PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kunstfasern



Nicht übertreiben
30.03.2005, 18:39
Kunstfaserfüllungen haben durchaus ihre Daseinsberechtigung, so bin ich zum Beispiel von eine leichten Kunstfaserjacke (http://www.extra-tour.com/index.php?nav=shop&navsub=detail&monr=07729&mo=Terai&login=20053302146&PHPSESSID=2d20f960d03bcde83c92954f3b60af0c&rub=hot&rub1=1&rub2=42&rub3=146&rub4=316&inf1=Bekleidung&inf2=Herren&inf3=Jacken&inf4=Winterjacken) als Fleeceersatz absolut begeistert, genauso von den Biwakschuhen von Ajungilak.

Nur welches ist die Beste, was das Isolations/Gewichtsverhältnis angeht?

Primaloft, Thinsulate Lite Loft, Polarguard Delta....?

Bin über Tipps sehr dankbar!

Thorben

mahajan
30.03.2005, 20:46
Kunstfaserjacke als Fleeceersatz
fleece ist doch schon kunstfaser. :o

Alpenjodel
31.03.2005, 07:01
angeblich soll Primaloft in Bezug auf das Wärme/Gewichtsverhältnis das Beste sein.
In einem Test von Kunsfaserjacken bei outdoor haben Priamloft Füllungen zumindest am besten abgeschnitten.
Von Polarguard Delta habe ich gehört, dass es etwas weniger haltbar sein soll als vergleichbare Füllungen. Wird aber eher in Schlafsäcken als in Jacken verarbeitet.

Hatte kürzlich eine Mammut Stratos Jacke mit Ajungilak MTI Performance Füllung angehabt.
Das Tragegefühl u. die Isolation waren waren einer Primaloft Jacke sehr ähnlich.

depriwilli
01.04.2005, 00:53
Die Frage hat mich auch schon des öfteren umgetrieben.
Einen "objektiven" Test habe ich leider auch noch nicht gefunden, aber:

Habe seit Jahr und Tag eine TNF Redpoint-Jacke (~ 600gr gesamt) mit Primaloft1 gefüllt, die ich im Winter als Innenjacke und unter 0°C alleine zum Radfahren anhabe. Bin nach wie vor von der Jacke begeistert. - Optimaler Windschutz & Wärme, auch beim Schwitzen steht man nicht im eigenen Saft, da der Feuchtigtransport optimal funktioniert - Natürlich in beide Richtungen...:bg:. Wieviel Zehntelgramm die Hightech im Vergleich zu Abzugshaubenwatte einspart vermag ich aber nicht zu quantifizieren. Rein subjektiv ist der Prima-Loft aber nach einem Jahr schon weniger geworden.

Generell soll Albany's Primaloft aber gute Wärmeleistung schon bei geringer Materialstärke liefern, robust sein (US Army lässt schön grüßen) und ist erschwinglich, wenn nicht gerade ein TNF-Logo draufgestickt ist.:ill:

Die Polarguard-Fraktion nimmt ebenfalls für sich in Anspruch mit Ihren Endlosfasern robuste Ware zu liefern. Im Vergleich mit Primaloft ist die Watte aber deutlich voluminöser, was sich natürlich aufs Packmass auswirkt und auch bei der Käuferpsychologie Wirkung zeigen dürfte:
( Boah ist der Schlafsack dick, der muss aber warm sein :wink: )
"Beyond backpacking-Pabst" Ray verkauft für seine Quilts (Outdoor-Schlafdecken) Polarguard 3D und begründet dies mit dem besseren Preis-Leistungsverhältniss und Haltbarkeit im Vergleich zum aktuellen Polarguard Delta.

Die Hollofill / Quadrofill Fraktion von DuPont kann angeblich nicht mehr mit state-of-art-Fasern mithalten. Meine alten Schlafsäcke mit diesen Fasern sind jedenfalls nach 5 bis 8 Jahren schonender Nutzung durch gewesen.
Und die Thermolite extrem Fraktion soll zwar gut sein, aber zu dünn aussehen um sie anständig an den Käufer zu bringen. :roll:

Thinsulate wurde neben "Allerweltsprodukten" auch in extremeren Alpinstiefeln verwendet, soweit ich mich erinnere? Heute sehe ich aber häufiger Gore Duratherm.

Weitere Messwerte, Erfahrungen, Meinungen, Halbwahrheiten, Gerüchte?

So long

Alex

Alpenjodel
01.04.2005, 09:37
hi alex,

habe auch eine ca. 2 Jahre alte Redpoint. Aber die Füllung nennt sich bei meinem Modell nicht Primaloft, sondern ist was TNF-eigenes.
Die Jacken haben meines Wissens erst seit 2004/2005 eine Primaloft-Füllung, früher gabs auch mal was Namens "Ski-fill".
Deine hat trotzdem Primaloft inside?

Bin mit meiner übrigens auch sehr zufrieden.
Ideale Fleece-Alternative fürs Trekking wie auch für den Winter-Alltag.

Hawe
01.04.2005, 11:33
Habe eine Berghaus Infinity light, mit Primaloft-Füllung.
ME absolut das Beste zur Zeit, wenn es um Funktion winddicht (durch Pertex-Quantum-Aussenbezug), warm und klitzklein plus leicht geht.
Seit ich das Teil habe, nehme ich keine Fleecjacke mehr mit, da vergleichbar warme immer viel voluminöser und Schwerer, sowie nicht winddicht.
Habe mein Teil jetzt seit ca. 6 Monaten, oft genutzt, kann trotzdem natürlich noch nichts über Langzeit-Verhalten Primaloft sagen.
Ach ja: Vorteil gegenüber vielleicht gleichwarmen Daunenpullis (es ist eine Schlupfjacke): nicht so fluffig, und da unempfindlich gegen Feuchte auch bei Niesel als Jackenersatz prima

Hawe

Nicht übertreiben
01.04.2005, 11:54
Thinsulate ist glaube ich genau mit dem Ziel entwickelt worden bei geringer Materialstärke gut zu Isolieren um den Daunenlook zu vermeiden und ist dadurch natürlich auch gut für Handschuhe, Schuhe etc. geeignet (meine steigeisenfesten Schuhe haben das glaube ich auch drin)

Aber irgendwie fehlt wirklich mal eine Übersicht Isolation/Gewicht, Kompressibilität der Kunstfasern, die sich so auf dem Markt rumtreiben...

Sehr gut gefällt mir auch die Carinthia-Kunstfaser, die ist auch schön weich im Griff und isoliert imo gut - zumindest reichen ca. 500g davon + 1150g Nomad-irgendwas-Kufa um bei -25°C immer noch zu schwitzen. Leider in 2 Schlafsäcken verarbeitet und damit sehr groß und schwer...

Ich finde wir brauchen neben unserem Daunen-Guru auch einen Kunstfaser-Guru hier im Forum - Freiwillige vor :bg: