PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorstellung und erstes Projekt (Climashild Quilt)



du
28.10.2013, 21:32
Hallo allerseits,
ich bin ein bergbegeisterter Student aus der Münchner gegend, und habe festgestellt, dass ein T3 echt toll und komfortabel ist, ich aber immernoch zu weit weg von der Natur bin.

Darum habe ich mich jetzt dazu entschlossen meine Trips nichtmehr so zu machen, dass ich immer abends an der "Homebase" bin, sondern auch mal mit draussen schlafen.

Da der Bus weitestgehend fertig ist, brauche ich neue Projekte und nähen tu ich auch gern => ich fang einfach an und bastel mir nen Quilt.

Vorhin hab ich das Material bei extremtextil.de bestellt ( http://www.extremtextil.de/catalog/Ripstop-Nylon-Fallschirmseide-30g-qm::1970.html für die Innenseite, http://www.extremtextil.de/catalog/Ripstop-Nylon-impr%E4gniert-Innenzelt-40g-qm-2-Wahl::1748.html für die Aussenseite und eben Apex für die Iso)

Jetzt die Fragen:

-Bei Apex steht, dass man eigentlich keine Stütznähte braucht. hat jemand erfahrungswerte, wie es sich in so einem Quilt mitohne Stütznähten schläft? Ich stelle mir das wie bei einerm normalen Deckenbezug vor, und da ist es ja nicht sonderlich angenehm, wenn die Decke im Bezug rumrutscht. Also vllt doch einige wenige Stütznähte?

-Welche Maße sind Sinnig? Der Laufbursche geht von 140 auf 120 runter in Trapezform, http://backwoodsdaydreamer.webs.com/apps/blog/show/3093255-summer-top-quilt er wird nur unten schmaler. Was sind jeweils die Vorteile?
Gibt es eine Faustformel/Erfahrungswerte für die Länge im Bezug auf die Körpergröße?

-Zum Nähen: wenn ich das richtig gesehen habe, wird eigentlich immer ein gerader Stich verwendet mit einem mittleren Abstand. Ist das richtig oder hab ich nicht richtig aufgepasst?

Eine feine MYOG Ecke habt ihr hier, echt toll!

Beste Grüße,
du

Ingwer
28.10.2013, 21:40
Hi

zu den Stütznähten:
Ich vermisse die beim Schlafen nicht. Verrutschen tut da beim Schlafen nichts, denn im Gegensatz zu der Bettdecke ist das Vlies des Quilts ja fest an den Seiten des Quilts angenäht.
Man bemerkt, meiner Meinung nach, nur die fehlenden Stütznähte beim Packen und beim Waschen. Beim Packen bzw Stopfen habe ich da meine Probleme, was aber mit unter auch daran liegt dass mein Stoff ziemlich dicht ist bzw da kaum Luft raus entweicht. Dadurch entstehen beim Packen recht große Luftknuddeln, was beim Stopfen ein wenig nervig ist.
Beim Waschen (eigentlich solll man es ja nicht waschen, aber das Obermaterial stank nach einem doofen Gummi) legte sich dann das Vlies wie eine Ziehharmonika innerhalb des Stoffs zusammen. Das war ziemlich kompliziert wieder aus der Waschmaschine herauszubekommen, da das Vlies voller Wasser war. Man mußte darauf achten immer schön drunter zu greifen. Aufhängen konnte man den Quilt so nicht, da aufgrund der fehlenden Stütznähte das Vlies aufgrund des Eigengewichts gerissen wäre.


Grüße

Sarekmaniac
28.10.2013, 21:48
Eine feine MYOG Ecke habt ihr hier, echt toll!

Ja, wenn man sie einmal gefunden hat.:bg: (Sorry, Insider).

Willkommen im Forum.


Faustformel für die Länge: Eigene Körpergröße plus 20 cm. Dann bleibt unten genug Platz, dass Du das untere Ende z.B. mit einem Schnürzug zusammenziehen und eine Fußbox bilden kannst.

Die Trapezform spart Material und Gewicht. Wenn Du den Quilt unterseitig z.B. mit Schnüren oder einem Stoffstreifen verbindest, kriegst Du außerdem bei einer Trapezform eine Mumienschlafsack-ähnliche Form hin, das ist dann auch wärmetechnisch effizient.

Für die Trapezform würde ich mich ebenfalls an den eigenen Körpermaßen orientieren. Hast Du breite Schultern, oder bist Du sehr schlank etc.

du
28.10.2013, 22:40
Danke für den netten Empfang und die schnellen Antworten!

Also mache ich mal 1 - 2 Stütznähte rein um mit beim Packen leichter zu tun.
Würdet ihr die quer oder längs machen?

@Ingwer: Hast Du die Ränder irgendwie gesäumt wie hier:
http://tramplite.com/2013/10/myog-synthetic-quilt.html
oder hast du einfach Oberstoff-Apex-Unterstoff genäht?
Sind die Kanten (also ganz aussen - im Link Bild 4) Oberstoff auf Unterstoff oder ist es sinniger (wenn man die Isolation nicht zum Verändern macht) das Apex mit einzunähen?

@ Sarekmaniac:

Deine Nähkünste sind echt nicht schlecht! Hab schon einiges von dir gelesen, Du amchst das echt genial!

Beste Grüße,
du

Sarekmaniac
28.10.2013, 22:48
Du solltest mal zum MYOG-Treffen kommen und die Nähte von ganz nah sehen:o

du
28.10.2013, 22:48
Achja: Zu der Schulterbreite - da mein Meterstab im Auto liegt, hab ich improvisiert.. Höhe + Breite A4 Blatt :) also knapp über 50cm.

Relativ schmal gebaut 65kg auf 180cm.

Sind dann 140/120 auf 200 Sinnig?

Beste Grüße,
du

du
28.10.2013, 22:52
MYOG Treffen gerne, je nachdem wie sehr ich mit der Diplomarbeit eingespannt bin. Januar sieht aber vermutlich nicht so gut aus, da wir da ja Weihnachtsferien haben und da dann langsam die Zeit eng wird.

Beste Grüße,
du

Sarekmaniac
28.10.2013, 22:55
140 Innenumfang ist so etwa der Schnitt von schmal geschnittenen Schlafsäcken. Selbst wenn Du den Quilt unter dem Körper zusammenziehst, bleibt da ja mehr Platz (da unterseitig nicht geschlossen). Sollte also hinkommen. Schmaler würde ich auf keinen Fall gehen, dann rutscht der Quilt, komplett offen als Decke genutzt, zu schnell zur Seite.

Ingwer
29.10.2013, 00:20
Also mache ich mal 1 - 2 Stütznähte rein um mit beim Packen leichter zu tun.
Würdet ihr die quer oder längs machen?


Du brauchst fürs Packen wahrscheinlich keine Stütznähte wenn du einen luftdurchlässigen Stoff wie normales Pertex nimmst. Ich glaube bei mir ist das Material innen silikonisiert, da tropft nichts durch selbst wenn sich da eine Pfütze mit 1l Wasser bildet. Vermutlich kommt wegen der Silikonsierung auch die Luft nicht durch?
Stütznähte sind halt immer auch Kältebrücken, irgendwie.



Hast Du die Ränder irgendwie gesäumt wie hier:
http://tramplite.com/2013/10/myog-synthetic-quilt.html
oder hast du einfach Oberstoff-Apex-Unterstoff genäht?
Sind die Kanten (also ganz aussen - im Link Bild 4) Oberstoff auf Unterstoff oder ist es sinniger (wenn man die Isolation nicht zum Verändern macht) das Apex mit einzunähen?


Ich habs leider nicht selber genäht, bzw nur gekauft. Stände ich heut vor der Wahl würd ichs definitiv selber nähen.
Die Naht sieht bei mir so aus. (http://cache.backpackinglight.com/backpackinglight/user_uploads/1365188475_79396.jpg) Mehr kann mal leider nicht erkennen.
Ich denke mal ich würds aber wie Colin nachmachen.

Schmusebaerchen
29.10.2013, 22:07
Bin auch bei den Vorbereitungen für einen Quilt.

Meine Überlegungen:
Breite: mindestens so viel, dass wenn man auf der Seite liegt der Quilt auf beiden Seiten locker auf dem Boden liegt und somit gut abschließen kann.
Beinumfang(Breite): Je nach dem, ob du dich viel oder wenig bewegst.

Meine Köpermaße sind ähnlich, wie deine. Ich bin bei 210x140/120. Evtl. auch nur 100cm an den Füßen. Hab mich noch nicht entschieden.

Kältebrücken: Wenn du das Ding nicht im Winter bei -30°C als alleinigen Kälteschutz benutzen möchtest, dann ist das mit den Kältebrücken völlig überbewertet. Es gibt aber einen Trick beides zu erreichen. Das Vlies an die Oberseite nähen, dann beide Hälften zusammen. Die Naht hält die Füllung an Ort und Stelle, aber kann trotzdem so stark aufbauschen, dass sich die Fasern über der Naht wieder treffen. Kältebrücke gibt es dann so gut wie keine mehr. Bei Mehrlagig würde ich empfehlen die obere Isolationsschicht an die Oberseite und die untere Isolationsschicht an die Unterseite. Stütznähte jeweils versetzt. Praktisch keine Kältebrücke mehr.

Form der Stütznähte: Eigentlich völlig egal. Du kannst, wenn du lustig bist deine Initialen großflächig aufbringen.
Gerade Nähte ein mal quer drüber sind am einfachsten zu nähen und am effektivsten.
Billigschlafsäcke haben z.B. S-förmige Stütznähte. Einmal längs über den Schlafsack geschlängelt. Ist halt billiger in der Herstellung.

Ich hoffe, du hast dich bezüglich der Temperatur informiert. Eine Schicht Climashield Apex reicht für nen Sommerschlafsack. Bei Extremtextil gibt es im Lexikon bei CLO eine Umrechnungstabelle in °C. Sind aber glaube ich Werte für ein Person bei wenig anstrengenden Tätigkeiten und nicht für eine schlafende Person.

du
30.10.2013, 14:40
Ich warte nur noch auf den GLS-Mann, dann gehts los.
Der Quilt ist eher für die wärmere Zeit, also gut über null (eher so >10°). Für die Kalte Zeit <0 hab ich nen feinen Daunenschlafsack, der fast immer zu warm ist ;)
Warum würdest Du die Stüthnähte oben hin machen? Unten ist es doch angenehmer, da sich Iso & Stoff nicht gegeneinander verschiben.

Mehrlagig soll er auf keinen Fall werden, dann wirds zu groß und zu schwer. Ich hoffe gut unter 600g zu kommen (soll auch mal beim Gleitschirmfliegen mit ;) )

Berste Grüße,
du

Schmusebaerchen
30.10.2013, 21:45
Warum würdest Du die Stüthnähte oben hin machen? Unten ist es doch angenehmer, da sich Iso & Stoff nicht gegeneinander verschiben.

Ist immer oben. Obs vor oder Nachteile hat. Keine Ahnung, habe ich mir noch nicht den Kopf zerbrochen. Wärmetechnisch ist es egal, ob oben oder unten.

du
02.11.2013, 00:05
Sodala,
Quilt ist (fast) fertig - ich hab schon 2 Nächte daheim darunter genächtigt, jetzt müssen nurnoch die Bilder an den PC geschickt werden, die Druckknöpfe für den Beinsack eingeschlagen werden und die Kordeln eingezogen werden. Ich hoffe, dass ich das mit dem Bilderhochladen bald schaffe.

Zu guter letzt noch eine Technische Frage: wie sichert ihr eure Nähte? Irgendwie fehlt mir da das Vertrauen ;)

geronimo
02.11.2013, 00:18
2-3 mal vor und zurück, Faden abschneiden, doppelter Knoten und gut ist. Bisher ist mir keine Naht aufgegangen.

Schmusebaerchen
02.11.2013, 10:19
2-3 mal vor und zurück, Faden abschneiden, doppelter Knoten und gut ist. Bisher ist mir keine Naht aufgegangen.

dito

HaegarHH
03.11.2013, 22:56
Willkommen im Forum ;-)


Naht sichern …hängt immer von diversen Faktoren ab, z. B. dem Stoff, der Stelle, der Belastung am Nahtanfang etc. Mittlerweile vertraue ich häufig der Vernähfunktion meiner Nähmaschine und das hat bisher immer gehalten :o Wenn es wirklich an der Stelle Zug geben könnte und das Material das zulässt, setzte ich als anderes Maximum sogar einen kleinen zusätzlichen Riegel (Zick-Zack mit 0,7 Stichlänge) drüber.


Wie Nähte???? Ich dachte 3m Abstand :D

du
05.11.2013, 22:05
Das mit dem Nahtsichern habe ich gefragt, weil ich meine Elektrische Nähmaschine zum Teufel gejagt habe und nurnoch mit der Klassischen Singer mit Handkurbel arbeite. Ok, bei solchen dünnen Dingen wie Quilts und so hat die Elektrische auch keine Probleme, aber wenns dicker wird (Leder oder Kites) dann freue ich mich über die robuste Technik :)

Ich hoffe, dass man was erkennen kann. Wie schon vorher gesagt: die Druckknöpfe für den Beinsack und die Kordeln kommen noch :)



http://s1.directupload.net/images/131105/fe4kzonq.jpg (http://www.directupload.net)
Packmaß
http://s14.directupload.net/images/131105/mw5hcenw.jpg (http://www.directupload.net)

http://s7.directupload.net/images/131105/5qlbzlgj.jpg (http://www.directupload.net)

http://s1.directupload.net/images/131105/cpdxviwf.jpg (http://www.directupload.net)

http://s14.directupload.net/images/131105/sdism6h8.jpg (http://www.directupload.net)

Genäht hab ich alles auf links (wie man im letzten Blld sieht) und dann durch eine ca 5 cm Lücke rumgedreht :)

Gewogen wird die kiste, wenn alles dran ist, aber ums Gewicht gehts ja erstmal garncht :)

Stephan Kiste
05.11.2013, 22:25
Gewogen wird die kiste, wenn alles dran ist, aber ums Gewicht gehts ja erstmal garncht :)

Würd ich so nicht sagen ;-)
Aber schönes Projekt und auch auf ner alten Tretmühle,
respekt, hat sicher Spas gemacht!

du
14.11.2013, 15:22
Na wenn der Herr Kiste es so will:
Ohne Druckknöpfe und Kordeln sagte meine alte Epoxywaage 492g MIT Packsack!!
Ich war selber enorm Überrascht. Mal sehen, was 3 Paar Druckknöpfe und die Kordeln wiegen. Ich gehe aber stark von mehr als 8g aus => ich mach nen neuen Packsack aus was leiterem, denn die 500g Granze reizt mich jetzt doch :D

Mathews
29.11.2013, 13:24
hallo,

ich hab mal ne Frage zu den Stoffen. Ich hab auch bei Etex angefragt wegen dem diesem Stoff:
http://www.extremtextil.de/catalog/Ripstop-Nylon-Fallschirmseide-30g-qm::1970.html

und mir wurde davon abgeraten, mit der Begründing, das auch Apexfasern durch den Stoff wandern können.

Hattest du auch Kontakt zu Etex, oder kannst du schon was dazu sagen? Dachte ja eigentlich sei es der Vorteil von Apex, dass man keine daunendichten Stoffe braucht.

Viele Grüße
Mathias

du
02.12.2013, 14:37
Hallo,
ich hatte keinen Kontakt zu denen. Bis jetzt hab ich auch noch nichts gemerkt von durchwandernden Apex fasern. Ich dachte, dass das nur bei Primaloft der Fall ist.
Viel wurde der Quilt noch nicht benutzt, ein Paar nächte daheim und eine Woche als Überdecke auf See - also max 10 Nächte. Sehr aussagekräftig sind die Erfahrungswerte also leider auch nicht.
Der Tramplite Mensch hat aber soweit ich das verstanden habe auch keine speziellen Stoffe genommen.

Beste Grüße und viel Erfolg :)

Mathews
02.12.2013, 16:45
Hallo,

danke für deine Antwort. Hab nochmals Etex angeschrieben und ein anderer meinte, dass das 30g Stöffchen ok sein sollte. Er meinte aber auch, dass mit einem Fingernagel die Fäden verschoben werden können und dann kleine Löcher entstehen können und daher bei Primaloft etc ungeeigent ist, für Apex aber als Endlosfaser sollte alles OK sein.

Wie schlägt sich den das Außenmaterial? Ich hätte den roten Stoff für beide Seiten genommen um etwas Gewicht zu sparen, wenn natürlich der Stoff tropfendes Wasser abhält und sich der Quilt auch noch gut kompremierenlässt, da Luft durch den Zeltinnenstoff entweichen kann, würde ich das auch einfach nehmen.

Viele Grüße
Mathias

du
03.12.2013, 12:15
Also ich werde beim nächsten (wärmeren, vermutlich 2x100g/m²) oben und unten den grünen Stoff nehmen, da ich fast finde, dass er sich besser auf nakter Haut anfühlt. Komprimieren lässt sich der Quilt super, siehe das Bild :)
Also ich empfehle das grüne Material aufjedenfall für die Aussenseite, wie es sich innen schlägt kann ich nach Neujahr berichten ,da ist nr. 2 geplant.