PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frauenrucksack wie groß???



LazyMaverick
18.04.2005, 06:28
Hi Leute,

haltet ihr 60+10 Liter für nen Frauenrucksack zu groß?

In der Beschreibung steht das das Vario Quick Tragesystem extra für Personen bis 170 und Frauen ist (meine Freundin erfüllt beide bedingungen *gg*) :wink:
Was meint ihr dazu???

Gruss
MATT

berni71
18.04.2005, 07:59
bei 1,70 m denke ich nicht, dass 60+10 Liter zu gross sind.

Ich denke aber, dass es sich mit nem Rucksack ähnlich wie mit einem Paar schuhen verhält, und würde dringend eine Anprobe und ggf. Beratung in einem Fachgeschäft anraten.

Gruß Berni

Christine M
18.04.2005, 10:31
Äh, die Größe in Litern hat doch nichts mit dem Geschlecht bzw. der Körpergröße zu tun, sondern mit dem Einsatzzweck (was soll in den Rucksack reinpassen?). Wichtig ist die richtige Rückenlänge, unabhängig davon, ob der Rucksack nun 40, 60 oder 80 Liter fasst. Das findet man im wesentlichen nur durch Anprobieren raus.

Christine

wolfsruf
18.04.2005, 16:08
Der Einwand von Christine ist sehr berechtigt. Häufig wird ein Frauenrucksack zu klein bemessen und ist auch von der Tragfähigkeit zu gering dimensioniert (hab das gerade mit meiner Freundin durch).
Bei einer Tour trägt jeder erstmal sein persönlicher Gepäck und dann wird das Gemeinsame verteilt.
In meinen Augen gibt es keinen Grund anzunehmen, daß das persönliche Gepäck von Frauen wesentlich geringere Ausmaße hat als das der Herren. Eher nehmen sie, aufgrund des unterschiedlichen Kältempfindens, sogar mehr bzw. dickere Klamotten mit.
Bei der letzten Tour waren wir zwar nur über Ostern unterwegs, hatten aber zu Testzwecken für gut 1 Woche gepackt. Ihr JW hat sich dabei als zu klein und zu instabil erwiesen. Dieses Tragesystem war mit knapp 20 kg inkl. Rucksack dramatisch überfordert. Es saß nicht richtig (vermutlich von Anfang an, aber man merkt es halt erst richtig wenn man ihn real bepackt) und lies sich auch nicht richtig einstellen.

Achtet also auch auf ein ordentliches Tragesystem. Anprobieren ist immer notwendig. Meine Freundin hat am WE über 10 Rucksäcke ausprobiert, davon fielen 6 oder 7 bereits beim ersten Aufsetzen weg. Den Richtigen hat sie dann mit ca 24 kg füllen lassen (weniger hilft nicht, denn in der Kürze der Zeit merkt man sonst die Schwächen nicht) , und nach einer einer dreiviertel Stunde hat noch immer nichts wehgetan oder gezwickt. Gestern waren wir damit mit 15 kg ca 5 Stunden unterwegs, ohne größere Ermüdungserscheinungen. Sie hat den Rucksack nur einmal für ca eine halbe Stunde abgenommen, weil der Rucksack nicht mit auf die Bank paßte. Sie wollte den Rucksack gar nicht mehr abnehmen. :lol:

Das war ein drastischer Unterschied zu unseren letzten Touren als sie ständig nur am ruckeln, rütteln und richten war und ihr alles weh getan hat.
Witziges Detail am Rande: Meine Freundin hat ausgerechnet den Rucksack gekauft, der ihr beim Eintreten in das Geschäft als eher häßlich aufgefallen war und den sie zuerst auch überhaupt nicht auch nur annähernd auf ihrer Liste hatte.

Laßt euch bloß nicht von den Verkäufern beschwatzen, ein leichter Druckschmerz beim Probieren (Druck durch die Last auf die Schultergurte ist bei hohem Gewicht okay, aber kein Schmerz) kann sich auf der Tour zu Höllenqualen entwickeln. Wir wollen doch unsere Touren genießen und keinen Härtetest draus machen.

Gruß
Marco

sverdin
18.04.2005, 16:39
Ich finde das 60+10 genau die richtige Größe ist; es passt meist alles rein was man braucht und wenn mehr reinpassen sollte nimmt meist mehr mit und beschwehrt sich hinterher immer das der Rucksack viel zu schwer ist (so gehts mir immer :-? ).
Eine Wanderkollegin von mir hat einen Rucksack in ähnlicher Größe; sie ist auch von ähnlicher Körpergröße, ich glaube sogar noch etwas kleiner und sie kommt mit ihrem Rucksack gut zurecht.

Gruß
Dominik

teoretic
18.04.2005, 16:58
[quote="wolfsruf"]...Den Richtigen hat sie dann mit ca 24 kg füllen lassen (weniger hilft nicht, denn in der Kürze der Zeit merkt man sonst die Schwächen nicht) , und nach einer einer dreiviertel Stunde hat noch immer nichts wehgetan oder gezwickt. Gestern waren wir damit mit 15 kg ca 5 Stunden unterwegs, ohne größere Ermüdungserscheinungen. Sie hat den Rucksack nur einmal für ca eine halbe Stunde abgenommen, weil der Rucksack nicht mit auf die Bank paßte. Sie wollte den Rucksack gar nicht mehr abnehmen. [quote]

Hallo,

Welcher ist es also geworden? Würde mich interessieren, da meine Freundin sich letzte Woche auch einen gekauft hat - Lowe alpine appalachian 50+15...

Gruss,

t.

wolfsruf
18.04.2005, 17:27
Hallo Matt, was habt ihr denn vor?
Denn sonst wird das zu einer Diskussion a la was ist das bessere Auto, Ferrari oder Landrover?

@teoretic
es wurde der Berghaus C7 65+10L Serie 2 Damenmodel. Berghaus hat da wohl ein neues Tragesystem entwickelt (Bioflex genannt), was sich ausgesprochen angenehm trägt (hab das Herrenmodel nur mal kurz probiert) und eine tolle Bewegungsfreiheit in den Hüften läßt. Kostet 199 Euro.
An sowas ähnlichem hat sich wohl auch mal JW versucht, ist aber nicht wirklich gelungen.

Ich gehe auf jeden Fall heute nochmal in den Laden und teste mal ausgiebig das Herrenmodell mit 35 kg (meine Photoausrüstung wiegt halt etwas mehr)...

Gruß
Marco

teoretic
18.04.2005, 18:10
@teoretic
es wurde der Berghaus C7 65+10L Serie 2 Damenmodel. Berghaus hat da wohl ein neues Tragesystem entwickelt (Bioflex genannt), was sich ausgesprochen angenehm trägt (hab das Herrenmodel nur mal kurz probiert) und eine tolle Bewegungsfreiheit in den Hüften läßt. Kostet 199 Euro.
An sowas ähnlichem hat sich wohl auch mal JW versucht, ist aber nicht wirklich gelungen.

Ich gehe auf jeden Fall heute nochmal in den Laden und teste mal ausgiebig das Herrenmodell mit 35 kg (meine Photoausrüstung wiegt halt etwas mehr)...

Gruß
Marco

Hallo, danke für die schnelle Antwort. Berghaus macht tolle Rucksäcke, leider deutlich über meinem Etat. Bald bin ich aber mit der Uni fertig und dann wird's hoffentlich in dieser Hinsicht besser:)

Gruss,

t.

wolfsruf
18.04.2005, 21:21
Kurzer Nachtrag:
die 35kg schafft er locker ohne seine Eigenschaften zu verlieren.