PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fjällräven - G1000



El Mariachi
30.07.2002, 10:59
Guten Morgen! :D

Ich wollte wissen ob man Textilien mit G1000 auch in unseren Breitengraden tragen kann. Ist es nicht zu warm? (Frühling/Herbst)
Was für Vor- und Nachteile hat G1000?

Zu meiner Idee. *g* Ich wollte die Hose für den Frühling/Herbst wenn ich mich im Wald durch´s Gestrüpp kämpfe :wink: und evtl. mal auf einer Tour im Frühling/Herbst in den Alpen (Moor) benutzen...

Danke! :)

El Mariachi

Becks
30.07.2002, 11:26
Das G1000-Gewebe ist n Mischgewebe aus Baumwolle und Synthetikfasern.
Dank des Baumwollanteils ist das Zeugs ziemlich widerstandsfähig gegenüber Dornen und Gestrüpp und eignet sich daher besser für den Einsatz im Wald&Busch als reine Synthetikteile (wie z.B. Mammut Champs). Soweit mir bekannt ist ist das Zeugs ein guter Mückenschutz.
Wenn die Hose naß ist, trocknet sie nicht ganz so schnell wie eine reine Synthetikhose - daher würde ich für Hochtouren im Schnee eher sowas wie die Champs von Mammut nehmen, für Deinen Einsatzbereich spricht aber nix gegen so n Mischgewebe.

Wegen Dicke: Jo, da gibtr es einige Varianten, mir sind auch relativ dünne G1000-Hosen in die Finger geraten. Ich glaub die Zip-Hose von Fjällräven war so eine. Vielleicht kann dazu aber noch jemand anderes was sagen, denn ich hab keine solche Hose.

Alex

Jens
30.07.2002, 12:51
Also, ich finde die G1000 - Hosen von FjällRäven sind eigentlich ehr kühl, auch mit eine Wachsschicht. Sie sind auf jeden Fall um einiges dünner als eine Jeans. Wenn ich im Frühjahr oder Herbst oder in Skandinavien unterwegs bin, ziehe ich meistens eine dünne Stretch-Hose aus Nylon unter. Wenn du die Hose heiß wäscht, geht das Wachs auch raus, dann sind die Hosen auch tropentauglich. Und hinterher kann man sie wieder einwachsen. Nervig: Im Hosenbund läuft innen ein breites Band aus Baumwolle. Wenn man bis zum Bauchnabel im Wasser gestanden hat, wird das sehr langsam wieder trocken. Kann sein, dass bei den neuen Hosen anders ist, musst du dir mal angucken.

Jens

Jan
30.07.2002, 15:17
Also ich habe zu jeder Jahreszeit (außer im Winter) hervorragende Erfahrungen mit den G1000 Hosen von Fjällräven gemacht. Alternativ sind die neuen BW-Hosen aus einer ähnlichen zusammensetzung von 65% / 35%, doch sehen die mir zu militärisch aus. Sie sind aber dicker und deshalb auch wärmer. Negativ ist bei denen zusätzlich, dass sie nicht so schön schnell wie die G1000 Hosen trocknet

El Mariachi
30.07.2002, 18:29
Danke für eure Antworten! :)

Wie verhält sich die Hose bzw. der Stoff bei Regen? Saugt sich die Hose dann voll wie ein Schwamm oder ist es doch ein bißchen dezenter? *g*

El Mariachi

Jens
30.07.2002, 19:13
Mit einer gehörigesn Schicht Wachs perlt bei mittlerem Regen eine ganze Mege ab. Mit der Zeit saugt sich der Stoff aber auch voll und klebt dann doch an der Haut. Mit 'ner langen Unterbüx ist das Problem dann gegessen. Und an der Haut trocknet der Stoff auch wieder recht schnell.

Jens

Christian Wagner
31.07.2002, 01:30
G1000 kannnst du locker auch in unseren Breiten anziehen. Der Stoff selbst ist relativ dünn, also keine hohe Isolationswirkung.
Durch den Baumwollanteil trägt sich das ganze auch sehr angenehm auf nackter Haut.
Das Trockenverhalten ist natürlich etwas schlechter als reine Kufa aber immer noch prima. Oft trocknet der Stoff während des Regens.

Ich habe aber trotzdem G1000 aus meinem Sortiment verbannt, da Kufa eben schneller trocknet und robuster ist. Der Baumwollanteil dürfte die Faser eher schwächen als verstärken, da Baumwolle nicht so zugfest wie Kunstfaser ist.
Soll aber nicht heissen dass G1000 schlecht währe.
Wie gesagt, die Trageigenschaften sind super (und das zählt IMHO 'ne Menge), und die übrigen Eigenschaften sind auch nicht zu verachten. Sie sind eben nicht Spitzenklasse.

Balu
31.07.2002, 15:16
Hi Leute,

endlich wieder online :D

Also ich kann die G-1000 Klamotten nur wärmstens empfehlen. Bei warmen Wetter besser als Jeans. Gegen Mücken dicht und äußerst robust. Werden ungewachst genauso nass wie andere Klamotten, trocknen aber wieder sehr schnell. Außerdem nimmt das Gewebe Flecken nicht so schnell an. Also ich find G-1000 prima

Gruß

Balu

navyseal
31.07.2002, 18:36
Hallo

finde den G1000 Stoff von Fjäll Räven ganz gut. Auch ich stimme denjenigen zu, die sagen, dass man die bequem auch in unseren Breitengraden verwenden kann.
Ich besitze zwei New Route Hosen, davon eine in Schwarz und eine in Oliv. Die schwarze Hose hat sich doch leicht in grau umgewandelt, wobei ich das bei der olivgrünen noch nicht habe (auch noch nicht so alt). Trocknet in jedem Fall ziemlich schnell und auch Schmutz bekommt man mit einer Bürste relativ gut ab, dann muss man nicht immer waschen.

Die Wachsimprägnierung fand ich persönlich nicht so gut, da sie bei stärkerem Regen eh nichts bringt. Einziger Vorteil bei Nieselregen oder beim Laufen durch nasses Gras.

Meine Hosen haben übrigens keinen Baumwollrand, der langsamer trocknet. Kenne das aber von anderen Modellen. Trage das Modell auch jetzt im Hochsommer.

zur BW-Hose, die Jan angesprochen hat eine ausführliche Kritik von mir hier:
http://home.arcor.de/snipercountry/equipment/artikel/equipment06.html
muss man nicht unbedingt kaufen und die Fjälls sind im Trekking-Einsatzbereich deutlich besser, aber dafür bekommt man zu deren Preis 3 BW Hosen (neue!!)

Habe eine G1000 Jacke älterer Bauart geerbt, die ist trotz 15 Jahren Einsatz noch zu gebrauchen (wurde nie "richtig" eingesetzt)

mfG navy

-----------------------------------------
www.snipercountry.de

P.s. da findet ihr außer der Beschreibung zu BW Feldhosen auch weitere Ausrüstung (meist militärischer Art)

El Mariachi
01.08.2002, 11:08
Bis jetzt hört sich ja alles beruhigend an! :)
Jetzt kommt nur noch die Frage des Tages! :wink: Wie wachse ich die Hose richtig? Fixiere ich sie auf nem Bügelbrett, wachse sie wie einen Ski und anschließend mit nem Bügeleisen drüber? :o

Was hat Kunstfaser für Vorteile? Habe damit im Wald nicht unbedingt die besten Erfahrungen gemacht...

El Mariachi

Jan
01.08.2002, 11:19
Hose auf den Boden legen, Grönlandwachs drüber reiben und mit dem Bügeleisen (nicht mit Mutties gutem! :bg: ) einarbeiten.

Die Wachsmenge kannst du selber bestimmen: Viel Wachs für feuchtere und kältere Gebiete, wenig Wachs für wärmere und trockenere Gebiete. Für Tropengebiete solltest du eher weniger nehmen, da du dich sonst totschwitzt.

Jens
01.08.2002, 13:29
Evtl. den Wachsklotz vorher in warmes Wasser legen, dan lässt es sich leichter auftragen weil weicher.

El Mariachi
01.08.2002, 17:51
Danke! :) Aber was ist jetzt viel und was ist wenig? Könnt ihr mir vielleicht am Bsp. einer Wachs-Packungsgröße machen?

Balu
05.08.2002, 09:47
Hi Leute,

warum macht Ihr es Euch so schwer?

Einreiben, Fön nehmen und in weniger als 10 Minuten ist die Sache gegessen und Mutti nicht böse, weil das Bügeleisen versaut ist. Es schliert mit dem Fön auch weniger.

Gruß

Balu