PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aldi-Wanderstöcke



rover
24.03.2005, 11:33
Hi,
Ende Mai geht´s zum Höhenwandern in die Dolomiten. Dazu wollte ich mir eigentlich Wanderstöcke zulegen.
Nächste Woche gibt´s bei Aldi-Süd Nordic Walking Stöcke für 20 EUR das Paar.

vibrationsgedämpftes High-Tech-Rohr (50% Carbon/Graphite und 50% Fiberglas)
– besonders leicht und widerstandsfähig
ergonomisch geformter 2-Komponenten-Kunststoffgriff – schweißabsorbierend
verstellbare Handschlaufe mit Klemmteil
mehrfach gehärtete Hohlschliff-Stahlspitze, mit aufgesetztem Gummi-Puffer
7 verschiedene Längen – von 105 cm bis 135 cm
Gewicht ca.: 180 – 210 g/Stock
Empfohlene Stocklänge: ca. Körpergröße x 0,66

Mit Service-Adresse.
3 Jahre Garantie

Die gab´s letztes Jahr auch schon. Hat jemand Erfahrung damit?
Da ich mit meinem 5-jährigen Sohn unterwegs bin werden die Touren nicht sehr anspruchsvoll.
Kaufen oder gleich Markenware à la Leki?

merci

Grüße

rover

Alpenkönig
24.03.2005, 11:39
Zum 100sten Mal:
Ich bin zu arm um billigen Schrott zu kaufen!

rover
24.03.2005, 11:50
Hi Alpenkönig,
mässige mal deinen Ton.
Ich habe gefragt, ob jemand Erfahrung damit hat.
Zum Thema Aldi und Schrott:
Zu Studentenzeiten hab ich mal bei einer grossen deutschen Firma gearbeitet, die Nudeln für Aldi hergestellt hat. Aldi hat nur Nudeln bezogen die "mindestens" die gleiche Qualität wie die Hausmarke haben. Kein Eipulver, sondern Frischei. Und mit einer saustrengen Qualitätskontrolle.

rover

Corton
24.03.2005, 12:08
Nordic Walking Stöcke sind keine Trekking-Stöcke im klassischen Sinn (wie Du ja sicherlich weißt). Ich würd eher verstellbare Trekking-Stöcke mit ner Federung nehmen, da das beim Bergabgehen doch wesentlich angenehmer ist und Du die Stocklänge an die Geländeneigung anpassen kannst. Die Aldi Teile kenn ich nicht, hab aber bereits fragwürdige Erfahrungen mit Lidl und Tschibo Trekking-Stöcken gemacht. Wenn man sich in hochalpinem Gelände voll auf einen Stock als Fixpunkt verlässt und der dann plötzlich in sich zusammensackt, kann das u.U. dumm ausgehen. :roll: Bin wegen so eines blöden Stocks beinahe mal abgestürzt. :ill:

Meine Meinung: Bei sicherheitsrelevanten Gegenständen besser nicht zum Discounter, sondern gleich was vernünftiges kaufen.

Corton

dike
24.03.2005, 12:10
Cortons Beitrag ist eigentlich nichts hinzuzufügen.
Scheint zumindest auch die überwiegende Meinung im Forum zu sein:

http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?t=8024&highlight=st%F6cke

DiKe

Alpenkönig
24.03.2005, 13:04
@ Rover
"Ich bin zu arm um billigen Schrott zu kaufen" ist ein uralter Spruch der immer seine Gültigkeit hat. Was ich da im Ton mäßigen soll, geht mir nicht so recht auf. Bleibt also da so stehn wie,s steht! :o

Dominik
24.03.2005, 13:12
Es gibt hier einen Thread, in dem jemand beschreibt, dass seine Wanderstöcke (bin mir nicht sicher: von Spar oder Lidl) auf einer Tour einfach umgeknickt sind.
Für Berg-Touren kann das Lebengefahr bedeuten!

Grund genug nicht bei Wanderstöcken sparen zu wollen..

Gruß
Dom

downunder
24.03.2005, 13:13
Dann wäre etwas mehr Kontext vielleicht nicht verkehrt gewesen :wink:

Dominik
24.03.2005, 13:13
Es gibt hier einen Thread, in dem jemand beschreibt, dass seine Wanderstöcke (bin mir nicht sicher: von Spar oder Lidl) auf einer Tour einfach umgeknickt sind.
Für Berg-Touren kann das Lebengefahr bedeuten!

Grund genug nicht bei Wanderstöcken sparen zu wollen..

Gruß
Dom

Ranger
24.03.2005, 13:22
Bin früher immer mit Wanderstöcken von Hofer (Aldi) herumgelaufen, auch auf durchaus anspruchsvollen Touren, hatte nie Probleme damit. Ich verstehe aber durchaus meine Vorredner.

Nordic Walking Stöcke haben doch solche Gummiteile am unteren Ende, das disqualifiziert sie für alpines Gelände, meiner Meinung nach.

edit: Ups, ich sollte wohl genauer lesen, sorry.

wolfsruf
24.03.2005, 13:59
@rover

Walkingstöcke sind KEINE Trekkingstöcke, sie sind für andere Einsatzzwecke vorgesehen, es sind Sportgeräte. Ein Walkingstock soll leicht sein, die Stabilität ist nur begrenzt wichtig. Die Bewegungsablauf ist sportlich fließend, dementsprechend sind auch Griff und Schlaufe konstruiert. Außerdem sind feste Längen schlicht zu sperrig, wenn Du mal die Stöcke nicht benutzen kannst / willst.
Auf einen Trekkingstock hingegen mußt Du Dich verlassen können, unabhängig vom Schwierigkeitsgrad der Tour, er dient auch als Stütze. Er muß Dein ganzes Gewicht tragen können und möglichst auch Querbelastungen verkraften. Dafür ist ein Trekkingstock konzipiert.
Meine Lekis haben mich mal mit kaputtem Fuß und vollem Gepäck 5 km durch den Wald getragen. Ich mußte Sie als Krücken benutzen, da jede Bodenberührung mit dem kaputten Fuß höllische Schmerzen verursacht hatte und weit und breit keine Hilfe zu erwarten war.

Meine Freundin hat sich auch mal solche Billigteile geholt (ähnlich denen aus der Aldi-Werbung). Nach 2 genervten Touren hat sie jetzt auch Lekis.

Der Griff der Billigteile war zu rutschig und gleichzeitig zu hart, die Schlaufen haben eingeschnitten und gerieben. Dummerweise merkt man sowas erst nach ein paar Kilometern, aber dann möchte man sie am liebsten in die Ecke werfen. Glaub mir, der Spaß geht damit echt verloren. Das wäre rausgeschmissenes Geld

Kauf Dir lieber günstig ein paar Vorjahres-Lekis für etwas mehr Geld, dann hast Du mehr davon

Gruß
Marco

Nono
24.03.2005, 16:24
50% Carbon/Graphite und 50% Fiberglas)
Das Material scheint mir dem von Leichtbau-Skilanglaufstöcken sehr zu ähneln. Diese neigen zum auseinanderfallen, sobald die mal Kontakt mit etwas anderem als Schnee (zB einem Ski haben). Das ist eben der Preis den man für die leichten Stöcke zahlen muss und passiert auch bei den ganz teuren Modellen von "Markenherstellern". In den Bergen fällt man aber manchmal hin oder die Stockspitze verklemmt sich in einer Spalte, das sollten Wandertöcke schon verkraften.

Zusammensteckbar sollten Wanderstöcke auch sein. Wenn man ein Stück Weg mit Seilen gesichert ist, willst du die Stöcke nicht in der Hand haben. Es ist wichtig, dass man den Stock auch ohne langjähriges Fitnessstudiotraining fest zudrehen kann. Bei meinen Komperdells kein Problem, bei Nonameherstellern würd ich da ganz genau hingucken.

Ich hab keine Dämpfung in meinen Stöcken (wegen Gewicht, Preis) und hab auch noch keine vermisst.

Grüße,
Nono

dike
24.03.2005, 16:56
...
mehrfach gehärtete Hohlschliff-Stahlspitze, mit aufgesetztem Gummi-Puffer
...
Da ich mit meinem 5-jährigen Sohn unterwegs bin werden die Touren nicht sehr anspruchsvoll.


Also ne Hohlschliff-Stahlspitze (???) scheint dran zu sein.
Da rover ja nur mit seinem 5 jährigem Sohn unterwegs ist und jetzt die Risiken kennt, kann sich für diesen Urlaub die Anschaffung lohnen ...

DiKe

wolfsruf
24.03.2005, 17:18
Ich würde es etwas anders sagen. Da diese Stöcke voraussichtlich den ihnen zugedachten Zweck nicht erfüllen und zudem noch stören (nicht zusammenschiebbar) und schmerzen (billige Griffe), ist es doch besser ganz auf sie zu verzichten, statt Geld für unnützes Zeugs rauszuschmeißen. Trekkingstöcke sind nicht auf leichten Touren nicht wirklich notwendig.
Ansonsten gleich was richtiges kaufen.

Gruß
Marco

ppl.suedafrika
24.03.2005, 17:19
Hi,

die Qualität der Wanderstöcke von Aldi sind gut. Meine Eltern haben letztes Jahr dort welche gekauft. Die rennen damit jeden Tag durch die Wälder, bergauf und ab....

...weder Bein- noch Stockbruch... :D

boehm22
24.03.2005, 19:07
. . . aber hier geht es ja nicht um Wanderstöcke (die gabs zuletzt im Herbst), diesmal gibt es Nordic-Walking-Stöcke und die sind ganz anders.

MarcusLöffler
24.03.2005, 23:44
Hallöchen,

eigentlich gehört sich ja Eigenwerbung nicht... :bg:

Aaaaaaaaber: Guckst Du hier (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?p=116363#116363)!

Ich wollt's nur erwähnt haben... :wink:

Viele Grüße,
frohe Ostern, dicke Eier und so...


Marcus

Ahnender
25.03.2005, 01:20
:bg: wg des Duct-Tapes, bei mir genauso...

MarcusLöffler
25.03.2005, 01:28
Jep, das is mal der Aufbewahrungsort schlechthin für das Zeugs,
'ne komplette Rolle mitschleppen wäre ja auch absolut unnötig.

Viele Grüße,

der Marfrühjahrsputzendcus :bg:

Mecoptera
25.03.2005, 18:59
Hi,

die Qualität der Wanderstöcke von Aldi sind gut. Meine Eltern haben letztes Jahr dort welche gekauft. Die rennen damit jeden Tag durch die Wälder, bergauf und ab....

...weder Bein- noch Stockbruch...

Also eine Bekannte von mir ist mal im Gebirge aufgrund von Diskounterwanderstöcken umgekommen (Am Berg haben sich die Dinger Zusammengeschoben), würde das nicht unbedingt riskieren...

-CaRsTeN-
25.03.2005, 20:42
Meine Meinung: Bei sicherheitsrelevanten Gegenständen besser nicht zum Discounter, sondern gleich was vernünftiges kaufen.

Corton

Dem kann ich nur beipflichten, denn ich kann mich hier an einen Beitrag erinnern, bei dem von einem Stockbruch berichtet wurde. Das war allerdings bei einem Tchibo (?) Stock gewesen. Siehe hierzu auch das Posting von Domink.

Stöcke sind nunmal ein Sicherheitskriterium, so dass ich hier nicht sparen würde. Wenn der Stock bei Belastung bricht, ist ein Abfangen des Stoßes sicherlich nicht einfach - insbesondere auf einem Grat. Denn, selbst wenn du die Stöcke vielleicht jetzt nicht bei schweren Touren dabei haben wirst, dann aber vielleicht im nächsten Urlaub.


Grüße
Carsten

Der Waldläufer
27.03.2005, 15:03
Auch wenn jetzt viele hier ihre Meinung gegen Discounter Ware kundgetan haben:

Ab 04.04. gibts bei Norma Trekkingstöcke.

http://www.norma-online.de/index_norma24.php

-CaRsTeN-
27.03.2005, 20:03
Auch wenn jetzt viele hier ihre Meinung gegen Discounter Ware kundgetan haben:

Ab 04.04. gibts bei Norma Trekkingstöcke.

http://www.norma-online.de/index_norma24.php

Vielleicht kam das falsch rüber... Ich habe selbst viele Sachen von Aldi, Lidl etc, wie beispielsweise meinen Höhenmesser. Bei sicherheitsrelevanten Sachen vertraue ich aber lieber auf Markenartikel :D

Grüße
Carsten

puck73
27.03.2005, 20:35
Habs hier im Forum ja schonmal geschrieben (Klick (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?p=72664&highlight=#72664)), ich bin letztes Jahr mit Trekkingstöcken von Plus bös' abgeschmiert weil die Dinger weggeknickt sind. Also besser Finger weg davon. :ill:

wolfsruf
29.03.2005, 11:17
Vielleicht mal ein Gedanke, den man beim ganzen Ausrüstungs-, billig-, Kaufwahn auch mal beachten sollte:
Brauche ich das Teil wirklich?
Braucht man bei 5 km leichter Strecke Trekkingstöcke überhaupt? - Wohl eher nicht.
Daher wären selbst 5 Euro rausgeschmissenes Geld.
Ist die Strecke länger sind gute Griffe und Schlaufen ein MUSS (und die von Norma sind z.B. Sch... äääh - nicht so gut, habe bauähnliche schon in der Hand gehabt).
Ist die Strecke schwieriger sollte das Material sehr stabil und überraschungsfrei sein und das ist bei den Aldi-Teilen offensichtlich schon vom Material her nicht der Fall. Von den Griffen gar nicht erst zu reden.
Gruß Marco

rover
29.03.2005, 17:28
Hi
danke für die Tipps.
Ich hab mir die Diger zwar angeschaut, dann aber die Finger davon gelassen.

cheers

rover

Thor31
08.04.2005, 12:15
hi
schaut doch mal bei norma vorbei da gibts zummindest bei uns echte trekkingstöcke