PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ein Cat-Cut-Lavvu



Fisherman
19.12.2013, 10:57
Nachdem der Catenary Cut beim ersten Versuch fehlerhaft und das Lavvu somit auch nicht vorzeigbar war, hab ich einen weiteren Versuch gestartet. Diesmal mit Erfolg!

Das Lavvu ist aus Skytex 27 und wiegt bei den Maßen 300x300x160cm nur 465g.

Hier die Fotos:

http://farm6.staticflickr.com/5525/11447822754_757602dcab_c.jpg

http://farm8.staticflickr.com/7438/11447823804_a7c88af207_c.jpg

http://farm3.staticflickr.com/2849/11447825584_96ab5324b2_c.jpg

http://farm6.staticflickr.com/5516/11447826494_1cbbc803f7_c.jpg

http://farm6.staticflickr.com/5513/11447820624_317b53dbd0_c.jpg

http://farm4.staticflickr.com/3727/11447769445_a8d0fb5288_c.jpg

Ein Ofenrohrdurchlass soll später auch noch rein, außerdem Abspannpunkte für die Sturmabspannung. Hierbei muss ich mir aber noch überlegen wie ich das am sinnvollsten aber auch ästhetisch ansprechend bewerkstellige.

cast
19.12.2013, 11:21
:o

Super Arbeit, machst du das professionell?

20-30 cm höher wäre noch besser.

Fisherman
19.12.2013, 11:25
Nein, privat. Ich hab das Lavvu absichtlich so niedrig gemacht. Ich kann es dadurch mit meinen 2 zusammengesteckten Trekkingstöcken aufbauen und es steht günstiger im Wind.

PWD
19.12.2013, 11:27
Toll gemacht!

Hast Du mit Absicht nur eine Ventilationsöffnung oben eingebaut? Die hat es aber in sich. Sieht besser aus als die Öffnungen bei meinem Minipeak II, schön stramm gezogen. Vermute, dass Du an der Stelle Mesh eingebaut hast, dass sich nichts verzieht.

Fisherman
19.12.2013, 11:29
Ja, mit Absicht nur ein Lüfter. Auf der gegenüberliegenden Seite soll das Ofenrohr rauskommen.

PWD
19.12.2013, 11:43
Ist ja schon funny, Du baust Dir eine Burg, die mit ihrem Gewicht für UL Leute ein Traum ist, und da kommt dann ein Ofen rein mit ... kg :bg: - aber die Arbeit ist einfach toll.

cast
19.12.2013, 11:50
Ich hätte bei dem Material so meine Bedenken im Zusammenhang mit Feuer, bzw Funkenflug.

Fisherman
19.12.2013, 12:01
Der Ofen wiegt mit Rohr 750g ;-)

Ti-goat vortex cylinder stove

paddel
19.12.2013, 14:42
Wow! Sieht beeindruckend aus!

jeha
19.12.2013, 15:40
Sieht toll aus! Nach dem "schweren" 65er-Silnylon ist das ja gewichtsmäßig jetzt der Hit! ;-)

Hast du mittlerweile eigentlich weitere Erfahrungen mit der Wasserdichte von Skytex 27 sammeln können? Das lässt mich immernoch ein bischen zögern...

Schönen Gruß
Jens

Fisherman
19.12.2013, 15:45
Es kursieren in US-Foren Gerüchte, dass die Wassersäule von Skytex im Neuzustand bei 1700mm und nach Gebrauch bei 1000mm liegt. Die Wassersäule wäre laut dem Laufburschen somit höher als bei Cuben.

Stromfahrer
22.01.2014, 15:18
Hey Fisherman,

sieht super und professionell aus. Bewunder, bewunder.

Ich denke gerade über den nachträglichen Einbau einer Topentlüftung in mein Zelt nach: Was hast du im Hutzen als Verstärkung eingenäht? Ist doch sicher was dauerelastisches, knickfestes extremtextiles oder so?

Gruß
Stromfahrer

Ingwer
22.01.2014, 17:00
Ich glaube mich zu erinnern das es ein Kabelbinder war, oder?

Stromfahrer
22.01.2014, 17:36
Genial trivial.

Fisherman
23.01.2014, 09:36
Ingwer hat Recht: Es ist ein Kabelbinder.

Ich denke aber darüber nach, ihn durch einen Korsettstab zu ersetzen. Das nennt sich "Fischbein", ist aus Kunststoff, gibt es günstig als Meterware in verschiedenen Breiten und ist formstabiler.

Fisherman
14.11.2014, 21:35
*Update*

Nun ist auch die Zeit einer Veränderung für das T[r]ollhaus 4 gekommen.

Hier die Details und Änderungen im Überblick:


Die verwendeten Materialien haben sich verändert und sind nun wie bei T[r]ollhaus 1 (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/78987-Solo-Pyramide) und 2 (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/82437-Duo-Pyramide) Chikara, Nylon-Zeltboden und YKK Reißverschluss.
Durch die geringere Stoffbreite von Chikara haben sich die Maße verändert und betragen nun (l/b/h) 260x290x160cm.
Dadurch hat sich auch der Schnitt geringfügig geändert.
Im selben Zug habe ich auch die Kettenlinien optimiert.
Die Abspannpunkte für die Sturmleinen sind an der Türseite auf die Mittelpunkte der Flächen links und rechts vom Reißverschluss gesetzt, an den übrigen drei Seiten mittig auf die ungeteilten Flächen.
Die Änderungen haben sich natürlich auch auf das Gewicht ausgewirkt. Dieses beträgt nun 665g.
Es wird noch Bändel zum fixieren der Tür geben, die sind nur für den ersten Aufbau noch nicht angenäht worden.



Hier ein paar Bilder:

https://farm6.staticflickr.com/5614/15788972115_e3a0491d09_b.jpg

https://farm8.staticflickr.com/7492/15765209296_e9c979b392_b.jpg

https://farm9.staticflickr.com/8401/15168929954_fabd217767_b.jpg

https://farm6.staticflickr.com/5603/15603058679_f322974308_b.jpg

https://farm8.staticflickr.com/7572/15603715837_70ecb963f9_b.jpg

https://farm8.staticflickr.com/7582/15603714767_a68026a703_b.jpg

https://farm8.staticflickr.com/7542/15603469628_17d12966e6_b.jpg

https://farm6.staticflickr.com/5604/15603711317_c8eeef60ce_b.jpg

https://farm8.staticflickr.com/7476/15787000791_897344e1d0_b.jpg

https://farm6.staticflickr.com/5614/15790433882_29f8d5aaf4_b.jpg

https://farm6.staticflickr.com/5610/15788863545_464d59a726_b.jpg

https://farm8.staticflickr.com/7516/15603044779_cda5564ebf_b.jpg

wulxc
14.11.2014, 22:10
Da nenn ich Ausdauer (dass wievielte Lavu ist es eigentlich)?
Ich hätte mal ein paar Interessensfragen (falls du sie beantworten kannst/magst):
- Hast du den CAT-Schnitt weiter als den Stich des Bogens bzw. der Kettenlinie optimiert? Wieviel cm hast du denn auf die Länge?
- Wie gut funktioniert der CAT-Schnitt denn bei anderen Gegebenheiten wie Wind oder Nässe? Meine Erfahrung mit Silnylon war, dass die Pyramide zwar bei Windstille straff steht, bei Wind aber wegen der Materialdehnung die Grate doch deutlich zu schlagen/ flattern anfangen. Kannst du dies deiner Erfahrung nach auch bei Wind vermeiden?
- Hast du auch unten einen CAT-Schnitt beim Saum?
- Warum stellst du eigentlich die Trekkingstöcke mit der Spitze nach oben auf, der Griff braucht keine Kappe (und das Zusammenbinden Griff an Spitze geht recht gut)?
- Du hast unten einen recht breiten Saum (1,5 cm?), obwohl du sonst recht filigran nähst. Soll der Saum dadurch belastbarer werden oder sich weniger dehnen?
- Hast du schon mal einen Schnitt mit waagerechten Bahnen und angesetzter Spitze (wie bei MLD) probiert oder Gründe, diesen trotz weniger Nahtlänge nicht zu nutzen?
- Hast du vielleicht schon mal probiert, die Wirkung des CAT-Schnittes durch ein in den Grat eingenähtes Flachband zu verstärken (Band mit weniger Dehnung als der Stoff, das durch den CAT-Schnitt Zug in die Fläche bringt)?

Vielen dank schon mal, dass du dein Lavu vorgestellt hast.
grüße, wulxc

Fisherman
15.11.2014, 08:09
Da nenn ich Ausdauer (dass wievielte Lavu ist es eigentlich)?

Von den großen Pyramiden ist das die Fünfte. Wenn man die Kleinen dazuzählt kommen noch Neun dazu.



Hast du den CAT-Schnitt weiter als den Stich des Bogens bzw. der Kettenlinie optimiert? Wieviel cm hast du denn auf die Länge?

Hast du auch unten einen CAT-Schnitt beim Saum?

Dazu muss ich ein bisschen ausholen:
Eine Pyramidenfläche besteht ja aus zwei rechtwinkligen Dreiecken. Mit Kettenlinien sind die Hypotenuse (Ecknaht der Pyramide) und die Kathete (Mittelnaht einer Pyramidenfläche) versehen. An der Hypotenuse liegt der Scheitelpunkt der Kettenlinie auf der Senkrechten von deren Mitte ausgehend. An der Kathete liegt der Scheitelpunkt der Kettenlinie auf der Senkrechten von deren Eckpunkt ausgehend - die Mittelnaht der Pyramidenfläche ist folglich eine halbe Kettenlinie.

Ursprünglich habe ich die Kettenlinien hyperbolisch geschnitten. Mittlerweile habe ich aber herausgefunden, dass ein perfekter Bogen besser ist, vorausgesetzt ich setze die Kettenlinien auf dem Schnitt so wie oben beschrieben.

Für das Material Chikara hat sich bei einer Sehnenlänge von bis zu 250cm eine Bogenhöhe von 5cm bewährt, darüber eine Höhe von 8cm.



Wie gut funktioniert der CAT-Schnitt denn bei anderen Gegebenheiten wie Wind oder Nässe? Meine Erfahrung mit Silnylon war, dass die Pyramide zwar bei Windstille straff steht, bei Wind aber wegen der Materialdehnung die Grate doch deutlich zu schlagen/ flattern anfangen. Kannst du dies deiner Erfahrung nach auch bei Wind vermeiden?

Das Material Chikara ist recht dankbar, es dehnt sich nicht so stark wie Silnylon und ist insgesamt steifer. Dadurch ist zwar ein aufwendigerer Schnitt mit Kettenlinien nötig, das ist aber auch als Vorteil zu sehen. Die Pyramide steht insgesamt faltenfreier und geräuschärmer. Die Ecken der Pyramide werden durch die catenary curve auch abgerundet.



Warum stellst du eigentlich die Trekkingstöcke mit der Spitze nach oben auf, der Griff braucht keine Kappe (und das Zusammenbinden Griff an Spitze geht recht gut)?

Die Fotos täuschen. Beim Lavvu habe ich eine Tarpstange genommen.

Bei dem Net Tent für das T(r)ollhaus 1 habe ich nur mal ausprobiert, wie sich ein Stock mit Spitze nach Oben auf die Formgebung auswirkt. Normalerweise habe ich immer den Stockgriff an der Spitze.



Du hast unten einen recht breiten Saum (1,5 cm?), obwohl du sonst recht filigran nähst. Soll der Saum dadurch belastbarer werden oder sich weniger dehnen?

Das hat mehrere Gründe:

Zum einen schaut das optisch ansprechender aus.

Zum anderen dient es der Stabilität - Die Abspannpunkte sind auf den Saum genäht. Diese sind zwar mit Verstärkungen hinterlegt, aber es wirken immense Zugkräfte darauf ein, dass eine zusätzliche Verstärkung in Form des breiten, zweifach umgelegten Saums von Vorteil ist.



Hast du schon mal einen Schnitt mit waagerechten Bahnen und angesetzter Spitze (wie bei MLD) probiert oder Gründe, diesen trotz weniger Nahtlänge nicht zu nutzen?

Eine angenähte Spitze macht für mich keinen Sinn. Der Schnitt aller meiner Pyramiden ist dahingehend optimiert, dass ich den geringsten Verschnitt habe.



Hast du vielleicht schon mal probiert, die Wirkung des CAT-Schnittes durch ein in den Grat eingenähtes Flachband zu verstärken (Band mit weniger Dehnung als der Stoff, das durch den CAT-Schnitt Zug in die Fläche bringt)?

Das werde ich nicht machen. Aufwand und Nutzen stehen hierbei in keiner Relation. Es ist sogar eher besser wenn die Nähte flexibel bleiben, dann kann man bei Dehnung das Zelt als Ganzes nachspannen. Andernfalls würden ja die Nähte starr bleiben, die Flächen aber trotzdem durchhängen und im Wind flattern.