PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kinder-/ Familienschlitten gesucht



katjaLA
28.02.2014, 15:07
Hallihallo :)
ich bin auf der Suche nach einem guten Schlitten für Familienrodeltouren, und evtl auch einen Kinderschlitten.
Bis jetzt hatten wir uns mit dem uralten Holzschlitten - noch aus meiner Kindheit - begnügen müssen, Zeit für eine neue Anschaffung!
Von den Plastikdingern halte ich nichts - soll schon etwas für die Zukunft sein und vernünftig fahren.

Ist ein Hörnerschlitten für Kinder (3-6 Jahre) besser geeignet als der gängig geformte?
Gibt es eine besonders günstige Zeit für einen guten Schlittenkauf?

Denke mal ihr Outdoorspezialisten habt Tips/Empfehlungen oder Erfahrungen?

Danke schonmal für eure Antworten ;-)

Mus
28.02.2014, 16:54
Gibt es eine besonders günstige Zeit für einen guten Schlittenkauf?

Ich kann dir vor Allem sagen was kein günstiger Zeitpunkt ist: Wenn der Schnee schon liegt, dann ist alles weg und was noch da ist, ist teuer.:cool:

Ich würde ja sonst sagen: Wenn du noch gucken und in die Hand nehmen willst: vor Beginn der Saison.
Wenn du günstig kaufen willst: Am Ende einer schlecht gelaufenen Saison (also: jetzt)!:cool:

Hast du diesen Thread (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/57488-Leichter-Familien-Schlitten-für-Winterwanderungen) schon gelesen. Da ist vielleicht auch noch was verwertbares zu finden.

qwertzui
28.02.2014, 19:07
Wenn Du richtige Rodeltouren meinst, dann schaust Du am besten nach einem richtigen Rodel (Sportrodel, Rennrodel) und nimmst das Kind auf Deinem Rodel mit. Alles zum Thema, was einen guten Rodel auszeichnet, findest Du im Forum Rodelführer, das ist nämlich wirklich ein umfangreiches Thema. Sobald die Kinder selbst fahren wollen, ist der Zipflbob perfekt, da er sich wie ein Rennrodel durch Gewichtsverlagerung präzise lenken lässt und durch sein geringes Gewicht aber kinderleicht im Wortsinne ist. Zipflbobs sind übrigens aus einem sehr hochwertigen Kunststoff und halten ewig (nein, ich bekomme keine Prozente!) Aber richtig zum Rodeln kommst Du sowieso erst, wenn Du die Kinder daheim lassen kannst.

katjaLA
03.03.2014, 10:41
Ich kann dir vor Allem sagen was kein günstiger Zeitpunkt ist: Wenn der Schnee schon liegt, dann ist alles weg und was noch da ist, ist teuer.:cool:

Ich würde ja sonst sagen: Wenn du noch gucken und in die Hand nehmen willst: vor Beginn der Saison.
Wenn du günstig kaufen willst: Am Ende einer schlecht gelaufenen Saison (also: jetzt)!:cool:

Hast du diesen Thread (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/57488-Leichter-Familien-Schlitten-für-Winterwanderungen) schon gelesen. Da ist vielleicht auch noch was verwertbares zu finden.

Für welchem habt ihr euch letztendlich entschieden?

katjaLA
03.03.2014, 10:44
Wenn Du richtige Rodeltouren meinst, dann schaust Du am besten nach einem richtigen Rodel (Sportrodel, Rennrodel) und nimmst das Kind auf Deinem Rodel mit. Alles zum Thema, was einen guten Rodel auszeichnet, findest Du im Forum Rodelführer, das ist nämlich wirklich ein umfangreiches Thema. Sobald die Kinder selbst fahren wollen, ist der Zipflbob perfekt, da er sich wie ein Rennrodel durch Gewichtsverlagerung präzise lenken lässt und durch sein geringes Gewicht aber kinderleicht im Wortsinne ist. Zipflbobs sind übrigens aus einem sehr hochwertigen Kunststoff und halten ewig (nein, ich bekomme keine Prozente!) Aber richtig zum Rodeln kommst Du sowieso erst, wenn Du die Kinder daheim lassen kannst.

Danke für den Tipp, bis jetzt habe ich von Bobschlitten immer viel schlechtes gehört. Werde mal noch recherchieren und mich durch das Forum lesen :)

kletterling
03.03.2014, 10:56
Wir hatten die ersten Jahre einen 2er Klappschlitten von HAMAX und einen uralt Davoser (auch aus der eigenen jugendzeit). Da gab es immer heftige Verhandlungen, wer den HAMAX bekommt, weil der olle Davoser nie richtig ging. Dieses Jahr haben wir uns dann einen Kathrein 2er Tourenrodel (http://www.bergsport-welt.de/Kathrein-Zweisitzer-Tourenrodel-mit-Planensitz-blau?gclid=CNqy-f_89bwCFWvkwgodFSMAhw) als Ersatz für den alten Davoser gekauft, und bei der einzigen Rodeltour diesen Winter (welcher Winter??) war dann das Erstaunen groß, wie unglaublich viel besser es mit dem Tourenrodel geht. Durch die Lenkbarkeit geht der wie auf Schienen um die Kurven, es macht viel mehr Spaß, als wenn man immer mit den Füßen lenken muss. Jetzt könnte es sein, dass wir den relativ neuen Klappschlitten bald verkaufen müssen, weil wenn man jedes Mal Streit hat, wer den guten Rodel fahren darf, macht das ja auch keinen Spaß.

Wir fahren gerade noch jeweils zu zweit, also ein Erwachsener mit einem Kind. Wie lange das so bleibt, kann ich nicht sagen (unsere Kinder sind 8 und 5), aber wenn für die Kinder alleine fahren mal angesagt ist, werde ich eher Einer-Tourenrodel nachkaufen. Zur Not fahren dann eben die Erwachsenen auf dem 2er und die Kinder auf eigenen.

Langer Rede, kurzer Sinn: lieber gleich was Gscheits (Touren- oder Sportrodel), weil sonst kauft man zweimal.

Die Zipfelbobs sieht man aber inzwischen auch erstaunlich oft auf Rodeltouren, da kann ich aber nix zu sagen, wir haben keine.

Mus
03.03.2014, 18:44
Für welchem habt ihr euch letztendlich entschieden?Noch für garkeinen. Wir sind Meister der vertagten Entscheidungen. Im ersten Jahr waren wir so untentschlossen, dass alle Schlitten weg waren und so haben wir auf die nächste Saison gewartet. Dann hatten wir mittlerweile einen alten Holzschlitten geschenkt bekommen und wollten den erstmal antesten. Dazu hatten wir, mangels Schnee, nur einmal Gelegenheit und so leben wir einstweilen mit einem Provisorium. Wenn's auf die nächste Saison zugeht, werde ich mich wieder mit dem Thema beschäftigen.

Waldhexe
04.03.2014, 00:13
Ich fuhr als Kind sehr gern einen Hörnchenrodel, obwohl es schon Plastikbobs gab. Aber die Rodel waren in den steilen, vereisten Holzrutschen im Wald unübertroffen schnell!
Also haben wir unseren Kindern einen großen Hörnchenrodel gekauft ( zu meinem Einer, den ich immer noch habe...;-)), aber - nanu? Geht gar nicht!
Grund ist, dass es heute keine 30 Kinder mehr am Schlittenhang gibt wie in den geburtenstarken Jahren, die die Bahn ruckzuck festgefahren haben und dafür waren am Anfang auch bei uns die Bobs zuständig...

Wenn Ihr festgefahrenen Schnee oder eine vereiste Bahn habt durch massig Dorfkinder am Hang, dann ist ein Holzrodel gut. Wenn der Kinderschwund auch Euch erreicht hat und am Hang eine Handvoll Kinder mehr im Schnee sitzen als rodeln, würde ich einen Bob kaufen, oder einen Wok, das ist bei meinen Kindern der Hit.
Bobs von KHW sind gut und robust.

Gruß,

Claudia

Chouchen
04.03.2014, 02:50
Dann breche ich auch mal eine Lanze für Bobs: Die beiden meistgeliebten, meistgenutzten und auf fast allen Schneearten einsetzbaren Schlitten waren zum einen ein Blastikbob mit vorne links und rechts einem Bremshebel, über die man auch gut lenken konnte. Nummer zwei war eine Art aufblasbarer Bob aus stabilem Schlauchboot-Material. Er hatte insgesamt vier Gummigriffe aufgeschweißt, unten-seitlich jeweils eine Kufe. Der war bequem auch bei üblen Sprüngen, ging ab wie Schmitz Katz auch auf sehr weichem, tiefen Schnee, war gut zu beherrschen, war wunderbar leicht und man konnte auch zu zweit drauf hocken. Und im Sommer konnte man damit auf den See. Ein Hammer-Teil, wobei ein Holzrodel aber sicher die höhere Lebenserwartung hat.

Torres
04.03.2014, 09:41
Auch ich kann bestätigen, dass auf der kurvigen Bahn mit festgefahrenem, vereisten Untergrund mein Gloco Klapprodel von der Schnelligkeit und vom Fahrgefühl unschlagbar war. Aber sobald der Schnee tiefer und pulvriger wurde, bin ich stecken geblieben, während die Leute mit einer 10,00 Euro Plastikschale keine Probleme, dafür aber viel Spaß hatten.
Den oben angesprochenen Kathrein Tourenrodel finde ich übrigens auch interessant.

Eciit: Und wenn der Schlitten dann stecken geblieben ist, bin ich alleine weitergerodelt, d.h. ich habe den Abflug gemacht.....

katjaLA
04.03.2014, 13:18
Vielen Dank für die vielen Antworten :)

Zu den Plastikbobs: Ist auch meine Überlegung, sich einen zusätzlich günstig anzuschaffen, für die schneearmen Tage. Dann aber ohne Lenkung - bei den Geschwindigkeiten überlasse ich den Kleinen wohl lieber nicht die Lenkkontrolle. Aber ich würde da dann nicht groß investieren. Zu den aufblasbaren Schlitten habe ich gelesen, dass wohl nur ein paar spitze Steinchen im Weg ausreichen, um das Fahrvergnügen zu beenden.

Wollen aber vor allem für einen guten Winterurlaub auch gerüstet sein.. so eine Tourenrodel sieht echt vielversprechend aus...
die von Kathrein auch eine gute Warentestbewertung.

Mus
04.03.2014, 13:35
Nummer zwei war eine Art aufblasbarer Bob aus stabilem Schlauchboot-Material. Er hatte insgesamt vier Gummigriffe aufgeschweißt, unten-seitlich jeweils eine Kufe. Der war bequem auch bei üblen Sprüngen, ging ab wie Schmitz Katz auch auf sehr weichem, tiefen Schnee, war gut zu beherrschen, war wunderbar leicht und man konnte auch zu zweit drauf hocken. Und im Sommer konnte man damit auf den See. Ein Hammer-Teil, wobei ein Holzrodel aber sicher die höhere Lebenserwartung hat.
Oh, wo du's gerade erzählts. Bei uns waren das die Traktor/LKW Schläuche (als die noch Schläuche unterm Reifen hatten!). Riesendinger wo notfalls 10 Kinder draufpassten (in Schichten liegend) und mit denen man die Bahn in Rekordzeit planiert hatte. *schwelg*:D

katjaLA
05.03.2014, 11:07
:D damals hat es zur Not auch die Plastiktüte getan.

Nach ein wenig Suchen sagt mir die Kathrein Familienrodel Zweisitzer am ehesten zu. Sieht Kinderfreundlicher als die Tourenrodel aus, vielleicht schaffe ich mir diese aber auch mal an :)

Auf http://www.junky-sports.de/winter/rodel-schlitten/familienrodel-familienschlitten habe ich sie am günstigsten gefunden, da gibt es für die Newletteranmeldung auch noch mal 5 € Rabatt.

Werde wohl noch ein wenig abwarten. Bin weiterhin gerne für eure Empfehlungen offen :)

Homer
05.03.2014, 11:15
:D damals hat es zur Not auch die Plastiktüte getan.

die war in meiner schule auch state of the art, bis sich jemand an einem schräg im eis steckenden ast im wahrsten sinne des wortes den a aufgerissen hat - prädikat bedingt empfehlenswert

qwertzui
05.03.2014, 20:36
So viel Spaß LKW-Reifen, Rutschschalen, Aufblas-Bobs am Schlittenhügel auch machen. Auf einer Rodel-Bergtour sind sie ungeeignet, nicht brems- und lenkbar und damit lebensgefährlich.

Mus
09.03.2014, 02:19
Nach ein wenig Suchen sagt mir die Kathrein Familienrodel Zweisitzer am ehesten zu. Sieht Kinderfreundlicher als die Tourenrodel aus, vielleicht schaffe ich mir diese aber auch mal an :)


Wo ich mir den gerade anschaue: Ich meine mich zu erinnern, dass die Bänder-Flecht-Sitze bei den meisten Modellen ziemlich unbequem waren, weil der geflochtene Sitz irgend wie doch durchgehängt hat und dann leicht die Innenkante der Holzleiste am Bein gedrückt hat, wenn wir zu mehreren drauf saßen. Bei den Lattensitzen war das kein Problem.
Ist aber ganz dunkle Erinnerung. Vielleicht war es auch wirklich nur ein Problem, wenn wir mal wieder einen Schlitten überladen hatten. Wir persönlich hatten und haben einen mit Lattensitz. Vielleicht liest ja ein Flecht-Sitz-Besitzer mit, der das Ganze bestätigen oder dementieren kann.

Torres
09.03.2014, 08:26
Jetzt wo Du es sagst: Ich mochte die geflochtenen Sitze auch nicht. Irgendetwas tat weh. Waren es die Hände beim Festhalten? Ich weiß es nicht mehr. Aber ich würde auch Holz nehmen.

katjaLA
12.03.2014, 16:53
:roll: hmm...
das kann natürlich sein. Anscheinend verarbeitet Kathrein aber ganz gerne mit geflochtenen Sitzflächen. Denke mal dahinter steckt, das der Flechtsitz bei Holperungen angenehmer für das Hinterteil sein soll :)
Wäre das ein ausreichender Grund, den zur Retoure zu geben? Da es ein Zweisitzer ist, würde das Durchhänge-Argument bestimmt nicht zählen.

Torres
12.03.2014, 17:27
Nein. So schlimm ist das nun auch wieder nicht. Wenn Du ihn schon hast, würde ich ihn behalten. Wenn das mit den Wintern so weiter geht, wirst Du ihn ja nur moderat einsetzen und auch damit viel Freude haben. Und vermutlich kannst Du den Bezug nach Jahren auch ersetzen. Möglicherweise wird der Schlitten dadurch sogar leichter, was auch nicht schadet. Und die Handschuhe und Klamotten sind heute auch besser geworden, so dass mein Einwand vermutlich gar nicht mehr gilt.

qwertzui
12.03.2014, 17:49
Hallo,
ich denke Du hast eine gute Wahl getroffen. Rodel mit Belattung kann man nicht mit Gewichtsverlagerung steuern, so dass richtige Rodel immer einen Gurtsitz oder einen Planensitz haben. Die Antworten kommen mir ein wenig so vor als ob auf die Frage, welche Bergstiefel für ein Kind gut seien, der erste antwortet, er sei als Kind immer am liebsten barfuß gelaufen und der nächste hält Lederbergstiefel für ungeeignet, weil seine Kommunionsschuhe aus Leder gedrückt haben. Ich denke Du hast hier einige Antworten von Leuten, die noch nie gerodelt sind (also auf einer Rodelbahn, die in engen Serpentinen über mehrere Kilometer Länge einen Berg hinunterführt). Viel Spaß beim Rodeln, wenn auch vermutlich erst nächstes Jahr!

Torres
12.03.2014, 19:05
Ich denke Du hast hier einige Antworten von Leuten, die noch nie gerodelt sind (also auf einer Rodelbahn, die in engen Serpentinen über mehrere Kilometer Länge einen Berg hinunterführt).

Solltest Du mich damit meinen, so liegst Du falsch. ;-)

katjaLA
13.03.2014, 11:31
;-)

Also ich habe den Schlitten ersteinmal im Blick. Habe noch nichts bestellt, da es erstmal nicht eilt und ich mit dem Gedanken gesucht habe, jetzt sei ein besonders günstiger Zeitpunkt dafür. Das gewünschte Exemplar ist gerade nirgendwo im Angebot von daher kann ich mir ja Zeit lassen.
Bin gespannt auf weitere Meinungen/Empfehlungen oder Erfahrungsberichte - die bisherigen Beiträge sind aber schonmal sehr hilflreich :)