PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : GoLite Pinnacle Pack, Größe L, Modell 2007



pepe-hh
02.07.2007, 00:06
Mein erster Ausrüstungstest:

Ich habe mir vor 5 Wochen den GoLite Pinnacle bei Mountains Plus bestellt, leider gab es einige Unstimmigkeiten im Ablauf ( unklar woran es lag...angeblich an meinem Spamfilter) , woraufhin ich meinen Rucksack dort abbestellt habe und bei sackundpack.de bestellt habe. Das funktionierte reibungslos und ging verdammt flott.

Der Rucksack:
Name: GoLite Pinnacle Pack
Größe: L (ich bin 191cm groß und er passt wunderbar)
Farbe: Grease
Modell: 2007
Gewicht: 800g (rel. ungenaue Waage)
Stoff: 210 Denier Ripstop- Nylon
Volumen: 26 bis 75 l (Herstellerangabe)
Preis: 120,50 € incl. Versand
Regenhaube : keine im Lieferumfang, FourSeasons Size L passt perfekt

Ich habe den Rucksack zum testen für einen Wochenendtrip zu meinen Eltern genutzt, deshalb ist der Bericht eventuell noch nicht vollständig und wird nach der nächsten Tour ergänzt. Ich habe mit ihm 13kg transportiert, was sich als gutes Gewicht zum angenehmen tragen herausstellte. Er war ziemlich schlecht gepackt (Laptop in der Fronttasche) und machte trotzdem einen guten Eindruck.
Die Nähte und Bänder wirken allesamt solide, sind aber eben dünner als bei normalgewichtigen Rucksäcken. Die Bänder habe ich mir wegen teilweise extremer Überlänge zusammengetapt ( hat aber nicht gehalten, das muss ich nochmal robuster machen.).
Die beiden Seitentaschen sind hervorragend gemacht, Wasserflaschen passen gut hinein und allerlei Krimskrams habe ich da auch reingetan und nichts fällt wegen einem strammen Gummizug heraus.
Die obere Hauptöffnung ist so konstruiert, dass per Kordel die Öffnung geschlossen wird , der oben verbleibende Stoff zusammengerollt wird und mit einem Band verschlossen (ein Bild sagt mehr als 1000 Worte ;-) ).
Das Frontfach ist ziemlich groß geraten, zum Vergleich, mein 15,4" Laptop passt genau hinein. Das Frontfach wird mit dem einzig vorhandenen Reißverschluß geschlossen.
Das Rückenpolster ist eine einfache Schaummatte die beim längeren Wandern wohl ein paar Kondenskonflikte mit dem Rücken eingehen wird. Auf der Innenseite, im Rucksack befindet sich noch ein separates sehr schmales Fach, was ein wenig für Ordnung im Toploader sorgt.


Natürlich gibt es ein paar Nachteile :
- Der dünne Stoff wird wahrscheinlich nicht ewig halten.
- Die Begrenzung auf das Nötigste, weil der Rucksack definitiv nicht für mehr als (grobe Schätzung meinerseits:) 17kg gemacht ist.
- kein Zugriff auf den Inhalt von unten
- magerer Hüftgurt, es ist kein Gestell sondern nur eine leicht gepolsterte Schlaufe

Fazit: Ich find ihn klasse ! Bei 800g Eigengewicht eine akzeptable und relativ robuste Verarbeitung. Dazu kommt dass man ihn zu einem kleinen Daypack zusammenschnüren kann und er immernoch vergleichsweise wenig wiegt.

Mit Laptop im Frontfach und einer 1l Flasche in der Seitentasche:
http://lh5.google.de/EGlausch/RogZu_jFaUI/AAAAAAAABkU/vmFT6MnAe_s/s800/CIMG2306.JPG (http://picasaweb.google.de/EGlausch/DiverseBilder/photo#5082340474610870594)

http://lh4.google.de/EGlausch/RogZwvjFaVI/AAAAAAAABkc/4hj2nxqYZLI/s800/CIMG2307.JPG (http://picasaweb.google.de/EGlausch/DiverseBilder/photo#5082340504675641682)

http://lh3.google.de/EGlausch/RogZyfjFaWI/AAAAAAAABkk/UWKixS6upvw/s800/CIMG2308.JPG (http://picasaweb.google.de/EGlausch/DiverseBilder/photo#5082340534740412770)

http://lh6.google.de/EGlausch/RogZ0PjFaXI/AAAAAAAABks/9PLTh8K4sFg/s800/CIMG2309.JPG (http://picasaweb.google.de/EGlausch/DiverseBilder/photo#5082340564805183858)

http://lh5.google.de/EGlausch/RogZ1_jFaYI/AAAAAAAABk0/SeFaI-YyrPg/s800/CIMG2310.JPG (http://picasaweb.google.de/EGlausch/DiverseBilder/photo#5082340594869954946)

http://lh3.google.de/EGlausch/RogZ3fjFaZI/AAAAAAAABk8/4Uxc5iMgb0E/s800/CIMG2311.JPG (http://picasaweb.google.de/EGlausch/DiverseBilder/photo#5082340620639758738)

Deckelöffnung:
http://lh6.google.de/EGlausch/RogZ5PjFaaI/AAAAAAAABlE/1XsDAdXFeJM/s800/CIMG2312.JPG (http://picasaweb.google.de/EGlausch/DiverseBilder/photo#5082340650704529826)

Frontfach-Reißverschluss:

http://lh3.google.de/EGlausch/RogZ8fjFabI/AAAAAAAABlM/-poHaFbnXso/s800/CIMG2313.JPG (http://picasaweb.google.de/EGlausch/DiverseBilder/photo#5082340706539104690)

Kletter-Krams-Ösen ?
http://lh5.google.de/EGlausch/RogZ9_jFacI/AAAAAAAABlU/vwndBJRjNjM/s800/CIMG2314.JPG (http://picasaweb.google.de/EGlausch/DiverseBilder/photo#5082340732308908482)


Cheers,
Enrico

derMac
03.07.2007, 09:38
Da diese Bemerkung mit verschoben wurde, mich das aber wirklich interessiert, hier noch mal:

Ich kann bei den Bildern nicht ganz glauben, dass in den Rucksack 75 l passen. Kann das mal wer halbwegs testen bzw. optisch mit einem anderen 75-l-Rucksack vergleichen?

Mac

pepe-hh
03.07.2007, 14:15
Ich kann bei den Bildern nicht ganz glauben, dass in den Rucksack 75 l passen. Kann das mal wer halbwegs testen bzw. optisch mit einem anderen 75-l-Rucksack vergleichen?

Mac

Ich habe leider keinen Vergleichsrucksack, aber durch grobes ausmessen (30cmx30cmx80cm) komme ich auf 72l....also sind die 75l auch realistisch.

Noch ein Foto, da steckt meine komplettes Bettzeug drin:
achte mal auf die Höhe der Schultergurte...
http://lh3.google.de/EGlausch/Roo9J_jFaeI/AAAAAAAABlo/UO74v08eKWc/s800/CIMG2316.JPG (http://picasaweb.google.de/EGlausch/RucksackGoLitePinnaclePack/photo#5082942371327732194)

Gruß, Enrico

derMac
03.07.2007, 14:26
Ok, danke, auf dem letzten Bild sieht er schon größer aus. Allerdings wirkt es da so, als könne man ihn oben schon nicht mehr richtig zurollen.

Mac

pepe-hh
03.07.2007, 16:14
Da ist er 2 Mal umgeschlagen...das Zurrband hängt nur raus.

Ragnar
03.07.2007, 16:18
sorry,aber ich glaub damit haben se dir auch nen Ladenhüter verkauft.

Schaut wirklich nicht so pricke aus.....

pepe-hh
03.07.2007, 17:06
sorry,aber ich glaub damit haben se dir auch nen Ladenhüter verkauft.

Schaut wirklich nicht so pricke aus.....

Ganz ehrlich, die Funktion hat sich bewährt und ich werd ihn ja nicht mit auf den Kiez nehmen...das Aussehen ist mir bei 1kg Gewichtsvorteil relativ schnuppe.
Ob es ein Ladenhüter ist, kA, er ist mE nach sein Geld wert.

Gruß,
Enrico

Und neue Nachrichten zum Thema Ladenhüter:
Achtung: Stand 28.06.2007: Pinnacle zur Zeit nur in Grösse Medium verfügbar - GoLite muss nachproduzieren.

Greetz,
Enrico

chrysostomos
03.07.2007, 17:33
Ob es ein Ladenhüter ist, kA, er ist mE nach sein Geld wert.

Nein, es handelt sich beim Pinnacle um die Weiterentwicklung des früheren Gust, den es erst seit Januar 2007 gibt. Dabei streicht Golite ausdrücklich hervor, dass der Pinnacle für voluminöse, aber leichtgewichtige Einsätze gedacht ist. Richtig gepackt (z.B. mit der Matte eine Röhre geformt, in das Restvolumen Schlafsack und Restgerödel etc. gepackt), hängt der Pinnacle wohl nicht schlaff am Rücken.


Grüsse aus dem Süden

Marc

chrysostomos
06.08.2007, 18:59
Salve!

Glücklicherweise wurde der alte Thread inzwischen um die Troll-Bemerkungen zum Pinnacle erleichtert... Demgegenüber konnte ich den Rucksack in den vergangenen drei Wochen ausgiebigst auf dem GR-5 in Frankreich auf "Herz & Nieren" testen:

1. Funktion

Ich hatte den Pinnacle täglich während 6 bis 12 Stunden am Rücken und kann nur sagen, dass mir das Teil (Grösse M für meine knapp 170 cm) perfekt passt! Der Rücken und die Trägergurte sind ausreichend gepolstert und letztere anatomisch korrekt geschnitten. Die "Hüftflossen" erscheinen zuerst als zu weich und bloss als besserer Bauchgurt. Praktisch jedoch helfen sie hervorragend, die Last auf den Beckenkamm zu verteilen. Der Pinnacle ist natürlich kein Rucksack für den schweren Lastentransport, sondern mit 850 gr. ein UL-Ausrüstungsteil. Mit 11 bis 14 kg (je nach Wasser- und Fressvorrat) kam er jedoch immer perfekt zurecht. Zu bemerken ist jedoch, dass ich jeweils meine (halbe) gefaltete Z-Lite-Liegematte zur Stabilisierung in den Sack packte. Derart war der Rucksack stets perfekt in Form und schlabberte nie rum. Mit Schlafsack, Kleider etc. richtig gepackt, wäre die zusätzliche Z-Lite jedoch wohl nicht notwendig gewesen.

Wie selten bei einem Rucksack fand ich die seitlichen Netztaschen perfekt angeordnet. Ebenso alle Bänder und Verschlüsse richtig platziert.


2. Dauerhaftigkeit

In der früheren Diskussion wurde behauptet, dass so ein Leichtteil gar nicht ausreichend Dauerfest sein könne etc. Alles Quatsch! Ich habe meinen Pinnacle über 700 Kilometer und über dutzende Pässe geschleppt, oft an irgend einen Stein hingeworfen, bin durch Wälder und Gestrüpp mit tiefhängenden Ästen gegangen und hab ihn tausendmal geöffnet und wieder festgezurrt. Fazit: es sind nahezu (ausser den Schweissrändern...) keine Gebrauchsspuren sichtbar! (Bilder folgen gerne später) Natürlich ist der Pinnacle kein MacPac, der rauheste Behandlung klaglos ein Jahrzehnt übersteht. Aber dafür ist er auch fast zwei Kilo leichter...


3. Verbesserungsmöglichkeiten

Praktisch hätte ich nur zwei Verbesserungsvorschläge an GoLite: An den Hüftflossen hätten prima Netztaschen mit Reissverschluss Platz gehabt, sodass Riegel, Taschentücher, Messer etc. leichter greifbar gewesen wären. Bei Bedarf hätte der Träger so auch noch die Hüftflossen individuell versteifen können. Auch eine zusätzliche Netztasche beim hinteren Reissverschlussfach wäre ebenfalls praktisch gewesen, um mal eben Kleinzeug, Jacke etc. zu verstauen.


4. Fazit

Mein Pinnacle hat sich für meine Tour durch die französischen Berge mit Schlafsack, Zelt (Tarptent), Küche, Kleider und Minimalgerödel als bequem, anpassbar und dauerhaft erwiesen. Der Rucksack kommt bei mir bestimmt noch oft zur Verwendung!


Grüsse aus dem Süden

Marc


Ergänzung 1: Inzwischen bin ich im Sommer 2008 einen ganzen Monat mit dem Pinnacle in den Pyrenäen herumgezogen. Meinen früheren Ausführungen ist nichts anzufügen - tolles Teil!

Ergänzung 2: Auch im Jahr 2009 habe ich den Pinnacle für eine 4-tägige Alpenquerung (Zelt, Schlafsack, Küche) problemlos genutzt. Und auch für meine Tour Chamonix-Zermatt in wenigen Tagen (2010) kommt er gerne wieder mit!

Wolfo
06.02.2008, 21:31
Immerhin hat der Golite Jam2 von Andrew Skurka bei seinem Great Western Loop
http://andrewskurka.com/GWL/index.php
6875 Meilen gehalten. Da kann sich ja jeder ausrechnen wie viele Tage der Sack so im Eigengebrauch halten sollte.

Ötzi
18.02.2008, 19:20
Ist Euch schon mal aufgefallen, das Rucksäcke in den letzten 15 jahren immer schwerer wurden?
Ich habe bei der Arbeit mal die Kataloge von Anfang der Neunziger mit den heutigen verglichen. Ein typischer 70l-Rucksack, zb von Lowe, hat in dieser Zeit 30% an Eigengewicht zugelegt!! Auch bei den kleineren 30l Säcken, wie sie typischerweise für Mehrtagestouren mit wenig Gepäck genutzt werden, ist ja ein Eigengweicht von 1500-1700 Gramm mittlerweile normal.
Alles im Dienste der Ausstattung und des Komforts. Wobei für mich, im Gegensatz zu meinen Kunden, der leichtere Rucksack immer auch der komortablere ist.
Eine Empfehlung für den mit wenig Gepäck Reisenden:
http://intranet.tatonka.com/infosys/infocgi/artinfo1.dll?1491&0
Den benutze ich jetzt seit zwei Jahren und das für das Geld ist das
Teil genial.
Der Golite scheint doch ein wirklich geniales Teil zu sein bezüglich Eigengewicht und Fassungsvermögen. Man muß halt packen können, sich teilweise von dem Gedanken an Komfort verabschieden (seit wann denn ist ein voller Rucksack komfortabel?) und kann das Teil halt nicht farblich passend zu Jacken- und Haarfarbe kaufen (ok, ich übertreibe, aber nur ganz wenig!).

Freak
18.02.2008, 19:26
Ich nutze jetzt seit gut einem Jahr den Jam2, den kleinen Bruder des Pinnacle. Kann das nur bestätigen, ein klasse Rucksack. Bin sehr zufrieden. http://www.smileygarden.de/smilie/Zwinker/89.gif


Eine Empfehlung für den mit wenig Gepäck Reisenden:
http://intranet.tatonka.com/infosys/infocgi/artinfo1.dll?1491&0
:o Ein Intranet-Link?! :bg:

burger
07.07.2008, 17:46
also ich kann mich nach dem ersten eindruck vom material (dyneema) nur anschließen. super leicht und extrem stabil. dyneema soll sogar wasserdicht sein.der erste duschtest wurde bestanden!! ein rucksackliner kommt allerdings bei meiner finnmarkvidda tour rein.der pinnacle ist sehr schmal geschnitten und eignet sich laut hersteller für "alpinstyle" besteigungen.

Bingo_Burner
26.09.2008, 16:45
Moin in die Runde !

Da ich vorhabe, meine Ausrüstung nach und nach in Richtung leicht und komfortabel bzw ultaleicht auszutauschen, bin ich aus Intresse. auf diesen tollen Bericht gestossen.
Die Frage, die ich mir jedoch stelle, ist wie der Golite Pinnacle 14 Kilo eigentlich komfortabel auf den Körper verteilt ohne einen Hüftgurt ?
Das will irgendwie nicht in meinen Kopf !
Sind die Schultergurte den mehr gepolstert als bei anderen Rucksäcken, oder anders genäht oder wie geht das ?
Wichtig ist wohl das "richtige" packen soweit ich mich belesen habe `?

Wäre nett fall´s mir jemand das erklären könnte.

Beste Grüße
Bingo_Burner

Freak
26.09.2008, 17:04
Also bei 14 kg halte ich einen Hüftgurt nicht für nötig. Die Schultergurte sind schon bequem, aber auch nicht dicker gepolstert als bei anderen Rucksäcken. Eher dünner. Das richtige Packen ist schon entscheidend.

chrysostomos
26.09.2008, 17:38
Salve!

Nachdem ich diesen Sommer den Pinnacle einen Monat lang täglich am Rücken hatte, bin ich immer noch begeistert von seiner Konstruktion und Stabilität! Hinsichtlich der Frage des Bauchgurtes verweise ich auf meinen Beitrag vor gut einem Jahr:


...Die "Hüftflossen" erscheinen zuerst als zu weich und bloss als besserer Bauchgurt. Praktisch jedoch helfen sie hervorragend, die Last auf den Beckenkamm zu verteilen.

Grüsse aus dem Süden


Marc

Tie_Fish
26.09.2008, 18:26
Hallo,
ich habe auch den Jam2 (in L; bin 195cm) und er ist absolut leicht und perfekt verarbeitet.

Ich habe ihn nicht nur wegen des geringen Gewichts gekauft (660g laut Küchenwage), sondern auch wegen der Flexibilität mit 21-49 Litern (Boden hoch oder runter, oben lang oder gerollt) Leider ist er für Tagestouren oder kurze Tripps eher zu groß, weswegen ich noch einen 16l-Adidas :ignore: besitze.

Er hat sich bei der Transalp mit 8kg prima bewährt, auch während des Familienurlaubes (Regenzeugs und Fleece für 4 Personen, sowie 4l Wasser) ein Super-praktisches Teil.

Das mit dem Packen finde ich nicht so kritisch, ich stopfe einfach alles rein, am Rücken eben etwas Weicheres oder die EVA, alles andere einfach so durcheinander. (bin aber auch 'ne harte Sau :grins:) Die Gurte sind bequem und flexibel, einen fetten Super-Luxus-Bauchgurt finde ich eher hinderlich.

Wolfo
26.09.2008, 20:40
Moin in die Runde !

Da ich vorhabe, meine Ausrüstung nach und nach in Richtung leicht und komfortabel bzw ultaleicht auszutauschen, bin ich aus Intresse. auf diesen tollen Bericht gestossen.
Die Frage, die ich mir jedoch stelle, ist wie der Golite Pinnacle 14 Kilo eigentlich komfortabel auf den Körper verteilt ohne einen Hüftgurt ?
Das will irgendwie nicht in meinen Kopf !
Sind die Schultergurte den mehr gepolstert als bei anderen Rucksäcken, oder anders genäht oder wie geht das ?
Wichtig ist wohl das "richtige" packen soweit ich mich belesen habe `?

Wäre nett fall´s mir jemand das erklären könnte.


Wie man auf den Bildern weiter oben sehen kann hat der Pinnacle Hüftgurte.
Etwas stärker als die vom Jam2, da sind es nur ungepolsterte Flossen. 14 Kilo sollte etwa das Maximal Gewicht sein, also mit Nahrung und Wasser. Von da aus wird´s erfahrungsgemäß leichter durch den Verbrauch. Bei meinem Jam2 benutze ich bei ca. 10 Kilo den Hüftgurt mal für ne Stunde und dann mal wieder nicht für ne Stunde. Das geht ganz gut. Der Pinnacle trägt sich ähnlich, allerdings hatte ich auch nie mehr als 10 Kilo drin. Im Gegensatz zu anderen Ultra Leicht Rucksäcken benötigen sowohl der Pinnacle als auch der Jam2 meiner Ansicht keine Schlafmatte innen zur Versteifung. Durch den taillierten Schnitt, genügt es die schwereren Dinge mittig körpernah zu packen, also nicht zu hoch und schon läßt sich der Rucksack gut tragen. Hoffe das hilft weiter, Gruß Wolf :o

Bingo_Burner
26.09.2008, 21:19
Vielen Dank für eure Erfahrungen und Anmerkungen !

Ich hätte den Pinnacle eigentlich schon längst im Laden ausprobiert, nur hier oben wo ich wohne gibbet es das Dingens nicht! Ich werde ihn mir mal auf Probe bestellen (obwohl ich bei sowas immer ein schlechtes Gewissen habe).
Wie auch immer, meine Skepzis übrigens rührt von meinen Erfahrungen her. Ich selbst besitze einen Deuter Aircontact pro und wenn ich manchmal aus Lust und Laune für ein Wochende mit einem Freund in Wald und Wiesen verschwinde liegt mein komplett Gewicht so bei 12-15 Kilo, und wenn ich dann nicht den Hüftgurt zuschalte habe ich nach einem Tag Wanderung am nächsten Tag leichte Schmerzen an den Schultern.

Aber Nochmals Danke für eure Ausführungen und ich bin gespannt wie sich der Rucksack bewährt, wenn er hier aufschlägt und er mit Wasserflaschen gestopft wird.

Beste Grüße
Bingo_Burner

Dani
27.09.2008, 12:15
... Die Frage, die ich mir jedoch stelle, ist wie der Golite Pinnacle 14 Kilo eigentlich komfortabel auf den Körper verteilt ohne einen Hüftgurt? ...

physik.

indem der rucksack eben direkt am rücken aufliegt. da hats keine 5cm polsterung, verstrebungen, lüftungskanäle etc (wie z.b. beim deuter aircontact) die das gewicht vom körper fernhalten. denn je näher das gewicht am körper ist, desto weniger kraft brauchen wir, um es rumzuschleppen (andernorts werden schwere lasten z.b. auf dem kopf transportiert, also genau in körperachse und somit wohl am kraftsparendsten überhaupt, übung vorausgesetzt).

die druckstellen an den schultern können auch mit der übung zu tun haben. wenn mans nicht gewohnt ist, solche lasten rumzuschleppen, schmerzts am anfang eben.

derjoe
27.09.2008, 14:03
und wenn ich dann nicht den Hüftgurt zuschalte habe ich nach einem Tag Wanderung am nächsten Tag leichte Schmerzen an den Schultern.

Beste Grüße
Bingo_Burner

Der Hüftgurt ist für mich das Wichtigste am Trekkingucksack. Wenn der Großteil auf der Hüfte sitzt und nicht an den Schultern zerrt, merkt man das Gewicht kaum.

Mit meinem Pinnacle-Hüftgurt (aktuelles Modell) bin ich vollauf zufrieden. Hatte mir das Vorgängermodell mal für 1 Woche in Schottland (12kg) ausgeliehen und war sehr begeistert. Der neue Pinnacle wurde noch mal eine gute Ecke verbessert (Hüftgurt, Taschen, Optik). Bis 14-15kg für mich voll o.k..


Moin in die Runde !

Da ich vorhabe, meine Ausrüstung nach und nach in Richtung leicht und komfortabel bzw ultaleicht auszutauschen, bin ich aus Intresse. auf diesen tollen Bericht gestossen.
Die Frage, die ich mir jedoch stelle, ist wie der Golite Pinnacle 14 Kilo eigentlich komfortabel auf den Körper verteilt ohne einen Hüftgurt ?
Das will irgendwie nicht in meinen Kopf !
Sind die Schultergurte den mehr gepolstert als bei anderen Rucksäcken, oder anders genäht oder wie geht das ?
Wichtig ist wohl das "richtige" packen soweit ich mich belesen habe `?

Wäre nett fall´s mir jemand das erklären könnte.

Beste Grüße
Bingo_Burner

s.o., für deinen o.g. Einsatzzweck sicherlich eine sehr gute Wahl.


Vielleicht noch mein kurzes Resümee nach 1 1/2 Jahren:

pros
- geringes Gewicht
- sehr robuster Stoff
- Hüftgurt voll ausreichend bis ca. 14kg
- läßt sich zusammenfalten! Da keine Aluschienen o.ä. läßt er sich gut im Reisegepäck verstauen. Man kann z.B. auf Tour mit dem Motorrad den Rucksack in Koffern verstauen und zwischendurch mal eine Mehrtageswanderung einplanen
- schöne Optik (habe den in grau)
- Aufwertung gegenüber Vorgänger (besserer Hüftgurt, Taschen unter Kompressionsriemen)


cons
- kein RV im Boden
- nur eine Außentasche
- sehr geringer Durchmesser (kriege meinen Winterschlafsack im Packsack kaum rein, wenn nur hochkant und furchtbar geknebelt)
- sehr schmale, filigrane Riemchen (wen da mal einer dran den Rucksack mit Schmackes hochhebt, gggh. Nix für Weltreisen wenn der unterwegs durch viele fremde Hände geht(Busfahrer, Taxifahrer...))
- steht auch proppevoll nicht von alleine (finde es ganz praktisch, wenn man einen Rucksack bei einer Pause mal hinstellen kann, auch wenn gerade kein Baum zum Anlehnen in Nähe ist)


Fazit: schöner Wanderrucksack für Mehrtageswanderungen. Sicherlich robust genug, aber nur bei entsprechender Behandlung. Da man den Rucksack auf größeren Reisen für Transporte auch mal außer Hand geben muß (Busse, Flugzeug...) würde ich ihn da definitiv nicht mitnehmen. Es gibt immer wieder Profis, die einen Rucksack an den ungünstigsten Stellen hochheben, die Riemen machen nicht allzu viel mit. Sogar bei meinem Gregory wurde schon mal der Trageriemen halb abgerissen... .

Ersetzt mir definitiv nicht den großen, robusten Trekkingrucksack der alles mitmacht, aber in guten Händen und angemessen behandelt bereitet er sicherlich lange Freude. Das Volumen hätte ich übrigens eher auf 60 Liter geschätzt, ich weiß nicht, wie die auf ein Volumen von über 70 Liter kommen. Durch den Rollverschluß geht viel Raum flöten. Wenn man nur diesen Zugbändel zuzieht, kommt man vielleicht in die Richtung des angeg. Volumens, dann ist er aber nicht so gut verschlossen, ich rolle ihn immer.

chrysostomos
29.09.2008, 09:51
Danke Joe für Deine Zusammenfassung! Schmunzeln musste ich bloss hier:
Fazit: schöner Wanderrucksack für Mehrtageswanderungen.

In den vergangenen zwei Jahren hatte ich den Pinnacle fast 50 Tage am Rücken: einmal 21 Tage auf dem GR-5 und 28 Tage auf dem GR-11 :D

Grüsse aus dem Süden

Marc

Loon
29.09.2008, 10:17
Da man den Rucksack auf größeren Reisen für Transporte auch mal außer Hand geben muß (Busse, Flugzeug...) würde ich ihn da definitiv nicht mitnehmen.
Hatte sogar das aus viel dünnerem Material (silikon. Ripstopnylon, ähnlich dem Zeltmaterial) fabrizierte Modell Race von Golite im Flieger dabei und hatte keinerlei Probleme. Hab meine Isomatte mit Packgurten um den Rucksack geschnallt und alles zusammen in einen großen Plastiksack. Hochheben konnte man das ganze einfach am zugeschnürten Ende des Sacks, was bei 12kg nicht schwer fällt.
Aus diesem Grund halte ich den Gust/neuerdings Pinnacle für deutlich robuster und traue ihm auch ohne mit der Wimper zu zucken Flugzeugreisen zu, wenn mn ihn ordentlich verpackt (was ich grundsätzlich bei jedem im flugzeug aufgegebenen Gepäckstück mache!)

Gruß Loon

derjoe
29.09.2008, 10:44
In den vergangenen zwei Jahren hatte ich den Pinnacle fast 50 Tage am Rücken: einmal 21 Tage auf dem GR-5 und 28 Tage auf dem GR-11 :D

Grüsse aus dem Süden

Marc

na, das sind dann doch auch mehrere Tage :baetsch:. Klar, bei ordentlicher Behandlung macht das Teil sicherlich einiges mit, wenn es nicht gerade die Wintertour ist, auch ausreichend groß.


Hatte sogar das aus viel dünnerem Material (silikon. Ripstopnylon, ähnlich dem Zeltmaterial) fabrizierte Modell Race von Golite im Flieger dabei und hatte keinerlei Probleme. Hab meine Isomatte mit Packgurten um den Rucksack geschnallt und alles zusammen in einen großen Plastiksack. Hochheben konnte man das ganze einfach am zugeschnürten Ende des Sacks, was bei 12kg nicht schwer fällt.
Aus diesem Grund halte ich den Gust/neuerdings Pinnacle für deutlich robuster und traue ihm auch ohne mit der Wimper zu zucken Flugzeugreisen zu, wenn mn ihn ordentlich verpackt (was ich grundsätzlich bei jedem im flugzeug aufgegebenen Gepäckstück mache!)

Gruß Loon

In das Material aus dem der Sack hergestellt ist habe ich auch vollstes Vertrauen, aber definitiv nicht in die Riemen. Wenn man das Teil nie aus der Hand gibt, o.k.. Aber wenn ich überlege, wie viele Bus-, Taxi- und Bootsfahrten man so in ein paar Monaten Reise macht, Gepäck wegschließen läßt im Hostel etc., da müßte man den Sack täglich mehrere Male ein- und auspacken (Schutzsack?), und das ist mir einfach zu stressig, mache ich nur bei Flügen. Meiner Erfahrung nach kann man kaum verhindern daß früher oder später mal den Sack unsanft rumbugsiert, auch wenn man aufpaßt wie Fuchs, war bei mir bis jetzt auf jeder Reise als Rucksacktouri so. Sogar bei meinem Gregory hat man es schon geschafft, 2 Riemen auszureißen... :roll:.

Loon
29.09.2008, 12:21
Aber von einem ul-Rucksack darf man einfach nicht so viel erwarten. Solche Rucksäcke sind für einen speziellen Einsatzzweck geschaffen und zwar um Gewicht zu sparen auf Kosten von extremer Robustheit. Jemand der sich darauf einlässt wird sehr lange Freude daran haben...

KuchenKabel
29.09.2008, 12:29
Meinen GoLite Jam² habe ich nun mehrfach im Flieger dabei gehabt. Und das ohne irgendwelche Vorkehrungen... Hat bisher alles ausgehalten, obwohl ich ihn nicht wirklich schone. Denke der kann das ab. Auch die Schnallen und Schlaufen halten alles aus bisher.

derjoe
29.09.2008, 12:30
Aber von einem ul-Rucksack darf man einfach nicht so viel erwarten.

sehe ich genau so. Wenn man gewisse Einschränkungen kennt und drauf eingehen kann, sollte man selber in der Lage sein zu beurteilen, ob er für eine Tour taugt oder nicht. Für den Zweck, für den er konstruiert wurde, ein absolutes Spitzenteil.

Freak
29.09.2008, 17:58
Der Pinnacle wird im Modelljahr 2009 einige Änderungen erfahren. Die Auffälligste Neuerung wird ein Netzrücken sein. Dadurch wird der Rucksack allerdings mindestens 100 g schwerer. Selbes gilt für den kleinen Bruder, den Jam2.

Dani
30.09.2008, 08:22
so, hab den link doch noch geöffnet.

es ist wieder mal typisch für go-heavy. gute (ultra)-leicht ausrüstung so "weiterzuentwickeln", dass sie schwerer wird, nur um irgendwelchen angeblichen kundenwünschen zu entsprechen.

wenn man den katalog von 2002 (nein, den schmeiss ich nicht weg, da hats ein paar gute ideen drin für MYOG projekte) mit dem heutigen angebot vergleicht, fällt auf, dass parktisch alles mit immer mehr schnickschnack versehen wird und dadurch natürlich schwerer wird.

GoingSoLite
30.09.2008, 12:46
Geb ich Dir recht, Dani,
denke,dass Firmen wie Golite inzwischen zu gross geworden sind, um noch ein Nischen-Dasein führen zu können. Müssen halt dadurch immer neue Käuferschichten dazu gewinnen...und dann sind halt die "Kompromisse" fällig..
Ja schade..

Fjellfras
04.10.2008, 21:50
Hallo,

gibt´s den nur in den bei Sack und Pack angebotenen Metrofarben oder ist er auch irgendwo in gefälligeren Farben, sprich oliv, matschbraun o. ä. erhältlich?

Gruß, Christian

Freak
04.10.2008, 22:21
Anthrazit ist dir wohl nicht dunkel genug?

Nic
04.10.2008, 22:34
Vielleicht waere es ja fuer euch auch interessant, den GoLite Pinnacle im UK zu bestellen (ist doch gerade guenstig, wegen Euro-Pfund Wechselkurs)?

Versandkosten nach D sind nur £ 5.79:

GoLitePinnacle (http://tinyurl.com/4dxuvb)

(Und den gibt's auch in Groesse L ;-))

Ich hab uebrigens seit 2 Wochen auch einen und bin ziemlich begeistert davon :D

Nic
04.10.2008, 22:52
Der Preis ist glaube ich ueblich, ich habe bei http://www.outdoorwarehouse.co.uk/ 85 Pfund bezahlt.

Auf deren Website steht aber nicht dabei, wieviel die Lieferung ins Ausland kostet. Muesste man anrufen oder per Email erfragen.

derjoe
05.10.2008, 15:35
ihgit diese pasteltöne! ich lauf doch net rum wie son degenerierter stadtmensch!

Nix Pastelltöne... . Sieht vielleicht auf den Bildern vielleicht so aus, weil das Grün / anthrazit quasi kariert ist durch die weißen Fäden, verschwimmt deswegen wohl ein bißchen. In grün hat er mir auch nicht so gefallen, ich finde aber anthrazit paßt doch ganz gut.

Waldwichtel
06.10.2008, 19:04
der pinnacle wäre wohl trotzdem etwas unterdimensioniert, da hast du wohl recht. ein rucksack um die 1,5 kg würde mir immer noch ne satte gewichtsersparnis bringen.


Dann könntest du dich evt. umorientieren, der Lightwave Trek (http://www.lightwave.uk.com/en/rucksacks_wildtrek_60.php)scheint ganz nett zu sein, nähere Infos hier (http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=26152)

jeha
07.10.2008, 17:29
Der Pinnacle wird im Modelljahr 2009 einige Änderungen erfahren. Die Auffälligste Neuerung wird ein Netzrücken sein. Dadurch wird der Rucksack allerdings mindestens 100 g schwerer. Selbes gilt für den kleinen Bruder, den Jam2.

Wenn ich BPL richtig verstehe, wird der Pinnacle (L) 226 g (!) (8 oz) schwerer, ein Jam2 (L) 56 g (2 oz).

Gruß
Jens