PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Multifuel selberbauen?



Orchid MKII
09.04.2005, 23:14
hat hier wer erfahrung damit, wie man sich nen multifuel kocher selber bauen könnte?

Markus~sukraM
09.04.2005, 23:55
Hallo,

ich habe auch mal mit dem Gedanken gespielt mir einen Multifuel Brenner selber zu bauen, das sicherlich nicht unerhebliche Risiko das einem beim Testen bzw. Betrieb was um die Ohren fliegt hat mich aber davon abgebracht (so a'la Böller selberbasteln und sich zum Krüppel bomben).
Die Konstruktion sieht ja auf den ersten Blick recht simpel aus: Flasche, Pumpe, Zuleitung, Generator und Düse.
Ich denke aber das doch einiges mehr dahinter steckt um zu gewährleisten das z.B. die Flamme nicht in die Flasche zurückschlägt o.ä.
Es gibt Dinge von denen sollte man, so sehr es einen in selbigen auch juckt, die Finger lassen.
Das ist zumindest meine Meinung.
Es gibt viele gute Brenner auf dem Markt, warum sollte man da selber ein unabwägbares Risiko eingehen? Um zu sparen? Vieleicht spart man da letztlich am falschen Ende...

gruß Markus

PS: selbst wenn... ...tausendmal iss nix passiert...

Kajaking-Mark
10.04.2005, 01:58
HI Orchid MKII

<einen Multifuel Brenner selber zu bauen, das sicherlich nicht unerhebliche Risiko das einem beim Testen bzw. Betrieb was um die Ohren fliegt hat mich aber davon abgebracht (so a'la Böller selberbasteln und sich zum Krüppel bomben). >

Jeeph,

schau mal am ersten Januar eines Jahres auf eine handchirurgische Station.
Das meine ich ernst, ich lag da mal am ersten eines Januars 2000..
Ich hatte mir nur meine Daumenkapsel beim Moutainbikefahren ausgerissen, aber meinem Zimmernachbarn ist ein Böller in den Händen explodiert, das was von seinen Händen noch übrig blieb sah echt fürchterlich aus.

Das war jetzt kein Scherz.

Oder kannst auch gucken da:

http://www.drk-berlin.de/nordost_bereit/images/rud-08.jpg


Du mußt ja das Benzin oder den Diesel in Gasform kriegen was gewisse Experimente erfordert....

Hast Du eine gutes Spracherkennungsprogramm damit Du uns auch in Zukunft noch von Deinen Versuchen berichten kannst ?

Sea you

Mark

Thomas
10.04.2005, 03:28
Naja, von übertriebener Panik halte ich auch nichts.

Merke: Wo kein Sauerstoff oder kein entsprechender Hilfsstoff ist, da kann nix brennen.
Und: Wo nix brennt und kein Druck ist, kann nix explodieren.

Die größte Gefahr bei Flüssigbrennstoffkochern geht wahrscheinlich von umherspritzendem, unvergastem Kraftstoff aus.

Man sollte sich schon überlegen, wie man das Umherspritzen und das unkontrollierte Nachströmen von Kraftstoff verhindern kann.
Bei den Dichtungen und den Leitungen würde ich es jedenfalls erst gar nicht auf Eigenbau ankommen lassen und lieber was genormtes nehmen.

Orchid MKII
10.04.2005, 11:58
ich hatte folgendes vor
ich nehme von einem MSR whisoerlite int 600 die kraftsottleitung die düse udden vergaser und baue kurz vor der düse noch ein 2. Ventil ein, um ihn besser regulieren zu können

Waldhoschi
10.04.2005, 12:33
Merke: Wo kein Sauerstoff oder kein entsprechender Hilfsstoff ist, da kann nix brennen.
Und: Wo nix brennt und kein Druck ist, kann nix explodieren.

Das stimmt sicher. Vor Explosionen in Verbindung mit Benzin wird viel zu viel Panik gemacht. Wenn man öfters mit Benzin zünselt, kann einschätzen, dass nicht so schnell was böllert. Aber darum geht es nicht.


Die größte Gefahr bei Flüssigbrennstoffkochern geht wahrscheinlich von umherspritzendem, unvergastem Kraftstoff aus.

Nop. Nicht nur. Die Kühlsysteme der Brenner sind superausgeklügelt. MSR kühlt O-Ringe mit vorbeiströmenden Benzin und endstandene Leckagen und dadurch strömendes verdampfendes Benzin führt zu einer Stichflamme, die nicht zu löschen ist.

Man sollte sich schon überlegen, wie man das Umherspritzen und das unkontrollierte Nachströmen von Kraftstoff verhindern kann.
Bei den Dichtungen und den Leitungen würde ich es jedenfalls erst gar nicht auf Eigenbau ankommen lassen und lieber was genormtes nehmen.
Tja Normung. Warum passen keine Sigg flaschen an MSR und warum gibbet keinen Aufsteckverschluss für die Leitung?
Ganz einfach, weil es quasi KEINE Normung in diesem Bereich gibt. Was auch einleuchtend ist wenn man eine Brennerdüße nachkauft, damit man nicht auf Billigimporte umrüsten kann.

Es hat einen Grund, warum die Multyfuelkocher so teuer sind. Nicht weil ein Monopol besteht sondern weil das sichere Betreiben mit einem Liter BEnzin eine heikle Sache ist.


ich nehme von einem MSR whisoerlite int 600 die kraftsottleitung die düse udden vergaser und baue kurz vor der düse noch ein 2. Ventil ein, um ihn besser regulieren zu können
Mein Tipp: Finger weg! Nicht ohne Grund hat der MSR Wisperlite keine Regeldüse. Du wirst ohne Gummidichtungen keine dichte Düse hinbekommen und beim Wisperlite ist der Durchfluss zu gering um diese mit Benzin zu kühlen. (s.o.) Der Anschluss wird ziemlich (sprich zu) warm dafür .

Zu guter Letzt: Nenne mir jemand eine Quelle für ein Prellblech. Ich glaub kaum, dass selbst gebaute Kocher der Hitze stand halten können.

Orchid MKII
10.04.2005, 12:39
1 grund dafür ist das die idee noch garnicht vorhanden war, als der whisperlite int 600 vor 17 jahren auf den markt kam.

derMac
10.04.2005, 12:51
Merke: Wo kein Sauerstoff oder kein entsprechender Hilfsstoff ist, da kann nix brennen.
Stimmt. Aber er will seinen Umbau ja testen. Und dazu muss er die Sache zwingend anzünden.

Und: Wo nix brennt und kein Druck ist, kann nix explodieren.
Das stimmt nicht. Explosionen gibt es auch ohne vorhandenen Druck (vorher, beim Explodieren entsteht natürlich Druck, das ist ja die Idee dabei :wink: ) und ohne das was brennt.

In diesem Fall ist die Gefahr der Explosion aber sicher recht gering. Die Sache mit der extremen Verbrennungsgefahr reicht aber IMHO völlig aus, um jegliches Rumspielen zu unterlassen, wenn man nicht entsprechende Laborbedingungen für sowas hat. Ich kann mich da nur der Mehrheit anschließen: Bastel da nicht dran rum!

Grüße
der Mac

Waldhoschi
10.04.2005, 13:38
Klar. Sogar der Juwel hat schon eine solche.
Außerdem hätte es mittlerweile eine Änderung geben können.

Thomas
10.04.2005, 17:06
Die Sache mit der extremen Verbrennungsgefahr reicht aber IMHO völlig aus, um jegliches Rumspielen zu unterlassen, wenn man nicht entsprechende Laborbedingungen für sowas hat. Ich kann mich da nur der Mehrheit anschließen: Bastel da nicht dran rum!
Weil ich grad schon das Stichwort Barthel gelesen habe: Kein Eigenbau kann viel gefährlicher sein, als das Ding. Wahrscheinlich bin ich nach zwei brennenden Tischen schon etwas abgehärtet (und/oder zu übermütig :bg:).





Merke: Wo kein Sauerstoff oder kein entsprechender Hilfsstoff ist, da kann nix brennen.

Stimmt. Aber er will seinen Umbau ja testen. Und dazu muss er die Sache zwingend anzünden.

Ich meinte damit, dass die Flamme z.B. kaum durch die Leitung in die Flasche kriechen und diese zur Explosion bringen kann.



Nop. Nicht nur. Die Kühlsysteme der Brenner sind superausgeklügelt. MSR kühlt O-Ringe mit vorbeiströmenden Benzin und endstandene Leckagen und dadurch strömendes verdampfendes Benzin führt zu einer Stichflamme, die nicht zu löschen ist.

Interessant. Da wird wohl doch mehr Know-How drinstecken, als ich dachte. Nicht umsonst steht in der Bedienungsanleitung des Multifuels von Primus, dass die alleine an dem Brenner ewig herumentwickelt haben, bis das Modell marktreif war.


Übrigens hat sich ein 23jähriger Bombenbastler in Glauchau am Wochenende selbst in die Luft geprengt.
Verdient, wie ich meine. Jetzt kann er wenigstens keine anderen Menschen mehr gefährden.
-> http://www.hitradio-rtl-sachsen.de/index.php?id=408

marcus
10.04.2005, 17:42
glaube hier gibts einige leute die von verbrennungen flüssiger oder gasförmiger brennstoffe absolut keine ahnung haben.....
klar kann eine flamme auch in eine brennstoffleitung zurückschlagen!!!!

schon mal nen krater gesehen, den ne propangas oder acetylenflasche verursachen kann?

was dann meist zwangsweise mindestens zu ner verpuffung führen kann.oder warum werden seit jahren schon bei gasinstallationen zB schmelzsicherungen vorgeschrieben?

bei benzin ist das ählich-siehe abschlußventile für benzintanks im auto....diesel verbrennt allerdings wirklich nur unter druck, da der flammpunkt extrem hoch liegt....

sorry, aber selbst kocherhersteller brauchen jahre um ein neues modell zu testen und zu produzieren. ich hab täglich mit verfeuerungen von div brennstoffen zu tun....

besser finger weg, wenn du nicht 1000%ig weißt was du da tust..... :shock:

Thomas
10.04.2005, 18:28
klar kann eine flamme auch in eine brennstoffleitung zurückschlagen!!!!
Aber nur, wenn in der Leitung ein brennbares Gemisch ist.


schon mal nen krater gesehen, den ne propangas oder acetylenflasche verursachen kann?

So ne Flasche explodiert doch aber nicht wegen eines Flammenrückschlags. Das Gas an sich brennt doch nur mit Sauerstoff.
Ehe es da knallt muss imho entweder Sauerstoff in die Flasche oder die Flasche von außen zerstört werden.

Waldhoschi
10.04.2005, 18:30
Weil ich grad schon das Stichwort Barthel gelesen habe: Kein Eigenbau kann viel gefährlicher sein, als das Ding. Wahrscheinlich bin ich nach zwei brennenden Tischen schon etwas abgehärtet (und/oder zu übermütig ).
Also, das Gerät hat wirklich um einiges mehr mit selbstverletzung zu tun als mit Kochen.
BEi Globi steht in ner Bewertung zum Juwel was nettes, was ich grad nit find, aber so in etwa war: Goiler ost Kocher, nur die manchmal auftauchenden spontanen Explosionen sind etwas stressig ;)


So ne Flasche explodiert doch aber nicht wegen eines Flammenrückschlags. Das Gas an sich brennt doch nur mit Sauerstoff.
Nope! DA gibbet was schönes das sich Acetylenzersetzung nennt. *buuuuuum* ;)


1. Explosionsursachen

Acetylenflaschenexplosionen sind die Folge einer Acetylenzersetzung, die unter starker Temperatur- und Druckerhöhung verläuft.

Die Acetylenzersetzung kann eingeleitet werden:

* durch Flammenrückschlag über angeschlossene Leitungen, z. B. vom Brenner,
* durch äußere Erwärmung (Einwirkung von Feuer z. B. an Flaschen gehängte Schneid- oder Schweißbrenner; Acetylenbrände am Flaschenventil, Druckminderer oder angeschlossenen Schläuchen; Werkstattbrand).

2. Merkmale einer Acetylenzersetzung

Eine Acetylenzersetzung hat begonnen, wenn

* die Temperatur der Flaschenwand ohne äußere Einwirkung steigt (bei Flammenrückschlag beginnend am Flaschenkopf),
* bei einem Brand am Flaschenventil und/oder Flaschendruckminderer (Ventilbrand) die Flamme keine kräftig hell leuchtende gelbe Farbe aufweist, sondern Verfärbungen auftreten, bzw. Ruß oder Qualm innerhalb der Flamme erkennbar sind,
* das aus dem geöffneten Ventil ausströmende Gas, Ruß oder Qualm mitführt, bzw. einen abnormalen Geruch aufweist. Der Gasstrom ist meist ungleichmäßig.

Wird der Ventilbrand oder Gasaustritt plötzlich unterbrochen, liegt in den meisten Fällen eine Verstopfung und keine Entleerung vor. Es ist erhöhte Aufmerksamkeit geboten, wie auch bei abrupten Änderungen des Ausströmgeräusches. Schneller Temperaturanstieg am Flaschenmantel zeigt drohendes Bersten an.

Für Flaschen, die von außen durch unmittelbare Einwirkung von Feuer oder Wärmestrahlung erhitzt worden sind, besteht in jedem Fall die Gefahr einer Acetylenzersetzung.

Thomas
10.04.2005, 18:46
Ok, aber wir reden doch hier von Benzin?

Wie gefährlich ist eigentlich das Luftvolumen in einer halbleeren Benzinflasche? Dürfte doch auch ganz gut verpuffen?

Waldhoschi
10.04.2005, 20:02
Klar, Außer Leude vom Bau macht sich niemand Würstchen mim Acetylenbrenner an.
Aber es kässt sich schwer bestreiten, dass Benzin istgleich feuer istgleich warm istgleich verbrennung dritten grades istgleich böse.

Finger weg vom Benzinkocher! Bei Schäden die man nicht reparieren kann oder 2 linke Hände hat -> Fachhändler. Bei Lecks-> Fachhändler.
DAs Gerät solldoch auch in Zelten sicher funktionieren.

Musti
10.04.2005, 20:28
Kauf Dir einfach einen Multifuel von Primus, verwende ihn, freu Dich, daß er so gut funktioniert (meiner tuts) und genieß lieber die Natur anstatt Deine Zeit mit basteln zu vertrödeln.

Das ist eine einmalige Investition, die sich wirklich lohnt!
In vielerlei hinsicht lohnt ...

Grüße,
Musti

Orchid MKII
10.04.2005, 20:49
@musti
also ich bin zwar noch jung, aber ich glaube ich hab da inzwischen schon einiges an erfahrung was kocher angeht.
und zu so nem modell werde ich sicher net greifen.
wenn dann der dragonfly

Thomas
10.04.2005, 21:50
Aber es kässt sich schwer bestreiten, dass Benzin istgleich feuer istgleich warm istgleich verbrennung dritten grades istgleich böse.

Auto = schnell = gefährlich.
Was im Leben ist schon wirklich harmlos...
Aber Du hast Recht. Im Gegensatz zu Gaskochern verlangen Benzinkocher selbst im Regelbetrieb ein gewisses Maß an Feingefühl.


DAs Gerät solldoch auch in Zelten sicher funktionieren.
Benzinkocher im Zelt? Das mach ich selbst mit dem sichersten Modell nicht. Da hab ich schon zu viele Stichflammen gesehen.

Musti
10.04.2005, 22:19
ok, dann der dragonfly.
meinte einfach nur, laß es sein und nutz die Zeit sinnvoller.
Es gibt doch sicher schöneres als an sowas zu basteln.

Ist meine Meinung.
Was ist an Primus schlecht? Bin bis jetzt ganz zufrieden damit. Die Topfauflage ist genial. Na gut, nix feinregulierung aber so alles in allem kein schlechtes Teil. Hat mich noch nie im Stich gelassen.

Grüße,
Musti

Hawe
11.04.2005, 11:42
Abgesehen davon, dass der Bau eines Kochers mit Drucksystem mir viel zu gefährlich wäre - wozu eigentlich, wenn speziell der Primus Multifuel zur Zeit bei diversen outdoor.-Versendern für um die Euro 60 zu bekommen ist ?
Dazu gab es hier meine ich mich zu erinnern auch einen thread in den letzten 3 Monaten.
Für die Kohle bastle ich nicht selber eine portentielle Bombe. Anders und nicht gefährlich sind Hobo-Kocher oder Spirituskocher.
Hawe

Orchid MKII
11.04.2005, 14:48
weil ich keinen
primus
coleman
omnifuel
xxx
xxx
will
wenn dann will ich den dragonfly weil ich den schon richtig gut kenne.
aber das ist ja wohl geschmackssache.
hat wer von euch schonmal auf nem nicht regulierbaren kocher nen geangelten fisch gebraten?
dann wisst ihr was es heißt nen regulierbaren kocher zu haben

Waldhoschi
11.04.2005, 14:50
wenn dann will ich den dragonfly weil ich den schon richtig gut kenne.
Tja, da weiß jemand was er will und ich kann es keinem Dragonflyliebhaber übel nehmen.

Grü ein gragonflyliebender Joe

Orchid MKII
11.04.2005, 14:55
wenigstens einer der zu ir hält
-g-

Simon
11.04.2005, 18:11
Sorry OT
@ Hawe wo gibts den Multifuel um 60 Euros
kann den Thread nicht finden.
Danke
Simon

Thomas
11.04.2005, 19:01
hat wer von euch schonmal auf nem nicht regulierbaren kocher nen geangelten fisch gebraten?
dann wisst ihr was es heißt nen regulierbaren kocher zu haben
Mit viel Feingefühl ist auch der MFS regulierbar.
Gleichmäßiges, sanftes Brutzeln finde ich selbst auf Gasbrennern recht schwierig, das hängt aber vielleicht auch mit meinem billigen Standard-Alu-Kochgeschirr zusammen. In der Mitte brennt's an, und außen fehlt die Hitze. :(

Hawe
11.04.2005, 19:46
Sorry OT
@ Hawe wo gibts den Multifuel um 60 Euros
kann den Thread nicht finden.
Danke
Simonsorry !
Es war der Variefuel...
ich finde die Namen bei Primus so ähnlich, und alle nehmen fast jeden Brennstoff, da werfe ich Varie, Multi gerne durcheinander. Nur den Omnifuel verwechsle ich nie. Wobei der angesprochene thread davon handelte, wie man aus einem Varifuel einen Omnifuel machen könnte, mit nur gerigem Leistungsunterschied.
Für den Fall, dass Du die Quelle für Varifuel wissen willst, habe ich per pn geschickt
Gruss Hawe

waldschrat
02.06.2005, 16:38
Ok, aber wir reden doch hier von Benzin?

Wie gefährlich ist eigentlich das Luftvolumen in einer halbleeren Benzinflasche? Dürfte doch auch ganz gut verpuffen?

halbleer ist fast noch wie harmlos :ignore: ... jedenfalls im Vergleich zu leer und 3 x ausgewaschen :kotz:

Wir hatten mal diese lustige Brandschutz-Experimentalvorlesung: "Ja, und da war der Lehrling, der einen Moped-Tank schweißen sollte. Und damit das Benzin auch wirklich alles raus war, hat er den Tank ausgeleert und dreimal gewaschen. "
Wenn ihr mal so eine Experimentalvorlesung besuchen könnt: sei dringend geraten, macht mords was her (jedenfalls, wenn sie gut ist)

Viele Grüße

Claudia

Christian Wagner
02.06.2005, 23:07
Öhm, nur mal noch so als "Anregung"- man kann so ein Teil bauen:


http://www.newdawnengineering.com/website/stove/paraffin/paraffin.php

Ist zwar nicht wirklich ne Bauanleitung, aber das Teil ist für Entwicklungsländer konstruiert- billig ("A fabrication cost of $3.50 or less"), simpel, sicher (geht beim Umfallen wohl zwangsweise aus, hat ein Rückschlagventil in der Leitung).

Extrem geilst finde ich die Nutzung der Schwerkraft zum Druckaufbau.

Trotz allem find ich den Selbstbau von Benzinkochern nicht so prickelnd. Erstens ewig kompliziert und langwierig. Zweitens brennt Benzin wie die Sonne und versengt gerne Haus Hof und Gesicht. Wurde ja alles schon gesagt.

Wenn schon selbstbau dann wenigstens Spirituskocher. Meiner ist aus ner Red Bull Dose (oder sonst irgendeiner Dose ähnlichen Durchmessers) und nem Taschenmesser in ca. 5 Minuten geschnitzt, ist für die Mehrzahl meiner Ausflüge (2-5 Tage) leichter und (fast) kindersicher.