PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : MSR Miniworks, wie lange hält Filter?



ngrau2000
04.04.2005, 16:27
Wie lange hält nach euren Erfahrungen so ein Filterelement von einem MSR Miniworks?
Da es ein Kombielement Keramik und Aktivkohle ist müsste er doch eigentlich nach so nem Jahr ausgetauscht werden, auch wenn er nur einmal für 1 Liter Wasser benutzt wurde, oder? (Da die Kohle einmal aktiviert wurde)
Bei gelegentlicher Nutzung mit nicht sehr stark verschmutztem Wasser (Europa), kann ich da so einen Filter ruhig ein paar Jahre am Stück benutzen?
Oder gibts noch irgendwelche Tricks außer trocknen oder abkochen?
Danke für jede Info!!!
Nico

lupold
04.04.2005, 16:54
herzlich wilkommen im forum. hatte ich doch fast vergessen :roll:
wechsele so oft es geht!
die filtersysteme filtern nicht nur schmutziges wasser, sondern können sauberes wasser auch mit verunreinigungen anreichern.
habe sehr schlechte erfahrung mit sogn. wasserverbesserungssystemen auf filterasis für den hausgebrauch gemacht. das "gefilterte" wasser war nach kurzer zeit bakterienreicher als das aus dem wasserhahn. falls die reisefilter genauso funtionieren, obacht mit jahrelangen gebrauch und lagerung.

Ollie
04.04.2005, 18:16
eine so ähnliche Antwort habe ich von MSR ebenfalls bekommen.... MSR empfiehlt den Filter an sich jährlich zu wechseln... auch bei nicht so häufigem gebrauch.... ideal sind die Teile halt bei ner mehrwöchigen Tour mit zweifelhafter Wasserqual, wonach der Filter dann ersetzt wird. Bei gelegentlichem Einsatz rec. MSR den Filter möglichst immer gut zu trocknen und gelegentlich abzukochen....
Ollie

silvia
05.04.2005, 19:31
In irgendeinem anderen Forum hat sich mal ein Katadyn-Mitarbeiter zum Thema geäussert. Sinngemäß sagte er folgendes:

Wenn die Kohle vor dem Keramikfilter liegt, verkeimt sie natürlich recht schnell. Wenn die Kohle allerdings im Keramikelement liegt, also mit dem Wasser erst nach der Entkeimung in Kontakt kommt, kann da nix mehr verkeimen. Der Filter kommt ja gar nicht mehr mit Bakterien in Kontakt. Es sei denn durch "Rückwärts-" Infektion durch den Auslass-Schlauch.

Ich finde, das klingt sehr plausibel. Belegen kann ich das leider nicht, ich weiss nicht mehr in welchem Forum das war und finde es auch über google nicht wieder :(

Gruß
Silvia, die sich auch irgendwann demnäxt mal nen Wasserfilter kaufen will... nur welchen?

hgr
05.04.2005, 19:52
Hallo Nico!

Ich habe den Filter schon seit mehreren Jahren jeweils auf Touren im Einsatz. Allerdings ging's mir immer um den Erreger Giardia lamblia der durch das keramische Filtersystem gefiltert wird. Die Filterkerze selbst habe ich dann jeweils nach der Tour geschrubbt (Schleifpapier) um und dann OFFEN aufbewahrt. Natürlich kann ich keine Keimzahlen etc. ermitteln. Geschmacklich hat sich jedenfalls keine negative Veränderung ergeben und die für mich relevante Gefahrenquelle war ebenfalls abgedeckt.

Grüsse
Hubert

ekke
05.04.2005, 20:20
denn filter vor dem einlagern 5 minuten in kochendes wasser und gut trocknen lassen. funktioniert bei mir schon ewig.

Chris74
05.04.2005, 20:28
@Miniworks-Besitzer:
Wie ist'n das eigentlich mit dem Filterghäuse aus Kunststoff - der Pumphebel ist das was mir irgendwie so instabil vorkommt. Ich will mir das Ding auch zulegen, hab den Filter aber noch nie live in der Hand gehabt, und irgendwie hab ich wenig Vertrauen zu Plastikausrüstung. Klar, Heavy Metal ist vermutlich zu schwer, aber muß ein Pumpteil oder überhaupt irgendein bewegliches Teil denn ausgerechnet aus Plastik sein? Oder taugt der Kunststoff doch recht gut? Die schlagfesten Kunststoffe heute sind ja schon ziemlich stabil, aber wie siehts hier mit dem Miniworks aus? Taugt die Mechanik was?

Grüße,
Chris, der seit seinem Bandscheibenvorfall nicht mehr ständig volle Wassersäcke und/oder Siggs bzw. Feldflaschen im Rucksack rumwuchten will und nun etwas mehr aufs Gewicht achten mag... :(

Orchid MKII
05.04.2005, 20:35
also ich habe den miniworks seid einigerzeit, und wenn du den kaputt bekommst dann stimmt irgedwas mit der händemotorig nicht
-> das ding hält mehr aus als man denkt.

jfkoehle
05.04.2005, 20:40
Um den Hebel, bzw. das Gehäuse muss man sich eigentlich keine Sorgen machen. Die beweglichen Teile sind ausreichend dimensioniert, der Kunststoff erscheint mir ziemlich schlagzäh.

Ich war beim ersten Angucken des Filters ein wenig erstaunt - der MiniWorks ist doch ein ganzes Stück größer, als er auf den Bildern aussieht.

Chris74
05.04.2005, 21:13
Daß das Ding zäh ist - fein! Naja. MSR is ja net grad nen Ramschladen...

Greets,
Chris, der zu Woick oder LuM muß, selber angucken... :shock:

jfkoehle
12.04.2005, 19:33
Dumdidum, ich euch nur empfehlen den Filter in der Mikro zu troknen.

Danach wisst ihr nämlich wie der von innen aussieht :bash:.
(Innerhab der Keramik ist ein ca. 1cm dicker Kohlering.)

Ollie
13.04.2005, 11:54
...Schnapsidee :roll: