, ich wollt eigentlich nur wissen, wie man an sowas in schweden rankommt :wink:

Robiwahn
15.07.2005, 02:17
"Kopfschüttelnder Sarkassmus an ":Was haben Menschen denn bloß früher gemacht als sie z.B. böse Rentiere angegriffen haben und sie kein Pfefferspray dabeihatten. "Kopfschüttelnder Sarkassmus aus "

Sie haben die Keule geschwungen, oder den Speer oder das Lasso und danach gabs Essen :bg: .
Da hat Pfefferspray natürlich einen Vorteil. Das Fleisch ist schon gewürzt.

Grüße, Robert, auch etwas verwundert über den Thread

ThomasMerten
15.07.2005, 09:43
Inkorrekt. Zwar weit stärker wie CS, jedoch mit hohem Risiko von bleibenden Schäden und Verätzungen der Hornhaut.

Das stimmt. Das Märchen "nicht gesundheitsschädlich" stammt aus den Anfangstagen auf dem deutschen Markt. Mittlerweile steht der Warnhinweis auf den Dosen.

Ich musste das Zeug auch schon mal an/gegen einen Hund testen. Sehr gutes Ergebnis bei minimaler Menge. Man muß nur treffen.

Grüße,

Thomas

Loon
15.07.2005, 11:14
Hab schon ein paar mal die Dinger abbekommen
Ich versteh die Leute nicht die sowas bei sich testen... :roll: :bash: ...

Luki
15.07.2005, 11:29
Hallo mahajan

laut Auswärtigem Amt gilt folgendes

Besondere strafrechtliche Vorschriften


Stand: 29. April 2005

Anders als in Deutschland ist nach dem schwedischen Waffengesetz das Führen, der Handel und die Einfuhr von Tränengassprays verboten. An Flughäfen gibt es Boxen zum Einwurf solcher Spraydosen. Zuwiderhandlungen werden mit Gefängnis bis zu einem Jahr, in geringfügigen Fällen bis zu sechs Monaten oder Geldstrafe geahndet.


Ich würde nicht ausprobieren wollen ob das auch für Pfefferspray gilt.
Luki

Annina
19.07.2005, 02:21
Wie wehre ich mich denn dann, wenn ich als Alleinreisende irgendwo in der schwedischen Pampa überfallen werde? Ok, eher unwahrscheinlich, aber z.B. abends an hässlichen Bahnhöfen....?

Dispatch
19.07.2005, 03:03
Wie wehre ich mich denn dann, wenn ich als Alleinreisende irgendwo in der schwedischen Pampa überfallen werde? Ok, eher unwahrscheinlich, aber z.B. abends an hässlichen Bahnhöfen....?

Ist als Alleinreisende natürlich ein Problem. (nicht falsch verstehen)
Im Notfall Fäuste hoch, würd ich mal sagen. Kann bei mehreren, evtl. auch noch bewaffneten Gegnern natürlich eine schlechte Idee sein. Dann lieber "gehorchen" wenn sie nur Geld wollen.

Ich hatte einmal Pfefferspray dabei und war mal kurz davor, es gegen einen Dingo einzusetzen. War allerdings billiges Zeug mit miserabler Reichweite. Bei Menschen würd ich's nur einsetzen wenn's mehrereoder bewaffnete Leute sind. Ansonsten wehr ich mich doch lieber richtig.

Sam
19.07.2005, 10:40
Hmm, also die meisten Polizisten, die ich kenne, raten von irgendwelchen Actioneinlagen aus bekannten Filmen ab. Prinzipiell scheint es am besten zu sein, den Verbrechern die Wertgegenstände auszuhändigen. Bei Gewaltverbrechen könnte die Sache jedoch anders aussehen. Was nie falsch sein kann, ist um Hilfe rufen. Naja, in der Pampas hat dies wohl wenig Sinn...

ice
19.07.2005, 12:53
"Kopfschüttelnder Sarkassmus an ":Was haben Menschen denn bloß früher gemacht als sie z.B. böse Rentiere angegriffen haben und sie kein Pfefferspray dabeihatten. "Kopfschüttelnder Sarkassmus aus "

Tja, was haben wohl Leute wohl früher ohne tolle Hightech-Klamotten gemacht? Oder ohne Autos, oder ohne tolle Verkehranbindungen, oder tollen Verdienst, oder ohne tolle Medikamente, die sich jeder leisten konnte...
Oder ohne tolles internet, gelle Ice :bg:

Damals hätten die Menschen vor lauter Arbeit gar keine Zeit gehabt sich die ganze Zeit vor das Internet (wenn es das schon gegeben hätte) zu setzen :bg:

Passt jetzt zwar nicht so ganz zum Thema, aber ich denke das "man" heutzutage zwar Reisen, Abenteuer, Wildniss u.s.w. erleben will aber bitte ohne Risiko für Leben, Gesundheit (und die teuren Hightec Klamotten die gestohlen werden könnten :bg: ). Einen kleinen Kick will man schon haben, aber es darf natürlich nix passieren.

Leider und zum Glück ist es heutzutage möglich sich z.b. hier in diesem Forum über jede Kleinigkeit zu informieren. Nicht falsch verstehen, auch ich frag mich bei manchen Dingen "Was hab ich bloß früher ohne Internet gemacht ?".

No risk no fun! in diesem Sinne (und nicht böse sein, aber ich glaub vor Rentieren braucht man keine Angst haben.

Orchid MKII
19.07.2005, 14:28
wegen schweden...
wie reagieren die beim zoll dann auf signalraketen?

Annina
19.07.2005, 14:52
Wie wehre ich mich denn dann, wenn ich als Alleinreisende irgendwo in der schwedischen Pampa überfallen werde? Ok, eher unwahrscheinlich, aber z.B. abends an hässlichen Bahnhöfen....?

Ist als Alleinreisende natürlich ein Problem. (nicht falsch verstehen)
.

Habs nicht falsch verstanden. Genau so hatte ich das ja auch gemeint....

Donnie Darko
19.07.2005, 15:12
Wenn Du Dich mit dem Spray sicherer fühlst, würde ich es allemal mitnehmen, schließlich will man den Urlaub ja genießen. Trotzdem würde ich jede Situation sorgfältig dahingehend prüfen, ob es nicht besser ist einfach die Beine in die Hand zu nehmen, was mit einem schweren Rucksack nicht immer klug ist.

In Skandinavien muß man auch daran denken, daß Rascheln im Gebüsch in der Regel von harmlosen Elfen und Trollen kommt, also nicht gleich einen Stein ins Gesträuch pfeffern :o)

BdP Axel
19.07.2005, 16:47
hiho

zum thema risiko fällt mir grad mal ein spruch vom guten rüdiger n. ein, er hat es mal bei "das" so oder so ähnlich gesagt:

"früher als ich auf tour wollte und ich rumgehört habe, wer lust hat mitzukommen haben sie oft 20 leute und mehr gemeldet, trotzdem heute die möglichkeiten wie z.b. internet viel besser sind, werd ich höchstens gefragt wie man sich auf solchen reisen versichern kann"

so ist er geschickt der frage aus dem weg gegangen, ob die heutige jugend verweichlicht sei, sie ist halt nur risikobewusster :bg:

zum thema: ich bin bis jetzt nie auf die idee gekommen son spray mitzunehmen oder gar anzuwenden, aber für bestimmte situationen ist bestimmt nicht schlecht, grade als alleinreisende/r. allerdings auch nur, wenn wirklich nur zur verteidigung in extremsituationen benutzt wird.

gruß

axel

Sam
19.07.2005, 23:22
"Kopfschüttelnder Sarkassmus an ":Was haben Menschen denn bloß früher gemacht als sie z.B. böse Rentiere angegriffen haben und sie kein Pfefferspray dabeihatten. "Kopfschüttelnder Sarkassmus aus "

Tja, was haben wohl Leute wohl früher ohne tolle Hightech-Klamotten gemacht? Oder ohne Autos, oder ohne tolle Verkehranbindungen, oder tollen Verdienst, oder ohne tolle Medikamente, die sich jeder leisten konnte...
Oder ohne tolles internet, gelle Ice :bg:

Damals hätten die Menschen vor lauter Arbeit gar keine Zeit gehabt sich die ganze Zeit vor das Internet (wenn es das schon gegeben hätte) zu setzen :bg:

Passt jetzt zwar nicht so ganz zum Thema, aber ich denke das "man" heutzutage zwar Reisen, Abenteuer, Wildniss u.s.w. erleben will aber bitte ohne Risiko für Leben, Gesundheit (und die teuren Hightec Klamotten die gestohlen werden könnten :bg: ). Einen kleinen Kick will man schon haben, aber es darf natürlich nix passieren.

Leider und zum Glück ist es heutzutage möglich sich z.b. hier in diesem Forum über jede Kleinigkeit zu informieren. Nicht falsch verstehen, auch ich frag mich bei manchen Dingen "Was hab ich bloß früher ohne Internet gemacht ?".

No risk no fun! in diesem Sinne (und nicht böse sein, aber ich glaub vor Rentieren braucht man keine Angst haben.

Naja, bei meinem Job weiß ich recht genau, wie es früher in der Gesellschaft so zuging. Die Leute waren schon im Mittelalter erstaunlich mobil , aber lassen wir das Thema.

Prestin
19.07.2005, 23:29
Was nie falsch sein kann, ist um Hilfe rufen. Naja, in der Pampas hat dies wohl wenig Sinn...

Bei dem Ruf nach FEUER würde glaube ich eher jemand reagieren als bei Hilfe. Ich trainiere seit 3 Jahren Wing Tsun, eine chinesische sehr effektive Selbstverteidigung und habe sie (leider zum Unwohl der Angreifer) auch schon 2x einsetzen müssen. Aber ob die gegen Dingos und Bären hilft, müßte ich mal meinen Sifu (Leher) fragen. :P
Und zur Anwendung eines Sprays, was schert mich ob der Angreifer danach verletzt ist, der Sprayer handelt schließlich aus Notwehr

Fireburner
19.07.2005, 23:58
auf jeden fall sollte jeder der sich verteidigen will mal den notwehrparagraphen durchlesen.

da steht z.b. was von verhältnissmässigkeit

d.h. soviel wie, wenn dich einer verbal attakiert, darfst du ihm nicht gleich eine aufs maul geben.
greift er dich allerdings körperlich an, darfst du sehr wohl zurückschlagen.

mahajan
20.07.2005, 00:37
greift er dich allerdings körperlich an, darfst du sehr wohl zurückschlagen.
aber nur zur verteidigung, nicht zum gegenangriff. also nicht auf den am boden liegenden eintreten, nur weil er mir eine ohrfeige gegeben hat :bg:
das problem ist halt immer die verhältnismäßigkeit. die ist immer subjektiv..

Erny
20.07.2005, 00:43
greift er dich allerdings körperlich an, darfst du sehr wohl zurückschlagen.
aber nur zur verteidigung, nicht zum gegenangriff. also nicht auf den am boden liegenden eintreten, nur weil er mir eine ohrfeige gegeben hat :bg:
das problem ist halt immer die verhältnismäßigkeit. die ist immer subjektiv..

Das Problem ist im Zweifel auch dieBeweisfähigkeit. Wenn dich einer brutal angreift ,du aber schnell reagierst. Er liegt blutend auf dem Boden, du hast nichgts abbekommen, riskierst du eine Anzeige wegen Körperverletzung. Du warst gewalttätig. Der andere selbstverständlich nicht.

Na ja. Deinen Mörder kannst du auch nur überführen, wenn du tot bist.

Orchid MKII
21.07.2005, 00:00
und was ist mit signalraketen?

Dispatch
21.07.2005, 01:07
und was ist mit signalraketen?

:bg: Ist das ernst gemeint? :bg:

Thorsten
21.07.2005, 07:21
Orchid MKII hat folgendes geschrieben:
und was ist mit signalraketen?


Ist das ernst gemeint?

nunja, wo sonst, wenn nicht in der Wildnis oder evtl. auf großen Gewässern hätten die Dinger denn ihre Daseinsberechtigung..?
So abwegig ist die Frage nicht.

Erny
21.07.2005, 09:25
Sam

Wenns es sich nur um Geld dreht, sollte man sich einfach angewöhnen, im Geldbeutel nur ein kleinen Teil des Geldes zu haben. Den großen Teil irgendwo zwischen den Lebensmitteln, oder in einer Ersatzsocke. Man hat dann eben nicht mehr. Ist am Ende der Fahrt, alles ausgegeben usw. usw.

Orchid MKII
21.07.2005, 15:35
ja das ist ernst gemein, wie bekomme ich die dinger denn durch den zoll.
werde ichmit rucksack in der eisenbahn von flensburg über kopenhagen denn gefilzt?

Outlaw
22.07.2005, 00:00
auf dem Landweg ist die Einfuhr von Signalraketen, Rauchpulver usw relativ unproblematisch, jedenfalls in Westeuropa

auf dem Seeweg auch dort sind Signalmittel sogar oft vorgeschrieben

ob die Einfuhr in dem jeweiligen Land erlaubt ist steht auf einem anderen Blatt aber wenn der Grenzbeamte/Zöllner nicht gerade einen guten Sprengstoffspürhund an der Seite hatt kann dir nix passieren

Wir haben problemlos schon mehrere Kilo Rauchpulver und Bengalos mit dem Auto nach z.B Kopenhagen, Athen, Thurin oder Belgrad transportiert (Zweck Fussball Support)

wenn ein Kleinbus voll fragwürdiger betrunkener Personen das schafft sollte es an einem friedlichen Rucksackreisenden nicht scheitern :bg:

in Osteuropa kann man als westlicher Tourist mit Signalraketen im Gepäck schon mal schnell in die Zelle wandern, mit ein paar Dollars bist du aber genauso schnell wieder draußen

es gibt zwar auch Tricks solche Sachen im Flieger zu transportieren aber da steht das Risiko in keinem Verhältniss, dann lieber im Einreiseland nach Quellen umsehen

Onkel Tom
22.07.2005, 22:24
ja das ist ernst gemein, wie bekomme ich die dinger denn durch den zoll.
werde ichmit rucksack in der eisenbahn von flensburg über kopenhagen denn gefilzt?
Vielleich OT: Hm, könnte vielleicht demnächst schon mal probleme geben- wenn man die Ereignisse von London mitbekommen hat, Al Kaida hat gedroht u.a. auch in DK Attentate zu verüben. Da könnten bei 'ner Kontrolle die Zöllner doch etwas nervöser sein...
Gruß
TOM

Ilja
23.07.2005, 13:18
Wenn Ihr Pfeffer Spray auf ne Tour mitnehmen wollt, dann nehmt Euch Pfefferschaum mit. Damit habe ich schon meine Erfahrung in meinem Job gemacht. Sehr effektiv und die ganze Wind Problematik ist damit nicht mehr wichtig. Kann man sich in jedem Sicherheitsdienst Laden besorgen.
Allerdings sollte man sich schon klar machen, was man da in der Hand hat, das ist schon heftiges Zeugs....wie ja einige in diesem Thread schon bestätigt haben....

Mischa
08.09.2005, 02:42
Hallo,

ich finde das Thema sehr wichtig! Durch Zufall bin ich auf dieses Thema gekommen. Mit dem MTB bin ich 10.000de km unterwegs und wie oft gab es brenzlige Situationen mit Hunden - gebissen wurde ich auch schon 3 Mal! Wehren ist oft nicht drin und ich wäre im Nachhinein sehr froh um dieses Spray oder auch Schaum gewesen.

Leider wurde auch unser Hund schon des Öfteren von anderen gemeinen Hunden gebissen, mit zum Teil erheblichen Folgen. Jeder Hundebesitzer sollte sich bei gestörten Tieren in der Nachbarschaft dieses Spray zulegen - ich werde es machen!

Erst vorgestern wieder: Ein verrückter Hund kam ans Zelt und wollte nicht mehr weg. Wer weiss, was alles passieren hätte können...

Natürlich ist das Mitführen schon lästig und man muss immer daran denken, auch der Einsatz muss gut überlegt sein und dafür bleibt bestimmt nicht viel Überlegungszeit.

Grüße
Mischa

Ilja
08.09.2005, 11:52
Hm,

mal eine etwas Off-Topic Frage @Mischa:

Ich fahre nicht ganz soviel Moutainbike wie Du, allerdings komme ich auch auf 2-3000 Kilometer im Jahr. Und hatte noch nie (!) irgendwelche Probleme mit Hunden...wo fährst Du? Das einzige Problem, das ich mit Hunden habe und hatte, war, daß der Hund an den rechten und das Herrchen an den linken Wegesrand gesprungen ist und in der Mitte diese fiese Leine war
:bg: ....

Mischa
08.09.2005, 13:13
jetzt fahre ich leider auch nicht mehr so viel, kommt aber wieder.
Ich bin tausende km im schönen Odenwald gefahren, Taunus ist auch mein Heimrevier. Gerade im Odenwald hatte ich Probleme, da die Leute hier einfach die Hunde laufen lassen. Ein paar Stellen kennt man dann schon und passt mehr auf. Oft sind es eben auch Herrchen, die mit dem Auto in die Pampa fahren, ihren alten beigen Benz irgendwo am Waldesrand parken und den Hund streunen lassen (okay, eigentlich eine Anzeige wert). Um Darmstadt auf den Feldern ist mir das auch schon passiert, ich weiss ja auch nicht...

Mit Leinen hatte ich noch nie Probleme :-) meist haben die ja keine dabei.

Ilja
08.09.2005, 13:18
Hm, ich bin immer im Schwarzwald unterwegs....aber jetzt weiß ich, wo ich nicht radeln gehen sollte :bg:

Mischa
08.09.2005, 13:29
Ach, das würde ich nicht so eng sehen, man passt ja mit der Zeit sehr auf. Aber - es bringt nicht immer etwas, schnell vom Rad zu springen und es als Schutzschild zu nehmen, der 'gemeine' Hund ist sehr flink, das kann man sich nicht vorstellen! Auch wenn wir selbst einen Hund haben, ich springe bei nahezu jedem sich nähernden Hund ab und das hat bisher gut geklappt.

Den Odenwald würde ich dir sehr empfehlen, es gibt sehr viele Wasserquellen und sehr schöne Strecken, ähnlich dem Allgäu. Du könntest auch eine Tour bis Heidelberg machen und dann in den Odenwald rübersetzen, bis nach Darmstadt (Bensheim...) fahren und mit dem Zug zurück.

Mischa

Ilja
08.09.2005, 15:58
Hm, wenn ich mal die Zeit habe, werde ich das mal angehen....

kuczerra
08.09.2005, 17:51
Haut echt um!
Mein Kollege hat mir damit mal ins Auge gesprüht. Und es tut echt weh. Ich hätte ihn nicht mehr attakieren können. (Was ich aber gemacht habe als ich wieder in ordnung war)
P.S. Holt euch das teil


:bg:

sirhiss
12.09.2005, 13:59
meine frau hat fürs joggen so einen hochfrequenz-piepser - hat schon funktioniert, die hunde trollen sich. weiss jemand wie lange man dass pfefferspray aufbewahren kann, ohne das es die wirkung verliert?

gruss
sirhiss

Mephisto
12.09.2005, 14:40
Steht droben, normalerweise unten, wo die dose nicht lackiert ist.

hth,
gruß,
Benni

gaudimax
13.09.2005, 02:08
Sers!

Denke, dass es nicht schaden kann auf Touren einen Spray (welchen auch immer, denke, dass alle einigermaßen effektiv sind helfen) dabeizuhaben. Habe selbst meinen zwar nur Nachts, wenn ich mich mal wieder an irgendeine schöne Ecke lege griffbereit bei mir um mich gegen alles mögliche verteidigen zu können, denke halt dass es eher unwarscheinlich ist jemanden Tags zu überfallen (zumindest in den einigermaßen zivilisierten Regionen, in denen ich bisher unterwegs war).

Und nach Skandinavien würd ich auch einen Spray mitnehmen, halt wärend des Flugs oder der Bahnfahrt (bei der man eigentlich sowieso nicht kontrolliert wird) eher untem im Gepäck führen. Wenn man dann mal im Land ist wird man kaum noch Probleme damit bekommen, außer vielleicht (und was eher doch die Außnahme bleiben wird) wenn man ihn dann hernehmen muss - und ich denke auch dann wird die skandinafische Polizei bei einem gerechtmäßigem Gebrauch wohl ein auge zudrücken können.