PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zelte selbernähen



hundehirn
09.08.2002, 08:41
Hallo zusammen
da ich im Septerber meine erste Teilstrecke des E1 abwander will ,bin ich auf der suche nach einem leichtem Zelt. (Ich würde gerne unter 8 kilo Gepäck bleiben)Ich hab ein Tunnelzelt von etwas über 4kilo Gewicht und das ist nur was fürs Kanu oder Fahrrad.ich brauche ein 2 Personen und ein Hund Zelt mit Absis fürs Gepäck.Es gibt zwar billige leichte Zelte unter 2 kilo(Monodom) ,aber die haben keine Absis.Bei Globetrotter wollte man mir ein Hille für 500 Euro andrehen(2,3kilo).Also bleibt nur selbermachen.Habe hier im Forum unter- Ausrüstung selbermachen-schon von Christians 800 gramm 1 Personenzelt gelesen(alle achtung Christian)und der Gedanke sich eine gute ultraleichte Ausrüstung selbst herzustellen,ist doch echt verlockend.Nähen ist nicht so schwer wie vielleicht mancher glaubt(habe erfahrung aus dem drachenbau)Die Grundkentnisse hat man nach einem Tag drauf.Einzig das Material zu beschaffen scheint noch etwas schierig.Hat jemand einen Bezugsquelle für silikonisiertes Ripstop nylon ???möglichst unter 70 gr.m2.
Selbermacher meldet euch :D
gert

Dominik
09.08.2002, 13:16
Ich würd bei Herstellerfirmen nachfragen...oder bei den großen Ausrüstungskatalogen..

aber mal ne andere Frage..wie willst du auf 8 Kilo kommen? :o

Silke
09.08.2002, 14:19
OK, 8 Kilo ohne Lebensmittel und mal 2 Personen...das geht schon , und dann noch der Hund, der packt nochmal 15-20% seines Eigengewichtes, macht bei einer Durchschnittlichen Hundegröße von 55 cm etwa 20 Kilo, also nochmal bis 4 Kilo, die der Hund tragen kann, aber das dürfte für Futter und Hundeequipment draufgehen...

Sehe ich das jetzt richtig? *wunder, wie es anders gehen sollte*

Silke

Dominik
09.08.2002, 15:07
hm..ich dacht weil er n Zelt mitnimmt dass er dann auch selbstverpfleger ist..aber kein plan..det is ja alles spekulation :))))
bin auf des Rätsels lösung gespannt *g*

Christian Wagner
09.08.2002, 16:40
Des Rätsels Lösung ist auf www.backpacking.net v. A. im Forum(dort gibts unter make your own Gear auch einige Bauanleitungen für Zelte). nachzulesen.
Gib mal bei google ultralight backpacking ein. Für im Sommer sind 8 kilo überhaupr kein Prob wenn man seine Ausrüstung selbermacht. Ich dürfte mittlerweile bei ca. 4,5 sein.
Gruß und Kuss, Christian

Christian Wagner
09.08.2002, 19:36
Silnylon gibt es in Europa bei pointnorth.co.uk

hundehirn
10.08.2002, 00:16
Nabend zusammen
ja wie will ich auf 8 Kilo kommen? Also mein Rucksack und mein Schlafsach wiegen zusammen ca 2 kilo .Für´s Zelt hab ich so 1,2Kilo veranschlagt.Habe mir heute einen Ultraleichtkocher gebaut ,der mit Windschutz 130 gr wiegt.Er brennt mit Spiritus 25 Minuten und bringt einen Liter Wasser in ca 10 min fast zum kochen.Wie es halt so ist bei Spirituskochern ,so richtig kochen tuts halt nie.aber es reicht aus.Ich würde gerne ein Foto reinstellen ,blick aber nicht durch wie es geht:(
So jetzt bleiben mir noch ca 4,5 kilo für den Rest der Ausrüstung,wobei 1500gr fürs Wasser draufgehen. Jetzt hab ich noch 3 kilo für Klamotten,
und all die anderen Sachen die ich noch nicht bedacht habe :lol: .Da ich mit meiner Frau wandere teil ´sich die Ausrüstung auf.Ich nehms Zelt und sie trägt ein Kilo hundefutter und nen topf usw oder umgekehrt.Wir wandern in Deutschland und versuchen uns täglich neu mit Lebensmittel zu versorgen damit nicht unnötig Gewicht anfällt.Der hund trägt nichts,der hat Urlaub :D
gert

Jens
10.08.2002, 00:28
Vor Jahren gab es mal ein Zelt von FjällRäven, das 1,2 kg wog, war auch nicht so teuer und hatte ein echt schönes Grün. Natürlich ein Firstzelt, was sonst, aber es hatte ein Doppeldach und ein Moskitonetz. Ich verstehe gar nicht so recht, warum man keine hochwertigen Firstzelte mehr bekommt. Das Gestänge ist wesentlich leichter als Alubögen und die Abspanngeschichte kann man mit Gummis locker auf die Reihe kriegen. Ich wette, wenn man die aktuellen High-Tech-Materialien verwendet und ebenso radikal beim Gestänge verfährt, kann man so ein Zelt mit 600g. auf den Markt bringen. Größtes Handicap bei Firstzelten ist eigentlich immer noch das Gestänge, dass durch das Außenzelt nach außen ragt (Regenteller). Der ganze Winddruck liegt bei Sturm auf diesem Punkt...

Jens

hundehirn
10.08.2002, 01:04
Tja Firstzelt schein mir auf jeden Fall die einfachste Lösung.Die Zelt auf der von Christian empfohlenen Seite-backpacking.net-sind auch Firstzelte .Teilweise unter 500 gr.aber ohne Boden.Bei einem werden zwei Wanderstöcke als Stangen verwendet.
gert

hundehirn
10.08.2002, 02:08
fotos vom kocher findet ihr bei imira.com unter search for an albuch müßt ihr kocher eingeben.es ist ein doppelkammer brenner a la trangia.materialkosten 1 euro für zwei cola dosen.
gert

Jens
10.08.2002, 02:21
Trangia-Kocher:
25 Minuten Spiritus einfüllen, 10 Miuten brennen lassen, Deckel drauf, zuschrauben...
Eigenbau aus Coladosen: 25 Minuten Spiritus einfüllen, 10 Minuten brennen lassen, irgendwie ausmachen, Spiritus umfüllen, Rest ausbrennen (ca. 10 % Verluste, geschätzt) einpacken...
Kacke! Da nehme ich doch lieber die paar Gramm vom Trangia in Kauf und kann das Ding zuschauben! Das mit den Coladosen ist ja ganz nett, aber was mich das an Treibstof kostet! Nee, nee, nee!
Okay, der Rest ist in Ordnung: Lasagne-Verpackungen als Windschutz, Häringe als Kochergestell...
Selbst gebastelt ist schon cooler...

Jens

Christian Wagner
10.08.2002, 03:52
Äh, obwohl ich unter "kocher" nix gefunden wurde, ein Paar anmerkungen zu Coladosenkocher.

Nix mit Umfüllen und so, nach ein Paar Kochversuchen läuft das Ganze in etwa so: für 10 Min. Spiritus einfüllen, 10 Minuten Kochen kein Verlust.

Beim Trangia musst du noch ne Weile warten bis er etwas abgekühlt ist, bevor man den Deckel draufschrauben kann. Währenddessen verdunstet so einiges an Spiritus (geschätzter Verlust 10 % - LOL).

Die Wassermenge ist bei Spirituskochern schon begrenzt. Ab einer gewissen Menge kocht das Wasser einfach nicht. Allerdings hatte ich noch nie Probleme meine 700 ml Wasser für Tee oder Fertiggerichte zum kochen zu bringen. Mehr passt in meinen Topf eh nicht rein.

Meiner Kocher wiegt ohne Windschutz so etwa 10 gr. (meine Waage zeigt solche geringen Gewichte sehr ungenau an ;-)). Der Windschutz so ca. 70 gr. (habe ich leider nicht mehr so genau im Kopf), das ist schon um einiges weniger als der schwedische Messingbrenner.

Übrigens mein Sommerschlafsack und Wochenendrucksack wiegen zusammen so etwa 1 kg <g>.

hundehirn
10.08.2002, 11:29
Um den Kocher anzusehen muß man bei -search for an album-erstmal auf album title umstellen und dann kocher eingeben.Also ich denke auch das man die Brenndauer bald drauf hat .Der Kocher wiegt 40gr was weniger als die Hälfte meines Sigg-Brenners ist(gleiches Model wie Trangia)Und wie oft hats mit dem Ablöschen nicht geklapt,da liegt dann der Deckel nicht richtig drauf ist sofort glühenh heiß usw .Ich find die Messing-Brenner ja auch gut ,nichts dran was kaputt gehen könnte,eifach praktisch.Wenn ich mit nem Fahrzeug unterwegs bin (Fahrrad,Kanu,Auto)ist es auch keine frage dann kommt der Sigg Kocher mit.Aber beim Wandern will ich einfach Gewicht sparen und wenn es nur wie beim Brenner 50 gr(oder für den kompletten Kocher 300gr.)sind.Außerdem wollt ich einfach mal anfangen mit meiner UL-Ausrüstung :wink:
gert

Christian Wagner
10.08.2002, 14:23
@hundehirn:
Wie sind denn deine Anforderungen an das Zelt:

2, 3 oder Vier Jahreszeiten,
Doppeldach,
Boden oder Plane,
Mückendicht,
ein oder zwei Personen,
wieviele Eingänge,
Apsiden???????

Vielleicht kann man ja etwas brainstorming machen.
looking forward to it......

PS: guck dir mal das F.E.M Lightweight 2 von Fjällräven an. sollte nicht so schwer zu kopieren sein. Könnte ein tolles Winterzelt sein.

hundehirn
10.08.2002, 21:43
Hallo Christian
das Zelt soll für zwei Personen plus Hund (55cm/15 kg/Silke, Dein Hund hat Übergewicht :wink: )sein.Innenzelt muß nicht unbedingt sein ,wenn man die Lüftung einigermaßen hinbekommt.Dafür lieber an einer Stelle Sitzhöhe .Es soll einen Boden haben und mückendich soll es auch sein.Ein Eingang ist ausreichend.Da wir auch auf Campingplätze gehen soll das Gepäck mit ins Zelt oder in einer Absis untergebracht werden .Die Absis soll bei schlechtem Wetter zum Kochen taugen,und die Schuhe sollen auch trocken stehen. Zelten im Winter haben wir noch nicht gemacht ,also ein Winterzelt muß es nicht werden.Das Fjällräven macht einen guten Eindruck.
gert

Christian Wagner
11.08.2002, 13:45
Hm,
2,5 Personen,
Apsis, für den Hund <g> und das Gepäck,
Campingplatztauglich (also eher geschlossen, blickdicht),
Wanderstöcke (nehme ich nu mal an) als Gestänge,
Boden,
Mückendicht,

Firstzelt ist wirklich am einfachsten zu konstruieren. Die geschickteste Lösung für mehr als eine Person dürfte ein Querlieger sein. Die Raumausnutzung ist besser, da sie Schrägen nicht so steil sind und auch Sitzhöhe einfacher erreicht wird.
Dann hat man auch die Möglichkeit links und rechts Apsiden anzubringen.
Jeder hat einen eigenen Eingang, man kommt sich nicht in die Quere.
Perfekte Belüftung liefert diese Lösung auch, auch bei Regen, da man immer eine regenabgewandte Seite zur Verfügung hat.
Sind links und rechts Eingänge, ist das Zelt auch komplett abgeschlossen, voila campingplatztauglich.
Festangenähte Böden ist so eine Sache, ich mag sie nicht. Sind sie beschädigt muß man sie mühsam heraustrennen, und wenn man ohne komplettes Innenzelt arbeitet, dann kann es leicht passieren, dass Regen auf die Bodenplane geleitet wird, und in den Schlafraum läuft. Obwohl dies sicherlich mit einem gewissen Sicherheitsabstand zu umgehen ist. Der Vorteil ist , dass man die seitlichen Moskitonetze direkt an der Bodenplane annähen kann und man so einen komplett mückendichten Innenraum erhält. Praktisch ist dies aber irrelevant, da ich mit meinem Poncho als Bodenplane auch kaum von Mücken belästigt wurde.
Zu den Mücken: Da würde ich Moskitonetz um den äusseren Rand nähen, und zwischen den Apsis und "Innenzeltbereich".

Ich schicke Dir mal ein Bild wie ich das in etwa meine.

Christian Wagner
11.08.2002, 13:47
Ähem, publiziere doch mal deine e- mail Adresse, oder maile sie mir bc.

hundehirn
11.08.2002, 15:27
@Christian
dog-hollyday@web.de
hört sich gut an :D
gert

hundehirn
11.08.2002, 18:40
habe noch einen Händler in uk entdeckt.Pennine.
http:/www.pennineoutdoor.co.uk
hier mal ne Auswahl
MEDIUMWEIGHT WATERPROOF FABRICS

150 ist die Stoffbreite danach folgt der Preis in pounds

P2:150 6.85 Silicone Elastomer Coated Nylon Dark Green (65 gr/m2)
P2A :150 7.75 Mid-Blue Mid-Blue (65gr/m2 4xso reissfest wie P2)
P2N: 150 6.60 Coated Groundsheet Black (135gr /m2 Zeltboden)

Also man bekommt das super high-tech -zeug für schlappe 12 euro pro 1,5 m2.
und die Firma akzeptiert bezahlung per post(für alle ohne Creditkarte :lol: )
Tja das Argument von Globi und co das zB ein Hille so teuer sein muß weil schon das Ausgangsmaterial soooo teuer ist ist ja wohl gerade zerplatzt.
gert

Philipp
13.08.2002, 17:32
Hallo Hundehirn!

Danke für den sehr brauchbaren Link! Ich ärgere mich auch stets darüber, daß man zwar alles, wirklich alles, kaufen kann, jedoch bei der Suche nach Materialien zwecks Selbstbau immer ein langes Gesicht zieht. Hast du bei Penninoutdoor schon mal was bestellt und kannst was über Versandkosten, Abwicklung etc. sagen? Info wäre toll.

Gruß und alles Gute beim Basteln

Philipp

hundehirn
13.08.2002, 23:21
Hi Philipp
Pennine akzeptiert nartürlich Kreditkarten und Postanweisungen.Postanweisungen kosten bei der Post 15 euro und dauern bis zu 30 Tage. Nicht nur schnell sondern auch günstig :kotz:
Ich habe der Firma gemailt und erfahren das sie auch Euroschecks zur verrechnung annehmen die man per Brief schickt.
Die Versandkosten werden dir gemail wenn du die Ware ausgesucht hast.So hab ich die Versandbedingen auf der Homepage verstanden.
Bestellt hab ich noch nichts,bin noch in der Planungsphase.Habe jetzt ein Zelt entdeckt, dass ich nachbauen will.Etwas kleiner und noch leichter :wink: Also ich finds genial.Wirf mal einen Blick drauf.
http://www.backcountry-equipment.com/tents/msr_trekkertarp.html
ich habe die Suche nach deutschen Händlern noch nicht aufgegeben.Wenn ich einen finde ,melde ich mich .
gert

Christian Wagner
27.10.2002, 20:10
Diese Links zum Thema Zeltnähen habe ich dieses Woende gefunden:

http://www.trailquest.net/BR2002AThike.html

http://www.trailquest.net/dlgctactentsolo.html

http://www.trailquest.net/piklak.html

http://www.trailquest.net/BRsolotent.html

http://www.trailquest.net/BRchertent.html

http://www.trailquest.net/dlgctactent2.html


Nur so nebenbei, auf der selben Seite:

30 gr. Sandalen:http://www.trailquest.net/sandals.html

und 30 gr Küche:http://www.trailquest.net/sbstove.html

Wahnsinn!!!!!

hundehirn
27.10.2002, 22:02
Hi Christian
hab die Seiten erstmal schnell überflogen,sind nette Ideen dabei :lol:
Besonders die Sandalen aus ner Einlegesohle :bg:
Wie siehts den bei Dir aus?Welche Zeltform soll den Dein Traumzelt nun haben??Oder biste noch in der Planungsphase
Ich werde demnächst bei Outdoor wilderness etwas in camou bestellen :bg:
Haste Erfahrungen mit dem Zoll?
Gert

Christian Wagner
27.10.2002, 22:44
Erfahrung mit Zoll leider gar nicht, aber sag doch mal bescheid wenn Du bestellst, von mir aus können wir ne Sammelbestellung aufgeben, dann halbieren sich die Frachtkosten.

Zu meinen Plänen:
Eigentlich müsste ich vier Zelte bauen.
Für den Sommer habe ich eigentlich schon genügend Tarps, aber für den Winter (bzw. Gebirge) fehlen mir noch ein paar Zelte, welche komplett geschlossen sind.
1. für längere Skandinavienwanderungen alleine: Akto Nachbau (ich habe glaube ich eine Möglichkeit gefunden den Schnitt hinreichend genau anzunähern)

2. für längere Skandinavienwanderungen zu zweit: Staika Nachbau (Der Schnitt sollte durch Papiermodelle, bzw genaue Skizzen möglich sein)

3. Als grösste Herausforderung habe ich mir noch ein Biwakzelt in den Kopf gesetzt: Spinnakernylon (lt Katalog 0.6 oz.), Hundehüttengrösse, Carbongestänge, Carbonhäringe, Spectraleinen;
Konstruktion wird wahrscheinlich eine Mischung aus Firstzelt und Tunnel.
Wenn alles so läuft wie ich mir das vorstelle, dann gibt das ein Gewicht von unter 400gr.

Aber eines nach dem anderen, Zuerst denke ich mal, dass ich das Biwakzelt baue.

So für normale Gestängebögen (Akto, Staika) werde ich gewickelte Glasfaserrohre verwenden. Sind preislich unschlagbar (siehe: http://www.chill-out.org/). Mal sehen ob das klappt.
Hat da jemand Erfahrung?

hundehirn
27.10.2002, 23:18
jau 400gr klingt gut :P
vielleicht kannste ja mal ne Skizze machen ,weil ne mischung aus First/Tunnel kann ich mir nicht so richtig vorstellen :roll:
wie siehts mit nem Innenzelt aus ,oder solls einwandig werden?Mit Boden oder ohne(und welche Farbe :bg: )
Ich werde wohl bei dem Nachbau des Trekkers Tarp Tent bleiben mit Innenzelt.
Sammelbestellung ist ne gute Idee
Gert

Christian Wagner
28.10.2002, 00:21
wie siehts mit nem Innenzelt aus ,oder solls einwandig werden?Mit Boden oder ohne(und welche Farbe )
Was bitteschön ist ein Innenzelt?;-)
Boden, hä? :bg:
Wunschfarbe ist orange.

Bild wird gemailt.


Sammelbestellung ist ne gute Idee

Si

hundehirn
28.10.2002, 09:01
hab mal in Nordschweden zur Mückenzeit ne Kanutour gemacht.Da waren nur wir (4 Menschen) und die Mücken .Weit und breit keine Tiere oder andere Menschen :ill: (warum wohl)
Rate mal wer da auf der Speisekarte stand :grrr: Wenn sich die Stiche pro Tag im dreistelligen Bereich bewegen fängst du an Innenzelte zu lieben
Oder soll die Farbe die Mücken abhalten :bg:
gert

Christian Wagner
28.10.2002, 13:51
Rate mal wer da auf der Speisekarte stand Wenn sich die Stiche pro Tag im dreistelligen Bereich bewegen fängst du an Innenzelte zu lieben
Oder soll die Farbe die Mücken abhalten
<g> Ne, die Farbe nicht. Die Idee zum Biwakzelt kam mir in den Dolomiten. Das Ganze ist so gedacht:
Vom Tal auf 2000 m steigen, dort im Biwakzelt (BZ) übernachten, und dann am nächsten Tag auf den Gipfel mit anschlissendem Abstieg ins Tal. Die Hütte dürfte ne Menge Kondens entwickeln, deshalb würde ich eh nicht mehr als zwei Nächte darin schlafen wollen.
Mücken gibts dort so gut wie keine.
In Lappland sind Mücken wirklich ein Ärgerniss. Bei meiner ersten Tour dort mit 3x 3m Tarp, hätten sie mich wahrsccheinlich ohne Deet ausgesaugt.
Das war übrigens auch der Hauptgrund für die Anfertigung des Tarptents, welches Moskitonetz an der Aussenkante aufweisst. Boden habe ich noch nie wirklich gebraucht. Selbst als wir mal in einer Feuchtwiese zelteten und ich nach nächtlichen Schauern am morgen in einer Pfütze aufwachte, ist das Wasser nicht über die Ponchogrenzen hinausgekommen.
Für das Biwakzelt sollte eine Rettungsdecke als Unterlage genügen (...ja, ich weiss dass die raschelt und nur eine Nacht durchhält...).

Johnny
15.02.2009, 14:12
Der link zu pennineoutdoor ist ja wohl gold wert, danke! ich bin grad baff dass man sich so ein leichtes zelt wie Henry´s 18 oz- tarp (http://www.backpacking.net/makegear.html) so verhältnismässig leicht selbst nähen kann. Meine schwester studiert nämlich bekleidungstechnik und für die ist das ein kinderspiel :bg:
Ich muss nur die stoffe besorgen. genial, echt.

lina
15.02.2009, 14:27
Noch zwei Links: andersj.se (http://www.andersj.se/), in der Fußzeile auf die deutsche Flagge klicken, auf der übersetzten Seite dann in der Menüzeile auf "Do it self". Und für Material z.B. extremtextil (http://www.extremtextil.de).

OliverR
15.02.2009, 14:40
Nix mit Umfüllen und so, nach ein Paar Kochversuchen läuft das Ganze in etwa so: für 10 Min. Spiritus einfüllen, 10 Minuten Kochen kein Verlust.

Ich habe mir einfach aus normaler Alufolie ein kleines Deckelchen zum Ablöschen des Dosenkochers gemacht. Übrig gebliebenen Spiritus fülle ich dann mit einem kleinen Falttrichter in die Flasche zurück. Wird nix verschwendet.

Shorty66
15.02.2009, 16:54
Ich würde ja ein zelt ala blqack diamond Betalight bauen wenns wirklich leicht sein soll.
Das ganze aus epic gefertigt sollte ein deutlich angenehmeres Zeltklima bei ähnlichem gewicht bringen.

Carbonheringe würde ch keinesfalls verwenden. Die halten schlägen meistens nicht lange stand und Kälte ist auch nicht gerade deren freund. Als heringe würde ich immer eloxierte Aluheringe im y-profil präferieren. Die halten ne menge in jeder richtung und können auch groben umgang ab. Und je stabiler die heringe sind desto weniger bruacht man auch für gewöhnlich.

Noch mal zur Illlusttration das Betalight:
http://cache.prolitegear.com/prolitegear/images/items/black_diamond_beta_light_rg.jpg

Sarekmaniac
16.02.2009, 15:49
Silnylon: Versuchs mal in Deutschland bei extremtextil. Die haben manchmal das Silnylon von Rab Carrington (wird z.B. von Hilleberg verwendet).