PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [Testbericht] Trangia Mini-Spirituskocher mit Windschutz



Werner Hohn
08.06.2009, 22:31
Trangia Mini-Spirituskocher mit Windschutz


Kaufdatum: 1997 und 2004
Gebrauchszeitraum: In dieser Kombination seit 2004
Wetter-/Klimabedingungen: Beim Test leichter Wind und sonnig. 19 Grad, 1 bis 3 Bft.

Hersteller: Trangia
Modellbezeichnung: Trangia Mini-Spirituskocher Es handelt sich nicht um den Set aus dem Handel
Modelljahr: siehe oben
Unverbindliche Preisempfehlung: unterschiedlich, da zusammengestellt
Material-Packbeutel: Plastiktüte aus dem Supermarkt
Gewicht: siehe Bericht
Verarbeitungsqualität: sehr gut
Komfort: ausreichend


http://fotos.outdoorseiten.net/data/500/Trangia-Mini-2.jpg

Testkriterien

500 Gramm Wasser im 1,5 Liter Trangia Alu- und Titantopf ohne Deckel zum Kochen bringen.
Wassertemperatur: ca. 10 Grad
Außentemperatur: ca. 19 Grad
Testuntergrund: Wiese
Brenner: Es wurde immer derselbe Brenner (Bj. 1997) verwendet, andersherum: der Brenner war immer heiß.

Wie wurde für diesen Test "kochendes Wasser" definiert?

Dabei wurde sich an der Praxis orientiert: "He, das Wasser kocht, schütt' die Nudeln rein!" war der Maßstab. Kein Labor, kein wissenschaftlicher Versuchsaufbau. Sobald das Wasser anfing zu wallen, egal ob im ganzen Topf oder nur an einer Seite (Wind), wurde die Zeit gestoppt.

Warum nicht der Set aus dem Handel?

Hab den halt nicht und finde den auch ziemlich unpraktisch, denn gelegentlich wird auf diesem Kocher für 2 Personen gekocht. Was will ich dann mit einem kleinen Pott und 'ner Minipfanne? Und die hier getestete Zusammenstellung ersetzt oft den Trangia-Sturmkocher, der mehr als 1.000 Gramm auf die Waage bringt.

Windschutz

Warum Trangia dem Mini-Spirituskocher ohne Windschutz verkauft, ist mir ein Rätsel. Solche Kocher bei Wind ohne Windschutz im Freien zu betreiben ist Blödsinn. Spiritus hat einen geringen Heizwert, also sollte man diesen nicht auch noch vom Wind verwehen lassen.
Für den Test (in der Praxis auch) wurde Alufolie, wie sie im Haushalt verwendet wird, zweckentfremdet. Ein gut 80 cm langer Streifen wurde der Länge nach in der Mitte gefaltet und mit der Knickfalte nach unten aufgestellt. Die sich ergebende Höhe passt optimal zu diesem Kocher. Sollte der Wind zu stark wehen, kann man zwischen die sich nach oben öffnenden Folien Sand, Erde oder Steine als Ballast schütten.

Die Einzelgewichte

Brenner: 116 Gramm
Brennergestell: 52 Gramm
Windschutz: 6 Gramm
______________________
Kochergewicht: 174 Gramm

Topfzange: 40 Gramm (stammt aus dem großen Kocherset)

Alutopf 1,5 Liter: 142 Gramm
Titantopf 1,5 Liter: 120 Gramm

Alupfanne 22 cm: 224 Gramm
Titanpfanne 22 cm: 118 Gramm

Leichtmöglichste Kombination (geht so mit auf Tour): 432 Gramm

Referenzkocher

Als Referenz diente der große Trangia-Strumkocher mit 1,5-Liter Töpfen. Die Werte wurden zur selben Stunde gemessen.

Kochzeit Alutopf 1,5 Liter: 6:30
Kochzeit Titantopf 1,5 Liter: 7:05

Die Testergebnisse des Minikochers (gemessen mit Windschutz)

Kochzeit Alutopf 1,5 Liter: 8:10
Kochzeit Titantopf 1,5 Liter: 9:00

Handhabung

Wer vom großen Sturmkocher umsteigt, muss sich umstellen. Rühren, Wenden oder Ähnliches ohne den Topf oder die Pfanne mit der Griffzange festzuhalten geht nicht. Besonders trifft das auf die Pfanne zu. Die Kombination aus kleiner Standfläche und kleiner Topfauflage ist sehr fragil. Das kennt man aber auch von anderen Leichtgewichtskochern.

Vorteile

Funktioniert immer (Ausnahme zu große Kälte).
Defekte, Störungen oder Ausfälle sind nicht zu erwarten.
Spiritus zählt zu den ungefährlichsten Brennstoffen.
Brennt nahezu geräuschlos.
Außer bei Minusgraden ist kein Vorheizen erforderlich.
Auf- und Abbau sowie Verstauen ist eine Sache von wenigen Augenblicken.
Der Kocher lässt sich mit sehr geringem Aufwand reinigen.
Relativ leicht.
Als Set preiswert.
Die Lebensdauer sollte im Zusammenhang mit der Halbwertzeit der Atome stehen.
Wer einen großen Trangia-Sturmkocher hat, muss sich nur noch das Brennergestell zulegen.

Nachteile

Das Brennergestell wird sehr heiß.
Erhöhter Zeitaufwand fürs Kochen.
Die Flamme lässt sich schlecht regulieren.
Töpfe und Pfannen verrußen.
Beim Serienset fehlender Windschutz.
Standfläche zu klein.
Auflagefläche für Töpfe sehr klein.
Weil der Boden des Brennergestells geschlossen und plan ist, muss auf ebenen Untergrund geachtet werden.
Als UL-Kocher etwas zu schwer. Allerdings drängt der Kocher nicht in diese Klasse.

Wartung

Wenn der Brenner längere Zeit nicht zum Einsatz kommt, sollte der restlos geleert werden. Am besten ausbrennen lassen.
Gelegentlich die Löcher am Brennerring aufstechen, bringt die Heizleistung wieder auf Trab.
Ein Ersatzgummi für die Dichtung im Schraubdeckel gehört ins Gepäck.

Verbesserungsvorschläge

In den Set gehört ein Windschutz.
Der Boden des Brennergestells sollte mit Füßen oder einem Ring versehen werden. Der Kocher steht dann besser. Trangia sollte sich ein Beispiel am Sturmkocher nehmen. Bei dem hat auch nur ein Ring Kontakt mit dem Erdboden.

emdoubleu
14.09.2011, 20:32
Hi,

ich spiele für diesen Thread mal den "Totengräber", denn ich habe vorhin den Trangia Brennerstand mit dem Trangia-Brenner und einem 1,5l-HA-Trangia-Topf mit einem leichten Alu-Deckel getestet - praktisch also die gleiche Kombination wie im oben stehenden Test. Das zu erwärmende Wasser war geringfügig wärmer, die Außentemperatur ähnlich, absolute Windstille.

Mein Ergebnis für 1.000ml Wasser? Knapp 10 Minuten bis zum sprudelnden Kochen. Das hat mich ehrlich gesagt ziemlich enttäuscht, denn ein deutlich leichterer White Box Stove (29gr ebenfalls ohne Windschutz) bringt auf dem gleichen Topf unter identischen Bedingungen die 1.000ml Wasser bereits in knapp 7 Minuten zum Kochen, obwohl es sich beim WBS um einem Seitenbrenner mit direkter Topfauflage auf rund 5,5cm Durchmesser in der Mitte handelt.

Wie sind Eure Erfahrungen mit dem Trangia Brenner im erwähnten Gestell? Bessern sich die Ergebnisse, wenn der Brenner auf der untersten "Rille" eingeklickt wird und nicht einfach nur in den Stand gestellt wird?

across
14.09.2011, 21:04
Hast Du Bilder von Deiner Kombi? - Ich habe mehrwöchige Erfahrung mit der unter -1- vorgestellten Kombi. Aber wenn's mit einem Spiritus-Brenner schneller gehen kann, habe ich nix dagegen, meine Kombi zu modifizieren.

emdoubleu
14.09.2011, 21:07
Hast Du Bilder von Deiner Kombi? ....

Hi,

von welcher Kombo? Der mit dem 1,5l-Trangia-HA-Topf und dem White Box Stove?

across
14.09.2011, 21:07
Ja genau! Danke!

emdoubleu
14.09.2011, 21:20
Ja genau! Danke!

Kein Problem, ich bitte auf meinen Bildern die fehlende Kocherunterlage zu entschuldigen, das ist nicht der Normalfall - mein Rasen hat aber auch so praktisch keinen Schaden genommen.

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/47/medium/Photo42.jpg
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/47/medium/Photo52.jpg

Um das gleich klarzustellen: Es geht mir nicht um das deutlich leichtere Gewicht der Kombo mit dem W(hite)B(ox)S(tove) (WBS + 1,5l-Trangia-HA-Topf + Trangia Griffzange + 250ml Nalgene Vierkantflasche + MYOG-Aluminiumdeckel + 1l Ziploc-Beutel = 279gr) in Relation zu der oben beschriebenen Kombo mit dem Trangia - mich hat vielmehr so enttäuscht, dass der schwerere Trangia-Brenner mit dem Gestell für die gleiche Geschirrkombo über 40% mehr Zeit zum Erhitzen von einem Liter Wasser brauchte.

across
14.09.2011, 21:31
Ja, mir imponiert auch v.a. die schneller Kochzeit. Wie sieht es denn mit dem Sprit-Verbrauch aus. Und ja, welche Art Sprit wurde verwendet? (In Schweden gibt es ja den T-röd, der zwar mehr Power hat, aber auch die Pfannen in nullkommanix verrusst...)

emdoubleu
14.09.2011, 21:45
Als Spiritus habe ich mittlerweile diverse Sorten inklusive des "100%-Bio-Ethanols für Zimmerkamine" probiert, beste Ergebnisse erziele ich auch mit letzterem. Wobei sich das bei mir irgendwie nur auf den Grad der Verrußung ausgewirkt hat, die Kochzeiten war auch mit einfachem Drogerie-Spiritus praktisch vernachlässigbar ähnlich.

Der White Box Stove ist aufgrund seiner Konstruktion genau wie der Trangia absolut anspruchslos - das Teil gibt´s direkt aus Amerika (whiteboxstoves.com) oder halt über Ebay für umgerechnet nicht mal 20 Euro inklusive Versand. Zum Verbrauch: Ich komme mit ca. 40ml Spiritus für 1l Wasser hin.

Aber wie gesagt, in diesem Thread geht es ja primär um den Trangia-Brenner mit dem einfachen Aluminium-Gestell und die Erfahrungen, die mit dieser Kombo gesammelt wurden... ;-)

... mich irritiert da immer noch die schlechte Ausnutzung der Energie. Klar, die Topfauflage ist etwas größer und man kann über den geschlossenen Reduzierring des Trangia den Kochvorgang zwischendurch unterbrechen und übrigen Spiritus später weiter nutzen, aber das war´s für mich eigentlich auch schon an Vorteilen... :(

Stephan Kiste
14.09.2011, 21:56
Hab gestern den Whitebox Stove bekommen und bin imponiert.
Zum Rußen, hab den Tip bis jetzt angewand und gute erfahrung.
Zum Alcohol eine kleine Menge (5%?) Wasser beimischen,
beim Trangia hats funktioniert, den WBS hab ich noch nicht gestestet.

Philipp
16.09.2011, 10:59
. Zum Verbrauch: Ich komme mit ca. 40ml Spiritus für 1l Wasser hin.:(

40 ml zum Kochen von 1 l Wasser wäre aber eine ganze Menge, oder :o?

emdoubleu
16.09.2011, 11:13
40 ml zum Kochen von 1 l Wasser wäre aber eine ganze Menge, oder :o?

Hi!

Hmm, findest Du? Wir reden von 1.000ml Wasser auf dem WBS, da finde ich das okay. Gibt es Deiner Erfahrung nach effizientere Spirituskocher?

Ich hätte mir trotzdem gewünscht, dass in diesem Thread mehr Feedback zu der eingangs vorgestellten Kombo mit dem Trangia-Brenner und dem einfachen Alu-Gestell kommt. Wie gesagt, nicht die leichteste Kombi, meiner Erfahrung nach auch nicht die effizienteste und schnell kochendste Kombi, aber für Eigentümer eines Trangia-Sturmkocher-Sets eine schnell und billig verfügbare Alternative für das kleinere Gepäck.

Randonneur
17.09.2011, 13:32
Ich verbrauche in meinem Trangia 25ml fuer einen Liter (bei Windstille).

Philipp
21.09.2011, 13:07
Ich verbrauche in meinem Trangia 25ml fuer einen Liter (bei Windstille).

Genau diesen Wert hatte ich auch in Erinnerung. Daher kommen mir 40 ml für 1 l recht viel vor.

emdoubleu
21.09.2011, 15:59
Hi,

vielleicht muss ich die 40ml auch etwas relativieren, denn der WBS brannte bisher noch eine ganze Weile nach dem Erreichen der Kochtemperatur des Wassers (sinnlos) nach.

Bisher habe ich mir aber nie so groß den Kopf gemacht und die rund 40ml in den WBS gefüllt, um den Liter Wasser auch tatsächlich unter wechselnden Bedingungen (Wassertemperatur, Umgebungstemperatur etc.) zum Kochen zu bekommen - ich müsste tatsächlich mal mit einem kleinen Milliliter-Messbecher kontrollieren, wieviel der WBS unter kontrollierten Bedingungen tatsächlich für 1 Liter Wasser benötigt.

emdoubleu
21.09.2011, 20:04
Hi,

ihr habt recht, ich muss mich da revidieren - der White Box Stove brennt mit 25ml Spiritus mit Windschutz bei mir korrekt aufgeheizt und kochbereit rund 7 Minuten und 45 Sekunden, wenn ein Topf auf gestellt wird.

Ergo reichen die 25ml Spiritus auch gut, um 1 Liter Wasser von ca. 18 Grad bei Windstille zum sprudelnden Kochen zu bringen. Bei kälterem Wasser und Wind plane ich aber ich lieber nach wie vor eine kleine Reserve ein, 40ml sind trotzdem zu viel.

DTL
21.09.2011, 23:26
Als Spiritus habe ich mittlerweile diverse Sorten inklusive des "100%-Bio-Ethanols für Zimmerkamine" probiert, beste Ergebnisse erziele ich auch mit letzterem. Wobei sich das bei mir irgendwie nur auf den Grad der Verrußung ausgewirkt hat, die Kochzeiten war auch mit einfachem Drogerie-Spiritus praktisch vernachlässigbar ähnlich.

kurz am Rande: der "100%"-Bioethanol wird natürlich genau so 95-96%ig sein, wie üblicher Brennspiritus. Der Unterschied kann eigentlich nur in der Art der Vergällung liegen, da es Vergällunszusätze gibt, die sich beim Verbrennen akkumulieren und schlecht riechen, was bei Zimmerkaminen nicht wünschenswert wäre. Offensichtlich wirkt die veränderte Vergällung sich auch auf das Rußverhalten aus.

Zum Thema:
Mein Whitebox Kocher ist mittlerweile in der Lieferung :wohoo:
Ich bin sehr gespannt. Ich würde mir jedoch etwas mehr Seitenstabilität wünschen und dachte, dass man das Trangia Minigestell als erweiterte Topfauflage nutzen könnte. Ich fürcht aber, dass es nicht tief genug ist, nicht?
Ich habe zur Sicherheit gerade eben mal einen kleinen Druck-Dosenkocher selber gebastelt, der auf jeden Fall darein passen sollte.

Gibt es eigentlich eine Möglichkeit den WBS nach Verrichtung zu löschen? Hilft kräftiges Auspusten? Oder muss man in tatsächlich leerbrennen lassen?

emdoubleu
22.09.2011, 08:44
... ich würde mir jedoch etwas mehr Seitenstabilität wünschen und dachte, dass man das Trangia Minigestell als erweiterte Topfauflage nutzen könnte. Ich fürcht aber, dass es nicht tief genug ist, nicht? ...

Hi,

das vermute ich auch, ich müsste das heute abend mal ausmessen.

Was dabei auf jeden Fall zu bedenken ist: Der White Box Stove ist ja ein "Sideburner", der zu einem nicht unwesentlichen Teil nur richtig und ökonomisch funktioniert, wenn ein Topf aufgestellt ist und die große obere Öffnung verschließt. Eine erweiterte Topfauflage müsste daher exakt mit der Höhe des WBS abschließen bzw. minimalst kürzer sein - fraglich, ob man das mit dem Trangia Brennergestell hinbekommt.

Vielleicht sollten wir zum White Box Stove aber auch lieber in diesem Thread hier weiterschreiben => [Testbericht] White Box Stove (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?41001-white-box-stove)

PS:
In Sachen Biosprit hast Du natürlich recht, die Vergällungsmittel werden den Unterschied machen, deswegen hatte ich das auch in Anführungsstriche gesetzt. Wobei auch der "100% Bio Ethanol" etwas rußt, dieser läßt sich aber völlig unproblematisch mit einem trockenen Küchentuch abwischen.

emdoubleu
29.09.2011, 19:59
... das vermute ich auch, ich müsste das heute abend mal ausmessen. ....

Hi,

sorry, ich habe das leider etwas aus den Augen verloren - jetzt aber die Rückmeldung... ;-)

Das hätte ich nicht gedacht: Das Gegenteil ist der Fall, denn der White Box Stove ist doch tatsächlich minimal zu niedrig für einen Einsatz im nicht modifizierten Trangia Minigestell - dem Augenmaß nach würde ich auf ca. 2-3mm tippen, die zwischen der zentralen Öffnung und dem aufgestellten Topf verbleiben - aufgrund des erwähnten Prinzips des WBS als Sideburner nicht sinnvoll.

Ehrlich gesagt bin ich da doch sehr versucht, den vier Topfauflagen aus Aluminium mit einer Metallfeile oder einem Seitenschneider zu Leibe zu rücken - der alternativen Nutzung mit dem Trangia-Brenner dürfte das nicht schaden.

Andererseits frage ich mich auch, ob der WBS mit dem Trangia Minigestellt selbst dann überhaupt eine effiziente Kombination bilden würde, denn zwischen dem zentral gestellten WBS und den vier Topfauflagen des Trangia Minigestells bleiben jeweils nur ca. 19mm Platz - mindestens 3 seitliche Brenneröffnungen des WBS werden pro Topfauflage dort in ihrer Abstrahlung begrenzt.

PS:
Ein Bild habe ich von dieser Kombi aus den o.a. Gründen erstmal nicht geknipst.

DTL
29.09.2011, 23:53
Vielen Dank.

... mein WBS lässt weiter auf sich warten.